Infinity secures 75% Ownership of San Jose Lithium Project

.

HIGHLIGHTS

  • Infinity increases ownership from 50% to 75% of the San Jose Lithium Project
  • Infinity and the Project are now well positioned to attract strategic investment
  • Movement from lithium carbonate to lithium hydroxide pathway has driven renegotiation of the JV – positive outcome optimally aligns project and partners
  • Local JV partner to receive reimbursement for previous expenditure and for transfer payments (this totals €1 million in staged payments until mid-2020)
  • Local JV partner retains preferred contractor rights ensuring alignment of goals and focus on project development

Infinity Lithium Corporation Limited (ASX:INF) (‘Infinity’, or ‘the Company’) http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298809 is pleased to advise it has successfully completed a renegotiation of the San Jose Lithium Project (‘San Jose, or ‘the Project’) Joint Venture (‘JV’) agreement with local partner Valoriza Mineria S.A. (‘Valoriza Mineria’) resulting in the immediate acquisition of a further 25% in the JV entity Tecnolgia Extremena Del Lito S.L. (‘TEL’).

Infinity’s CEO and Managing Director, Ryan Parkin commented “Infinity is delighted to announce the progression of project ownership to 75% as we enter a period of increasing engagement of potential strategic partners and move towards the delivery of the San Jose Lithium Project pre-feasibility study.  European lithium-ion battery supply chain developments have recently accelerated. The ability to continue to align our goals to work collaboratively with our JV partners in progressing commercial discussions with key European and other industry participants provides immediate value to the Project. The resulting acceleration in project ownership reflects the alignment of the Project towards lithium hydroxide opportunities and the relevance of that product in one of the world’s largest electric vehicle markets”.

Commercial Terms:

As previously announced, under the original JV agreement (ASX announcement 14 June 2016) with Valoriza Mineria, Infinity was able to earn-in to a 75% interest through the delivery of a feasibility study on lithium carbonate production with an agreed budget of €2.5 million.  Valoriza Mineria was the preferred contractor for all works within the feasibility study and had completed some work including land access, public relations, and environmental base line studies.  The revised JV agreement terms now enables Infinity to assume 75% interest in the Project with the immediate payment of €250,000 and additional ongoing payment commitments totalling €750,000 payable within 14 months or by 13 May 2020.

The key commercial terms of the renegotiated JV agreement are contained in the Appendices of this announcement.

Strategic Importance of San Jose in the European LIB Supply Chain:

As the Company has advised, the lithium market is increasingly demanding lithium hydroxide to supply the growing lithium-ion battery (‘LIB’) industry.  San Jose is extremely well placed geographically to satisfy increasing European demand for battery grade lithium hydroxide and address increasingly important supply chain sustainability and carbon emission requirements.  Additionally, it benefits via its potential ability to deliver lithium hydroxide or other lithium battery chemicals directly from hard rock lithium resources without having to go through an intermediate lithium carbonate production stage.

The fully integrated San Jose Lithium Project, located in the Extremadura region of Spain, retains increasing strategic importance in the context of burgeoning lithium-ion battery investment in the European Union (‘EU’) and the United Kingdom (‘UK’).  The recently attended European Battery Association EBA250 conference in Brussels (ASX announcement 1 February 2019) noted the significant focus on raw materials and chemical processing capabilities in Europe, and the significant gap in the availability of lithium chemicals within Europe in its current environment. 

Maros Sefcovic (Vice President of the European Commission) recently noted that mines are opening or re-opening and that the EC “have also identified a gap linked to Europe’s refining capabilities for lithium.  We clearly have to cover this gap… because the demand for processed refined lithium will be quite big in Europe, so it makes sense to have lithium refining capacities here…. It’s only logical that we should have the whole value chain in Europe”.

The EC, through Mr Sefcovic, continue to progress addressing this key component essential for the European EV industry and the importance to consider both regularity and financial assistance “We are ready to discuss not only the regulatory aspects of course but also financial assistance – be it under the Important Projects of Common European Interest (IPCEI) or under Public Private Partnerships with the European Investment Bank (EIB).”

A further consideration is the increasing importance of the environmental sustainability of supply and the carbon footprint of all aspects of the supply chain in the production of European EV (ASX announcement 12 March 2019).  San Jose is not only ideally located within the EU and thus logical advantages in the carbon footprint in terms of transportation and freight, it further benefits from the availability of key reagents in the industrial production process that are readily available within Spain.

APPENDIX 1: KEY COMMERCIAL TERMS

  • Immediate transfer of 25% interest whereby €250,000 is paid upon execution of the amended JV agreement, resulting in the immediate transfer of shares in TEL to Infinity’s wholly owned Spanish subsidiary Extremadura Mining S.A.
  • Ongoing additional staged payment commitments totalling €750,000 payable within 14 months or by 13 May 2020. Therefore, the total payment amounts payable in consideration of 25% project interest in TEL through the immediate and subsequent staged payments amounts to €1,000,000.
  • Infinity retains the right to forgo subsequent staged payments, revert to 50% project interest and earn-in to 75% through the delivery of a lithium chemicals feasibility study. The delivery of the feasibility study would be required within 18 months of Infinity’s election and notification provided to Valoriza Mineria to forgo subsequent staged payments.  Infinity retains the right to extend the delivery of the feasibility study for a further 12 months through payment of €100,000 in the event that the feasibility study was not delivered within the initial 18 month period.
  • The Agreement contains a mechanism in which project ownership can be increased to 100% by either a Put or Call Option held between parties. The Option has an exercise value of €10 million and lapses upon project development. The Put Option is only valid upon the Decision to Mine and the majority is payable from project sales revenue.
  • Valoriza Mineria to continue as preferred contractor through their globally recognised civil engineering and construction entities, continue to provide services in environmental, hydrological, social and in-country liaison.

APPENDIX 2: OWNERSHIP INTEREST IN TEL RETAINED BY SPANISH ENTITIES – STRONG ONGOING PARTNERSHIP BETWEEN EXTREMADURA MINING & VALORIZA MINERIA

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Infinity sichert sich 75-%-Eigentümerschaft am Lithiumprojekt San José

.

HÖHEPUNKTE

  • Infinity erhöht Eigentümerschaft am Lithiumprojekt San José von 50 auf 75 %
  • Infinity und das Projekt befinden sich nun in günstiger Position, um strategische Investitionen anzuziehen
  • Übergang von Lithiumcarbonat- zum Lithiumhydroxidpfad hat Neuverhandlung des JV vorangetrieben – positives Ergebnis stimmt Projekt und Partner optimal aufeinander ab
  • Lokaler JV-Partner erhält Deckung früherer Auslagen und Transferzahlungen (insgesamt 1 Mio. € an gestaffelten Zahlungen bis Mitte 2020)
  • Lokaler JV-Partner behält Rechte als bevorzugter Vertragspartner, um Ausrichtung von Zielen und Fokussierung auf Projektentwicklung sicherzustellen

Infinity Lithium Corporation Limited (ASX: INF) („Infinity“ oder das „Unternehmen“) http://www.commodity-tv.net/… freut sich bekannt zu geben, dass es die Neuverhandlung des Joint-Venture- („JV“)-Abkommens hinsichtlich des Lithiumprojekts San José („San Jose“ oder das „Projekt“) mit dem lokalen Partner Valoriza Minería S.A. („Valoriza Minería“) erfolgreich abgeschlossen hat, was zum sofortigen Erwerb von weiteren 25 Prozent am JV-Unternehmen Tecnologia Extremeña Del Lito S.L. („TEL“) führte.

Ryan Parkin, CEO und Managing Director von Infinity, sagte: „Infinity freut sich, die Erhöhung der Eigentümerschaft am Projekt auf 75 Prozent bekannt zu geben, zumal wir vor einer Phase zunehmenden Engagements potenzieller strategischer Partner und vor der Erstellung der vorläufige Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study) für das Lithiumprojekt San José stehen. Die Entwicklung der europäischen Lieferkette für Lithium-Ionen-Batterien wurde zuletzt schneller. Die Fähigkeit, unsere Ziele weiterhin abzustimmen, um gemeinsam mit unseren JV-Partnern die Handelsgespräche mit wichtigen europäischen und anderen Playern der Industrie fortzusetzen, verleiht dem Projekt einen unmittelbaren Wert. Die daraus resultierende Beschleunigung der Eigentümerschaft am Projekt spiegelt die Ausrichtung des Projekts auf die Möglichkeiten von Lithiumhydroxid und die Bedeutung dieses Produkts auf einem der größten Elektrofahrzeugmärkte der Welt wider.“

Handelsbedingungen

Wie bereits bekannt gegeben, konnte Infinity im Rahmen des ursprünglichen JV-Abkommens (ASX-Pressemitteilung vom 14. Juni 2016) mit Valoriza Minería durch die Erstellung einer Machbarkeitsstudie hinsichtlich der Produktion von Lithiumcarbonat mit einem vereinbarten Budget von 2,5 Millionen Euro eine Beteiligung von 75 Prozent erwerben. Valoriza Minería war der bevorzugte Vertragspartner für alle Arbeiten in Zusammenhang mit der Machbarkeitsstudie und hatte einige Arbeiten durchgeführt, wie etwa den Zugang zum Land, Öffentlichkeitsarbeit und grundlegende Umweltstudien. Die überarbeiteten Bedingungen des JV-Abkommens ermöglichen es Infinity nun, mit einer sofortigen Zahlung in Höhe von 250.000 Euro und weiteren kontinuierlichen Zahlungsverpflichtungen in Höhe von 750.000 Euro, die innerhalb von 14 Monaten oder bis 13. Mai 2020 zahlbar sind, eine 75-Prozent-Beteiligung am Projekt zu erwerben.

Die wichtigsten Handelsbedingungen des neu ausgehandelten JV-Abkommens sind in den Anhängen dieser Pressemitteilung enthalten.

Strategische Bedeutung von San José in der europäischen LIB-Lieferkette

Wie das Unternehmen bekannt gegeben hat, verlangt der Lithiummarkt immer mehr Lithiumhydroxid, um die wachsende Lithium-Ionen-Batterie- („LIB“)-Industrie zu beliefern. San José befindet sich in einer äußerst günstigen geografischen Lage, um die steigende Nachfrage nach Lithiumhydroxid in Batteriequalität in Europa zu decken und die immer wichtiger werdenden Anforderungen an die Lieferkette in puncto Nachhaltigkeit und CO2-Emissionen zu erfüllen. Darüber hinaus profitiert es von seiner potenziellen Fähigkeit, Lithiumhydroxid oder andere Lithium-Batteriechemikalien direkt aus Hartgestein-Lithiumressourcen zu gewinnen, ohne bei der Herstellung von Lithiumcarbonat eine Zwischenstufe durchlaufen zu müssen.

Das voll integrierte Lithiumprojekt San José in der spanischen Region Extremadura erlangt angesichts der boomenden Investitionen in Lithium-Ionen-Batterien in der Europäischen Union und im Vereinigten Königreich weiterhin eine zunehmende strategische Bedeutung. Bei der Konferenz EBA250 der European Battery Association, die kürzlich in Brüssel abgehalten wurde (ASX-Pressemitteilung vom 1. Februar 2019), wurde festgestellt, dass der Schwerpunkt auf Rohstoffen und Möglichkeiten zur chemischen Verarbeitung in Europa liegt und dass die Verfügbarkeit von Lithiumchemikalien in Europa im aktuellen Umfeld erheblich schwankt.

Maroš Šefčovič, Vizepräsident der Europäischen Kommission, stellte kürzlich fest, dass Minen eröffnet oder wiedereröffnet werden und dass die EK „auch eine Lücke in Zusammenhang mit den europäischen Raffineriekapazitäten bei Lithium festgestellt hat. Wir müssen diese Lücke schließen […], denn die Nachfrage nach verarbeitetem raffiniertem Lithium wird in Europa ziemlich hoch sein, sodass es sinnvoll ist, hier über Lithiumraffinationskapazitäten zu verfügen […]. Es ist nur logisch, dass die gesamte Wertschöpfungskette in Europa sein sollte.“

Die EK werde durch Herrn Šefčovič weiterhin Fortschritte bei der Thematisierung dieser für die europäische Elektrofahrzeugindustrie wesentlichen Schlüsselkomponente erzielen und es sei wichtig, sowohl die Regelmäßigkeit als auch die finanzielle Unterstützung zu berücksichtigen: „Wir sind bereit, nicht nur über die behördlichen Aspekte, sondern auch über die finanzielle Unterstützung zu diskutieren – sei es im Rahmen der wichtigen Projekte von gemeinsamem europäischem Interesse (Important Projects of Common European Interest, die ‚IPCEI‘) oder im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften mit der Europäischen Investitionsbank (die ‚EIB‘)."

Weitere Überlegungen sind die zunehmende Bedeutung der ökologischen Nachhaltigkeit der Versorgung sowie die CO2-Bilanz aller Aspekte der Lieferkette bei der Produktion von europäischen Elektrofahrzeugen (ASX-Pressemitteilung vom 12. März 2019). San José liegt nicht nur ideal innerhalb der EU und bietet somit logische Vorteile bei der CO2-Bilanz hinsichtlich des Transports und der Fracht, sondern profitiert auch von der Verfügbarkeit von Schlüsselreagenzien im industriellen Produktionsprozess, die in Spanien leicht verfügbar sind.

ANHANG 1: WICHTIGE HANDELSBEDINGUNGEN

  • Sofortige Abtretung von 25 % der Anteile, wobei 250.000 € nach Abschluss des geänderten JV-Abkommens bezahlt werden, was zur sofortigen Abtretung von Aktien von TEL an die spanische 100-%-Tochtergesellschaft von Infinity, Extremadura Mining S.A., führt
  • Laufende zusätzliche gestaffelte Zahlungsverpflichtungen in Höhe von insgesamt 750.000 €, die innerhalb von 14 Monaten oder bis 13. Mai 2020 zahlbar sind. Daher belaufen sich die gesamten Zahlungsbeträge, die unter Berücksichtigung einer Projektbeteiligung von 25 % an TEL durch die unmittelbaren und zukünftigen gestaffelten Zahlungen zahlbar sind, auf 1.000.000 €.
  • Infinity behält sich das Recht vor, auf zukünftige Zahlungen zu verzichten, zu einer Projektbeteiligung von 50 % zurückzukehren und durch die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für Lithiumchemikalien auf 75 % zu erhöhen. Die Erstellung der Machbarkeitsstudie wäre nach Ermessen von Infinity und der Benachrichtigung von Valoriza Minería innerhalb von 18 Monaten erforderlich, um auf zukünftige gestaffelte Zahlungen zu verzichten. Infinity behält sich das Recht vor, die Erstellung der Machbarkeitsstudie durch die Zahlung von 100.000 € um weitere 12 Monate zu verlängern, falls die Machbarkeitsstudie nicht innerhalb der ersten 18 Monate erstellt wird.
  • Das Abkommen sieht einen Mechanismus vor, dem zufolge die Eigentümerschaft am Projekt auf 100 % erhöht werden kann, indem zwischen den Parteien entweder eine Put- oder eine Call-Option vereinbart wird. Die Option weist einen Ausübungswert von 10 Mio. € auf und verfällt nach der Projekterschließung. Die Put-Option ist nur bei der Entscheidung für einen Abbau gültig und der Großteil ist aus Projektumsätzen zu bezahlen.
  • Valoriza Minería wird aufgrund seiner weltweit anerkannten Bauunternehmen weiterhin der bevorzugte Vertragspartner sein und weiterhin Dienstleistungen in den Bereichen Umwelt, Hydrologie, Soziales und Landesverbindungen erbringen.

ANHANG 2: BETEILIGUNG AN DER EIGENTÜMERSCHAFT AN TEL SEITENS SPANISCHER UNTERNEHMEN – STARKE, KONTINUIERLICHE PARTNERSCHAFT ZWISCHEN EXTREMADURA MINING UND VALORIZA MINERÍA

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Per avviare l’app Wunderlich in italiano l’8 marzo 2019: l’AppDays di Wunderlich dal 15 marzo 2019!

Wunderlich, lo specialista di accessori per motocicli BMW, è sinonimo di componenti innovativi, di alta qualità e individuali. L‘innovazione e l‘orientamento al cliente della società di Sinzig / Rhein è ora dimostrata dalla presentazione dell‘app Wunderlich in lingua italiana per smartphone. Il CEO di Wunderlich Frank Hoffmann: „Quasi tutti i nostri clienti possiedono uno smartphone ed è diventato un articolo di uso quotidiano indispensabile. Vogliamo solo prendere in considerazione questa
circostanza. Organizza e gestisci i tuoi affari quotidiani personali immediatamente: che si tratti di un bonifico bancario, di una prenotazione alberghiera, di biglietti per il concerto. Con le app hai il tuo accesso personale. Il fastidioso login è stato eliminato. La nostra app Wunderlich é semplice. Una volta effettuato l‘accesso, si ha sempre e ovunque, un chiaro accesso al World Wunderlich: visione conto proprio, ultime novità di prodotto, informazioni di base, ordine catalogo, contatto di rivenditore, eventi emozionanti, Wunderlich Motorsport, promozioni, appuntamenti, suggerimenti di scena e molto di più. La nostra app è costruita come un prodotto Wunderlich. È funzionale, ben congegnato, di alta qualità e individuale! Facile e intuitivo da usare. „Non c‘è nulla di paragonabile all‘app Wunderlich nel campo degli accessori per motocicli specializzati. In questo modo Wunderlich è un trendsetter assoluto non solo con i suoi componenti, ma anche con la sua offerta digitale per i propri clienti e sottolinea la rivendicazione radicalmente innovativa del marchio.

Wunderlich affianca Wunderlich con AppDays Wunderlich, dal 15 marzo 2019 al 31 marzo 2019. Tutti i partecipanti si aspettano promozioni speciali, bonus e coupon e oltre 150 premi per oltre € 10.000!

Weblinks:
www.wunderlich.de/it/action/wunderlich-app/
www.wunderlich.it 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wunderlich App en español, descargable a partir del 8 de marzo de 2019: ¡Wunderlich AppDays a partir del 15 de marzo de 2019!

Wunderlich, el especialista en accesorios de motocicletas de BMW, representa componentes innovadores, de alta calidad e individuales. La innovación y la orientación al cliente de la empresa de Sinzig / Rhein ahora se demuestra con el lanzamiento de el Wunderlich App en español para smartphones.

Frank Hoffmann, CEO de Wunderlich: „Casi todos nuestros clientes son dueños de un smartphone y se ha convertido en un elemento diario indispensable. Solo queremos tener en cuenta esta circunstancia. Usted organiza y maneja sus asuntos personales diarios de forma inmediata: ya sea una transferencia bancaria, una reserva de hotel, entradas para el concierto. Con las aplicaciones tienes tu acceso personal. Se elimina el molesto inicio de sesión. Igual de sencilla y cómoda es nuestra aplicación Wunderlich. Una vez que haya iniciado sesión, tendrá acceso al mundo de Wunderlich en cualquier momento y en cualquier lugar: en su propia cuenta de cliente, los últimos aspectos destacados del producto, información de antecedentes, pedidos de catálogos, localizador de distribuidores o formulario de contacto, eventos interesantes, Wunderlich Motorsport, promociones, citas, consejos de escenas y mucho más. Nuestra aplicación está construida como un producto Wunderlich. ¡Es funcional, bien pensado, de alta calidad e individual! Fácil e intuitivo de usar. „No hay nada comparable a el Wunderlich-App en el campo de los accesorios especializados para motocicletas. Por lo tanto, Wunderlich es un creador de tendencias absoluto, no solo con sus componentes, sino también con su oferta digital para sus clientes y subraya la afirmación fundamentalmente innovadora de la marca.

Wunderlich acompaña el inicio de su Wunderlich-App con los “Wunderlich-AppDays“, desde el 15 marzo 2019 hasta el 31 marzo 2019. ¡Todos los participantes esperan promocione

Weblinks:
www.wunderlich.de/es/action/wunderlich-app/ 
www.wunderlich.es 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Solon Management Consulting apre a Milano con Emil Arnell come Managing Director

Solon Management Consulting apre a Milano con Emil Arnell come Managing Director.

Emil Arnell vanta una esperienza di oltre dieci anni nella consulenza manageriale nei settori TMT in Italia dove è stato coinvolto in numerose transazioni di grande rilievo, oltre che in progetti strategici e regolamentari di alto profilo. Emil Arnell vanta anche una grande esperienza nei settori TMT a livello internazionale.

A supportarlo, Federico Torri, che si unisce a Solon come Principal da Gennaio 2019, e che a sua volta ha circa dieci anni di esperienza nella consulenza strategica nei settori TMT in Italia e all’estero.

La decisione di espandere la presenza di Solon in Europa riflette la strategia di crescita globale dell’azienda. Il mercato italiano del TMT sta conoscendo una trasformazione profonda sia a livello di infrastrutture che a livello commerciale/retail. Inoltre, è caratterizzato da un potenziale notevole in termini di consolidamento o vendita di portafoglio di torri, investimenti in fibra e separazione/consolidamento di reti, sviluppo delle reti 5G e della definizione dei relativi modelli di business, oltre che alla commercializzazione di servizi digitali e cloud a consumatori e aziende.

“Al di là delle dinamiche strutturali che caratterizzano i settori media, telco e technology italiani, le recenti transazioni stanno ridefinendo il percorso strategico di diversi attori nell’industria. Solon ritiene di poter rivestire un ruolo rilevante nella trasformazione del panorama TMT italiano, combinando le competenze globali di Solon con l’esperienza e conoscenza del contesto nazionale italiano” ha commentato Marco Cordoni, Partner e Managing Director di Solon.

Contatto:

Per ulteriori informazioni o richieste per interviste, contattate il reparto marketing: +49 89 210388-0 oppure marketing(at)solonstrategy.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Microdrones lanza un tour mundial de eventos de marketing

En 2019, Microdrones ha lanzado una iniciativa de marketing a nivel global a través de conferencias y eventos más cercanos, locales y regionales, como parte de los esfuerzos por ampliar su red de soporte y dirigirse a nuevos clientes potenciales. Contará con la asistencia de comerciales profesionales de Microdrones, además de distribuidores regionales establecidos, quienes proporcionarán información y asistencia detallada sobre los productos.

El tour mundial de eventos empezó en enero, con eventos profesionales de prospección en Dakota del Sur y Oregón. A finales de enero también se llevó a cabo la primera parada en Brühl, Alemania, para el Trimble Express 2019. Otras paradas en los meses de enero y febrero incluirán el  DLG Techniker Tagung en Hannover (Alemania), la Conferencia Anual NYSAPLS en Saratoga Springs, NY (Estados Unidos), el International Lidar Mapping Forum en Colorado (Estados Unidos) y el CITAC en Monterrey (México). En el siguiente vínculo encontrará el calendario completo de eventos: https://www.microdrones.com/en/news/events-calendar/

Mirjam Bäumer, directora de Microdrones para Marketing EMEA y Nuevos Territorios, colabora con la planificación y coordinación del tour mundial. En palabras de Mirjam: “Al trabajar estrechamente con nuestros distribuidores, esperamos contactar con los expertos locales y regionales responsables de proyectos de mapeo de corredores, minería, construcción, supervisión de emplazamientos de construcción, recursos forestales, mapeo de contornos y otras tareas geoespaciales relacionadas, donde nuestras soluciones puedan ayudar a reducir costes, ahorrar tiempo y ejecutar los trabajos con mayor facilidad”.

Este nuevo enfoque entusiasma a Mike Hogan, director comercial de Microdrones, quien cree que representa una excelente oportunidad para interactuar con los profesionales locales. “Queremos escuchar a las personas que están haciendo el trabajo sobre el terreno, de forma que podamos ayudarles a crear un impacto local”, explica Mike. “Nuestro trabajo es más sencillo cuando conocemos sus objetivos, éxitos y dificultades. Nos da la oportunidad de compartir nuestras soluciones e historias de éxito para ver si se pueden complementar unas con otras.” 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EnWave mit positiven Neuigkeiten zur Zusammenarbeit in Bonduelle’s InFlavor® Dehydrofrozen Gemüseprojekt

Die EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) ("EnWave", oder das "Unternehmen" – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298830 ) berichtet heute, dass die Bonduelle Group ("Bonduelle"), ein langjähriger Lizenzpartner des Unternehmens, ihre Produktlinie InFlavor® Dehydrofrozen-Gemüse offiziell an ihre Kunden im Food-Service-Bereich eingeführt hat und Pläne zur Einführung von Einzelhandelsprodukten Ende 2019 bestätigt hat. Bonduelle’s InFlavor® dehydrofrozenes Gemüse nutzt die von EnWave entwickelte Strahlungsenergie-Vakuum-Technologie (REV™"), um Verbrauchern ein erstklassiges Tiefkühlgemüseangebot zu bieten.

Aufgrund dieser wirtschaftlichen Dynamik hat sich EnWave bereit erklärt, die Laufzeit des exklusiven Rechts von Bonduelle zur Herstellung von tiefgefrorenem Gemüse in Nordamerika (die "Erweiterung") unter Verwendung der REV™ Technologie zu verlängern. Damit Bonduelle die nordamerikanische Exklusivität für dehydrogefrostetes Gemüse behalten kann, muss sie sich verpflichten, bis zum 30. September 2019 eine 400 kW REVTM-Maschine zu kaufen.

Darüber hinaus wird Bonduelle eine Meilensteinzahlung an EnWave im Austausch für die Erweiterung leisten und hat sich bereit erklärt, den Operating Lease für die 120 kW Quanta-REV®-Maschinen zu übernehmen, die derzeit im Bonduelle-Werk in Sainte-Martine, Quebec, in Betrieb sind.

Bonduelle wurde für sein bahnbrechendes InFlavor®-Verfahren von der Association pour le développement de la recherche et de l’innovation du Québec (ADRIQ) ausgezeichnet, die Bonduelle im November 2018 den Innovation Grande Enterprise Award verlieh. Bonduelle hat mit der Vermarktung seiner InFlavor® Dehydrofrozen-Gemüseprodukte ein bedeutendes Engagement für Innovationen in seinem Bereich gezeigt.

Über Bonduelle

Bonduelle wurde 1853 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, "weltweit führend zu werden, wenn es darum geht, Wohlbefinden durch pflanzliche Ernährung zu fördern". Die Gruppe diversifizierte ihre Aktivitäten und vergrößerte ihre geografische Reichweite. Bonduelle ist in Amerika gut etabliert, mit über 3000 Mitarbeitern und einer großen Anzahl von Verarbeitungsbetrieben, darunter 8 in Kanada, 4 in den Vereinigten Staaten und 1 in Brasilien, wo gefrorenes und konserviertes Gemüse sowie eine Reihe von Soßen, Bohnen, Bohnen, Suppen und eine neue Linie von frischen Salatschüsseln verarbeitet werden. Neben der Herstellung von Produkten, die an große Einzelhändler verkauft werden, vertreibt die amerikanische Tochtergesellschaft auch Gemüse unter eigenen Markennamen wie Bonduelle, Arctic Gardens, Del Monte und Graves in Kanada.  

Über EnWave

EnWave Corporation, ein in Vancouver ansässiges Hochtechnologieunternehmen, hat Radiant Energy Vacuum ("REV™") entwickelt – eine innovative, patentierte Methode zur präzisen Entwässerung organischer Materialien. EnWave hat zum Patent angemeldete Verfahren zur gleichmäßigen Trocknung und Dekontamination von Pflanzenmaterial einschließlich Industriehanf unter Verwendung der REV™-Technologie weiterentwickelt, um die Zeit von der Ernte bis zum marktfähigen Produkt zu verkürzen.

Die kommerzielle Lebensfähigkeit der REV™ Technologie wurde nachgewiesen und wächst schnell über mehrere Marktvertikalen in den Bereichen Lebensmittel und Pharmazie hinweg und hat klare Vorteile bei der Trocknung von industriellem Hanf. Die Strategie von EnWave ist es, lizenzpflichtige kommerzielle Lizenzen mit Branchenführern in mehreren Branchen für die Nutzung der REV™ Technologie zu unterzeichnen. Das Unternehmen hat bisher über zwanzig lizenzpflichtige Lizenzen unterzeichnet und damit neun verschiedene Marktsegmente für die Vermarktung neuer und innovativer Produkte erschlossen. Zusätzlich zu diesen Lizenzen hat EnWave eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, NutraDried Food Company, LLC, gegründet, um in den Vereinigten Staaten unter der Marke Moon Cheese® natürliche Käse-Snackprodukte zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV™ als neuen Dehydrierungsstandard in den Bereichen Lebensmittel und biologische Materialien eingeführt: schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung, mit besserer Endproduktqualität als die Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave verfügt derzeit über drei kommerzielle REV™ Plattformen:

  1. nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, um Lebensmittel schnell und kostengünstig zu trocknen und gleichzeitig ein hohes Maß an Ernährung, Geschmack, Textur und Farbe zu erhalten;
  2. powderREV®, das zur Dehydrierung von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzymen unterhalb des Gefrierpunktes eingesetzt wird, und
  3. quantaREV®, das für die kontinuierliche, volumenstarke Niedertemperaturtrocknung eingesetzt wird.

Eine weitere Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Entwässerung von Biopharmazeutika wie Impfstoffen und Antikörpern entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net.

Sicherer Hafen für zukunftsweisende Informationserklärungen: Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen des Managements basieren. Alle Aussagen, die sich auf Erwartungen oder Prognosen über die Zukunft beziehen, einschließlich Aussagen über die Wachstumsstrategie des Unternehmens, die Produktentwicklung, die Marktposition, die erwarteten Ausgaben und die erwarteten Synergien nach dem Abschluss, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Alle in dieser Mitteilung genannten Ansprüche Dritter sind nicht garantiert korrekt. Alle Verweise Dritter auf Marktinformationen in dieser Mitteilung sind nicht garantiert korrekt, da das Unternehmen nicht die ursprüngliche Primärrecherche durchgeführt hat. Diese Aussagen stellen keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar und beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Keine Aussage in dieser Pressemitteilung darf als Verzicht auf die Rechte einer Partei ausgelegt werden, und alle diese Rechte sind vorbehalten. Obwohl die Gesellschaft versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich unterscheiden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Endeavour Silver stellt ein Portfolio von Explorationsprojekten in Chile vor, informiert über die Wachstumsstrategien und Explorationspläne für 2019 und veranstaltet heute um 10 Uhr PT ein Webinar zum Thema Wachstum

Endeavour Silver Corp. (TSX: EDR, NYSE: EXK – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293) stellt ein Portfolio von Explorationsprojekten mit  großem Potenzial in Chile vor, prüft seine historische und aktuelle Wachstumsstrategie, um ein größeres, besseres und nachhaltigeres Geschäft aufzubauen, und stellt Einzelheiten über seine Explorationsprogramme und -budgets für 2019 vor. Alle Währungsangaben in dieser Meldung sind in US-Dollar ausgewiesen.

Vorstellung der drei Explorationsprojekte in Chile

Im Laufe der letzten sechs Jahre hat Endeavour drei Explorationsprojekte im Norden Chiles (Aida, Paloma und Cerro Marquez) erworben und ausgebaut. Jedes dieser Projekte hat ausgezeichnetes Potenzial für große Neuentdeckungen. Die Projekte beinhalten wichtige Alterationssysteme, die auf Satellitenaufnahmen erkennbar sind; aufgrund des fehlenden Straßenzugangs in der Vergangenheit liegen für die Projekte jedoch keine bedeutenden Daten aus vorherigen Explorationen vor.

Endeavour hat den Straßenzugang zu den Projekten Aida und Cerro Marquez erschlossen und dort in mehreren Phasen frühe Explorationsarbeiten durchgeführt, um vorrangige Bohrziele zu identifizieren. Das neu erworbene Projekt Paloma lieferte aussichtsreiche Ergebnisse der Gesteinsprobenahmen im Frühstadium; auf Grundlage der Explorationsarbeiten sollen auch hier vorrangige Ziele für Bohrungen in diesem Jahr ermittelt werden.

CEO Bradford Cooke sagt dazu: „Wir haben unsere Wachstumsstrategie in den letzten Jahren um ein Portfolio an neuen, unerkundeten Projekten mit Potenzial für große Fördermengen in Chile diversifiziert. Unser Explorationsteam erwarb und erkundete drei attraktive neue Projekte, um vorrangige Ziele für Bohrungen in diesem Jahr zu ermitteln. Die Ziele beinhalten eine epithermale Silbermineralisierung mit geringer Sulfidation bei Aida, eine epithermale Goldmineralisierung mit hoher Sulfidation bei Paloma und eine porphyrische Kupfer-Molybdän-Gold-Mineralisierung bei Cerro Marquez. Wir freuen uns ungemein, heute diese neue Pipeline mit Wachstumsprojekten vorzustellen, und sehen den dortigen Bohrungen in der zweiten Jahreshälfte entgegen.“

Aida – epithermales Silberprojekt mit geringer Sulfidation mit Potenzial für große Fördermengen und/oder eine hochgradige Mineralisierung im „bolivianischen Silbergürtel“

Lage, Zugang und Infrastruktur: Das Projekt befindet sich in der chilenischen Region Antofagasta an der Grenze zu Argentinien auf einem Höhenniveau von 4.600 Meter (m) über dem Meeresspiegel, rund 180 Kilometer (km) ost-südöstlich von Calama und 60 km südwestlich von der Mine Pirquitas von SSR im Norden Argentiniens, und ist über den asphaltierte Schnellstraße 27 und unbefestigte Straßen erreichbar. Die Stadt San Pedro de Atacama, rund 110 km westlich von Aida, verfügt über moderne Infrastruktureinrichtungen und eine Erdgas-Pipeline, die der Schnellstraße bis in etwa 22 km Entfernung zum Konzessionsgebiet folgt.

Beschreibung des Konzessionsgebiets: Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 7.900 Hektar und besteht aus 3 älteren Mineralkonzessionen, die die kleine historische Mine Mina Vieja beinhalten – Endeavour hat die Option auf den Erwerb sämtlicher Besitzanteile an diesen Konzessionen, die Gegenstand einer NSR-Lizenzgebühr von 2 % sind -, sowie 30 neuen Mineralkonzessionen, die von Endeavour abgesteckt wurden. Das Unternehmen kann die drei historischen Konzessionen für 3,2 Millionen Dollar erwerben, die über einen Zeitraum von 5 Jahren zu zahlen sind, wobei die letzte Zahlung 2023 fällig ist. Die NSR-Lizenzgebühr kann jederzeit für 2,0 Millionen Dollar pro Konzession erworben werden.

Regionale Geologie und Ziel: Das Projekt ist Teil des in Nordwest-Richtung streichenden bolivianischen Silber-Blei-Zink-Zinn-Gürtels, der vom Osten Perus durch Bolivien bis nach Nordargentinien und -chile verläuft. Die Ziele hier sind Vorkommen mit großen Fördermengen, eingesprengte/Stockwerk- und/oder epithermale hochgradige Silbererzganglagerstätten mit geringer Sulfidation in Zusammenhang mit Ryholit-Dazit-Kuppeln, die die Dazit-Andesit-Vulkan- und klastischen Sedimente in der Caldera aus dem Miozän durchdringen (Beispiele sind Pirquitas, Chinchillas, Cerro Potosi).

Geologie und Mineralisierung des Konzessionsgebiets: Aida beinhaltet eine 4 km lange und 2 km breite Alterationszone aus Argillit, Phyllit und Kieselerde innerhalb von Dazit-Andesit-Tuffsteinen, Brekzien, Lavaflüssen, Schluffsteinen, Sandsteinen und Konglomeraten, die von einer Rhyolit-Dazit-Kuppel aus dem Miozän durchdrungen wurden. Im Konzessionsgebiet findet sich in zwei unterschiedlichen Bereichen sowohl eine Mineralisierung mit Potenzial für große Fördermengen als auch eine hochgradige Mineralisierung. Das südwestliche Manto-Ziel unweit der unterirdischen Abbaustätten von Mina Vieja beinhaltet eine Oxid-Silber-Mangan-(Blei-Zink-Antimon-Quecksilber) -Mineralisierung in einem oberflächennahen, einfallenden, alterierten Manto innerhalb von Dazit-Andesit-Vulkangestein, das von steil einfallenden Quarzerzschnüren (Kieselerde-Felsleisten) und engen porphyritischen Rhyolitgängen entlang von alterierten Verwerfungszonen durchkreuzt und möglicherweise gespeist wird. Das nordöstliche Domo-Ziel unweit der Rhyolit-Dazit-Kuppel beherbergt eine hochgradige Silber-(Antimon-Quecksilber-Arsen) -Mineralisierung, die von dem steil einfallenden gebänderten Chalcedonerzgang Estrella und dazugehörigen Quarz-Stibnit-Erzgangausläufern und -Quertrukturen, die die Kuppel durchkreuzen, „entkernt“ ist.

Geochemische Gesteins- und Bodenproben: Endeavour entnahm und analysierte 1.244 Gesteinsproben und 1.829 Bodenproben, um zwei Hauptziele zu definieren. Die Gesteinsproben aus dem südwestlichen Manto-Ziel, einschließlich Mina Vieja, ergaben bis zu 2.203 Gramm Silber pro Tonne (g/t Silber) und die Bodenproben definierten eine Silber-Mangan-Blei-Zink-Antimon-Anomalie auf 2,4 km Länge und 1,6 km Breite, die möglicherweise noch viel größer ist, da der Manto unter den Deckgesteinen nach Norden verschwindet. Gesteinsproben aus dem nordöstlichen Domo-Ziel lieferten bis zu 60 g/t Silber und die Bodenproben definierten eine große Silber-Antimon-Arsen-Quecksilber-Anomalie auf 4,0 km mal 0,5 km.

Explorationspläne für 2019: Eine magnetische Bodenmessung soll dazu beitragen die mineralisierten Strukturen und möglichen verborgenen Intrusionen zu definieren. Im zweiten Halbjahr werden möglicherweise auch Diamantbohrungen auf 2.500 m durchgeführt, vorbehaltlich einer Neuzuweisung von Mitteln im Rahmen des Explorationsbudgets.

Paloma – epithermales Goldprojekt mit hoher Sulfidation mit Potenzial für große Fördermengen und/oder eine hochgradige Mineralisierung

Lage, Zugang und Infrastruktur: Das Projekt befindet sich in der Region Antofagasta im Norden Chiles auf einem Höhenniveau von 5.000 m über dem Meeresspiegel, rund 150 km ost-südöstlich von Calama und 50 km westlich von Aida, und ist über die asphaltierte Schnellstraße 27 und unbefestigte Straßen erreichbar. Die Stadt San Pedro de Atacama, rund 60 km westlich von Paloma, verfügt über moderne Infrastruktureinrichtungen und eine Erdgas-Pipeline, die der Schnellstraße bis in etwa 3 km Entfernung zum Konzessionsgebiet folgt.

Beschreibung des Konzessionsgebiets: Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 5.100 Hektar und besteht aus 8 Mineralkonzessionen. Endeavour hat die Option, bis zu 70 % der Besitzanteile an diesen Konzessionen von Compania Minera del Pacifico, S.A. (CMP), einem chilenischen Eisenerz-Bergbaukonzern, zu erwerben. Das Unternehmen kann die ersten 51 % der Anteile erwerben, indem es im Laufe von 5 Jahren 0,75 Millionen Dollar zahlt und 5,0 Millionen Dollar investiert; die letzte Zahlung ist 2023 fällig. Im Rahmen der zweiten Option kann das Unternehmen schließlich die verbleibenden 29 % der Anteile (insgesamt 70 %) erwerben, indem es bis 2025 eine wirtschaftliche Erstbewertung (PEA) und eine vorläufige Machbarkeitsstudie (PFS) durchführt.

Regionale Geologie und Ziel: Das Projekt befindet sich im in nordwestlicher Richtung streichenden Goldgürtel Maricunga und El Indio, der von Nordchile nach Südperu verläuft. Die Ziele hier sind epithermale gering bis hochgradig mineralisierte, eingesprengte/Stockwerk-, Brekzien-/Erzganglagerstätten mit hoher Sulfidation und Potenzial für große Fördermengen im Verbindung mit intrusiven Kuppeln oder den oberen Bereichen von porphyrischen Systemen, die die Andesit-Dazit-Vulkangesteine innerhalb einer Caldera aus dem Miozän durchdringen (Beispiele sind El Indio, Pascua Lama und Salares Norte).

Geologie und Mineralisierung des Konzessionsgebiets: Paloma beinhalt eine 3,5 km lange und 2,0 km breite saure, drusenreiche Sulfat-Kieselerde-Kali-Phyllit-Alterationszone mit fortgeschrittener Argillit-Argillit-Alteration, die hoch anomale Gehalte von Indikatorelementen über einem breiten Gebiet enthält, einschließlich drusenreicher Quarzbrekzien und Gips-Stockwerkzonen, die in bimodale Andesit-Dazit-Tuffsteine, Brekzien und Lavaströme eingelagert sind.

Geochemische Gesteinsproben: Endeavour entnahm und analysierte 33 Gesteinsproben, um eine hochgradige Anomalie der Indikatorelemente in der Alterationszone zu definieren. Die Gesteinsproben lieferten bis zu 2,73 ppm Quecksilber, 302 ppm Arsen, 80,4 ppm Bismut, 162 ppm Antimon, 112 ppm Blei und 27,2 ppm Tellur.

Explorationspläne für 2019: Für 2019 sind Straßenbauarbeiten, maschinelle Grabungen, eingehende geologische Kartierungen, geochemische Bodenmessungen, eine Ton-Spektralanalyse sowie magnetische und IP-Widerstandsmessungen des Bodens geplant, um vorrangige Bohrziele zu ermitteln. Im zweiten Halbjahr 2019 sollen schließlich Diamantbohrungen über 2.500 m niedergebracht werden.

Cerro Marquez – porphyrisches Kupfer-(Gold-Molybdän) – Projekt mit Potenzial für große Fördermengen

Lage, Zugang und Infrastruktur: Das Projekt befindet sich in der Region Arica y Parinacota im Norden von Chile, etwa 90 km von der Grenze mit Peru entfernt. Es liegt auf einem Höhenniveau von 4.200 m über dem Meeresspiegel, rund 100 km östlich von Arica, und ist über die asphaltierte Schnellstraße A31 und unbefestigte Straßen erreichbar. Die Stadt Ticnamar befindet sich ungefähr 15 km nördlich von Cerro Marquez und verfügt über eine grundlegende Infrastruktur und Stromnetzanschluss.

Beschreibung des Konzessionsgebiets: Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 7.800 Hektar und besteht aus 7 älteren Mineralkonzessionen -Endeavour hat die Option auf den Erwerb sämtlicher Besitzanteile an diesen Konzessionen, die Gegenstand einer NSR-Lizenzgebühr von 2 % sind – sowie 20 neuen Mineralkonzessionen, die von Endeavour abgesteckt wurden. Das Unternehmen kann die 7 historischen Konzessionen erwerben, indem es 1,53 Millionen Dollar in die Exploration investiert und im Laufe von 4 Jahren insgesamt 2,5 Millionen Dollar zahlt, wobei die letzte Zahlung 2020 fällig ist. Die NSR-Lizenzgebühr kann für 1,25 Millionen Dollar pro 1 % aufgekauft werden.

Regionale Geologie und Ziel: Das Projekt ist Teil des porphyrischen Kupfergürtels, der von Zentral-Chile bis nach Südperu verläuft. Dieser Gürtel ist Standort einiger der weltweit größten Kupferlagerstätten und -minen. Das Ziel hier sind eingesprengte/Stockwerk-, porphyrische Kupfer-(Gold-Silber-Molybdän) -Lagerstätten mit Potenzial für große Fördermengen in Verbindung mit porphyrischen Granodiorit-Intrusionen, die die Andesit-Dazit-Vulkangesteine innerhalb der Calderen durchschneiden (Beispiele sind Chuquicamata, Escondida und El Teniente).

Geologie und Mineralisierung des Konzessionsgebiets: Cerro Marquez beinhaltet eine 6,5 km lange und 3,0 km breite fortgeschrittene Argillit-Argillit-Phyllit-Kieselerde-Alterationszone innerhalb von bimodalen Dazit-Andesit-Tuffsteinen, Brekzien und Lavaflüssen. Bei der Ton-Spektralanalyse wurde ein 1,5 km lange und 0,8 km breite Kernzone mit Serizit-Pyrophyllit-Dickit bei höheren Temperaturen abgegrenzt, die von einer peripheren Zone mit Montmorillonit-Kaolinit-Alunit-Jarosit bei niedrigeren Temperaturen umgeben ist. In der wesentlichen geochemischen Anomalie befinden sich an der Oberfläche seltene Kupferoxide, Chalkopyrit und Digenit. In einem kleinen Canyon, der die Hauptalterationszone durchschneidet, beißen D-Quarz-Pyrit-Stockwerke und semi-massive Pyritzonen aus. Die Datierung des Porphyrsystems ergab 10,0 Millionen Jahre für die Intrusion, 9,6 Millionen Jahre für die Alteration und 9,2 Millionen Jahre für die Mineralisierung, sehr ähnlich dem Alter von El Teniente und La Alumbrera.

Geochemische Gesteins- und Bodenproben: Endeavour entnahm und analysierte 150 Gesteinsproben und 1.091 Bodenproben, um zwei Ziele zu definieren. Die Gesteinsproben ergaben bis zu 425 ppm Kupfer, 320 ppm Molybdän und 50 ppb Gold. Die Bodenprobenahmen aus dem Hauptziel definierten eine 2,6 km lange und 1,3 km breite Molybdänanomalie innerhalb einer 4,5 km mal 3,0 km großen Kupferanomalie, die durchweg anomale Gold-Arsen-Blei-Zink-Werte aufweist. Eine zweite und eine dritte geochemische Anomalie befinden sich entlang des Trends in Südost-Richtung.

Geophysikalische Magnetfeld- und IP-Widerstandsmessungen: Die magnetischen Bodenmessungen zeigen einen magnetischen Haupttrend in Nordwest-Richtung und sekundäre in Ost-West- bzw. Nord-Süd-Richtung verlaufende Trends an. Das Hauptziel befindet sich innerhalb einer Anomalie mit geringer Magnetfeldstärke, das zweite Ziel in einer Anomalie mit hoher Magnetfeldstärke, was auf mindestens zwei Intrusions- und/oder Alterationsphasen schließen lässt. Die zweite und die dritte magnetische Anomalie befinden sich entlang des Trends nach Südosten. Die IP-Widerstandsmessungen, die in zwei Phasen auf 5 Messlinien erfolgten, zeigen klassische Anomalien mit hoher Aufladbarkeit neben oder deckungsgleich mit Anomalien mit niedrigem Widerstand auf, die ebenfalls mit den magnetischen und geochemischen Anomalien sowie den Hochtemperatur-Tonstein und -Serizit zusammenfallen.

Explorationspläne für 2019: Geplant sind weitere Straßenbauarbeiten und maschinelle Grabungen gefolgt von Diamantbohrungen über 3.000 m in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Prüfung der Wachstumsstrategie

Ab 2004, als die Silberpreise stiegen, konzentrierte sich Endeavour auf den Kauf von alten hochgradigen Tiefbaustätten in historischen Silber-Gold-Gebieten in Mexiko und die Entdeckung neuer Erzkörper, die unter der Oberfläche verborgen waren und die schnell in Produktion genommen werden konnten, um die jeweiligen Betriebe zu sanieren, zu modernisieren und zu erweitern. Jede der Minen war genehmigt und in Betrieb, hatte aber hohe Betriebskosten und verfügte über wenige oder keine Reserven; dennoch hatte jede Mine hervorragendes Potenzial, da sie allesamt nur unzureichend erkundet worden waren.

Endeavour stellte das erforderliche Kapital und Know-how bereit, um mit der Brachflächenexploration zu beginnen, neue Erzkörper zu entdecken und ihre Erschließung für eine Förderung in Monaten anstatt der üblichen Jahre zu vollziehen. Die Minen Guanacevi, Bolanitos und El Cubo waren beim Erwerb alle entweder angeschlagen oder stillgelegt und jede der Minen entwickelte sich auf Grundlage dieses Geschäftsmodells zu einem erfolgreichen Kernvermögenswert. Infolgedessen entwickelte sich Endeavour in der Edelmetallhausse von 2004 bis 2012 zu einem der wachstumsstärksten Silberbergbauunternehmen.

Das Unternehmen erkannte, dass die historischen Bergbaugebiete in Mexiko in der Neuzeit nur unzureichend erkundet worden waren, da Mexiko ausländische Investitionen in den Bergbau im Jahr 1961 auf einen Anteilsbesitz von 49 % beschränkte und erst nach Einführung der NAFTA-Vereinbarung im Jahr 1993 wieder einen Anteilsbesitz von 100 % erlaubte. Bei jeder Mine sah die Unternehmensführung starke geologische Hinweise an der Oberfläche auf hochgradige Erzkörper mit Bonanza-Gehalten unter der Oberfläche, da epithermale Mineralisierungen mit geringer Sulfidation generell in gut ausgebildeten subhorizontalen Bändern in 300 bis 600 m vertikaler Tiefe auftreten und die über dem „Erzband“ liegenden Gesteine in der Regel bestimmte Alterationstypen und -beschaffenheiten mit anomalen Metallgehalten aufweisen. Endeavour entdeckte daraufhin mehrere neue Erzkörper bei Guanacevi, Bolanitos und El Cubo und begann mit der Ernte der „niedrig hängenden Früchte“.

Endeavour entdeckt nach wie vor Mineralisierungen in der Nähe der alten Minen (zuletzt San Miguel bei Bolanitos), dies ist im Laufe der Zeit jedoch immer schwieriger geworden. Daher hat sich der Schwerpunkt der Exploration am Minenstandort in den letzten Jahren von der Entdeckung neuer verborgener Erzkörper auf die Erweiterung bekannter Erzkörper in den bestehenden Konzessionsgebieten verlagert. Um sein Entdeckungspotenzial zu verbessern, konzentriert sich Endeavour nun wieder auf die Konsolidierung seines Grundbesitzes in den Gebieten sowie den Erwerb neuer Projekte mit dem Potenzial für Neuentdeckungen.

Ab 2012, als die Silberpreise zurückgingen, richtete die Unternehmensführung ihre Aufmerksamkeit auf den Erwerb eines Portfolios mit drei Explorations- und Erschließungsprojekten in historischen Bergbaugebieten in Mexiko und das zu niedrigen Preisen. Im Gegensatz zu den ersten drei Minen verfügen diese Projekte über weniger Infrastruktur, wodurch der Schwerpunkt auf die Entdeckung neuer Vorkommen und die Erschließung neuer Minen rückte.

Die neue Mine El Compas wird in diesem Quartal in Betrieb genommen und ist damit die vierte Mine von Endeavour. Sie ist zwar klein, weist jedoch hohe Gehalte auf und kann bei weiterer Steigerung der Ressourcen ausgebaut werden. Im Hinblick auf das Projekt Terronera warten wir auf den Erhalt der endgültigen Umweltgenehmigungen, eine Fremdfinanzierung und eine Entscheidung des Boards, woraufhin Endeavour in diesem Jahr mit dem Bau seiner fünften Mine beginnen könnte. Terronera hat das Potenzial, die größte und kostengünstigste Mine des Unternehmens mit der größten Lebensdauer zu werden. Das Projekt Parral ist immer noch ein fortgeschrittenes Explorationsprojekt, aber die Ressourcen werden schnell erweitert. Parral verfügt über hervorragende lokale Infrastruktur und die Unternehmensführung sieht deutliches Potenzial, dass Parral die sechste Mine des Unternehmens werden könnte.

Endeavour eröffnete 2012 eine Explorationsniederlassung in Chile, um distriktweite Explorationsprojekte in einem Anfangsstadium in Chile zu erwerben und erkunden, die Potenzial für starke, erstklassige Entdeckungen haben. Chile beherbergt einige der größten Porphyr-Kupfer- und epithermalen Goldlagerstätten der Welt und der Norden Chiles weist eine ähnliche Geologie wie der bolivianische Silber-Blei-Zink-Zinn-Gürtel auf, der riesige epithermale Silberlagerstätten beinhaltet. Die Unternehmensführung ist der Ansicht, dass das Unternehmen zur Diversifizierung, Aufrechterhaltung und Ausweitung seines Geschäfts Zugang zu möglichen großen Entdeckungen haben sollte. Diese Strategie nutzt das Explorations-Know-how, eine der Kernkompetenzen von Endeavour.

Das Unternehmen konzentriert sich auch auf die Brachflächenexploration, um die Ressourcen und Reserven zu erweitern und die Lebensdauer der Minen zu verlängern sowie die Durchführung fortgeschrittener Explorationen, technischer und wirtschaftlicher Studien und Umweltgenehmigungsverfahren in seinen Erschließungsprojekten, damit es Erschließungsentscheidungen treffen und neue Minen bauen kann, um ein organisches Wachstum zu fördern. Dementsprechend verfügt Endeavour über eines der besten organischen Wachstumsprofile im Silberbergbausektor.

Explorationspläne 2019 für Mexiko

Guanacevi

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 1,2 Millionen Dollar für unterirdische Querschläge und Kernbohrungen auf 6.000 m zur Erweiterung der Erzkörper Porvenir Norte und Santa Cruz und zur genaueren Abgrenzung und Erweiterung des Erzkörpers Milache vor.

Bolanitos

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 0,8 Millionen Dollar für Kernbohrungen auf 5.000 m an der Oberfläche zur Erweiterung des Erzkörpers Plateros und der Abgrenzung neuer Ressourcen im Erzgang San Miguel vor.

El Cubo

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 0,3 Millionen Dollar für unterirdische Kernbohrungen auf 2.000 m zur Erweiterung des Erzgangs Villalpando-Asuncion vor.

El Compas

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 0,5 Millionen Dollar für Kernbohrungen auf 5.500 m an der Oberfläche zur Erweiterung der Erzgänge El Compas, Calicanto und Santa Fe und für Infill-Bohrungen im Erzkörper El Orito vor.

Terronera

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 0,8 Millionen Dollar für Prospektionen, Kartierungen und Probenahmen im Gebiet Unica im Norden und im Gebiet El Alto im Süden vor, wo bereits mehrere neue Erzgänge identifiziert worden sind, um neue Ziele für zukünftige Bohrungen abzugrenzen. Endeavour steckte vor Kurzem fünf weitere Mineralkonzessionen mit 2.200 Hektar Grundfläche an der südlichen Grenze des Konzessionsgebiet ab, die mögliche Erweiterungen des Erzgangsystems Real Alto beinhalten könnten.

Parral

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 2,3 Millionen Dollar für Kernbohrungen auf 6.000 m an der Oberfläche und einen unterirdischen Querschlag vor, um die alten Ressourcen zu bestätigen und neue Ressourcen im Erzgang Veta Colorada abzugrenzen. Außerdem sind im Budget Mittel für eine wirtschaftliche Erstbewertung (PEA) und die ersten Abbaugenehmigungen enthalten. Wir werden das Potenzial für eine kurzfristige Produktion in geringem Umfang bewerten, da im Gebiet mehrere kostenpflichtige Verarbeitungsanlagen im Betrieb sind. Überdies wird das Potenzial für den Ausbau eines größeren Betriebs bei Parral geprüft.

Chile

Das Explorationsbudget für 2019 sieht 2,5 Millionen Dollar für Kernbohrungen auf 5.500 m an der Oberfläche bei Paloma und Cerro Marquez sowie zusätzliche Oberflächenexplorationsarbeiten bei Aida vor. Vorbehaltlich des nicht zugewiesenen Explorationsbudgets sind bei Aida auch weitere Bohrungen auf 2.500 m möglich.

Webinar zum Thema Wachstum

Bradford Cooke, CEO von Endeavour, und Vice-President of Exploration Luis Castro werden heute, am Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 10 Uhr PT (13 Uhr ET) ein Webcast über die Wachstumsaussichten für Endeavour abhalten; dabei wird auch jedes der Explorations- und Erschließungsprojekte des Unternehmens präsentiert. Im Anschluss findet eine Frage- und Antwortrunde statt. Im Rahmen des Webinars werden auch detaillierte Informationen über die Explorationsstrategien und -pläne des Unternehmens für 2019 bekannt gegeben, einschließlich des neuen Portfolios an Explorationsprojekten in Chile.

Interessenten können am Live-Webcast unter http://www.edrsilver.com/2019explorationstrategywebcast teilnehmen. Die PowerPoint-Präsentation wird ebenfalls auf der Homepage der Website des Unternehmens sowie unter der Rubrik „Investor Relations, Events“ verfügbar sein. Teilnehmer können sich auch über eine der folgenden Nummern einwählen. Es ist kein Passwort erforderlich.

Gebührenfreie Rufnummer in Kanada und den USA: 1-800-319-4610

Lokal aus Vancouver: 604-638-5340

Außerhalb von Kanada und den USA: + 604-638-5340

Der Webcast wird aufgezeichnet. Diese Aufzeichnung können Sie auf der Website des Unternehmens, www.edrsilver.com, unter der Rubrik „Investor Relations, Events“ abrufen.

Veröffentlichung der Finanzergebnisse für 2018 und Telefonkonferenz

Die Finanzergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2018 werden vor der Markteröffnung am Montag, den 25. Februar 2019, veröffentlicht und eine Telefonkonferenz wird am selben Tag um 10 Uhr (PT) (13 Uhr ET) abgehalten werden. Um an der Telefonkonferenz teilzunehmen, wählen Sie bitte die unten angegebenen Nummern. Es ist kein Passwort erforderlich.

Gebührenfrei in Kanada und den USA: 1-800-319-4610

Lokal aus Vancouver: 604-638-5340

Außerhalb von Kanada und den USA: +1 604-638-5340

Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet. Sie können diese Aufzeichnung unter der Rufnummer 1-800-319-6413 (Kanada & USA, gebührenfrei) oder +1-604-638-9010 (außerhalb von Kanada & USA) abrufen. Der dafür erforderliche Zugangscode lautet 2873 gefolgt von der Rautetaste (#). Die Audio-Aufzeichnung und ein schriftliches Transkript werden ebenfalls auf der Website des Unternehmens (www.edrsilver.com) verfügbar sein.

Über Endeavour Silver – Endeavour Silver Corp. ist ein mittelständisches Edelmetallbergbauunternehmen welches drei hochgradige, unterirdische Silber-Gold-Minen in Mexiko besitzt und betreibt. Endeavour nimmt derzeit seine vierte Mine bei El Compas in Betrieb, treibt die Erschließung einer möglichen fünften Mine beim Minenprojekt Terronera voran und führt Explorationen in seinem Portfolio von Explorations- und Erschließungsprojekten in Mexiko und Chile durch, um seinem Ziel, ein führender Silberproduzent zu werden, einen Schritt näher zu kommen. Unsere Philosophie der sozialen Integrität von Unternehmen ist von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten.

Quelle: Endeavour Silver Corp.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1995 sowie „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetze. In den hier angeführten zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen sind unter anderem auch Aussagen über Endeavours erwartete Leistung im Jahr 2019 einschließlich Änderungen bei den Bergbau- und im Betriebsaktivitäten sowie des Zeitplans und Ergebnisse verschiedener Aktivitäten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, und übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von Endeavour und seinen Betriebsstätten wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: Änderungen auf nationaler und regionaler Regierungsebene, Gesetze, Steuern, Regulierungsmaßnahmen, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Kanada, Mexiko und Chile, finanzielle Risiken aufgrund der Edelmetallpreise, betriebliche oder technische Schwierigkeiten bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, Risiken und Gefahren bei der Mineralexploration, -erschließung und -förderung, der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung, Risiken beim Erhalt der nötigen Lizenzen und Genehmigungen, Probleme mit den Besitzrechten sowie Faktoren, die im Abschnitt „Risikofaktoren“ des aktuellen Formulars zur Jahresberichterstattung (40F) bei der SEC und bei den kanadischen Regulierungsbehörden beschrieben sind.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Annahmen, die das Management für angemessen hält. Dazu zählen unter anderem der fortlaufende Betrieb in den Abbaustätten des Unternehmens, keine wesentlichen Änderungen bei den Rohstoffpreisen, ein Abbaubetrieb bzw. eine Herstellung von Bergbauprodukten entsprechend den Erwartungen des Managements, das erwartete Produktionsergebnis und andere Annahmen und Faktoren, die hier beschrieben werden. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu wesentlich anderen Ergebnissen führen können als erwartet, beschrieben, geschätzt oder beabsichtigt. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen oder Informationen abweichen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen zu verlassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.govwww.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CRIFBÜRGEL und VeriTrust vereinbaren Kooperation zur Vermeidung von Betrug mit gefälschten Gehaltsabrechnungen

CRIFBÜRGEL bietet Kunden aus dem Banken- und Finanzsektor in Kooperation mit VeriTrust ab sofort ein digitales Verfahren zur Vermeidung von Betrug mit gefälschten Lohnabrechnungen an. Die Lösung ist Teil der Digital Onboarding Platform von CRIFBÜRGEL.

Kriminelle Delikte beim Kreditantragsprozess unterliegen in der Regel Mustern, bei denen die Täter mithilfe des Internets Gehaltsabrechnungen fälschen und damit von einer Bank hohe Kredite erschleichen. Denn: Gehaltsabrechnungen sind unqualifizierte Dokumente, die sich mit einem Online-Gehaltsrechner und einem einfachen Grafikprogramm schnell manipulieren lassen. Mittlerweile beträgt der bankseitige Schaden durch gefälschte Lohnabrechnungen über 400 Mio. € pro Jahr.

„Durch die Kooperation mit VeriTrust bieten wir Banken und Finanzdienstleistern eine weitere Lösung innerhalb der digitalen Kreditantragsstrecke“, sagt CRIFBÜRGEL Geschäftsführer Christian Bock. „Durch das Verfahren der Verifizierung und Validierung werden die Schäden durch gefälschte Lohnabrechnungen nicht nur minimiert, sondern durch die Digitalisierung eines derzeit manuellen Prüfschritts beschleunigt sich auch der Kreditvergabeprozess auf Seiten der Kreditgeber“, ergänzt Bock.

Am einfachsten lässt sich das Verfahren anhand des Kreditantragsprozesses verdeutlichen:

Der Kunde reicht seine Gehaltsabrechnung digital bei der Bank als Einkommensnachweis ein und es laufen nach der Weiterleitung folgende Schritte ab:

  1. Texterkennung (OCR) der Lohnabrechnung, Informationsermittlung und Plausibilisierung der Lohnabrechnung
  2. Neuberechnung des kryptografisch eindeutigen Verifizierungscodes aus den übermittelten Informationen
  3. Abgleich des berechneten mit dem aufgedruckten Verifizierungscode
  4. Anreicherung mit weiteren Informationen, z.B. Adressvalidierung, Bonitätsinformationen und Negativmerkmale

Der Kreditgeber – in diesem Fall die Bank – bekommt einen strukturierten Datensatz mit Verifizierungsinformation in Echtzeit zurück und kann dann nach der Prüfung durch bankinterne Systeme die Kreditzusage erteilen oder verweigern.

„Ein jährlicher Gesamtschaden in Höhe von ca. 400 Mio. €, welcher der Kreditwirtschaft aufgrund manipulierter Lohn- und Gehaltsabrechnungen entsteht, ist dauerhaft einfach nicht akzeptabel. Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir mit unserer Lösung bereits heute für eine Vielzahl der derzeit üblichen Lohn- und Gehaltsabrechnungen ein Verfahren bereitstellen können, das eine Manipulation der relevanten Felder auf der Abrechnung faktisch unmöglich macht. Wir können damit einen wesentlichen Beitrag leisten, um die Schäden der Kreditwirtschaft nachhaltig zu begrenzen“, sagt VeriTrust Geschäftsführender Gesellschafter Prof. Dr. Andreas Del Re.

Über CRIF Bürgel GmbH

Die CRIF Bürgel GmbH ist in Deutschland einer der führenden Dienstleister im Bereich Bonitätsinformationen über Firmen und Privatpersonen. Im Juli 2017 entstand CRIFBÜRGEL aus der Verschmelzung der beiden namhaften Auskunfteien Bürgel Wirtschaftsinformationen und CRIF GmbH. CRIFBÜRGEL gehört zur global agierenden Wirtschaftsauskunftei-Gruppe CRIF mit Hauptsitz in Bologna, Italien. Die Gruppe ist heute mit rund 4.400 Mitarbeitern und 70 Unternehmen in 30 Ländern auf vier Kontinenten aktiv.

www.crifbuergel.de

Über VeriTrust GmbH

Die VeriTrust GmbH ist ein Unternehmen, welches sich auf die Überprüfung von Dokumenten, insbesondere Lohn- und Gehaltsabrechnungen spezialisiert hat. Sie entwickelt innovative Verfahren um die Fälschungssicherheit wichtiger Dokumente sicherzustellen. Sie stellt zudem relevanten Interessensgruppen Tools zur automatischen Dokumentenvalidierung zur Verfügung.

www.veri-trust.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

NCP amplía su familia de productos para las pasarelas Juniper SRX y Juniper vSRX

NCP engineering ha lanzado hoy la versión 11.2 de Exclusive Entry Client, la cual ofrece compatibilidad total con la red privada virtual (VPN) de Juniper Networks y los cortafuegos de SRX Series. NCP Exclusive Entry Client funciona con un modelo de precio de suscripción y está recomendado para PYMEs con 50 o menos usuarios de acceso remoto. NCP Exclusive Entry Client cuenta con autentificación biométrica, ingreso seguro a la zona de acceso, cortafuegos integrado, VPN Path Finder Technology (patentada por NCP) y cumple además con los estándares FIPS (Estándares Federales de Procesamiento de la Información de los EE. UU.).

NCP Exclusive Entry Client complementa la familia de productos NCP desarrollada para las pasarelas Juniper SRX y Juniper vSRX y, además, refuerza la asociación tecnológica global y estratégica entre Juniper y NCP en el sector de las PYME. A diferencia de la solución NCP Exclusive Remote Access, que se puede administrar de forma centralizada, en este caso se trata de un cliente autónomo no gestionado.

«A menudo, las pequeñas empresas carecen de las herramientas necesarias para detectar y protegerse de ataques informáticos. Nuestro nuevo Exclusive Entry Client para Juniper SRX Series ofrece un valor añadido a las pequeñas empresas, pues proporciona autentificación avanzada, encriptación de datos, un cortafuegos personal dinámico y conexiones seguras a puntos de acceso», cuenta Patrick Oliver Graf, director ejecutivo de NCP engineering. «Es ideal para empleados que trabajan a distancia y administradores de TI; el cliente de software IPsec selecciona automáticamente la política de cortafuegos adecuada, controla la conectividad a Internet e inicia la configuración de un túnel VPN. Esta solución de un solo clic proporciona mayor seguridad y más flexibilidad, tanto en entornos de TI corporativos como en los de oficina en casa».

El cliente estará disponible globalmente a través del canal de negocios clásico, tanto en línea como a través de los socios y revendedores de NCP, continuando así con la ampliación de la cartera de productos de NCP y de su canal de distribución indirecto. NCP Exclusive Entry Client ya está disponible a un precio sugerido de 29 €/35 USD, con licencias disponibles a partir de un año. Los clientes actuales de Juniper que hayan optado previamente por otras tecnologías VPN tendrán cómodas ventajas para una actualización cruzada, la cual podrá obtenerse de los socios de NCP.

Algunos de los aspectos más destacados de la versión 11.2 de NCP Exclusive Entry Client:

• Cliente VPN exclusivo para pasarelas Juniper SRX / vSRX
• Compatible con Windows 10, 8.x y 7
• Para pequeñas y medianas empresas (PYME)
• Licencia por suscripción de 1/2/3 años
• Cortafuegos personal
• Tecnología patentada NCP Path Finder
• Autenticación biométrica (por ejemplo, reconocimiento de huellas dactilares o rostros)

Fuentes

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox