Steuern & Wirtschaft 1/19

Das manager-magazin hat SCHOMERUS wiederholt ausgezeichnet. Unter der wissenschaftlichen Leitung der WGMB (www.wgmb.org) hat das manager-magazin abermals die besten Wirtschaftsprüfer Deutschlands ermittelt. SCHOMERUS hat sich in diesem Jahr einen Platz im exklusiven Kreis der ausgezeichneten Firmen in der Kategorie »Mittelstand« gesichert und beweist damit nach der Auszeichnung in der Kategorie »Challenger« (in 2018) dauerhaft hohe Leistungsqualität und Kundenorientierung.

Mit dem Jahresbeginn sind wieder zahlreiche Veränderungen in den Bereichen Steuern und Wirtschaft in Kraft getreten. Im sog. Jahressteuergesetz 2018 werden zum einen die gesetzlichen Vorschriften zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel über Onlineplattformen neu geregelt. Zum anderen wurden lohnsteuerliche Vereinfachungen beim Jobticket als auch beim E-Bike geschaffen. Einen Überblick über diese und weitere wichtige Änderungen zum 1.1.2019 haben wir am Anfang des Rundschreibens platziert.

Zu diesen und den weiteren Themen wünsche ich Ihnen eine informative Lektüre!

Die Themen in dieser Ausgabe:

STEUERN

  • Aktuelle Steuergesetzänderungen
  • Wichtige lohnsteuerliche Neuerungen
  • Ablauf von Aufbewahrungsfristen und Entsorgung von Unterlagen in 2019
  • Gleichzeitige Anerkennung von Genussrechten als Eigen- und Fremdkapital
  • Sachverständigengutachten bei der Unternehmensbewertung
  • Beschränkung der Einkünftekorrektur in internationalen Konzernen
  • Zuzahlung des Arbeitnehmers zu einem privat genutzten Firmenwagen
  • Arbeitgeberzuschüsse zur betrieblichen Altersversorgung ab 1.1.2019
  • Auswirkung der Mindestlohnanpassung auf Minijobs
  • Polen: Steuerliche Änderungen
  • Neues Merkblatt zum internationalen Verständigungs- und Schiedsverfahren
  • Änderung des Umsatzsteueranwendungserlasses
  • Umsatzsteuerliche Neuerungen für den Handel auf Onlinemarktplätzen
  • Entstehung der Umsatzsteuer bei Ratenzahlungen und Sollbesteuerung

RECHT

  • Qualifizierungschancengesetz

JAHRESABSCHLUSS

  • Änderungen bei der Definition eines Geschäftsbetriebs nach IFRS 3

Unsere nächsten zwei Veranstaltungen:

1. Tax Compliance: Minimierung steuerstrafrechtlicher Risiken

Neuere steuerrechtliche Entwicklungen haben dafür gesorgt, dass das Thema Tax Compliance weiter in den Mittelpunkt der Interessen gerückt ist. In unserer Veranstaltung am 21. Mai lernen Sie die wesentlichen Bausteine eines effektiven Tax Compliance-Management Systems kennen.

Termin: 21.05.2018, 18:00 – 20:00 Uhr

2. HLB Praxisforum Umsatzsteuer

Die folgenden vier Kernthemen stehen  im Fokus des Praxisforums: die sog. Quick Fixes, die insbesondere auf die Verfahrensweisen bei Reihengeschäften und Konsignationslagern abzielen, Veränderungen bei der Organschaft, die vereinfachte Rechnungsstellung im MOSS-Verfahren sowie neue Haftungsregeln für Betreiber von E-Commerce-Marktplätzen.

Termin: 28.05.2018, 18:00 – 20:00 Uhr

Weitere Informationen und Online-Anmeldung für beide Veranstaltungen unter

www.schomerus.de/veranstaltungen

Anmeldungen per E-Mail: info@schomerus.de

PDF als Datei im Anhang: "Steuern und Wirtschaft 1/19" oder lesen Sie online

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ASC Recording und Analytics jetzt auf Salesforce AppExchange

Die gesetzeskonforme Recording-Lösung von ASC ist nun auf Salesforce AppExchange, dem weltweit führenden Cloud-Marktplatz für Geschäftsanwendungen, gelistet. Die neue Anwendung richtet sich insbesondere an Finanzinstitute und Contact Center, die ein hohes Maß an Compliance, exzellente Servicequalität sowie hohe Produktivität und Zuverlässigkeit anstreben.

Compliance-konforme Aufzeichnung und Archivierung
Die Verknüpfung der Cloud- und On-Premise-Aufzeichnungsplattform von ASC mit Salesforce ermöglicht eine sichere und genaue Zuordnung von Gesprächen zu Kontakten, Accounts und Leads in Salesforce. Alle Kundeninteraktionen sind transparent an einem zentralen Ort gebündelt und für Mitarbeiter, Vertriebsleiter und Compliance-Teams gleichermaßen zugänglich. Vor allem die Finanzbranche profitiert von der Recording-Lösung von ASC. Diese erfasst und archiviert die komplette Unternehmenskommunikation nach vorgegebenen Sicherheitsstandards. Sie unterstützt Finanzdienstleister bei der Einhaltung von Compliance-Vorgaben und gesetzlichen Richtlinien, wie Dodd-Frank, IDD oder MiFID II. Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC erklärt: "Unsere Lösung ermöglicht unseren Kunden eine Compliance-konforme Aufzeichnung zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.” In Verbindung mit fortschrittlichen Analysefunktionen erhalten Unternehmen zudem ein wichtiges Tool für Business Intelligence, zielgerichtete Service-Optimierung, Qualifizierung von Mitarbeitern sowie zur Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Aufzeichnung mit einem Klick
Mit nur einem Klick kann ein Gespräch aufgezeichnet und in der Salesforce Service Cloud wiedergegeben werden. Mit der Aufzeichnungssteuerung von ASC bestimmen die Kunden selbst, welche Gespräche sie aufzeichnen. Die Aufnahmen lassen sich flexibel starten, stoppen, pausieren, halten, löschen, stummschalten und wieder aufheben. Ob ältere oder neue Systeme – die Unternehmenskommunikation des gesamten Unternehmens kann erfasst werden. Alle Aufzeichnungen sind über die Salesforce-Anwendung jederzeit und von überall zugänglich.

Künstliche Intelligenz und Qualitätsmanagement
In enger Zusammenarbeit entwickelten ASC und Salesforce eine Anwendung, die Informationen automatisch in einen Lead, Kontakt oder Account innerhalb von Salesforce überträgt. Darüber hinaus nutzt die Analytics-Lösung von ASC zunehmend Verfahren der künstlichen Intelligenz. In Kombination mit Salesforce Einstein Discovery lassen sich so wertvolle Erkenntnisse aus den aufgezeichneten Kommunikationsdaten gewinnen. Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC erklärt: "Unsere Lösung ermöglicht unseren Kunden eine Compliance-konforme Aufzeichnung zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.”

Die Lösungen von ASC lassen sich auch durch automatisierte Bewertung, Kategorisierung, Serviceoptimierung und Mitarbeiterqualifizierung zur Verbesserung der Kommunikations- und Servicequalität einsetzen. Das intelligente Tool ermöglicht die detaillierte Analyse einer repräsentativen Anzahl an Konversationen. Auf diese Weise erhalten Kunden wirksame Ansätze zur Verbesserung ihrer Servicequalität.

Die ASC-App ist auf Salesforce AppExchange verfügbar. Weitere Informationen:
https://appexchange.salesforce.com/appxListingDetail?listingId=a0N3A00000EcrSGUAZ

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Über Salesforce AppExchange
Salesforce AppExchange ist der weltweit führende Marktplatz für Enterprise Clouds. Er ermöglicht es Unternehmen über völlig neue Wege Services zu verkaufen, zu supporten zu vermarkten und zu nutzen. Mit mehr als 5.000 Lösungen, 6 Millionen Kundeninstallationen und 80.000 Peer-Reviews, bietet der AppExchange die wohl umfassendste Quelle für Cloud, Mobile, Social, IoT, Analytics und Technologien der künstlichen Intelligenz für Unternehmen.

Weitere Quellen
● Liken Sie Salesforce auf Facebook: http://www.facebook.com/salesforce
● Folgen Sie Salesforce auf Twitter: https://twitter.com/salesforce
● Werden Sie ein Fan von ASC: https://www.facebook.com/ASC.cloud/
● Folgen Sie ASC auf Twitter: https://twitter.com/ASCTechnologies

Salesforce, AppExchange und andere sind Marken von salesforce.com, inc.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

INCOM archiviert auf Sony 128 GB BD-R XL

INCOM schließt Partnervertrag mit Sony für den Direktbezug von 128 GB Blu-ray Recordables und vertreibt die Scheiben in Verbindung mit Archivsystemen exklusiv in Europa. Der Bonner Value Added Distributor hat schon die ersten CD-ROM Laufwerke distribuiert und ist bis heute der Langzeitarchivierung auf optischen Datenträgern treu geblieben und entwickelt diese stetig weiter, wie weltweit kein zweites Unternehmen.

Die nunmehr 4. BD-R Generation mit 4 Layern und insgesamt 128GB Speicherkapazität kann in nahezu allen aktuellen Blu-ray Rekordern mit aktueller Firmware geschrieben und gelesen werden. Die BDXL kann mit 4facher Geschwindigkeit beschrieben und mit auf Mediendruck vorbereiteten Inkjet-Druckern bedruckt werden.

INCOM vertreibt die Speichermedien in Verbindung mit Archivsystemen, wie der StorEasy® WormAppliance oder den HIT-Libraries, in ganz Europa. "Die ersten HIT NETZON HMSbare-media Systeme sind bereits mit dem StorEasy®DataManager ins professionelle Banken Umfeld ausgeliefert worden", berichtet Dirk Schmitz, Vertriebsleiter der INCOM Storage GmbH.

Durch die besondere und hochqualitative Beschaffenheit der verwendeten Materialien, gibt Sony eine Haltbarkeit von über 50 Jahren für die einmal beschreibbaren optischen Archiv-Datenträger an, wodurch sie allen Compliance Anforderungen gerecht werden und zudem die auf ihnen gespeicherten Daten vor Veränderungen durch Malware schützt.

Mehr zu Medien und Speichersystemen gibt es auf den regelmäßigen INCOM Workshops zu erfahren oder direkt bei den Kollegen im Vertrieb.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BS PAYONE bietet mit P2PE-POS-Lösung höchsten Sicherheitsstandard für Kundendaten

Die BS PAYONE GmbH, Full-Service-Zahlungsanbieter mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, bietet seinen Händlerkunden ab sofort mit der P2PEVerschlüsselung (Point to Point Encryption) die derzeit sicherste Methode bei Kreditkartenzahlungen am Point of Sale an.

Die Point to Point Encryption (P2PE) ist eine zertifizierte Anwendung der PCI DSS Standards. In einem geschlossenen Prozess werden die Zahlungsdaten des Kunden direkt vom Kartenterminal verschlüsselt und erst in der Hochsicherheitsumgebung der BS PAYONE-Rechenzentren dechiffriert: Damit sind die Nutzerdaten während des gesamten Bezahlvorgangs – vom ersten Kontakt der Karte mit dem Kartenleser bis hin zum Rechenzentrum – vor Zugriffen Dritter geschützt.

Der neue Sicherheitsstandard eignet sich insbesondere für große Händlerkunden, die in ihrem Filialnetz täglich eine Vielzahl an Kreditkartenzahlungen abwickeln: Neben der Risikominimierung werden die PCI-Compliance-Anforderungen für Händlerkunden deutlich reduziert. Haben kartenverarbeitende Unternehmen nach den Bestimmungen der herkömmlichen PCI Data Security Standards sich einer jährlichen Zertifizierung mit einhergehendem breitem Anforderungskatalog zu unterziehen, werden mit dem Einsatz der P2PE-Technologie die Compliance-Anforderungen deutlich reduziert einhergehend mit Kosten- und Zeitersparnis.

Die BS PAYONE P2PE-POS-Lösung wurde von der usd AG, akkreditierter Auditor (QSA "Qualified Security Assessor) von Sicherheitslösungen, zertifiziert und von dem PCI Security Standards Council (PSC SSC) in die offizielle Liste der P2PE-Anwendungen aufgenommen.

Für einen ersten Kunden, einen europaweit agierenden Lebensmittel-Retailer, wurden bereits bundesweit alle deutschen Filialen mit dieser Applikation erfolgreich ausgestattet.

Im Hinblick auf das Joint Venture zwischen BS PAYONE und Ingenico Payment Services, das nach vollständiger Verschmelzung künftig unter "PAYONE" firmieren wird, kann das Unternehmen durch die Bündelung seiner Kompetenz und die bei der Ingenico Payment Services bereits bestehenden P2PE-POS-Lösung alle relevanten Kundengruppen mit diesem Sicherheitsstandard bedienen. Bis Ende 2019 werden gemeinschaftlich voraussichtlich rund 65.000 Terminals bundesweit mit der P2PE-Anwendung ausgerüstet sein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Investitionssicherheit und Compliance durch SIEM

Im gleichen Maß, wie IT-gestützte Tätigkeiten durch Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) zunehmen, steigen die Herausforderungen und (gesetzlichen) Anforderungen an die Sicherheit der eingesetzten Systeme. Externe und interne Bedrohungen nehmen stark zu. Unternehmen brauchen einen Überblick über vorhandene Bedrohungen, müssen Compliance sicherstellen und Vorfälle erkennen können. Eine SIEM-Lösung kann diese Prozesse unterstützen.

Sicherheitsvorfälle in Echtzeit erkennen

Vorsätzliche oder fahrlässig ausgelöste Sicherheitsvorfälle können zu Störungen im Unternehmen führen. Es gilt sie schnellstmöglich zu erkennen und den definierten Betriebszustand wiederherzustellen. Um sicherheitsrelevante Vorfälle frühzeitig erkennen zu können, untersucht ein SIEM sämtliche Informationen nach festgelegten Angriffskriterien, bewertet Informationssicherheitsereignisse auch hinsichtlich der Melderelevanz und generiert Alarme, die vom Security Incident Management weiterverfolgt werden.

Security Information and Eventmanagement (SIEM) bedeutet ständige, automatisierte Log- und Eventüberwachung auf sicherheitsrelevante Vorfälle.

Prävention durch permanente Verbesserung

Bei der Einführung einer SIEM-Lösung muss zuerst herausgefunden werden, welche Daten und IT-Funktionen als kritisch zu bewerten sind. Im zweiten Schritt können diese Werte dann durch eine passende, effiziente IT-Sicherheitsarchitektur geschützt werden.

Zu den präventiven Maßnahmen im Unternehmen gehören Anti-Viren-Systeme und Firewalls ebenso wie Intrusion-Prävention-Systeme, Zugriffsschutz, Rollenkonzepte etc. Da Angreifer fortlaufend neue Methoden entwickeln oder über immer besser getarnte Phishing E-Mails Mitarbeiter als Einfallstore ins Unternehmen nutzen, ist präventiver Schutz nie lückenlos.

Hier greift ein SIEM. Mit Hilfe eines SIEM – Tools werden sämtliche Ereignisse, die Hinweise auf Angriffe geben können, aufgezeichnet und ausgewertet. Durch den Einsatz einer SIEM-Lösung erhalten Sie einen kompletten Überblick über Kommunikationsverläufe in Ihrer IT-Infrastruktur.

https://www.consecur.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wirecard Statement

Die heutige FT-Berichterstattung ist Teil einer Reihe von falschen und irreführenden Informationen, die von der FT seit Januar 2019 veröffentlicht werden. Gegen Dan McCrum und die Financial Times haben wir bereits vor dem Landgericht München ein Verfahren wegen der wiederholten falschen Darstellung von vertraulichen Informationen und/oder Betriebsgeheimnissen sowie der Fehlzitierung von Dokumenten eingeleitet.

Die heute veröffentlichten ungenauen Informationen wurden von der FT absichtlich falsch zitiert, um Tatsache und Fiktion weiter zu verzerren.

Um unser internationales Geschäftsmodell im Allgemeinen zu verdeutlichen: Mehr als 50% des Transaktionsvolumens von Wirecard stammen aus Regionen wie den USA, Lateinamerika und Asien, in denen Wirecard derzeit keine eigenen Acquiring- oder Issuing-Lizenzen besitzt, sondern mit Partnern wie lokalen Finanzinstituten und Dienstleistern zusammenarbeitet. Dies ist bei großen multinationalen Zahlungsunternehmen üblich, um spezifische lokale Kunden- und Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Unsere Kunden, die diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen reichen von Regierungen bis hin zu lokalen Kleinstunternehmern sowie einigen der weltweit größten Unternehmen im Einzelhandel oder der Reisebranche. Der Anteil der im Rahmen von Lizenz-Partnerschaften abgewickelten Transaktionen nimmt dabei immer weiter ab, da Wirecard kontinuierlich bestrebt ist, eigene inländische Lizenzen rund um den Globus zu erhalten – allein 2018 kamen fünf weitere lokale Lizenzen hinzu.

Wirecard kann ohne Zustimmung der Betroffenen keine Stellungnahmen zu einzelnen Kunden-, Lieferanten- oder Partnerbeziehungen abgeben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SAP Ariba sorgt für mehr Transparenz, Kontrolle und Effizienz im Einkauf

Der Einkauf verwaltet ein enormes Volumen an Anfragen, von denen viele noch manuell geprüft werden müssen. Dies kann selbst die größten und effizientesten Beschaffungsteams überfordern. SAP Ariba bietet jetzt Procurement Operations Desk in seinen Lösungen an, um das Management von Einkaufsaufgaben von der Quelle bis zur Abwicklung umfassend transparent, intelligent und kontrollierbar zu machen. Diese neuen Funktionen werden auf der SAP Ariba Live Austin vom 01. bis 03. April und der SAP Ariba Live Barcelona vom 04. bis 06. Juni vorgestellt.

Procurement Operations Desk ist ein umfassendes, automatisiertes Tool zur Verwaltung, Kontrolle, Priorisierung und Zusammenarbeit von Source-to-Settle-Aufgaben. Mit rollenbasierter Transparenz, künstlicher Intelligenz (KI) und kontextbasierter Zusammenarbeit können Teams unmittelbar auf Serviceanfragen reagieren und Service Level Agreements (SLAs) für ein besseres Ausgabenmanagement optimal erfüllen. Darüber hinaus verbindet die End-to-End-Integration Front- und Backoffice-Prozesse mit einer intuitiven Benutzerführung, die für intelligente Unternehmen besonders wichtig ist.

Als skalierbare, kollaborative und transparente Methode zur Überprüfung, Validierung, Beschaffung und Genehmigung von Einkäufen unterstützt diese Innovation den Einkauf und Unternehmen. Die Vorteile: 

  • Schneller und genauer Source-to-Settle Prozess zur zuverlässigen Einhaltung von SLAs
  • Verbesserte Produktivität, Effizienz und Leistung
  • Außergewöhnliche Transparenz und Kontrolle über alle Beschaffungsvorgänge hinweg
  • Intelligentere, effektivere und teamübergreifende Zusammenarbeit
  • Weniger Fehlern
  • Verbesserte Customer Experience und Steigerung der Kundenzufriedenheit
  • Effektivere Ressourcenallokation und ausgewogene Arbeitsbelastung
  • Bessere Compliance und Skalierbarkeit im gesamten Unternehmen

„Wenn Einkaufsvorgänge durch die Vielzahl von Anfragen und das Ausmaß der manuellen Prozesse, die zu ihrer Verwaltung erforderlich sind, beeinträchtigt werden, hat das Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen“, erklärt Darren Koch, Chief Product Officer bei SAP Ariba. „Die Funktionen von Procurement Operations Desk eröffnen neue Möglichkeiten für das Management von Serviceanfragen. Da diese Automatisierung die Effizienz der Beschaffungsteams drastisch verbessern wird, können sie mehr Ausgaben bei wesentlich niedrigeren Kosten verwalten.“

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ariba.com/de-de

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Unterstützer des Global Azure Bootcamps 2019

Das Global Azure Bootcamp – kurz GAB – ist ein Microsoft-Event, welches weltweit am selben Tag, in über 100 Standorten, stattfindet. Am 27. April 2019 trifft sich die Microsoft Azure begeisterte Community, um sich in technischen Deep-Dives zu verschiedenen Azure-Themen auszutauschen. Mit zahlreichen Workshops, Vorträgen und Live-Demos wird eine breite Zielgruppe angesprochen: Vom Interessierten, der noch keine Berührung mit Azure oder Cloud Computing hatte, bis zum "alten Hasen" sind alle eingeladen teilzunehmen.

Die aConTech GmbH nimmt als Sponsor am Global Azure Bootcamp 2019 teil, um als Microsoft Gold Partner sowie Azure Partner des Jahres 2017 die starke Community, neueste Technologien und ein großartiges Event zu unterstützen. Dafür wird Christian Forjahn, Experte zum Thema Digital Revolution und Lead Operations bei aConTech, der Community in Mannheim als Speaker sein Know-How zur Verfügung stellen und Microsoft Azure Blueprints näher bringen.

Microsoft Azure Blueprints

Einige Unternehmen denken bei der Einführung von Microsoft Azure nicht von Anfang an an Compliance- und Governance-Themen – Azure Blueprints können das ändern. In seiner Session zeigt Christian Forjahn die Grundprinzipien dieses relativ neuen Themas auf. Dabei wird der Azure-Experte in einer Demo präsentieren, wie alle Komponenten zusammenarbeiten – von Management Groups über Policies, ARM Templates bis hin zu Role Based Access Control. Dadurch lassen sich beispielsweise gemeinsame Basiskonfigurationen des Netzwerks realisieren.

Networking & Sponsoren-Speed Dating

Die Vorbereitungen für das Global Azure Bootcamp laufen und die Agenda der einzelnen Standorte ist umfang- und abwechslugsreich. In Deutschland findet das GAB 2019 unter anderem in Dresden, Hamburg und Mannheim statt. Neben Workshops, Vorträgen, Live-Demos und Networking in der Community bietet dieses Microsoft-Event auch die Möglichkeit, Partnerschaften oder Jobmöglichkeiten mit Sponsoren zu besprechen.

Das GAB 2019 ist kostenlos für die Teilnehmer und jeder Interessierte ist eingeladen. Weitere Informationen zum Event sowie zur Anmeldung finden Sie auf den Event-Websites – auf der Website der aConTech GmbH stehen Ihnen Informationen zu Microsoft Azure Blueprints zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

thinkstep AG ermöglicht zusammen mit Matplus die Verdichtung von Werkstofftestergebnissen

Die thinkstep AG ist mit ihrer Software für Material Management der Anbieter für Speziallösungen hinsichtlich anspruchsvoller und agiler Werkstoffdaten. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von thinkstep und Matplus ist es gelungen, dass Produktentwicklung und Werkstofftechnik zusammengewachsen sind. Somit wird erstmals die nahtlose Integration des Werkstoffengineerings in die marktführenden CAD- und CAE-Lösungen ermöglicht. Dadurch wird der durchgängige und schnittstellenfreie Zugriff auf abgesicherte Werkstoffdaten realisiert.

Integrated Material Management (IMM) ist die die führende Lösung, um Werkstoffinformationen für den digitalen Zwilling bereitzustellen. Multi-CAD und Multi-CAE Konnektoren stellen professionelle Schnittstellen auch in heterogenen Arbeitsumfeldern zur Verfügung. „Enorme Effizienzgewinne sind dadurch möglich, dass technische Fragestellungen zusammen mit Compliance und Nachhaltigkeit simultan in den Entwicklungsprozess integriert werden können“ bestätigt Lucas Dann, Produktmanager IMM der thinkstep AG. Zusätzlich erweitert thinkstep mit seiner Lösung das Softwareportfolio im Rahmen der Digital Enterprise Suite der Siemens Industry Software GmbH.

Die Matplus GmbH besitzt mit ihrer neuen Laborerweiterung umfangreiche integrierte Funktionalität in IMM: Der Workflow reicht von der Werkstoffprüfung im Labor über die Datenverdichtung und –konsolidierung bis hin zur Erzeugung von komplexen Werkstoffmodellen für FEM-Berechnungen. „Die nahtlose Integration unserer Lösungen in das thinkstep IMM überwindet die bisherigen Medienbrüche“ erläutert Dr. Uwe Diekmann, Geschäftsführer der Matplus GmbH und ergänzt
„Damit können die bisher getrennten Wissensinseln in Werkstofftechnik und Produktentwicklung zusammengeführt und letztendlich Entwicklungsprozesse beschleunigt werden.“

Das Zusammenspiel von IMM und der Laborerweiterung in IMM ermöglicht es, den gesamten Werkstofflebenszyklus transparent von der ersten Werkstoffrezeptur über den physischen Labortest bis hin zu der Verwendung im Produkt nachvollziehbar und konsistent digital abzubilden. Zusätzlich erlaubt die Integration der Lösungen die effizientere Berechnung von Werkstoffmodellen und CAE-Karten. Durch die nahtlose Kombination von technischen, Compliance und Substainability Kriterien ist im dynamischen Produktentstehungsprozess ein enormer Zeit- und Qualitätsgewinn möglich.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SPECTRAMI präsentiert auf der secIT by Heise innovative Lösungen

Am 13. und 14. März ist es wieder so weit: auf der secIT by Heise in Hannover werden die neusten Trends, Methoden, Lösungen und Produkte im Bereich IT-Sicherheit vorgestellt. Mit ihren innovativen Lösungen in den Fachgebieten Advanced Defence und Realizing Compliance steht die SPECTRAMI GmbH Besuchern auf Stand #21 mit umfassender Beratung zur Verfügung. Noch kein Ticket gesichert? Bei SPECTRAMI ist noch eine begrenzte Anzahl kostenloser Tickets erhältlich.

Auf der secIT by Heise informiert SPECTRAMI Unternehmen über die neusten Trends im Bereich IT-Sicherheit

Jahr für Jahr werden zahlreiche Unternehmen Opfer von Wirtschaftsspionage oder digitalem Diebstahl. Anders als vielfach vermutet sind hiervon nicht mehr nur die großen Unternehmen und Konzerne betroffen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) geraten immer häufiger ins Visier krimineller Täter.

Um die IT-Sicherheit kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen zu verbessern, findet auch dieses Jahr am 13. Und 14. März wieder die secIT by Heise statt. Auf der beliebten IT-Messe in Hannover werden GeschäftsführerInnen und MitarbeiterInnen über die neusten Trends, Methoden, Lösungen und Produkte im Bereich IT-Sicherheit informiert.

Auf Stand #21 präsentieren die MitarbeiterInnen der SPECTRAMI GmbH ihre innovativen Lösungen in den Bereichen Advanced Defence und Realizing Compliance. Interessenten werden ausführlich über den erfolgreichen Schutz vor Angreifern, die sichere und zuverlässige Einhaltung der seit dem 25. Mai 2018 gültigen DSGVO/GDPR und vielen weiteren Themenfeldern informiert. Wer noch kein Ticket für die secIT by Heise hat, kann sich bei der SPECTRAMI GmbH noch kostenlose Tickets sichern (einfach E-Mail mit Betreff secIT by Heise an eu@spectrami.com senden). Natürlich nur solange der Vorrat reicht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox