Biofrontera präsentiert auf der 4. Dawson James Small Cap Growth Stock Conference

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass Prof. Dr. Hermann Lübbert, Vorstandsvorsitzender der Biofrontera AG, auf der jährlich stattfindenden 4. Dawson James Small Cap Growth Stock Conference präsentieren wird. Die Konferenz findet vom 29. – 30. Oktober 2018 im Wyndham Grand Hotel in Jupiter, Florida statt.

Details der Präsentation:

Veranstaltung: Dawson James Small Cap Growth Stock Conference

Datum: Dienstag, 30. Oktober 2018

Uhrzeit: 11:00 Uhr ET

Raum: Track 1 – Preserve Ballroom C

Das Managementteam der Biofrontera AG steht für Einzelmeetings mit registrierten Investoren zur Verfügung. Darüber hinaus können sich interessierte Investoren zur Vereinbarung von Meetings an Tram Bui von The Ruth Group unter tbui@theruthgroup.com oder +1 (646) 536-7035 wenden.

Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder implizit bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Geschäftstätigkeit der Biofrontera AG betreffen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung der Biofrontera zum Zeitpunkt dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken. Die von Biofrontera tatsächlich erzielten Ergebnisse können wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die im Rahmen der zukunftsbezogenen Aussagen gemacht werden. Biofrontera ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Conference and Showcase for Digital Accessibility

The need for accessible technology to ensure people of all abilities to have access to a digital life is paramount. The possibilities of innovative inclusion technologies, above all, are a chance for society. This was the key theme of the first annual M-Enabling Forum Europe, held September 27, 2018 in the Congress Center of Messe Düsseldorf.

The conference and showcase was organized by, global exhibition management company E.J. Krause & Associates and The Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology (G3ict), an advocacy initiative launched under the auspices of the United Nations to promote digital accessibility

More than 150 conference guests and over 20 sponsors and exhibitors participated in the M-Enabling Forum. Participants and attendees came from 14 countries including: Austria, Australia, Belgium, France, Germany, Great Britain, Ireland, Israel, Japan, Norway, Russia, Spain, Switzerland and the United States.

Representatives from organizations of persons with disabilities, technology companies, regulatory bodies and institutions gathered for a day of thought-provoking panel discussions, innovative exhibition displays in the foyer showcase and intensive networking.

Inmaculada Placencia Porrero from the European Commission served as the opening keynote speaker. In her remarks, Ms Placencia Porrero pointed out that there is progress in the converging European ecosystem, she highlighted how accessibility needs to become mainstream and a major goal in closing the gap between persons with disabilities and the rest of the population when it comes to employment.

During the following panels, accessibility experts addressed how technology can improve independent living, the future of mobile accessibility and how common standards make it possible to cross borders and access technology in the same way at the same time.

The closing panel of the day discussed how smart technology is an engine of prosperity for all society. The key take-away message was that inclusion does not only benefit persons with disabilities, but also represents a chance for the whole society.

Digital accessibilty should play a key role in tech innovation. The issues discussed at the M-Enabling Forum Europe were both important and impactful. We saw a very successful launch with the first edition. The overwhelming positive feedback from our participants is encouraging us for the 2019 edition“ stated Kara Krause, Vice President, Marketing & Communications of E.J. Krause & Associates, Inc.

Positive energy and passion encompassed the room. It was great to hear about the significant advances of the European Accessibility Act and the many opportunities it will create for persons with disabilities and accessibility professionals.  A perfect timing for this first M-Enabling Forum Europe. It was clear from the reaction of all participants that they were happy to know we will be back in 2019“, added Axel Leblois, President of G3ict.

The first M-Enabling Forum Europe ran parallel to REHACARE. REHACARE, organized by Messe Düsseldorf, is the largest trade show for innovations focusing on rehabilitation, care and independant living with a visitor record of more than 50.000 this year.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gemeinsam gegen Cybercrime: Secucloud wird Signatory beim „Cybersecurity Tech Accord“

Technologietrends wie das Internet der Dinge und künstliche Intelligenz haben eine Kehrseite: Sie eröffnen auch Cyberkriminellen immer neue Möglichkeiten, aus dem Schaden von Privatpersonen und Unternehmen Profit zu ziehen. Um ihre Ressourcen im Kampf gegen die Schattenseite der Technologieentwicklung zu bündeln, haben sich die großen internationalen IT- und Internetkonzerne wie SAP, Dell, HP, Oracle, Facebook und Microsoft auf der diesjährigen RSA Conference in San Francisco zusammengeschlossen und den „Cybersecurity Tech Accord“ ins Leben gerufen. Das Ziel der Initiative besteht darin, durch verstärkte Kooperation unter den Teilnehmern die Sicherheit und Stabilität im digitalen Raum zu fördern. Zu den weltweit ersten 61 Signatories des Zusammenschlusses zählt seit kurzem auch der deutsche Sicherheitsspezialist Secucloud, der den Tech Accord unter anderem durch sein umfassendes Technologie-Know-how und Praxiswissen im Bereich der cloudbasierten Security unterstützen will.

Der Cybersecurity Tech Accord wurde als öffentliche Selbstverpflichtung führender Technologiekonzerne mit dem Ziel gegründet, durch eine verstärkte Zusammenarbeit der Teilnehmer Synergien im Kampf gegen Cybercrime zu nutzen und sich damit der zunehmenden Gefahr durch die expandierende Bedrohungslandschaft zu stellen. Dabei fördert die Kooperation unter anderem die Weitergabe und gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Expertise wie Informationen zu entdeckten Sicherheitslücken wie auch den Dialog und die Koordination gemeinsamer Maßnahmen zwischen den teilnehmenden Partnern. Gleichzeitig verpflichten sich die Signatories zu einem verantwortungsvollen Handeln und dem Ziel, die Sicherheit, Stabilität und Widerstandsfähigkeit des Cyberspace zu verbessern.

Cloud-Security-Know-how für den Tech Accord

„Der Kampf gegen Hacker und Cyberkriminelle ist längst zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe geworden, der sich die IT-Branche als Ganzes stellen muss“, so Dennis Monner, CEO von Secucloud. „Die Unterstützung einer derart wichtigen und sinnvollen Initiative ist für uns eine Selbstverständlichkeit – nicht zuletzt, da der Bereich Cloud-Security im Hinblick auf die Schwerpunkte der bestehenden Signatories bislang unterpräsentiert ist. Im Kampf gegen Malware und Cybercrime verfolgen wir einen cloudbasierten Ansatz, der bereits bei zahlreichen internationalen Telekommunikations- und Mobilfunkkonzernen zum Einsatz kommt. Dieses Erfahrungswissen wollen wir in den Cybersecurity Tech Accord miteinfließen lassen und damit auch die übrigen namhaften Teilnehmer und großen Internetkonzerne von unserem Know-how und unserer Expertise auf diesem Gebiet profitieren lassen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FEDRIGONI auf der ‚CREATIVE PAPER CONFERENCE 2018‘ in München

Der italienische Premium-Papierhersteller präsentiert vom 25. bis 26. Oktober 2018 in der Alten Kongresshalle in München sein Vollsortiment an hochqualitativen Feinstpapieren mit ihren einzigartigen Strukturen, feiner Haptik, brillanter Optik und Farben, die immer wieder die Sinne ansprechen und Emotionen wecken. Als Neuheiten werden die beiden Trendfarben Rose Gold und Sage der SIRIO PEARL Kollektion präsentiert sowie die aktuellen Digitaldrucksortimente: eines ist für das HP-zertifizierte Indigo-Druckverfahren geeignet, das andere für den Trockentoner-basierten Digitaldruck. Die Besucher können sich von einigen neuen Tools inspirieren lassen, u.a. von den neuen Musterbüchern „Cottage“ und „Century Cotton Wove“ als auch von der aktuellen A CASA „Snow & Sports“ Kundenbroschüre. Letztere stellt den krönenden Abschluss der CARD NATURE & HIGHLINE KAMPAGNE dar, die allein in diesem Jahr mit 2 Auszeichnungen prämiert wurde – dem GERMAN DESIGN AWARD 2018 und dem GERMAN BRAND AWARD 2018.

Unter dem Motto "Analoge Revolution" präsentiert die Creative Paper Conference (CPC) ihr Programm: Papierinnovationen, hochwertige Druckveredelungen und einzigartige Printprojekte warten nur darauf, im großen Präsentationsbereich der Alten Kongresshalle mit über 30 Ausstellern entdeckt zu werden. Kreative Vorträge zum Thema ‚Zukunft der Printmedien‘ – von Editorial und Corporate Design über Packaging und Veredelungen bis hin zu Risografie und Typografie – runden die Veranstaltung ab.

CREATIVE PAPER CONFERENCE

25. Oktober 2018 – Öffnungszeiten: 09:30 – 17:10 Uhr
26. Oktober 2018 – Öffnungszeiten: 09:00 – 16:30 Uhr

Alte Kongresshalle München
Theresienhöhe 15
80339 München

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FOLD! – the new, futuristic-looking monitor by ELEMENT ONE

A desk-retractable monitor, despite all its features, is generally a static and functional element. With the FOLD! now ELEMENT ONE launches a stylish monitor that stretches forward like a robotic arm and, when extended, hovers above the table like a very elegant tablet. Equipped with a touch display, it can even be used like a tablet – in a comfortable working position and at any angle for the best view. On demand, a version without touch is also available.

"Our motivation for the development of the FOLD! was to allow real interaction and operation like a tablet" said Thorsten Nees, CEO of ELEMENT ONE Multimedia GmbH. Though the advantage of the FOLD! compared to a classic tablet is that it takes the ideal tablet position on the table, but still is not a single, additional device, but a part of the AV media technology – with all the security features and functions that are needed for a meeting or conference room. In addition, with its 17.3" it is larger than a conventional tablet and thus provides a much more comfortable field of view. FOLD! is basically equipped with all the technical features that are known by ELEMENT ONE. "The idea was to get the best of all worlds connect."

In addition to all functionality, the FOLD! Is impressive by its outstanding design. In its unique look, it is the first of its kind worldwide. Made of aluminum and glass, the elegant monitor appeals to all the senses – a good prerequisite for a positive mood and thus more effective communication at the table.

Features and functions of the FOLD! at a glance

  • 3 "touch-screen system, integratable into furniture
  • maintenance-free, virtually silent electronic lifting mechanism for extending / retracting the display
  • automatic display tilt 15 ° – 90 °
  • milled aluminum monitor, silver anodized, 2 mm anti-reflection glass
  • Mechanics made of anodized aluminum, stainless steel, mounting frame and flap made of brushed stainless steel
  • LED illuminated TFT display, HDCP compatible, IPS, brightness 300 cd / m², contrast 700: 1, resolution 1920 x 1080 FullHD
  • HDMI interface
  • Remote control via TCP / IP (Ethernet) or contact closure (9-pin dSub)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M-Enabling Forum for Digital Accessibility

Technologies need to be accessible to ensure all people have access to digital life. The possibilities of innovative inclusion technologies above all are a chance for society. This is the topic of the first European M-Enabling Forum, taking place September 27, 2018 alongside REHACARE.

The „Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology“ (G3ict), an institution of the United Nations and the exhibition managment company E.J. Krause & Associates Inc. are setting stage for this conference and showcase. Since 2011 the organizers gather disability organizations, hightech companies and standardization and regulation bodies to discuss about „mobile enabling”, annually in Washington DC. The Düsseldorf M-Enabling Forum will be setting the focus on Europe for the first time.

Inmaculada Plancencia Porrero from the EU Commission will open the conference with a keynote about the latest status of the new European Accessibility Act. Six panels with international experts will talk in depth on varios aspects of the topic. After each panel questions and answers by the audience are planned. Between the sessions the foyer offers room for meeting and networking with coffee and snacks. The showcase invites to get in touch with the manufacturers and experience technology live as for example the first tactile braille tablet for blind and visually impaired people.

The panels will highlight the conference topics on different aspects:
– Unlimited Creativity: already today, as never before, we have assistive technology supporting senior citizens, people with disabilities and care personnel. Users talk about their experiences and discuss chances of future developments.
– Innovative Applications: latest products and services for participation, education, workplace, entertainment, health and social life. Special emphasis laid on technologies which are already in use for speech recognition and sign language.
– Policies, Programs and Strategies: which legal framework and standards are necessary and helpful to support accessibility.
– From Commitments to Implementation: The role of education and certification to ensure that everything digitally designed is accessible to everyone.                                                       

– Case Studies to Accessible Environments: What support can be expeted from the internet of things (IOT), smart homes, smart cities and remote mobile care services.
– Smart Accessibility as Engine of Prosperity for all society: Inclusion is a benefit for people with disabilities and it is a chance for the whole society.

The transformation to reality, acceptance in the workaday life – is the challenge for all people and it includes an enormous potential. The panel „Smart Accessibility Enging of Prosperity for all Society“ is addressing this overall topic. Inclusion as a chance and as a global trend for all.

The conference will have simultaneous translation and Real Time Captioning will be available in both languages. G3ict and EJK would like to thank ONCE Foundation for their great support.
EJK, G3ict and Messe Düsseldorf are pleased to hold REHACARE (September 26-29, 2018) and the M-Enabling Forum (September 27, 2018) in parallel.

“We are very excited to welcome the M-Enabling Forum to Düsseldorf during REHACARE 2018. With so many overlapping themes and target groups the two events are sure to complement each other well. There is really no better location and time for the Forum to make its debut in Germany,” said Joachim Schäfer, Managing Director Messe Düsseldorf.

“With the European Accessibility Act poised to accelerate the adoption of accessible digital products and services across Europe, the timing of the M-Enabling Forum at REHACARE could not be better,” said Axel Leblois, President of G3ict, the Global Initiative for Inclusive ICTs. “ We very much look forward to facilitating a dynamic dialogue among European participants in the M-Enabling eco-system on the considerable emerging opportunities brought by the EAA for both industry and persons with disabilities.”

REHACARE attendees have complimentary access to the showcase. Registration for the conference is available onsite or via official website www.m-enabling-europe.com

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Künstliche Intelligenz hat große Stärke bei der Interpretation von Geodaten

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Es ist eines der Schlüsselthemen in der allgemeinen Diskussion um die Digitalisierung. Experten wie Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut, dessen Keynote zur INTERGEO 2018 am 16. Oktober in Frankfurt zu hören ist, sehen kaum ein Feld, das nicht in der Lage wäre, die Vorteile der künstlichen Intelligenz zu nutzen. Er prophezeit, dass es eine Reihe von revolutionären Veränderungen geben wird. In seiner Keynote "4D-Punktwolken und maschinelles Lernen“, geht er unter anderem auf die Einsatzgebiete von KI in den Anwendungen im Geospatial Business ein und welche zukünftigen Potenziale speziell in diesem Bereich stecken. INTERGEO TV hat ihn am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam für das aktuelle Opinion Leader-Interview getroffen, das auf der News-Plattform für die Geospatial Community (w w w. intergeo-tv. com) am 20. September 2018 veröffentlicht wird. 

Herr Professor Döllner, welche Einsatzgebiete hat KI in den Anwendungen im Geospatial Business und welche zukünftigen Potenziale sehen Sie in diesem Bereich?
Die Anwendungen der künstlichen Intelligenz sind vielfältig. Ich kann nicht ein Feld sehen, das nicht in der Lage wäre, die Vorteile der künstlichen Intelligenz zu nutzen. Also werden wir es in fast allen Bereichen der Geodatenverarbeitung sehen. Zum Beispiel ist die Fähigkeit ungenaue Geodaten zu interpretieren eine Kernstärke der Künstlichen Intelligenz. Dies ist typischerweise ein Alptraum für alle Geoinformationssysteme und -prozesse. Aber die Verwendung von KI kann schlechte Daten irgendwie heilen, um bessere Daten zu erhalten, und dies ist nur ein Beispiel für die vielfältigen Anwendungen. Weitere Anwendungen sind die Analytik, insbesondere die vorausdeutende Analytik im Bereich der Geoinformationssysteme und Geodatenanalyse. 

Wissenschaft und Forschung sind bei der Analyse großer Datenmengen auf eine leistungsfähige IT-Infrastruktur angewiesen. Wie geht man mit diesen großen Datenmengen um?
Künstliche Intelligenz erfordert große Geodatenmengen und wir müssen darüber nachdenken Geodaten nicht an einem einzigen Ort zu speichern, nicht einmal in der Cloud. Es werden Geodatenströme sein, die höchstwahrscheinlich nie enden werden, und die uns ständig neue Daten liefern. Daher müssen die Paradigmen, die zur Entwicklung von Algorithmen verwendet werden, neugestaltet werden. 

Wie lassen sich unterschiedliche Datenströme miteinander verknüpfen, zum Beispiel in Smart Cities?
In Smart Cities werden wir grundsätzlich mit einer vielfältigen heterogenen Anzahl von Geodatenströmen konfrontiert. Auch hier müssen wir uns bewusst sein, dass unsere derzeitigen Systeme mit Geodatenbasis, spezialisierter Datenbasis mit viel Speicher, dass dieses Modell in Zukunft nicht mehr funktionieren wird.

Viele Vorgänge der Datenerfassung und ihrer Auswertung können mit KI erheblich beschleunigt werden. Stehen wir da vor revolutionären Veränderungen?
Ja, natürlich. Es wird eine Reihe von revolutionären Veränderungen geben. Beispielsweise werden die meisten Prozesse in Zukunft nicht nur Geodaten erfassen, sondern gleichzeitig auch Geodaten verarbeiten und uns erlauben das abzuleiten, was uns wirklich interessiert. Stellen Sie sich eine Drohne vor, die etwas in der Umgebung aufnimmt und direkt ein bestimmtes Objekt, zum Beispiel Straßenschilder, herauszieht. Hier wird kein Prozess in Einzelschritten mehr nötig sein, sondern Geodaten können direkt interpretiert werden. Dies beschleunigt die Prozesse und ermöglicht es völlig neue Anwendungen zu erstellen. So können wir völlig neue Wege finden, um Geodaten zu speichern und um nur relevante Erkenntnisse zu speichern, die sich aus Geodaten mittels KI ableiten lassen.

Welches Potential steckt aus Ihrer Sicht darin für den Bereich Bauprozesse?
Künstliche Intelligenz bietet völlig neue Möglichkeiten für die Prozesse im Baubereich. Für die Welt der Gebäudedatenmodellierung wird die Künstliche Intelligenz die Art und Weise, wie Daten in diese Prozesse eingebracht werden können, deutlich verbessern.

Wie wird sich der Einsatz von KI im Bereich Verkehrssteuerung auswirken?
Für zukünftige Verkehrsleitsysteme wird Künstliche Intelligenz eine Schlüsselkomponente sein. Es wird einerseits zentralisierte Systeme geben, die beispielsweise die Infrastruktur des Verkehrssystems einer Stadt steuern, andererseits werden aber auch Systeme in unsere Fahrzeuge und Autos eingebaut werden, damit beide intelligent zusammenarbeiten. Dies wird hoffentlich zu einer Reihe von Verbesserungen im Verkehr führen. 

Deep Learning und Technologien wie künstliche neuronale Netze, die dem menschlichen Gehirn nachgebildet sind, haben einen erheblichen Schub erfahren in den letzten Jahren. In wie weit sind Geodaten substantiell für diese Entwicklungen im Deep Learning?
Geodaten sind der Schlüssel zu diesen Techniken, da sie fast die perfekteste Kategorie von Daten sind, die von KI-Algorithmen und tiefen Lernalgorithmen verarbeitet werden können. Da Geodaten formbar sind und sich durch eine Art Unschärfe und Undeutlichkeit auszeichnen, kann uns KI hier echte Vorteile bringen. Geodaten sind also auf eine gewisse Weise hervorragender Input für all diese Technologien und aus diesem Grund werden KI und Deep Learning einen großen Einfluss auf die Geoinformatik haben, weil wir hier die richtigen Daten haben, die von KI und Deep Learning verarbeitet werden können.

Als Experte für Visionen mit KI wird Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut den INTERGEO Kongress mit einer Keynote eröffnen, die sich mit verschiedenen KI-Anwendungen beschäftigen wird. Die INTERGEO ist die weltweit größte Konferenz und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement und damit eine hervorragende Plattform-, Forum- und Networking-Möglichkeit. Sie findet 2018 vom 16. bis 18. Oktober in Frankfurt am Main statt.

Tickets für Kongress und Messe unter w w w. intergeo. de/ticketsProf. Jürgen Döllner auf INTERGEO TV: https://w w w. intergeo-tv. com/2018/09/13/prof-jurgen-dollner/

Über die INTERGEO
Die INTERGEO, bestehend aus Kongress und Fachmesse, ist weltweit die größte Veranstaltung im Bereich Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie wechselt jährlich ihren Standort innerhalb Deutschlands und präsentiert sich an international renommierten Messestandorten: 2018 in Frankfurt am Main, 2019 in Stuttgart und 2020 in Berlin. Der Kongress mit über 1.400 Teilnehmern befasst sich mit aktuellen Themen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Industrie. 2017 haben sich auf der Leitmesse mehr rund 18.000 Besucher aus über 100 Ländern bei 590 Unternehmen über Innovationen und Systemlösungen der Branche informiert.
Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen der INTERGEO werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen – ermittelt und zertifiziert. 

Der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. ist Veranstalter der INTERGEO.
Das Management der Fachmesse wird durch HINTE Expo & Conference verantwortet.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Future of Buses: Elektrisch und fahrerlos

Die Digitalisierung drängt die Busbranche zum Umbruch. Erste Innovationen wirbeln den Markt bereits um. Auf der International VDI Conference – Future of Buses, am 28. und 29. November 2018 in Amsterdam, diskutieren Experten, über die Zukunft der Busbranche und des öffentlichen Verkehrs sowie über die nötigen Schritte, um von den Veränderungen zu profitieren.

Automatisierung und Elektrifizierung, diesen Mobilitätstrends gehört die Zukunft. Das weiß auch die Busbranche – und investiert stark in innovative Technologien. Die Mainzer Verkehrsgesellschaft beispielsweise setzt auf Emma. Emma ist ein Kleinbus und momentan noch in der Testphase – das soll sich aber schon bald ändern. Das weiße, futuristisch anmutende Gefährt fährt mit Ökostrom und bietet Platz für rund zehn Personen. Ein Lenkrad, oder gar einen Fahrer, gibt es nicht. Denn: Emma fährt autonom, also komplett selbständig.

Auch die Deutsche Bahn steigt ins Geschäft der autonomen Personenbeförderung ein.

Das Projekt läuft unter der Federführung von ioki, dem neuen DB-Geschäftszweig für autonomes Fahren auf der Straße und On-Demand-Mobilität.  „EZ10“  heißt der selbstfahrende Kleinbus des (Software-)Herstellers Easymile,  der im niederbayerischen Bad Birnbach Gäste vom Bahnhof zur Therme des Kurorts befördert. Ziel des Bahn-Projekts ist es, Straße und Schiene besser zu verbinden. Autonome Kleinbusse sind für den Tür-zu-Tür-Dienst bestens geeignet. Langfristiges Ziel ist ein „ÖPNV auf Abruf“: Ein öffentlicher Nahverkehr mit autonom fahrenden Bussen ohne feste Routen und Fahrpläne, die einzig durch die Nachfrage der Passagiere gesteuert werden. So wird kein Bus mehr verpasst, lästige Wartezeit vermieden und Haltepunkte zielgenau, auf Wunsch des Fahrgastes definiert.

Mobilitätslösungen wie der EZ10i und Emma gehört die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs. Auf der International VDI Conference – Future of Buses, vom 28. bis 29. November 2018 in Amsterdam dreht sich alles um Automatisierung und Elektrifizierung. Experten erklären anhand ausgewiesener Pilot-Projekte, welche Chancen E-Mobilität und autonomes Fahren für den ÖPNV bieten und diskutieren die gravierenden Veränderungen, die die Busbranche momentan und künftig erfassen.

Die Top-Themen sind:

  • Einführung und Management von E-Bus Flotten
  • Elektrifizierung von Transport Systemen
  • Batterien & (Lade-)Infrastruktur
  • Autonome Busse als Teil der urbanen Transport-Strategie
  • Neue Geschäftsmodelle
  • Internationale Best Practice Beispiele für Autonome Bus Projekte
  • Die Zukunft intelligenter Busse: Konnektivität & Digitalisierung

Teilnehmer der Konferenz „Future of Buses“ können kostenlos an den parallel stattfindenden internationalen VDI-Konferenzen „Smart Cars & Urban Mobility“ und „Charging Infrastructure for Electromobility“ teilnehmen.

Zudem besteht die Möglichkeit am Vortag der Konferenz einen Workshop zum Thema „Cyber Security in Public Transport“ zu besuchen. Der Workshop gibt Teilnehmern einen Überblick über mögliche Bedrohungen durch Cyber-Attacken im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), zeigt mögliche Lösungsansätze auf und bietet somit die ideale thematische Ergänzung zur anschließenden Konferenz.

Anmeldung und Programm unter https://www.vdi-wissensforum.de/weiterbildung-automobil/autonomous-electric-buses/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

E.J. Krause & Associates Announce Launch Of Southeast Asia Nonwovens Expo

E.J. Krause & Associates is pleased to announce the launch of Southeast Asia Nonwovens and Disposable Hygiene Technology Exhibition & Conference (ANDTEX). The three-day event will take place May 15-17, 2019, at Bangkok International Trade and Exhibition Center (BITEC) in Thailand.

ANDTEX is set to be Southeast Asia’s premier event for the nonwovens and engineered fabrics industry. The event will showcase a wide variety of nonwovens, engineered materials, disposable and durable hygiene products, equipment, and the latest manufacturing technologies.
The nonwoven industry is one of the fastest growing industries in the world. Innovations in nonwoven fabrics are growing rapidly, which in turn is increasing demand and generating new product enhancements and functionality in virtually every industry sector.

“Southeast Asia’s market potential for the nonwovens and hygiene industry continues to expand. There is major opportunity for development. Consumer demand is rising, and technological innovations, reliability and quality issues are shaping the market creating a multitude of new business development opportunities within the region.” said organizer Ned Krause, CEO of E.J. Krause & Associates. 

ANDTEX will provide a platform to facilitate business and promote the latest cutting-edge technology in engineered materials. The event will bring together suppliers, manufacturers, researchers, machinery and equipment providers, vendors, and all others involved in the industry. Join ANDTEX 2019 to be part of the developing Southeast Asian market. For more information contact our international offices. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Mostafa präsentiert auf der AfricaGEO Konferenz und Ausstellung

Sollten Sie am 17. und 18. September in Johannesburg, Südafrika, sein, dann besuchen Sie unbedingt die AfricaGEO Conference & Exhibition im Emperor’s Palace Convention Center.  Unser Direktor von MdSolutions, Dr. Mohamed Mostafa, wird in zwei Präsentationen vorgestellt.

AfricaGEO bringt Fachleute der Geomatikbranche aus der ganzen Welt zusammen und bietet eine Plattform, um die neuesten Entwicklungen in der Vermessungs- und Geoinformationsindustrie auszutauschen. 

Am ersten Tag moderiert Dr. Mostafa eine etwa halbstündige Diskussion über die geometrische Genauigkeitsbewertung von unbemannten Digitalkameras und LiDAR-Nutzlasten.  In den letzten Jahren wurden eine Reihe anspruchsvoller Multisensorsysteme auf unbemannten Flugplattformen integriert.  Dr. Mostafa diskutiert eine Reihe von Parametern, die einzeln oder gemeinsam die Qualität und Genauigkeit beim Einsatz einer metrischen Kamera oder einer LiDAR-Nutzlast an Bord einer Drohne beeinflussen.

Am zweiten Tag leitet er einen Workshop zum Thema Präzisionsflugkartierung mit unbemannten integrierten LiDAR/Imaging-Systemen.  Professionelle LiDAR-Systeme werden derzeit an Bord unbemannter Flugsysteme für hochpräzise Kartierungsanwendungen eingesetzt. Dieser 1,5-stündige Workshop richtet sich an die unbemannte, luftgestützte LiDAR-Anwendergemeinschaft, darunter Kartierungsexperten, Landvermesser, Manager und Entscheidungsträger, um die zugrundeliegenden Konzepte von LiDAR aus technischer und wirtschaftlicher Sicht in Form von Theorie und Praxis anhand realer Datensätze aus der ganzen Welt zu verstehen. Behandelt werden die folgenden Bereiche:

  • LiDAR und Kamerasysteme – Die Konzepte
  • Georeferenzierung mittels GNSS /Inertial – Die Konzepte
  • Abbildung von Bezugsrahmen – Die Konzepte
  • Kartierungsprodukte und Implikationen für die Genauigkeit
  • Qualitätskontrolle und Best Practices

Die Anmeldung und Zahlungsabwicklung vor Ort beginnt am 16. September 2018 unter folgendem Link: https://africageo.org.za/registration/

Informationen zu Dr. Mostafa

Dr. Mostafa hat einen Ph.D. in Geomatik der University of Calgary und mehr als 18 Jahre Erfahrung in Systemdesign, Entwicklung, Integration, Kalibrierung und Qualitätskontrolle. Er hat Projekte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa, Afrika und dem Nahen Osten geleitet und durchgeführt und zu mehr als 160 technischen Publikationen beigetragen, darunter das Manual of Photogrammetry 5th edition und das DEM User Manual. Er war Vizepräsident der Kommission 1 (Sensoren und Plattformen) der International Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ISPRS) und Vorsitzender des Direct Georeferencing Committee der American Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ASPRS). Derzeit ist er Vorsitzender des ASPRS Precision Mapping by UAS Committee. In den letzten 26 Jahren erhielt er 11 internationale Auszeichnungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox