Diesel Powertrains 3.0: HJS diskutiert Zukunftstechnologien

  • FEV-Konferenz „Diesel Powertrains 3.0“ in Coventry, UK
  • Einblicke in Innovationen und neue Forschungsansätze
  • Wichtige Impulse auch von HJS

HJS hat im britischen Coventry mit namhaften Industrie- und Forschungsvertretern über hochaktuelle Entwicklungen und die Zukunft des Diesels diskutiert. Bereits zum vierten Mal hatte der Engineering-Dienstleister FEV zur internationalen Konferenz „Diesel Powertrains 3.0“ geladen. Bei der Fachveranstaltung ging es in diesem Jahr um die nächste Generation sauberer und nachhaltiger Dieselantriebe. Zulieferbetriebe wie HJS gaben dabei Einblicke in aktuelle Forschungen. Wichtige Impulse lieferten die Fachvorträge von Vertretern führender Branchenbetriebe.

Gesundheitsschädliche Abgase sollen reduziert werden
Der Fokus lag in diesem Jahr auf der Optimierung und Elektrifizierung von Dieselmotoren. Das Ziel: Die Reduzierung von Schadstoffemissionen im realen Betrieb bei gleichzeitig minimalem Verbrauch bzw. CO2 Emissionen

Das ist auch dem Abgassystemlieferanten aus Menden wichtig: „Wir entwickeln unsere Technologien auf Basis unserer langjährigen, engen Zusammenarbeit mit allen namhaften Fahrzeug- und Motorenherstellern ständig weiter. So haben wir gerade erst mit dem SCRTTM System, die nächste Generation an Abgasnachbehandlung mit aktiven Thermomanagement auf den Markt gebracht.“  

Wachsende Herausforderungen der Branche
Die Experten in Coventry haben sich auch über die wachsenden Herausforderungen in der Branche unterhalten, etwa über das Image von Diesel-Motoren in der Öffentlichkeit oder über die neuen Testbedingungen. Mit mehr als 30 Vorträgen gab die Konferenz „Diesel Powertrains 3.0“ letztlich einen umfassenden Einblick über Trends – auch in der Forschung. Dies spiegelte sich nicht zuletzt auch in den Vorträgen ranghoher Wissenschaftler diverser Universitäten wider.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CADENAS sorgt für Abkühlung bei Bayerischer Beachvolleyball Meisterschaft in Augsburg

Augsburger Softwarehersteller unterstützt als offizieller Sponsor das Turnier

Die ideale Sommerkombination aus Sonne, Sand, Sport & Eis: Am 21. und 22. Juli 2018 findet bereits zum dritten Mal die Bayerische Beachvolleyball Meisterschaft auf dem Augsburger Rathausplatz statt. Auf zwei Spielfeldern und über 600 Tonnen Sand treten die zahlreichen Teams vor tausenden begeisterten Zuschauern gegeneinander an. Organisiert wird das Sportereignis von der DJK Augsburg-Hochzoll in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Volleyball Verband.

Ice, Ice, Baby…

Neben der finanziellen Unterstützung des Turniers sorgt CADENAS auch für eine willkommene Abkühlung: Passend zu den heißen Temperaturen werden sich Spieler und Zuschauer gratis mit einem Eis des Augsburger Softwareherstellers erfrischen können.

Sport wird bei CADENAS großgeschrieben

Das weltweit tätige Unternehmen mit Hauptsitz in Augsburg hat seit Jahren eine enge Verbindung zum Trendsport Beachvolleyball sowie zum Veranstalter, der DJK Augsburg-Hochzoll. So findet zum Beispiel das jährliche CADENAS Sommerfest bei der DJK im Augsburger Fribbebad statt und wird oftmals zum Anlass für ein Beachvolleyballturnier unter den Mitarbeitern des Softwareherstellers genommen.

Auch unterstützt CADENAS bereits seit vielen Jahren als Sponsor regionale Sportler sowie Sportevents: So nahm das Unternehmen 2017 am UNICEF Schwimmen des Augsburger Schwimmvereins teil oder spendierte den Nachwuchskickern des TSV Welden neue Trainingsjacken.

„Wir freuen uns, bereits zum zweiten Mal als Hauptsponsor an der Bayerischen Beachvolleyball Meisterschaft teilzunehmen und wünschen allen Beteiligten viel Sonnenschein sowie ein atemberaubendes Turnier. Vorab möchten wir uns schon einmal bei der DJK Augsburg-Hochzoll für die tolle Organisation bedanken“, so Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PLÜMAT introduces Geometric Similarity Search by CADENAS with SolidWorks and keytech PLM integration

PARTsolutions will promote reuse in redesigning and support work preparation in the optimization of production planning

PLÜMAT is rated as a worldwide technology leader in the area of the development, design and production of machines and plants for the pharmaceutical industry and will be introducing the Strategic Parts Management PARTsolutions by CADENAS to its business units of engineering, development and work preparation in the course of 2018. The Geometric Similarity Search GEOsearch of PARTsolutions will increase the reuse of components in the company. "We will especially benefit from PARTsolutions and GEOsearch in the area of work preparation. Here we expect savings in the work to be expended as well as the costs in CAM programming," says Detlef Fangmann, Administration Director of PLÜMAT.

Access to production information of components already produced allows more efficient work preparation

Work preparation plays a special role in the producing industry, as this is where the decision is made on how a new product is to be produced. The employees involved in work preparation thus determine exactly which CNC machine is to be used and which CNC program will carry out the production. Manual work preparation and production planning, where all details must once again be defined and programmed, is therefore very time-consuming. It is easier if work preparation can access information from products already produced in the company which are geometrically very similar to the new product. CADENAS will be supporting PLÜMAT at this point with the Geometric Similarity Search GEOsearch.

GEOsearch optimizes production planning

In future, engineers will easily be able to search for geometrically similar components already produced in the PLÜMAT company, with the help of GEOsearch by CADENAS. With a similar component, information about the production machine and the CNC program used can be viewed and, if needed, can be taken over for the new component. This way, the new product can be produced with the same production process as the previous product. Complex, manual CNC programming is thus omitted.

"Since we at PLÜMAT count on the PLM system keytech PLM, our choice was clearly for the fully-integrated Geometric Similarity Search GEOsearch by CADENAS. Both keytech and CADENAS have proven to be very flexible and convinced us in a mutual pilot project of the potential savings in design and work preparation," Detlef Fangmann says.

"Originally, we developed the Geometric Similarity Search to solve the problem of different parts designations. All that’s needed for the GEOsearch is the selection of a 3D reference component to find repeat parts for design needs and, in many cases, to use already existing parts instead of increasing the diversity of parts and thereby the costs. The fact that the technology is also being used outside design departments and now supports the work planner when choosing the suitable tools or CNC programs, or helps the purchaser with his make or buy decision, just goes to show the potential of the technology," says Markus Poppinghuys, CADENAS Branch Manager Essen, Germany.

Further information about the strategic parts management PARTsolutions at: www.cadenas.de/strategic-partsmanagement

Numerous well-known companies of diverse industries already benefit from the Strategic Parts Management PARTsolutions. This way to their success stories.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PLÜMAT führt Geometrische Ähnlichkeitssuche von CADENAS mit SolidWorks und keytech PLM Integration ein

PLÜMAT gilt als weltweiter Technologieführer im Bereich Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Maschinen und Anlagen für die pharmazeutische Industrie und wird im Laufe des Jahres 2018 das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS in seinen Unternehmensbereichen Engineering, Entwicklung und Arbeitsvorbereitung einführen. Mit Hilfe der Geometrischen Ähnlichkeitssuche GEOsearch des Strategischen Teilemanagements PARTsolutions soll die Wiederverwendung von Bauteilen im Unternehmen erhöht werden. „Vor allem im Bereich der Arbeitsvorbereitung werden wir besonders stark von PARTsolutions und der GEOsearch profitieren. Hier erwarten wir uns im Bereich der CAM-Programmierung Einsparungen bei der aufzuwendenden Arbeit sowie den Kosten“, so Detlef Fangmann, Administration Director, von PLÜMAT.

Zugriff auf Fertigungsinformationen bereits produzierter Komponenten erlaubt effizientere Arbeitsvorbereitung

Der Arbeitsvorbereitung kommt in der fertigenden Industrie eine bedeutende Rolle zu, denn hier wird entschieden, wie ein neues Produkt gefertigt werden soll. So legen die Mitarbeiter der Arbeitsvorbereitung fest, welche konkrete CNC Maschine zum Einsatz kommen wird und mit welchem CNC Programm die Fertigung durchgeführt werden soll. Eine manuelle Arbeitsvorbereitung und Fertigungsplanung, bei der alle Details neu festgelegt und programmiert werden müssen, ist daher sehr zeitintensiv. Einfacher ist es, wenn die Arbeitsvorbereitung auf Informationen von bereits im Unternehmen gefertigten Produkten zugreifen kann, die dem neuen Produkt geometrisch sehr ähnlich sind. An diesem Punkt wird CADENAS PLÜMAT mit der Geometrischen Ähnlichkeitssuche GEOsearch unterstützen.

GEOsearch optimiert Fertigungsplanung

In Zukunft können Ingenieure bei einem neu zu fertigenden Bauteil bequem mit Hilfe der GEOsearch von CADENAS innerhalb der PLÜMAT Eigenteile nach geometrisch ähnlichen Bauteilen suchen, die das Unternehmen in der Vergangenheit bereits gefertigt hat. Bei einem ähnlichen Bauteil können dann die Informationen über die Fertigungsmaschine und das jeweils genutzte CNC Programm eingesehen und bei Bedarf auch für das neue Bauteil übernommen werden. So kann das neue Produkt nach dem gleichen Fertigungsverfahren wie das bisherige Produkt produziert werden. Eine aufwändige, manuelle CNC Programmierung entfällt damit.

„Da wir bei PLÜMAT auf das PLM System keytech PLM setzen, war für uns die darin voll integrierte Geometrische Ähnlichkeitssuche GEOsearch von CADENAS mit ausschlaggebend. Sowohl keytech als auch CADENAS haben sich sehr flexibel gezeigt und uns in einem gemeinsamen Pilotprojekt von den Einsparungsmöglichkeiten in Konstruktion und Arbeitsvorbereitung überzeugt“, so Detlef Fangmann, Administration Director, von PLÜMAT.

„Ursprünglich wurde die Geometrische Ähnlichkeitssuche von uns entwickelt, um das Problem der unterschiedlichen Teilebennungen zu lösen. Für die Geometrische Ähnlichkeitssuche reicht die Auswahl eines 3D Referenzteils, um alle dem jeweiligen Konstruktionsbedarf entsprechenden Wiederholteile zu finden und in vielen Fällen bestehende Teile wieder zu verwenden anstatt unnötig die Teilevielfalt und damit die Kosten zu erhöhen. Dass die Technologie nun auch ausserhalb der Konstruktionsabteilugen zum Einsatz kommt und den Arbeitsvorbereiter bei der Auswahl des passenden Werkzeugs oder CNC-Progamms oder den Einkäufer bei der Make or Buy Entscheidung unterstützt zeigt, welches Potential in der Technologie steckt“, so Markus Poppinghuys, CADENAS Niederlassungsleiter Essen.

Weitere Informationen zum Strategischen Teilemanagement PARTsolutions unter:
www.cadenas.de/strategisches-teilemanagement

Zahlreiche namhafte Unternehmen verschiedenster Branchen konnten bereits von der Einführung des Strategischen Teilemanagements profitieren. Hier geht’s zu den Erfolgsgeschichten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

3D CAD models from Helix Linear Technologies go online with interactive product catalog built by CADENAS

Helix Linear Technologies launched an online product catalog of 3D CAD models for their popular configurable products, including lead screw technologies and PRA actuators. Built by CADENAS, the configurator enables customers to instantly find, configure and download a digital 3D CAD model of the Helix product they need.

An american manufacturer of linear motion and power transmission systems, Helix Linear offers products essential to the medical, industrial automation, aerospace and defense industries. Committed to quality and the evolving customer-driven market, the company sought a digital solution to meet the on-demand requests and unique needs of their broad customer base. The new configurator achieves the self-serve features, accuracy and speed their customers need by providing free, instant 3D CAD downloads in over 100 native file formats and versions.

“The standard in our industry is getting CAD models online,” Christopher Nook, Chief Executive Officer at Helix Linear Technologies, said. “By delivering high-end customer service from the second a customer visits our website and by making it simple for them to download a CAD file, we make it easy for our customers to do business with us.”

The new online configurator streamlines Helix Linear’s process for providing CAD models with improved accuracy across the design cycle. It also enables Helix Linear to reduce design time from a couple days to just seconds.

“A lot of our customers come to our website with tight design cycles and very few resources. We knew we weren’t providing information as fast as we wanted to,” Nook said. “We knew if we could make our products self-service from within our website, it would be much easier for customers to get CAD models of our products and to purchase from us.”

Within the interactive catalog, Helix Linear’s customers can also download 3D PDF Datasheets of their configurable product which include an interactive 3D preview of the part, 2D dimension drawings and product specs.

The interactive product catalog of Helix Linear can be found at:
www.helixlinear.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CE-Kennzeichnung für Assistenzroboter-Systeme der BMW Group

Für die Sicherheit bei der Zusammenarbeit mit Assistenzrobotern arbeitet die BMW Group mit Pilz zusammen: Das Automatisierungsunternehmen führt die Konformitätsbewertung inklusive abschließender CE-Kennzeichnung durch. Damit sichert Pilz an mehreren Produktions-Standorten der BMW Group die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK).

Eine besondere Herausforderung an die Sicherheit stellen generell Arbeitsplätze dar, an denen Mensch und Roboter ohne trennende Schutzeinrichtungen zusammenarbeiten. Die BMW Group vertraut hierbei in Europa und den USA auch auf das Know-how von Pilz: Das Automatisierungsunternehmen führt an verschienden Produktionsstandorten der BMW Group in Deutschland, England und den USA das vom Gesetzgeber vorgeschriebene Konformitätsbewertungsverfahren durch: von der Risikobeurteilung über das Sicherheitskonzept, die Validierung bis hin zur CE-Kennzeichnung mehrerer Anwendungen.

Pilz übernimmt Verantwortung weltweit
Als Bevollmächtigter unterzeichnet Pilz die abschließende Konformitätserklärung und übernimmt damit die Verantwortung dafür, dass jede Anwendung die Anforderungen des jeweiilgen Marktes erfüllt. Die BMW Group setzt in der Produktion flexible Roboter-Assistenzsysteme ein. Dabei arbeiten Mitarbeiter und Roboter gemeinsam auf engstem Raum „Hand in Hand“ – ganz ohne Schutzzäune.

Berühren ja, verletzen nein
Dabei kann und darf es zwar zu Kollisionen zwischen Mensch und Maschine kommen, diese dürfen aber keine Gefahr für den Menschen darstellen. Daher kommt der Validierung von MRK-Applikationen eine besondere Rolle zu: Die Experten von Pilz ermitteln mit Hilfe eines sicheren und verlässlichen Messverfahrens, ob die möglichen Kollisionen sicherheitstechnisch unbedenklich sind. Pilz setzt dafür bei der BMW Group wie auch bei anderen Kunden ein selbst entwickeltes Kollisionsmess-Set ein.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PROTEMA zum neunten Mal als TOP CONSULTANT ausgezeichnet

PROTEMA ist erneut einer der besten Managementberater Deutschlands und darf sich TOP CONSULTANT 2018 nennen. Bei der wissenschaftlich fundierten Kundenbefragung des Beratervergleichs TOP CONSULTANT stellte das Unternehmen seine Qualitäten bereits zum neunten Mal in Folge eindrucksvoll unter Beweis. Im Rahmen der Preisverleihung auf dem 5. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg gratulierte Bundespräsident a. D. Christian Wulff zum Erfolg und überreichte PROTEMA die Trophäe.

Professionalität, Kompetenz und natürlich zufriedene Kunden – das sind die zentralen Kriterien des Beratervergleichs TOP CONSULTANT. Der Wettbewerb wurde im Jahr 2010 von compamedia ins Leben gerufen. Seitdem dient die Auszeichnung mittelständischen Unternehmen als verlässliche Orientierungshilfe auf dem unübersichtlichen Beratermarkt.

„Zufriedene Kunden sind die besten Referenzen. Wir sind stolz, dass wir erneut sowohl unsere Kunden als auch die wissenschaftliche Leitung überzeugt haben“, sagt Michael Mezger, einer der vier geschäftsführenden Gesellschafter von PROTEMA. „Beratung ist vor allem Vertrauenssache und das Qualitätssiegel bestätigt, dass wir die Sprache unserer Kunden sprechen. PROTEMA bietet Beratung auf Augenhöhe mit individuellen Lösungsansätzen und einer hohen Kundenorientierung. Das ist unser Anspruch."

Die PROTEMA Unternehmensberatung GmbH steht seit über 20 Jahren für die PROzessorientierte Verbindung von TEchnik und MitArbeitern in einer leistungsfähigen Organisation. Mit fundiertem Know-how unterstützt das Stuttgarter Unternehmen in der Beratung zu Strategien, Prozessen und Organisation sowie Planung, Simulation und Realisierung von Fabrik- und Logistiksystemen. Vom Stammsitz in Stuttgart-Degerloch und einer Niederlassung in Detroit (USA) aus sind die Berater weltweit im Einsatz.

Die Berater, Planer, Experten, Coaches und Trainer bei PROTEMA – allesamt Persönlichkeiten mit Profil – moderieren, konzipieren, planen, realisieren und begleiten Unternehmen weltweit in Projekten in den vier Geschäftsfeldern Consulting, Engineering, Operations und Transformation. Wie sehr es dem mittelständischen Beratungshaus mit über 80 Mitarbeitern und 60 Beratern dabei gelingt, auf die speziellen Bedürfnisse seiner Kunden einzugehen, zeigt die Auszeichnung mit dem renommierten Qualitätssiegel.

Dank des wissenschaftlich fundierten Auswahlverfahrens sorgt TOP CONSULTANT für mehr Transparenz auf dem Beratermarkt. Prof. Dr. Dietmar Fink sagt: „Der Markt boomt. Deshalb verkauft sich im Moment fast alles und fast jeder – das gilt leider auch für zweifelhafte Anbieter. Das TOP CONSULTANT-Siegel macht in dieser Situation die Qualität eines Beratungsunternehmens auf den ersten Blick sichtbar und bietet Mittelständlern damit eine wertvolle Orientierungshilfe.

Über den Beratervergleich TOP CONSULTANT

Entscheidend für die Auszeichnung als TOP CONSULTANT ist eine kundengerechte, mittelstandsorientierte Beraterleistung. Das Teilnehmerfeld des seit 2010 von compamedia organisierten Wettbewerbs besteht größtenteils aus Management-, IT- und Personalberatern. Diese Unternehmen stellen sich der Untersuchung durch die wissenschaftliche Leitung des Wettbewerbs: Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Bianka Knoblach.

Die beiden Geschäftsführer der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn befragen im Auftrag von compamedia Referenzkunden der teilnehmenden Beratungsunternehmen. Die Ergebnisse dieser Kundenbefragung werden anschließend gemeinsam mit weiteren Unternehmensdaten ausgewertet. Das TOP CONSULTANT-Siegel wird nur an Beratungshäuser verliehen, die hierbei ein sehr gutes oder gutes Ergebnis erzielen. In diesem Jahr werden insgesamt 111 Unternehmen ausgezeichnet, 142 Kandidaten hatten sich beworben.

Mehr Informationen sowie allgemeines Bildmaterial finden Sie im Internet unter www.top-consultant.de/presse oder per E-Mail an presse@compamedia.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Cooperation between eCl@ss and buildingSMART will support BIM and advance digital transformation

In order to track the complex data structure requirements involved with planning large residential or single-purpose buildings through Building Information Modeling, eCl@ss established a BIM taskforce focused specifically on this issue within the construction sector. Leaders in the industry such as CADENAS, Hager, Schneider Electric, Siemens, Strabag, Weidmüller and Würth are pooling their expertise in order to ensure the greatest consistency possible in advancing the open standards strategy. Stakeholders throughout the sector applaud the cooperation between eCl@ss and buildingSMART as a milestone in advancing the digital transformation of the construction sector and industry.

BIM sector benefits from new cooperation

The standards organization eCl@ss e.V. and buildingSMART International have entered into a cooperation with each other. The two non-profit organizations stated in a joint declaration of intent their plans to work together in advancing standardization and to incorporate the results of their efforts into Building Information Modeling, also known as BIM. BIM is a digital planning process that allows all companies involved in a construction project to participate in the modeling process. By integrating 3D views, floor plans or installation and electrical distribution units into the process, BIM provides a digital representation of a physical building or property. BIM has become increasingly relevant in the planning of complex single-purpose buildings, their operations and in facility management and is indispensable to the work of facility and building planners, architects, developers and building operators. However, an effective Building Information Modeling process depends on high-quality data based on open standards.

eCl@ss and buildingSMART deliver data basis

With open standards, eCl@ss and buildingSMART enable more efficient and collaborative workflows, regardless of software. The cross-industry ISO/IEC-compliant data standard eCl@ss allows for the classification and unambiguous description of products and services.  Its underlying data structures, which represent all the data relevant to a product – from product categories to the descriptions of individual technical properties – are validated by prominent experts on a regular basis. More than 3,500 companies around the globe are already taking advantage of the benefits offered by the classification and description of their products and services.

As an authority on standardization in the built asset economy, buildingSMART relies on open standards in the digital representation and exchange of information for the construction industry. The organization’s buildingSMART Data Dictionary (bSDD) provides a web service-based platform for standards, definitions, properties and unique digital identifiers. Embedded as a digital module in Building Information Modeling processes, the platform offers facility and building planners, architects, developers and building operators access to the dedicated data from eCl@ss and buildingSMART. As part of a pilot plan targeting the successive implementation of all construction-relevant eCl@ss data structures into the bSDD, the commodity classes, properties and values available through the eCl@ss standard have been integrated into the dictionary.

You can find the entire press release from eCl@ss and buildingSMART here.

More information at:

www.eclass.eu

www.buildingsmart.org

www.bimcatalogs.net

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kooperation von eCl@ss und buildingSMART unterstützt BIM und beschleunigt digitale Transformation

Um die komplexen Anforderungen bei der Planung von großen Wohnbauten sowie Zweckgebäuden in den Datenstrukturen im Building Information Modeling abzubilden, wurde bei eCl@ss eigens eine BIM-Taskforce für die Baubranche etabliert. Führende Unternehmen, wie CADENAS, Hager, Schneider Electric, Siemens, Strabag, Weidmüller und Würth, führen ihre Kompetenzen zusammen, um die Strategie der offenen Standards weiter voranzubringen. Die Kooperation von eCl@ss und buildingSMART wird von den Akteuren als ein wichtiger Schritt zur Beschleunigung der digitalen Transformation in der Baubranche und der Industrie begrüßt.

BIM Bereich profitiert von neuer Kooperation

Die Standardisierungsorganisationen eCl@ss e.V. und buildingSMART International sind eine Kooperation eingegangen. In einer Absichtserklärung erklärten die beiden Non-Profit-Organisationen, künftig ihre Standardisierungsbemühungen bündeln zu wollen und die Ergebnisse ihrer Arbeit in das Building Information Modeling, kurz BIM, einfließen zu lassen. BIM ist eine digitale Planungsmethode, an der idealerweise alle am Bau beteiligten Unternehmen an der gemeinsamen Modellierung von Gebäuden mitwirken. Visualisierungen wie 3D-Ansichten, Grundrisse oder Installations- und Elektroverteilungen sind integriert und stellen gewissermaßen den digitalen Zwilling einer realen Immobilie dar. Bei der Planung von komplexen Zweckgebäuden sowie deren Betrieb und im Facility Management gewinnt BIM zunehmend an Bedeutung und ist im Arbeitsalltag von Planern, Architekten, Bauherren und Gebäudebetreibern kaum mehr wegzudenken. Voraussetzung für die effektive Nutzung des Building Information Modeling ist allerdings eine exzellente Datenlage auf Basis offener Standards.

eCl@ss und buildingSMART liefern Datengrundlage

Mit offenen Standards können eCl@ss und buildingSMART softwareunabhängig überzeugen: Der branchenübergeordnete und international normenkonforme Datenstandard eCl@ss ermöglicht die Klassifizierung und eindeutige Beschreibung von Produkten und Dienstleistungen. Die hierfür zugrundeliegenden Datenstrukturen, in denen von der obersten Produktkategorie bis hin zu individuellen technischen Merkmalsbeschreibungen alle Daten eines Produkts abgebildet sind, werden permanent von renommierten Expertengruppen validiert. Mehr als 3500 Unternehmen weltweit setzen den Datenstandard bereits zur Klassifizierung und Beschreibung ihrer Produkte und Dienstleistungen ein.

buildingSMART setzt als Standardisierungsorganisation für das Bauwesen sowie für Gebäude- und Vermögensanlagen ihres Zeichens ganz auf offene Standards bei der digitalen Darstellung und dem Austausch von Gebäudedaten. Mit ihrer Bibliothek, dem buildingSMART Data Dictionary (bSDD), stellt die Organisation über einen Webservice weltweit eine Plattform für Normen, Definitionen, Eigenschaften sowie für eindeutige digitale Identifikationsmerkmale zur Verfügung. Eingebettet als digitales Modul im Building Information Modeling können Planer, Architekten, Bauherren und Gebäudebetreiber künftig weltweit auf die dedizierten Daten von eCl@ss und buildingSMART zugreifen. Die in eCl@ss verfügbaren Klassen, Merkmale und Werte konnten nun schon testweise in das bSDD integriert werden. Ziel ist die sukzessive Implementierung aller für das Bauwesen relevanter eCl@ss-Datenstrukturen in das bSDD.

Den gesamten Pressebericht von eCl@ss und buildingSMART finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.eclass.de

www.buildingsmart.org

www.bimcatalogs.net

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LIVEsearch supports engineers by suggesting geometrically similar components during the design process

Many animals communicate by the way they look at you. Dogs, for example, can let their masters know that they are hungry with their famous "begging look". Our four-legged friends can often get what they want without words. The intelligent finding method LIVEsearch works in a similar fashion by anticipating the (component) wishes of engineers, entirely without words.

LIVEsearch is a variant of the Geometric Similarity Search of the Strategic Parts Management PARTsolutions, which runs automatically in the background during the modelling phase – regardless of the CAD system being used. Thus, engineers are shown suggestions of already existing geometrically similar parts during the design process directly within their CAD system.

LIVEsearch reduces the effort for complete remodeling – saving time and money. In addition, the reuse of parts in the company is promoted. Thanks to the seamless integration into the CAD system, a system change is not necessary to run a Geometric Similarity Search via LIVEsearch. Geometrically similar components are suggested by LIVEsearch during the design process. Subsequently, other functions are available such as part comparison and CAD export.

CADENAS opens up new opportunities to intelligently find product information as well as CAD data of standard, purchased and single parts. The search functions have been optimized especially for the needs of engineers and purchasers and enhance the intelligent finding of needed components by intuitive operation. Find out more about the intelligent finding methods of CADENAS at:

https://www.cadenas.de/en/products/partsolutions/finding-information/intelligent-finding

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox