Strengthening digital leadership skills

Realising that corporate structures change as a result of technological transition and that it also has an impact on the management of personnel is self-evident in HR. Nevertheless, investing in the development of management levels is unfortunately neglected too often.

Due to the shift in focus that has developed around digitization, the development of employees has gained much more in weighting. Soft skills and a right mindset have become much more important concomitant with the required subject matter. Skilled employees, for example, should have a solid grasp of their area of specialisation, but should also be able to cover and understand other related topics. Executives are expected to have strong digital expertise, among other things. In order to update these skills and all other competencies regularly, it is recommended that all companies, regardless of the industry, keep their best employees, senior executives and high potentials up-to-date with qualified training programmes, so as to have skilled experts on board for future requirements.

Switching analogue leading skills to digital ones

The success of digital transformation is also significantly dependent on the leadership skills of the management; this connection is often not recognized. These skills are a key factor for success when it comes to preparing and changing a company for digitisation. To be able to really optimise workflow, you need to keep an eye on the broader context. Accordingly, many companies place characteristics such as ‚mental flexibility‘ and ‚creative thinking‘ at the top of their wish list of personality traits, which their management team should have.

In an environment that is becoming more and more digital, change takes place more noticeably and quicker. Many executives who manage their teams today have developed themselves from an operative position to the role of a leader. They often know the daily work of their employees from the time when they themselves fulfilled these tasks.

Looking back at the past that may have only been short is, however, often no longer enough to meet requirements that have changed! Today’s executives, and tomorrow’s leaders, in particular, must be familiar with the rules of spry working methods such as scrum or kanban, as well as types of flexible organisation and goals, such as objective and key results (OKR). However, only ‚knowing‘ these methods for successful implementation is often not sufficient. Tomorrow’s executives need to be ready and able to deal with necessary short-term changes in planning in day-to-day business as confidently as with correcting strategic approaches. In addition, it is important to pursue one’s own goals with selected specialists who have also mastered such topics, which the executives themselves have only partially completed in their achievement portfolios.

Put simply, tomorrow’s executives need the talent of a conductor who harmonically directs an orchestra of soloists, even as the score changes as they play. This way of taking action is a real attack on the status quo of current leadership. Nonetheless, the old methods are still carried out and practised in many companies. But spry learning and leadership can be taught like hard-skills and thus offer enormous opportunities. It is a good opportunity for executives using classical techniques to be a role model for their employees in terms of "lifelong learning" as well.

Lacking, inadequate expertise within one’s own management level must be balanced by the consistent development of personnel or secured by hiring people that are not part of the industry but are suitable for managing a company. Neither of the measures is free of cost, but those who continuously delay doing this for cost reasons or even completely ignore it must think about the potential risk where the financial consequences of bad leadership could be much more expensive. The recognition, promotion and development of human potential is an important and strategic measure for promising digitalisation.

The requirement for ‚lifelong learning‘ increases

Only a few people have the education or experience that is enough for the required skills. On the road to entrepreneurial success and especially with regard to digital transformation, it is important for companies to make their employees fit and also to pay special attention that their executives are trained further so that their skills are always up to date. It requires a variety of training opportunities and organisation of work to promote learning. Companies with sustainable success will distinguish themselves by the fact that they value the potential of their specialists and executives adequately and provide them with comprehensive support. The opportunities for support are much broader than many companies believe. Here, in addition to the usual working methods of the development of personnel, experts who are not on the agenda of day-to-day business need to be asked. Companies that want to be successful in the long term have to anticipate the market and have to have the know-how of top executives, which may only be needed in 2-3 years time.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gerd Retterath wird Principal bei mm customer strategy

Die inhabergeführte Strategieberatung mm customer strategy hat zum 1. Juli 2018 Gerd Retterath zum Principal ernannt.

Gerd Retterath (MBA), seit 2014 im Unternehmen, zeichnete zuletzt als Project Manager für zahlreiche strategische Beratungsprojekte sowie komplexe internationale B2B- und B2C-Marktforschungsstudien in den Branchen Telekommunikation und Automotive verantwortlich. Neben der Fortführung der bestehenden Kundenbeziehungen wird Herr Retterath sich zukünftig auch in das Business Development von mm customer strategy einbringen.

Ebenfalls zum 1.7. wurden Mila Löffelmann (Master Statistik) und Corinna Baden (Master Wirtschaftspsychologie) zu Consultants befördert. Wir freuen uns, mit diesen Beförderungen nicht nur die positive Entwicklung und das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu würdigen, sondern jedem auch klare Perspektiven in unserem Unternehmen anzubieten. Zusammen mit unserem erfahrenen Team wollen wir damit den USP von mm customer strategy als Professional Services-Anbieter an der Schnittstelle zwischen Strategieberatung und Marktforschung stärken und weiterentwickeln.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

W2 Development beauftragt TÜV SÜD Advimo

Der Stuttgarter Projektentwickler W2 Development hat die TÜV SÜD Advimo GmbH mit dem Property Management für zwei Bestandshallen auf dem Gelände des geplanten „Goldbach Campus“ in Sindelfingen beauftragt. Der „Goldbach Campus“ wird in zwei zeitlich getrennten Bauabschnitten auf einem knapp 2,4 Hektar großen Grundstück zwischen der Mahdentalstraße und der Schwertstraße realisiert. Im ersten Abschnitt soll auf dem nördlichen Grundstücksteil ein bis zu sieben Obergeschosse umfassendes Bürohaus mit 20.000 m2 BGF entstehen, während die beiden Bestandshallen im südlichen Teil zunächst weiter wie bisher genutzt werden. Das Mandat für TÜV SÜD Advimo umfasst das kaufmännische und das technische Property Management für diese Hallen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass uns W2 Development mit diesem Mandat betraut“, sagt Annette Kohlmaier, Gebietsleiterin Südwest der TÜV SÜD Advimo GmbH. Die Zusammenarbeit sei als strategische Partnerschaft angelegt, die über das reine Property Management hinausreiche. So gebe es bereits Überlegungen, die TÜV SÜD-Experten zukünftig auch in die Planung der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) mit einzubeziehen.

Die TÜV SÜD Advimo GmbH ist mit 250 Mitarbeitern an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Die Experten übernehmen alle technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Planungs-, Beratungs- und Management-Aufgaben entlang des Lebenszyklus einer Immobilie – von der Planung der TGA-Gewerke über das baubegleitende FM-Consulting bis hin zu Property Management-Leistungen für Bestandshalter. Internet: www.tuev-sued.de/advimo.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

StartUp schafft neue Arbeitsplätze!

"Als StartUp liegt der Fokus klar auf der Gewinnung von Neukunden und Projekten. Und genau hier setzen wir mit unserer aktuellen Stellensuche an, die zu den zielgerichteten Maßnahmen der Weiterentwicklung von KANO4U gehört", schildert eine sichtlich erfreute Sylke Dörr, Director Business Development bei KANO4U.

Das Spektrum an Stellenangeboten ist breit gefächert und erstreckt sich von der Projektleitung über den Vertrieb bis hin zum Coaching.

Bei allen drei Jobangeboten steht neben der Begeisterung für die Aufgaben auch die Eigenständigkeit, um Projekte erfolgreich im Team abzuwickeln. Immer mit dem klaren Ziel vor Augen: Lächeln zu multiplizieren und so den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen.

"Wir suchen für unser Team begeisterungsfähige Menschen, die Spaß an ihrer Arbeit haben. Wertschätzung und Zufriedenheit sind nicht nur schöne Worte: Sie werden in unserem jungen Unternehmen vor- und ausgelebt", so Bernd Engel, Geschäftsführer und Branchenkenner seit über 30 Jahren.

Durch das work@home-Modell wird eine größtmögliche Flexibilität für die Mitarbeiter*innen geschaffen – Festanstellung ist natürlich selbstverständlich.

Auf der Landingpage finden Interessierte alle weiteren Angaben zu den offenen Stellenangeboten.

http://bit.ly/KANO4U_Jobs

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SIVIS verkündet OEM-Partnerschaft mit VOQUZ

Ein guter Tag für das SAP Berechtigungsmanagement: SIVIS und die VOQUZ Group bündeln ihr technologisches Know-how und ermöglichen ihren Kunden damit einen noch einfacheren Umgang mit SAP-Berechtigungen. Die beiden Firmen unterzeichneten kürzlich einen Partnerschaftsvertrag und legten so den Grundstein für eine wegweisende Kooperation.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen und dezentralen SAP-Systemen gestaltet sich eine Berechtigungsvergabe immer schwieriger – das kostet nicht nur Zeit, sondern erfordert auch Personal. Eine wirkliche Steuerung, wer welche Rechte besitzen kann und nutzen darf, wird immer unübersichtlicher, je länger die SAP-Systeme in Betrieb sind.

Mit Hilfe des SAP-Add ons setQ von VOQUZ wird der Genehmigungsprozess zur Erteilung von SAP-Berechtigungen automatisiert und als transparenter Prozess umgesetzt. SIVIS steuert dazu die technische Grundlage bei und bringt setQ auf ein höheres Level. Inhalte und Umfang von Berechtigungen werden nachvollziehbar und der komplette Prozess lässt sich compliancekonform abbilden.

Die SIVIS-Module werden um Informationen aus der Lizenzoptimierung angereichert. Das bedeutet für den Anwender, dass er erfährt, wenn Berechtigungen vergeben oder geändert werden. Damit wird ersichtlich, welche Kosten entstehen und die Transparenz und das Kostenbewusstsein werden gesteigert.

„Ich freue mich über diese Partnerschaft, ergänzt sie doch perfekt unser Portfolio im SAP-Berechtigungsmanagement. setQ und die SIVIS-Module arbeiten sehr effektiv zusammen. Davon werden die Kunden beider Partner stark profitieren“, betont Bernd Israel, Geschäftsführer der SIVIS GmbH.

„Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung ist, dass wir jetzt nicht mehr ein Produkt, sondern eine komplette Suite von SAP-Add ons international über unser Partnernetzwerk vermarkten. Das stärkt die Kundenbindung und eröffnet ein noch breiteres Angebot.“ sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group.

Neben dem gegenseitigen Know-how profitieren die Partner auch von den jeweiligen Vertriebskanälen. Mittlerweile gibt es nicht nur die ersten gemeinsamen Kunden, auch Webinare von SIVIS und VOQUZ sind in Planung – die ersten fanden bereits Mitte Juni statt. Damit bieten die zwei Unternehmen ihren Kunden ein vielfältiges Angebot rund um das Thema SAP-Berechtigungsmanagement.

Über VOQUZ:

Die VOQUZ Group ist ein Lösungsanbieter und Systemintegrator im Bereich der Informations-technologie. Das Unternehmen ist ein One-Stop-Shop für die Realisierung komplexer IT-Projekte und bietet Kunden intelligente Lösungen in den Bereichen SAP Business Solutions, Asset Management und Datenqualität. Im Bereich Application Quality unterstützt die VOQUZ Group ihre Kunden bei der Entwicklung von Webanwendungen sowie im Application Testing und Managed Security Testing.

VOQUZ schöpft aus einem Pool interner und externer Spezialisten und profitiert von über 35 Jahren Markterfahrung in den Branchen Banking, Automotive und Technology. Zu den Kunden zählen sowohl Konzerne als auch mittelständische Unternehmen. Die VOQUZ Group beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in München. Die VOQUZ Group ist mit eigenen Niederlassungen und über Vertriebspartner in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien vertreten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Masterstudiengang mit internationalem Appeal

Der Masterstudiengang „Leadership in Industrial Sales and Technology“ qualifiziert technische und kaufmännische Absolventen für das Management. Er richtet sich an Bachelorabsolventen aus dem technisch-wirtschaftlichen Bereich, die sich für Leitungspositionen im internationalen Business weiterqualifizieren möchten.

In den Schwerpunkten des Studienprofils „Leadership and Management“, „Sales and Marketing Management“ sowie „Technology“, die in deutscher und englischer Sprache angeboten werden, lernen die potentiellen Führungskräfte die Basis für spätere Managementaufgaben.

Seit 2017 studiert Lassi Säppäla aus Finnland an der Hochschule Aalen „Leadership in Industrial Sales and Technology“: „Hier können wir aus einer großen Anzahl an vielseitigen und aktuellen Wahlfächern auswählen, die mir eine individuelle Spezialisierung ermöglichen. Das erleichtert mir später den Aufstieg in zahlreichen Branchen und Geschäftsfeldern.“ Interkulturelles Training und Führungskompetenz bereiten die Studierenden auf eine erfolgreiche Leitungsposition im internationalen Umfeld vor. „Damit haben unsere Absolventen hervorragende Chancen, um in international aktiven Unternehmen mit technisch anspruchsvollen Produkten ihre Karriere voranzutreiben“, erklärt Studiengangleiter Prof. Dr. Arndt Borgmeier. Das bestätigt Lassi Säppäla: „Im Studium werden neben dem Management-Know-how auch unsere Soft Skills ausgebaut. Eine tolle, einmalige Erfahrung war unsere Teilnahme beim internationalen Sales Contest 2018 in Paris.“

Das Masterangebot „Leadership in Industrial Sales and Technology“ ermöglicht den Aufstieg in zahlreiche Branchen und Geschäftsfelder. Der Tätigkeitsbereich liegt in der Vertriebsleitung, als Sales Director, Key Account Manager, Product Manager, Business Development Manager oder in der Projekt- und Service-Leitung.

Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist Sonntag, 15. Juli 2018. Bewerbung und weitere Informationen unter: www.hs-aalen.de/ist

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

m2m Germany referiert beim VDI-Kongress Automation

Am 03. und 04. Juli 2018 findet in Baden-Baden der 19. Leitkongress der Mess- und Automatisierungstechnik statt, bei der unter anderem auch ein Vertreter von m2m Germany eine Postersession zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung" halten wird.

Auch auf diesem 19. Kongress gilt es ein breites Spektrum abzudecken. Das diesjährige Motto der Veranstaltung ist: „Seamless Convergence of Automation & IT“. 

Die rasanten Fortschritte in Forschung , Wirtschaft  & Entwicklung machen die Zusammenkunft von allen Beteiligten: Entwicklern, Anbietern und Nutzern von Automationslösungen sowie Vertretern aus Forschung und Lehre zu einem hochkarätigem und wichtigen Ereigniss, denn eine interdisziplinäre Vernetzung ist ein wesentlicher Bestandteil für die Automation von morgen.

Die AUTOMATION hat sich zu einer technisch-wissenschaftlichen Leitveranstaltung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Der jährlich in Baden-Baden stattfindende Kongress vereint theoretisch orientierte Beiträge und Praxisberichte, bietet Übersichtsvorträge und Poster und schafft breiten Raum für den über Branchengrenzen hinausgehenden Erfahrungsaustausch. Wegweisend bei Trends und Innovationen ist der Automatisierungskongress mittlerweile unverzichtbar für die verschiedenen Anwendungsbranchen. Neben den erfahrenen Experten der Mess- und Automatisierungstechnik gibt der Kongress auch gerade dem technisch-wissenschaftlichen Nachwuchs eine Bühne. 

Seitens m2m wird Ralf Schoula, Business Development & Innovation Manager,  im Rahmen der "Posterpräsentationen" am 03.Juli,  zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung – über die Kunst Dinge zum Sprechen zu bringen" , referieren.

Er wird dabei eine Einführung in gängige und dafür geeignete Standards der Funktechnologien geben, auf Unterschiede hinweisen und deren Potenzial für eine digitalisierte Supply Chain aufzeigen. Im Fokus werden dabei diverse Best Practice Beispiele aus Industrie und Gewerbe stehen.

" Ich freue mich darauf, dass wir von m2m Germany erneut die Möglichkeit haben, unser Know-How in diesem Kongress einbringen zu können, gerade in Bezug auf das diesjährige Motto: " Seamless Convergence", können wir Wege und Möglichkeiten aufzeigen, denn wir haben uns die digitale Vernetzung im Sinn von IoT auf die Fahne geschrieben. Der regelmäßige Erfahrungsaustausch und das Aufzeigen von praktikablen Lösungen ist wichtig – im Besonderen dann, wenn wir mit realen Praxislösungen vorstellig werden können, denn das trägt langfristig zur Digitalisierung im Zuge von Industrie 4.0 bei", so Schoula.

Eine Möglichkeit zur Anmeldung sowie nähere Informationen finden sich auf der Website des Veranstalters:  VDI – Wissenforum 

Nach der Veranstaltung steht die Posterpräsentation auf der Homepage von m2m Germany zum Download bereit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kukamet auf der CAD-Plattform von TraceParts

TraceParts freut sich bekannt zu geben, dass Kukamet soeben CAD-Modelle auf der TraceParts CAD-Plattform veröffentlicht hat. Es handelt sich um das gesamte Sortiment an Schnellspannern des Unternehmens. Neben den skalier- und herunterladbaren CAD-Modellen enthält der Online-Katalog Einzelheiten zu den einzelnen Produkteigenschaften, Funktionen und Spezifikationen.

Kukamet Ltd. ist ein renommierter türkischer Hersteller von Spannwerkzeugen in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen. Wir bieten ein umfassendes und komplettes Produktsortiment, das nach den höchsten Qualitätsstandards zu wettbewerbsfähigen Preisen hergestellt wird. Kukamet ist der Marktführer auf dem türkischen Markt für Spannwerkzeuge und zugleich der einzige lokale Hersteller, der ausdrücklich in den schriftlichen Anforderungen großer Automobilhersteller genannt wird.

„Wir freuen uns darüber, Kukamet in unserer CAD-Bibliothek begrüßen zu können“, erklärt Claude Perrusset, Business Development Manager bei TraceParts. „Für kleinere und Startup-Unternehmen mit begrenzten Marketing-Budgets kann TraceParts eine erschwingliche Lösung sein, um der Marke Glaubwürdigkeit zu verleihen und ihr beim Aufbau eines Kundenstamms zu helfen. Wir gehen davon aus, dass Kukamet dank der Veröffentlichung seiner CAD-Modelle auf unserer interaktiven und benutzerfreundlichen Plattform bereits dieses Jahr eine Vielzahl neuer Kunden und Verkäufe verzeichnen wird.“

„TraceParts ist das optimale Kommunikationsmittel, um für unsere Schnellspanner zu werben“, erklärt Hüseyin Çiçek, Außenhandelsvertreter bei Kukamet. „Die hohe Anzahl neuer und qualifizierter Vertriebskontakte, die wir mit unserem Katalog erreichen konnten, hat mich wirklich überrascht. Sobald ein Nutzer das CAD-Modell eines Produkts von der TraceParts-Website herunterlädt, erhält der Hersteller dieses Produkts eine Benachrichtigung mit detaillierten Informationen über den Interessenten, einschließlich Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, Anschrift der Firma, Position und das heruntergeladene Produkt. Das ist toll! Außerdem kann ich meinen Katalog über das Tool zur eigenständigen Veröffentlichung von TraceParts ganz alleine und kostenlos aktualisieren.“

Die Website von TraceParts ist seit mehr als 17 Jahren online und hat seither mehr als 84 Millionen CAD-Dateien bereitgestellt. 2017 konnte die Website 4,3 Millionen eindeutige Besucher, 10,8 Millionen Besuche und 77 Millionen aufgerufene Seiten verbuchen. Die stetig anwachsende und hauptsächlich aus Planern und Ingenieuren bestehende Community zählt aktuell über 3,2 Millionen registrierte Benutzer.

Um weitere Informationen zur Vermarktung Ihrer Produkte auf der Plattform von TraceParts zu erhalten, oder um sich auf unserer Seite mit einem Zugang zu über 100 Millionen CAD-Modellen zu registrieren, besuchen Sie www.traceparts.com oder kontaktieren Sie uns unter info@traceparts.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

m2m Germany referiert beim VDI-Kongress Automation 2018

Am 03. und 04. Juli 2018 findet in Baden-Baden der 19. Leitkongress der Mess- und Automatisierungstechnik statt, bei dem unter anderem auch ein Vertreter von m2m Germany eine Postersession zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung" halten wird.

Auch auf diesem 19. Kongress gilt es ein breites Spektrum abzudecken. Das diesjährige Motto der Veranstaltung ist: „Seamless Convergence of Automation & IT“. 

Die rasanten Fortschritte in Forschung , Wirtschaft  & Entwicklung machen die Zusammenkunft von allen Beteiligten: Entwicklern, Anbietern und Nutzern von Automationslösungen sowie Vertretern aus Forschung und Lehre zu einem hochkarätigem und wichtigen Ereigniss, denn eine interdisziplinäre Vernetzung ist ein wesentlicher Bestandteil für die Automation von morgen.

Die AUTOMATION hat sich zu einer technisch-wissenschaftlichen Leitveranstaltung im deutschsprachigen Raum entwickelt. Der jährlich in Baden-Baden stattfindende Kongress vereint theoretisch orientierte Beiträge und Praxisberichte, bietet Übersichtsvorträge und Poster und schafft breiten Raum für den über Branchengrenzen hinausgehenden Erfahrungsaustausch. Wegweisend bei Trends und Innovationen ist der Automatisierungskongress mittlerweile unverzichtbar für die verschiedenen Anwendungsbranchen. Neben den erfahrenen Experten der Mess- und Automatisierungstechnik gibt der Kongress auch gerade dem technisch-wissenschaftlichen Nachwuchs eine Bühne. 

Seitens m2m wird Ralf Schoula, Business Development & Innovation Manager,  im Rahmen der "Posterpräsentationen" am 03.Juli,  zum Thema: "Supply Chain Digitalisierung – über die Kunst Dinge zum Sprechen zu bringen" , referieren. Er wird dabei eine Einführung in gängige und dafür geeignete Standards der Funktechnologien geben, auf deren Unterschiede hinweisen und deren Potenzial für eine digitalisierte Supply Chain aufzeigen. Im Focus werden dabei diverse Best Practice Beispiele aus Industrie und Gewerbe stehen. 

„Ich freue mich darauf, dass wir von m2m Germany erneut die Möglichkeit haben, unser Know-How in diesen Kongress einbringen zu können, gerade in Bezug auf das diesjährige Motto: “Seamless Convergence“ können wir Wege und Möglichkeiten aufzeigen, denn wir haben uns die digitale Vernetzung im Sinne des IoT auf die Fahne geschrieben. Der regelmäßige Erfahrungsaustausch und das Aufzeigen von praktikablen Lösungen ist wichtig – im Besonderen dann, wenn wir mit realen Praxislösungen vorstellig werden können, denn das trägt langfristig zur Digitalisierung im Zuge von Industrie 4.0 bei“, so Schoula.

Eine Möglichkeit zur Anmeldung sowie nähere Informationen finden Sie auf der Website des Veranstalters.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer Entwicklungsleiter

Marcus Gögelein (43) ist seit 01. April 2018 neuer Entwicklungsleiter bei IMM Photonics, Unterschleißheim. Er übernimmt damit die Verantwortung für das gesamte Projektportfolio‐Management.

Nach seinem Ingenieurstudium der Optoelektronik arbeitete Herr Gögelein im Bereich der Mikrolinsenentwicklung und sammelte Erfahrungen in einem multinationalen Team im In‐ und Ausland.

Als Ingenieur mit Schwerpunkt Optikentwicklung trat er 2008 in unser Unternehmen ein und betreute diverse Projekte sowohl in der Faseroptik als auch im Bereich Laserdioden‐Module und ‐Kollimatoren. Ab 2011 übernahm er die Produktionsleitung „Musterbau“, bis er 2015 die Leitung der Abteilung „Entwicklung Optik und Mechanik“ übernahm. Durch die verschiedenen internen Positionen ist Herr Gögelein mit dem engen Zusammenspiel und fast nahtlosem Übergang von Entwicklung zur Musterproduktion und Produktion im Unternehmen bestens vertraut.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox