Diakonie Neuendettelsau schreibt Journalistenpreis Demenz 2018 aus

Demenz ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. In Deutschland sind aktuell etwa 1,6 Millionen Menschen davon betroffen, Tendenz steigend. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Menschen mit Demenz bis zum Jahr 2050 auf rund drei Millionen ansteigt, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt. Doch vielfach fehlen Informationen, wie Betroffene und vor allem Angehörige mit Demenz umgehen sollen.

Die Diakonie Neuendettelsau mit über 200 Einrichtungen und rund 7.800 Mitarbeitenden eines der größten diakonischen Unternehmen in Deutschland, schreibt deshalb erneut den Journalistenpreis Demenz aus. „In den letzten Jahren sind in der Forschung und bei der Betreuung von Menschen mit Demenz Fortschritte erzielt worden“, meint Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau. „Das wurde auch dadurch ermöglicht, dass Journalisten das Thema in die Öffentlichkeit getragen haben. Trotzdem brauchen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen weiterhin Aufmerksamkeit, um die Herausforderungen besser bewältigen zu können, die diese Erkrankung nach wie vor mit sich bringt“, so Hartmann.

Ausgezeichnet werden sollen Journalisten und Autoren, die das Thema Demenz kompetent aufarbeiten, eingehend analysieren, durchaus kritisch hinterfragen und dadurch vor allem interessierten Laien verständlich Wissen und Informationen vermitteln.
Eingereicht werden können deutschsprachige Beiträge (Print, Online, Rundfunk, Fernsehen) bis zum 30. Juni 2018.

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert:
– 1. Preis: 5.000 Euro
– 2. Preis: 3.000 Euro
– 3. Preis: 2.000 Euro

Die Ausschreibung, die Teilnahmebedingungen sowie das Anmeldeformular finden Interessierte unter www.journalistenpreis-demenz.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lantech zu Besuch auf dem Pan Dacom Business Brunch 2018

Qualifizierte Fachreferenten vermitteln ihr Wissen in spannenden Vorträgen über die neuesten Lösungen, Features, Trends und Innovationen in der Übertragungstechnik und Rechenzentrums-Technologie. In der begleitenden System-Ausstellung erleben Sie „Live Demos“ und „Technik zum Anfassen“. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Netzwerken und Austausch mit unseren Experten. Lassen Sie sich diese Roadshow an 4 Lokationen in Deutschland nicht entgehen!

• 17.04.18 – Leipzig
• 19.04.18 – Krefeld
• 26.04.18 – München
• 03.05.18 – Frankfurt

Business Brunch 2018 – Agenda

Gemeinsame Vortragsreihe 08.30 – 12.00 Uhr

"Die Neue IT": Von gewaltigen Umbrüchen und Herausforderungen
• Smart City am Beispiel: 5G Pilotstadt Gelsenkirchen
• Entwicklungsschere: Herstellerentwicklung versus Kunden Istzustand
• Transformation: Ja – Budget: Nein
• Highlights aus der aktuellen ICT Technologie Roadmap
• Aktuelle Marktveränderungen aus Sicht des weltweit größten Anbieters im Bereich SDM

Flexibilität durch Fokussierung auf Kernkompetenz – Individuelle Servicemodule zum Monatsfestpreis
• Data Center Interconnect as a Service: Rechenzentrumsvernetzung als Alternative zu Trier-1 Carrier
• Wireless Leased Line as a Service: Schnelle Vernetzung von Gebäuden mit bis zu 10 Gbit/s
• Logistik as a Service: Individuelle Kommissionierung, Qualitätskontrolle mit Vorkonfiguration
• Engineering as a Service: Flexibel auf Projektsituationen reagieren

Ein Service- und Netzwerkmanagementsystem für mehr Agilität durch
IT-Automation und Toolkonsolidierung
• Mehr Agilität durch IT-Automation und Toolkonsolidierung
• Herstellerübergreifende Inventarisierung: Inventory- und Eventmanagement
• Revisionssichere Schwachstellenanalyse und Policy Checks, z.B. End of Life, End of Service
• Einsparpotentiale anhand von Praxisbeispielen im Bereich Carrier/City Carrier, Enterprise und Transportation
• Visualisierung der gesamten Netztopologie
• Reports

Sichere & Synchrone Spiegelung von Rechenzentren bis zu 19,2 Tbit/s: Next Generation DWDM: SPEED-OTS-5000
• Migration/Upgrade zu 32G Fibre Channel
• Erweiterung bestehender DWDM Netze mit 40/100 Gigabit Ethernet
• 200 Gbit/s Transponder & Muxponder mit CFP2 Optik
• AES 256 Verschlüsselung für Ethernet, Fibre Channel, Infiniband etc.
• Multi-Line Transponderkarten für höhere Packungsdichte und maximale Flexibilität

Vortragsreihe A – 14.00 – 14.30 Uhr

Outsourcing von Betriebsdienstleistungen als SaaS
• Netzwerkmanagement as a Service
• Schwachstellenanalyse, Policy Check, Performance Management
• "Product Life Cycle" Management mit Entscheidungsvorlagen
• Individualisierte Reports und Dashboards
• Backup und Restore von Netzelementen
• Software & Hosting "Made in Germany"

Vortragsreihe A – 14.30 – 15.00 Uhr

Next Generation Security durch intelligente Videosysteme
• Leistungsumfang heutiger 360° Fisheye-Kameras, Multi Asdjustable Kameras, PTZ- und Dome-Kameras
• Sicherheitsanforderungen versus Mitarbeiterüberwachung
• Personen-Zählung, -Erkennung und Identifizierung
• Tracking und Heatmapping als Analysetool
• Zahlreiche Praxisbeispiele mit Video-Mitschnitten

Vortragsreihe B – 14.00 – 14.30 Uhr

Was bringt der L2BSA Ihrem Carrier Netzwerk?
• Ohne Investition in die eigene Infrastruktur: Die neue Chance für alternative Carrier
• Layer-2 Bitstream Access – Flächendeckend für Deutschland
• Anwendungsbeispiel: Kompakte Lösungen zur vollredundanten Anbindung von bis zu 32.000 Endkunden
• Synergieeffekte: Der leistungsfähige Broadband Network Router für L2BSA, IP-TV Anwendungen, CGN NAT, MPLS und Carrier Ethernet

Vortragsreihe B – 14.30 – 15.00 Uhr

Breitbandausbau: Mit einem intelligenten Technologie-Mix reduzieren Sie Ihre Investitionskosten
• Netzwerktechnologie & Infrastrukturen im Access
• Hardwarevergleiche, Interoperabilität, Performance- & Bandbreitensteigerung
• Business Cases und Referenzprojekte
• Multiservice Access Plattform der neusten Generation
• Abgesetzte Demarcration Systeme für infrastrukturgerechte Lösungen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Der Dieselskandal und seine Folgen – Chance oder Risiko für deutsche Ingenieure?

Deutschland, die Geburtsstätte des ersten Automobils mit Verbrennungsmotor, soll auch bei Elektrofahrzeugen eine führende Rolle auf dem Weltmarkt einnehmen. Die Diskussionen, die aus dem Dieselskandal und eventuellen Fahrverboten für Selbstzünder entstehen, verstärken die Forderung nach mehr Elektromobilität. Auch deutsche Ingenieure sind davon betroffen. GULP, ein führender Personaldienstleister in den Bereichen IT, Engineering und Finance, beschäftigt sich in einer Umfrage unter anderem mit der Frage, wie zukunftsfähig bestehende Arbeitsplätze von Ingenieuren heute sind.

Die gesamte Kraftfahrzeugindustrie weltweit steht vor einem umfangreichen Wandel hinsichtlich Entwicklung und Produktion. Davon betroffen ist auch die Zuliefererindustrie. So setzt sich ein Elektroauto nicht nur aus weniger, sondern vor allem auch aus anderen Teilen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zusammen. Auch der Ausbau sowie die Wartung der entsprechenden Ladeinfrastruktur kommen hinzu.

Die Veränderungen bei Technik, Material und Bauweise führen zugleich auch zu einer Veränderung der Arbeitsplätze in der gesamten Automobilbranche. Viele Stellenprofile werden zunächst wegfallen. Auch bestimmte Produktionsstrecken wird es in der jetzt bekannten Form nicht mehr geben. Hiervon auch betroffen ist der Konstruktions- und Entwicklungsbereich und damit auch die Ingenieure der Branche.

Laut einer Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo) sind bis zum Jahr 2030 rund 426.000 Arbeitsplätze aufgrund des Verbots der Verbrennungsmotoren gefährdet. Dagegen stehen jeden Monat mehrere Hundert Stellenanzeigen im Bereich der alternativen Antriebe, die auf diversen Jobportalen zu finden sind. Gerade für Ingenieure ist daher eine frühzeitige Standortbestimmung und gegebenenfalls eine Weiterentwicklung oder Neuorientierung wichtig.

„Große Veränderungen bergen immer große Risiken und auch große Chancen“, so Björn-Moritz Dietrich, Experte für Rekrutierungs-Prozesse bei GULP. „Wichtig ist, dass sich Unternehmen und Mitarbeiter schnell und flexibel auf neue Technologien und die Anforderungen auf dem Markt einstellen. Den Kopf in den Sand zu stecken, wäre für die deutsche Industrie fatal.“

Um einen ersten Eindruck auf die derzeitige Stimmung unter festangestellten Ingenieuren zu erhalten, hat GULP unter experts.gulp.de eine Umfrage gestartet[/url], wie gut sie sich selbst und ihr Unternehmen für die Zukunft aufgestellt sehen.

GULP kennt den IT- und Engineering-Markt seit vielen Jahren und bietet auf der neuen Informationsplattform experts.gulp.de interessante Einblicke und Tipps in die Arbeitswelt von IT-lern und Ingenieuren – ganz nach dem Motto: „Von Experten für Experten“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Energieausweise: Zehn-Jahres-Frist läuft 2018 ab

Wer eine Immobilie neu vermieten oder verkaufen möchte, benötigt in Deutschland einen Energieausweis. Dabei handelt es sich um eine Art Steckbrief, der den Energiebedarf bzw. den Energieverbrauch eines privat oder gewerblich genutzten Gebäudes ausweist.

Für alle Gebäude, die vor 1966 erbaut wurden, ist der Ausweis seit dem Jahr 2008 Pflicht und muss 2018 nach Ablauf der Gültigkeitsdauer von zehn Jahren erneuert werden. 2019 laufen dann alle Ausweise für Gebäude ab, die nach 1966 gebaut wurden.

Immobilienbesitzern, die Interessenten bei der Haus- bzw. Wohnungsbesichtigung einen ungültigen Ausweis vorlegen, droht eine Strafe von bis zu 15.000 Euro. Es ist daher ratsam, den Ausweis so schnell wie möglich erneuern zu lassen.

Je nach Gebäude und Baujahr wird ein sogenannter Bedarfs- oder Verbrauchsausweis benötigt. Die Energieberater der NEW AG sind eingetragene Experten, die berechtigt sind, beide Ausweistypen auszustellen. Für den Bedarfsausweis kommen die Energieberater in das Gebäude, um eine detaillierte Analyse durchzuführen.

Mehr zum Thema Energieausweis und zu den Kosten unter: https://www.new-energie.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

German Brand Award Special Mention

Der German Brand Award ist die Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung in Deutschland. Er entdeckt, präsentiert und prämiert einzigartige Marken und Markenmacher!

Mit dem Prädikat Special Mention werden Arbeiten für besondere Aspekte in der Markenführung gewürdigt – eine Auszeichnung, die das Engagement um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Marken honoriert.
Mit dem neuartigen und unvergleichbaren Fußballlogen –Konzept, am Beispiel vom VfL Wolfsburg, hat Brust+Partner diese tolle Auszeichnung beim German Brand Award erhalten.
Das war der Unternehmensleitung eine Reise nach Berlin wert , um den Pokal selbst abzuholen.

Nähere Infos gibt’s unter www.fussball-logen.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DKF 2018: Devexperts erstmals auf Kongress für Finanzinformationen am 3. Mai in München

  • Besucher können Finanzmarktdaten-Lösung dxFeed per Augmented-Reality-Brille interaktiv bedienen
  • Devexperts zeigt Einsatzmöglichkeiten seiner Lösungen dxTrade und dxFeed
  • Vortrag über Datenanalyse per Virtual und Augmented Reality
  • Erstmals Pressegespräche mit hochrangigen Vertretern von Devexperts in Deutschland möglich

(DKF 2018, Stand M8) – Devexperts, Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen für private und institutionelle Kunden, nimmt zum ersten Mal an dem Deutschen Kongress für Finanzinformationen (DKF) am 3. Mai im Münchner Hotel Sofitel Bayerpost teil. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen die Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform dxTrade sowie dxFeed, der zu Devexperts gehörende Finanzdatenprovider. Außerdem begeistert der Messestand des Unternehmens, das weltweit rund 300 Mitarbeiter beschäftigt, die Fachbesucher mit topaktueller Virtual-Reality-Technik: Interessenten können Finanzmarktdaten über die dxFeed Holographic Solution per Augmented-Reality-Brille interaktiv bedienen.

dxFeed Holographic Solution: Augmented Reality als Zukunft der Datenanalyse
Die dxFeed Holographic Solution konvertiert Börsendaten in virtuelle Grafiken und Diagramme, die von den Messegästen gedreht und skaliert werden können. Der User gruppiert die Grafiken und Widgets als 3D-Objekte in 360-Grad-Ansicht um sich herum, losgelöst von den Beschränkungen der Bildschirmgröße. Die Steuerung erfolgt durch Gesten oder Clicker. Das wird die Zukunft im Broker-Büro grundlegend verändern: Börsenmakler brauchen keine Monitore mehr und bauen Ihren Arbeitsplatz buchstäblich überall auf.

Studenten oder neue Mitarbeiter können AR/MR-gestützte Plattformen verwenden, um Muster anhand historischer Daten und Marktreplay zu studieren und zu analysieren. Außerdem können Sie einen Tutor oder einen professionellen Investor in einen virtuellen Konferenzraum einladen und von ihm durch verschiedene Finanzmärkte geführt werden.

AR/VR-Lösungen lassen Nutzer auf natürliche Weise mit Objekten interagieren und große Mengen komplexer Daten schneller bearbeiten. Im Finanz- und Trading-Bereich gibt es viele Anwendungsbeispiele: dreh- und begehbare Modelle der impliziten Volatilitätsfläche, wandgroße Heatmaps und Cluster-Analysemodelle, die Analyse der Marktmikrostruktur durch Marktdatenvisualisierung mit voller Detailtiefe oder eine unbegrenzte Anzahl an Bildschirmen in der 360°-Ansicht. Mit traditionellen Analysetools ist diese Art der Datenvisualisierung nicht möglich.

Passend dazu stellt Antonio Goncalves, Senior Vice President Sales and Business Development bei Devexperts, in einem 15-minütigen Vortrag zum Thema „Eintauchen in die Zukunft mit VR/AR- Datenanalyse-Lösungen“ die verschiedenen Faktoren vor, mit denen das Unternehmen disruptive Technologien im Data Space einführt: Harmonisierung, Integration, Analyse, Demokratisierung kritischer Anwendungen und Steuerungsfähigkeit. Für alle Aspekte werden spezielle, heutzutage futuristisch anmutende Lösungsansätze vorgestellt.

Devexperts als Trendsetter auf dem Finanzmarkt
Devexperts hebt sich durch eine außergewöhnliche Kombination aus Softwarelösungen und -dienstleistungen von seinen Mitbewerbern ab: Kunden erhalten nicht nur eine leistungsstarke, maßgeschneiderte Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform, sondern können diese von dem zu Devexperts gehörenden Finanzdienstleister dxFeed mit normalisierten Datenfeeds mit geringen Latenzzeiten von Börsen in Europa und Nordamerika befüllen lassen.

„Die letzten Jahre waren wir in anderen Regionen der Welt aktiv, jetzt konzentrieren wir uns verstärkt auf die DACH-Region. Auf dem DKF möchten wir zeigen, dass auch deutsche Finanzinstitute von dem technischen Vorsprung, den unsere Lösungen und Services bieten, profitieren können“, sagt Michael Babushkin, CEO und Gründer von Devexperts. „Wir hoffen, durch die Konferenzteilnahme viele neue Kontakte zu knüpfen."

Die Handelsplattform dxTrade kann als White-Label-Lösung verwendet oder kundenspezifisch angepasst werden. Sie zeichnet sich durch eine modulare Architektur aus, bestehend aus bewährten, wiederverwendbaren Komponenten (z. B. Front End für Web, Mobile, Desktop, OMS, Risikomanagement, Handelsanalyse etc.), die individuell konfiguriert werden können. Außerdem punktet die Lösung mit einem intuitiven User Interface: Die leistungsfähige, browserbasierte Nutzeroberfläche bietet eine große Auswahl an Trading-Tools, Charting-Paketen und konfigurierbaren Layouts. Sie passt sich flexibel an Umgebungsveränderungen und vorhandene Infrastrukturen institutioneller Kunden an.

Der Finanzdatenprovider dxFeed versorgt Kunden mit Daten aus den Börsen weltweit. Die Tickdaten stehen in einem konsolidierten Format bereit und sind über eine einfache, effiziente API mit sehr kurzer Latenzzeit zugänglich. dxFeed bietet nicht nur eine hohe Streaming-Leistung, sondern auch eine vollständig verwaltete, skalierbare Lösung zum Speichern und Abrufen historischer Daten. Mit der Market-Replay-Technologie auf Tickbasis verfügen Unternehmen, die neue Märkte erschließen möchten, über eine hocheffiziente, kostengünstige Backtesting-Funktion für ihre Trading-Strategien.

Devexperts steht erstmals für Pressegespräche bereit
Auf dem DKF 2018 haben Sie erstmals die Chance, mit hochrangigen Vertretern von Devexperts persönlich zu sprechen. Unter anderem stehen Antonio Goncalves, Senior Vice President Sales and Business Development bei Devexperts, und Oleg Solodukhin, CEO bei dxFeed, als Ansprechpartner am Stand M8 zur Verfügung. Wenn Sie Interesse haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns (siehe Pressekontakt).

Lassen Sie sich außerdem die Gelegenheit nicht entgehen, dxFeed Holographic Solution mit einer Augmented-Reality-Brille selbst interaktiv zu bedienen.

Zur besseren Vorstellung können Sie hier ein passendes Bild herunterladen: http://www.messerpr.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CGM stellt sich hinter die neue Führungsstruktur und drängt auf eine umfassende Verankerung des Kulturwandels im VW-Konzern

Am 12. April 2018 hat der Aufsichtsrat der Volkswagen AG einen grundlegenden Umbau der Führungsstruktur beschlossen und stellt damit sowohl organisatorisch als auch personell die Weichen für eine überzeugende und zukunftsweisende strategische Neuausrichtung des Gesamtkonzerns. Der eingeschlagene unternehmerische Kurs, die 12 Fahrzeugmarken in drei eigenständigen Markengruppen neu zu organisieren und die LKW-Sparte international stärker aufzustellen, ist aus unserer Sicht ein guter und überfälliger nächster Schritt in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft.

Selbstkritisch und freimütig stellt der neue Vorstandsvorsitzende Herbert Diess in einem Mitarbeiterbrief vom 13.04.2018 fest:

„Die Dieselkrise ist und bleibt noch für lange Zeit mit Volkswagen verbunden. Nur wenn wir die Aufarbeitung ernsthaft und tiefgreifend vorantreiben, können wir daraus lernen, ähnliche Fehler in Zukunft zu vermeiden.“

Offensichtlich hat der VW-Konzern die Zeichen der Zeit erkannt und ist sich seiner besonderen unternehmerischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Die Christliche Gewerkschaft Metall begrüßt diese realistische Selbsteinschätzung und setzt auf das Versprechen des neuen Konzernchefs, den eingeleiteten Kulturwandel im Unternehmen konsequent fortzuführen. Um das Vertrauen der Verbraucher und der Arbeitnehmer wiederzugewinnen und langfristig zu sichern, muss die neue Führungsspitze diese klaren Aussagen durch ein entschlossenes Vorgehen bei den noch ausstehenden Reparaturarbeiten auf allen Ebenen der Volkswagen AG untermauern.

Bei alledem will sich die CGM aber in erster Linie für die VW-Beschäftigten an allen Standorten des Konzerns in Deutschland stark machen und weiterhin ihre Anliegen in den Betriebsräten gut vertreten. Wir werten unsere Zugewinne bei den Betriebsratswahlen 2018 zugleich als einen Vertrauensbeweis und -vorschuss für unseren unermüdlichen Einsatz für die Arbeitnehmer. Der Zuspruch in den Betrieben spornt uns an und bestärkt uns in unserer täglichen Arbeit im Betrieb von Mensch zu Mensch.

Kontakt:
CGM Hauptverwaltung Stuttgart
Telefon: 0711 248 4 788-28
E-Mail: presse@cgm.de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MAPAL Japan unter neuer Leitung

Koichi Matsuda hat im ersten Quartal des Jahres als Leiter der japanischen Niederlassung MAPAL KK in Saitama die Nachfolge von Toshiyuki Funabashi angetreten, der sich nach 50 Arbeitsjahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Matsuda verfügt über langjährige Erfahrung im Management von internationalen Unternehmen der zerspanenden Industrie. Nach der Schulbildung in Japan startete Koichi Matsuda 1982 seine berufliche Laufbahn in Deutschland. Zunächst mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker und einer Weiterbildung zum Maschinenbautechniker. Im Anschluss daran war er in verschiedenen Unternehmensbereichen tätig und betreute zuletzt die europäischen Standorte eines japanischen Werkzeugmaschinenherstellers. 2000 kehrte er nach Japan zurück und leistete Pionierarbeit mit dem Aufbau einer Niederlassung für einen deutschen Werkzeugmaschinenhersteller. Vor sechs Jahren wechselte er in die Präzisionswerkzeugbranche. Der 56-Jährige bringt neben viel Fachwissen auch ausgezeichnete Sprach- und Kulturkenntnisse in seine neue Position ein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lieferzeiten für TESLA Powerwall Solar-Speicher – gibt es Alternativen ?

Lange Lieferzeiten – Softwareupdates – gibt es Alternativen zu dem TESLA Powerwall Speicher mit seinen 13,5 KW Speichervolumen? Der neue TESLA Powerwall Speicher 2.0 kann mit nahezu jeder Solaranlage nachträglich oder neu kombiniert werden.
Wir nehmen es vorweg – der Speicher formschön gebaut, mit eingebautem Wechselrichter und seiner 4,6 KW leistungsstarken Entnahme und Belade Geschwindigkeit hat viele Vorteile. Zudem kann er in jedem Raum auch in der Garage installiert werden, da er ein eigenes Klimamangement hat. Nachteile sind das schwere Gewicht beim Einbau und die verzögerten Lieferungen nach Deutschland.

"Wirkliche Alternativen in Sachen Preis Klimamanagement und Kompaktheit zum TESLA Powerwall Speicher gibt es eigentlich kaum. Wir sind sehr gespannt auf die Zukunft – nachdem sich bereits einige deutsche Speicherlieferanten umfirmiert oder wieder verlassen haben, wird die Luft auch in Sachen Preis-Leistung dünner," so Willi Harhammer Chef der iKratos GmbH.

Informationen Vergleich und Beratung zu Speichersystemen gibt es täglich bei der ikratos GmbH im Sonnencafe von 9-16 Uhr. Neben einer Ausstellung für Solar und Speichersysteme und Wärmepumpen gibt es auch eine Ausstellung für verschiedene Hersteller gebrauchter und neuer Elektro Autos. Zudem bietet iKratos eine Ideensammlung von solaren Gartensystemen, u.a. Solar Zäune und Energiesäulen auf dem Firmengelände.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Biofrontera gibt vorläufige ungeprüfte Umsatzerlöse für das 1. Quartal 2018 bekannt

Die Biofrontera AG (Nasdaq Ticker Symbol: BFRA; ISIN: DE0006046113), der Spezialist für die Behandlung von sonneninduziertem Hautkrebs, gab heute den vorläufigen ungeprüften Umsatz für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018 bekannt.

Der vorläufige, ungeprüfte Umsatz der Biofrontera-Gruppe für den Zeitraum Januar bis März 2018 betrug zwischen 4,6 und 4,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von ca. 80% gegenüber dem Vorjahr, wobei die reinen Produktumsätze um ca. 107% anstiegen.

Der vorläufige, ungeprüfte Quartalsumsatz aus Produktverkäufen in den USA wird voraussichtlich bei ca. 3,4 Mio. Euro liegen, verglichen mit 1,3 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2017. In Deutschland und Europa wird der Umsatz aus Produktverkäufen bei ca. 1,2 Mio. Euro liegen, nach 0,9 Mio. Euro im 1. Quartal 2017.

Die Umsätze konnten im 1. Quartal des Jahres 2018 damit insgesamt deutlich gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden und sind ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Wachstumsstrategie des Unternehmens.

Biofrontera AG, Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen
ISIN: DE0006046113
WKN: 604611

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox