Wer haftet in der additiven Fertigungskette?

Daten sind die verbindenden Elemente in der additiven Fertigungskette. Sie entstehen bei den Materialherstellern, Konstrukteuren, Softwareentwicklern, Anlagenbauern und Anwendern, werden je nach Prozessschritt übertragen und konvertiert sowie unternehmensübergreifend genutzt. "Die Digitalisierung beeinflusst hierbei nicht nur die technischen Abläufe. Je mehr der 3D-Druck industrialisiert wird, umso mehr wirft er auch Fragen zu Verantwortlichkeiten, IP-Rechten und IT-Sicherheit in jeder Phase des Prozesses auf. Die rechtskonforme Gestaltung des Additive Manufacturing gewinnt deshalb weiter an Bedeutung. Der Zuspruch zum erstmals im Vorjahr veranstalteten Forum Recht auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D. hat gezeigt, wie groß der Informationsbedarf auf diesem Gebiet ist. Deshalb bekommt es auch in diesem Jahr eine eigene Session im Kongressprogramm", erklärt Marco Müller-ter Jung. Der Partner und Fachanwalt für IT-Recht in der internationalen Wirtschaftskanzlei DWF verantwortet dabei erneut die inhaltliche Ausrichtung des Forums Recht, das am 25. Juni 2019 stattfindet.

Die Veranstaltung 2019 wird noch tiefer in die Prozesse eintauchen, so Marco Müller-ter Jung. "Wir schauen genau hin, wo die Daten entstehen, wohin sie fließen und welche juristischen Regelungen dabei eine Rolle spielen." Die Relevanz der Informationsströme für Qualitätsaspekte der additiven Fertigung, der Aufbau einer Qualitätssicherung in der AM-Kette sowie die Vertragsgestaltung bezüglich Beschaffenheitsvereinbarung, Aufklärungspflichten und rechtlich relevanter Wechselwirkungen werden in Vorträgen der Universität Duisburg-Essen sowie von voestalpine Edelstahl Deutschland und Siemens beleuchtet.

Wer haftet wofür in der additiven Kette, welche Verantwortlichkeiten haben Konstrukteure, Lieferanten, Anlagenhersteller und Dienstleister – diesen Fragen wendet sich ein Referat der DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft zu. Ein weiterer Vortrag von DWF behandelt die Anforderungen an eine gerichtsverwertbare technische Dokumentation von AM-Prozessen, die auch Jahre nach dem Produktionsvorgang Abläufe lückenlos belegen kann. Wie eine solche Dokumentation, u. a. zur eindeutigen Rückverfolgbarkeit vom physischen Produkt bis zum digitalen Zwilling, bei einem Fertigungsdienstleister und Anbieter von IT-Lösungen aufgebaut werden kann, darüber berichten Vertreter von Krause DiMaTec und Additive Marking.

Den Regelungsbedarf für IP-Rechte, dem geistigen Eigentum von Unternehmen, in der additiven Wertschöpfungskette betrachtet ein Vortrag der TU Berlin. Hier stehen vor allem Fragen im Raum, in welchem Prozessschritt neue Rechte entstehen oder wann in bestehende Rechte eingegriffen wird.

Das Forum Recht ist eines von insgesamt 14 branchen- bzw. fachbezogenen Foren im Kongressprogramm der Rapid.Tech + FabCon 3.D. Erstmals auf der Agenda stehen die Themen Software & Prozesse, Kunststoff sowie Normung & Arbeitsschutz. Daneben gehören die bewährten Foren Automobil, Luftfahrt, Lohnfertigung, 3D-gedruckte Elektronik & Funktionalität, Medizin-, Zahn- und Orthopädietechnik, Werkzeug-, Formen- & Vorrichtungsbau, Metall, Konstruktion, eine Veranstaltung der Fraunhofer- Allianz GENERATIV und das zweitägige Forum AM Science erneut zum Programm. Insgesamt werden in mehr als 100 Vorträgen an den drei Kongresstagen die neuesten Entwicklungen, Trends und Ergebnisse zu additiven Technologien und Anwendungen aus Theorie und Praxis vorgestellt.

Zum optimalen Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie zur Kontaktanbahnung bzw. –pflege tragen ebenso die 3D Printing Conference sowie die neu strukturierten Präsentationsflächen und Netzwerkangebote in der Ausstellung bei.

Rapid.Tech + FabCon 3.D erwarten zur 16. Auflage vom 25. bis 27. Juni 2019 wiederum über 200 Aussteller aus dem In- und Ausland sowie mehr als 5.000 internationale Fachbesucher und Kongressteilnehmer.

Mehr Informationen: www.rapidtech-fabcon.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Messe Erfurt GmbH

Southeast Asia Nonwovens and Disposable Hygiene Technology Exhibition and Conference

E.J. Krause & Associates will host the first Southeast Asia Nonwovens and Disposable Hygiene Technology Exhibition & Conference (ANDTEX). The three-day event will take place May 15-17, 2019, at the Bangkok International Trade and Exhibition Center (BITEC) in Thailand. The Thailand Ministry of Industry is officially supporting ANDTEX 2019.

ANDTEX is dedicated to be Southeast Asia’s premier event for the nonwovens and engineered fabrics industry. The event will showcase the complete industry chain including engineered materials, disposable and durable hygiene products, equipment, and the latest manufacturing technologies. Over 150 industrial textile and disposable hygiene manufacturing companies and suppliers from 13 countries and regions – Austria, China, Germany, Hong Kong, Japan, India, Indonesia, Netherlands, Pakistan, Taiwan, Thailand, USA, Vietnam.

ANDTEX 2019 Conference will contribute a great significance to the future development of nonwoven and industrial textile industry in Southeast Asia. Experts and delegates from the Ministry of Health, Thailand Textile Institute, Asia Nonwoven Fabrics Association, All Nippon Nonwovens Association, China Nonwovens & Industrial Textiles Association, Taiwan Nonwoven Fabrics Industry Association, Hong Kong Nonwovens Association, as well as EDANA will provide their visions and insightful views on subjects such as: "Government Policies for Nonwovens on Different Industry Sectors"; "Thailand’s Growing Nonwovens Business"; "Overview of Nonwoven Industries and Technologies Utilized in Thailand"; "Trend of Nonwoven Technologies in the World".
Conference speakers from European companies such as Reifenhäuser-Reicofil, Lenzing or Trützschler will share their expertise on Spunbonded, Spunmelted and Carding Technologies and Applications.

Online registration is now open on the event website: www.andtex.com. Visitors from Europe can be provided with more information at E.J.Krause & Associates Germany www.ejkgermany.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das BOXBAY-System bietet große Vorteile für Neubauten von Containerterminals und für bestehende Terminalanlagen

BOXBAY ist der Name des neuen internationalen Joint Ventures, das den Umschlag von Containern in Häfen revolutionieren wird. DP World, führender Player im globalen Handel, sowie Maschinen- und Anlagenbauexperte SMS group werden als Partner des BOXBAY-Joint Ventures als Pilotprojekt am Terminal 4 in Jebel Ail ein neues, intelligentes High Bay Storage-(HBS)-Lagersystem realisieren, das rechtzeitig zur Messe Expo 2020 in Dubai fertiggestellt sein soll.

Das patentierte Design und die Regalkonstruktion des BOXBAY-Lagersystems bieten völlig neue Vorteile für den Containerumschlag. Die Container können auf bis zu elf Ebenen gelagert werden. So benötigt die BOXBAY-Technologie lediglich ein Drittel der Grundfläche eines konventionellen Containerlagers mit vergleichbarer Kapazität. Das System arbeitet voll automatisch und bietet direkten Zugang zu jedem einzelnen Container, so dass jegliches unproduktives Umplatzieren, das viel kostbare Zeit in Anspruch nimmt, entfällt. Das BOXBAY-Lagersystem bietet darüber hinaus große Vorteile im Hinblick auf Geschwindigkeit, Energieeffizienz und erhöhte Sicherheit sowie erhebliche Einsparungen bei den Betriebskosten.

Das BOXBAY-Joint Venture bündelt jahrzehntelange Erfahrungen von DP World im Bereich Logistik für Containerterminals mit der ebenso langen Erfahrung von AMOVA, einer Tochter der SMS group, bei der Entwicklung, und dem Bau und Betrieb von bis zu 50 Meter hohen Hochregallagern für bis zu 50 Tonnen schwere Metallprodukte.

Auf der im Juni in Rotterdam stattfindenden Terminal Operator Conference (TOC Europe) wird BOXBAY die Technik und verschiedene Anwendungsbeispiele aus der Praxis erstmalig in der Öffentlichkeit vorstellen.
Burkhard Dahmen, Vorsitzender der Geschäftsführung der SMS group, kommentiert: „Das BOXBAY-System resultiert unmittelbar aus unserer „New Horizon“-Strategie, bei der die SMS group bewährte Technik aus dem metallurgischen Bereich auf andere Branchen überträgt.“

Dr. Mathias Dobner, CEO von BOXBAY, erklärt: „Unser BOXBAY-Hochregallager ist eine revolutionäre Technik, die die Hafenlogistik weltweit verändern wird. Nachdem unser Joint Venture in der Branche schon jetzt auf großes Interesse gestoßen ist, freue ich mich umso mehr, unsere Technik Betreibern aus aller Welt nun auch persönlich vorstellen zu können.“

DP World, Group Chairman und CEO, Sultan Ahmed Bin Sulayem, über das neue Joint Venture: „DP World wird nicht müde, immer neue, bahnbrechende Technologien zu entwickeln – Technologien, die Veränderungen bringen und für unsere Anlagen und unsere Kunden einen signifikanten Mehrwert bringen. Wir sehen der Entwicklung von BOXBAY mit Spannung entgegen, denn Effizienz und Zeiteinsparungen beim Containerumschlag sind für Hafen- und Terminalbetreiber maßgebliche Faktoren. Vor diesem Hintergrund hat unser neues System besondere Bedeutung für unsere Branche weltweit. Wir freuen uns darauf, die Technik schon sehr bald – pünktlich zur Expo 2020 – umsetzen zu können.“

Die TOC Europe findet vom 18. bis 20. Juni 2019 in Rotterdam in den Niederlanden statt. Der BOXBAY-Messestand (E93) befindet sich in der zentralen Ausstellungshalle. Weitere Informationen über BOXBAY und die HBS-Technologie erhalten Sie auf der neu eingerichteten Website www.box-bay.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vonage führt neue Serviceleistungen und APIs für den Gesundheitsmarkt ein

Vonage (NYSE: VG), einer der führenden Anbieter von Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen, gibt die Einführung eines neuen Enterprise-Service-Pakets und neuer APIs über die Vonage API-Plattform Nexmo bekannt. Die neuen Serviceleistungen und APIs sollen speziell Kunden aus dem Gesundheitswesen unterstützen. Mit APIs, die strikt nach geltenden gesundheitsrechtlichen Richtlinien entwickelt wurden, beinhaltet der neue globale Enterprise Plan von Nexmo Beratung, Entwicklungssupport, Servicebereitstellung und Support Level Agreements (SLA). Der Enterprise Plan soll Kunden aus dem Bereich Medizin und Gesundheit bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen helfen, die eine sichere, richtlinienkonforme und flexible Betreuung der Patienten sicherstellen.

Medizinische Fachkräfte nutzen die Technologie von Nexmo, über die sie in Echtzeit per Video, SMS oder Telefon mit ihren Patienten kommunizieren können. Die Nexmo APIs lassen sich direkt in diese tagtäglich verwendeten Kommunikationsmittel integrieren und bieten einige spezialisierte Dienste, die in Einklang mit den aktuellen Datenschutzrichtlinien stehen. Hierzu zählen die Verify API, die mithilfe der Zwei-Faktor-Authentifizierung falsche Anrufer identifiziert, sowie die OpenTok Live Video API, die telemedizinische Funktionen bereitstellt. Dies erfolgt über eine HIPAA*-konforme Echtzeit-Videoplattform mit verschlüsselten Medien-Streams und Aufzeichnungen, hochentwickelten Sicherheitsfunktionen und detaillierten Analysen.

„Durch den Launch des Enterprise Plans von Nexmo für den Gesundheitsmarkt können wir Kunden Cloud-Lösungen für das ganze Unternehmen bereitstellen und gleichzeitig die Schwachstellen beseitigen, die häufig mit dieser Art von Projekten verbunden ist“, so Eric Le Guiniec, Senior Vice President of Sales für Nexmo, der API-Plattform von Vonage.

„Nexmo bietet Serviceleistungen, Support und technische Lösungen für die individuellen Bedürfnisse – und Anforderungen – von Gesundheitsdienstleistern. Die eingesetzten Tools unterstützen sie bei der Einhaltung strikter, sich häufig ändernder HIPAA-, Sicherheits- und Datenmanagement-Richtlinien. Somit ermöglicht der neue Enterprise Plan ihnen eine kontextbezogene, persönliche und bessere Experience für ihre Kunden und Patienten.“

Vor dem Hintergrund einer immer dichteren Digitalisierung suchen auch Gesundheitsdienstleister nach Möglichkeiten, die neuen Kommunikationstechnologien zur Optimierung ihrer Betreuungsleistungen einzusetzen. Laut Marktforscher Gartner werden bis zum Jahr 2023 60 Prozent der Patienten Zugriff auf (und damit Kontrolle über) ihre Gesundheitsdaten haben, indem sie eine Technologie ihrer Wahl nutzen.**

Dank der agilen Nexmo-APIs können Gesundheitseinrichtungen leistungsstarke Kommunikationsfunktionen in ihr vorhandenes System einbinden und ihre Patienten via Video, Telefon, SMS oder Chat beraten – je nachdem, womit sich diese am wohlsten fühlen.

Das speziell auf den Gesundheitsmarkt ausgerichtete Enterprise-Service-Paket und die zugehörigen Telemedizin-Funktionen sind für ein breites Anwendungsspektrum konzipiert: 

  • Virtuelle Sprechstunden
  • Psychologische Beratung
  • Gruppentherapie & -beratung
  • Medizinische Zusammenarbeit
  • Präoperatives Aufklärungsgespräch
  • Postoperative Überwachung
  • Fitness- und Wellness-Tools
  • Gesundheitsaufklärung

„Heutzutage müssen wir in der Lage sein, die Patienten zeitnah mit den richtigen medizinischen Fachkräften und den geeigneten Ressourcen zusammenzubringen. In ländlichen Gebieten sind die Wege oft sehr weit“, so Said James Woodson, Arzt und Gründer/CEO von Pulsara, einem Vonage-Kunden. „Mit der HIPAA-konformen Echtzeit OpenTok Live Video- API bieten wir unseren Kunden eine zusätzliche Möglichkeit, sich bei Krankheiten und Verletzungen, die schnellstmöglich behandelt werden müssen, Hilfe zu holen.“

Strategische Partner der Partner-Community Nexmo Connect haben zudem die Möglichkeit, mit dem Enterprise Plan bessere Lösungen für ihre eigenen Kunden aus dem Gesundheitsbereich zu entwickeln, indem sie ihnen Tools für eine bessere Patientenkommunikation und -versorgung zur Verfügung stellen.

„Mit Nexmo ermöglichen wir unseren Kunden – Ärzten, Therapeuten, Krankenhäusern und Telemedizin-Anbietern –, enge, vertrauensvolle Beziehungen zu ihren Patienten aufzubauen“, erklärt Arin Sime, CEO von WebRTC.ventures, Nexmo-Connect-Partner und Anbieter maßgeschneiderter Video-, Voice- und Datenanwendungen. „Dank der offenen Architektur von Nexmos OpenTok Live Video API können wir individuell zugeschnittene Video-Anwendungen entwickeln, um das große Potenzial der Telemedizin für unsere Kunden zu nutzen. Wir helfen ihnen, virtuell und in Echtzeit zu diagnostizieren, zu therapieren und auszubilden – und die gesundheitliche Betreuung insgesamt zu verbessern.“

Auf der 2019 ATA Health Conference & Expo in New Orleans von 14.-16. April 2019 präsentiert Vonage seine neuen Nexmo API-Funktionen für Telemedizin und andere gesundheitsspezifische Anwendungen. Hier führen die Nexmo-Connect-Partner zudem ihre Lösungen vor, unter anderem die marktführende patientenzentrierte Telemedizin-Plattform VisuWell, die globale Multichannel-Kommunikations- und -Messagingplattform Whispir und WebRTC.ventures. Messebesucher erhalten weitere Infos am Stand 1027.

*HIPAA: US-Bundesgesetz Health Insurance Portability and Accountability Act (Gesetz zur Vertraulichkeit medizinischer Informationen)

**Predicts 2019: Healthcare Providers Must Embrace Digital Transformation, Laura Craft et al, 10. Dezember 2018

Über Vonage
https://www.vonage.com/…

Vonage definiert die Business-Kommunikation neu. Vonage unterstützt Unternehmen dabei, vollintegrierte Unified-Communications-, Contact Center- und programmierbare Kommunikationslösungen einzusetzen, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Das Unternehmen hat seine Wurzeln in der Entwicklung disruptiver Technologien. Es möchte die Unternehmenskommunikation mithilfe von Technologien von Grund auf verändern, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Die vollintegrierte Cloud-Kommunikationsplattform von Vonage, die auf einer Microservice-basierten Architektur aufsetzt, ermöglicht es den Unternehmen, produktiver zusammenzuarbeiten und ihre Kunden effektiver über alle Kanäle hinweg anzusprechen – via Messaging, Chat, Social Media, Video und Sprachkommunikation.

Der Hauptsitz der Vonage Holdings Corporation befindet sich in Holmdel, USA. Weitere Niederlassungen betreibt das Unternehmen in den USA, Europa, Nahost und Asien. Vonage® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Vonage Marketing LLC, einem Unternehmen der Vonage America Inc. Folgen Sie uns auf Twitter (www.twitter.com/vonage) oder werden Sie Vonage-Fan auf Facebook: www.facebook.com/vonage. Abonnieren Sie uns auf YouTube: www.youtube.com/vonage.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Treffen Sie AmdoSoft und SYSback auf der aitomation in Hamburg

Nur noch rund ein Monat, dann findet die aitomation conference in Hamburg statt, die führende Konferenz für Automation und künstliche Intelligenz in Deutschland. Am 9. und 10. Mai dreht sich alles um Machine Learning, Robotic Process Automation, Natural Voice Recognition und Holistic Automation. Wir von AmdoSoft und unser neuer strategischer Partner SYSback werden auf der aitomation erstmals vertreten sein. Das gibt Ihnen als IT-Entscheider die Möglichkeit, uns kennenzulernen und zu erfahren, wozu unser b4Bot fähig ist.

Die aitomation Conference – Wer? Was? Wann? Wo?

Die aitomation conference findet vom 9. bis 10. Mai im SIDE Design Hotel Hamburg ganz in der Nähe des Messegeländes statt. Tickets erhalten Sie über die Website aitomation.de/anmeldung. Veranstalter ist die IDG Business Medien GmbH, die weltweit IT-Services und Unternehmensentscheider zusammenführt und dabei führend ist in den Bereichen Technology Media, Data Services und Corporate Services. Thematisch und personell ist die Konferenz breit aufgestellt. IT-Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft werden theoretische und praktische Themen erörtern, woraus sich sicher anregende Diskussionen und Gespräche ergeben werden. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt.

SYSback und AmdoSoft – eine starke Partnerschaft

Mit SYSback haben wir eine etablierte Kraft in Sachen Automation an unserer Seite, der zudem als Hamburger Unternehmen auf der aitomation quasi Heimvorteil hat. SYSback ist ein Dienstleister für holistische Automation und hat sich Anfang des Jahres für unseren b4 Virtual Client als neues Produkt im Portfolio für seine Kunden entschieden.

Das erwartet Sie an unserem gemeinsamen Stand

AmdoSoft und SYSback werden auf der aitomation natürlich auch mit einem eigenen Stand vertreten sein. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zu unseren Leistungen und den Potentialen, die unsere RPA-Software auch in Ihrem Unternehmen ans Licht bringen könnte. Außerdem haben Sie einen direkten Ansprechpartner für Ihre Fragen und lernen uns dabei einmal persönlich kennen. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher und beantworten gern alle Fragen rund um die Themen Automation, Software Roboter und Effizienzsteigerungen durch den Einsatz moderner Technologien für repetitive Prozesse.

Mit uns RPA als Demo live erleben

Immer noch fällt es vielen Bereichsleitern und Führungskräften schwer, sich wirklich plastisch etwas unter einem RPA Software Roboter vorzustellen. Auf der aitomation haben Sie nun die Gelegenheit, so einen Bot einmal „live“ und in Aktion zu sehen. Im Rahmen unserer Tätigkeiten dort haben wir einen Demo-Prozess vorbereitet, der visuell die Vorteile und die Funktionalität eines RPA-Bots veranschaulicht. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und sehen Sie selbst, wie ein RPA-Roboter arbeitet und was er zu leisten im Stande ist.

Mit Robotic Process Automation in die Zukunft

Künstliche Intelligenz und Ganzheitliche robotergesteuerte Automation werden die meisten Industrie- und Dienstleistungsbranchen in den kommenden Jahren gehörig durcheinanderwirbeln. Klar strukturierte und sich stetig wiederholende Prozesse werden nach und nach von Software Bots übernommen und damit die Mitarbeiter von lästigen und langweiligen Aufgaben befreien. Für die Unternehmen bedeutet dies ein hohes Einsparpotential, eine enorme Effizienzsteigerung sowie mehr Sicherheit, Qualität und Kundenzufriedenheit. Zugleich werden neue Kräfte für strategische und kreative Aufgaben frei. Jetzt gilt es, den Anschluss nicht zu verpassen und sich zeitnah mit dem Thema Robotic Process Automation auseinanderzusetzen. Der Wandel wird kommen. Er ist schon da. Die Frage ist nun, wer wird dabei sein und den Wandel mitbestimmen?

Wir freuen uns, Sie vielleicht auf der aitomation in Hamburg begrüßen zu dürfen. Doch auch, wenn Sie es nicht zur Konferenz schaffen, freuen wir uns, wenn Sie sich zukünftig mit diesen wichtigen Themen beschäftigen. Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Verfügung. Rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine Nachricht.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WEKA MEDIA PUBLISHING ernennt Matthias Scheffer zum Chefredakteur der video

  • Business Development Manager der WEKA MEDIA PUBLISHING (WMP) wechselt auf Redaktionsseite
  • Betriebswirtschaftlicher Hintergrund mit Berufserfahrung in den Bereichen Vertrieb, Beratung, Projektmanagement und Unternehmensgründung
  • Scheffer löst Andreas Stumptner nach zehn Jahren WMP-Zugehörigkeit ab

Ab sofort verantwortet Matthias Scheffer als Chefredakteur die Koordination, Organisation, Führung und Kontrolle der video, dem führenden deutschen Test- und Technikmagazin für TV, Heimkino und Surround. Er löst seinen Vorgänger, Andreas Stumptner, nach zehn Jahren Zugehörigkeit bei WMP ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt.

Scheffer ist bereits seit September 2015 Teil der WMP, bei der er zuvor im digitalen Sales und anschließend als Business Development Manager tätig war. Der 29-Jährige bringt einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund mit. Vor seinem Wechsel zum Technikverlag war Scheffer als Berater tätig und gründete ein Unternehmen.

Das Magazin zählt wie die bekannten Titel Audio, stereoplay, connect, PC Go, PC Magazin, colorfoto und screenguide zum Verlagshaus der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH. Der größte deutsche Technikverlag betreibt neben dem Printgeschäft unter seinen Marken ein eigenes Testlabor, das für fundierte Produkttests und Consulting steht. Zudem veranstaltet die WMP erfolgreich Messen und Kongresse wie die Deutschen HiFi Tage oder die connect conference. Am vergangenen Mittwoch moderierte Scheffer beispielsweise den zum zweiten Mal stattfindenden breakthrough award, bei dem die besten Start-Ups Deutschlands für ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen gekürt wurden.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Matthias Scheffer einen Chefredakteur für die video gewinnen konnten, der mit seinem Engagement und seiner Begeisterung die video zu einer noch stärkeren Marke ausbauen wird“, sagt Dirk Waasen, einer der beiden Verlagsleiter der WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH.

Über WEKA MEDIA PUBLISHING

TECHNIK TRENDS FASZINATION

Diesem Motto hat sich die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH verschrieben. Mit ihren Marken connect, PC Magazin, PCgo, COLORFOTO, AUDIO, stereoplay, video und SCREENGUIDE begleitet sie die Leser durch aufregende Technikwelten, sowohl Print als auch Digital. Hohe redaktionelle Kompetenz und objektive Produkttests im eigenen Testlabor sind steter Anspruch. Nicht zuletzt deswegen gehört die WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH zu Deutschlands größten Technikverlagen und bietet darüber hinaus ein in der Verlagslandschaft einzigartiges Testlabor für kompetente und unabhängige Testdienstleistungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ENERGY STORAGE EUROPE: Speicheranwendungen sektorenübergreifend im Kommen

Energiespeicher stoßen in immer mehr Industrien auf großes Interesse. Die Gründe: technologische Reife und eine Vielzahl marktreifer Produkte. Diese Entwicklung belegen auch die Messekooperationen und positiven Besucherreaktionen zur diesjährigen ENERGY STORAGE EUROPE, die heute in Düsseldorf nach drei erfolgreichen Tagen endet. Jeweils über 90 % der Besucher und Aussteller bestätigten ihre Zufriedenheit mit dem Branchenevent.

Die internationale Fachmesse und Konferenz hatte für ihre 8. Ausgabe unter anderem Kooperationen mit international führenden Branchenevents ins Leben gerufen, darunter boot Düsseldorf, ProWein, dem Technologiemessen-Quartett für Metallurgie, Gießerei- und Thermoprozesstechnik GMTN und der Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels EuroShop.

Der BVES Bundesverband Energiespeicher e.V. präsentierte auf der Messe die aktuellen Marktzahlen und bestätigte die positive Entwicklung sowie die steigende Bedeutung der Energiespeicherbranche. So wuchsen die Umsatzerlöse um neun Prozent auf fünf Milliarden Euro. Auch bei den Beschäftigtenzahlen vermeldete die Branche einen Zuwachs von neun Prozent auf jetzt 12.100 Beschäftigte. Die arbeiten vornehmlich in den Segmenten Groß- & Industriebatterien (33 %), Wärmespeicher (33 %) und Heimspeicher (21 %).

 

Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Speicher sind entscheidend für das Gelingen der Energiewende. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Flexibilisierung und Integration wachsender Anteile erneuerbarer Energien und tragen zur Versorgungssicherheit bei. Die ENERGY STORAGE EUROPE als die internationale Leitmesse für Energiespeicher zeigt die ganze Bandbreite an Technologien und Anwendungen auf und liefert wichtige Lösungsansätze. Diese Innovationen sind gerade auch für das Energieland Nordrhein-Westfalen von besonderer Bedeutung.“

„Speicher ebnen den Weg zum mehrfachen Erfolg: für die Energiewende, gleichzeitig für ein stabiles Energiesystem und letztlich auch für eine zukunftsfähige Wirtschaftsentwicklung. Als Teil der World of Energy Storage ist die Energy Storage Europe der Verbindungspunkt der Branche, der mühelos sowohl die regionalen als auch die internationalen Entwicklungen zusammenbringt.“, ergänzt Urban Windelen, Bundesgeschäftsführer BVES Bundeverband Energiespeicher e.V.

B2B-Ausrichtung wird durch Messekooperationen gestärkt

Die ENERGY STORAGE EUROPE verfolgt ihre Ausrichtung auf das B2B-Geschäft mit Energiespeichern konsequent weiter und erreichte erneut einen Fachbesucheranteil von 99%. Rund 40% der Besucher kommen aus dem Ausland. Die Bandbreite der gezeigten Lösungen, Technologien und Anwendungen wuchs auch in diesem Jahr. Die Konferenzen wurden mit kostenfreien Spezialvorträgen ergänzt, die gezielt auf die Bedürfnisse von Anwendern eingingen.

Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf: „Als eine der weltweit führenden Messegesellschaften für das B2B-Geschäft rücken wir Energiespeicher bei den Ausstellern und Besuchern unserer Leitmessen in den Fokus. Damit helfen wir unseren Partnern und Kunden, ihre Stromkosten und Emissionen zu senken und die Stromqualität zu verbessern.“ Reinhard weiter: „Für Energiespeicheranbieter und speziell die Aussteller der ENERGY STORAGE EUROPE bedeutet das gesteigerte Anwenderinteresse – ganz im Sinne der Business-Ausrichtung der Messe – mehr Aufmerksamkeit für ihre Lösungen und Produkte.“

Von Heimspeichern über Ladeinfrastruktur bis zur flexiblen Sektorenkopplung

Die technologische Bandbreite der ENERGY STORAGE EUROPE spiegelte sich auch im Konferenzprogramm der 8. Energy Storage Europe Conference (ESE) der Messe Düsseldorf und der 13. International Renewable Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR e.V. Neben Batteriespeichern, Power-to-X Konzepten und Lösungen rund um die Mobilitäts-infrastruktur standen in diesem Jahr thermische Speicher im Mittelpunkt verschiedener Sessions. Dabei wurden auch zahlreiche innovative Ansätze thematisiert wie Wärme-
speicherung im Rahmen der flexiblen Sektorenkopplung sowie Power-to-Heat Lösungen auf Basis thermochemischer Prozesse.

Prof. Peter Droege, Präsident von EUROSOLAR, zeigt sich zufrieden: „Die International Renewable Energy Storage (IRES) Conference ist die weltgrößte und bedeutendste wissenschaftliche Speicherkonferenz der Welt. Wir sind stolz, dass die IRES mit ihrer treuen Partnerin, der ‘ESE‘, weiter an Bedeutung und wissenschaftlichem Einfluss gewonnen hat.“

Weiterer wichtiger Bestandteil der IRES 2019 war eine deutschsprachige Vortragsreihe, die EUROSOLAR e.V. in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW durchführte. Unter der Moderation von Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer (RWTH Aachen) und IRES Conference Chair Prof. Dr. Ingo Stadler (TH Köln) erörterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem Perspektiven von Flexibilitätsoptionen im Verteilnetz und den Einsatz von Strom-, Gas- und Wärme-Großspeichern in Deutschland und der Welt.

In seinem Abschluss-Statement zur IRES rief Prof. Dr. Ingo Stadler zum Handeln auf: „Lassen Sie uns den Druck auf die Politik aufrechterhalten und verstärken, um einen angemessenen Rahmen für die Umsetzung des Energiewandels im Allgemeinen und der Energiespeicherung im Besonderen zu schaffen."

Über die Energy Storage Europe 2019 | Messegelände Düsseldorf

Die Energy Storage Europe ist die Fachmesse für die globale Energiespeicherindustrie mit Fokus auf Anwendungen und Energiesystemen. Die parallel stattfindenden internationalen Fachkonferenzen bieten das weltgrößte Konferenzprogramm zu allen Energiespeicher-Technologien. Sie umfassen die 8. Energy Storage Europe Conference (ESE) der Messe Düsseldorf und die 13. International Renewable Energy Storage Conference (IRES) von EUROSOLAR e.V. Themenschwerpunkte sind Wirtschaft und Finanzen (ESE) sowie Wissenschaft und Gesellschaftspolitik (IRES). Die ENERGY STORAGE EUROPE 2019 besuchten rund 4.000 Besucher aus 60 Ländern. Es präsentierten sich rund 160 Aussteller.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

19th International Automobile Recycling Congress IARC 2019

Have you already made all your preparations for this year’s International Automobile Recycling Congress IARC 2019? If not, then make sure you do so soon, as our industry get-together begins in less than two weeks. Don’t miss this unique opportunity to exchange the latest news and ideas with experts from all areas of the automobile recycling industry.

Again this year, our congress has attracted a large number of visitors. So far, over 200 participants from a total of 25 different countries have registered for the IARC 2019. This year, we have again put together an interesting and highly diverse program for our visitors. We are particularly looking forward to one of our keynote speakers, Mr Eric Hannon from McKinsey & Company, Inc. in Germany.

At the IARC 2019, Eric Hannon will be providing us with an overview of mobility’s circular economy potential. Before the conference we had an opportunity to talk to him:

  • Mr Hannon, at the IARC 2019 you will be talking on the topic of "Mobility’s Circular Economy Potential". The title of your presentation suggests that the potential of the circular economy in the mobility sector is far from exhausted. Are we right on that point?

Over the last few years, the automotive industry has made a great deal of progress in terms of sustainability. Cars are among the most recycled products worldwide and the recycling rate in Germany is over 90%. However, we still have a long way to go to achieve a genuinely circular economy, as it involves a whole lot more than just recycling. In fact, it means changing the entire process chain, including product development, business models and supply chains, to take sustainability into account.

  • In which field of mobility do you see the greatest potential for the circular economy?

Four mega-trends are currently impacting the car industry, the so-called ACES: autonomous driving, connectivity, e-mobility and shared mobility. The fundamental changes that accompany these technologies offer us the opportunity for a further revolution, namely the circular economy, as we could actively rethink the way we do things when it comes to new products such as e-cars, but also new business models like car sharing or robotaxis.

  • How important do you think the topic of circular economy is for carmakers?

We have already seen in many other industries that the transition from focusing purely on products to a more strongly service-based business model has a great deal of commercial potential. To take an example from the automotive industry, carmakers currently earn around one cent per mile (1.6 km) on the cars they sell, calculated over each vehicle’s life cycle. However, with robotaxis the figure could rise to between 10 and 25 cents and the existing assets, i.e. the vehicles themselves, could be used far more efficiently.

  • Do you know of any best-practise examples that show how the circular economy can be ideally implemented in the field of mobility?

As mentioned in that example, mobility services are a good way to use cars for longer and more efficiently. That is one of the key principles of the circular economy. However, we are still only just beginning and so far the circular economy has not been fully implemented. For example, products need to be comprehensively rethought at the design stage, right from the outset, to make them suitable for the circular economy.

  • In the carmaking industry, electric drivetrains are considered the way forward. Apart from the lithium-ion battery, which other challenges does electric mobility pose for the circular economy?

Generally speaking, e-mobility creates a lot more potential for the circular economy than it does problems. With around 90% effectiveness, an electric motor, for example, is incredibly efficient in comparison to a combustion engine. Batteries, for example, already provide a promising opportunity for designing a completely circular system – from design to the end-of-life stage. Circular economy concepts are being far more systematically considered in the field of e-mobility than was ever the case with combustion engines.

Thank you for the interview, Mr Hannon.

If you want to find out more about this topic and lots of others, too, please come to the IARC 2019 in Vienna. Don’t miss this opportunity to exchange news and ideas with experts from every field of the automotive recycling sector. We look forward to welcoming you to this year’s industry meeting. For all the details on the program and how to register, go to: https://www.icm.ch/iarc-2019.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

2nd Edition of M-Enabling Forum Europe 2019

The second edition of the M-Enabling Forum Europe 2019 will take place on September 19, 2019 in the Congress Center of Messe Düsseldorf parallel to REHACARE. The M-Enabling Forum Europe is organized by E.J. Krause & Associates, Inc and G3ict, the Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology. It is a crucial opportunity to link policy to practice through current and emerging technologies for all.

Inmaculada Placencia Porrero (Senior Disability and Inclusion DG, DG Employment, Social Affairs and Inclusion, European Commission) will open the conference with her keynote, followed by a panel discussing digital accessibility and its status of implementation in Europe. The one-day forum seeks to find ways of making inclusion a reality by promoting the accessibility and availability of digital technologies by exploring and encouraging implementation in daily life, education and at work. The accompanying exhibition showcases innovations that help to achieve inclusion through a breadth of ICT products, services, connected devices and consumer technologies.

A vibrant mix of panel discussions, practice-oriented workshops and case studies will illustrate the benefits and opportunities of inclusive employment. The Forum will address digital accessible workplaces and employment opportunities. The interactions between speaker and audience encourage exchange, creativity and a shared defining of targets and actions for the immediate future, giving the conference a sustainable character leading to measurable impact year on year.

Representatives of disability associations, senior citizen organizations, policymakers, government agencies, private sector organizations and technology companies will discuss the accessibility and use of digital technologies, such as artificial intelligence (AI), speech applications, Internet of Things (IoT), robotics and cloud-based solutions. M-Enabling Forum Europe 2019 offers the ideal platform to learn, share, network and find new opportunities for collaboration.

Full captioning, German to English/English to German translation, and induction neck loops, ensure that all conference attendees can fully participate. For additional information and options to participate as attendee, exhibitor or sponsor, please visit the website www.m-enabling-europe.com or contact E.J. Krause & Associates office in Germany.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Southeast Asia Nonwovens and Disposable Hygiene Technology Exhibition and Conference

E.J. Krause & Associates will organize the first Southeast Asia Nonwovens and Disposable Hygiene Technology Exhibition & Conference (ANDTEX). The three-day event will take place May 15-17, 2019, at Bangkok International Trade and Exhibition Center (BITEC) in Thailand.

ANDTEX is set to be Southeast Asia’s premier event for the nonwovens and engineered fabrics industry. The event will showcase the whole industry chain including engineered materials, disposable and durable hygiene products, equipment, and the latest manufacturing technologies. The Thailand Ministry of Industry is officially supporting ANDTEX 2019. This will guarantee decision makers and attendees from governmental structures, different clusters, state enterprises and several institutes related to the nonwovens industry.

A two day conference program will be held alongside the exhibition. The panel discussion about “Challenges and Successes of the Nonwovens Industry” will present interesting insights from world leading nonwovens associations like ANFA, ANNA, EDANA and Thailand Textile Institute. Further keynotes and presentations will inform about the latest development and future perspectives of nonwovens and disposable hygiene technology in the South East Asia region.

Around 4.000 attendees are expected with a strong presence of purchasing power by CEOs and Business Owners, Procurement Officers, R&D Professionals, Technical Engineers, Sales and Marketing Teams. For latest news and information, please contact the EJK Germany office or visit the ANDTEX 2019 official website: www.andtex.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox