Cleveres Controlling – für echten Fortschritt im Vertrieb

Vertriebssteuerung und Vertriebscontrolling profitieren von der Digitalisierung. CRM-Systeme, Big Data, Vertriebstransparenz, Informationsqualität oder Customer Value Prediction sind die digitalen Schlüsselfaktoren für mehr Umsatz und mehr Erfolg.

In diesem Seminar trainieren die Teilnehmer, Kosten und Leistungen des Vertriebs optimal zu messen, zu analysieren und zu steuern. Hierfür erarbeiten sie konkrete Aktionspläne. Es werden bewährte und neue Planungs-, Steuerungs- und Kontrolltechniken zur Optimierung der Vertriebsproduktivität für Außendienst, Key-Account-Management und Innendienst vermittelt. Weiterer Trainingsinhalt ist der richtige Einsatz von Vertriebskennzahlen für effektives Vertriebscontrolling im heutigen intensiven Wettbewerb – ein geldwerter Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Seminar Erfolgreiche Vertriebssteuerung in digitalen Zeiten
6./7. September 2018 in Düsseldorf
5./6. Februar 2019 in Starnberg
www.management-forum.de/…

Zur Anmeldung oder bei Fragen wenden Sie sich gerne an Elisabeth di Muro, Tel: 08151-2719-0 oder per Mail an info@management-forum.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

35 Jahre bei HARTING

Frau Heike Sielaff aus Minden feiert am 1. August 2018 ihr 35-jähriges Betriebsjubiläum. Anfang August 1983 begann sie ihre Ausbildung bei HARTING als Industriekauffrau.

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss wurde sie im Juni 1985 als kaufmännische Angestellte in der Inlands-Verkaufsabteilung „Elektronik-Steckverbinder“ übernommen. Ab 1990 war sie als Sachbearbeiterin im Bereich SEK/D-Sub tätig. Zum 1. Januar 1991 wurde ihr die Gruppenleitung übertragen.

Im Jahr 1998 wurde Frau Sielaff im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sachbearbeiterin Customer Service Electronics die Betreuung des Key Kunden Siemens übertragen. Seit vielen Jahren übernimmt sie nun schon die Auftragsbearbeitung im Regio Sales und ist momentan für den Bereich Süd im Customer Service zuständig.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gerd Retterath wird Principal bei mm customer strategy

Die inhabergeführte Strategieberatung mm customer strategy hat zum 1. Juli 2018 Gerd Retterath zum Principal ernannt.

Gerd Retterath (MBA), seit 2014 im Unternehmen, zeichnete zuletzt als Project Manager für zahlreiche strategische Beratungsprojekte sowie komplexe internationale B2B- und B2C-Marktforschungsstudien in den Branchen Telekommunikation und Automotive verantwortlich. Neben der Fortführung der bestehenden Kundenbeziehungen wird Herr Retterath sich zukünftig auch in das Business Development von mm customer strategy einbringen.

Ebenfalls zum 1.7. wurden Mila Löffelmann (Master Statistik) und Corinna Baden (Master Wirtschaftspsychologie) zu Consultants befördert. Wir freuen uns, mit diesen Beförderungen nicht nur die positive Entwicklung und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen, sondern jedem auch klare Perspektiven in unserem Unternehmen anzubieten. Zusammen mit unserem erfahrenen Team wollen wir damit den USP von mm customer strategy als Professional Services-Anbieter an der Schnittstelle zwischen Strategieberatung und Marktforschung stärken und weiterentwickeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BRAX fashion label: IT modernisation with retail software from Futura

Herford-based Leineweber GmbH & Co. KG, known as the BRAX brand, is modernising its IT processes using software from Hamburg-based Futura Retail Solutions AG. The new trading software will be installed as early as July 2018.

BRAX’s casual lifestyle fashion, which is successful in the wholesale and retail segments, boasts 94 stores worldwide and operates 17 factory outlets as well as around 1800 shop-in-shops. In order to offer its customers optimum product availability across all channels, the fashion label will soon be managing its branches, outlets and sales areas using the Futura4Retail merchandise management system. In addition to the automated processes running in the background, the shopping experience in the branch is also being enhanced to meet the latest technological standards.

Digital sales cockpit

Futura’s branch solution and its Futura4POS POS system provide a real-time check-out at the point of sale, while the Futura4SalesAssistant digital sales cockpit extends the counter, assists with in-store customer support and simplifies back-office processes. Opting to work with Futura allows BRAX to transition to consistently modernised retail processes in a relatively short time. Leineweber GmbH & Co. KG has invested in its logistics sector, the 2016 online shop and the expansion of online communication in recent years. BRAX customers can now also use ‘instore return’, which enables them to return online orders in the shop.

 "Futura is an innovative software that not only enables us to do business in an efficient and customer-oriented way, but also generate enormous profits in the area of ​​process optimisation," says Marc Freyberg (company spokesman).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hinter den Kulissen – Wie Chatbots ihre Dialoge planen

Auf immer mehr Internetseiten werden Nutzer von freundlichen Chatbots empfangen, die ihre Hilfe bei Fragen zu Produkten oder Dienstleistungen anbieten. Dieser Service kommt interessierten Nutzern ganz gelegen, denn statt sich durch FAQ-Seiten suchen zu müssen, können sie einfach ihre Frage eingeben und erhalten darauf Antworten. Der freundliche Bot bietet dann noch zusätzliche Informationen zu anderen Produkten und hilft selbstverständlich auch bei der Kaufabwicklung gerne weiter – eine kluge Marketing-Strategie, die offensichtlich gut funktioniert.

Der Zweck der Service-Chats ist leicht nachvollziehbar. Wer schnell gute Antworten auf Fragen zu Produkten erhält, (und nebenbei auch noch Kaufanreize) der ist zufrieden und wird eher im Shop einkaufen als jemand, der nicht persönlich betreut wird. Deshalb stehen Bots ganz oben auf der Liste der Must-Haves für Websites alles Art und sie wissen inzwischen ganz genau, was die Nutzer wollen.

Der Bot-Anbieter 1000°DIGITAL aus Leipzig berät Unternehmen bei der genauen Planung von automatisierten Dialogen. Die Leipziger Service-Bots sollen Nutzeranliegen antizipieren und Kunden bei der gesamten Customer Journey begleiten. Gut geplante Chatbots empfangen Nutzer und leiten sie zu interessanten Angeboten – ganz ohne künstliche Intelligenz. Hinter einem guten Marketing-Bot steht also ein guter Verkäufer, der seine Kunden genau kennt. Durch den Bot kann er aber unzählige Kunden gleichzeitig bedienen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Team-Building – ohne mich! Off-Site-Meeting – nein danke! Wie man Verdruss über Teambildungs- und Strategietage vermeidet

Teambildungs- und Strategietage bringen Kollegen in ungezwungener Atmosphäre zusammen und sorgen für nachhaltige Effizienzsteigerungen im Unternehmensalltag – so die Theorie. Doch viele Mitarbeiter winken ab: „Nicht schon wieder“. Sie sehen häufig nicht den Nutzen dieser Veranstaltungen. Experte Ian Sanders von der Financial Times/IE Business School Corporate Learning Alliance erklärt, wie Team-Building und Strategie-Workshops gelingen.

Im Büroalltag kommt es häufig zu Spannungen unter Kollegen. Die Stimmung im Team leidet darunter. Immer mehr Unternehmen nutzen daher Teambildungstage, um ihre Mitarbeiter außerhalb der gewohnten Umgebung näher zusammenzubringen und Konflikte aus dem Weg zu räumen. Allerdings werden solche Off-Site Meetings von immer mehr Kollegen als Zwangsveranstaltungen empfunden, die Zeit kosten, aber keinen bleibenden Nutzen stiften. Der häufigste Grund für die Unzufriedenheit: bei den Veranstaltungen fehlt die klare Zielsetzung.

„Zu erfolgreichen Teambildungstagen gehören mehr als irgendwelche Workshops in einem Hotel bei kostenlosen alkoholischen Getränken“, sagt Experte Ian Sanders von der Financial Times/IE Business School Corporate Learning Alliance. „Richtig organisiert können Team-Exkursionen zum Teamgefühl beitragen, Konflikte lösen und die Motivation steigern. Sie bieten Gelegenheit zur Reflektion der eigenen Leistung und Standortbestimmung auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel. Voraussetzung dafür ist aber immer eine klare Zielsetzung, damit die Teilnehmer mit der gleichen Erwartungshaltung in den Workshop gehen.“

Ian Sanders hat eine Checkliste für nachhaltig motivierende und erfolgreiche Teambildungs- und Strategietage entwickelt:

  1. Oberste Priorität: Ein klar formuliertes Ziel – vor dem Beginn der Veranstaltung. Geht es darum, die Mitarbeiter auf die Unternehmensstrategie auszurichten? Oder stehen Kennenlernen, Mannschaftsgeist und Feierlichkeiten im Mittelpunkt? Ersteres empfiehlt sich für Firmen, die grundlegende Veränderungen durchmachen, letzteres für Team-Building oder als Dankeschön für gemeinsame Erfolge. In jedem Fall: Vor der Anreise sollte jedem Teilnehmer das Ziel unmissverständlich klar sein.
  2. Der richtige Veranstaltungsort. Auf keinen Fall zum Teambildungstag in die gewohnte Büroumgebung einladen – sonst fühlt sich die gut gemeinte Initiative schnell nach Überstunden an. Mit etwas Recherche findet sich ein Hotel oder Landgasthof als neutraler Ort ohne Ablenkungen.
  3. Genug Raum für Freizeit und Kennenlernen. Ein Teambildungstag ist kein Fachkongress. Daher das Programm nicht mit Gastrednern und Seminaren überladen, sondern Zeit für Spiel, Sport und Kennenlernen lassen. Und mit dem Alkohol bis zum Abendessen warten.
  4. Aufenthalt über Nacht. Wenn die Teilnehmer nicht am gleichen Tag abreisen müssen, entspannt sich der Zeitplan. Es bleibt mehr Gelegenheit zum Kennenlernen und beim gemeinsamen Abendessen können auch mal harte Brocken durchgekaut werden.
  5. Bestandsaufnahme vor der Abreise. Damit die Lernerfahrungen des gemeinsamen Ausflugs den Weg zurück in den Alltag schaffen, unbedingt die Ergebnisse festhalten, und zwar so, dass sie gleich danach im Büro als klare Aufgabenbeschreibung und To-Do-Liste eingesetzt werden können.
  6. Ein Blick von außen. Gastredner bringen neue Perspektiven in die Diskussionsrunde und sehen Probleme mit anderen Augen. Wenn die Diskussion stockt, sorgen Motivationstrainer für frischen Wind. Und wer Kunden einlädt, zeigt seinen Mitarbeitern die Customer Experience aus erster Hand.

Für den Experten Ian Sanders steht fest: „Gelungene Teambildungstage vertiefen das gegenseitige Verständnis unter Kollegen und liefern die Grundlage für ein dauerhaft vertrauensvolles Arbeitsverhältnis. Voraussetzung dafür ist die sorgfältige inhaltliche Vorbereitung, einschließlich einer klaren Zielsetzung und der Kommunikation dieser Ziele an die Teilnehmer – bevor es losgeht.“

Zur Person:

Neben Beiträgen für die Financial Times | IE Business School Corporate Learning Alliance veröffentlichte Ian Sanders bereits vier Bücher zum Thema Arbeit, Start-Up-Companies und Unternehmertum.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Epicor gibt die Gewinner des Customer Excellence Award 2018 für Europa bekannt

Epicor Software, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, gab die Gewinner des Epicor Customer Excellence Awards-Programms 2018 für Europa im Rahmen eines Festaktes während seines jährlichen Customer Summits in Birmingham, England, bekannt.

Das weltweite Awards-Programm, das bereits im dritten Jahr stattfindet, zeichnet innovative Unternehmen aus, die durch den Einsatz von Epicor-Lösungen und
-Dienstleistungen erfolgreich ihren Geschäftsbetrieb verändert haben für herausragende Effizienz, Kundenzufriedenheit und Gesamtleistung.

Die Programme der Epicor Customer Excellence Awards werden in Amerika, Asien-Pazifik, Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Afrika durchgeführt. Die regionalen Gewinner werden automatisch als Finalisten in den globalen Kategorien für die Gesamtwertung "Customer of the Year" berücksichtigt und nach Abschluss aller regionalen Award-Programme noch in diesem Jahr bekannt gegeben.

„Unsere Kunden arbeiten hart daran, die Besten in dem zu sein, was sie tun", sagt Steve Murphy, CEO von Epicor Software. „Deshalb sind wir stolz darauf, diese Unternehmen für ihren innovativen Einsatz unserer flexiblen, branchenspezifischen Lösungen zur Unterstützung ihres Geschäftswachstums auszuzeichnen.“

Die folgenden Unternehmen sind Gewinner des Epicor Customer Excellence Award 2018 im Regionalprogramm für Europa:

  • Huhtamaki ist Gewinner in der Kategorie Business Transformation. In Zusammenarbeit mit dem Epicor-Partner Aspera wurde der Spezialist für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen ausgewählt, um mit der Implementierung von Epicor ERP Transparenz zu schaffen, die Zusammenarbeit zu erleichtern und die Effizienz im gesamten Unternehmen zu steigern. Mit dieser vollständigen Transparenz ist Huhtamaki nun in der Lage, die für das Unternehmen gesetzten Wachstumsziele zu erreichen.
  • Der Gewinner in der Kategorie Customer Experience ist WD-40, ebenfalls unterstützt von Partner Aspera. Das mit Epicor ERP gesteuerte Schmierstoffgeschäft integriert zusätzliche regionale Aktivitäten in ganz Europa und führte eine neue Direktvertriebsstrategie in Deutschland ein. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, das Geschäft zu erweitern, ohne die Mitarbeiterzahl zu erhöhen, und eröffnete die Möglichkeit, engere Kundenbeziehungen aufzubauen.
  • Adder und Rentokil Initial haben gemeinsam den „Rapid Time to Value“ Award gewonnen. Adder hat Epicor ERP innerhalb eines ehrgeizigen Zeitrahmens von drei bis vier Monaten ohne Beeinträchtigung auf sein Geschäft eingeführt und verzeichnet bereits eine Umsatzsteigerung. Rentokil Initial hat eine nahtlose Integration von Epicor ERP in weniger als sechs Monaten ohne Beeinträchtigung der Benutzerfreundlichkeit vorgenommen und sieht bereits messbare operative und finanzielle Vorteile.
  • Der Gewinner in der Kategorie Technology Innovator ist der Epicor ERP-Kunde Abaxis Europe, der für die Konsolidierung von sechs verschiedenen Systemen, die Rationalisierung und Automatisierung mehrerer Geschäftsprozesse und die Erhöhung der Transparenz und Rückverfolgbarkeit im Medizingerätegeschäft ausgewählt wurde.

Die Preisträger wurden in drei Schlüsselbereichen bewertet:

  • Komplexität des Projekts. Welche Geschäftsfelder waren vom Umfang des Projekts betroffen?
  • Klar formulierte Ziele. Warum wurde diese Initiative gestartet? Was waren die Ergebnisse? Wie wurde der Erfolg definiert?
  • Gesamtwirkung der Initiative im Verhältnis zu den gesteckten Zielen. Was wurde erreicht? Wie war stellt sich dies im Vergleich zu den ursprünglichen KPIs dar?

Weitere Informationen zu den regionalen Programmen der Epicor Customer Excellence Awards 2018 finden Sie auf der Website von Epicor.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aspect Software belegt Spitzenplätze im Wertindex für Cloud Contact Center von Ventana Research

 

  • Aspect auf Platz 2 der Gesamtwertung im ersten “Value Index for Contact Centers in the Cloud“ von Ventana Research
  • Platz 1 in der Kategorie TCO/ROI, Platz 2 in der Kategorie Anpassungsfähigkeit, unter den drei Top-Anbietern in vier von sieben Bewertungskategorien
  • Aspect Via® besonders hervorgehoben für die Qualitätsanstrengungen in den Bereichen Produkt- und Kundensicherung

Aspect Software, Anbieter komplett integrierter Customer Engagement-, Workforce Optimisation- und Self-Service-Lösungen, wird im ersten „Value Index for Contact Centers in the Cloud“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Ventana als „Value Leader“ positioniert. In der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz, ist Aspect in vier der sieben Kategorien des Reports unter den drei Top-Anbietern. In der Kategorie Total Cost of Ownership (TCO)/Return on Investment (ROI) belegt das Unternehmen den Spitzenplatz.

„Die hohe Platzierung in der Kategorie TCO/ROI hat sich Aspect verdient, da hilfreiche Informationen und Services angeboten werden, die Unternehmen dabei helfen, das volle Potential des Produkts auszuschöpfen“, erklärt Mark Smith, CEO & Chief Research Officer von Ventana. „Aspect Via®, das neue Angebot des Unternehmens, ist für eine hochwertige Benutzererfahrung ausgelegt, was zu den hohen Bewertungen der Benutzerfreundlichkeit beiträgt.“

Um eine nahtlose und widerspruchsfreie Customer Experience bieten zu können, müssen Unternehmen laut Ventana Research Benchmark Kommunikationskanäle integrieren, außerdem den Mitarbeitern und den Systemen, die die Interaktionen verarbeiten, alle verfügbare Informationen zur Verfügung stellen, stets dieselben Regeln anwenden und den Kontext wahren, wenn Kunden von einem Kanal zu einem anderen wechseln.

Die laut Ventana am häufigsten genannten Vorteile Cloud-basierter Contact Center-Lösungen sind Kosteneinsparungen, ein geringerer Bedarf an internen Ressourcen und eine höhere finanzielle Transparenz und Kontrolle. Aspect Via bringt Customer Engagement Funktionalitäten nativ in der Cloud mit einer vereinheitlichten Persona-basierten Benutzererfahrung/Benutzeroberfläche zusammen. Anstelle von separaten Servern, Benutzeroberflächen und Berichten, führt Aspect Via all dies zusammen, mit gemeinsamem Monitoring und gemeinsamer Administration. Der Nutzen ist für Kundenunternehmen schneller erlebbar und sie erzielen einen höheren ROI, da die Herausforderungen und die Komplexität entfallen, die mit der Integration unterschiedlicher Systeme und Produkte einhergehen, so dass Funktionen in der Cloud nahtlos zusammenspielen. Dies führt außerdem zu einem geringeren Bedarf an internen Ressourcen und höherer finanzieller Transparenz und Kontrolle.

Weitere Informationen über Aspect Via.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Besser versichert dank Bewertungen?

Ob bei der Recherche nach Hotels, Produkten oder Restaurants – bei der Wahl aus zahllosen Angeboten im Internet vertrauen viele Verbraucher auf die Bewertungen anderer Nutzer. Aber gilt das auch für die Suche nach einem geeigneten Versicherungsvermittler, der beispielsweise beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung helfen soll? Trusted Shops ist dieser Frage in einer aktuellen repräsentativen Studie nachgegangen, die gemeinsam mit YouGov durchgeführt wurde. 

Auch bei der Suche nach einem Versicherungsvermittler ist das Internet heute die Informationsquelle Nummer eins: 47 Prozent der Befragten nutzen vor dem Abschluss einer neuen Versicherung Suchmaschinen wie Google – und kommen so sehr wahrscheinlich auch mit Online-Bewertungen in Berührung. Das Internet wird damit etwas häufiger zurate gezogen als die Versicherung des Vertrauens (42 Prozent) oder die Empfehlungen von Familie und Freunden (41 Prozent).

Zwar geben nur 6 Prozent an, sich in ihrer Entscheidung für oder gegen einen Versicherungsvermittler stark von Kundenbewertungen beeinflussen zu lassen – jedoch würde sich weit über die Hälfte der Befragten (60 Prozent) ganz sicher (16 Prozent) bzw. eher (44 Prozent) für einen Vermittler mit Bewertungen als für einen ohne entscheiden. Dabei scheint die Ausprägung der Kundenmeinungen im Netz zunächst nebensächlich zu sein – wichtiger ist, ob überhaupt Bewertungen zu einem Versicherungsvermittler vorliegen.

Dem Interesse an den Erfahrungen anderer Versicherungsnehmer steht jedoch die mangelnde Bereitschaft gegenüber, selbst tätig zu werden und eine Bewertung zu verfassen: Die Hälfte der Befragten hält es für eher bis sehr unwahrscheinlich (53 Prozent), eine Bewertung ihrer Erlebnisse mit einem Versicherungsvermittler abzugeben. Daniel Feyler, Experte für Customer Experience bei Trusted Enterprise, appelliert hier an die Verbraucher: „Je mehr Personen ihre Meinungen online teilen, desto aussagekräftiger und hilfreicher wird das Gesamtbild für andere. Dabei ist genau wie in Online-Shops oder auf Hotel-Plattformen der Wahrheitsgehalt der Bewertungen entscheidend.“

Sich allerdings von Versicherungsvermittlern zur Abgabe von Bewertungen drängen zu lassen, mögen die Kunden überhaupt nicht: Nur etwas mehr als ein Viertel der Befragten (28 Prozent) befürwortet sehr (6 Prozent) bzw. eher (22 Prozent), dass Vermittler Bewertungen aktiv einfordern.

Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland GmbH bereitgestellt. An der Befragung zwischen dem 16.02. und dem 19.02.2018 nahmen 2027 Personen teil. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung (Alter 18+).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer Geschäftsführer bei F & K DELVOTEC

Ralph Christoph (40) ist zum zweiten Geschäftsführer beim Münchner Bonderhersteller F&K DELVOTEC Bondtechnik GmbH bestellt worden und führt jetzt zusammen mit Herbert Wittl das Unternehmen, das mit gut 120 Beschäftigten weltweit Drahtbonder für die Halbleiter- und Elektronikindustrie herstellt.

Herr Christoph kam 2007 als Vertriebsleiter Europa zu F & K DELVOTEC und stieg nach der Übernahme durch den Straubinger Sondermaschinenbauer Strama-MPS 2016 als Prokurist in das fünfköpfige Leitungsgremium auf. Dort war er für den gesamten Customer-Bereich zuständig, also für Vertrieb, Marketing und Service.

Er freut sich auf sein erweitertes Aufgabenfeld und sieht das 40-jährige Jubiläum, das der Bonderbauer in diesem Jahr begeht, als Meilenstein in der Weiterentwicklung der Strategie „Staying Ahead in Bonding Technology“ und in der Intensivierung der alten Stärken des Unternehmens. „Dass wir bei F&K Delvotec immer einen Gedanken und einen Schritt voraus sind, haben wir zuletzt mit dem eindrucksvollen Erfolg unseres revolutionären Laserbonders demonstriert“, stellt Christoph die Philosophie des Hauses dar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox