codia implementiert eAkte im JobCenter Wuppertal

Durch Softwareeinsatz setzt die Stadt Wuppertal ihre E-Government-Strategie um und sorgt für mehr Bürgerfreundlichkeit. Im JobCenter mit 50.000 Personen in der Grundsicherung laufen Prozesse nach Einführung der eAkte inzwischen wesentlich schneller.

Die eAkte des d.3ecm-Systems wurde von der codia Software GmbH in das Fachverfahren AKDN-sozial integriert. codia ist ein Lösungsanbieter für Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung, eAkten u.v.m. mit Spezialisierung auf öffentliche Verwaltungen. Mit der eAkte kann das JobCenter Verfahren abkürzen, Bezüge eher auszahlen und Bescheide schneller erteilen. 550 der insgesamt 700 Beschäftigten bearbeiten aktive und passive Leistungen für die aktuellen Fälle inzwischen ausschließlich auf elektronischem Wege.

25.000 Bedarfsgemeinschaften mit etwa 50.000 Leis-tungsbeziehern führt das Jobcenter in elektronischen Akten. Eine Akte kann dabei aus einer bis zu teilweise mehreren Tausend Seiten bestehen. Durch die Aktenstruktur ist der Zugang zu den personenbezogenen Daten deutlich vereinfacht.

Bislang hat die Stadt Wuppertal mit ECM-Lösungen auf Basis des d.3ecm-Systems bereits digitale Akten im Steueramt, in der Stadtkasse und Teilen des Stadtarchivs aufgebaut sowie eine automatisierte Eingangs-rechnungsbearbeitung realisiert. Ein wichtiges Projekt lief auch im Steueramt, wo die elektronische Steuerakte in das SAP-basierte Veranlagungsverfahren GES KA integriert wurde.

Jobcoaches und Grundsicherer mit parallelem Aktenzugriff
Ein weiteres Wesensmerkmal elektronischer Akten ist der Mehrfachzugriff. Jobcoaches aus dem Aktiv- und Grundsicherer aus dem Leistungsbereich müssen für ihre unterschiedlichen Tätigkeiten zum Teil mit densel-ben Akten arbeiten. Die eAkte ist zentral im Archiv abgelegt, und jeder kann sie von überall einsehen, entsprechende Berechtigung vorausgesetzt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DMSFACTORY-Webinar: Der Mittelstand ist reif für ECM

Mit ECM-Systemen die Digitalisierung umsetzen und Informationen unternehmensweit vernetzten – wie Unternehmen aus dem Mittelstand dies konkret angehen können, zeigt die DMSFACTORY am 6. Dezember 2018 (10.00 – 10.45 Uhr) in ihrem nächsten Webinar. Vorgestellt werden praxiserprobte Anwendungsfälle von ECM.

ECM sorgt seit vielen Jahren in großen Unternehmen für Wettbewerbsvorteile – aktuelle Studien ermitteln eine Produktivitätssteigerung der Büroarbeit um 30%. Viele Führungskräfte im Mittelstand lassen die Wettbewerbsvorteile vernetzter Informationen, Dokumente und Prozesse jedoch brach liegen – auch, weil für kleinere Unternehmen diese Technologie aufgrund der hohen Einführungskosten bisher nicht zur Verfügung stand.

Als erfahrener M-Files Gold-Partner lebt die DMSFACTORY Digitalisierung vor und bringt die Technologie der Großen in den Mittelstand – zu bezahlbaren Kosten schon ab fünf PC-Arbeitsplätzen. Das Webinar gibt konkrete Anleitung, wie man sein Unternehmen sicher in die digitale Zukunft führt. Die Teilnahme ist auf 100 Teilnehmer begrenzt. Wer sich jetzt unter https://zoom.us/webinar/register/WN_xdobJU3tQLCHu_CCmskwKA anmeldet, kommt in den Genuss eines speziellen Einführungsangebotes.

Anhand der ECM-Lösung von M-Files erklärt die DMSFACTORY, wie der KI-basierte Intelligence Service automatisch Dokumente erkennt und Geschäftsprozessen zuordnet, wie der Metadata Layer Informationen unabhängig vom Speicherort nutzt und aufwändige Migrationen überflüssig macht und wie man als mittelständisches Unternehmen von der kostenfreien Potential-Analyse bis zur Mitarbeiterschulung ohne Umwege an´s Ziel gelangt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fünf Monate DSGVO: Sicherheit im Druck- und Dokumentenmanagement

Datensicherheitsvorfälle durch ungesichertes Drucken sind kein Einzelfall. Ingo Wittrock, Ricoh Deutschland GmbH, stellt in diesem Webinar innovative Technologielösungen und ausgereifte Sicherheitskonzepten für den maximalen Schutz der Druckinfrastruktur vor. Das kostenlose Webinar findet am Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 15:00 bis 16:00 Uhr statt.

Eine aktuelle Studie von Quocirca (Seite 8) zeigt, dass rund zwei Drittel aller befragten Unternehmen im Zeitraum eines Jahres mindestens einen Datensicherheitsvorfall durch ungesichertes Drucken erlitten haben. Aber wie steht es um die Sicherheit im Bereich Druck- und Dokumentenmanagement im eigenen Unternehmen – besonders im Hinblick auf die im Mai in Kraft getretene DSGVO? 

Werden die Druckdaten nach jedem vertraulichen Druck gelöscht? Wissen die Eigentümer der Dokumente, ob ihre Daten verschlüsselt auf der Festplatte des Druckers liegen? Dieses kostenfreie Webinar findet am Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 15 bis 16 Uhr statt.

Im Webinar erfahren die Teilnehmer, wie sicherheitsrelevant dieses Thema in Unternehmen tatsächlich ist und wie sie mit innovativen Technologielösungen und klugen Sicherheitskonzepten für maximalen Schutz sorgen. 

Welche Inhalte werden behandelt

  • Die DSGVO fordert Datenschutz durch Technikgestaltung. Was bedeutet das konkret für die Sicherheit im Druck- und Dokumentenmanagement?
  • Privacy by Default in einer Druckinfrastruktur – was gilt es hierbei zu beachten?
  • Wie schützt ein Unternehmen seine Infrastruktur vor unautorisiertem Zugriff? – Warum ein Gesamtsicherheitskonzept so wichtig ist.

Der Sprecher

Der Sprecher Ingo Wittrock ist Diplom-Kaufmann, seit 2006 bei Ricoh Deutschland und war seitdem in verschiedenen Führungspositionen im Marketing tätig, in den letzten drei Jahren als Head of Marketing. Seit Juni 2018 ist Ingo Wittrock als Director Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung verantwortlich für das strategische Marketing des Technologieunternehmens in Deutschland.
 

Die Eckdaten des Webinars

Thema: Fünf Monate DSGVO: Sicherheit im Druck- und Dokumentenmanagement
Termin: 25. Oktober 2018, 15 bis 16 Uhr
Das kostenlose Webinar findet in deutscher Sprache statt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Info & Anmeldung:

https://register.gotowebinar.com/register/6018743536397151490

Weitere Informationen:

www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH, Rudolf-Diesel-Ring 21, 82054 Sauerlach    
Telefon: +49-8104-649414, E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rechnungsbearbeitung bei der City1 Group mit M-Files-Lösung der DMSFACTORY

Die City1 Group, Projektentwickler, Bauträger und Bestandsverwalter mit Hauptsitz in Neu-Isenburg, hat das ECM-System M-Files für die Rechnungsbearbeitung, -freigabe und elektronische Archivierung eingeführt, implementiert von der DMSFACTORY GmbH. Zur Gesamtlösung gehören neben M-Files die erforderlichen Scanner und eine Software zum Auslesen der Rechnungsdaten, ABBYY Flexi Capture for Invoices.

Papierrechnungen wurden bei City 1 früher per Hauspost an die verschiedenen Freigeber geschickt, einen automatisierten Prüfungs- und Freigabeprozess gab es nicht. Die Buchungssätze wurden manuell in DATEV und die Branchenanwendung COOR für das Baukostenmanagement übertragen. Es kostete viel Zeit, Rechnungen zuzuordnen und freizugeben. Außerdem gingen in der Kommunikation mit den unterschiedlichen Baustellen und Gewerken immer wieder Belege verloren. Verzug und z.T. hohe Skontoverluste ließen sich nicht vermeiden.

Die monatlich rund 500 eingehenden Belege teilen sich auf in allgemeine Rechnungen, Baurechnungen und einen kleinen Teil Kassenbelege. Jede Eingangsrechnung wird nun in der Poststelle auf einem Stapel der jeweiligen Kategorie abgelegt. Die jeweils erste Rechnungsseite erhält einen Barcodeaufkleber mit eindeutiger fortlaufender Nummer, anschließend folgt das Scannen. Die ABBYY-Software liest die Kopfdaten aus, eine Mitarbeiterin prüft kurz, ob alles richtig erkannt wurde und im nächsten Schritt exportiert die Scansoftware das erzeugte PDF/A-Dokument samt der Rechnungsdaten als XML-Datei nach M-Files, wo es rechtssicher im Archiv abgelegt wird. Die Rechnung wird einem bestimmen Projekt/Sachbearbeiter bzw. einer Abteilung zugewiesen und damit startet der Rechnungsfreigabeworkflow, über den die Freigeber eine Benachrichtigung mit Link auf die digitalisierte Rechnung erhalten. Gleichzeitig stellt das System die Buchungssätze in Form von CSV-Dateien für die Anfangsbuchung in DATEV bereit.

M-Files ist für die einzelnen Gesellschaften der City 1 Group mandantenfähig aufgebaut und wurde von der DMSFACTORY mit der DATEV-Software sowie COOR verbunden. Knapp 30 Mitarbeiter/innen arbeiten permanent mit M-Files, die sowohl in der Firmenzentrale, aber auch in externen Büros und auf Baustellen sitzen.

Gestiegene Transparenz über den Rechnungsstatus und weniger Skontoverluste sind für City1 Group-Geschäftsführer Vassilios Farmakis die größten Vorteile des neuen Rechnungsprüfungsprozesses. „Wir sehen im Workflow ganz genau, wo die Bearbeitung klemmt und können entsprechend nachhaken“, erklärt er. „M-Files kann nicht nur als Rechnungsfreigabeprogramm genutzt werden, sondern lässt sich später zur digitalen Verwaltung verschiedenster Dokumentarten ausbauen, zum Beispiel für Bauaktenpläne, Schriftverkehr mit Kunden und weitere Dokumente.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DMSFACTORY-Webinar: Vertragsmanagement für den Mittelstand

Verträge schlummern oft noch in Schränken und Papierordnern in verschiedenen Abteilungen an verschiedenen Orten – und mit ihnen das komplette Risiko verpasster Fristen und Prüftermine. Die innovative ECM-Lösung der DMSFACTORY bietet dem Mittelstand ein Vertragsmanagement, mit dem Unternehmen ihre Verträge zentral und compliance-konform verwalten können. Wie dies funktioniert, zeigt der Lösungsanbieter für Geschäftsprozessmanagement in einem 45-minütigen Webinar am 27. September 2017 um 10 Uhr.

Die Teilnehmer/innen erfahren, wie sie mit der Software von M-Files Verträge zentral verwalten und alle Fristen sowie die wichtigsten Vertragsinhalte einfach im Blick haben. Durch mehr Transparenz in den eigenen Prozessen werden finanzielle Verluste und Geschäftsrisiken vermieden. Jörg Eckhard, DMS-Lösungsberater bei der DMSFACTORY und Webinarleiter: „Durch die innovative ECM-Lösung von M-Files und unsere umfassende Projekt-Unterstützung sind Unternehmen in nur vier Wochen am Ziel.“ Webinar-Teilnehmer profitieren dabei von einem speziellen Einführungsangebot. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt – Anmeldung unter https://zoom.us/webinar/register/WN_oOtC_rQSTrODw49hE-z8uA.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

codia DMSforum 2018 wiederum in Kassel

Das codia DMSforum findet in diesem Jahr wieder an alter Wirkungsstätte statt, dem Kongress Palais in Kassel. Motto: Mittendrin statt nur dabei. Am 24./25. Oktober 2018 lädt codia Anwender und Interessenten der öffentlichen Verwaltung und Hochschulen, die in Fachvorträgen, Workshops, Anwenderberichten sowie einer Partnerausstellung praxisnahe Informationen über alle Themen rund um die Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung erhalten: Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung, eAkten, DSGVO u.v.m. Rechtzeitige Anmeldung ist geboten: Schon die Vorjahresveranstaltungen waren nahezu ausgebucht.

„Führung in Veränderung“ lautet der Titel der Keynote von Oliver Haas, Partner des Consultingunternehmens Kessel & Kessel GmbH und Experte für die Gestaltung strategischer, organisatorischer Veränderungsprozesse sowie Beratung der damit verbundenen Organisationsentwicklung in öffentlichen und privaten Organisationen. Der erste Veranstaltungstag wartet außerdem mit einem Erfahrungsbericht der Stadt Osnabrück zu deren Digitalisierungsstrategie auf, es gibt Vorträge zu Neuigkeiten des Basis-Systems der d.velop AG sowie der d.gov I Lösungen und eine Podiumsdiskussion, in der d.velop-Vorstandsvorsitzender Christoph Pliete im Dialog mit Praktikern und Beratern der Frage nachgeht, ob sich öffentliche Verwaltungen noch im Tiefschlaf befinden und wie weit man in Deutschland noch vom Ziel entfernt ist.

Der zweite Veranstaltungstag besteht aus parallelen Workshops zur Vertiefung der einzelnen Themen: Vorgangs- und Vertragsmanagement, eAkte, Sitzungsmanagement, Posteingangsbearbeitung, Personalakte, digitale Hochschule, DSGVO-konformes Arbeiten u.v.m. Die Workshops werden z.T. wiederholt, um allen Anwesenden eine Teilnahme zu ermöglichen. Parallel zu allen Vorträgen und Workshops ist das Ausstellerforum der Partner durchgehend geöffnet. Auf der Abendveranstaltung in der Orangerie in Kassel können sich die Besucher/innen untereinander und mit codia-Mitarbeiter/innen austauschen.

Ort der Veranstaltung: Kongress Palais Kassel, Holger-Börner-Platz 1 | 34119 Kassel. Teilnahmegebühr: 69 Euro inkl. MwSt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

abas ERP meets ELO ECM: smart integriert & ready 2 use

Sie arbeiten mit abas ERP und sind auf der Suche nach einem leistungsstarken DMS bzw. ECM? Ein Blick zu ACTIWARE und ELO lohnt sich! Die vorkonfigurierten Lösungspakete, sowie das neue abas-Template, bieten schnelle und innovative Integration mit hohem Anwenderkomfort!

Der ELO Business Logic Provider (kurz: ELO BLP) ermöglicht mit Informationen aus abas ERP die vorgangsbasierte Verarbeitung von ERP-Belegen, E-Mails, Office- und Scan-Dokumenten, sowie sonstigen Dateien. Die Lösung wird dabei nahtlos integriert, arbeitet sozusagen unsichtbar mit abas ERP und sorgt für konsistente Akten und Prozesse unter Einhaltung der Organisationsrichtlinien.

Das neue abas-Template enthält eine vorkonfigurierte Business-Logik (Definitionen für Datenzugriffe und Inhaltsabfragen), die auf Knopfdruck importiert wird. Unternehmensspezifische Anpassungen sind im Handumdrehen möglich und bieten trotzt Standards Individualität. Da nur minimale Eingriffe in abas ERP notwendig sind, bleibt das ERP-System updatefähig.

Mit ELO Business Connect (kurz: ELO BC) erhalten Unternehmen ein ganzheitliches Informations- und Handlungsmanagement. Passgenau zur täglichen Arbeit in abas ERP werden in der sogenannten Sidebar Dokumente und Informationen zur Verfügung gestellt sowie automatisierte und vorgangsbezogene Erstellungsoptionen (Word, E-Mail, etc.) geboten. Auch der Start von abas ERP aus der Sidebar oder einem ELO-Workflow wird durch ELO BC unterstützt. 

Die Vorteile im Überblick

  • abas ERP bleibt updatefähig
  • schneller Nutzen, geringes Risiko
  • Einsparung von Zeit und Geld und ein besseres Arbeiten
  • Unternehmensprozesse werden optimiert

Das sagen unsere Kunden

Sascha Happe, IT-Leiter Fritz Stephan GmbH: „ELO BLP und abas ERP harmonieren perfekt: technisch wie kulturell. Beide Systeme lösen unsere Standardanforderungen und ermöglichen durch ihre extreme Flexibilität die gewünschte Individualität."

Mustafa Cura, ECM-Verantwortlicher Heinrich Georg Maschinenfabrik: „ACTIWARE hat uns mit ihrem Know-how, der strukturierten Vorgehensweise und vor allem mit dem fundierten Konzept zur Realisierung der ECM-Lösung überzeugt. Wir haben erst durch ACTIWARE aufgezeigt bekommen welche vielfältigen Funktionalitäten und Einsatzmöglichkeiten ELO und der ELO BLP für uns bietet“

Über die gewinnbringende Zusammenarbeit sowie die einzigartigen Möglichkeiten des ELO BLP berichten Mustafa Cura und sein Kollege Andreas Mentzel regelmäßig auf Veranstaltungen der ELO Digital. Zuletzt auf dem Event „ELO Solutions im Dialog“ im Signal Iduna Park in Dortmund.

Wir beraten Sie gerne!

Sie wünschen weitere Informationen? Wir fruen uns auf Ihre Nachricht!
Telefon: +49 (6464) – 9131 20 // E-Mail: sales(at)actiware.de

Nice 2 know

Auch für die Lösung FastPass for ELO ECM steht das abas-Template zur Verfügung. FastPass for ELO ECM ist der rasend schnelle, sichere und vor allem kostengünstige Weg zur Einführung eines ECM-Systems. Die Lösung kombiniert bewährte, in Software paketierte, Standards mit ausgezeichneter Projektmethodik. Out of the Box sind das z.B. über 40 Dokumentententypen inkl. vorkonfigurierter Integration in abas ERP, Outlook oder MS Office.  Auch hierzu beraten wir Sie gerne. In unserem Webinar "FastPass – das ECM-Projekt aus der Box" können Sie sich bereits einen ersten Eindruck verschaffen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fit fürs Industrie 4.0 – Zeitalter?

Die intelligente Fabrik steht in engem Zusammenhang mit dem „Industrie 4.0“ Gedanken: Sie bezeichnet eine Produktionsumgebung, die sich im Idealfall ohne menschlichen Eingriff selbst organisiert. Somit steht sie für intelligentes Monitoring und transparente Produktionsabläufe. Möglich wird dies durch eine starke Vernetzung von Produkten, Maschinen und Menschen. Kommunikation findet mittels Funksender, Datenwolken im Internet oder über das Intranet der Fabrik statt. Die Produktionsanlagen haben Diagnose- und Reparaturfähigkeiten. Somit organisiert sich die intelligente Fabrik selbst. Der ständige Datenaustausch führt im Idealfall dazu, dass die Maschinen stets optimal ausgelastet sind. Doch um diese Chancen von Industrie 4.0 nutzen zu können, bedarf es einer konkreten Ist-Analyse sowie einer detaillierten Digitalisierungsstrategie. Bei der effizienten Formulierung und Umsetzung einer solchen Strategie bieten die Module des IT-Matchmaker® wertvolle Hilfe:  Diese unterstützen mittelständische Unternehmen während des gesamten Prozesses der digitalen Transformation – von der Standortbestimmung im Hinblick auf Prozessreife und Digitalisierungsgrad bis zur Planung und Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen. Wie das gelingt – in Eigenregie oder mit Unterstützung der Trovarit-Consultants – erfahren die Besucher der AMB – Internationale Fachmesse für Metallbearbeitung (18.-22.09.2018) am Trovarit Stand auf dem Digital Way (Stand DW 113). Weitere Informationen und Terminvereinbarungen ab sofort unter www.trovarit.com/termine/.  

Guided Tours: Software-Landschaften in Zeiten von Industrie 4.0

Das Thema Industrie 4.0 beschäftigt die Trovarit auf der AMB auch bei ihren beliebten Messerundgängen, den Guided Tours: Diese kostenlosen Rundgänge verschaffen Messebesuchern innerhalb von etwa zwei Stunden einen ersten Überblick über den Software-Markt und über die entscheidenden Kriterien und Aspekte des Software-Einsatzes im Umfeld von Industrie 4.0. Die Software-Anbieter konzentrieren sich während der kurzen Präsentation ihrer Software-Lösung auf die Aspekte, die Unternehmen dabei unterstützen den Digitalisierungsprozess voranzutreiben. Baustein für Baustein erfahren Anwenderunternehmen so, in welchen Einsatzbereichen die jeweilige Software eingesetzt wird, was sie bewirkt und welchen Nutzen sie auf dem Weg hin zur Digitalisierung des eigenen Unternehmens hat.

Teilnehmende Software-Anbieter sind INFORM GmbH, BEOSYS GmbH, oxaion gmbh, FAUSER AG,  ams.Solution AG und die Fujitsu Enabling Software Technology GmbH. Die kostenlose Anmeldung ist vor Ort möglich sowie unter www.trovarit.com/guided-tours/.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LIB-IT baut Vertriebspartnernetz aus

Mit FILERO hat die LIB-IT DMS GmbH aus Pleidelsheim ein erstklassiges Enterprise Information Management System (EIMS) am Markt etabliert, das Unternehmen und Organisationen in allen Aspekten der Digitalen Transformation unterstützt, die mit Daten und Dokumenten zu tun haben: von der Eingangspost über die elektronische Ablage bis hin zur GoBD-konformen Archivierung und Big Data.

„Ideale Vertriebspartner für FILERO sind Systemhäuser, die ihren Kunden unser EIMS als Supplement oder Archivierungskomponente im Zusammenspiel mit Standardsoftware wie ERP- oder FiBu-Systemen oder auch branchenspezifischer Spezialsoftware anbieten können“ erläutert Dagmar Causley, Geschäftsführende Gesellschafterin der LIB-IT DMS GmbH.

Da FILERO ein universelles System ist, können auf diese Weise bei den Bestandskunden der Systemhäuser vielfach drängende Probleme gelöst werden, ohne dafür viele verschiedene Softwarepakete einsetzen zu müssen. Mit FILERO lassen sich Themen wie Vertragsmanagement, Wiedervorlage (mit Versand von Erinnerungsmails), Digitale Personalakte, Firmenwagenverwaltung, Verwaltung von Marketingaktivitäten, Projekt- und Qualitätsmanagement u.v.a.m. leicht, flexibel und schnell in adaptierte Applikationen umsetzen, die kunden- oder branchenspezifisch ausgelegt sein können.

„Als Vertriebspartner sind aber natürlich auch Consultants oder Softwareberater willkommen, die im Kundenauftrag Software für Stammdatenmanagement, digitale Akte und Archivierung, Dokumenten- und E-Mail-Management, Vertragsmanagement oder Workflow suchen“ ergänzt Dagmar Causley.

Alle Vertriebspartner können, sofern sie dies möchten, nach entsprechenden Trainings FILERO Systeme in eigener Verantwortung implementieren und konfigurieren, wodurch sie ihren Kunden als alleiniger Ansprechpartner einen kompletten Rundumservice inklusiver aller Dienstleistungen aus einer Hand anbieten können.

Bei LIB-IT erhalten die Partner neben Kundenschutz und fairen Einkaufskonditionen natürlich auch Unterstützung in den Bereichen Marketing und Vertrieb.

Bei der CEBIT in Hannover haben Interessenten für eine Vertriebspartnerschaft vom 12. –  15. Juni 2018 die Gelegenheit, sich direkt mit Dagmar Causley über die Möglichkeiten einer Kooperation zu unterhalten. Sie finden die LIB-IT DMS GmbH in Halle 13 am Stand C49 (bei InterSystems).

Alle, die nicht die Möglichkeit haben die CEBIT zu besuchen, können gerne direkt per Mail an dcausley@lib-it.de Kontakt aufnehmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Moderne Software-Lösungen unterstützen die Digitalisierungsstrategie

Mit der digitalen Revolution geht eine ungemeine Beschleunigung einher, die wir alle spüren: Wir müssen immer mehr Informationen in immer weniger Zeit verarbeiten. Die Erwartungen unserer Kunden an neue und innovative Produkte werden größer und drängender. Produktlebenszyklen werden kürzer, Produktpaletten breiter. Während die einen noch den nächsten Schritt planen, sind die anderen schon mit einem Sprung am Markt. Ganz egal, ob wir von der Produktion sprechen oder vom Marketing: Die alten Wege werden immer steiniger oder führen gar nicht mehr weiter. Fortschritte sind hier grundsätzlich nur noch durch die Unterstützung moderner Software-Lösungen (wie z.B. ERP, CRM, MES, ECM, BI etc.) zu erzielen. Doch reicht es die bestehende Software-Landschaft mit aktuellen Releases aufzurüsten, oder sollte man sich hier vollkommen neu orientieren? Und welche Anbieter und Systeme sind besonders fortschrittlich aufgestellt? Was sind die Knackpunkte bei einer Software-Auswahl im digitalen Zeitalter? Wie pflegt und entwickelt man die eigene Software-Landschaft weiter? www.trovarit.com/termine/cebit/

Diese und andere Fragen beantworten die Experten der Trovarit AG (Halle 17, Stand C 58 und F18) auf der Cebit (11.-15.06.2018). Sie geben Hilfestellung bei der Entwicklung von Digitalisierungsstrategien und -konzepten sowie bei deren Umsetzung durch die Auswahl geeigneter Software-Lösungen. Daneben sind die Werkzeuge rund um den IT-Matchmaker der Trovarit bestens dazu geeignet, Unternehmen während des gesamten Lebenszyklus ihrer Software-Lösungen zu begleiten. Zusätzlich erhält man am Stand der Trovarit (Halle 17, Stand C 58) Informationen in Form von Whitepapern beispielsweise zu den Studien „CRM in der Praxis“ und „ERP in der Praxis“. Auch ihre aktuellen Marktübersichten zu unterschiedlichen Software-Themen (ERP, CRM, ECM/DMS (brandaktuell), MES, u.a.) hat sie selbstverständlich im Gepäck. Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Terminvereinbarung finden Sie unter http://www.trovarit.com/termine/cebit/

„Expert-Tours“ stehen wieder auf dem Programm

Die kostenlosen Expert Tours der Trovarit AG (Start: Halle 17, C58) zu den Themen ERP, Warenwirtschaft, ECM/DMS und CRM werden in Zusammenarbeit mit der Prof. Becker GmbH, Schwetz Consulting und dem FIR e.V an der RWTH Aachen organisiert und durchgeführt. Bei den ca. 2-stündigen Messerundgängen zeigen die besuchten Aussteller an drei bis vier Stationen live, wie ein typischer (vorgegebener) digitaler Geschäftsprozess mit ihrer Lösung bearbeitet wird. Von Standardprozessen bis hin zur intelligenten Vernetzung von Produktion, Logistik und Kunde reichen die Aufgaben, mit denen sich die Aussteller hier auseinandersetzen. Dieses Procedere macht die Lösungen für den Software-Anwender miteinander vergleichbar.

ERP-Anbieter zeigen beispielsweise, wie ihre Lösung die Abwicklung aller betrieblichen Aufgabenbereiche, wie etwa die Angebotsbearbeitung im Vertrieb oder die Distribution des fertigen Produktes unterstützt.

Bei den Anbieterpräsentationen zum Thema ECM/DMS stehen das Anlegen einer Ordner- und Aktenstruktur und die Geschwindigkeit, mit der man Dokumente mit Hilfe der Volltextindizierung und Volltextsuche wiederfinden kann, im Vordergrund. Denn einer der Hauptgründe für die Einführung einer DMS-Lösung ist die Beschleunigung der Workflows und damit die nachhaltige Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Die CRM-Anbieter demonstrieren auf den Expert Tours u.a., wie Kundenkontakte aufgenommen und dokumentiert werden und wie dieser Prozess mit Mobile CRM funktioniert.

Anbieter von Warenwirtschaftslösungen zeigen unter anderem, wie ihre Lösung den Auftragsstatus und die Belegzusammenhänge abbildet. Verdeutlicht werden soll dem Besucher der aktuelle Stand des Kundenauftrags z.B. hinsichtlich gelieferter und noch nicht gelieferter Positionen und retournierte Positionen.

Die Teilnahme an den Expert Tours ist für Messebesucher kostenlos! Weitere Informationen zum Programm und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter: http://www.trovarit.com/guided-tours/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox