Green City lädt am 13. März zum Themenabend „Investieren Frauen anders?“ ein

Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen ist noch längst nicht alltäglich. die geschlechterspezifische Lohnlücke liegt laut des Statistischen Bundesamts bei insgesamt 21 Prozent. Daraus ergeben sich 77 Tage, an denen Frauen umsonst arbeiten. Im Kalender markiert diese Zahl den 18. März – den diesjährigen Equal Pay Day. Deshalb organisieren verschiedenste Fraueninitiativen in München an diesem Tag Aktionen rund um das Motto "WERTsache Arbeit". Auch Green City ist aktiv und lädt bereits fünf Tage vorher – am Mittwoch, den 13. März – zum Themenabend "Investieren Frauen anders?" ein. Gemeinsam mit der Frauenfinanzberaterin Andrea Pelka informiert die Green City AG über Finanzentscheidungen von Frauen.

Nicht nur bezüglich des Gehalts herrscht eine Differenz zwischen Mann und Frau: Genauso wie Frauen ihre Jobs eher nach idealistischen Aspekten aussuchen und nicht nach dem Gehalt, ist es bei Kapitalanlagen. Aber wie ticken Frauen eigentlich wirklich? Was machen sie intuitiv richtig? Lassen sie sich zu sehr von Emotionen leiten? Gibt es Geldanlagen, die besonders Frauen ansprechen? Geld ist mit vielen Emotionen verbunden. Bei der Wahl einer Geldanlage achten Frauen auf andere Aspekte als Männer und können damit sehr erfolgreich sein. Gemeinsam mit der Frauenfinanzberaterin Andrea Pelka werden all diese Fragen beleuchtet und diskutiert. Das Veranstaltungsformat bietet die Möglichkeit, eigene Anliegen direkt und individuell anzusprechen.

Veranstaltungsdaten und Anmeldung
Der Themenabend "Investieren Frauen anders?" findet am Mittwoch, den 13. März, um 18:30 Uhr in der Münchner AIDS-Hilfe, Lindwurmstraße 71 (nur zwei Minuten vom Goetheplatz), in München statt. Um Anmeldung wird per Mail unter finance@greencity.de gebeten. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Frankfurter Entwicklertag 2019: Agilität, Microservice-Architekturen, Big Data und Co.

Agilität auch jenseits eines Entwicklerteams, Best Practices im Umfeld von Microservice-Architekturen und die Verarbeitung großer Datenmengen – das sind drei der Themen des bevorstehenden Frankfurter Entwicklertages. Erstmalig beginnt die Konferenz mit dem Tutorial Day am Mittwoch, den 20. Februar. Am Vormittag stehen zwei Tutorials zur Wahl, „React für Einsteiger“ und „Sichere reaktive Webanwendungen mit Spring Security 5.1 (Hands-On Workshop)“. Als komplettes Novum ist der Nachmittag reserviert für einen „Open Space“. Bei diesem offenen Format können alle Teilnehmenden ein Thema oder Anliegen einbringen, das ihnen besonders wichtig ist und über das sie gerne diskutieren möchten.

Als klassischer Konferenztag mit hoch aktuellen Themen präsentiert sich der Conference Day am darauffolgenden Donnerstag, den 21. Februar. Besondere Höhepunkte sind hier die Opening Session „Gaze-based interaction with autonomous systems“ von Prof. Dr. Enkelejda Kasneci und die Keynote „Schnelle Hacks für Deine Kommunikation“ von Veronika Kotrba und Dr. Ralph Miarka.

Sessions zur Agilität befassen sich beispielsweise mit dem Profil des Quality Engineers oder der Industrialisierung der Agilität. Zu Big Data gibt es unter anderem eine Einführung in Stream Processing und „Data Science und Microservices: Architekturentscheidungen auf dem Weg zur flexiblen und schnellen Datenanalyse“. „Container vs. Serverless“ und „Eventsourcing – Sie machen es wahrscheinlich falsch“ sind zwei der Sessions aus dem Track „Microservices und Cloud“.

Noch stehen einige wenige Tickets zur Verfügung. Der Frankfurter Entwicklertag ist eine Konferenz für Software Engineering in der Rhein-Main-Region, die 2019 zum sechsten Mal stattfindet. Kernthemen waren und sind die Leidenschaft für das Software Engineering und agile Methoden. Besonders beliebt bei den Teilnehmenden ist die ganz eigene Entwicklertags-Atmosphäre mit vielfältigen Möglichkeiten zum persönlichen Austausch.

Die Daten:

Frankfurter Entwicklertag – 20. – 21. Februar 2019 – Universität Frankfurt– Campus Westend.

Das komplette Programm sowie das Online-Anmeldeformular mit den Preisen und sonstigen Informationen finden Sie auf der Webseite des Frankfurter Entwicklertages 2019:

https://entwicklertag.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der lobo Invoice Day – ein voller Erfolg!

Puchheim, 05. Februar 2019. Am 30. Januar 2019 lud die DM Dokumenten Management GmbH zum lobo Invoice Day in die Eventlocation Dachwerk-Loft im Herzen von München ein. Freuen konnte sich das lobo Team über regen Besucherandrang und voll besetzte Reihen.

Anhand ausgewählter Lösungsbeispiele aus der Praxis zeigte das Team vor Ort nicht nur, wie Unternehmen ihr Invoice Management optimieren und Einsparpotentiale nutzen, sondern auch wie Fehler bei der Rechnungseingangsbearbeitung vermieden werden können. Ebenfalls kam das Thema Invoice Management in SharePoint durch die Vorstellung der unternehmenseigenen Lösung loboSPhere nicht zur kurz.

Begeistern konnte Fachanwältin für Steuerrecht Sophia von Hake, BECKER BÜTTNER HELD, mit ihrem Vortrag zum Thema „Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung bei der elektronischen Rechnungsverarbeitung". Henning Krause, Vice President Partner Sales (EMEA), vom lobo Partner I.R.I.S. AG, überzeugte die Zuhörer mit seinem Vortrag, in dem er Vorteile und Nutzen der automatischen Rechnungserkennung herausstellte.

Bedanken möchte sich das lobo Team bei allen Referenten, Besuchern und seinem Partner I.R.I.S. AG, die die Veranstaltung zu einem großen Erfolg gemacht haben.

Nächster Veranstaltungstipp: Webcast #1 am 21.02.2019, lobodms – So einfach kann Dokumenten Management sein. https://bit.ly/2WINzuY

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ArcelorMittal Solutions – Think steel first!

Ob Menschen und Land vor Überschwemmungen geschützt werden sollen, oder ob Brücken und Kaimauern für reibungslose Mobilität und Transport sorgen sollen: Stahlspundbohlen von ArcelorMittal bieten intelligente und effiziente Lösungen – einfach und schnell zu installieren, lange haltend und nachhaltig über den gesamten Lebenszyklus der Infrastruktur. Auf der Bauma 2019, der weltweit führenden Baumaschinenmesse vom 8. bis 14. April in München, startet ArcelorMittal seine neue Initiative ArcelorMittal Solutions – Think steel first!, mit der das wahre Potenzial von Stahlspundwandlösungen für das Baugewerbe enthüllt wird. Das kündigt der Konzern heute zum Bauma Media Day in München an. Während der Messe im April wird ArcelorMittal seine Spundwandlösungen in Halle C5, Stand 338, vorstellen.

Stahl ist für die moderne Welt unerlässlich. Stark, flexibel, anpassungsfähig sowie vollständig wiederverwendbar und recycelbar, trägt es nicht nur zur Kreislaufwirtschaft bei, sondern ist das Material der Wahl für nachhaltige Konstruktionslösungen in der heutigen Welt.

ArcelorMittals einzigartige Spundwandlösungen sind auf vier Anwendungsbereiche fokussiert und bieten außergewöhnliche Vorteile, die den Alltag verbessern und eine schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Fertigstellung der Bauprojekte ermöglichen.

Lösungen für den Wassertransport

Beim Bau einer tiefen maritimen Infrastruktur wie Kaimauern und Wellenbrechern mit einzigartigen ArcelorMittal-Spundwandlösungen wie den kombinierten HZ®-M-Wandsystemen und den AS 500®-Rundbohlen können die Lebenszeitkosten des Projekts drastisch reduziert werden. Korrosionsbeständige AMLoCor®-Stahlsorten reduzieren den Effekt der Korrosion um das bis zu 5-fache und ermöglichen so eine länger haltende Infrastruktur. Stahlspundbohlen werden aus vollständig recyceltem und recycelbarem Stahl hergestellt und unterliegen einer Umweltproduktdeklaration. Damit reduzieren sie die Umweltauswirkungen der Projekte.

Lösungen für den Gefahrenschutz

Deich- und Hochwasserschutzbarrieren aus Stahlspundbohlen sind eine der effizientesten Möglichkeiten, um vor Überflutungen und dem Anstieg des Meeresspiegels zu schützen. Spundbohlen können mit geringem Aufwand auch an abgelegenen Standorten mit besonders kurzen Installationszeiten dank AZ®-800, den breitesten Spundbohlen auf dem Markt, problemlos installiert werden.

Die Ingenieurs- und F&E-Teams von ArcelorMittal entwickeln in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Beratern kontinuierlich Software- und Designmethodiken. Sie helfen bei der Planung von Stahspundwänden und simulieren die Auswirkungen von Erdbeben und Feuer.

Lösungen für die Mobilitätsinfrastruktur

Stahlspundbohlen sind eine hervorragende Option für den Bau von Brücken, Unterführungen, Tiefgaragen, Fundamenten, Stützmauern oder Lärmschutzwänden.

Kurze Installationszeiten und effiziente Installationstechniken ohne Vibrationen helfen dabei, Projekte schneller zu realisieren, Kosten zu sparen und die Auswirkungen auf die Umgebung zu minimieren. Durch den Bau dauerhafter Brückenpfeiler mit Stahlspundbohlen werden beispielsweise Verkehrsbeeinträchtigungen erheblich reduziert, und es werden über die gesamte Lebensdauer des Bauwerks Kosteneinsparungen von bis zu 15% erzielt. Die Verbindung zwischen Beton und Stahl kann mit der VLoad-Software gestaltet werden. Außerdem sind Digitale BIM-Dateien (Building Information Models) für ArcelorMittal-Spundwände verfügbar.

Lösungen für den Umweltschutz

Bei Verschmutzung ist Eindämmung von entscheidender Bedeutung. Spundbohlen werden vorübergehend und dauerhaft für die Deponiebereitstellung, Bodensanierung, Flussbettreinigung oder die Eindämmung von Verunreinigungen eingesetzt. Undurchlässige Einfassungen können geschaffen werden, um kontaminiertes Material sicher zurückzuhalten und einen Sanierungsplan zu erstellen, dank der zahlreichen Dichtungslösungen von ArcelorMittal, einschließlich AKILA®, einem umweltfreundlichen Dichtungsmittel, das für den Kontakt mit Trinkwasser geeignet ist.

So bietet ArcelorMittal maßgeschneiderte Lösungen, die auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten sind. Hervorragender Support durch weltweit verfügbare technische Teams unterstreicht den einzigartigen Wettbewerbsvorteil von ArcelorMittal-Spundwandsystemen und führt zu der Schlussfolgerung: ArcelorMittal Solutions – Think steel first!

Fallstudien sind zu folgenden Themen verfügbar:

Tiefgarage in Aalst
Die Stahlspundbohlen, mit denen zuerst die Baustelle abgesichert wurde, dienen jetzt als Außenwände des Parkhauses. Dies zeigt, wie vielseitig Spundbohlen angewendet werden können, zum Beispiel in anspruchsvollen Umgebungen wie dicht besiedelten Stadtgebieten.

Hafen von Køge, Dänemark
Mit AMLoCor®-Spundwänden wurde der Hafen um das Doppelte vergrößert. AMLoCor® ist eine äußerst korrosionsbeständige Stahlsorte, die eine lange Lebensdauer maritimer Infrastrukturen gewährleistet.

Hochwasserschutz, Littlehampton
Das kombinierte Wandsystem HZ®-M erwies sich als die wirtschaftlichste und technisch am besten durchführbare Lösung zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in Littlehampton an der Südküste Englands.

Eindämmungs-Struktur, Paris
Das neue, besonders breite AZ-800-Spundwandsortiment zusammen mit dem Dichtungssystem AKILA von ArcelorMittal trägt zum Schutz der größten Wasseraufbereitungsanlage in Paris vor potenziell gefährlichen Überflutungen bei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DATRON Tech Day – High-Tech für die Aluminium-Bearbeitung Maximale Funktionalität und höchste Präzision

Zum Jahresauftakt lud die DATRON AG zum ersten DATRON Tech Day nach Mühltal ein. Spannende Kurzvorträge, das gesamte Produktportfolio sowie aktuelle Trends und Entwicklungen in der Aluminium-Fräsbearbeitung standen im Fokus der Veranstaltung.

Rund 170 Besucher erlebten beim DATRON Tech Day zahlreiche Technologie-Highlights, darunter die Vorstellung der brandneuen High-Speed Fräsmaschine DATRON MXCube für anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Die Fachteilnehmer aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit, sich an diesem Tag vor Ort beim Hersteller von der Leistungsfähigkeit und Vielfalt der Bearbeitungsmöglichkeiten des DATRON Produktportfolios zu überzeugen und erhielten exklusive Informationen rund um die neusten Technologien der Experten aus Südhessen. Neben der Enthüllung der MXCube und dem damit verbundenen Verkaufsstart in Deutschland zählten der Keynote-Vortrag von Prof. Dr. Abele, Leiter des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen an der TU Darmstadt, sowie weitere kurzweilige Fachvorträge zu den Höhepunkten des Tages.

„Die neue DATRON MXCube steht für höchste Dynamik und Präzision. Sie ist maßgeschneidert für die besonderen Bedürfnisse von Kunden im industriellen Produktionsumfeld und rundet somit maschinenseitig unser DATRON Produktportfolio nach oben ab“, kommentierte Thomas Frank, Vorstand Vertrieb und Marketing, den Vertriebsstart für die High-Speed Produktionslösung.

Darüber hinaus bot der Tech Day Einblicke in die zielgerichteten Weiterentwicklungen bewährter DATRON Technologien, wie zum Beispiel die Anbindung von Automatisierungslösungen, was live an der DATRON M8Cube gezeigt wurde. In der Table-Top Ausstellung im DATRON Technologiezentrum standen den Besuchern namhafte Branchenexperten, unter anderem aus den Bereichen CAD/CAM, Spanntechnik und Materialzulieferung, zur individuellen Beratung zur Verfügung.

„Wir konnten wieder einmal unseren kunden- und lösungsorientierten „Alles-aus-einer-Hand“-Ansatz erfolgreich unter Beweis stellen. Als Maschinenbau-Experte mit eigener Werkzeugproduktion, hochwertigem Zubehör sowie einem effizienten After Sales-Angebot liefern wir unseren Kunden die komplette Prozesskette für eine wirtschaftliche Produktion. Wir freuen uns über die äußerst positive Resonanz auf unseren Tech Day und blicken voller Tatendrang in die Zukunft und die anstehenden Veranstaltungen im DATRON Jubiläumsjahr“, so die erste Bilanz des Vorstandsvorsitzenden Dr. Arne Brüsch.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stefan Messer inducted into Hall of Fame for family companies

Stefan Messer was inducted into the family business’s Hall of Fame on 16 January 2019 in a ceremony in Munich in front of around 200 invited guests from business, politics and society. Every year, with the support of the auditing and consulting firm KPMG and the Foundation for Family Businesses, Handelsblatt honors outstanding personalities from family groups and medium-sized companies. Stefan Messer accepted the prize for sustainable entrepreneurship, in particular for the positive development of Messer since its return to family business.

The inclusion in the "Hall of Fame for Family Businesses" joins the awards given to Stefan Messer to this day, which are among the most important in the German economy, such as the "Axia Award", which was awarded to Messer in 2016 by Deloitte and WirtschaftsWoche. in the category "best in-house successor" or the 2014 "honorary award for family business" received by Ernst & Young as well as the award for "Family Entrepreneur of the Year 2010" by INTES and Impulse and the Entrepreneur Award "Fokus für Exzellenz 2010" from Liberalen Mittelstand Hessen eV

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sponsoring-Architektur für BTHVN2020 vorgestellt

„Das Beethovenfest 2020 bietet für unsere Unternehmen viele Möglichkeiten sich einzubringen und wird auch die Wirtschaftsregion weiter voranbringen“, blickt IHK-Geschäftsführer Professor Stephan Wimmers voraus. In einer gemeinsamen Veranstaltung der Beethoven Jubiläums gGmbH und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg im Hotel Collegium Leoninum wurden wichtige Programminhalte und die Leitlinien der Sponsoring-Architektur für das Beethoven Jubiläumsjahr vorgestellt. IHK-Vizepräsidentin und Hoteldirektorin Ruth Maria van den Elzen begrüßte rund 40 Teilnehmer aus Unternehmen in der Alten Kirche im Hotel Collegium Leoninum. Vom Künstlerischen Geschäftsführer der Jubiläums gGmbH, Christian Lorenz, erhielten die Teilnehmer einen Überblick über bereits feststehende Events im Beethovenjahr. Dieses beginnt schon um den Tauftag des Komponisten im Dezember 2019 mit einer deutschlandweiten Öffnung von Privathäusern für Konzertbesucher. Besondere Highlights – um nur einige zu nennen – werden ein Simultankonzert des Beethoven Orchesters Bonn und der Wiener Symphoniker, der Beethoven Pastoral Day, eine musikalische Schiffsreise von Bonn nach Wien und das Abschlusskonzert mit der 9. Symphonie unter der Leitung von Sir Simon Rattle sein.

Insgesamt bietet das Programm vielfältige Möglichkeiten zur Beteiligung von Unternehmen, welche von Ralf Birkner, Kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums Gesellschaft gGmbH, und Dr. Claudia Weller, Leitung Kommunikation, aufgezeigt wurden. Die geplanten Neuerungen im Beethoven-Haus stellte Dr. Nicole Kämpken von der Stiftung Beethoven-Haus vor.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Die Welt zu Gast an der Hochschule Bremen“

Die Welt zu Gast an der Hochschule Bremen" lautet das Motto des diesjährigen International Day, zu dem die Hochschule am Donnerstag, dem 29. November 2018, ab 9:30 Uhr auf den Campus Neustadtswall 30 in der Bremer Neustadt einlädt. Die Veranstaltung, zu der auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen ist, endet gegen 17 Uhr.

Der International Day versteht sich als bunte Ländermesse, auf der Studierende über ihre Auslandserfahrungen im Alltagsleben, Studium und Praktikum in über 50 Ländern berichten. Der Tag dient dem Informationsaustausch unter den Studierenden und ist insbesondere für diejenigen gedacht, die ihren Auslandsaufenthalt noch vor sich haben. "Der International Day war die ideale Vorbereitung für meinen eigenen Auslandsaufenthalt. Der Austausch mit Studierenden, die bereits im Ausland waren, nahm mir viele Unsicherheiten und hat gezeigt, welches Land für mich letztlich die richtige Entscheidung war", sagt die Studentin Elisabeth Hartmann, die ihr Auslandsjahr in Peru verbracht hat.

Der Campus gleicht an diesem Tag einem Ameisennest, denn der Andrang ist erfahrungsgemäß groß. Die Ländertische der Studierenden sind mit Flaggen und Bildern dekoriert, die sehr anschaulich von den im Ausland gesammelten Erfahrungen zeugen. Selbstgemachte Delikatessen aus fernen Ländern werden angeboten, und die Studierenden brennen regelrecht darauf, von ihren Erlebnissen zu berichten. Angebote wie eine Teelounge zum Verweilen, ein Fotowettbewerb, ein interkulturelles Bühnenprogramm und eine anschließende Party runden den Tag zu einem echten Erlebnis ab.

Das interkulturelle Rahmenprogramm verdeutlicht, wie bereichernd Pluralität sein kann. Es vermittelt einen Vorgeschmack auf die vielleicht noch bevorstehende eigene Zeit im Ausland: Die farbenfrohen Trachten und exotischen Klänge der indonesischen Tänze tragen ins warme Bali. Die indische Bollywood-Group und die Band Raoky aus Madagaskar lassen die Füße unruhig werden und zeigen die pure Freude an Musik und Bewegung.

An diesem Tag wird deutlich, wie ausgeprägt die Internationalität an der HSB tatsächlich ist: rund drei Viertel der 9.000 Studierenden verbringen ein oder zwei Semester im Ausland. Umgekehrt erwerben 809 Studierende aus aller Welt derzeit ihren Bachelor oder Master an der Hochschule Bremen.

Mit der Veranstaltung International Day möchte die HSB der gelebten Internationalität eine Plattform bieten, von der auch die Bewohner der Neustadt und ganz Bremen profitieren können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

World Usability Day 2018 an der Hochschule Aalen

Menschen miteinander verbinden und integrieren – das ist das Motto des weltweiten World Usability Days (WUD) am Donnerstag, 8. November 2018. Zum dritten Mal findet der WUD nun schon an der Hochschule Aalen statt und wird von den Studienangeboten Technische Redaktion, User Experience und Maschinenbau/Entwicklung: Design und Simulation mit Schwerpunkt Technisches Design, sowie der rocket-media GmbH & Co KG organisiert. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmern die Möglichkeit sich zu Themenbereichen wie Nutzbarkeit und Gebrauchstauglichkeit von Produkten sowie Begeisterung an der Bedienung von analogen und interaktiven Systemen auszutauschen.

Der WUD richtet sich an Usability-Interessierte, Experten aus der Wirtschaft, Studierende sowie Professoren und ist in zwei große Sessions unterteilt. Vormittags belegen die Teilnehmer Workshops, in denen sie praxisnah das Usability-Testing (Tests zur Gebrauchstauglichkeit von Produkten) erfahren können. Durch solche Tests kann geprüft werden, ob die Anforderungen der Nutzer effizient, effektiv und zufriedenstellend erfüllt werden. Parallel dazu lernen die Teilnehmer in einem zweiten Workshop, wie Nutzerdaten effizient erhoben werden und wie man echte Anforderungen definiert. Diese Veranstaltungen sind aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch für den Nachmittag. Hier findet ein fachlicher Austausch in Form von Vorträgen statt. Wie werden interkulturelle Benutzungsschnittstellen entwickelt? Was muss man bei der User Experience, also dem Benutzererlebnis, aus ethischer Sicht beachten? Aber auch grundlegende Fragestellungen, wie die Implementierung von User Experience in einem Unternehmen oder aktuelle Entwicklungen in der User Experience mit Virtual und Augmented Reality werden an diesem Tag diskutiert. Das anschließende Get-together gibt allen Teilnehmern nochmals die Möglichkeit, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

2005 wurde der erste World Usability Day durch die User Experience Professionals’ Association (UXPA) ins Leben gerufen. Inzwischen nehmen mehr als 40 Länder mit circa 200 Veranstaltungen pro Jahr am WUD teil. In Aalen findet der WUD in der Aula der Hochschule statt. Anmeldung und weitere Infos unter: https://www.wud-aalen.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Notice Concerning the Conversion of ELNA Co., Ltd. into a Wholly Owned Subsidiary of TAIYO YUDEN CO., LTD. through Share Exchange

TAIYO YUDEN CO., LTD. (hereafter "TAIYO YUDEN") and ELNA CO., LTD. (hereafter "ELNA"), in Board of Directors meetings held today in each company, have resolved to conduct a share exchange that will make TAIYO YUDEN the wholly-owning parent company in the share exchange and will make ELNA the wholly owned subsidiary in the share exchange (hereafter "the share exchange") with effective date January 1, 2019 (scheduled). TAIYO YUDEN and ELNA hereby provide notification that the two companies have entered into an agreement on the share exchange (hereafter “the share exchange agreement") on this date, with details as follows.

The share exchange is scheduled to be conducted by TAIYO YUDEN in accordance with the procedures for simplified share exchange based on the provisions of Article 796, Paragraph 2 of the Companies Act, without obtaining approval at a General Meeting of Shareholders; and to be conducted by ELNA with the approval of an Extraordinary General Meeting of Shareholders scheduled to be held on December 4, 2018.

Ahead of the effective date of the share exchange (scheduled for January 1, 2019), ordinary shares of ELNA are scheduled to be delisted from the Second Section of Tokyo Stock Exchange, Inc. (hereafter "the Tokyo Stock Exchange"), effective December 26, 2018 (with December 25, 2018 as the last day of trading).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox