Uniroyal kündigt freiwilliges Austauschprogramm für Pkw-Reifen an

• Austauschprogramm betrifft Uniroyal MS PLUS 77 in der Größe 205/60 R 16 92 H
• Pkw-Reifen wurden an Kunden in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgeliefert – rund 24 Reifen sind betroffen
• Programm deckt insgesamt 501 Reifen aus der Produktionswoche 41 des Jahres 2018 ab

Die Reifenmarke Uniroyal kündigt heute ein freiwilliges Austauschprogramm für 501 Pkw-Reifen Uniroyal MS PLUS 77 in der Größe 205/60 R 16 92 H an. Aufgrund einer nicht den Vorgaben entsprechenden Gummimischung können sich möglicherweise Teile der Lauffläche der Reifen aus dem genannten Produktionszeitraum (Produktionswoche 41/2018) lösen. Diese mögliche Laufflächenablösung könnte das Fahrverhalten einschränken. Uniroyal sind bisher keine Schadensfälle oder Unfälle bekannt, die hiermit im Zusammenhang stehen. Das Austauschprogramm wird freiwillig initiiert, um potentielle Risiken für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Die betroffenen Reifen wurden ausschließlich an Kunden in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ausgeliefert.

So kann man die betroffenen Uniroyal-Reifen identifizieren:

Produktlinie:
Uniroyal MS PLUS 77
Größe 205/60 R 16 92 H

DOT-Seriennummer:
DOT 6GXW DDBR 4118

Die letzten vier Zahlen der DOT-Seriennummer stehen für den Produktionszeitraum (Woche/Jahr). Betroffene Reifen werden kostenfrei ersetzt.

Der Eigentümer von Uniroyal, Continental, hat begonnen, die relevanten nationalen Behörden und den Reifenhandel zu informieren, um dieses freiwillige Austauschprogramm durchzuführen. Weitere Informationen, wie zum Beispiel eine Anleitung zur Identifikation eines betroffenen Reifens, stehen auf der Webseite https://www.uniroyal.de/… bereit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Welche Daten erfasst ein Smart Car? Rechtskonforme Auswertung von Autodaten mit CAR-BITS.de (Infografik)

Sind vernetzte Fahrzeuge fahrende Datenschleudern? Was weiß mein Kfz-Hersteller eigentlich über mich… und wer erhält sonst noch welche Informationen? Moderne Smart Cars erzeugen eine wahre Flut an Daten über Auto und Fahrer – Daten, für die sich die Hersteller, aber auch Versicherungen, Werbetreibende und Regierungseinrichtungen interessieren und die unter anderem zu mehr Sicherheit und Fahrvergnügen beitragen sollen. Dazu gehören auch Daten mit Personenbezug, wie beispielsweise Fahrer- oder Bewegungsprofile – also Informationen darüber, wo der Fahrer sich aufhält und welche Routen er zurücklegt (siehe Infografik). Doch wie lassen sich diese Informationen datenschutzkonform auswerten?

Voraussetzung: Eine geeignete Infrastruktur

Für einen sicheren Datenaustausch und eine rechtskonforme Datenverarbeitung ist zunächst eine sichere Infrastruktur nötig. Herkömmliche Server-Infrastrukturen kommen demnach nicht in Frage: Liegen die Daten dort verschlüsselt vor, können sie nicht verarbeitet und ausgewertet werden; liegen sie hingegen unverschlüsselt vor, besteht die Möglichkeit eines unbefugten Zugriffs, beispielsweise durch den Server-Betreiber oder sein Personal. Oft ist dieser Personenkreis lediglich durch organisatorische Maßnahmen vom Zugriff auf die Daten ausgeschlossen – ein nicht zu vernachlässigendes Risiko bleibt dabei also bestehen.

„Gerade bei personenbezogenen Daten, wie moderne Kraftfahrzeuge sie erheben, braucht es klare Regeln, um Missbrauch und Manipulationen auszuschließen“, sagt Dr. Hubert Jäger, Gründer und CTO der Münchner Cloud-Security-Experten und TÜV-SÜD-Tochter Uniscon GmbH.

„Und es braucht eine technische Lösung, die zuverlässig sicherstellt, dass die gesetzlichen Anforderungen eingehalten und die erhobenen Daten rechtskonform gespeichert, übertragen und verarbeitet werden.“

Anonyme Datenverarbeitung mit CAR-BITS.de

Bereits auf dem IoT-Security-Kongress am 14. November hatte die Uniscon GmbH gemeinsam mit Partnern wie der Continental AG, Deloitte, dem Fraunhofer AISEC, der Universität Bonn-Rhein-Sieg und dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt Ergebnisse des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Datenschutz-Forschungsprojekts CAR-BITS.de vorgestellt. Auf dem Smart Service Summit des BMWi in Berlin am 22. und 23. November verkündeten die Münchner schließlich den erfolgreichen Abschluss des Projekts.

CAR-BITS.de hat die Aufgabe, Daten, die über das Auto ermittelt werden, rechtskonform auszuwerten. Ziel des Pilotvorhabens ist die Verwirklichung einer Dienste-Plattform, die verschiedenen Anwendungsbereichen anonymisierte Daten zur Verfügung stellt, welche aus Systemen von Autos stammen.

„Bisher werden durch Systeme in Smart Cars signifikant mehr Daten erhoben, als benötigt werden“, sagt Jäger. „CAR-BITS.de kann aus den gesammelten Daten wertvolle Informationen gewinnen und verfügbar machen. Diese weisen dann keinerlei Personenbezug mehr auf.“ Damit ist auch bei der Verarbeitung der Daten keine Identifizierung einer Person möglich. Der Cloud-Provider wird zudem zuverlässig vom Zugriff auf personenbezogene Daten ausgeschlossen (siehe Infografik).

Darüber hinaus, so Jäger,  könne der Fahrer über eine Policy-Engine bestimmte Daten explizit für Kfz-Hersteller oder Dienstleister freigeben. „Auf diese Weise ist Big Data im Straßenverkehr rechtskonform nutzbar.“

CAR-BITS.de basiert auf Uniscons hochsicherer Cloud-Plattform Sealed Platform, die ihrerseits auf Uniscons patentierter Sealed Cloud-Technologie aufbaut. Die Server der Sealed Platform sorgen durch einen Satz rein technischer Maßnahmen dafür, dass Daten und Metadaten nicht nur bei der Übertragung zuverlässig geschützt sind, sondern auch bei der Verarbeitung im Rechenzentrum. So ermöglicht die Sealed Platform nicht nur die datenschutzkonforme Auswertung von Autodaten, sondern fungiert auch als Enabler für kritische IoT- und Industrie-4.0-Anwendungen.

Eine hochaufgelöste Version der Infografik können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen zum Projekt CAR-BITS.de und zum IoT-Security-Kongress finden Sie im privacyblog.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue Partnerschaft: Johnson Controls und PKE arbeiten gemeinsam an Pflegekommunikationslösungen für das europäische Gesundheitswesen

Johnson Controls und das neue Tochterunternehmen von PKE – CCS Care Communication Solutions mit Sitz in Wien – sind eine Partnerschaft eingegangen, um ihren Kunden in Mitteleuropa erstklassige Pflegekommunikationsprodukte bereitzustellen. Im Zuge dieser Vereinbarung, die von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt wurde, hat Johnson Controls seine europäische Sparte für Pflegekommunikationsprodukte an PKE verkauft, die die neue Firma CCS Care Communication Solutions gegründet hat, um sich voll auf dieses Geschäft zu konzentrieren. Johnson Controls wird weiterhin als exklusiver Vertriebspartner für diese Produkte in Österreich, der Schweiz und Deutschland agieren.

„Beide Unternehmen haben sich auf eine langfristige Strategie geeinigt, die die Entwicklung und Innovation der Produktpalette vorantreiben soll“, kommentiert Roland Billeter, Vice President and General Manager, Continental Europe, Johnson Controls. „Durch die Kombination der Vertriebs- und Fertigungserfahrung von Johnson Controls und der gezielten Forschungs- und Entwicklungsleistungen von PKE/CCS werden erweiterte Kommunikationslösungen hervorgehen, die den Krankenhäusern, Praxen und anderen Einrichtungen in der Region besser dienen.“

„Dank der engen Zusammenarbeit können wir die langfristige Marktnachfrage nach integrierten Schwesternrufsystemen, Middleware und Mobiltechnologien bedienen und integrierte Kommunikationslösungen für das Gesundheitswesen anbieten“, meint Ronald Düller, Vorstandsvorsitzender der PKE Holding AG. „Wir freuen uns über diese neue Partnerschaft zwischen PKE/CCS und Johnson Controls, mit der wir die Anforderungen unserer Kunden nun noch besser erfüllen können.“

Im Rahmen der Vereinbarung ist vorgesehen, dass sämtliche Mitarbeiter aus den Bereichen Forschung und Entwicklung von Pflegekommunikationsprodukten sowie Produktmanagement und -support, die bislang für Johnson Controls in München tätig gewesen sind, zukünftig Produkte für PKE/CCS entwickeln und die Partner auf diesem Gebiet weiterhin so exzellent wie bisher unterstützen werden.

Über Johnson Controls Building Technologies & Solutions:
Johnson Controls Building Technologies & Solutions schafft – Gebäude für Gebäude – eine sicherere, intelligentere und nachhaltigere Welt. Unser Technologieportfolio berücksichtigt alle Aspekte eines Gebäudes – von Sicherheitssystemen, Energiemanagement und Brandschutz bis zu HVACR – und gewährleistet so, dass wir die Erwartungen unserer Kunden jederzeit übertreffen. Über ein einzigartiges Netzwerk von Niederlassungen und Vertriebskanälen sind wir in über 150 Ländern tätig und unterstützen Gebäudeeigentümer, -betreiber, Ingenieure und Bauunternehmer dabei, den gesamten Lebenszyklus ihrer Anlagen zu verbessern. Zu unseren zahlreichen Marken gehören Namen wie Tyco®, YORK®, Metasys®, Ruskin®, Titus®, Frick®, PENN®, Sabroe®, Simplex® und Grinnell®, die alle in der Branche größtes Vertrauen genießen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.johnsoncontrols.de oder folgen Sie uns auf Twitter unter @JCI_Buildings.

Über PKE:
PKE ist ein international agierender Systemintegrator für professionelle Sicherheits- und Kommunikationslösungen mit Niederlassungen in Europa und dem Nahen Osten. Die Pflegekommunikationsprodukte der CCS Care Communication Solutions GmbH passen perfekt in das aktuelle Portfolio von PKE, wodurch PKE nun noch besser am Markt aufgestellt ist.

Neben einer breiten Palette an Sicherheits-, Kommunikations- und Medientechnik bietet PKE auch schlüsselfertige Lösungen nach Maß in den Bereichen Elektro- und Verkehrstechnik, Building- und Parking-Systems sowie Facility Management. Dabei arbeitet PKE nicht nur mit international führenden Technologieanbietern zusammen, sondern verfügt auch über eine eigene leistungsstarke Entwicklungsabteilung, die Integrationen individuell auf die vorhandene IT-Umgebung der Kunden abstimmt. Grundlage für diese integrierten Lösungen bilden eigene Sicherheitsmanagement- und Kommunikationssysteme. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.pke.at.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fachbuch „HR-Trends 2019“ erschienen

„HR-Trends 2019 – Strategie, Digitalisierung, Diversität, Demografie“ lautet der Titel des neuen Fachbuchs von Karlheinz Schwuchow, Professor für Internationales Management an der Hochschule Bremen. In der bereits 28. Ausgabe des seit 1991 von ihm herausgegebenen Jahrbuches geben Vordenker aus Wissenschaft und Wirtschaft in 37 Beiträgen einen ausführlichen Überblick über alle aktuellen Trends in der Personalarbeit. Erörtert werden Human Resources (HR)-Themen und Trends, neue Forschungsergebnisse und innovative Best-Practice-Beispiele sowie zukunftsweisende Methoden und Konzepte für die Personalarbeit im 21. Jahrhundert.

Der besondere Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt auf den Themen Industrie 4.0 und Digitale Transformation, Künstliche Intelligenz und HR-Analytics, Agiles Arbeiten und Mobiles Lernen, Diversity und Talentmanagement, Demographie und Gesundheitsmanagement. Dabei gliedert sich das Buch in vier Kapitel:
•    HR-STRATEGIE: Arbeit 4.0 und Agile Führung
•    HR-DIGITALISIERUNG: Innovation und Technologie
•    HR-DIVERSITY: Internationalisierung und Talent Management
•    HR-DEMOGRAFIE: Talentmanagement und Workforce Planning

Hinzu kommt ein umfassender Serviceteil mit Verweisen auf aktuelle Neuerscheinungen, Internetlinks und Anbieteradressen sowie – auf der Website zum Buch – mehr als 130 nationale und internationale Managementstudien zum Download.

"HR-Trends 2019“ umfasst 514 Seiten und kostet 99,95 Euro; ISBN: 978-3-648-11604-3.
Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit:
https://shop.haufe.de/prod/hr-trends-2019

Im kommenden Jahr finden zwei Fachkonferenzen zum Buch statt, in Bremen am 28. März 2019 und, in Kooperation mit der TH Nürnberg, in Nürnberg am 14. Februar 2019. Die inhaltlichen Schwerpunkte dabei werden HR-Strategie und HR-Digitalisierung sein, Referentenzusagen liegen u.a. bereits von Herrn Norbert Janzen (IBM Deutschland), Steffen Brinkmann (Continental), Angelika Kambeck (Klöckner & Co.) sowie Dr. Michael Groß (Groß & Cie.) vor. Nähere Informationen hierzu finden sich unter http://www.hr-trends-tagung.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MEXICAN AUTOMOTIVE INDUSTRY 2018 TO 2020+ QUO VADIS 6th and 7th of November in Querétaro (Mexico)

Meet Executives and Experts of OEMs and Suppliers in México.   As a best-cost country, the Mexican automotive and supplier industry is facing the new challenges in Mexico with new vehicle models, OEMs, suppliers, service providers and new agreements.

Under the motto "MEXICAN AUTOMOTIVE INDUSTRY 2020+ – QUO VADIS” representatives of the automotive industry will meet on 6th/7th of November in Querétaro (Mexico) to review their strategies and approaches with the companies.

  • Speeches form ABB, AKJ, Admexus, AUDI, Bosch, Brose, CeDIAM, Continental, Daimler, Ford, Hellmann, Honda de México, INA, Industrias Norm, IPL, PriceWaterhouseCoopers, Schnellecke, Volkswagen de México, WELLDEX and additional companies.
  • SESSION 1 – Automotive Industry Mexico – Status Quo and future
  • DISCUSSION PANEL 1 – Mexico in a new world of opportunities and barriers. Mexico is in first place for most OEMs and suppliers from Europe and Asia when it comes to new locations for automotive and component production? In addition to new growth impulses and opportunities, risks must also be taken into account – these must be made transparent and controlled.
  • SESSION 2 – Drive Supply Chain Excellence
  • SESSION 3 – Drive Innovation and future for automotive
  • SESSION 4 – Innovation in product and process
  • DISCUSSION PANEL 2 – Industry 4.0 – Status quo, challenges and consequences. The labour force in Mexico is becoming increasingly scarce. In this field more and deeper qualifications are necessary. Industry 4.0 is increasingly opening up new opportunities to close this gap with more automation and digitization – both in the operational and administrative areas.
  • Plant Tours at Bosch, Brose, Continental und Kirch Automotive in Qerétaro,
  • Workshop – "Implementation of Industry 4.0"

Use the network of executive and experts at the automotive conference in Querétaro to learn more about the current and future strategy

The most important expectations, strategies and approaches from the point of view of OEMs and suppliers are presented. How are the framework conditions for manufacturers, suppliers and service providers changing? To what extent do OEMs, suppliers and service providers integrate the new capabilities of i4.0 and digital transformation? What should the Roadmap 2020+ for the Mexican automotive industry look like?

The discussion of the contributions also focuses on how the Automotive Network can be used for the further development of innovation in the automotive and supplier industry in Mexico.

If you have any questions, please do not hesitate to contact me by email kjschmidt@iplnet.de. Check also www.akjnet.com/akj2018mexico.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Reifen für Vans und Transporter von Continental

  • Fünf aktuelle Sommer-, Ganzjahres- und Winterreifen für unterschiedliche Anforderungen
  • Höchste Fahrsicherheit und Wirtschaftlichkeit

Mit fünf aktuellen Reifen für den Sommer-, Ganzjahres- und Wintereinsatz hat Continental ein umfangreiches Angebot für nahezu alle Van- und Transportereinsätze im Angebot. Langstreckenfahrten auf der Autobahn, schwerer Einsatz auch auf schlechteren Straßen, innerstädtische Transportaufgaben oder der Einsatz an Wohnmobilen, Fahrten im Winter auf verschneiten Strecken – für jede Anforderung sind Reifenmodelle von Continental im Angebot. Die Lieferpalette beginnt bei Reifen von 14 Zoll Durchmesser, die größten Pneus passen auf Felgen von 18 Zoll.

ContiVanContact 100 und ContiVanContact 200 für unterschiedliche Einsätze

Als robuster Reifen für den Transport hoher Lasten auch auf schlechten Wegstrecken empfiehlt sich der ContiVanContact 100. Mit seiner starken Scheuerleiste auf der Seitenwand trotz er dem Kontakt mit Bordsteinkanten, Steineabweiser im Profilgrund und ein besonders widerstandsfähiges Profildesign lassen ihn problemlos auch schlechtere Straßen meistern. Durch die verstärkte Karkasse ist der Dauereinsatz mit hohen Lasten möglich; davon profitiert auch die Fahrstabilität. Mit einer Teil-Silikamischung und der flachen Bodenaufstandsfläche bietet er hohe Laufleistung auch unter schwierigen Bedingungen.

Für Transportaufgaben auf Autobahnen und Landstraßen sowie im innerstädtischen Verkehr wurde der ContiVanContact 200 entwickelt. Sein Makroblockprofil mit Stabilisatoren zwischen den Blöcken bietet hohe Kraftübertragung und präzises Handling auch unter schweren Lasten. Bei Regenfahrten liefern Lamellen und zusätzliche Aquaplaningrillen guten Kraftschluss und schnelle Wasserableitung der Aufstandsfläche. Als besonders wirtschaftlicher Reifen verfügt er über eine rollwiderstandsarme Laufflächenmischung mit hoher Laufleistung.

VanContact 4Season und VanContact Camper – Ganzjahresreifen für Transporter und Wohnmobile

Der VanContact 4 Season wurde vor allem für innerstädtische Transportaufgaben entwickelt. Mit seinen vielen Lamellen mit hoher Kantenlänge ermöglicht er guten Grip auch auf nasser Fahrbahn, die V-förmigen Drainagerillen und breite Seitenrillen leiten Wasser schnell ab. Auf verschneiter Straße bieten die wellenförmigen Lamellen sicheren Grip, die Stufen in den Mittelrillen bilden kräftige Griffkanten aus. So ist auch sichere Fahrt unter winterlichen Bedingungen möglich. Auf trockener Straße sorgt die Bandstruktur in der Reifenmitte und Handlingrillen in der Reifenschulter für kurze Bremswege und Präzises Handling. Die Silika-Laufflächenmischung der neuesten Generation sorgt durch ihren niedrigen Rollwiderstand für weniger Kraftstoffverbrauch.

Für den oft schwierigen Einsatz an Wohnmobilen hat Continental den VanContact Camper im Angebot. Der Ganzjahresreifen mit seiner hohen Tragfähigkeit nach dem CP-Standard (CP = Camping Pneu) bietet ein Plus an Sicherheit auch bei hohem Fahrzeuggewicht. Auf nasser Straße können sich seine Lamellen gut mit dem Asphalt verzahnen, breite Rillen führen Wasser schnell aus der Aufstandsfläche ab. So kommen auch schwere Camper auf Nässe sicher zum Stehen, die Aquaplaninggefahr wird verringert. Im Winter bieten die wellenförmigen Lamellen guten Grip, das Profil bildet viele Griffkanten für guten Schneegriff aus. Kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn und gute Lenkreaktion erreicht der robuste Reifen durch sein Bandprofil.

VanContact Winter – sicher in der kalten Jahreszeit

Mit dem VanContact Winter bietet Continental einen Spezialisten an, der für die besonderen Anforderungen von Vans und Transportern in der kalten Jahreszeit entwickelt wurde. Viele Griffkanten erhöhen beim Fahren auf Schnee die Verzahnung mit dem Untergrund, Rillen im Profil lassen die Schnee- / Schneeverzahnung zu. Davon profitieren kurze Bremswege und gute Traktion. Die hohe Profilsteifigkeit mit Rillen sowie 3D-Lamellen in den Blöcken bieten hohe Lenkpräzision auf trockener Fahrbahn. Bei Regenfahrten wird das Wasser durch die Rillen abgeleitet; die Lamellen verkürzen den Bremsweg auf Nässe. Die rollwiderstandarme Silikamischung verringert den Rollwiderstand, eine ausgewogene, große Bodenaufstandsfläche erlaubt hohe Laufleistung. Die sehr robuste Seitenwand ist mit einem effektiven Scheuerbereich gegen Bordsteinkanten geschützt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eMove360° Award 2018: Experten-Jury kürt Finalisten

Die Finalisten des weltweit wichtigsten Awards für die Neue Mobilität stehen fest. Die Experten-Jury des eMove360° Award für Elektromobilität & Autonomes Fahren hat in ihrer Sitzung die innovativsten und zukunftsträchtigsten Einreichungen für die Mobilität der Zukunft in fünf Wettbewerbskategorien ausgewählt und als Award-Finalisten nominiert. In den Kategorien Mobility Concepts & Services, Charging & Energy, Battery, Powertrain, Automated Driving & Electronics sowie Electric Vehicle haben die Juroren insgesamt 26 Unternehmen und Organisationen als Nominierte ausgewählt, zudem erhält Adrian König-Rannenberg den erstmals ausgelobten eMove360° Student-Award. Die Kategorie-Sieger werden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im festlichen Ambiente der Münchner Glyptothek am Vorabend der eMove360° Europe 2018 – Internationale Fachmesse für Mobilität 4.0 – elektrisch – vernetzt – autonom (16.-18. Oktober 2018, Messe München) bekannt gegeben.

„Es ist sehr schön zu sehen, wie die Qualität unserer Beiträge von Jahr zu Jahr steigt. Vor allem zeigt sich, dass die einreichenden Unternehmen und Institutionen neben technischen Innovationen und ganz neuen Konzepten auch immer deutlicher das Ziel haben, mit ihren Produkten wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Beim Thema Laden geht der Trend weg von der Technologie in Richtung der Usability, die es dem Elektrofahrer so einfach wie möglich macht, Strom zu tanken. Doch auch hier leistet die Technik einen wichtigen Beitrag, indem sie das sehr schnelle Laden der Fahrzeuge erst ermöglicht“, sagt Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo und Veranstalter des Award.

Gala-Abend für die Neue Mobilität mit prominenter Unterstützung

Der Award und der Gala-Abend werden von prominenten Botschaftern wie der TV-Journalistin und Autorin Nina Ruge und dem Schauspieler, Autor und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke unterstützt. „Mein Credo lautet seit Langem: Elektromobilität verursacht keinen Lärm, stinkt nicht, ist umweltfreundlich und macht einfach Spaß. Dazu stehe ich auch weiterhin, möchte aber hinzufügen: Wir haben alles zur Verfügung: das Know-How, die Technologie, die Fahrzeuge, die Infrastruktur und auch genügend brillante Ideen für eine neue Form der Mobilität – wie auch der diesjährige Wettbewerb zeigt. Lasst uns diese Ressourcen endlich nutzen, denn eine nachhaltige Mobilität ist ein wichtiger Teil des ökologischen Erbes, das wir kommenden Generationen überlassen“, sagt Hannes Jaenicke über sein Engagement für die Neue Mobilität.

Die Finalisten des eMove360° Award 2018 im Überblick:

Kategorie Mobility Concepts & Software

  • Daimler / CSI Entwicklungstechnik (D) – Personal Mobility Assistant
  • GreenFlux (NL) – GreenFlux Service & Operations Platform
  • GreenSpider (D) – SMASHCoin
  • HUBJECT (D) – Plug & Charge
  • Juice Technology (CH) – accessJUICE

Kategorie Charging & Energy

  • Easelink (AUT) – Matrix Charging
  • Juice Technology (CH) – smartJUICE
  • Parking Energy (FIN) – EV charging for real estate
  • Tritium (NL/AUS) – Veefil-PK High Power Charging System
  • ubitricity (D) – Mobile Charging
  • wallbe (D) – wallbe® max

Kategorie Powertrain

  • dynamic E-Flow (D)– E-Motorsystem mit integrierter capcooltech®
  • L7 (FIN) – L7 Drive
  • Schweizer Electronic AG / Infineon / Continental (D/CH) – Embedded Microinverter für Starter Generator (SGI)

Kategorie Battery

  • Guangzhou Kingser Electronics (CHN) – KS-AMU Arc Management Unit
  • König Metall (D) – GVI® Gestützte Vakuum-Isolierungen
  • LIONSmart (D) – Light Battery

Kategorie Automated Driving & Electronics

  • Blickfeld (D) – LiDAR Hard- und Software
  • eCharge Hardy Barth (D) – Salia Power Line Charge Controller

Kategorie Electric Vehicle

  • AUDI (D) – e-tron Vision Gran Turismo
  • emm! solutions (D) – ILO1
  • ESORO (CH) – 35 t Fuel Cell Truck
  • Maurice Ward Group (CZ) – LUKA EV
  • MyNobe (EST)– Nobe100
  • RYTLE (D) – MovR
  • SUNCAR HK (CH) – E-Bagger-Flotte

Zur feierlichen Preisverleihung am Abend des 15. Oktober 2018 sind Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft eingeladen, es können aber auch interessierte Privatleute teilnehmen und zwischen Jahrtausende alten antiken Statuen die besten Ideen für die Mobilität der Zukunft bestaunen.

Die Jury-Mitglieder des eMove360° Award für Elektromobilität & Autonomes Fahren auf einen Blick:

  • Holger Czuday
    Cluster Manager – Bayern Innovativ
  • Alexander Kraus
    Senior Vice President, Global Head of Automotive TÜV SÜD
  • Prof. Dr. Markus Lienkamp
    Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik TU München
  • Robert Metzger
    CEO & Publisher, MunichExpo Veranstaltungs GmbH
  • Prof. Josef Nassauer
    Cluster Automotive Bayern
  • Josef Reitberger
    Chefredakteur CHIP
  • Thomic Ruschmeyer
    Vorsitzender BSM e.V.
  • Dr. Günter Schipper
    Leiter Automotive, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut
  • Markus Schöttle
    Redakteur, ATZ Elektronik
  • Prof. Dr. Gernot Spiegelberg
    Corporate Technology, Research in Digitalization and Automation, Chief Expert Software, Siemens AG

Die eMove360° Europe 2018 findet vom 16.-18. Oktober auf dem Gelände der Messe München, Eingang Ost, statt. Buchungen sind derzeit noch möglich (http://www.emove360.com).
Über die eMove360°

Die eMove360° Europe 2018 (16.-18. Oktober 2018, Messe München), internationale Fachmesse für Mobilität 4.0 – elektrisch – vernetzt – autonom ist die weltweit größte Technologie-Fachmesse für Elektromobilität und Vernetztes & Autonomes Fahren. Sie widmet sich ebenso nachhaltigen Mobilitätslösungen wie Car-Sharing und intermodale Mobilität. Mit ihren verschiedenen Plattformen – die Messe als jährlicher Branchen-Treffpunkt, der eMove360° Award sowie der MATERIALICA Award, das eMove360°-Magazin mit Online-News-Portal, die eMove360° Conferences sowie der eMove360° Club und die e-Monday Netzwerkveranstaltungen – versteht sich eMove360° als Dachmarke der Neuen Mobilität und internationaler Marktplatz, der Angebot und Nachfrage auf globaler Ebene zusammenbringt.

Die Messe-Schwerpunkte sind: Vehicles (electric, connected, autonomous), Charging & Energy, Infotainment & Connectivity, Automated Driving & Electronics, Battery & Powertrain, Mobility Concepts & Services, Urban & Mobile Design, Materials & Engineering. Etwa 30 Prozent internationaler Besucheranteil sowie rund 40 Prozent der etwa 300 Aussteller mit einem Firmensitz außerhalb Deutschland untermauern die internationale Führungsrolle der eMove360° für die Mobilität der Zukunft. Besucherzielgruppe der Messe sind Entwickler, Designer und IT-Experten der großen OEM und TIER1-Zulieferer, sowie Käufer und Anwender, etwa Flottenmanager, Entscheider in Städten, Gemeinden, Hotels & Touristik und Dienstleister.

Weitere Informationen unter https://www.emove360.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ermittelt: Die internen Haupthindernisse der digitalen Transformation

Veraltete IT-Systeme, zentralisierte Entscheidungsmacht und hierarchisch geprägte Kommunikation – das sind die aktuellen Haupthindernisse in den Unternehmen beim Vorantreiben der Digitalen Transformation. Dies ist ein Ergebnis der zweiten Studie der Initiative „Digital Transformer of the Year“ rund um den Stand der Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft – dieses Jahr mit dem Fokus auf die Unternehmenskultur. Schirmherrin der Initiative ist Dorothee Bär, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung.

Die „Digitale Transformation“ ist in aller Munde, aber noch nicht überall ausreichend in der Umsetzung. Genau diesen Befund zur Lage der digitalen Nation will die Initiative rund um den Award „Digital Transformer of the Year“ ändern: Sie will praktische Hilfestellung bieten und Transformationsleistungen von Unternehmen auszeichnen, die als Orientierung dienen können. „Der Wandel Deutschlands von der erfolgreichen Industrienation zur erfolgreichen Digitalnation entscheidet sich nicht durch das Kopieren amerikanischer oder chinesischer Unternehmen, sondern durch die erfolgreiche digitale Transformation im Mittelstand. Die Unternehmen, die hier vorangehen und digitale Innovationen mit unserer Kultur, unseren Werten und unserer industriellen Basis verknüpfen, sind echte Vorbilder“, erklärt Staatsministerin Bär: „Deshalb ist es mir eine Freude und eine Ehre, die Schirmherrschaft zu übernehmen für den Digital Transformer of the Year, mit dem die Initiative von _Mediate und Vogel Communications Group diese deutschen Champions ehrt."

Vogel Communications Group und _MEDIATE, die Transformationsbeschleuniger, vergeben 2018 diesen renommierten Preis zum zweiten Mal. Für den Award konnte man sich nicht bewerben; stattdessen wurden in einer breit angelegten Befragung, an der sich über 3.000 Fach- und Führungskräfte beteiligten, Vorreiter in den unterschiedlichen Branchen von ihren Marktbegleitern nominiert. Daraus werden die Gewinner von einer Fachjury gewählt und am 6. November in Berlin, im Atrium der Microsoft-Hauptstadtrepräsentanz in einer exklusiven Award-Verleihung gekürt.

Anmeldemöglichkeiten zur Veranstaltung finden Sie unter www.digitaltransformeroftheyear.de.

Und das sind die als Vorreiter nominierten Unternehmen des Jahres 2018 in den fünf Branchen:
Automotive: BMW AG, Continental AG, Daimler AG
Energie: E.ON SE, EWE AG, Stadtwerke München GmbH
Industrie und Technik: Phoenix Contact GmbH & Co. KG; Festo AG & Co. KG, BASF SE
Maschinen- und Anlagenbau: Siemens AG, Robert Bosch GmbH, KUKA AG
Medien: Axel Springer SE; Haufe Gruppe GmbH; Gruner + Jahr GmbH

Die Studie der Initiative „Digital Transformer of the Year 2018“ hat außerdem weitere interessante Erkenntnisse zu Tage befördert:
Nur 24% der TeilnehmerInnen waren der Meinung, dass die Unternehmen ihrer Branche in der Digitalen Transformation „sehr weit“ oder „weit“ fortgeschritten sind – weniger als im Vorjahr(28%). Im Vergleich zu diesem Durchschnitt ist die Industrie (ohne Automotive) weniger selbstbewusst: Nur 21% geben sich eine Note 1 oder 2 – bei den Medien sind es hingegen doppelt so viel.

Die Bedeutung der Digitalen Transformation für das Employer Branding ist von den Unternehmen inzwischen erkannt: Unter den Chancen der Digitalen Transformation hat sich die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber für junge Talente 2018 auf Platz 3 geschoben.

Bei den externen Herausforderungen durch die Digitale Transformation hat sich das Bild gewendet: Für 2017 wurden als größte Herausforderungen noch neue Marktteilnehmer bzw. eine veränderte Wettbewerbsstruktur eingeschätzt. 2018 sind es mit deutlichem Abstand die anspruchsvolleren Kunden mit digitalem Nutzungsverhalten. Das sehen 63% der Teilnehmer als „sehr große“ oder „große“ Herausforderung. Auf Platz 2 der Herausforderungen steht der Mangel an digitalen Fachkräften (61%).

Weitere Erkenntnisse aus der Studie und interessante Einsichten aus der Praxis zum Themenschwerpunkt „Kultur“ werden ebenfalls auf der Preisverleihung am 6.11. in Berlin präsentiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dietmar Siemssen wird Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG

.
• Dietmar Siemssen übernimmt Vorstandsvorsitz am 01.11.2018
• Er war zuvor CEO von Stabilus
• Vorstandssprecher und CFO Rainer Beaujean wird seinen Vertrag über den 30.04.2019 hinaus nicht verlängern

Dietmar Siemssen (55) wird am 01. November 2018 den Vorstandsvorsitz der Gerresheimer AG übernehmen. Das hat der Aufsichtsrat der Gerresheimer AG in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Dietmar Siemssen war von 2011 bis Juli 2018 CEO von Stabilus und zuvor 19 Jahre bei Continental in verschiedenen Senior-Management-Positionen im In- und Ausland, unter anderem in Asien, tätig.

„Mit Dietmar Siemssen haben wir für die langfristige Führung der Gerresheimer AG einen sehr erfahrenen Manager mit internationaler Erfahrung gewonnen. Er hat den Wachstumskurs bei Stabilus stark vorangetrieben. Zudem hat er das Unternehmen erfolgreich an die Börse gebracht und eine strategisch bedeutsame Akquisition zielstrebig umgesetzt. Ich bin überzeugt, dass unter seiner Führung der von Gerresheimer erfolgreich eingeschlagene Wachstumskurs sowie die strategische Verbreiterung erfolgreich ausgebaut werden wird“, erläuterte Dr. Axel Herberg, Aufsichtsratsvorsitzender der Gerresheimer AG.

„Die Gerresheimer AG ist ein international ausgerichtetes und anerkanntes Unternehmen. Als wichtiger Partner der Pharma-, Gesundheits- und Kosmetikindustrie gibt es vielfältige Möglichkeiten und Potenziale für die Zukunft. Auf diese spannende Aufgabe blicke ich mit viel Optimismus“, ergänzte Dietmar Siemssen.

Dietmar Siemssen war seit 2011 CEO des internationalen Automobilzulieferers Stabilus. Dietmar Siemssen hat das Unternehmen aus der Krise und auf einen erfolgreichen Wachstumspfad geführt. Unter seiner Führung wurde das Unternehmen vom Komponentenhersteller zum Systemlieferanten umgebaut, die Internationalisierung stark vorangetrieben, insbesondere in Nordamerika und Asien, sowie das Portfolio auch außerhalb der Automobilindustrie diversifiziert. Mit der von ihm geprägten Wachstumsstrategie, ergänzt um eine große Akquisition, steigerte das Unternehmen seinen Umsatz von rund EUR 360 Mio. auf zuletzt nahezu eine Milliarde Euro. Unter seiner Führung wurde das Unternehmen in eine europäische Aktiengesellschaft überführt, die seit 2014 an der Börse im SDAX gelistet ist. Der Aktienkurs hat sich seit dem ersten Handelstag vervierfacht.

Dietmar Siemssen war nach seinem Studium von 1994 bis 2011 bei Continental in verschiedenen Managementpositionen tätig, zuletzt als Leiter eines Joint Ventures von Continental und Nisshimbo in Yokohama, Japan, und hatte die Leitung Asien der Division Chassis und Safety inne. Dietmar Siemssen studierte unter anderem an der TU Darmstadt und schloss als Diplom-Wirtschaftsingenieur Fachrichtung Maschinenbau ab. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und betreibt gerne Ausdauersport.

Vorstandssprecher und CFO Rainer Beaujean hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, dass er nicht für die vom Aufsichtsrat angebotene weitere Amtszeit von drei Jahren zur Verfügung steht.

„Ich habe das Angebot des Aufsichtsrats, meinen Vertrag für drei weitere Jahre zu verlängern, nicht angenommen“, sagte Rainer Beaujean. „Gerresheimer steht heute hervorragend da, wesentliche strategische Weichen sind gestellt. Nach sechs Jahren als CFO von Gerresheimer, davon die vergangenen sieben Monate als Vorstandssprecher, habe ich entschieden, mich beruflich neu zu orientieren. Selbstverständlich werde ich meinen Vertrag ohne jede Einschränkung bis Ende April erfüllen.“

Dr. Axel Herberg, der Vorsitzende des Aufsichtsrates, dazu: „Wir bedauern die Entscheidung von Herrn Beaujean, respektieren aber seine Haltung. Wir danken Herrn Beaujean ausdrücklich für seine hervorragende Leistung in den vergangenen sechs Jahren. Neben seiner Rolle als CFO hat er im Februar dieses Jahres nach dem überraschenden Ausscheiden des damaligen Vorstandsvorsitzenden zusätzlich die Rolle des Vorstandssprechers übernommen. In diese Zeit fällt die Akquisition von Sensile Medical, einer klugen strategischen Weichenstellung, die das Unternehmen weiter voranbringen wird.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

communicode zusammen mit CoreMedia auf der DMEXCO 2018

Die Full-Service-Digitalagentur communicode macht individuelle E-Commerce Marketing Lösungen auf Basis von CoreMedia und SAP-Hybris live erlebbar.   

Am 12. Und 13. September ist es soweit – Die Full-Service-Digitalagentur communicode präsentiert sich am Stand der CoreMedia Ag in Halle 7/C018 auf der DMEXCO 2018.

Take C.A.R.E. ist das Motto der diesjährigen DMEXCO 2018 und steht für Neugier, bewusstes Handeln, Verantwortung und das Schaffen von Erlebnissen. Für Unternehmen ist dieses Motto gleichzeitig eine Motivation sich den vielschichtigen Anforderungen und Gegebenheiten des Marktes zu stellen und Lösungen zu zeigen, die stärker auf die Bedürfnisse von Anwendern und Endkunden eingehen.  

Bleib neugierig! Handle bewusst! Übernimm Verantwortung! Schaffe Erlebnisse!

Diesen Vorsätzen getreu, implementiert communicode zukunftsfähige E-Commerce Anwendungen auf Basis der CoreMedia Content Experience Platform in Verbindung mit SAP-Hybris für Ihre Kunden und unterstützt damit vielschichtig deren digitale Transformation.  

Während SAP-Hybris sämtliche marketingrelevanten Produktinformationen für alle Sprachen und Märkte verwaltet und Businessprozesse abbildet, unterstützt CoreMedia Marketingverantwortliche bei der Erstellung und Verwaltung multimedialer Kampagnen und Stories für eine hochindividuelle Kundenansprache auf allen Online- und Mobile-Kanälen. Durch das intuitive Bedienen, Erstellen, Verknüpfen und Ausliefern von Inhalten entstehen zeitnah hochpersonalisierte Erlebniswelten, die über alle Kanäle hinweg Kunden begeistern und an Marken binden.  

communicode ist seit 2017 Partner der CoreMedia Ag und Hybris Partner der ersten Stunde und bietet langjährige Expertise in der Beratung, Konzeption, Erstellung und Bereitstellung von Enterprise E-Business-Lösungen. Auf dem Stand der CoreMedia AG zeigt communicode den Besuchern die Vorteile beider Systeme anhand eines DEMO-Showcases und macht die Verschmelzung von Rich-Media Inhalten, Produktdaten, Prozessen und zeitgemäßer Kundenansprache live erlebbar.  
Interessenten können Termine für Gespräche und zur Präsentation des Showcases direkt mit den Ansprechpartnern am Stand vereinbaren. Die Kontaktdaten und weitere Informationen rund um das Dienstleistungsspektrum stellt communicode auf der DMEXCO-Ausstellerseite bereit.    

Weitere Infos zur DMEXCO 2018 und communicode: Ausstellerseite communicode: https://service.dmexco.com/vis/v1/de/exhibitors/dmexco2018.12412808-M-10961416  

Stand CoreMedia in Halle 7 / C018 Die Besuchszeiten sind:

  • Mi, 12. September: 9:00 – 18:30 
  • Do, 13. September: 9:00 – 17:30

  Anfahrt: https://dmexco.com/…

Über CoreMedia

CoreMedia ist Anbieter einer der führenden Plattformen für Content Management und digitale Erlebnisse, der seit mehr als zwei Jahrzehnten globale Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Online-Strategien unterstützt. CoreMedia-Kunden erreichen ihre Zielgruppen an jedem Touchpoint durch die nahtlose Integration von Markeninhalten mit Transaktionsprozessen und kontextbezogenen Daten in Echtzeit. Dabei verkürzt CoreMedia die Time-to-Market und steigert die Produktivität der Anwender. Durch die Zusammenführung von visuell ansprechendem Multimedia-Content mit anderen digitalen Inhalten verwandelt CoreMedias Cloud- oder On-Premise-Plattform e-Commerce, digitales Marketing und Unternehmenskommunikation an jedem Punkt der Customer Journey in mobile digitale Erlebnisse. Dies führt zu stärkerer Kundenaktivierung und -bindung sowie höherem Umsatz. CoreMedia wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Hamburg. Das Unternehmen betreibt Büros in San Francisco, Washington, London und Singapur. Zu den Kunden von CoreMedia zählen internationale Markenunternehmen, wie die Australian Broadcasting Corporation (ABC), BILD, Boots, Calvin Klein, CLAAS, Continental, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, dm-drogerie markt, DMG Mori Seiki, Gruppe Deutsche Börse, Henkel, Homebase, Office Depot, Telefónica Deutschland und Tommy Hilfiger. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.coremedia.com/de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox