Vorstand und Aufsichtsrat sowie Arbeitnehmervertreter der EASY SOFTWARE AG empfehlen das Übernahmeangebot der Deutsche Balaton AG nicht anzunehmen

  • Angebotene Gegenleistung der Deutsche Balaton AG ist finanziell nicht angemessen
  • Angebotspreis reflektiert nicht den tatsächlichen Wert des Unternehmens
  • Strategische Mehrwerte für die Aktionäre und das Unternehmen werden nicht erläutert

Die Deutsche Balaton Aktiengesellschaft, Heidelberg, hatte am 11.03.2019 ein Übernahmeangebot angekündigt, das am 15.04.2019 auf der Website der Bieterin veröffentlicht wurde. Das Angebot nennt eine Gegenleistung von EUR 4,90 pro Aktie. Vorstand, Aufsichtsrat und Arbeitnehmervertreter der EASY SOFTWARE AG empfehlen, das Angebot der Deutsche Balaton AG nicht anzunehmen.

Grundsätzlich begrüßen Vorstand und Aufsichtsrat der EASY SOFTWARE AG das Interesse von Investoren an der Gesellschaft. Allerdings ist die angebotene Gegenleistung nach Ansicht von Vorstand und Aufsichtsrat in finanzieller Hinsicht nicht angemessen und reflektiert insbesondere weder die aktuelle Marktposition der EASY SOFTWARE AG noch ihr Potenzial. Zu diesem Schluss kommt auch eine aktuelle Fairness Opinion, die Vorstand und Aufsichtsrat der EASY SOFTWARE AG in Auftrag gegeben haben. Unterlegt wird diese Einschätzung u.a. durch eine Analyse der BankM – Repräsentanz der flatex Bank AG vom 11.04.2019.

Die Deutsche Balaton AG führt in ihrer Angebotsunterlage aus, dass sie ihre Portfoliounternehmen und die EASY SOFTWARE AG insbesondere mit Management-Knowhow in den Bereichen Wachstum, Kosteneffizienz und Reorganisation unterstützen möchte. Ferner sieht sie in der EASY SOFTWARE AG das Potenzial, die Umsatzrendite durch strategische und kostenseitige Maßnahmen verbessern zu können. Zudem hält die Deutsche Balaton AG eine Zusammenarbeit mit anderen Konzerngesellschaften der Bieterin nicht für ausgeschlossen.

Synergieeffekte aus der Überschneidung des Portfolios der EASY SOFTWARE AG mit Portfoliounternehmen der Bieterin im Hinblick auf die Marktbearbeitung der Kundensegmente, Ergänzungen der Wertschöpfungsketten und Angebote zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen wurden im Angebot nicht ausgeführt und sind aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat nicht erkennbar.

Im Verlauf des Jahres 2018 hat sich die EASY SOFTWARE AG reorganisiert und mit einem neuen Management Team entlang ihrer Wachstumsstrategie EASY 21 neu aufgestellt. Das Management Team umfasst Top Executives aus der Softwarebranche im nationalen und internationalen Umfeld. Die mit der Ad-hoc-Mitteilung vom 9. April 2019 verkündeten positiven Wachstums- und Ergebniszahlen für das vierte Quartal 2018 und das erste Quartal 2019 belegen, dass die umgesetzte Reorganisation Wirkung entfaltet.

Die EASY SOFTWARE AG hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum und einem EBITDA von EUR 2,8–3,8 Mio. untermauert. Vorstand und Aufsichtsrat sehen das Unternehmen im Hinblick auf das Produktportfolio und die Management Expertise exzellent für die Zukunft aufgestellt und sind überzeugt, den Wachstumskurs fortsetzen zu können.

Die Akquisition der Apinauten GmbH (Kaufvertrag vom 20.12.2018) ergänzt mit der Plattform ApiOmat das Portfolio der EASY SOFTWARE AG im Cloud Umfeld. Die Softwareplattform ApiOmat wird vom internationalen IT Analysten Gartner Inc. unter den führenden Multi-Experience Plattformen gelistet (Quelle: Gartner Critical Capabilities for Mobile App Development Platforms, 18. September 2018). Die EASY SOFTWARE AG hat sich damit im Wachstumsmarkt der Digitalisierung von Geschäftsprozessen gut positioniert.

Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Arbeitnehmervertretung empfehlen das Übernahmeangebot der Deutsche Balaton AG nicht anzunehmen, da es aus ihrer Sicht finanziell nicht angemessen ist und seitens der Bieterin keine strategischen Vorteile für die Gesellschaft und Aktionäre aufgezeigt wurden.

Die Stellungnahmen von Vorstand und Aufsichtsrat sowie der Arbeitnehmervertreter der EASY SOFTWARE AG gemäß §§ 27 Abs. 3 S. 1, 14 Abs. 3 S. 1 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) finden Sie unter: https://www.easy-software.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Produktive Wissensarbeit in Zeiten der Digitalisierung

Am Freitag, den 26. April 2019, findet das nächste Schwerpunkt-Webinar statt. Im Fokus steht diesmal der veränderte Umgang mit Wissen sowie die digitalen Möglichkeiten, Unternehmenswissen erfolgreich zu sammeln und zu sichern.

Die digitale Transformation beschleunigt die Veränderung der Gesellschaft hin zu einer Informations- und Wissensgesellschaft. Infolge dessen gewinnen auch Themen wie Wissensökonomie und Wissensarbeit an Bedeutung und der Erfolg von Projekten ist zunehmend davon abhängig, wie gut es gelingt, der Daten- und Informationsflut zu trotzen. Der Umgang mit Wissen wird damit zum Erfolgsfaktor – für Organisationen und Teams, aber auch für jeden Einzelnen.

Welche Werkzeuge und Methoden Wissensarbeiter wirkungsvoll unterstützen können und wie die individuelle Ressource Wissen allgemein verfügbar werden kann, damit beschäftigen sich die Wissensmanagementtrainerin Gabriele Vollmar und der MindManager Spezialist Rainer Obesser. In dem Webinar, das am Freitag, den 26. April 2019, um 11 Uhr stattfindet, beleuchten die beiden Experten, wie eine zeitgemäße und wissensintensive Zusammenarbeit aussehen kann.

Im Rahmen des praxisnahen Webinars erfahren die Teilnehmer, wie sich Maps für das persönliche Wissensmanagement oder den Wissensaustausch innerhalb von Teams nutzen lassen. Mit MindManager 2019 für Windows stehen den Anwendern zahlreiche Visualisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Über das Map-Format hinaus bietet das Programm auch zahlreiche Optionen in Form von Fluss-, Schwimmbahn- oder Ganttdiagrammen. Hilfreich sind zudem die neuen Objekte und Smart Shapes, denn sie unterstützen ebenfalls die Darstellung von Prozessen und Abläufen.

Das Webinar eignet sich für jeden, der in Zeiten der Digitalisierung sein Wissen produktiv und nachhaltig gestalten möchte.

Thema: „Produktive Wissensarbeit in Zeiten der Digitalisierung“

Datum: Freitag, 26. April 2019

Uhrzeit: 11.00 Uhr

Mehr Informationen und Anmeldung unter: https://bit.ly/2IaKlvJ

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Handwerk 2025: Unternehmensstrategie am 7. Mai im Fokus

Die ständige Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie ist für Handwerksbetriebe überlebenswichtig. Deshalb stehen am 7. Mai bei einem Infoabend in der Stuttgarter Handwerkskammer mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut die drei entscheidenden Aspekte der Zukunftssicherung im Mittelpunkt der praxisorientierten Workshops. Nach dem Impulsreferat werden interessierten Unternehmern Lösungsansätze vorgestellt, wie Betriebe mit der richtigen Digitalisierungsstrategie „schlank“ arbeiten können und wie die Produkt- und Markenstrategie ständig an den Markt angepasst werden kann. Zudem geht es um den Fachkräftemangel und die Möglichkeiten, mit strategischer Personalführung qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen oder zu halten. Wer das persönliche Gespräch mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und Kammerpräsidenten Rainer Reichhold suchen möchte, ist ebenfalls richtig: Beim Polittalk werden genau diese aktuellen Problemstellungen des Mittelstands angesprochen. So können die Handwerksunternehmer am für sie gewinnbringendsten Workshop teilnehmen und von der Expertise der Berater profitieren und aus den Erfahrungswerten anderer Handwerksbetriebe und dem persönlichen Feedback aus der Politik ihre Schlüsse ziehen. Die Kick-Off-Veranstaltung am 7. Mai ist der Startschuss für eine Roadshow durchs „Ländle“ im Rahmen des Projekts Dialog und Perspektive Handwerk 2025. Mit dem Projekt unterstützen das baden-württembergische Handwerk und das Wirtschaftsministerium Betriebe in den Bereichen Digitalisierung, Personal und Strategie. Infos und Anmeldungen: www.hwk-stuttgart.de/strategie2025

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Druckfrisch erschienen: Das „Who is Who der Telematik-Branche“

Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung – die Treiber-Technologie des digitalen Zeitalters, die Telematik, wird im Nachschlagewerk der Mediengruppe Telematik-Markt.de umfassend und aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet.

Das hochwertig produzierte Buch "TOPLIST der Telematik" der Mediengruppe Telematik-Markt.de ist DAS Nachschlagewerk rund um die Digitalisierung mit ihrer Herzstück-Technologie, der Telematik. Es ist ein Kompendium, welches angereichert ist mit Interviews, Trendberichten, Studien, mit der Beantwortung von zahlreichen Leserfragen sowie Rückschauen auf die Verleihung des Telematik Awards der vergangenen zwei Jahre. Ohne Frage kann dieses Printerzeugnis als "Who is Who der Telematik-Branche" bezeichnet werden, denn es bietet einen tiefen Einblick in die Entwicklungsleistungen verschiedener Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum. In dieser limitierten Auflage werden selbstverständlich alle preisgekrönten Lösungen der zwei letzten Telematik Awards präsentiert.

Treiber-Technologien aus dem deutschsprachigen Raum füllen alle zwei Jahre das Buch "TOPLIST der Telematik". Die neue Ausgabe ist jetzt erschienen. Jetzt bestellen

 

Die siegreichen Lösungen des Telematik Awards

Im Mittelpunkt steht wie immer die Verleihung des Telematik Awards der vergangenen zwei Jahre – dieses Mal also der Jahre 2017 und 2018. Seit der ersten Verleihung im Jahre 2010 erlangte der Telematik Award mit den Jahren den Ruf, die führende und begehrteste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum auf diesem Zukunftsmarkt zu sein. Namhafte Persönlichkeiten, Kenner der Branche und Partner, darunter der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), unterstützen die Ziele, welche die Mediengruppe Telematik-Markt.de als Veranstalter mit der Preisverleihung sowie dem nachgeschalteten Buch verfolgt.

So hob Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, der gleichzeitig auch Schirmherr des Telematik Awards im Jahr 2018 war, in seinem Grußwort die große Strahlkraft dieser Preisverleihung hervor.

VDA-Geschäftsführer Dr. Kurt-Christian Scheel betont in seinem Grußwort die Bedeutung der großen zentralen Herausforderung: die Einsparung von Ressourcen. Um Transporte immer sichererer und umweltfreundlicher abzuwickeln, hat sich die Telematik schon in den letzten Jahren mehr und mehr als hochwirksames Instrument erwiesen.

Seit der ersten Verleihungsveranstaltung steht der Verband der Automobilindustrie e. V. als Partnerverband fest an der Seite des Veranstalters und dokumentiert mit diesem Engagement sehr eindrucksvoll, welch hohen Stellenwert er der Telematik-Branche für die Mobilität der Gegenwart und insbesondere der Zukunft einräumt.

Expertenbeiträge, Daten, Fakten und zukunftsweisende Ausblicke von namhaften Autoren runden das Buch "TOPLIST der Telematik" inhaltlich ab. So lenkt Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Abteilungsleiter der Abteilung für Psychologische Alternsforschung am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, in seinem Fachbeitrag den Blick auf die Generationen, die in allen Altersgruppen mit Human-Telematik verbunden werden müssen und spricht sich dafür aus, dass die zu implementierenden Technologien im Gleichklang mit allen Beteiligten und Interessen vonstatten gehen müssen

Für Anwender, Branche, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gleichermaßen interessant

Orientierung und Überblick will das Buch allen Interessenten, Anwendern und Anbietern verschaffen. Nicht zuletzt ist es im besten Sinne ein Marktplatz, auf dem Nachfragende auf Angebote treffen. Wer noch unsicher ist, welches Telematik-System das richtige für sein Unternehmen ist, erfährt hinreichende Unterstützung. Gerade in einer sich permanent und rasant entwickelnden Branche sind Orientierung und Transparenz außerordentlich wichtig.

Telematik ist eine der großen technologischen Kräfte, die im Zeitalter der digitalen Revolution unser aller Leben verändert. Wer die Entwicklung mitgestalten möchte, wer den Anschluss nicht verpassen oder einfach nur mitreden und Bescheid wissen möchte über den aktuellen Stand der Technologie, der findet im Buch "TOPLIST der Telematik“ viele gute Ratgeber, die informieren, aufklären und weiterhelfen.

Heutzutage sind Telematik-Systeme allgegenwärtig und das Buch "TOPLIST der Telematik“ ist zu einem Standardwerk geworden.

Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

XXXLutz setzt in punkto Digitalisierung auf Contentserv

Als einer der weltweit größten Möbelhändler setzt die XXXLutz Unternehmensgruppe auf die innovative Product Experience Management Software von Contentserv, um den nächsten großen Schritt in Sachen Digitalisierung zu gehen und seine Vorreiterrolle in der Branche weiter auszubauen.

Der Name ist Programm. Mit der traditionsreichen Unternehmensgruppe XXXLutz aus Österreich reiht sich ein Pionier des digitalen Möbelhandels in die Reihe der Contentserv-Kunden ein.

Von Haag am Hausruck nach ganz Europa

Was im Oktober 1945 mit der Gründung von „Möbel Lutz“ durch Gertrude Lutz im oberösterreichischen Haag am Hausruck seinen Ursprung hatte, ist in atemberaubender Rasanz zur ganz großen Erfolgsgeschichte geworden, die bis heute anhält und der auch in Zukunft weitere Kapitel folgen sollen. Auch wenn es am Anfang bemalte Bauernmöbel waren, die in der familieneigenen Möbelschreinerei hergestellt worden sind, so sind die Ziele des nach wie vor inhabergeführten Unternehmens heute noch die von damals: maximale Kundenzufriedenheit, höchste Qualität, dazu perfekter Service – und alles zum besten Preis!

Heute ist die XXXLutz-Unternehmensgruppe mit über 22.000 Mitarbeitern und mehr als 260 Einrichtungshäusern in ganz Europa vertreten – XXXLutz gilt als die am schnellsten wachsende Möbelhandelsgruppe Europas und digitaler Vorreiter im Möbelhandel.

Unter dem Dach der XXXLutz-Unternehmensgruppe sind viele unterschiedliche Marken und Verkaufsschienen, wie XXXLutz oder Mömax beheimatet, die zusammen einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro erzielen und die somit zu den größten Möbelhändlern weltweit zählt. Ebenso frühzeitig wie konsequent hat das Unternehmen die fortschreitende Digitalisierung genutzt, ist dabei längst der Rolle des klassischen Vor-Ort-Händlers entwachsen, und hat den stationären Handel perfekt mit dem Online-Geschäft verknüpft. XXXLutz bietet mit seinen über 260 Einrichtungshäusern die Möglichkeit, sich die Ware vor Ort anzusehen und sich vom Experten-Team beraten zu lassen – oftmals reifen Entscheidungen aber erst zu Hause. Der Kunde kann das Gesehene dann Online bequem von der Couch aus ordern. Auch umgekehrt funktioniert das bei XXXLutz: Die Mehrzahl der Kunden machen sich zunächst ein umfassendes Bild Online und besuchen dann zur Planung sowie Beratung die XXXLutz-Möbelhäuser.

Mit effizienten Prozessen treibt XXXLutz die Digitalisierung weiter voran

Datenqualität ist kaufentscheidend, dabei spielt es keine Rolle, ob sich der Kauf Online im eigenen Webshop (www.xxxlutz.de) oder Offline in einer der XXXLutz-Filialen abspielt. Um das Sortiment von mehreren hunderttausend Produkten zu managen und dabei die Datenqualität bereits ab Artikelanlage so hoch wie möglich zu halten, bedient sich das Unternehmen einer smarten Softwarelösung, die Ineffizienzen und Fehlerquellen aus dem Weg räumt. Die Wahl fiel auf die Product Experience Plattform aus dem Hause Contentserv.

Contentserv schafft Rüstzeug für die Verwaltung von mehreren Millionen Artikeln

Im Mittelpunkt des Projektes, das die Digitalisierung im Hause XXXLutz weitervorantreibt, steht die zentrale Steigerung der Effizienz. Durch diese übergeordnete, allgemeine Anforderung ergeben sich weitere Teilbereiche im PXP-Projekt bei XXXLutz.

Die Lösung, künftige zentrale Plattform für Lieferantenportal, Artikelanlage und Mediendaten, wird die Zusammenarbeit zwischen Lieferanten, Einkauf und Marketing unter Zuhilfenahme von Data Stewards erleichtern.

Das Lieferantenportal beispielsweise bietet mehreren tausend internationalen Lieferanten eine komfortable Möglichkeit, den eigenen Warenkorb beim Händler verwalten zu können und damit den Überblick zu behalten. XXXLutz kann diese Daten schließlich um eigene Informationen anreichern und qualitätsgesichert weiterverwenden.

Das inkludierte Master Data Management (MDM) Modul der Contentserv Product Experience Management Software ermöglicht es zudem, alle vorhandenen Daten zu Golden Records zusammenzuführen. Mit 17 Schienen bzw. Marken, in denen sich die Unternehmensgruppe präsentiert, ist es eine Herausforderung, den Überblick zu behalten, wie oft ein Produkt im System angelegt ist. Durch das Erstellen von Golden Records können die Informationen bzw. Produktdaten in je einem einzigen Datensatz konsolidiert und Dubletten vermieden werden. Damit stehen konsistente und qualitätsgesicherte Daten zur Weiterverarbeitung für die mehreren tausend Anwender zur Verfügung.

Nach der Konsolidierung werden bei XXXLutz im MDM System initial hunderttausende Artikel verwaltet sowie redaktionelle Inhalte gepflegt werden. Zusätzlich wird mit der smarten Softwarelösung die Möglichkeit geschaffen, mehrere Millionen Artikel zu verwalten, um bestens für die Zukunft und weitere Expansionsvorhaben, speziell in Bezugnahme auf die Anforderungen im E-Commerce, gerüstet zu sein.

Ergebnis des Projektes ist ein hochflexibler Prozess, der auch Raum für Last-Minute-Änderungen lässt und eine integrative Zusammenarbeit zwischen sämtlichen Lieferanten und XXXLutz ohne Medienbrüche ermöglicht. Ein erheblich geringerer Aufwand bei der Artikelanlage, Bearbeitungszeit und Koordinierung mit den Lieferanten schafft zudem effiziente Prozesse beim XXXL-Möbelhändler.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitale Trendsetter aus Sachsen-Anhalt gesucht

Noch bis zum 30. April 2019 können digitale Trendsetter aus Sachsen-Anhalt ihre Erfolgsgeschichte erzählen und dabei gleich doppelt profitieren. Die Handwerkskammern sowie die Industrie- und Handelskammern (IHKn) in Magdeburg und Halle (Saale) loben zum dritten Mal den Landeswettbewerb „Digitale Erfolgsgeschichten aus Sachsen-Anhalt“ aus. Dabei winkt den drei Erstplatzierten neben der öffentlichen Aufmerksamkeit auch ein Preisgeld von insgesamt 9.000 Euro.

Bewerbungen sind bis zum 30. April 2019 möglich.

André Rummel, Geschäftsführer der Magdeburger IHK betont, dass es Ziel ist, mit diesen Vorreitergeschichten bei anderen Unternehmen die Lust und den Mut auf neue Technologien zu wecken. „Denn die Chancen der Digitalisierung können den Unternehmen über kurz oder lang helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu halten und weiter auszubauen“, ergänzt er.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.digitale-erfolgsgeschichten-sachsen-anhalt.de einzusehen. Dort sind auch alle eingereichten Beispiele und die Siegergeschichten aus den Jahren 2017 und 2018 veröffentlicht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Druckfrisch erschienen: Das „Who is Who der Telematik-Branche“

Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung – die Treiber-Technologie des digitalen Zeitalters, die Telematik, wird im Nachschlagewerk der Mediengruppe Telematik-Markt.de umfassend und aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet.

Das hochwertig produzierte Buch "TOPLIST der Telematik" der Mediengruppe Telematik-Markt.de ist DAS Nachschlagewerk rund um die Digitalisierung mit ihrer Herzstück-Technologie, der Telematik. Es ist ein Kompendium, welches angereichert ist mit Interviews, Trendberichten, Studien, mit der Beantwortung von zahlreichen Leserfragen sowie Rückschauen auf die Verleihung des Telematik Awards der vergangenen zwei Jahre. Ohne Frage kann dieses Printerzeugnis als "Who is Who der Telematik-Branche" bezeichnet werden, denn es bietet einen tiefen Einblick in die Entwicklungsleistungen verschiedener Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum. In dieser limitierten Auflage werden selbstverständlich alle preisgekrönten Lösungen der zwei letzten Telematik Awards präsentiert.

Treiber-Technologien aus dem deutschsprachigen Raum füllen alle zwei Jahre das Buch "TOPLIST der Telematik". Die neue Ausgabe ist jetzt erschienen. Jetzt bestellen

Die siegreichen Lösungen des Telematik Awards

Im Mittelpunkt steht wie immer die Verleihung des Telematik Awards der vergangenen zwei Jahre – dieses Mal also der Jahre 2017 und 2018. Seit der ersten Verleihung im Jahre 2010 erlangte der Telematik Award mit den Jahren den Ruf, die führende und begehrteste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum auf diesem Zukunftsmarkt zu sein. Namhafte Persönlichkeiten, Kenner der Branche und Partner, darunter der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), unterstützen die Ziele, welche die Mediengruppe Telematik-Markt.de als Veranstalter mit der Preisverleihung sowie dem nachgeschalteten Buch verfolgt.

So hob Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, der gleichzeitig auch Schirmherr des Telematik Awards im Jahr 2018 war, in seinem Grußwort die große Strahlkraft dieser Preisverleihung hervor.

VDA-Geschäftsführer Dr. Kurt-Christian Scheel betont in seinem Grußwort die Bedeutung der großen zentralen Herausforderung: die Einsparung von Ressourcen. Um Transporte immer sichererer und umweltfreundlicher abzuwickeln, hat sich die Telematik schon in den letzten Jahren mehr und mehr als hochwirksames Instrument erwiesen.

Seit der ersten Verleihungsveranstaltung steht der Verband der Automobilindustrie e. V. als Partnerverband fest an der Seite des Veranstalters und dokumentiert mit diesem Engagement sehr eindrucksvoll, welch hohen Stellenwert er der Telematik-Branche für die Mobilität der Gegenwart und insbesondere der Zukunft einräumt.

Expertenbeiträge, Daten, Fakten und zukunftsweisende Ausblicke von namhaften Autoren runden das Buch "TOPLIST der Telematik" inhaltlich ab. So lenkt Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Abteilungsleiter der Abteilung für Psychologische Alternsforschung am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, in seinem Fachbeitrag den Blick auf die Generationen, die in allen Altersgruppen mit Human-Telematik verbunden werden müssen und spricht sich dafür aus, dass die zu implementierenden Technologien im Gleichklang mit allen Beteiligten und Interessen vonstatten gehen müssen

Für Anwender, Branche, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gleichermaßen interessant

Orientierung und Überblick will das Buch allen Interessenten, Anwendern und Anbietern verschaffen. Nicht zuletzt ist es im besten Sinne ein Marktplatz, auf dem Nachfragende auf Angebote treffen. Wer noch unsicher ist, welches Telematik-System das richtige für sein Unternehmen ist, erfährt hinreichende Unterstützung. Gerade in einer sich permanent und rasant entwickelnden Branche sind Orientierung und Transparenz außerordentlich wichtig.

Telematik ist eine der großen technologischen Kräfte, die im Zeitalter der digitalen Revolution unser aller Leben verändert. Wer die Entwicklung mitgestalten möchte, wer den Anschluss nicht verpassen oder einfach nur mitreden und Bescheid wissen möchte über den aktuellen Stand der Technologie, der findet im Buch "TOPLIST der Telematik“ viele gute Ratgeber, die informieren, aufklären und weiterhelfen.

Heutzutage sind Telematik-Systeme allgegenwärtig und das Buch "TOPLIST der Telematik“ ist zu einem Standardwerk geworden.

Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

keytech erhält BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“

Bei Software Made in Germany denken immer noch viele zuerst und auch ausschließlich an das bekannteste und erfolgreichste deutsche Software Unternehmen in Blau. Doch SAP ist bei Weitem nicht der einzige Player im deutschen Markt für Softwarelösungen.

Mit dem Ziel auch mittelständische Softwareproduzenten bekannter zu machen, hat der Bundesverband IT-Mittelstand das Gütesiegel „Software Made in Germany“ ins Leben gerufen. Eine Initiative, die auch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird – trägt doch nicht zuletzt auch gute Software aus dem deutschen Mittelstand dazu bei, dass der deutsche Mittelstand die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und gestärkt aus ihr hervor gehen kann.

Der Software-Lösungsanbieter keytech aus Recklinghausen wurde für das hauseigene Produkt keytech PLM und DMS mit dem Siegel bedacht. „Unser Produkt wird seit über 20 Jahren ausschließlich in Deutschland produziert und auch der komplette Support ist in Deutschland ansässig.“ so Geschäftsführer Dr. Reiner Heimsoth. Ein Outsourcing von Entwicklung, QS und Kundensupport sei bewusst noch nie Thema gewesen.

Das Motto des Siegels „Made in Germany – 100% Service, Qualität und Zukunft“ scheint gerade auch vor diesem Hintergrund besonders gut zu dem Softwarehersteller aus dem Ruhrgebiet zu passen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Themen, Trends, Technologien für Produktdatenmanagement und Digitalisierung

Bereits zum 16. Mal präsentiert SDZeCOM aktuelle Themen, Trends und Technologien für effizientes (Produkt)Datenmanagement und Digitalisierung. Teilnehmer dürfen sich auf viele spannende und sehr praxisorientierte Vorträge und Workshops freuen.

So berichtet das Mode-Unternehmen Walbusch aus Solingen, wie es sich organisatorisch aufstellen musste, um das PIM-Projekt erfolgreich umzusetzen. KARE Design –das weltweit führende Handelsunternehmen für Möbel, Leuchten und Wohnaccessoires erklärt, wie eine Master Data Management-Lösung die digitale Marktpräsenz und globale Expansion vorantreibt. Spannend sind sicherlich auch die Vorträge von Florian Gall, der als strategischer Prozessmanager bei DELO Industrie Klebstoffe arbeitet und von Jakob Sommer, dem Leiter IT-Innovation bei der Uzin Utz AG.

Oliver Frömmer, Mitglieder der Geschäftsleitung bei SDZeCOM nimmt die Teilnehmer mit auf eine 30 minütige Themenreise zum Produktdatenmanagement und Digitalisierung. Er zeigt, dass Produktdaten ein zentraler Bestandteil des Business sind und den Wertschöpfungsprozess sowie die Digitale Transformation entscheidend beeinflussen.

Keynotespeaker und Life Strategist Norman Gräter zeigt in seinem Vortrag „Mut zur Zukunft – der Schlüssel zum Erfolg“, wie Sie sich in Zeiten der Digitalisierung und KI immer wieder neu motivieren.

Am Nachmittag sind 3 Parallel-Sessions geplant, in dem ausgewiesene Experten über E-Commerce, Publishing und Multidomain-Ansätze im Datenmanagement referieren.

Bereits am Vortag findet ein Publishing-Special statt, in dem unter anderem Osmo Holz und Color über effizientes Database-Publishing – von der Etikettenproduktion über Datenblätter bis hin zu Katalogen – spricht. Zusätzlich diskutieren Experten mit den Teilnehmern über Potentiale, Chancen und Grenzen von automatisierter Medienproduktion.

Die exklusive Veranstaltung findet wie auch in den Jahren zuvor im ZEISS Forum in Oberkochen statt. Begleitet wird die Veranstaltung durch die Sonderausstellung im ZEISS Museum zu 50 Jahre Mondlandung. Eingeladen sind Hersteller und Händler, die neue Impulse für ihr Produktdatenmanagement und ihre Digitalisierung suchen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Von der Digital-Beratung zur digitalen Beratung

Neue Technologien, neue Strukturen, neue Geschäftsmodelle – die Digitalisierung veranlasst viele Unternehmen dazu, sich von Grund auf umzukrempeln. Beratungsunternehmen stehen bei der Transformation häufig zur Seite, müssen aber auch die eigene Digital-Strategie überdenken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gemeinsam mit der IHK Köln lädt die International School of Management (ISM) am 7. Mai zum Summit „Digitale Unternehmensberatung“ ein, bei dem der Status Quo und das Entwicklungspotenzial der Digitalisierung in der Unternehmensberatung diskutiert wird.

Die Digitalisierung ist ein Wachstum-Garant für die Beraterbranche. Schließlich wollen alle Unternehmen ihr Potenzial ausschöpfen und benötigen bei der Umsetzung das nötige Know-how. Doch wie steht es um die Digitalisierung in den Beratungsunternehmen selbst? Gerade in kleineren Beratungen stockt die Transformation. Um einen Impuls für die digitale Entwicklung zu geben, stellen Experten aus der Praxis unterstützende Tools, neue Dienstleistungen und agile Arbeitsweisen vor, von denen Berater im Rahmen der Digitalisierung profitieren können.

Die Keynotes zur Veranstaltung halten Thomas Oschlisniok von der KPMG AG und Prof. Dr. Niko Mohr von McKinsey. Als Referenten und Diskussionspartner sind außerdem Experten von accenture, scopevisio, Kottmann & Partner sowie Expense Reduction Analysts zu Gast an der ISM.

Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 15:30 Uhr an der ISM Köln (Im MediaPark 5c, 50670 Köln). Anmeldung unter: https://www.xing-events.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox