Snowflake ab sofort als SaaS-Lösung auf AWS Marketplace verfügbar

Snowflake ist ab sofort über den AWS Marketplace in Form von Software-as-a-Service-Verträgen verfügbar. AWS-Kunden profitieren von einem einfacheren und schnelleren Beschaffungs- und Einkaufsprozess, einer einfacheren Methode zur Software-Implementierung, der Sichtbarkeit des Einkaufsprozesses in allen Geschäftsbereichen sowie einer schnelleren Amortisierung mit Snowflake – denn sie können ihre bestehenden Zahlungsbedingungen mit AWS nutzen und erhalten eine konsolidierte Abrechnung.

Im AWS Marketplace sind verschiedene Lösungen unabhängiger Software-Anbieter, die auf Amazon Web Services ausgeführt werden, verfügbar. AWS-Kunden können hier aus mehr als 4.200 Lösungen auswählen und dank der SaaS-Verträge genau die für sie passenden Abonnement-Bedingungen finden. Dave McCann, Vice President AWS Marketplace, Service Catalog and Migration Services bei Amazon Web Services, erläutert: „Unsere Kunden suchen Lösungen, die auf Basis von AWS die Vorteile der Cloud voll ausschöpfen können. Wir freuen uns, dass Snowflake nun seine Angebote auf dem AWS Marketplace um SaaS-Verträge erweitert hat. Dank vereinfachter Beschaffung und einheitlicher Abrechnung über ihr bestehendes AWS-Konto haben Kunden jetzt mehr Flexibilität beim Kauf mehrjähriger Verträge und beim Einsatz von Snowflake.“

Bob Muglia, CEO von Snowflake, ergänzt: „Unsere Kunden wissen, dass sie mithilfe von Snowflake zu wirklich datengetriebenen Unternehmen werden können. Der Weg dahin ist jetzt noch einfacher: Sie können über den AWS Marketplace bestellen, indem sie Snowflake einfach zu ihrer bestehenden AWS-Rechnung hinzufügen.“

Snowflake im Einsatz bei zwei Neukunden

Ein Snowflake-Neukunde, der bereits über den AWS Marketplace bestellt, ist SendGrid – eine cloudbasierte E-Mail-Plattform, mit der Marketing-Spezialisten und Entwickler auf einfache Weise E-Mails erstellen, segmentieren, testen und bereitstellen können. „Die Möglichkeit, Snowflake über den AWS Marketplace zu erwerben, war nur ein weiterer guter Grund, sich für Amazon Web Services als Cloud-Anbieter und Snowflake Computing als Anbieter eines Cloud-basierten Data-Warehouse zu entscheiden“, so Amy Anthony, Director Enterprise Data Operations bei SendGrid.

Ein zweiter Neukunde ist DNA, eines der führenden Telekommunikationsunternehmen Finnlands. Tomi Eronen, Head of Information Management and Analytics bei DNA, erläutert: „Auf dem AWS Marketplace haben wir uns für Snowflake entschieden, um große Mengen verschiedener Daten, die uns bisher nicht zur Verfügung standen, einfach erfassen und analysieren zu können. Dank AWS Marketplace und Snowflake haben wir einen schnellen Weg hierfür gefunden.“

Snowflake im Überblick

Snowflake bietet die Leistung, Nebenläufigkeit und Einfachheit, die für die Unterstützung der vielfältigen Daten- und Analyselandschaften in Unternehmen heutzutage erforderlich sind. Ziel ist die Beseitigung der technologischen und architektonischen Hindernisse, die Unternehmen davon abhalten, wirklich datengesteuert zu sein. Snowflake verfügt über sechs Eigenschaften, die für ein cloud-basiertes Data-Warehouse entscheidend sind:

  • Alle Daten: Unternehmen können eine einzige Quelle erstellen, um aus Petabyte an strukturierten und semistrukturierten Daten (JSON, XML und AVRO) wichtige Erkenntnisse zu extrahieren, zu speichern und zu integrieren.
  • Alle Benutzer: Unternehmen können auf eine unbegrenzte Anzahl an nebenläufigen Benutzern und Anwendungen zugreifen, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.
  • Kein Management: Snowflake reduziert die Komplexität, so dass keine Infrastruktur zur Optimierung und Anpassung erforderlich ist.
  • Datenbank mit vollständiger SQL-Unterstützung: Snowflake unterstützt Tools, mit denen Millionen von Geschäftsanwendern bereits hinlänglich vertraut sind.
  • Nur für das bezahlen, was man nutzt: Die Cloud-Lösung von Snowflake trennt Speicher- und Rechenkapazitäten, so dass beide unabhängig voneinander bedarfsgerecht, transparent und automatisch skaliert werden können.
  • Datennutzung und -freigabe: Mit Snowflake wird das Data-Warehouse zum Data-Sharehouse – mit direkter und sicherer Datenfreigabe, so dass Unternehmen innerhalb von Sekunden die verschiedenen Datenfreigaben (one-to-one, one-to-many und many-to-many) erstellen können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ec4u erhält Trust-Award von Salesforce

Die CEBIT gilt als eine der weltweit größten Messen für Informationstechnik. Auch dieses Jahr präsentierten Unternehmen aus der ganzen Welt im Zeitraum vom 11.06. bis zum 15.06.2018 die neuesten Innovationen auf dem Messegelände in Hannover. 

Trust-Award für die ec4u

Am Donnerstag, den 14. Juni 2018, wurde dem Team der ec4u auf der CeBit der Trust-Award für Beratungsunternehmen von Salesforce verliehen. Der Award wird für eine offene und transparente Geschäftsbeziehung mit Kunden sowie einem sensiblen Umgang mit Kundendaten vergeben. 

ec4u ist ein langjähriger Salesforce Gold Consulting Partner im DACH-Raum und hat Know-how aus mehr als 50 Salesforce-Zertifizierungen in der Beratung und Entwicklung. In unterschiedlichen Branchen bietet die ec4u Unterstützung rund um die Salesforce-Plattform aus einer Hand an.

Transparenter und sensibler Umgang in Kundenbeziehungen zahlt sich aus. 

Aufgrund der langjährigen Partnerschaft mit einschlägiger Cloud-Expertise und dem Slogan “Passion for Customers” ist die Auszeichnung für die ec4u eine besonders große Ehre. Das Unternehmen bedankt sich bei allen Mitarbeitern, bei Salesforce und seinen Kunden für das entgegengebrachtes Vertrauen.

Ganz nach dem Motto "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" ruht sich die ec4u nun aber keineswegs auf den Lorbeeren aus, sondern wird auch weiterhin alles daran setzen, Kundenbeziehungen auch zukünftig offen, transparent und vertrauensvoll zu gestalten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

acmeo zieht Bilanz für die CEBIT 2018

acmeo beendet die CEBIT 2018 mit qualitativ hochwertigen, jedoch deutlich weniger Business-Kontakten als im Vorjahr. Das Konzept aus bekanntem acmeo CEBIT Frühstück und Messestand hat sich auch im Rahmen des neuen Veranstaltungskonzepts bewährt.

Beim acmeo CEBIT Frühstück sind Fachbesucher abgeschirmt vom Trubel in den Messehallen in ruhiger Atmosphäre bei einem leckeren Frühstück in den Tag gestartet und haben sich im informellen Rahmen mit den acmeo Experten, Systemhauskollegen und Herstellerpartnern über Trendthemen des Channels und neuen Lösungsansätzen ausgetauscht. Ein besonderes Highlight war, dass jeder Besucher eine 360°-Betrachtung durchführen konnte: Hierbei wurden unterschiedliche Hersteller und ihre Produkte, Lösungen sowie Ausrichtung unter die Lupe genommen, damit Managed Services Provider Ihre Kunden möglichst herstellerneutral, technologie- und lösungsorientiert beraten.

„Durch intensive Bewerbung unsererseits konnten wir unsere Partner motivieren unser beliebtes CEBIT Frühstück zu besuchen und anschließend beim acmeo Messestand in Halle 13 vorbeizuschauen. Wir haben dafür große Anstrengungen unternommen, da in der Kommunikation der Messegesellschaft leider der Business-Charakter sowie die Positionierung und der Schwerpunkt der CEBIT nicht ausreichend deutlich wurde.“, fasst Udo Schillings, Leitung Marketing und Herstellermanagement bei acmeo, zusammen.

Auf dem acmeo CEBIT-Messestand auf der Channel & Distributions-Fläche im d!conomy-Bereich hat der VAD für Managed Services und Cloud seine ganzheitlichen Lösungskonzepte vorgestellt. Im Mittelpunkt stand dabei, wie Systemhäuser in den Bereichen Next Level Managed Services, Prozessautomatisierung, Managed Security und Workplace-as-a-Service aus einzelnen Produkten erfolgreiche Produkt- und Serviceangebote aufbauen.

„Unsere Partner zeigten sich äußerst interessiert, was unsere neuen Themen und ganzheitlichen Beratungskonzepte angeht. Zwar war die Summe unserer erzielten Leads im Vergleich zum Vorjahr weniger, jedoch die Qualität jedes Einzelnen überdurchschnittlich hoch.“, resümiert Schillings weiter. „Wir sind in diesem Jahr völlig offen an das neue CEBIT-Konzept herangegangen. Im Ergebnis war dies in Ordnung, aber nicht gut. Von den Besuchern des Planet Resellers konnten wir in den letzten Jahren für unser Neukundengeschäft profitieren. In diesem Jahr haben wir für unsere Leads fast komplett selbst gesorgt, indem wir die Cross-Selling-Potenziale unserer Bestandspartner genutzt haben. Unsere Erwartungshaltung an eine Messe ist es jedoch, neue Geschäftskontakte zu knüpfen und uns dem breiten Systemhausmarkt zu präsentieren. Als Distributor hätten wir uns ein umfangreicheres Angebot für den IT-Channel gewünscht, das uns genau dabei unterstützt und den Channel motiviert die CEBIT zu besuchen – was für uns nun klare Voraussetzung für eine erneute Teilnahme in 2019 ist. Der Messegesellschaft haben wir dazu unsere Unterstützung angeboten.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

REWOO Technologies AG nimmt am Open Integration Hub teil

Die REWOO Technologies AG hat sich erfolgreich beim Projekt „Open Integration Hub“ (OIH) für Phase 3 beworben und den Zuschlag für die Referenz-Implementierung eines Konnektors im Bereich Unternehmensprozesse erhalten. Das Projekt „OIH“ der deutschen Cloud Wirtschaft wird durch das Bundeswirtschaftsministerium gefördert und unterstützt die Entwicklung einer auf KMU`s zugeschnittenen Integrationsplattform für Smart Data Services.

Am 20. Juni 2018 wurden auf der Summer Connection 2018 des Cloud Ecosystem e.V. in Köln die 10 ausgewählten Unternehmen bekannt gegeben, welche die ersten Konnektoren für die neue Plattform „Open Integration Hub“ beispielhaft entwickeln werden.  Zum Kreis dieser Unternehmen zählt auch die REWOO Technologies AG aus Karlsruhe, welche durch die Anbindung Ihrer Business-Software REWOO Scope den Nutzern der Plattform eine Möglichkeit zur Verfügung stellen wird, ihre Unternehmensprozesse abzubilden. Die Entwicklungsphase der sogenannten „Phase 3“ des Open Integration Hub soll bereits am 01.07.2018 starten.

Ziel des Open Integration Hub ist es, die einfache Daten-Synchronisierung zwischen beliebigen Software-Anwendungen in einem Unternehmen zu ermöglichen, um somit die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen zu beschleunigen.

Einer der größten Schwachpunkte für die erfolgreiche Digitalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen ist die mangelnde Datenintegration von Software-Anwendungen. Gerade KMU nutzen hier immer noch viele IT-Insel-Lösungen. Obwohl in einem Unternehmen oft die gleichen Daten verwendet werden, wie z.B. Kundendaten, sind automatisierte Schnittstellen zum Datenabgleich nur selten vorhanden. Die deshalb notwendigen, manuellen Abgleichprozesse führen in der Praxis immer wieder zu kostenintensiven Fehlern.

Bisher schöpfen viele mittelständische Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung nicht aus, das weiß auch Tobias Helfrich, Head of Research and Development, der REWOO Technologies AG. „Wir sehen hier eine große Chance für den deutschen Mittelstand, denn gerade die Schnittstellen-Themen stellen immer wieder einen großen Zeit- und Kostenfaktor für unsere Kunden dar“, so Tobias Helfrich.

Mit dem Open Integration Hub sollen diese Probleme dauerhaft gelöst werden und somit die manuelle Datenpflege hinfällig gemacht werden.  Die Integrationsplattform soll als Open-Source-Software öffentlich bereitgestellt werden. Durch eine standardisierte Schnittstelle und einem gemeinsamen Datenmodell wird es möglich, Daten mit allen anderen Software-Lösungen auszutauschen, die einen entsprechenden Konnektor anbieten. Ziel des Projekts ist es, möglichst viele Unterstützer einzubinden, so dass möglichst viele Unternehmen von der freien Verfügbarkeit der Technologie profitieren.

„Wir sind sehr stolz, an diesem wichtigen Projekt als Partner mitwirken zu dürfen und sehen den Open Integration Hub als Meilenstand der Digitalisierung für den Mittelstand“, resümiert Tobias Helfrich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

adensio – Neue Homepage | Neue Partnerschaft für Ressourcen-Management Software

Die adensio GmbH – Spezialist für Projekt- und Portfoliomanagement – mit Sitz in Freiburg hat die Homepage komplett überarbeitet. Zu den Themen Projektportfolio Management, Projekt Management, Ressourcen Management finden sich übersichtlich alle Unterstützungs- und Beratungsleistungen. Neu und ausführlich wird das Thema adensio Academy und die zugehörigen individuellen Ausbildungsangebote betrachtet. 

Geschäftsführer Jörg Rietsch freut sich über den Neustart und die übersichtliche Strukturierung. 

Parallel freuen wir uns, dass die Software Partnerschaft mit der Firma ProSymmetry (http://www.prosymmetry.com) für das strategische und operative Ressourcenmanagement stärker hervorgehoben wird. Gem. der Aussage von Jörg Rietsch ist Ressourcenmanagement ist eines der aktuell brennenden Themen. Die langjährige Erfahrung der adensio Mitarbeiter hilft den Kunden das Thema Ressourcenmanagement so anzugehen, dass eine Implementierung ohne große Widerstände in der Organisation erfolgreich und handhabbar implementiert werden kann. 

Mit der ProSymmetry Partnerschaft ergänzen wir unser Dienstleistungs- und Softwareportfolio ideal und können unseren Kunden damit weiterhin schlanke, moderne und leistungsstarke Softwarelösungen anbieten. Der Weg in die Cloud und damit die Reduktion von Implementierungskomplexität ist auch hiermit geebnet, so Rietsch. 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Kubernetes Administration Training“ – noch freie Plätze im Juli

Das IT-Projekthaus inovex bietet interessierten IT-Engineers noch wenige freie Plätze für das „Kubernetes Administration Training“ in Karlsruhe an.

Inhalte des Trainings
Das Training behandelt die Kernkonzepte, die typischerweise zum Erstellen und Verwalten eines Kubernetes-Clusters in produktiven Umgebungen verwendet werden. Die Teilnehmer werden ein Cluster erstellen, die Netzwerkkonfiguration ermitteln, das Cluster erweitern, Anwendungen bereit stellen und den Speicher, die Sicherheit und andere Objekte konfigurieren, die für den typischen Einsatz erforderlich sind.

Das Training konzentriert sich nicht auf die Tools eines bestimmten Anbieters. Es wird kubeadm verwendet, um Cluster bereitzustellen und Tools, die mit jedem Kubernetes-Cluster funktionieren. Das Training vermittelt die notwendigen Fähigkeiten, um Kubernetes in einer Produktionsumgebung zu verwalten. Es ist dadurch auch eine ausgezeichnete Vorbereitung auf die Prüfung zum Certified Kubernetes Administrator (CKA).

Agenda:
In diesem Training lernen die Teilnehmer, wie sie ein produktives Kubernetes-Cluster installieren und konfigurieren – von der Netzwerkkonfiguration über Upgrades bis hin zum Deployment. Dabei werden auch administrative Aufgaben behandelt, die für eine Kubernetes-Administration erforderlich sind:

  • Installation eines Kubernetes-Clusters mit mehreren Knoten unter Verwendung von kubeadm, so wie die Erweiterung des Clusters
  • Auswahl und Implementierung eines Cluster-Netzwerks
  • Verschiedene Methoden des Application Lifecycle Managements, einschließlich Skalierung, Updates und Rollbacks.
  • Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen, sowohl für das Cluster, als auch für die Container
  • Verwaltung des verfügbaren Speichers für Container
  • Überwachung, Protokollierung und Fehlerbehebung von Containern und dem Cluster
  • Scheduling und Affinity von Container Deployments konfigurieren
  • Verwenden von Helm und Charts, um das Deployment zu automatisieren
  • Fehlertoleranz und höhere Verfügbarkeit

Trainer:
Johannes M. Scheuermann arbeitet seit 2014 als Cloud Platform Engineer bei inovex und beschäftigt sich seitdem täglich mit innovativen Technologien und Themen im Data-Center-Umfeld, wie etwa Kubernetes, immutable Infrastructure und natürlich Cloud Platforms. Johannes hat u. a. den Aufbau der waipu.tv-Plattform für die EXARING AG und mehrere große Kubernetes-Plattformen für die 1&1 Internet AG (web.de, GMX etc.) federführend unterstützt.

Trainingstermin und -ort:
Das Training dauert 4 Tage und findet vom 09.07.–12.07.2018 am inovex-Standort in Karlsruhe statt: inovex GmbH, Ludwig-Erhard-Allee 6, 76131 Karlsruhe

Informationen und Anmeldung unter:
Das Training kann online unter https://www.inovex.de/de/leistungen/trainings/kubernetes-administration-training/ gebucht werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MNSpro Cloud: Plattform für IT-Management, Lern-Management und Kooperation in der Schule

Die Plattform MNSpro Cloud von AixConcept bietet Schulen die bekannten Vorteile einer herkömmlichen Schul-IT-Lösung in der nachhaltigen und zukunftsweisenden Cloud. MNSpro Cloud ist nicht nur betriebssystem-unabhängig, sondern ermöglicht Schul-IT, Lern-Management und pädagogische Kooperation von Lehrern und Schülern auf höchstem technischen Niveau: mit individuell angepasstem, modularen System bei geringstmöglichem Aufwand und reduzierten Kosten.

Das Aachener Unternehmen AixConcept hat MNSpro Cloud vorgestellt, die erste betriebssystem-übergreifende Lösung für Schulen in Deutschland. MNSpro Cloud bietet eine Plattform für das Schul-IT-Management von iOS, Windows und Android und für die pädagogische Kooperation sowie ein Lernmanagement-System.

MNSpro Cloud setzt Microsoft® Intune zur Verwaltung und Microsoft® Azure als Cloud-Basis ein. Die Administration für das pädagogische Schulnetz wird aus der Cloud gemanagt, was sowohl den Aufwand reduziert als auch vor Ort den Server für das pädagogische Netzwerk überflüssig macht. Gleichzeitig bietet MNSpro Cloud ein Lern-Management- und Kooperations-System, das Ablagen für die Stunden-Vorbereitung und für Hausaufgaben ermöglicht. Lehrer und Schüler können unabhängig von Zeit, Ort und Gerät auf Kalender, Mailing und Software zugreifen.

Bring-your-own-Device (BYOD) möglich, DSGVO-kompatibel

Mit MNSpro Cloud realisieren Schulen Konzepte für Bring-your-own-Device (BYOD) ohne großen Aufwand und nutzen eine DSGVO-kompatible Cloud-Lösung. Weitere Cloud Services wie Inhalte und Programme werden auf einfache Weise eingebunden. Zusätzliche Module sind in der Planung, damit jede Schule eine individuell auf ihre Bedürfnisse angepasste Lösung realisieren kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Nutzung der Cloud die Kosten gegenüber herkömmlichen Standardlösungen reduziert.

"Uns war es wichtig, eine Lösung zu schaffen, die den Schulen und Schulträgern möglichst viele Vorteile bringt und vor allem nachhaltig und zukunftsfähig ist", erklärt Thomas Jordans, Geschäftsführer von AixConcept. "Mit MNSpro Cloud erhalten Schulen ein System für IT-Management, Kooperation und Lern-Management, das als State-of-the-Art-Produkt technologisch ganz vorne steht und gleichzeitig die bewährten Funktionalitäten unserer tausendfach eingesetzten Standard-Lösungen bietet. Den Anwendern wird das System bekannt vorkommen – dennoch ist es zukunftsorientiert und unabhängig vom Server vor Ort. Im Grunde bleibt in der Schule nur noch das Management der Clients und des Netzwerks.“

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lexmark präsentiert neue Generation von Schwarz-Weiß-Druckern und MFPs für große Arbeitsgruppen

Lexmark International, ein weltweit führender Anbieter von Druck- und Imaging-Lösungen, bringt eine neue Generation von Monochromdruckern und Multifunktionsgeräten (MFPs) für Unternehmenskunden auf den Markt. Diese intelligenten Geräte, die mit den neuesten Funktionen ausgestattet sind, bieten Unternehmen eine Kombination aus Zuverlässigkeit, Produktivität und Sicherheit. „Die umfangreiche Palette neuer Geräte kommt mit mehr Leistung und erhöhter Langlebigkeit. Kunden profitieren von einer längeren Betriebsdauer, weniger manuellen Eingriffen und günstigeren Gesamtbetriebskosten“, beschreibt Allen Waugerman, Senior Vice President und Chief Technology Officer von Lexmark, die neue Produktgeneration. „Die neuen Geräte wurden als zuverlässige, produktive und sichere Ergänzung zu den IT-Ressourcen eines Unternehmens konzipiert. IT-Teams werden die Robustheit und Benutzerfreundlichkeit dieser Geräte zu schätzen wissen. Anwender wiederum profitieren von der hohen Qualität der Schwarz-Weiß-Ausdrucke, der Leistungsfähigkeit modernster Technologien und den einfach zu bedienenden Funktionen.“

Die neuen Mono-Geräte für große Arbeitsgruppen (MS725-Serie, MS820-Serie, MX720-Serie und MX820-Serie) sind mit wichtigen Funktionserweiterungen ausgestattet, welche die Gesamtbetriebskosten senken:

  • Zuverlässigkeit: Alle Komponenten der neuen Geräte sind auf einen langlebigen Einsatz ausgerichtet. Besonders stabile Stahlrahmen und weitere robuste Konstruktionsmerkmale gewährleisten jahrelange, zuverlässige Leistung.
  • Leistung: Leistungsstarke Multicore-Prozessoren und ein erhöhter Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass diese Geräte „zukunftssicher“ sind, indem sie für die kommenden Jahre Firmware-Upgrades ermöglichen. Auch die komplexesten Druckaufträge und Multitasking-Jobs, wie das Senden eines Faxes während des gleichzeitigen Druckens mit OCR-Rendering im Hintergrund, werden schnell und einfach ausgeführt. Die Druckgeschwindigkeit für A4 beträgt bis zu 66 Seiten pro Minute, die Zeit bis zum Druck der ersten Seite nur vier Sekunden.
  • Analytics: Für Managed-Print-Services-Kunden können die neuen Geräte mit Sensoren ausgestattet werden. Diese erfassen wichtige Systeminformationen, wie Motorleistung, Lüfterdrehzahl und Fixiertemperatur. Das System warnt bei möglichen Problemen rechtzeitig vor und minimiert so die Anzahl der Service-Eingriffe.
  • Benutzerfreundlichkeit: e-Task, die moderne, Tablet-artige Benutzeroberfläche von Lexmark, macht das gesamte Portfolio besonders einfach zu bedienen – mit Displays bis zu 10 Zoll.
  • Mobilität: Eine Vielzahl neuer mobiler Druckoptionen ermöglicht es den Mitarbeitern, Aufgaben über zugelassene mobile Geräte mit der kostenlosen Lexmark Mobile Print App zu erledigen. Die Ausgabe ist auch über AirPrint, Google Cloud Print oder Mopria möglich.
  • Sicherheit: Die mehrfach ausgezeichneten, ganzheitlichen Sicherheitsfunktionen von Lexmark schützen Dokumente, Geräte und Netzwerke vor unbefugtem Zugriff und sind standardmäßig in jedem Produkt der Serie verfügbar. Damit kompatible, erweiterbare Schutzfunktionen im gesamten Produktportfolio helfen zudem, Zugriffe zu kontrollieren, Festplattendaten zu sichern, Betriebssysteme zu schützen und Angriffe auf das Netzwerk zu verhindern.
  • Nachhaltigkeit: Alle Geräte erfüllen die strengsten globalen Umweltanforderungen.

„Mit dieser umfassenden Markteinführung erneuern wir 2018 einen Großteil unseres Produktangebots. Damit stellt Lexmark sicher, dass unseren Kunden die neueste Drucktechnologie zugutekommt und sie so ihr Geschäft vorantreiben können“, fügt Waugerman hinzu.

Weiterführende Links

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hortonworks Extends Collaboration with Microsoft to Drive Big Data Workloads to Azure

Hortonworks, Inc.® (NASDAQ: HDP), a leading provider of global data management solutions, today announced it has renewed and extended its long standing relationship with Microsoft to give enterprise customers greater agility and flexibility when moving big data workloads to the cloud. The collaboration now gives customers more choice as to where their analytic and Internet of Things data workloads run. Customers can deploy Hortonworks Data Platform (HDP), Hortonworks DataFlow (HDF) and Hortonworks DataPlane Service (DPS) products natively on Microsoft Azure infrastructure as a service (IaaS) to extract value from data of all types. Additionally, customers can also use Microsoft Azure HDInsight, a fully managed service powered by Hortonworks Data Platform which delivers Apache Hadoop and Apache Spark.

According to IDC1, “IT buyers are shifting steadily toward cloud-first strategies” therefore customers need a simple, fast and flexible path to run data workloads in the cloud to accelerate the ability to uncover new business insights. Hortonworks’ global data management platforms enable organizations to rapidly deploy modern data applications across hybrid data architectures on premises, in the cloud and out to the edge. When combined with the global scale and agility of Azure, Hortonworks enables organizations to manage the entire lifecycle of their data with cloud infrastructure.

Hortonworks and Microsoft have been pioneering cloud solutions together for over six years through a strategic collaboration spanning joint engineering and go-to-market motions, giving customers the most flexible big data environments. Hortonworks and Microsoft continue to invest and collaborate in the open source community which ultimately reduces vendor lock in for customers. Whether the customer wants to adopt a hybrid data architecture or go all in on cloud, they have choices with Hortonworks and Microsoft teaming together on Azure IaaS and HDInsight deployments.

“Our customers are increasingly adopting a hybrid data architecture as cloud deployments offer excellent use cases for ephemeral analytic workloads,” said Rob Bearden, chief executive officer, Hortonworks. “With the option to deploy HDP, HDF or DPS workloads on Azure IaaS, or use HDInsight, customers can take whichever path to the cloud that fits their business needs best. We are proud of our work with Microsoft and the cloud solutions we’ve developed together that are driving tremendous value for our joint customers.”

“We are giving customers the most choice as to how they move data workloads to the cloud, on Azure or Microsoft HDInsight for an enterprise-grade managed service that makes it easier for end users,” said Rohan Kumar, Corporate Vice President, Azure Data. “We look forward to continuing our collaboration with Hortonworks to accelerate innovation in the cloud.”

For more information about HDInsight and Azure, please visit https://hortonworks.com/products/data-platforms/cloud/azure-hdinsight/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SMA and 3E take PV monitoring to the next level

As the energy landscape is evolving, SMA and 3E are paving the way for independent energy monitoring & management platforms. The solutions from both companies will be directly connected: 3E’s SynaptiQ will be directly accessible through SMA’s new ennexOS IoT platform for energy management.

As a global leader in PV system technology, SMA Solar Technology AG (SMA) is now taking its customers one step further into the digitalized energy world with ennexOS: a cross-sector platform for holistic, intelligent energy management. SynaptiQ, 3E’s hardware independent and highly flexible domain model-based PV monitoring platform (currently connected to more than 2.7 GWp), addresses the needs of professional asset managers and O&M companies. The software offers innovative solutions regarding reporting, alarm & ticket management, and performance analysis.

SMA has demonstrated the value of the open platform approach by implementing a connection template to third party portals from the Sunny Portal powered by ennexOS. The selectable connection with SynaptiQ will be available in Q3 of 2018 within SMA’s Data Manager M. In a next step, connections will be made available between the Sunny Portal and the ennexOS devices on one hand, and SynaptiQ and the 3E Data Services on the other hand.

Both companies are committed to shaping the future of PV monitoring, based on open platform connections and strong industry standards to enable the integration of all the data relevant to energy generation, storage and consumption.

About 3E
3E is a global consultancy & software service company, delivering solutions for performance optimization of renewable energy & energy efficiency assets. We provide expert services covering the whole project lifecycle. 3E combines a thorough understanding of practical industry needs with in-house innovation in partnerships with leading R&D centers. 3E’s international team of about 100 experts operates from Brussels (HQ), London, Paris, Toulouse, Istanbul, Delhi and Cape Town. The company has a project track-record of over 15 years in over 40 countries, and is a trusted party for the major lenders and equity providers in the global renewable energy market, and advices project developers, asset managers, operators, investors and policy-makers. Since 2010, 3E has developed SYNAPTIQ – a leading performance software platform for renewable energy assets – currently applied on over 3000 commercial and utility scale systems in over 30 countries. 3E now also provides new web-based solar irradiation data dedicated to the solar sector. The 3E service makes use of the most advanced satellite-based Cloud Physical Properties models, which has been extensively validated over 200 meteorological stations in Western Europe with excellent results.

 

Joint press release of SMA Solar Technology AG and 3E

SMA and 3E take PV monitoring to the next level

Niestetal/Brussels, June 18, 2018 – As the energy landscape is evolving, SMA and 3E are paving the way for independent energy monitoring & management platforms. The solutions from both companies will be directly connected: 3E’s SynaptiQ will be directly accessible through SMA’s new ennexOS IoT platform for energy management.

As a global leader in PV system technology, SMA Solar Technology AG (SMA) is now taking its customers one step further into the digitalized energy world with ennexOS: a cross-sector platform for holistic, intelligent energy management. SynaptiQ, 3E’s hardware independent and highly flexible domain model-based PV monitoring platform (currently connected to more than 2.7 GWp), addresses the needs of professional asset managers and O&M companies. The software offers innovative solutions regarding reporting, alarm & ticket management, and performance analysis.

SMA has demonstrated the value of the open platform approach by implementing a connection template to third party portals from the Sunny Portal powered by ennexOS. The selectable connection with SynaptiQ will be available in Q3 of 2018 within SMA’s Data Manager M. In a next step, connections will be made available between the Sunny Portal and the ennexOS devices on one hand, and SynaptiQ and the 3E Data Services on the other hand.

Both companies are committed to shaping the future of PV monitoring, based on open platform connections and strong industry standards to enable the integration of all the data relevant to energy generation, storage and consumption.

A press picture can be downloaded here .

 

About SMA
The SMA Group with sales of around €900 million in 2017 is a global leader for solar inverters, a key component of all PV plants. SMA offers a wide range of products and solutions that allow for high energy yields for residential and commercial PV systems and large-scale PV power plants. To increase PV self-consumption efficiently, SMA system technology can easily be combined with different battery technologies. Intelligent energy management and digital energy solutions, comprehensive services and operational management of PV power plants round off SMA’s range. The company is headquartered in Niestetal, near Kassel, Germany, is represented in 20 countries and has more than 3,000 employees worldwide, including 500 working in Development. SMA’s multi-award-winning technology is protected by more than 1,100 patents and utility models. Since 2008, the Group’s parent company, SMA Solar Technology AG, has been listed on the Prime Standard of the Frankfurt Stock Exchange (S92) and is currently the only company in the solar industry that is listed in the TecDAX index.

About 3E
3E is a global consultancy & software service company, delivering solutions for performance optimization of renewable energy & energy efficiency assets. We provide expert services covering the whole project lifecycle. 3E combines a thorough understanding of practical industry needs with in-house innovation in partnerships with leading R&D centers. 3E’s international team of about 100 experts operates from Brussels (HQ), London, Paris, Toulouse, Istanbul, Delhi and Cape Town. The company has a project track-record of over 15 years in over 40 countries, and is a trusted party for the major lenders and equity providers in the global renewable energy market, and advices project developers, asset managers, operators, investors and policy-makers. Since 2010, 3E has developed SYNAPTIQ – a leading performance software platform for renewable energy assets – currently applied on over 3000 commercial and utility scale systems in over 30 countries. 3E now also provides new web-based solar irradiation data dedicated to the solar sector. The 3E service makes use of the most advanced satellite-based Cloud Physical Properties models, which has been extensively validated over 200 meteorological stations in Western Europe with excellent results.

SMA Solar Technology AG
Sonnenallee 1
34266 Niestetal
Germany
www.SMA.de

Head of Corporate Communications:
Anja Jasper
Tel. +49 561 9522-2805
Fax +49 561 9522-421400
Presse@SMA.de

Press Contact:
Susanne Henkel
Corporate Press Manager
Tel. +49 561 9522 1124
Fax +49 561 9522 421 400
Presse@SMA.de

Disclaimer:
This press release serves only as information and does not constitute an offer or invitation to subscribe for, acquire, hold or sell any securities of SMA Solar Technology AG (the “Company”) or any present or future subsidiary of the Company (together with the Company, the “SMA Group”) nor should it form the basis of, or be relied upon in connection with, any contract to purchase or subscribe for any securities in the Company or any member of the SMA Group or commitment whatsoever. Securities may not be offered or sold in the United States of America absent registration or an exemption from registration under the U.S. Securities Act of 1933, as amended.

This press release can contain future-oriented statements. Future-oriented statements are statements which do not describe facts of the past. They also include statements about our assumptions and expectations. These statements are based on plans, estimations and forecasts which the Managing Board of SMA Solar Technology AG (SMA or company) has available at this time. Future-oriented statements are therefore only valid on the day on which they are made. Future-oriented statements by nature contain risks and elements of uncertainty. Various known and unknown risks, uncertainties and other factors can lead to considerable differences between the actual results, the financial position, the development or the performance of the corporation and the estimates given here. These factors include those which SMA has discussed in published reports. These reports are available on the SMA website at www.SMA.de. The company accepts no obligation whatsoever to update these future-oriented statements or to adjust them to future events or developments.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox