Version 3.1 of the popular open source e-commerce solution SmartStore.NET released

Beside bugfixes many new features have been added. Features such as the "Wallet" (credit account), the new template engine based on Liquid, the responsive backend, the revised Amazon Pay and also the implementation of RTL (right-to-left languages) will inspire shop operators and developers.

The most important innovations in detail:

Wallet (credit accounts)
Commercial Plugin

The new Wallet system enables shop customers to make purchases using credit. The customer can top up his credit account at any time with any amount and redeem it when shopping. If the credit is not sufficient for the purchase, the remaining amount can be paid with another payment method. As a shop owner, you can also top up customer wallets, e.g. to simplify the processing of returns; or you could simply transfer a small birthday present to your customer.

The Wallet system is thus a perfect customer loyalty instrument that offers a wide range of possible use cases and provides plenty of advantages:

– The value for returned goods does not have to be paid out, so the turnover remains in your company.
– You grant your employees tax benefits in kind of monthly wallet top-ups, which in turn are spent in the company’s internal shop.
– Thanks to a comprehensive REST-Api, integrators can implement POS systems to accelerate stationary and cashless sales during events.
-and much more

"Liquid" Template Engine

A brand-new template engine based on Liquid now takes care of preparing e-mail templates and newsletters. You will be able to design your e-mails in the backend using our special Liquid Editor (with auto-completion and syntax highlighting). Also, thanks to CSS Inlining and with the help of “PreMailer.NET”, your e-mails will always look good, no matter what e-mail client your customer is using.

https://shopify.github.io/liquid/
https://github.com/milkshakesoftware/PreMailer.Net

Cash Rounding

Define rounding rules for each currency and determine the payment methods with which they are to be applied. For example, you can specify that Swiss francs should always be rounded to 0.05 “Rappen” (the denominator). You are free to set your own denominators and rules (threshold values for rounding up or down) and can also specify whether to round item amounts or only final amounts.

https://en.wikipedia.org/wiki/Cash_rounding
https://debitoor.de/lexikon/runden

More modern, responsive Backend

Since version 3.0 the new frontend theme Flex is based on Bootstrap 4. In version 3.1 we have also migrated the backend to Bootstrap 4, overhauled and improved the user interface and simplified it considerably in many areas.

Enhanced MegaMenu
Commercial Plugin exclusively bundled with „Professional Edition“

Specify the maximum number of items the MegaMenu should display at the top level. All surplus elements are combined in a new, virtual dropdown. This avoids the annoying horizontal scrolling on desktop PCs if you have too many categories in the first hierarchy. You can also combine all or selected brands in your shop in a virtual dropdown.

RTL (Right-to-left)

SmartStore.NET now offers comprehensive support for RTL languages such as Arabic or Hebrew. Not only the text direction is changed, but the whole layout is mirrored perfectly; in the frontend as well as in the backend! And thanks to sophisticated bidi(rectional) support, your shop can display multiple languages in the same document and realign the text direction inline (e.g. for individual LTR text passages in an otherwise RTL document).

Language packs

By the end of the second quarter of 2018, we plan to offer a total of 13 language packs – created by native-speaking technical translators – free of charge. You can already use these from the Community Edition onwards. In the backend, the new language pack importer lists all packages compatible with your program version and allows easy OneClick installation.

The following language packs are in progress or already completed (those in bold): German, English, French, Italian, Portuguese, Dutch/Belgian, Russian, Polish, Spanish, Arabic, Turkish, Chinese, Japanese.

http://translate.smartstore.com

Amazon Pay

With Amazon Pay, millions of customers can pay using their Amazon account’s address and payment information in your online shop. We have completely reworked the plugin based on Amazon’s best practices and latest requirements, including the new Login feature.

(Performance) Faster image processing

New processing and caching strategy… Thumbnails are not created synchronously during the main request anymore, instead a new middleware route defers processing until an image is requested by any client. This leads to a considerable increase in perceived page rendering speed, which is particularly honored by search engines.

TinyImage
Commercial Plugin exclusively bundled with „Premium Edition“

TinyImage applies smart compression techniques to uploaded images and generated thumbnails to reduce their file size by up to 80 %! It also provides WebP support. Search engines will surely like this and mobile shop visitors even more! In our experience, media files take up by far the most space in a shop. TinyImage will make sure that your hosting quota is not exceeded so quickly and can even save you money, because significantly less data has to be transferred.

UrlRewriter
Commercial Plugin

With UrlRewriter you can easily define URL redirection rules for your shop in the backend using mod_rewrite notation. Thus, you no longer have to enter your rewrite rules in the web.config file, which makes the installation of program updates much easier in the future. In addition, you no longer need to restart the program once you have edited the rules list.

Address format rules by country

Many countries define their own rules for formatting postal addresses. Thanks to the new Liquid template engine, country-specific address formats can now be defined very easily.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Version 3.1 der beliebten Open Source E-Commerce Lösung SmartStore.NET veröffentlicht

Neben Bugfixes sind auch viele neue Features hinzugekommen. Features wie z.B. das „Wallet“ (Guthabenkonto), die neue Template Engine auf Basis von Liquid, das responsive Backend, das überarbeitete Amazon Pay und auch die Umsetzung von RTL (Rechts-nach-links-Sprachen) werden Shopbetreiber und Entwickler begeistern.

Die wichtigsten Neuerungen im Detail:

Wallet (Guthabenkonto) – kommerzielles Plugin

Das neue Wallet-System ermöglicht Shopkunden den Einkauf per Guthaben. Der Kunde kann sein Guthabenkonto jederzeit mit einem beliebigen Betrag aufladen und beim Einkauf einlösen. Reicht das Guthaben nicht aus, kann der Restbetrag mit einer anderen Zahlart beglichen werden. Sie als Shopbetreiber können Kunden-Wallets ebenfalls aufladen, bspw. um Retouren einfacher abwickeln zu können; oder Sie überweisen Ihrem Kunden einfach ein kleines Geburtstagsgeschenk.

Das Wallet-System ist somit ein perfektes Kundenbindungs-Instrument, das vielfältige Einsatzmöglichkeiten bietet und reichlich Vorteile generiert:

  • Der Wert für Warenrückläufer muss nicht ausgezahlt werden, der Umsatz bleibt also im Haus.
  • Sie gewähren Ihren Mitarbeitern steuerlich vergünstige Sachbezüge in Form von monatlichen Wallet-Aufladungen, die widerum im firmeninternen Shop ausgegeben werden.
  • Dank der REST-Api können Integratoren POS-Systeme etablieren, um den stationären und bargeldlosen Verkauf während einer Veranstaltung oder Messe zu beschleunigen
  • u.v.m.

"Liquid" Template Engine

Für die Verarbeitung von E-Mail-Vorlagen und Newsletter sorgt künftig die brandneue, auf Liquid basierende Template Engine. Im Backend gestalten Sie ihre E-Mails im eigens dafür geschaffenen Liquid-Editor (mit Auto-Vervollständigung und Syntax-Highlighting). Außerdem können ihre E-Mails dank CSS-Inlining mithilfe von PreMailer.NET fortan von jedem noch so exotischen E-Mail-Programm absolut korrekt dargestellt werden.

https://shopify.github.io/liquid/
https://github.com/milkshakesoftware/PreMailer.Net

Cash Rounding

Legen Sie für jede Währung Rundungs-Regeln fest und bestimmen Sie, mit welchen Zahlarten diese angewendet werden sollen. So können Sie bspw. festlegen, dass Schweizer Franken immer auf 0,05 Rappen gerundet werden sollen (Denominator). Denominatoren und Regeln (Schwellwerte, bei denen auf- oder abgerundet werden soll) sind frei konfigurierbar. Sie können außerdem bestimmen, ob Positions- oder nur Endbeträge gerundet werden sollen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Cash_rounding
https://debitoor.de/lexikon/runden

RTL (Rechts-nach-links-Sprachen)

SmartStore.NET bietet jetzt umfassende Unterstützung für linksläufige Sprachen wie Arabisch oder Hebräisch. Dabei wird nicht einfach nur die Textrichtung geändert, sondern das ganze Layout perfekt gespiegelt; sowohl im Shop, als auch im Backend! Und dank ausgeklügelter Bidi-Unterstützung kann Ihr Shop mehrere Sprachen gleichzeitig darstellen und dabei die Textrichtung inline neu ausrichten (z.B. für einzelne rechtsläufige Passagen in einem ansonsten linksläufigen Dokument).

Sprachpakete

Bis Ende 2. Quartal 2018 planen wir insgesamt 13 Sprachpakete – die von muttersprachlichen Fachübersetzern erstellt werden – kostenlos anzubieten. Diese können Sie schon ab der Community Edition nutzen. Der neue Sprachpaket-Importer listet im Backend alle mit ihrer Programmversion kompatiblen Pakete auf und ermöglicht eine einfache OneClick-Online-Installation.

Folgende Sprachpakete sind in Planung bzw. bereits fertiggestellt (in Fett): Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch/Belgisch, Russisch, Polnisch, Spanisch, Arabisch, Türkisch, Chinesisch,Hindi, Japanisch.

http://translate.smartstore.com

Amazon Pay

Mit Amazon Pay können Millionen Kunden in Ihrem Onlineshop mit den Adress‐ und Zahlungsinformationen aus ihrem Amazon Kundenkonto bezahlen. Wir haben das Plugin gemäß Amazon Best-Practices und aktueller Vorgaben stark überarbeitet und erweitert, u.A. um die neuen Login-Funktionen.

(Performance) Schnellere Bildverarbeitung

Thumbnails werden fortan verzögert und asynchron generiert, was zu einer erheblichen Steigerung der wahrgenommenen Geschwindigkeit beim Seitenaufbau führt, und nicht zuletzt von Suchmaschinen besonders honoriert wird. Denn ab Version 3.1 werden Thumbnails – sofern noch nicht geschehen – erst dann generiert, wenn sie vom Browser angefordert werden.

TinyImage – kommerzielles Plugin exklusiv ab Premium Edition

TinyImage erzielt höchste Kompressionsraten für Ihre hochgeladenen Bilder sowie generierte Thumbnails und bietet außerdem WebP-Support. Bis zu 80 % zusätzliche Einsparung bei der Dateigröße sind möglich. Suchmaschinen werden das sicher mögen und mobile Shop-Besucher erst recht. Unseren Erfahrungen zufolge belegen Medien-Dateien mit Abstand den meisten Speicherplatz in einem Shop. TinyImage wird dafür sorgen, dass Sie Ihre Hosting-Limits nicht so schnell ausreizen und kann sogar bares Geld sparen, da deutlich weniger Daten übertragen werden müssen.

Adress-Formatierung nach Bestimmungsland

Viele Länder definieren eigene Regeln für die Formatierung von Adressen. Dank der neuen Liquid Template Engine können Länder-spezifische Adressformate jetzt sehr einfach hinterlegt werden.

Lesen Sie hier die vollständigen Release Notes (Englisch)

https://github.com/smartstoreag/SmartStoreNET/releases/tag/3.1.0

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WebID und Deutsche Post gewinnen: Widerruf und Einschränkung des IDnow-Patents

Am 25. April 2018 fand beim Europäischen Patentamt in München die entscheidende mündliche Verhandlung vor der zuständigen Einspruchsabteilung statt.

Einspruchsführer waren die Deutsche Post AG und die WebID Solutions GmbH. Einspruchsgegnerin war die IDnow GmbH.

Ziel der Einspruchsführer war es, dass das ursprünglich erteilte Patent mit der Nr. EP2948891 beschränkt oder ganz widerrufen wird.

Es wurde entsprechend für die Einspruchsführer entschieden: das Patent in der ursprünglich erteilten Fassung ist widerrufen und nur in beschränkter Form aufrechterhalten.

Damit ist die Schutzwirkung auf die eingeengte Form beschränkt. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können Beschwerde einlegen.

Es handelte sich um eine öffentliche Verhandlung. Der Beschluss der Einspruchsabteilung wird in den kommenden Monaten hier veröffentlicht: https://register.epo.org/application?number=EP14701683

Die Entscheidung wirkt sich positiv für die Einspruchsführer auf alle darauf basierenden Urteile und Entscheidungen aus.

Die WebID wurde in der Verhandlung durch Herrn Patentanwalt Dr. Thomas L. Bittner von Boehmert & Boehmert vertreten, die eine der führenden Kanzleien für geistiges Eigentum ist.

Der Patentanspruch 1 wurde um drei wesentliche technische Merkmale maßgeblich ergänzt und damit eingeschränkt. Das betrifft insbesondere die nun notwendigerweise vorgesehene Auswertung einer Hologramm-Abbildung beim Verifizieren des Identifizierungs-Dokuments (z.B. Ausweis) und die zwingende Forderung, dass vom Identifizierungsserver erzeugte Steuerdaten, die das Endgerät instruieren, die Bildaufnahme mit bestimmten Bildparametern zu erfassen, immer einen der folgenden Bildparameter aufweisen müssen: Anzahl der Bilder, Belichtungsparameter, Blitzfunktion und Bildauflösung. Diese Beschränkungen waren im ursprünglich erteilten Patent nicht gefordert.

Frank S. Jorga und Franz T. Fürst, Geschäftsführer der WebID Solutions GmbH, äußern sich abschließend wie folgt:

"Wir freuen uns, dass das Ursprungspatent widerrufen wurde und damit nun Klarheit für die Marktteilnehmer sowie unsere zahlreichen Partner und Kunden geschaffen wurde, bei denen wir uns für ihr Vertrauen und ihre Geduld bedanken. Aus unserer Sicht hat der aufrechterhaltene, eingeengte Rest des Patents mit der Nr. EP2948891 keine Relevanz mehr für irgendeinen Marktteilnehmer, da die Einschränkungen den Schutzraum gravierend beschneiden. Es gibt auch in anderen Bereichen zahlreiche Patente, die erteilt werden und niemals eine Relevanz im Markt erreichen."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neuer Partner: Google beflügelt justSelling!

Marketing! Es sind nur neun Buchstaben, die aber enorme Möglichkeiten bieten. Denn die Online-Branche wächst rasant, und Google-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil im richtigen Mix, um Kunden zu begeistern, Botschaften zu vermitteln und den Umsatz zu steigern. Die justSelling hat es jetzt groß auf Ihrer Seite stehen. Google hat der Full-Service-Agentur für E-Commerce- und Shoplösungen das Siegel als zertifizierte Partneragentur verliehen.

„Wir sind stolz auf diesen Vertrauensbeweis. Denn das Siegel kann man nicht kaufen. Google zeichnet uns für unser Wissen, unsere Servicequalität und eine zuverlässige Partnerschaft aus“, freut sich Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling, für die Leistung seiner Mitarbeiter.

Suchmaschinen-Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, SEO und Affiliate Marketing: Die justSelling bietet ihren Kunden von der umfangreichen Kampagnen-Betreuung, über Webseiten-Gestaltung bis zur Webanalyse das gesamte Leistungsspektrum im digitalen Marketing an. Aber was genau bedeutet das für die Kunden der justSelling? „Strategie und Praxis im digitalen Marketing sind permanent in Bewegung. Wir verstehen digitale Trends, bewerten diese und setzen die Erkenntnisse in zielführende Kampagnen um. Unser Fachwissen und unsere Erfahrungen veredelt Google jetzt als Partner mit verlässlichen Informationen über digitale Entwicklungen, damit wir das Beste aus der Online-Werbung machen können“, erläutert Schäfer die Chancen für die Kunden.

Die Auszeichnung ist auch eine schöne Bestätigung für die Strategie, mit einem erweiterten Portfolio die zukünftigen Herausforderungen als Agentur zu meistern. Durch Digitalisierung und technischen Wandel müssen sich Agenturen neuen Anforderungen stellen. Das Unternehmen aus Rheinberg bei Duisburg unterstützt seine Partner mit umfangreichen Leistungen: Von der strategischen Beratung, kreativen Gestaltung, technischen Umsetzung und dem Betrieb von Shoplösungen bis hin zum Marketing und der Dialogkommunikation. Schäfer: „Wir sind eine ambitionierte Agentur und überzeugen seit vielen Jahren durch ein beständiges Wachstum. Jetzt haben wir uns wieder ein Stück weiterentwickelt und können unsere neue Potenziale innovativ und erfolgreich für Kunden in Kampagnen einzusetzen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The srtToolbox by SRT GmbH

Less effort, more revenue! The modular, platform independent srtToolbox enables seamless communication between different online shop and ERP systems.

If you want an ERP system and a shop system to communicate with each other, you normally need a translator as both speak different "languages".  SRT GmbH has developed such a translator with the srtToolbox. The interface is able to convert any signal, even for 25 shop systems and 30 ERP systems simultaneously. This way, an online shop can be set up even if it is not compatible with the store’s ERP system.

Independent, modular and expandable at will

„Thanks to our interface, you needn’t reinvent the wheel," says Ümüt Kaplan, managing director at SRT GmbH. The ERP-Shop interface srtToolbox imports and exports articles automatically or manually, as required.

The platform-independent, C#-developed interface is a separate program that runs alongside the ERP system on a company’s in-house server or client simultaneously. It consists of various modules, can be upgraded flexibly, and is expendable by the desired functions.

The basic module forms the basis; it provides the protocols and default settings for data transfer between a client’s shop and ERP system. The transfer of data is protected according to the latest security standards.

"Operators of online shops need to achieve a lot in order for their online business to run successfully", knows Kaplan. Adjustment and maintenance of data between ERP system and shop system should not be part of their tasks.

The srtToolbox automates and standardizes working steps and thereby ensures greater sufficiency – users are given more time to deal with more important tasks such as the development of their business.

Further information can be found on https://srtgmbh.com/en/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

GoverMedia Plus notiert jetzt auch an der Frankfurter Börse

GoverMedia Plus Canada Corp. (ISIN: CA3836541001 / CSE: MPLS) hat nach dem IPO an der Canadian Stock Exchange große Fortschritte gemacht und ihre weltweite Präsenz ausgebaut. Das Unternehmen gab am Mittwoch einen weiteren signifikanten Meilenstein bekannt. Seit dem 10. April 2018 ist die Gesellschaft auch an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert, die sich derzeit hauptsächlich auf die Bereiche E-Commerce und Social Media in russischsprachigen Regionen konzentriert, dem zweitgrößten Internetmarkt in Europa.

Die GoverMedia Plus Canada Corp. Aktien können somit in Frankfurt unter dem Kürzel 48G, bzw. der ISIN: CA3836541001 oder der WKN: A2JF6W gehandelt werden. Damit hat die Gesellschaft ihr internationales Profil erweitert und auch europäischen Investoren, mit guter Kenntnis der europäischen E-Commerce-Anforderungen, eine Beteiligung an dem schnell wachsenden Unternehmen ermöglicht.

Die Frankfurter Börse ist deshalb von besonderer Bedeutung, da sie gemessen an der Marktkapitalisierung eine der größten Börsen der Welt darstellt. Die Frankfurter Börse wird von der Deutschen Börse betrieben und liegt in puncto Umsatz und Wertpapierhandel nur hinter der NASDAQ und der NYSE.

„Da wir schnell wachsen und unsere Geschäftsstrategie umsetzen, sind wir bestrebt, das Unternehmen einer größeren ‚Community’ strategischer Investoren näherzubringen, und dies ist ein wichtiger Teil dieses Prozesses“, sagte Roland J. Bopp, CEO von GoverMedia.

Auch in der vergangene Woche gab es richtungsweisende Neuigkeiten von GoverMedia Plus Canada Corp. (https://www.gm.plus/). Der neu etablierte Beirat umfasst Prof. Dr. Roland Klose, JJ Sendelbach und Kai Lauterjung. Diese internationalen Experten sind für die Gesellschaft eine wichtige zusätzliche Ressource beim weiteren Ausbau der Geschäftsaktivitäten sowie beim Start der Kommerzialisierung von GoverMedia Plus flexibler und hochmodernen Internetplattform.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Von 5 auf 150 HC Sorter in fünf Jahren: VanRiet vervielfacht Installationen

Seit 2013 hat die VanRiet Material Handling Systems die Anzahl der pro Jahr installierten HC Sorter verdreißigfacht. Weltweit werden in 2018 150 Gleitschuhsorter bei Kunden implementiert. Die komplett geschlossene Sortierlösung ist für unterschiedliche Produktgruppen flexibel einsetzbar und sorgt für zuverlässige Sortierergebnisse. Vom 23. bis 27. April präsentiert der niederländische Hersteller für automatisierte Förder- und Sortierlösungen den HC Sorter auf der CeMAT. Zu finden ist VanRiet auf der Weltleitmesse für Intralogistik in Halle 21 an Stand F23.

„Die wachsende Nachfrage nach dem HC Sorter zeigt uns, dass er optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten ist“, sagt Rik van den Boog, Geschäftsführer bei VanRiet. Der Gleitschuhsorter zeichnet sich durch individuelle Anpassungsmöglichkeiten aus und kann hohe Durchlaufzahlen erreichen. Dadurch ist er optimal geeignet für den Einsatz im E-Commerce und in der KEP-Branche, die von kurzen Lieferzeiten und hohen Sendungsaufkommen bestimmt werden. Auch in der Mode- und Foodware- sowie in der Küchenindustrie kommen die automatischen Förder- und Sortierlösungen des Unternehmens zum Einsatz.

Nicht nur auf dem deutschen Markt, sondern auch international wächst die Nachfrage nach Förder- und Sortiersystemen. Unter anderem in Polen, Serbien, China und den USA vertrauen Kunden auf die Lösung von VanRiet.

Zur CeMAT bringt der Systemspezialist einen HC Sorter mit. Die Besucher können vor Ort sehen, wie der HC Sorter die Förder- und Sortier-Prozesse optimiert. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu drei Metern pro Sekunde kann der Gleitschuhsorter innerhalb einer Stunde 15.000 Pakete bearbeiten. Dabei können gleichzeitig kleine und schmale Produkte sowie Pakete bis zu 50 Kilogramm befördert und sortiert werden. Das geschlossene Deck führt dazu, dass der HC Sorter die niedrigste Betriebslautstärke im Markt hat. Zudem ist die Wartungshäufigkeit gering, da Lamellen auf der Oberfläche verhindern, dass unerwünschte Teile ins Innere des Sorters gelangen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

The new Benetton e-shop “powered by Keros Digital”

Benetton launched the new online website, which is totally redesigned to offer a better shopping experience for their clients. The new Benetton online store is multilingual and serves multiple countries – it is translated into 7 languages and customers can shop from 24 European countries and the United States.

The company’s goal was to activate a direct management of the online channel, which previously was outsourced. Benetton plans as well this year as part of its omnichannel evolution to deliver better integration between physical stores and the online shop. By doing that, Benetton can assist the end-consumer wherever he is during his shopping experience through both physical and digital channels.

For the creation of its new online shop, Benetton has chosen to rely on the K-OMS technology, an Order Management System by Keros Digital.

Keros Digital technology allowed Benetton to integrate a complexed online customer journey with its IT architecture, reducing the complexity of several aspects related to order management and invoicing in different countries. Keros Digital has made available its tax and legal knowledge for Benetton and it has provided advice on how to optimize all processes to drive more efficiency in delivery times and lower shipping costs.

The new Benetton OMS handles easily the catalog, VAT invoicing in different counties, the warehouse, optimizes the assignment of orders and manages returns from different parts all over the world thanks to a unique integrated e-commerce software solution.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nächster Stopp: JustSelling ist Google-Partner!

Marketing! Es sind nur neun Buchstaben, die aber enorme Möglichkeiten bieten. Denn die Online-Branche wächst rasant, und Google-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil im richtigen Mix, um Kunden zu begeistern, Botschaften zu vermitteln und den Umsatz zu steigern. Die justSelling hat es jetzt groß auf Ihrer Seite stehen. Google hat der Full-Service-Agentur für E-Commerce- und Shoplösungen das Siegel als zertifizierte Partneragentur verliehen.

„Wir sind stolz auf diesen Vertrauensbeweis. Denn das Siegel kann man nicht kaufen. Google zeichnet uns für unser Wissen, unsere Servicequalität und eine zuverlässige Partnerschaft aus“, freut sich Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling, für die Leistung seiner Mitarbeiter.

Suchmaschinen-Marketing, Mobile Marketing, Social Media Marketing, SEO und Affiliate Marketing: Die justSelling bietet ihren Kunden von der umfangreichen Kampagnen-Betreuung, über Webseiten-Gestaltung bis zur Webanalyse das gesamte Leistungsspektrum im digitalen Marketing an. Aber was genau bedeutet das für die Kunden der justSelling? „Strategie und Praxis im digitalen Marketing sind permanent in Bewegung. Wir verstehen digitale Trends, bewerten diese und setzen die Erkenntnisse in zielführende Kampagnen um. Unser Fachwissen und unsere Erfahrungen veredelt Google jetzt als Partner mit verlässlichen Informationen über digitale Entwicklungen, damit wir das Beste aus der Online-Werbung machen können“, erläutert Schäfer die Chancen für die Kunden.

Die Auszeichnung ist auch eine schöne Bestätigung für die Strategie, mit einem erweiterten Portfolio die zukünftigen Herausforderungen als Agentur zu meistern. Durch Digitalisierung und technischen Wandel müssen sich Agenturen neuen Anforderungen stellen. Das Unternehmen aus Rheinberg bei Duisburg unterstützt seine Partner mit umfangreichen Leistungen: Von der strategischen Beratung, kreativen Gestaltung, technischen Umsetzung und dem Betrieb von Shoplösungen bis hin zum Marketing und der Dialogkommunikation. Schäfer: „Wir sind eine ambitionierte Agentur und überzeugen seit vielen Jahren durch ein beständiges Wachstum. Jetzt haben wir uns wieder ein Stück weiterentwickelt und können unsere neue Potenziale innovativ und erfolgreich für Kunden in Kampagnen einzusetzen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New METRO Outdoor Online Shop Introduces Multichannel Platform from Concardis

  • METRO and Concardis expand long-standing partnership
  • In addition to credit card acquiring at the POS, METRO is now also using Concardis Payengine, a complete solution for e-commerce
  • Innovative functions of Payengine: real-time review of incoming payments and joint invoicing channel for e- and m-commerce

Following 12 years of successfully processing the credit card acquiring for the 104 warehouses of METRO Cash & Carry Deutschland GmbH, Eschborn-based full-service payment provider Concardis is now supplying the multichannel payment platform Payengine for the new outdoor online shop of the wholesale company. Using this platform, customers in gastronomy can order numerous products online for the outdoor season from the current catalogue.

‘As a full-service payment provider, we are happy to support METRO Deutschland. Omnichannel trade is becoming the reality step by step, with sales channels intertwining to an increasing degree. And simple, fast payment is more of a factor for success than ever. Today, retailers need the right solution so that they are well prepared for the future with regard to payment,’ says Christoph Jung, Vice President eCommerce Competence Center at Concardis.

‘For the development of our outdoor online shop, it was important for us to have a payment partner who understands the retail industry and offers a state-of-the-art solution. With the new Payengine, Concardis has developed a convincing product which adapts to our individual needs,’ says Lutz Tönnissen, chief department manager for finance and accounting at METRO Deutschland.

With the multichannel platform Payengine, Concardis has created a complete solution for e- and m-commerce which can be seamlessly integrated in online shops. Incoming payments stemming from e- and m-commerce flow together in one settlement channel – thus enabling business across multiple channels. Thanks to Payengine’s modern software architecture, the various forms of business logic for individual payment processes are brought into a single uniform structure. Retailers can review incoming payments in real time via the back end – at any time and on any device. This makes it significantly easier to deal with, among other things, accepting payments via invoice and in advance, and saves time.

METRO Cash & Carry Deutschland GmbH operates 104 cash-and-carry markets in Germany with more than 14,000 employees. Some four million customers place their trust in the product range and services of the company, which is active internationally in 25 countries with some 750 markets.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox