SUNfarming sichert sich mit Unterstützung von Capcora 20 Millionen Euro für PV-Projekte in Polen

Die SUNfarming-Gruppe aus Erkner hat sich einen Finanzierungsrahmen von 20 Millionen Euro für den Bau von Photovoltaik-Projekten im Volumen von 40 MWp in Polen gesichert.

SUNfarming Polska plant das bestehende Solarportfolio in Polen in diesem Jahr mit Projekten auf mindestens 40 MWp zu erweitern. Vorwiegend werden Projekte mit gewonnenen Auktionen aus dem Jahr 2017 und 2018 realisiert.

Bei den ersten Projekten, die über die eingeworbene Linie finanziert werden, handelt es sich um vier Photovoltaik-Anlagen mit jeweils 1 MWp und einer Gesamtleistung von 4 MWp in Ostrołęka. Alle Anlagen wurden im Dezember 2018 in Betrieb genommen und haben in der ersten polnischen Test-Ausschreibung Ende 2016 einen Zuschlag erhalten.

Ein weiterer Teil der Finanzierung ist für Neubau-Projekte mit insgesamt 5 MWp geplant, die bereits im Bestand der SUNfarming sind. Drei SUNfarming Solarparks mit jeweils 1 MWp sollen in der Nähe von Łask in der Provinz Łódź errichtet werden, zwei weitere Solarparks in der Provinz Niederschlesien in der Nähe von Ząbkowice Śląskie. Diese Projekte haben in der Ausschreibung von Juni 2017 gewonnen, Fertigstellung ist bis 30.06.2019. Durch den Zuschlag in der Ausschreibung profitieren alle PV-Parks von einem 15-jährigen „contract for difference“ mit der polnischen Energiebehörde URE, der durch die Zahlung der Differenz zum Marktpreis eine feste Einspeisevergütung für jede produzierte kWh garantiert.

Die von der SUNfarming-Gruppe aufgenommene Finanzierungsfazilität in Höhe von 20 Millionen Euro dient der Finanzierung der Bauphase der bestehenden sowie geplanten Photovoltaik-Projekte von SUNfarming in Polen und wurde auf Ebene einer polnischen Asset-Holding besichert, in deren Eigentum sich die Projektgesellschaften befinden. Unterstützt wurde SUNfarming hierbei von der Capcora GmbH aus Frankfurt am Main. Das auf Real Assets spezialisierte Beratungshaus war als Financial Advisor mit der Strukturierung der Transaktion und dem Debt Sourcing mandatiert.

„Der Bedarf an alternativen Zwischenfinanzierungsformen in Polen ist enorm. Seit dem letzten Jahr beginnt Polen erst wieder das verlorene Vertrauen von institutionellen Investoren zurückzugewinnen. Auch der polnische Projektfinanzierungsmarkt steckt noch in den Kinderschuhen. Daher sind aus unserer Sicht flexible Instrumente, die eine Brücke zu den Banken schlagen, die sich noch in der Warteposition befinden, enorm wichtig. Insbesondere bei kleinteiligen PV-Projekten ermöglichen Zwischenfinanzierungen, diese zu größeren Volumen zu bündeln und so für eine Refinanzierung attraktiver zu machen.“, erklärt Alexander Enrique Kuhn, Geschäftsführer und verantwortlich für den Bereich Energie und Infrastruktur bei Capcora

„Wir freuen uns über das Closing dieser Transaktion, die wir über den Jahreswechsel innerhalb von nur 6 Wochen abschließen konnten. Wir danken allen Beteiligten für die effiziente und professionelle Zusammenarbeit. Die Zwischenfinanzierungslinie versetzt uns in die Lage, unsere Strategie in Polen konsequent umzusetzen und unser internationales Wachstum zu beschleunigen. Mit einer geplanten PV-Leistung von 1,2 GW bis 2020 bei aktuell nur rund 360 MW installierter Kapazität stellt Polen für uns einen wichtigen Zukunftsmarkt dar“, so Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o..

Über SUNfarming

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 2004 deckt die SUNfarming GmbH die gesamte Projektentwicklungs- und EPC-Wertschöpfungskette (Engineering, Procurement, Construction) ab: beginnend mit der Planung, Entwicklung und Finanzierung über den Bau bis hin zum Monitoring und zur Wartung von Solarparks und damit verbundenen Konzepten wie der Agro-Photovoltaik und E-Mobilität. Das Unternehmen verfügt über eine langjährig gewachsene Kundenstruktur aus Kapitalinvestoren, Kommunen, Nutzern gewerblicher und privater Eigenstromanlagen sowie in Solaranlagen investierende Schwestergesellschaften der Schrum-Tauschke-Unternehmensfamilie.

Das internationale Team aus erfahrenen Kaufleuten, Ingenieuren und Technikern hat bereits eine Anlagenleistung von mehr als 550 MWp erfolgreich realisiert. Für über 280 MWp im In- und Ausland übernimmt SUNfarming die technische Betriebsführung.

www.sunfarming.de

Über Capcora

Capcora ist eine auf Real Assets spezialisierte Unternehmensberatung und beschafft Eigen-, Mezzanine- und Fremdkapital für Energie- und Infrastrukturprojekte, Immobilien und mittelständische Unternehmen. Im Fokus stehen insbesondere Mezzanine-Finanzierungen zur Rekapitalisierung von gebundener Liquidität in Bestandsportfolien sowie zur Zwischenfinanzierung von Entwicklungen und Baumaßnahmen im Bereich Erneuerbare Energien (Photovoltaik, Onshore Wind) und Immobilien über alternative Finanzierungsquellen.

www.capcora.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HARTING Technology Group manufactures in Poland

The HARTING Technology Group has opened a production facility near the Polish city of Bydgoszcz, where subsidiary HARTING Customised Solutions (HCS) is now manufacturing tailor-made solutions in its 500m2+ facility.

These products and solutions are primarily intended for mechanical and plant engineering. The manufacturing facility was officially opened by CEO Chairman Philip Harting and Andreas Conrad, Operations Director, Christian Schumacher, Managing Director of HARTING Customised Solutions (HCS), and Mariusz Matejczyk, Managing Director of HARTING Polska.

"This step strengthens our global presence and positions us even closer to our customers," Harting said. HARTING has been represented in Poland since September 2007. The opening of the production facility now comprises the next logical step. In many ways, the country is a predestined location, as Harting went on to explain. For several years, and especially since the beginning of this decade, Poland had made excellent economic progress that served as a model for other regions in Europe. The unemployment rate was low compared to other countries, as was the inflation rate, he said, adding that economic growth was robust and public debt was declining. "These numbers speak for themselves and have made it easy for us to reach the decision to manufacture in this country," the Board Chairman commented.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ecovis Sydney provides comprehensive start-up services to UK film company

Background

In November 2012 KEO Films, which had recently won a contract to produce an Australian version of a UK TV series, was put in contact with Ecovis Sydney, because they needed to get their footprint established urgently, before Christmas!

Issue

The key issues were:

  • What form should the Australian presence take?
  • While effectively a start-up in Australia, could they obtain bank debt funding for a commercial property they had identified for purchase?
  • How fast could all of this happen?
     

Solution

We quickly determined the most appropriate structure in which to combine asset protection, tax efficiency (in terms of their UK/Australia interaction) and manage their new Australian business.

This included a main trading company, an additional company in which to hold a primary production property, and a further company in which to hold the intellectual property that they expected to develop in Australia.

Within a few days we had:

  • established all three companies with ASIC (with David Conley as resident director for each), and had them registered for all necessary taxes with the ATO and OSR.
  • Through a referral to a local commercial lawyer, we ensured any necessary agreements between the three entities and the UK parent were being considered, to satisfy Australian/UK laws, as well as potential transfer pricing issues.
  • Through a referral to a local immigration agent, we ensured that the client was being advised on options for potential secondments of UK employees to Australia to assist in the local operations, and
  • through referral to several banks, we enabled the client to determine the best fit for their needs quickly, and they were able to purchase a commercial property with borrowed funds.
     

We subsequently provided ongoing tax, accounting and audit support for the Australian operations.

Currently

KEO Films enjoyed five years in Australian but for commercial reasons ceased operations in 2017 and reverted to a license arrangement with local third-party producers.

Author

David Conley, Director, ECOVIS Clark Jacobs, Sydney, Australia

david.conley@ecovis.com.au

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Frankfurter Entwicklertag 2018: Conference Day fast ausgebucht!

Knappe zwei Wochen vor dem Frankfurter Entwicklertag melden die Organisatoren, der Conference Day am 21. 02. 2018 sei nahezu ausverkauft. Für die 4 halbtägigen Workshops am darauffolgenden Tutorial Day (22. 02. 2018) sind noch einige Plätze verfügbar.

Microservices, Agile Architektur, Agile, Testautomatisierung sowie Technologien und Tools – das sind die Hauptthemen beim Conference Day. An diesem Tag erwartet die Teilnehmenden ein breites Themenspektrum von techniklastigen Vorträgen wie „Modularity-Patterns mit Java 9/Jigsaw“ über Beiträge zur Entstehung und Dokumentation von Architektur in agilen Teams bis hin zu Meta-Überlegungen wie „Agilität als Gesundheitsrisiko?“.

Am 22. Februar, dem Tutorial Day, können sich die Teilnehmenden in verschiedene Themen einarbeiten. Insgesamt vier Tutorials stehen zur Wahl, sie befassen sich mit Domain-Driven Design, Continuous Delivery im Kubernetesland, einem Legacy Code Retreat und TypeScript für Starter.

Unabhängig von der Konferenz bietet Doc Norton am 22. 02.2018 ein ganztägiges Tutorial zu „Refactoring Legacy Code with the Mikado Method”. Doc Norton ist einer der beiden international bekannten IT-Experten, die am Conference Day die Keynote bzw. die Opening Session halten werden. Seine Keynote „The Technical Debt Trap“ wird den Teilnehmenden nochmals die Wichtigkeit von Software Qualität und Clean Code näherbringen. Eröffnet wird die Konferenz von Philipp Haller, Assistant Professor of Computer Science at KTH Royal Institute of Technology Stockholm und einer der Top-10 Contributors des Scala Projekts. Sein Thema für die Opening Session: „Programming Reactive Systems in Scala: Principles and Abstractions”.

Noch stehen einige wenige Tickets für Interessenten zur Verfügung. Der Frankfurter Entwicklertag ist eine Konferenz für Software Engineering in der Rhein-Main-Region, die 2018 zum fünften Mal stattfindet. Kernthemen waren und sind die Leidenschaft für das Software Engineering und agile Methoden. Besonders beliebt bei den Teilnehmenden ist die ganz eigene Entwicklertags-Atmosphäre mit vielfältigen Möglichkeiten zum persönlichen Austausch.

Die Daten:
Frankfurter Entwicklertag 2018 – 21. – 22. Februar 2018 – Universität Frankfurt– Campus Westend.

Das komplette Programm sowie das Online-Anmeldeformular mit den Preisen und sonstigen Informationen finden Sie auf der Webseite des Frankfurter Entwicklertages 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox