CADENAS ist neues Fördermitglied des GTDE Vereins für grafischen CAD Datenaustausch

Der Augsburger Softwarehersteller CADENAS ist neues Fördermitglied des Vereins Graphical Tool Data Exchange – Standard Open Base e.V. (GTDE). Ziel des Vereins unter der Leitung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) ist es, den Werkzeugdatenaustausch durch international anerkannte Regelwerke und geeignete IT-Lösungen zukunftsorientiert zu gestalten sowie die Mitglieder auf diesem Gebiet zu unterstützen.

CADENAS ermöglicht ideale Verbreitung & Vermarktung von CAD Werkzeugdaten für das Engineering

Als neues Fördermitglied unterstützt CADENAS die GTDE Mitgliedsunternehmen darin, ihre CAD Werkzeugdaten für Anwender und Kunden optimal bereitzustellen. Dazu können die Mitglieder ihre unternehmenseigenen Werkzeugdaten, wie z. B. Werkzeugzeichnungen oder komplexe Werkstückgeometrien, auf einer zentralen Plattform, dem GTDE Server, hochladen. Diese CAD Daten werden dann automatisch auf den 94 vertikalen, online Marktplätzen, Portalen und Social Communities von CADENAS vertreten und über 18 Millionen potenziellen Nutzern zugänglich sein. Die Werkzeugdaten können von Ingenieuren und Einkäufern in über 150 CAD Formaten kostenlos heruntergeladen werden – darunter für den Werkzeugbereich wichtige CAD Formate, wie STEP oder BMG Layer.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Fördermitglied CADENAS“, so Markus Heseding, Geschäftsführer des GTDE-Vereins. „Wir wollen unsere Kräfte bündeln und die Verbreitung von Werkzeugdaten wesentlich erhöhen. Der GTDE-Server liefert mit geprüften Werkzeugdaten genau die Qualität, die von Kunden weltweit benötigt wird.“

Zahlreiche namhafte Werkzeughersteller, wie die AMF – ANDREAS MAIER GmbH & Co. KG, die Erwin Halder KG, die EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co. KG, die Röhm GmbH, die SCHUNK GmbH & Co. KG sowie die Wohlhaupter GmbH, setzen bereits auf die erfolgreiche Vermarktung ihrer CAD Werkzeugdaten durch CADENAS und bieten damit effizienten Kundenservice.

Werkzeugdaten im 2D BMG Tool Layer Format ebnen Weg zu Industry 4.0

Um ideal für Industrie 4.0 gerüstet zu sein, stellen immer mehr Hersteller von Werkzeugen ihre Produkte mit 2D-Werkzeugzeichnung mit BMG-Layerstruktur zur Verfügung.

So zum Beispiel die SCHUNK GmbH & Co. KG auf ihrem 3D CAD Downloadportal PARTcommunity von CADENAS:

Auch bei der EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co. KG setzt man auf das Downloadportal von CADENAS: „Für uns war es sehr positiv, dass wir unsere DIN4000/4003 und ISO13399-Daten so nehmen konnten, wie wir diese auch auf dem GTDE-Server zur Verfügung stellen. Dort haben wir auch den Datenchecker, sodass wir die bestmögliche Datenqualität hinsichtlich der Normkriterien sicherstellen können“, bestätigt Dietmar Hechtle, Leitung technisches Büro der EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & Co. KG. „Die Integration des 3D CAD Downloadportals von CADENAS in unsere bestehende Webseite war problemlos möglich.“

Weitere Informationen unter:
www.gtde.info
www.cadenas.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bel Fuse launches all-new catalog of electronic 3D component models powered by CADENAS

Bel Fuse Inc. a leading global manufacturer of products that power, protect and connect electronic circuits, has recently launched an interactive catalog of 3D component models for their most popular products.

Built by CADENAS, the new online catalog will enable design engineers from a variety of industries to quickly find, configure and download Bel products and place them directly into their design.

Bel is an industry leader in developing and manufacturing interconnect solutions, providing critical electronic components to a broad selection of manufacturing industries. Formerly, engineers would email or call Bel’s tech-help team when they needed a CAD model or product data. Now, the 3D component models are available on-demand from the Bel website, providing instant 24×7 access for design engineers around the world.

“With this new tool, Bel is making user experience our top priority,” says Mary Benetti-Condon, Channel Marketing Manager at Bel Fuse. “Our goal was to make the website easier to use. With more resources available for design engineers, we know these new features will streamline their component specification and design process.”

In addition to interactive 3D previews and downloadable 3D component models, Bel is also providing 3D PDF data sheets on-demand for users without CAD access.

“The 3D PDF is perfect for other departments who don’t necessarily use a CAD system in their daily workflow,” adds Jay Hopper, President and COO of CADENAS PARTsolutions LLC, USA. “It’s a great way to add functionality for the purchasing department, too. They need this portable digital product data to specify and purchase components for prototypes and production runs. The PDF datasheet has everything they need.”

To find out more about Bel Fuse, click here.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bel Fuse erstellt neuen 3D CAD Produktkatalog für elektronische Komponenten mit CADENAS

Bel Fuse Inc., ein weltweit führender Hersteller von Produkten zur Stromversorgung, zum Schutz und zur Verbindung elektronischer Schaltungen, hat kürzlich einen interaktiven 3D CAD Modelle Katalog für seine Produkte veröffentlicht.

Der neue Produktkatalog basiert auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS. Er ermöglicht Konstrukteuren aus verschiedenen Branchen, Bel Produkte schnell zu finden, zu konfigurieren, herunterzuladen und direkt in ihr Design zu integrieren.

Das Unternehmen Bel ist ein Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung von Verbindungslösungen und liefert wichtige elektronische Komponenten für eine große Anzahl von Fertigungsindustrien. Früher schickten Ingenieure eine E-Mail oder riefen das technische Hilfsteam von Bel an, wenn sie ein 3D CAD Modell oder Produktdaten benötigten. Jetzt sind die 3D Engineering Daten auf der Bel Website verfügbar und können von Konstrukteuren weltweit rund um die Uhr kostenlos heruntergeladen werden.

„Mit diesem neuen Tool machen wir den Kundenservice zu unserer obersten Priorität bei Bel“, so Mary Benetti-Condon, Channel Marketing Manager bei Bel Fuse. „Unser Ziel war es, die Nutzung der Website zu vereinfachen. Der Bel Produktkatalog bietet Konstrukteuren zahlreiche neue Features, mit denen sie ihre Komponentenspezifikation und ihren Konstruktionsprozess weiter optimieren können.“

Neben der interaktiven 3D Vorschau von Bel Produkten und 3D Engineering Daten zum kostenlosen Download bietet Bel auf Anfrage auch 3D PDF Datenblätter für Anwender ohne CAD Zugang an.

„Das 3D PDF Datenblatt ist perfekt für andere Abteilungen, die kein CAD System in ihrem täglichen Arbeitsablauf einsetzen“, ergänzt Jay Hopper, COO von CADENAS PARTsolutions LLC. „Es ist eine großartige Möglichkeit, dem Einkauf auch die jeweiligen Produktdaten zur Verfügung zu stellen, damit sie Komponenten für Prototypen und Serien spezifizieren und kaufen können. Das PDF Datenblatt enthält alle für den Einkauf und die Planung wichtigen Informationen.“

Mehr Informationen über Bel Fuse finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit der GEOsearch von CADENAS lassen sich Ingenieure kein Kuckucksei ins Nest legen

Auf den ersten Blick sehen manche Komponenten täuschend ähnlich aus, aber erfüllen sie auch denselben Zweck? Schnell schleicht sich da fälschlicherweise ein „Kuckucks-Ei“ in eine Konstruktion ein und verursacht weitreichende Mehrarbeit. Damit nichts dem Zufall überlassen wird hat CADENAS die Geometrische Ähnlichkeitssuche GEOsearch erfunden.

Ausgehend von einem Referenzteil, z. B. einem Katalogteil, einem eigenkonstruierten Teil, einem Wiederholteil oder einer Werksnorm, bzw. einem grob im CAD System skizzierten 3D Modell können im Strategischen Teilemanagement PARTsolutions alle vorhandenen CAD Komponenten der Teiledatenbank wie mit einer Suchmaschine durchsucht werden. Das Ergebnis ist eine Rangliste der geometrisch zueinander ähnlichsten 3D CAD Teile, die visualisiert ausgegeben wird.

GEOsearch bietet zahlreiche Vergleichsmethoden für Komponenten

Neben der manuell initiierten Geometrischen Ähnlichkeitssuche GEOsearch in PARTsolutions gibt es bei der Recherche nach Komponenten auch die Möglichkeit, sich automatisch ähnliche Teile anzeigen zu lassen. Auch hier bieten sich im Anschluss zahlreiche Vergleichsmethoden wie z. B. Überlagerung, Querschnitt oder Differenz an. So lassen sich Unterschiede oder Gemeinsamkeiten von Referenzteil und gefundenem Teil genau ermitteln.

CADENAS eröffnet neue Möglichkeiten, Produktinformationen sowie CAD Daten von Norm-, Kauf- und Eigenteilen intelligent zu finden. Die Suchfunktionen wurden dabei speziell auf die Bedürfnisse von Ingenieuren sowie Einkäufern optimiert und ermöglichen, benötigte Komponenten durch intuitive Bedienung intelligent zu finden.

Informieren Sie sich über die Intelligenten Findemethoden von CADENAS unter:
www.cadenas.de/de/produkte/partsolutions/finden-von-informationen/intelligent-finden

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Reisner Cooling Solutions: Jurke Engineering ist neuer Vertriebspartner

Zum 1. Januar 2019 hat die Reisner Cooling Solutions GmbH, ein Tochterunternehmen der technotrans-Gruppe, einen neuen Vertriebspartner für den ostdeutschen Raum gewonnen: Die Jurke Engineering GmbH ist spezialisiert auf Prozessoptimierung, Energieeffizienzsteigerung und den Vertrieb von zukunftsorientierten Technologien, insbesondere für die kunststoffverarbeitende Industrie. Mit umfassender, langfristiger Projektbegleitung hat sie sich als feste Größe im Markt etabliert. Das Team um Geschäftsführer Mirko Jurke bietet individuelle Prozessanalysen und kreative Optimierungsansätze – immer mit dem Ziel, die Produktionskosten seiner Kunden nachhaltig zu reduzieren.

Die innovativen, hoch effizienten Reisner-Kältesysteme passen perfekt in dieses Programm. „Reisner ist ein Premiumhersteller mit Tradition, setzt ebenso wie wir auf ganzheitliche Lösungen und trägt wesentlich dazu bei, dass sich unser Portfolio qualitativ deutlich von dem der großen Marktbegleiter abgrenzt“, so Jurke. Er setzt durch die Vertretung der Reisner Cooling Solutions GmbH die erfolgreiche Zusammenarbeit mit deren Geschäftsführer Thomas Imenkämper fort.

Reisner stärkt durch die Kooperation die Kundennähe im Raum Ostdeutschland. Jurke Engineering bietet den Unternehmen vor Ort hochkarätige Ansprechpartner mit viel Erfahrung in der Bewertung und Optimierung von Kälteanlagen. Durch eine Reisner-Servicestation in Halle/Saale ist die Region auch in technischer Hinsicht hervorragend betreut.

Weitere Informationen unter: http://www.reisner-cooling.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TÜV SÜD Advimo übernimmt Property Management für ein Logistikobjekt in Nordrhein-Westfalen

Die TÜV SÜD Advimo GmbH übernimmt im Auftrag von RLI Investors (RLI) das Property Management für ein Logistikobjekt im nordrhein-westfälischen Würselen im Gewerbegebiet Aachener Kreuz mit einer Logistikfläche von rund 50.000 m2. Das Mandat für TÜV SÜD Advimo beinhaltet das kaufmännische und technische Property Management. „Wir freuen uns über diesen erneuten Auftrag von RLI Investors, in dem wir eine Bestätigung für unsere bisherige Leistung und die gute Zusammenarbeit mit unserem Kunden sehen“, sagt Annette Kohlmaier, Gebietsleiterin Südwest der TÜV SÜD Advimo GmbH.

Die TÜV SÜD Advimo GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von TÜV SÜD. Sie ist aus der Verschmelzung der cgmunich GmbH und der K + S Haustechnik Planungsgesellschaft GmbH hervorgegangen. TÜV SÜD Advimo ist mit 230 Mitarbeitern an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Die Experten übernehmen alle technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Planungs-, Beratungs- und Management-Aufgaben entlang des Lebenszyklus einer Immobilie – vom Value Engineering und Technical Controlling über das baubegleitende FM-Consulting bis hin zu Property Management-Leistungen für Bestandshalter. Internet: www.tuev-sued.de/advimo.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Werkstudent/in mit CAD-Erfahrung

Die Seppelfricke Armaturen GmbH mit Sitz in Gelsenkirchen gehört zum Geschäftsbereich "Installation Technology" des international operierenden und börsennotierten Technologiekonzerns Aalberts Industries N. V. Der Konzern beschäftigt weltweit über 16.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von 2,69 Mrd. Euro. Mit Integrated Piping Systems bieten wir unseren Kunden qualitativ hochwertige und innovative Rohrleitungssysteme sowie zugehörige Wasser- und Gasarmaturen. Unsere Systeme werden im privaten und gewerblichen Bereich, in der Industrie, im Brandschutz und im Schiffbau eingesetzt.
 
 
Wir suchen Sie zur Verstärkung unseres Engineering-Teams als
 

Werkstudent/in mit CAD-Erfahrung

 
 
Ihre Aufgaben:                                                                      

  • Übernahme und Detailierung von SolidWorks-Zeichnungen
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Unterstützung im Tagesgeschäft des Engineerings 

 
Ihr Profil:

  • Gute Kenntnisse bzw. Erfahrung mit Solid Works
  • Technisches Verständnis
  • Gutes Auffassungsvermögen
  • Eigeninitiative sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Englischkenntnisse

 
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns Sie kennenzulernen und senden Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit per Email an personal@seppelfricke.de
 
Seppelfricke Armaturen GmbH
Personalwesen
Haldenstraße 27
45881 Gelsenkirchen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zwei öffentliche Bionik-Seminare im Januar

Im Wintersemester 2018/2019 bietet die Hochschule Bremen wieder öffentliche Bionik-Seminare zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen an. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. Veranstaltungsort ist die Hochschule Bremen, Standort Hermann-Köhl-Straße 1 (Brunel-Gebäude), 28199 Bremen, 4. Etage im Bionik-Forum. Der Eintritt ist frei. Im Januar 2019 gibt es zwei Termine:

Dienstag, 8. Januar 2019, Prof. Dr.-Ing. Uta Bohnebeck, Hochschule Bremen: „Was Informatiker von der Natur lernen können: Bioinspirierte Algorithmen – Prinzipien und Anwendungen“
Der Vortrag geht der Frage nach, wie der Bionik-Ansatz, d.h. biologische Prinzipien auf die Technik zu übertragen, auch in der Informatik angewendet wird. Dabei gliedert sich der Vortrag in zwei Teile. Der erste Teil startet mit einer Motivation, welche informatischen Herausforderungen verstärkt dazu geführt haben, sich mit bioinspirierten Algorithmen zu beschäftigen. Er gibt dazu eine Übersicht, welche biologischen Vorbilder (beispielsweise Evolution, Schwarmverhalten oder das Immunsystem, um nur einige zu nennen) bereits Pate standen und stellt dazu verschiedene Klassifikationen zur Strukturierung dieses Forschungsfeldes vor. Im zweiten Teil werden dann die verwirklichten Prinzipien sowie Anwendungsfelder einiger typischer Algorithmen diskutiert. Die Anwendungsfelder umfassen dabei ein weites Spektrum wie z.B. Optimierungsalgorithmen für die Routenplanung oder Scheduling-Probleme, Klassifikation in der Bildverarbeitung, Entdeckung von Anomalien in der IT-Sicherheit und weitere im Engineering-Bereich und der Künstlichen Intelligenz.

Dienstag, 15. Januar 2019, Dr. med. Theodor Baars, MA, Kardiologe und Internist, Essen: „Medizinethik – Einführung und praktische Anwendungen“
Ausgehend von ausgewählten Ansätzen zu ethischem Handeln geht dieser Vortrag im Detail auf Fragen in den Spezialgebieten der Bio- und Medizinethik ein, wie sie sich einem praktizierenden Arzt in Klinik und Praxis stellen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MSC Software engagiert sich im Schweizer CAE-Markt

MSC Software (MSC), führender Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistungen, ist Mitglied im Verein Virtuelle Produktentwicklung Schweiz (VPE-Swiss) geworden. Dieser Verein ist das bedeutendste Netzwerk für Simulationsthemen und virtuelle Produktentwicklung in der Schweiz.

Die HSR Hochschule für Technik Rapperswil hat im Jahre 2009 die Interessengemeinschaft IG-VPE gegründet, um die Kompetenzen im Bereich virtuelle Produktentwicklung in der Schweiz zu bündeln. Aus der IG-VPE ist 2018 der Verein VPE-Swiss hervorgegangen. Im Mittelpunkt steht der Aufbau und die Pflege eines Netzwerkes mit ausgewiesenen Fachpersonen aus Unternehmen und Hochschulen. Die Mitglieder aus der Wirtschaft kommen von namhaften Firmen, die Software und Dienstleistungen für virtuelle Produktentwicklung und Computer Aided Engineering (CAE) anbieten. Dennoch arbeitet das Netzwerk unabhängig von Produkten, Firmen und Institutionen. Ziel ist den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu fördern, um die Idee des virtuellen Produktes voranzubringen.

MSC möchte sich im VPE-Swiss engagieren, da der Verein als entscheidende CAE-Organisation in der Schweiz wichtige Impulse im Simulationsumfeld setzt. Zusammen mit den interessierten Unternehmen und Hochschulen möchte sich MSC über die neuesten Trends im Engineering austauschen und zukunftsfähige Möglichkeiten der virtuellen Produktentwicklung ausloten.

Zudem unterhält MSC enge Kontakte zur HSR Hochschule für Technik Rapperswil. Die Hochschule bietet nicht nur eine anwendungsorientierte Ausbildung für angehende Ingenieure, sondern auch hochschuleigene Forschungsprogramme, die sich mit innovativen Themen im Bereich Technik und Informationstechnologie beschäftigen. Hier wollen die Simulationsexperten von MSC noch enger mit der Hochschule zusammenarbeiten.

Der VPE-Swiss organisiert jährlich ein Symposium, das zur wichtigsten CAE-Veranstaltung in der Schweiz geworden ist. Dieses Symposium richtet sich an Entscheidungsträger aus Industrie, Produktentwicklung, Konstruktion und Berechnungsingenieurwesen. Besucher haben die Möglichkeit, neue Technologien und Werkzeuge kennenzulernen und deren praktische Anwendung zu diskutieren. Sie treffen Fachleute auf Anwendungsseite und Anbietende verschiedenster Produkte und Dienstleistungen in einem neutralen Umfeld. Auch MSC wird sich der Veranstaltung beteiligen und möchte neue Anregungen im Engineering geben und bekommen.

Das nächste Symposium unter dem Namen Swiss Digital Product Innovation Symposium (SDPI) findet am 3. April 2019 an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil statt. MSC wird zusammen mit Hexagon einen zentralen Vortrag zum Thema ‚Künstliche Intelligenz und Entwicklung autonomer Systeme‘ halten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

vChain eröffnet europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum in Wien

vChain entwickelt eine dezentralisierte Plattform für Software-Entwickler zur Überprüfung der Vertrauenswürdigkeit und Integrität von Softwarepaketen- und komponenten. Unternehmen jeder Größe können erstmals die genaue Herkunft sowie Struktur, der von ihnen für ihre geschäftskritischen Anwendungen verwendeten Software auf einer fälschungssicheren Plattform prüfen.

Moshe Bar, CEO von vChain, stellt bei seinem Besuch in Wien klar: „Unsere Lösung verändert dauerhaft wie Anbieter und Unternehmen Software verwalten und verwenden. vChain hat bereits in kürzester Zeit ein Team von Weltklasse-Ingenieuren zusammengestellt, welches nun zügig erweitert wird. Der Talent- und Erfahrungspool für zukünftige Mitarbeiter in Wien ist erstklassig. Unser Motto lautet, mit jeder Neueinstellung wird der durchschnittliche IQ des Unternehmens erhöht. “

“Meine Ziel ist es, eines der besten Entwickler-Teams der Welt zusammenzustellen, und das wird mir in Wien gelingen.", sagt Mathias Frey, Vice President of Engineering und General Manager für Österreich.

“Wir planen unser Team auf ca. 50 MitarbeiterInnen zu vergrössern; Ich freue mich über Bewerbungen!”

Für nähere Informationen können Sie unsere Webseite  www.vchain.us besuchen oder eine Email an info@vchain.us schreiben.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox