TCS – Technology Content Services gründet exklusiven Beirat

Ende November gründete die TCS einen exklusiven Beirat, der die Geschäftsführung bei strategischen und operativen Fragen beraten wird. Alle Beiratsmitglieder bringen ihre langjährige Erfahrung aus dem Mobilitätssektor ein.

Das Gremium besteht aus Prof. Dr. Roland Vogt, Professor an der Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) München und Institutsleiter des zegemo, Zentrum für geschäftliche Mobilität, Matthias Braun, ehemaliger Leiter Audi of America und Senior Advisor Mobility & Logistics bei der Messe Frankfurt und Beirat in weiteren mobilitätsnahen Unternehmen sowie Ralf Peters, Key Account Manager bei Akzo Nobel Coatings GmbH.

"Ich freue mich, diesem Kreis ausgewiesener und sehr erfahrener Spezialisten anzugehören und auf diese Weise meine unabhängige Expertise beratend in den gegenseitigen Erfahrungs-austausch einbringen zu können.“ bekundete Professor Vogt seine Freude über die Ernennung zum TCS Beiratsmitglied.

„In der konstituierenden Sitzung des Beirates wurde darüber beraten, wie sich die Rahmenbedingungen für die Einführung digitaler Dienstleistungen verbessern lassen und wie sich unser Unternehmen positionieren muss, um den rasend schnellen digitalen Entwicklungsprozessen gewachsen zu sein.“ so Niels Krüger, Geschäftsführer der TCS.

Thomas Krüger, Geschäftsführer der TCS, ergänzte dazu: "Die Gründung des Beirates ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens. Wir freuen uns, dass so herausragende Experten unser Unternehmen mit ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz und ihre Fachkompetenzen bereichern. Wir werden in vielerlei Hinsicht von der Beiratsgründung profitieren, vor allem bei Fragen der strategischen Ausrichtung und der damit einhergehenden Zukunftsplanung.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Kapazitäten erschlossen

  • Innovationen für die Insel und die englischsprachige Welt im Fokus
  • Erfolgreiche Referenzprojekte

Irland belegt im «Bloomberg Innovation Index 2018», einer Auflistung der innovativsten Länder weltweit, den 13. Platz unter 200 Ländern – knapp hinter Deutschland. In einigen Unterkategorien wie zum Beispiel «Produktivität» findet sich Irland sogar auf dem ersten Platz. Diese irische Innovationskraft zapft nun auch die init innovation in traffic systems SE an und hat in Maynooth, nahe der irischen Metropole Dublin, ihr erstes Software-Entwicklungszentrum außerhalb Deutschlands eröffnet.

«Für uns hat das zwei große Vorteile: Wir können damit unsere irischen Kunden noch besser unterstützen und von hier aus die wachsenden englischsprachigen Märkte mit innovativer Software bedienen», hebt Dr. Jürgen Greschner, Vertriebsvorstand der init innovation in traffic systems SE, hervor.

Die Karlsruher Spezialisten für integrierte Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen sind bereits seit einigen Jahren in Irland aktiv und haben dort mehrere Referenzprojekte erfolgreich realisiert. So hat init unter anderem bei Dublin Bus, dem führenden Nahverkehrsunternehmen auf der Insel, eine integrierte Telematiklösung implementiert.

Im Zuge des Projekts wurde man auch auf die großen Anstrengungen des Landes aufmerksam, sich als internationale Softwareschmiede und als Innovationszentrum zu etablieren. In 14 Technologiezentren, 15 Technologie-Gateways und 12 Forschungszentren werden unter anderem Themen wie Big Data, Digital Content, Nanotechnologie und andere intelligente Technologien erforscht. In jedem dieser Zentren arbeiten Wissenschaftler und Ingenieure über die Grenzen von Universitäten und Unternehmen hinweg gemeinsam an der Lösung wichtiger gesellschaftlicher Fragen.

«Wir haben hier Kapazitäten und eine Infrastruktur vorgefunden, wie sie auch für die Gründung und das Wachstum der init am Stammsitz Karlsruhe entscheidend waren. Deshalb wollen wir diese reichhaltigen Ressourcen vor allem im IT-Sektor für unser Wachstum in der englischsprachigen Welt nutzen», fasst Matthias Kühn, Vorstand der init innovation in traffic systems SE und Geschäftsführer von INIT Ireland, zusammen.

Universitätsstadt entwickelt sich

INIT Ireland ist in der Universitätsstadt Maynooth, etwa 25 Kilometer westlich von Dublin angesiedelt. Maynooth ist der Sitz der am schnellsten wachsenden Universität Irlands mit mittlerweile über 11.000 Studenten aus 90 Ländern. Ein besonderer Forschungs- und Ausbildungsschwerpunkt dort ist die intelligente Verkehrsinfrastruktur – das Kerngeschäft der init.

Aktuell arbeiten bereits acht Mitarbeiter bei INIT Ireland an Ticketing-Lösungen für den Weltmarkt. In Zukunft könnten es noch 20 mehr werden, wie Matthias Kühn bei der Eröffnung betonte. «Wir sind sehr glücklich, unsere Präsenz in Irland verstärken zu können. Irland ist mit seiner schnell-wachsenden Wirtschaft, der gut ausgebauten Infrastruktur und den qualifizierten Fachkräften, die wir hier vorfinden, ein idealer Standort für uns.»

Weitere Informationen:

Als weltweit führender Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen unterstützt init seit mehr als 30 Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den Öffentlichen Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. Inzwischen verlassen sich mehr als 600 Kunden weltweit auf innovative Hard- und Softwarelösungen von init.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LiSS Firewall-Systems – European Concept without Backdoor

LiSS appliances combine essential security functions in a single device. Sensitive corporate networks are optimally protected from viruses, hackers, unwanted email and web content.

– Multi-level firewall
– Stateful inspection
– Intrusion detection
– Virus scanner
– VPN router
– SPAM- and web content filtering
– Https filter

The modular system provides customized solutions consisting of an optimal hardware platform and need-based compilation of functions. One VPN module is included in the security appliances by default. High availability can be achieved by combining two devices in failover mode. For higher requirement of performance and reliability, there is the possibility of clustering.

LiSS industrial series was developed specifically with application in the industrial environment in mind. The compact system works reliably in temperatures ranging from -40°C to 70°C. Through integrating optional mobile capabilities 3G/UMTS and 4G/LTE and a power supply ranging from 12 to 48 VDC self-contained operation is possible.

http://www.lantechcom.eu/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Umfirmierung vollzogen

Die PDV-Systeme GmbH, Erfurt wurde im November 2018 in PDV GmbH umbenannt. Die Entwicklung des Unternehmens zum führenden Hersteller von Standardprodukten und als Komplettanbieter von Dienstleistungen rund um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen öffentlicher Verwaltungen wird jetzt auch im Firmennamen mit dem dazugehörigen Slogan noch deutlicher zum Ausdruck gebracht. 

Am 9. November 2018 wurde mit der Eintragung ins Handelsregister die Umbenennung der PDV-Systeme GmbH, Erfurt in PDV GmbH vollzogen. Das im Jahr 1990 gegründete Unternehmen ist heute der führende Public-ECM-Anbieter in Deutschland. Die PDV hat sich mit ihren Produkten und Serviceangeboten im Bund, in den Ländern und Kommunen deutschlandweit zum Premiumpartner der Digitalen Verwaltung etabliert.

Für Geschäftsführer Dirk Nerling ist die Umfirmierung folgerichtig: „Wir haben in den vergangenen Jahren bedeutende Ausschreibungen gewinnen können. Unsere VIS-Suite wurde dreimal in Folge als bestes Produkt in der Kategorie Elektronische Akte mit dem Platin-Award geehrt. Mehr als 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffentlicher Verwaltungen nutzen inzwischen unsere Systeme und Dienstleistungen in ihrer täglichen Arbeit. Die PDV hat sich zum Marktführer beim Enterprise-Content-Management im Public Sector entwickelt. Wir liefern nicht nur Werkzeuge zur Erfassung, Verwaltung und Speicherung von Dokumenten. Wir begeistern auch die Nutzerinnen und Nutzer für die digitale Verwaltungsarbeit und befähigen sie, mit der neuen Software umzugehen.“

Die PDV ist weiterhin auf stabilen Wachstumskurs. Derzeit arbeiten 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die PDV. Weitere Stellen sind ausgeschrieben und neue Geschäftsstellen in ganz Deutschland im Entstehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Trusted Jobs“ – sicher online bewerben!

In den letzten Jahren hat sich die Bewerbungsszene radikal verändert: Mittlerweile wünschen sich drei von vier Unternehmen Online-Bewerbungen, meist über das Karriereportal auf der eigenen Homepage. Klar, denn das hat viele Vorteile für die Beteiligten: So eine Online-Bewerbung geht deutlich schneller, kostet weder Papier, Toner noch Porto und kommt ganz sicher beim richtigen Ansprechpartner an. Allerdings sollte man trotz aller Leichtigkeit auf Sorgfalt und Seriosität achten.

Marco Garbrecht, Experte für Online-Bewerbungen bei Trusted Shops, hat die wichtigsten Fragen rund um das Thema beantwortet.

1. Ein guter Gesamteindruck ist bei einer Online-Bewerbung das A und O. Was bedeutet das?
Marco Garbrecht: Es werden immer vollständige Unterlagen von den Bewerbern benötigt. Besonders gut ist es, wenn bereits vor der Online-Bewerbung ein Kontakt bestanden hat. Das kann in Form eines Anrufs, einer Mail oder über ein Frageportal, was auf der Jobseite zu finden ist, sein. Es sollte das Gefühl entstehen, dass Bewerber sich mit dem Job und dem Unternehmen auseinandergesetzt haben. Außerdem lassen sich so vorab Fragen und Anforderungen an das Stellenprofil auch für Bewerber optimal abstimmen.

2. Stichwort Anschreiben: Oft tun sich Bewerber hier schwer, die richtigen Worte zu finden. Worauf kommt es an?
Marco Garbrecht: Bewerber sollten sich unbedingt Zeit für das Anschreiben nehmen. Es sollte fehlerfrei und kreativ sein und zudem Ihre Persönlichkeit widerspiegeln. Das gilt natürlich auch für die restlichen Bewerbungsunterlagen. Der Lebenslauf sollte dokumentieren, welche Tätigkeiten in der Vergangenheit schon gemacht wurden und nicht einfach nur ein Arbeitgeber und eine Stellenposition niedergeschrieben sein. Auch da gilt das Thema: Content ist King.

3. Tatsächlich spielt das klassische Bewerbungsfoto hier in Deutschland immer noch eine große Rolle im Auswahlverfahren, trotzdem ist es keine Pflicht…
Marco Garbrecht: Ein Foto kann tatsächlich das Zünglein an der Waage sein, denn Personaler haben gerne ein Gesicht zum Lebenslauf. Aber: Wird kein Foto mitgeschickt, ist das kein Ablehnungsgrund. Deshalb sollten die Gründe abgewogen werden, ob man darauf verzichten möchte. Grundsätzlich gilt: Bewerbungsfotos sollten immer professionell aufgenommen werden und zum Stellenprofil passen – für eine Bewerbung im Finanzsektor zum Beispiel sind Anzug oder Kostüm Pflicht, für ein Fitnessstudio nicht unbedingt.

4. Kann ich mich darauf verlassen, dass Personaler mit meiner Bewerbung vertraulich umgehen und auch den Datenschutz beachten?
Marco Garbrecht: Um all Ihre Daten zu schützen, sollten Sie Ihre Online-Bewerbung immer als PDF verschicken. Wir sind beispielsweise im ständigen Austausch mit unserem Bewerber-Management-System-Anbieter und sind sehr sicher, auch da DSGVO-konform zu sein. Bei uns liegt es schon in der Natur der Sache, dass wir das Thema Datenschutz ernst nehmen. Denn unser Produkt basiert auf Vertrauen. Wenn wir unseren Kunden dieses Vertrauen geben, dann sollten wir bei unseren Bewerbern allemal damit aufwarten. Gleiches erwarten wir von allen anderen Unternehmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PIAE 2019 – Tradition meets innovation

PIAE 2019 presents itself in a new guise. The traditional VDI Plastics Congress will present its completely new, revised event concept from 3 to 4 April 2019 in Mannheim: More content, interactive program items and modern entertainment.

Relying on proven traditions, opening up new space for innovations and new products – The international VDI Plastics Congress has experienced, accompanied and addressed numerous changes in the automobile in its more than fourty-year history. In order to take current developments into account and always stay up to date, the VDI Wissensforum has fundamentally redesigned the structure of the congress in Mannheim.

The basis for the renewal was a detailed survey of the participants. With the new title, the foundation for the increasingly international orientation was already laid in 2018. Now follows the encompassing ‚makeover‘.

Thus, the program committee and a biennial panel of experts will ensure the quality of the presentations. Prolonged lecture slots and this year’s special topic "Asia", with a focus on China, provide intensive insights into specific topics. Workshops, World Cafés, Jobwall and the central meeting area promote interaction and communication between participants and experts.

A new spatial design as well as a modern designed exhibition area with prototypes and research projects round off the innovative appearance of the traditional event.

Whats new

  • High quality of presentations through a call for papers and selection by the program committee
  • New Mobility Area shows you automotive trends on real-world examples
  • Interactive discussions: engage in exchange with other experts and discuss questions about plastics technology while making new contacts
  • Parallel-running workshops guarantee detailed technical insights and knowledge transfer

Facts and figures

  • over 1,400 participants from 14 countries
  • 120 exhibitors
  • more than 50 presentations concerning plastic applications in automotive engineering
  • World Café: “discuss the challenges of automotive and societal trends driving plastic applications in vehicles”

Simultaneous translation will be offered for all presentations held in german language.

The new program will be available on 1st December.

Registration and program at www.vdi-wissensforum.de/piae/ as well as at the VDI Wissensforum customer service, Postbox 10 11 39, 40002 Duesseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telephone: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LiSS Firewall-Systems – European Concept without Backdoor

LiSS appliances combine essential security functions in a single device. Sensitive corporate networks are optimally protected from viruses, hackers, unwanted email and web content.

– Multi-level firewall
– Stateful inspection
– Intrusion detection
– Virus scanner
– VPN router
– SPAM- and web content filtering
– Https filter

The modular system provides customized solutions consisting of an optimal hardware platform and need-based compilation of functions. One VPN module is included in the security appliances by default. High availability can be achieved by combining two devices in failover mode. For higher requirement of performance and reliability, there is the possibility of clustering.

LiSS industrial series was developed specifically with application in the industrial environment in mind. The compact system works reliably in temperatures ranging from -40°C to 70°C. Through integrating optional mobile capabilities 3G/UMTS and 4G/LTE and a power supply ranging from 12 to 48 VDC self-contained operation is possible.

http://www.lantechcom.eu/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MediaWorks After 5 Vol. 2: Aus Liebe zum Content Marketing

Zum zweiten Mal luden Airmotion Media, TELE 5 und FANDOM zum Networking-Event „MediaWorks After 5“ (MWA5) am 24. Oktober 2018. Der Einladung gefolgt waren knapp 60 Gäste aus der Medien-, Marketing- und Content-Branche. Neben den Kurzvorträgen der gastgebenden Medienfirmen präsentierte auch Ex-ProSiebenSat.1-Vorstand Peter Christmann sein neues, ehrenwertes Projekt.

Mit der TV-Agentur und „Mitbewohnerin“ TeraVolt bereicherte ein weiteres interessantes Unternehmen den bunten Kreis der Gastgeber. Diese durften diesmal noch deutlich mehr Medienmacher und Content-Marketing-Interessierte in der Rosenheimer Str. 145c begrüßen als bei der Premierenveranstaltung im Juli. Wie schon damals erwartete sie ein lehrreicher, aber nicht minder entspannter und „musi-kulinarisch“ hervorragend begleiteter Networking-Abend – der für einige am Ende auch etwas länger werden durfte als ursprünglich angedacht.

LEIDENSCHAFT FÜR CONTENT UND KURATIEREN

„Uns alle vereinen digitale Geschäftsmodelle – und die Leidenschaft für Content“. Mit diesen Worten begrüßte Mit-Gastgeber und „Hausherr“ Tobias Lobe die Runde des fast bis auf den letzten Platz gefüllten Vortragsraums. Der Vorstand der Entertainment-Nachrichtenagentur spot on news und Geschäftsführer der Content-Marketing-Tochter Airmotion Media brachte damit treffend zum Ausdruck, was sich wie ein roter Faden durch die nachfolgende Stunde mit vier Kurzvorträgen zog: Die „Liebe“ am Erdenken und Umsetzen immer weiterer Content-Marketing-Ideen, stets im Einklang mit der rasanten Entwicklung der digitalen Möglichkeiten.

Dieses „Festival der Liebe“ war es auch, das Markus Jarre von TELE5 gemäß des Leitmotos seines Senders für die kommende Herbst- und Wintersaison in Wort und Video abfeierte. Er präsentierte exklusiv das Herbstscreening des etwas anderen TV-Kanals aus Grünwald. Den Kernpart der farbenprächtigen, ans Herz gehenden Story („Geschichten statt Charts!“) übernimmt erstmals Cocker Spaniel und Hausmaskottchen „Else“. Sich um Geschichten kümmern, sie pflegen und Liebe reinstecken – kuratieren! Mit diesem Schlagwort brachte Jarre die künftige Marschroute des Senders auf den Punkt.

Ein Schlagwort, das der folgende Speaker, Florian Lormes von FANDOM, direkt aufnahm: „Kuratieren im Digitalen“ ist das, was die größte Fan-Entertainment-Website der Welt ausmacht. 200.000 „Fan-Autoren“ jeden Monat sorgen für leidenschaftlichen User Generated Content, für den FANDOM die optimale Präsentations-, Weiterentwicklungs- und Vermarktungsplattform bietet. An Nummer Eins der Werbeformen von und mit FANDOM steht laut Lormes die „Insel-Werbung“ – keine Werbung an sich, sondern Artikel, die sich klar, intensiv und informativ mit bestimmten (Fan-)Themen beschäftigen und daher ideal in die Auftritte von Netflix & Co. integriert werden können.

Für die einfache inhaltliche wie technische Integration digitaler Kampagnen im (Online-)TV-Bereich steht TeraVolt. Mit der Erkenntnis „TV und Online wächst (wieder) zusammen“ begann der Kurzvortrag von Lars Friedrichs, der zum ersten Mal seine TV-Agentur beim „MediaWorks After 5“ vorstellte. Deren Hauptbetätigungsfeld ist „Adressable TV“ – ein Medium, das Fernsehwerbung interaktiv und adressierbar macht, bereits auf rund 20,5 Millionen Geräten in Deutschland. Dieser „360-Grad-Welt und ihren neuen Chancen“ begegnet TeraVolt mit einem Tool, das das Erstellen, Verbreiten und Betreuen von maßgeschneiderten Microsites für Werbung & Co. spielend einfach macht.

PLASTIK AUS DEM KOPF FISCHEN

Weniger einfach, dafür von weltweit existenzieller Wichtigkeit ist der Hintergrund des Projekts des ehemaligen ProSiebenSat.1-Chefs Peter Christmann. Für nichts weniger als den Schutz der Weltmeere vor der Übermüllung mit Plastik setzt sich Christmann mit seiner Non-Profit-Organisation Orange Ocean ein. Der Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende des Medienunternehmens Goldbach Germany erwischte als Special Guest und finaler Speaker die Zuhörer besonders auf der emotionalen Ebene. Mit ergreifenden Infos und Zahlen, untermauert mit starken Bildern verdeutlichte der aktive Kite-Surfer den akuten Handlungsbedarf, der für die Rettung des „Habitats Ozean“ besteht. Am 8. Juni 2019 möchte sich Christmann und Orange Ocean dafür mit dem „World Oceans Media Day“ einsetzen: Geplant ist ein großes Docutainment-Programm über viele deutsche Sender und Medien hinweg, das die mit Plastik auf vielerlei Art um sich werfende Öffentlichkeit wachrütteln sowie Lösungsmöglichkeiten vorstellen und fördern soll. „Wir möchten Plastik aus dem Kopf fischen, nicht aus dem Meer, da ist es dann schon zu spät“, so Christmann.

REGES NETWORKING BIS MITTERNACHT

Um Punkt 19 Uhr beendete Peter Christmann die einstündige Reihe der Kurzvorträge und die Gäste des „MediaWorks After 5 Vol. 2“ gingen zum Face-to-Face-Networking über. Der gute Mix MWA5-Neulinge und -Wiederkehrer aus den unterschiedlichsten Bereichen der Content- und Medienbranche sorgte für reihenweise gute Gespräche. DJ, Caterer und Barkeeper trugen ihren Teil dazu bei, dass sich der gesellig-kommunikative Part deutlich über die veranschlagte Uhrzeit von 22 Uhr ausweitete – nach Mitternacht verließen die letzten Besucher die Location.

Wir bedanken uns bei allen Gästen und freuen uns auf „MediaWorks After 5 Vol. 3“!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

USU presents innovations for digital customer service at the ICMI Contact Center Demo 2018

USU’s unymira division is to present its knowledge-based portfolio pertaining to the topic of digital customer service at the ICMI Contact Center Demo. This will take place in Las Vegas from November 12-14, 2018. At one of the industry’s most important events, unymira’s experts will give live, practical demonstrations at booth 317 that will address how to respond to customer inquiries in a fast, efficient and high-quality manner, which will therefore enable an increased level of customer satisfaction on all support channels. Service center employees will benefit in future from key innovations in the ACTIVE knowledge base Knowledge Center, such as a self-learning search that is based on AI technologies and a crowdsourcing approach and pools the relevant knowledge of a large group of users. Self service and chatbots are other core topics when it comes to providing customer-centric organizations with end-to-end, automated support over all service channels. As a result, the customer experience and key performance indicators (KPIs), such as the first-call resolution rate and call handling time in customer service, can be significantly improved.

New version of Knowledge Center 

The ACTIVE knowledge base Knowledge Center is the heart of knowledge management at many service organizations. And Knowledge Center’s ACTIVE document technology is unique and has now become established as a new standard in the service center world. Version 6.9 offers in particular a new generation of search: the AI-powered search. This saves all of the agents’ knowledge stemming from searches. The result is a constantly growing pool of questions, synonyms and terms in an industry and language, enabling users to find the precise documents they need.

New functions for web self service

The smart web self-service solution Knowledge First now boasts significantly improved integration, particularly for one-page sites. The application not only leverages the knowledge base’s content, but also offers users enhanced service functions, such as push messages, filters, etc. Dynamic provision of tailored information helps resolve customer queries to suit their needs, any time, anywhere.

New Knowledge Bot solution

With its Knowledge Bot, unymira enables content from the central knowledge base to be used in bot dialogs – a logical continuation of the trend toward service automation. The use of text-based dialogs also allows knowledge from Knowledge Center to be offered on websites or in social networks. Users can maintain knowledge in a structured, simple and efficient way, ensure its quality and make it readily available. The integrated learning function means the bot can be trained by agents’ daily work and so automatically improved. Knowledge Bot also has interfaces to integrate components from other vendors, such as Facebook or Microsoft functions.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Basilicom hebt Customer Experience aufs C-Level und ernennt Jan Jürjens zum CXO

Die Digitalagentur Basilicom erweitert die Geschäftsleitung um die Position des Chief Experience Officers. Besetzt wird die neue Position in der Berliner Agentur mit Jan Jürjens, dem langjährigen Leiter der Kreation.

„Unsere Kunden sind sich bewusst, dass eine exzellente Customer Experience der Schlüsselfaktor für den Erfolg digitaler Lösungen ist. Während heute Customer Centricity in aller Munde ist, ist der kundenorientierte Ansatz von Beginn an Kern unserer DNA. Wir freuen uns, mit Jan in der Geschäftsleitung einen Punkt hinter unser Agenturprofil setzen zu können”, sagt Basilicom-Geschäftsführerin Eva Werle.

Jan Jürjens war zuvor sieben Jahre der Kreativdirektor der Agentur und hat Kunden wie die Deutsche Bahn, Ikea, Mercedes und Ferrero gewonnen und betreut. Als CXO leitet der 34-Jährige auch weiterhin das Team aus User-Experience-, Usability-, und Interface-Experten. Darüber hinaus wird er das Beratungs- und Entwicklungsangebot rund um exzellente Customer Experiences weiter ausbauen.

Basilicom ist eine Digitalagentur und entwickelt für Kunden wie die Deutsche Bahn, Krombacher oder den Deutschen Apotheker Verlag Lösungen für das Product Information Management, das Content Management, das Digital Asset Management und E-Commerce. Dabei deckt Basilicom von der strategischen Beratung über die agile Entwicklung und Gestaltung der Systeme bis hin zum Changemanagement ein breites Spektrum an Leistungen für die erfolgreiche digitale Transformation in Unternehmen ab.

Link zum Interview mit Jan Jürjens in unseren News: https://basilicom.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox