NEXUS auf der DMEA 2019

Die Lösungen der NEXUS AG tragen von der Aufnahme, oft auch schon im Vorfeld, bis zur Entlassung und darüber hinaus zur optimalen Patientenversorgung bei. Dabei steht NEXT GENERATION (NG) für umfassende E-Health-Funktionen und ein innovatives Bedienkonzept. Auf der DMEA, ehemals conhIT, zeigt NEXUS vom 9. bis 11. April 2019, dass das digitale Krankenhaus bereits heute Realität ist. Unter dem Slogan „ONE / NEXUS“ werden das NEXUS / KISNG und spezialisierte Fachlösungen im Zusammenspiel vorgestellt.

Das NEXUS / KISNG ermöglicht schon heute die vollständige Digitalisierung klinischer und administrativer Prozesse in Gesundheitseinrichtungen. Im nächsten Schritt folgen Prozessunterstützungen, die über die Klinik hinausgehen: Telemedizin, IHE-Kommunikation, die mobile Nutzung von KIS-Funktionen auch außerhalb des Krankenhauses, intelligente Geräteanbindungen. Dabei stehen im Rahmen der Produktentwicklung unter anderem Interoperabilität, intersektorale Vernetzung und die stärkere Einbeziehung des Patienten in den Behandlungsprozess im Fokus.

„ONE / NEXUS“ – auch für die einzelnen Fachabteilungen bedeutet das die umfassende Digitalisierung der jeweiligen Prozesse: Papierlos, effizient, anwenderfreundlich.

Im Labor bilden NEXUS / PATHOLOGIENG, NEXUS / ZYTOLOGIENG zusammen mit dem Laborinformationssystem SWISSLAB eine einheitliche Premium-Laborlösung. Das integrierte Auftrags- und Befundkommunikations-System LAURIS ermöglicht die papierlose Kommunikation zwischen Einsender und Labor. Zusätzliche Prozessvorteile ergeben sich durch die automatisierte Ableitung von Labor-SOPs in NEXUS / QM-Labor und die revisionssichere Archivierung der Aufträge in NEXUS / PEGASOSNG.

Dazu kommen weitere, perfekt interagierende Fachlösungen für die moderne Diagnostik: Zum Beispiel ergänzen sich NEXUS / RISNG und CHILI PACSNG zu einer radiologischen Gesamtlösung – zusammen mit den Telemedizin-Komponenten der TKmed und dem Zuweiserportal können Radiologen ihre Prozesse weiter automatisieren und digitalisieren. Die marktführenden Lösungen der E&L für die endoskopische Befundung werden durch integrierte PACS-Funktionen und nahtlose Geräteanbindungen erweitert. In der Frauenklinik ermöglicht die Kombination von NEXUS / GEBURTSHILFENG mit astraia, dem Expertensystem für die Ultraschalldiagnostik, mehr Befundsicherheit und umfangreiche digitale Unterstützung im klinischen Alltag.

Das NEXUS-Portfolio bietet Krankenhäusern, spezialisierten Fachkliniken wie Psychiatrien und Reha-Einrichtungen ein breites Portfolio, um von Stift und Papier auf Bits und Bytes umzusteigen. Intuitiv, prozessorientiert und zukunftsweisend.

Besuchen Sie NEXUS vom 9. bis 11. April 2019 auf der DMEA in Berlin. Sie finden uns in Halle 1.2, Stand A-102. Mehr Informationen und Online-Terminreservierung unter www.dmea.nexus-ag.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitale Prozesse im Krankenhaus

Digitale Transformation, digitale Prozesse, digitales Krankenhaus: das Gesundheitswesen befindet sich mitten im Umbruch. Ein Umdenken in den Köpfen ist ebenso notwendig wie die passende IT-Unterstützung. Die NEXUS / MARABU GmbH stellt dafür auf der DMEA in Berlin vom 9. bis 11. April das auf Gesundheitseinrichtungen spezialisierte Enterprise Content Management (ECM) System NEXUS / PEGASOS mit seinen Fachlösungen und neusten Produkt-Features vor.

Das PEGASOS Healthcare-ECM fungiert in der Klinik als zentrale Informationsdrehscheibe: Als flexibles Werkzeug für das ganzheitliche Management von medizinischen und administrativen Daten, Dokumenten und Bildern unterstützt PEGASOS das dokumentenbasierte Workflowmanagement, die intersektorale Kommunikation mit Partnern und natürlich die digitale (IHE-konforme) Archivierung. NEXUS / MARABU legt dabei großen Wert auf die Themen Standardisierung, Interoperabilität und Sicherheit.

Eine der größten kommenden Herausforderungen für Krankenhäuser ist wohl die Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI). Auf der DMEA informiert NEXUS / MARABU über Möglichkeiten, wie PEGASOS als Brücke die Welt des klassischen KIS mit den elektronischen Gesundheitsakten (eGA) der Kostenträger und später auch mit den elektronischen Patientenakten (ePA) in der TI verbinden kann.

Eine weitere Verbindung ist die Integration mit dem CHILI-PACS auf IHE-BASIS, durch die das PEGASOS ECM-System mit einem MPG-konformen Multiformatviewer ausgestattet wurde. Dieser bietet den PEGASOS-Anwendern auch den direkten Zugriff auf lizensierte CHILI-Telemedizin-Funktionen. Ein Standard den PEGASOS neu unterstützt ist das XRechnung-Format im Bereich des Invoice-Managements.

Zum Thema Sicherheit präsentiert NEXUS / MARABU die DSGVO-Erweiterung für PEGASOS und informiert über den Versand authentifizierter PDF`s durch die neue Massensignatur mittels Institutssiegel. In den Fokus der Entwicklung rückt außerdem die intelligente Nutzung von in PEGASOS gespeicherten Daten.

Der Einstieg in das digitale Informationsmanagement ist mit den standardisierten PEGASOS-Fachlösungen schrittweise möglich. Die MARABU-Fachberater informieren auf der DMEA unter anderem zum IHE-konformen Medizinarchiv, zur elektronischen Rechnungsbearbeitung sowie zur digitalen Vertrags-, Personal- und Projektakte.

Angesichts knapper IT-Budgets, Fachkräftemangel und zunehmender IT-Komplexität erläutert MARABU in Zusammenarbeit mit der NEXUS / CLOUD IT auch mögliche SaaS-Modelle. Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich auf der DMEA über den Weg zum vollständig digitalisierten Krankenhaus mit ONE / NEXUS in Halle 1.2, Stand A-102.

Detaillierte Informationen zum Messeauftritt von NEXUS / MARABU finden Sie unter: https://www.nexus-marabu.de/marabu-auf-der-dmea.html.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Johanniter-Verbund entscheidet sich für PEGASOS als IHE-basiertes Dokumentenmanagementsystem

Der stationäre Johanniter-Verbund unter der Trägerschaft der Johanniter GmbH hat sich zur deutschlandweiten Einführung eines IHE-konformen Dokumentenmanagement- und ¬Archivierungssystems entschlossen. In einem internen Vergabeverfahren erhielt Marabu mit seinem PEGASOS ECM-System den Zuschlag in allen drei Losen.

Die mit der Johanniter Competence Center GmbH (JCC GmbH), dem IT-Dienstleister des stationären Johanniter-Verbundes, vereinbarte Lösung sieht im medizinischen Bereich ein IHE-Archiv vor: PEGASOS führt dabei Patientendaten und -dokumente aus verschiedensten Subsystemen in einer konsolidierten Akte zusammen. Das System bildet dafür sowohl die IHE-Registry als auch das Repository ab und fungiert als Document-Source und Document-Consumer. Dabei werden je nach Haus verschiedene Krankenhausinformationssysteme wie i.s.h.med, iMedOne und Orbis angebunden. Zur Dokumentenansicht wird der multiformatfähige und MPG-konforme Viewer der CHILI GmbH integriert.

Im administrativen Bereich wird ein DMS mit Workflowfunktionalitäten für das Rechnungswesen und Vertragsmanagement realisiert. Ziel ist die papierlose Rechnungsverarbeitung vom Posteingang über die Freigabe bis zur Verbuchung mit möglichst hohem Automatisierungsgrad und Anbindung an SAP. Die digitale Vertragsakte soll zur Kosten- und Fristenüberwachung und zur besseren Auffindbarkeit von Vertragsdaten eingeführt werden.

Der geschlossene Rahmenvertrag beinhaltet die Implementierung in 13 Krankenhäusern, Fach- und Rehakliniken mit rund 3000 Betten, der Trägergesellschaft Johanniter GmbH und deren zentralen Dienstleister.

„Für die Umsetzung der digitalen Strategie des stationären Johanniter-Verbundes bot Marabu das überzeugendste und angemessenste Gesamtpaket in den Bereichen IHE-konformes Dokumentenmanagement und Archivierung“, begründet Ralf Hörstgen, Geschäftsführer der JCC GmbH die Entscheidung.

Bereits im April startet die Umsetzung im Evangelischen Krankenhaus Bethesda Mönchengladbach, das als Pilothaus fungiert. Alle Komponenten sollen bis Ende des Jahres realisiert sein. Weitere Häuser werden sukzessive folgen. In den wichtigsten Teilprojekten wird dann das „JCC-Blueprint-Verfahren“ genutzt. Eine schon bei der Pilotumsetzung erarbeitete Vorlage hilft bei der weiteren Implementierung und minimiert so den Aufwand. Perspektivisch sind im administrativen Bereich auch ein digitaler Posteingang sowie die Einführung einer Personal-, Projekt- und Verwaltungsakte geplant.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

conhIT 2018: NEXUS präsentiert spannende Innovationen

Die NEXUS AG ist ein europaweit führender KIS-Anbieter im Gesundheitswesen. Mit der neuen Produktwelt (NG) hat NEXUS marktführende diagnostische Lösungen im NEXUS / KIS integriert und bietet damit eine konkurrenzlose Funktionstiefe. Unter der einheitlichen KIS-Technologie sind die diagnostischen Lösungen der NEXUS (z.B. Radiologie, Pathologie, Frauenklinik) und der NEXUS-Töchter Marabu (ECM), E&L (Spezialbefundung), CHILI (Telemedizin) und IBH (Sterilisation) integriert.

Mit dem neuen, mobilen Bedienkonzept auf Basis modernster Technologie, ist NEXUS ein Generationssprung im digitalen Gesundheitswesen gelungen. Anwender kommen mit der Anmeldung direkt auf ihren persönlichen „Workspace“. Das Suchen in Menüs und Funktionsbäumen entfällt gänzlich. Zudem erhält der Anwender über seine persönliche Arbeitsoberfläche immer genau die Informationen, die wesentlich für den aktuellen Arbeitsprozess sind. Der „Workspace“ ist individuell an die Anforderungen jedes Anwenders angepasst. Das „Klicken“ und „Bildschirmwechseln“ ist nicht mehr nötig.

Das Gesamtportfolio der NEXUS ist modular, d.h. die Lösungen sind im KIS integriert oder unabhängig zu betreiben. Ein sehr großer Vorteil für Kunden, die eine langfristige IT-Strategie verfolgen. Umstellungen von Softwarekomponenten können schrittweise erfolgen ohne eine integrierte Strategie aufgeben zu müssen:

NEXUS / KIS (NG): Das Kernelement der NEXT GENERATION-Technologie. Mit der modernen Benutzerführung und dem breiten Anwendungsspektrum reicht NEXUS / KIS (NG) weit über die Funktionen klassischer KIS-Systeme hinaus.

NEXUS / DIS (NG): Die diagnostischen Softwarelösungen sind auf die Organisation und Befundung in den Bereichen Radiologie, Pathologie, Zytologie und Radioonkologie spezialisiert, integrieren die jeweiligen bildgebenden Geräte und bilden komplexe Abteilungs-Workflows inklusive des digitalen Diktats ab.

NEXUS / E&L: Mit der Spezialbefundung der E&L werden Befund-Workflows und Fachterminologie in allen diagnostischen Abteilungen auf einer einheitlichen technologischen Basis unterstützt. Die Kernthemen „Geräteintegration“ und „medizinische Inhalte“ werden in diesen Systemen perfekt umgesetzt.

NEXUS / CHILI & MARABU: Die Verwaltung und Steuerung von archivierten Dokumenten (Marabu) und Bildern (CHILI) sind im NEXUS / KIS einheitlich integriert. Ein Vorteil, der sich insbesondere bei der IHE-Kommunikation mit anderen Häusern oder Hausärzten auszahlt.

NEXUS / MOBILE: Das Besondere an NEXUS / NEXT GENERATION – Funktionen sind auch mobil verfügbar und zwar auf einem umfassenden und einheitlichen NEXUS / MOBILE-Framework.

Mit der NEXT GENERATION-Software bietet NEXUS nicht nur eine hoch moderne technische Weiterentwicklung, sondern auch die Umsetzung einer vollständig prozessorientierten und intuitiven Benutzerführung. Mit NEXUS rüsten sich die Kliniken für die Digitalisierung und Demokratisierung im Gesundheitswesen und Anwender erleben gleichzeitig eine zukunftssichere und großartige Softwarewelt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox