Einstieg von JP Morgan in Stablecoins zeigt positive Entwicklung

„Dies ist ein früher Hinweis darauf, dass 2019 das Jahr der Stablecoins sein könnte. Es wird sehr viel Zeit und Mühe in die Entwicklung von Stablecoins investiert und wir sind gespannt, wo das hinführt.“

„Kurzfristig zeigt dies, dass die zugrundeliegende Technologie und das Konzept von Stablecoins tragfähig ist. Sie sind eine attraktive Option für diejenigen, die die Welt der Krypto-Assets erkunden wollen. Diese Entwicklung zeugt auch vom wachsenden Interesse der traditionellen Akteure und ihrer Kunden.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Entwicklung Marketingstrategie – Das solltest Du wissen

Es ist unabdingbar für ein Unternehmen, professionelles Marketing zu betreiben und sich intensiv mit dem Thema Entwicklung Marketingstrategie auseinander zu setzen. In diesem Artikel erfährst Du, weshalb dies so wichtig ist, welche Vorteile damit verbunden sind, welche Beispiele es gibt und welche Schritte bei der Erstellung helfen. Am Ende bekommst Du eine wertvolle Checkliste an die Hand, um Deine Marketing Ziele im Unternehmen bestmöglich zu erreichen.

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/entwicklung-marketingstrategie.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ELMUG Mitglied wird Sponsor von Vize-Olympiasiegerin Dajana Eitberger

Mit dem Abschluss einer neuen Technologiepartnerschaft zwischen dem ELMUG Mitglied Kompass GmbH und der Rennrodlerin Dajana Eitberger gehen sowohl das Hightech-Unternehmen, als auch die Sportlerin neue Wege in der Materialentwicklung und Analyse.
 
Aus Ilmenau für Ilmenau – mit diesem Spruch kann man die frisch geschlossene Zusammenarbeit zwischen der Kompass GmbH und Rennrodlerin Dajana Eitberger beschreiben. Das Unternehmen mit Spezialisierung auf den Gebieten der Sensorik und Datenanalyse wird ab sofort strategischer Technologiepartner der Silbermedaillengewinnerin von PyeongChang.
 
„Wir erhoffen uns durch die Partnerschaft einen Know-how Transfer unserer hochsensiblen Technologien in den Rennrodelsport und möchten Dajana auf ihrem Weg nach Peking 2022 tatkräftig unterstützen“, sagt Olaf Mollenhauer, Advisor der Kompass GmbH. Neben der praktischen Entwicklung in den kommenden Monaten wird das Signet der Kompass GmbH ab sofort Eitbergers Rennanzug und Sportgerät zieren.
 
„Die Idee der Zusammenarbeit reifte schon etwas länger und ich bin sehr stolz, dass wir in den letzten Wochen eine gute Strategie entwickelt haben, die dabei helfen kann, in Zukunft noch die ein oder andere Tausendstelsekunde schneller zu sein“, freut sich Eitberger über die Unterstützung.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dr. Tanja Haupt leitet die Akademie der ComTeam AG

Die 39-jährige Psychologin arbeitet seit 2008 im Unternehmen und kommt aus der Elternzeit zurück. Mit ihrer Expertise und Erfahrung soll sie nun die Akademie und das umfassende Produktportfolio weiterentwickeln. 

Gmund am Tegernsee – Das Consulting- und Trainingsunternehmen ComTeam konnte für die Führung der ComTeam Akademie Dr. Tanja Haupt gewinnen. Alexander Gottein, der diese Funktion bisher innehatte, wird sich in Zukunft stärker in die Geschäftsleitung des Unternehmens einbringen. „Tanja Haupt hat die Erfahrung und den Gestaltungswillen, die Leitung der Akademie zu übernehmen und sie mit ihrer eigenen Note weiter zu verbessern. Wir freuen uns sehr, sie wieder bei uns zu begrüßen“, sagt Jürgen Hecker, CEO der ComTeamGroup.

Dr. Tanja Haupt ist bereits seit 2008 als Beraterin und Trainerin Teil des Expertenteams für Kulturveränderung und Persönlichkeitsentwicklung bei ComTeam und übernimmt nun die Akademieleitung. „Die ComTeam Akademie steht für Beständigkeit in der Veränderung: Digitalisierung, Globalisierung oder demografischer Wandel verändern die beruflichen Anforderungen stark. Wer mit der zunehmenden Komplexität zurechtkommen will, braucht starke persönliche und soziale Kompetenzen und Ressourcen. Mit der Akademie möchten wir Menschen dabei helfen, reflektiert und flexibel die kommenden Herausforderungen zu gestalten, trotz und gerade unter unstetigen Bedingungen. Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgabenfelder und die Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen TrainerInnen“, erklärt Dr. Tanja Haupt.

Die ComTeam Akademie blickt als Teil der ComTeamGroup auf 44 Jahre Erfahrung im Bereich Aus- und Weiterbildung zurück. Sie bietet ein erstklassiges Angebot an Seminaren, Ausbildungen und Inhouse-Schulungen mit Fokus auf den Themenfeldern Persönlichkeitsentwicklung, Führung, Change-Management, Kulturentwicklung, Moderation, Mediation und Coaching. Die erfahrenen Coaches unterstützen Führungskräfte und Projektverantwortliche dabei, sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzubilden. Dabei geht es neben dem Erwerb von Methoden und Strukturen in erster Linie um die Arbeit an inneren Einstellungen, Mustern und Glaubenssätzen sowie deren Auswirkungen auf das eigene Verhalten.

„Auch wenn wir glauben, noch so wirtschaftlich-rational zu handeln, erliegen wir nur allzu schnell unserer Psycho-Logik und damit unzähligen Denk- und Handlungsfallen. Diese sichtbar zu machen und damit aktiv umzugehen, ist unser Ziel in jedem ComTeam Seminar“, so Dr. Haupt.
In den Seminaren und Ausbildungen stehen der Praxisbezug, das persönliche Erleben und der Dialog im Vordergrund.

Dr. Tanja Haupt ist Diplom-Psychologin mit Schwerpunkt Organisations- und Wirtschaftspsychologie und hat aus Leidenschaft zum Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ promoviert. Vor ihrer Zeit bei ComTeam sammelte sie Erfahrung im Personalbereich der HypoVereinsbank und im Bereich Coaching von Spitzensportlern an der ETH Zürich. Durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten bei einer als Eltern-Kind-Initiative betriebenen Kinderbetreuungs-einrichtung, bei der „Münchner Tafel“ und in einer städtischen Kindertagesstätte ist ihr auch der Non-Profit-Sektor vertraut.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

12. IT-Unternehmertag wieder in Frankfurt am Main!

Nur noch wenige Tage bis zum 12. IT-Unternehmertag am 29. Januar im relexa Hotel in Frankfurt am Main! Auch dieses Jahr erwartet das Publikum aus Führungskräften der IT-Branche eine spannende Veranstaltung mit vielen neuen Impulsen aus der IT-Branche.

Zeigen Sie Ihre Agilität, Ihre Stärke, Ihre Herausforderungen nicht nur Ihren Mitarbeitern in Ihrem eigenen Unternehmen, zeigen Sie diese auch Ihrer eigenen Branche. Denn nur eine starke Branche ist eine erfolgreiche Branche. Nutzen wir Themen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 um näher zusammen zu wachsen. Der gegenseitige Austausch – nicht nur am Telefon oder per Email – auch vor Ort auf dem IT-Unternehmertag in Frankfurt am Main.

Der große Kreis mittelständischer IT-Unternehmer hat sich auch dieses Jahr wieder einige wichtige und entscheidende Themen aus der Branche herausgesucht: Agile Unternehmensführung im IT-Mittelstand, sowie die richtige und vor allem erfolgreiche Unternehmenspositionierung eines IT-Unternehmens.

Der IT-Unternehmertag steht nicht nur für Strategien und Lösungen, er steht auch für starke Kooperationen, für Ideenaustausch und gemeinsamen Erfolg.

Freuen Sie sich dieses Jahr unter anderem auf folgende Themen:

  • Agiles Management ist Chefsache – wie Ihr IT-Unternehmen auf eine ganz neue Art wachsen kann

Dr. Oliver Haas, Keynote Speaker aus München und Geschäftsführer der Corporate Happiness GmbH

  • Die erfolgreiche Positionierung eines IT-Unternehmens – was es bedeutet, kritische Unternehmensgrößen zu überwinden

Martin Rebs, Vorstand der Schütze Consulting AG in Berlin

  • Unternehmenswachstum durch Zukauf in der IT-Branche – Chancen und Risiken einer Unternehmensnachfolge

Andreas Barthel, Geschäftsführer der connexxa Services Europe Ltd.

Auch dieses Jahr veranstaltet der IT-Unternehmertag einen besonderen Pitch für IT-Unternehmer, die das Thema der Modernisierung von ALT-Systemen interessiert. Dieses Thema stellt für einige IT-Unternehmer, die ERP oder Warenwirtschaftsapplikationen erstellen, oft eine Existenzfrage da. Die Migration von derartigen Anwendungen kosten erfahrungsgemäß zwischen 2,5 – 5 Mio. € kosten und dauern meist zu lange. Herr Frank Glazenburg von Thinkwise zeigt eine Alternative auf.

Die Erfahrung zeigt, dass gerade die kritischen Unternehmensgrößen 25/50/100 Mitarbeiter für mittelständische IT-Unternehmen schwer zu überwinden sind. Herr Martin Rebs, Vorstand der Schütze Consulting AG, teilt seine Erfahrungen, wie es ihm und seinen Mitarbeitern gelungen ist, diese magischen Wachstumsgrenzen nachhaltig zu überschreiten.

Alle weiteren Informationen sowie die Anmeldemöglichkeit unter:

https://ps-sales-training.de/it-unternehmertag/

Nehmen Sie auf dem IT-Unternehmertag für einen Tag Abstand von Ihrem Alltagsgeschäft und fokussieren Sie sich auf die Zukunft Ihres IT-Unternehmens.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das sehen, worauf es ankommt

Optische Filter sind eine entscheidende Komponente in der Spektralanalytik und Photonik, um nur die Bildsignale zu erhalten, die auch tatsächlich relevant sind. Dies betrifft insbesondere biophysikalische Messmethoden wie Raman-Spektroskopie und Fluoreszenzmikroskopie, die auch hochauflösende Techniken jenseits des Abbe-Limits umfassen.

AHF analysentechnik bietet hierfür optische Filter, die robust und langlebig sind und sich im praktischen Einatz in Industrie und Forschung bestens bewährt haben. Das Produktsortiment umfasst neben klassischen Bandpass-, Kurzpass- und Langpassfiltern auch kundenspezifische Multibandfilter oder -strahlenteiler, die auch mit sehr speziellen Substraten versehen und in verschiedenen Abmessungen geliefert werden können.

Unsere Kunden profitieren von interdisziplinärer Expertise in der Entwicklung und Spezifikation von Filterdesigns und der langjährigen Zusammenarbeit mit führenden, internationalen Filterherstellern. Dadurch kann AHF Filterlösungen mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis anbieten – auch in Kleinserien.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Graphene: Forschungszentrum in Manchester offiziell eröffnet

Mitte des Jahres gab der australische Graphenproduzent First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) bekannt, dass man sich – als Gründungsmitglied – dem weltweit führenden Graphene Engineering & Innovation Centre (GEIC) der University of Manchester anschloss. Das bewerteten wir damals als einen wichtigen Schritt für das Unternehmen, um die Entwicklung der Graphentechnologie und die Markteinführung der First Graphite-Produkte zu beschleunigen.

Mittlerweile hat sich bei dem Unternehmen in dieser Hinsicht viel getan, auch in Bezug auf die Aktivitäten in Manchester. Offiziell eröffnet wurde das GEIC allerdings erst am 10. Dezember durch Seine Königlichen Hoheit Prinz Andrew, Duke of York. Neben vielen anderen VIP-Gästen aus Politik und Wirtschaft war natürlich auch First Graphene vertreten und zwar durch Chairman Warwick Grigor.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

First Graphene: Forschungszentrum in Manchester offiziell eröffnet

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphene halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphene profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fossil und Bio – Kraftstoffforschung sichert Absatzmärkte

Biodiesel und Bioethanol sind in Deutschland und in der Europäischen Union die mit Abstand wichtigsten alternativen, nachhaltigen Kraftstoffe. Allein in Deutschland betrug deren Anteil zur Treibhausgasminderung im Jahr 2017 etwa 7,7 Mio. t CO2-Äquivalent. Auch global sind Biokraftstoffe wichtig zur Erreichung der nationalen Energie- und Klimaschutzziele im Verkehr. Deren stetig wachsende Bedeutung ist an den gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Erhöhung der Beimischungsanteile in den USA, Brasilien, Argentinien sowie Malaysia und Indonesien abzulesen. Voraussetzung für den Marktzugang von Biokraftstoffen ist die Erfüllung der motortechnischen und emissionsrechtlichen Anforderungen.

Vor diesem Hintergrund ist eine umfassende Biokraftstoffsystemforschung als marktbegleitende Maßnahme zwingend erforderlich, damit vorausschauend mögliche negative Wechselwirkungen der Kraftstoffe untereinander, aber auch mit Motorenkomponenten, evaluiert und beseitigt werden. Freigabenverteilungen für unterschiedliche Kraftstoffmischungen bestimmen die internationale bzw. weltweite Marktentwicklung. Während in der Europäischen Union die betroffenen Wirtschaftskreise   gesetzliche emissionsrechtlichen Anforderungen umsetzen bzw. erfüllen müssen, wird andernorts politischer Druck ausgeübt, um Technologiekonzepte und Biokraftstoffe am Markt zu etablieren.

Ihr Markterfolg liegt auch darin begründet, dass sich diese vergleichsweise problemlos in bestehende Distributionssysteme integrieren lassen und damit nicht zu zusätzlichen Investitionen oder Förderbedarf aus Steuermitteln führen, verglichen mit Anforderungen der Wasserstofftechnologie oder E-Mobilität.

Daher müssen treibhausgasoptimierte und nachhaltige Biokraftstoffe durch eine systematische Begleitforschung als global wichtige Beimischungskomponente weiterentwickelt und wenn möglich, deren Synergieeffekte untersucht werden.  Gemessen an der zeitlich sehr ambitionierten Zielvorgabe kann der Klimaschutz, insbesondere im global stetig wachsenden Verkehrssektor, auf bestehende und entwicklungsfähige Optionen nicht verzichten. Im Parallelforum „Biodiesel“ des 16. internationalen Fachkongresses stellen Wissenschaftler  ausgewählte Forschungsthemen und Ergebnisse vor, moderiert von Prof. Dr. Jürgen Krahl, Vorsitzender der UFOP-Fachkommission Biokraftstoffe und Nachwachsende Rohstoffe.

Prof. Dr. Thomas Garbe, Volkswagen AG, erläutert in seinem Vortrag die Bedeutung von Biodiesel als Teil der Lösung bei zukünftigen Mischkraftstoffen. Im Fokus steht Oxymethylenether (OME), ein erneuerbarer Kraftstoff, der langfristig eine wachsende Rolle im erneuerbaren Kraftstoffmix spielen könnte.Martin Kortschak vom Technologietransferzentrum Automotive der Hochschule Coburg (TAC), stellt  den Einfluss von Biokraftstoffen auf die Emissionen im Zusammenhang mit dem sogenannten RDE-Test (Real Driving Emission) vor.Prof. Dr. Lukas Möltner, MCI Management Center Innsbruck, erläutert die Auswirkungen der Alterung von Biodiesel, auftretende Oxidationsmechanismen, die Folgen auf die motorische Verwertbarkeit und präsentiert erforderliche Gegenmaßnahmen.Welche Bedeutung das Alterungsverhalten verschiedener Otto- und Dieselkraftstoffe für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge haben kann, stellt Anja Singer vom TAC Coburg in ihrem Vortrag vor.

Im Lichte der internationalen Bedeutung von Biodiesel und Bioethanol ist zu betonen, dass diese Forschungsergebnisse nicht nur für den deutschen und europäischen Markt bedeutend, sondern vom globalen Interesse sind, weil die motorischen Anforderungen durch den Fahrzeugwechsel naturgemäß auch in wichtigen Produktions- und Anwendungsländern in Nord- und Südamerika sowie im asiatischen Raum steigen. Der Fachkongress richtet sich daher an alle an der Vermarktung sowie der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Biokraftstoffproduktion und Anwendung interessierten internationalen Forschungs- und Wirtschaftskreise. Der Kongress bietet die ideale Plattform in diesem Sinne Wissenschaft und Wirtschaft zusammenzubringen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CEO Gipfel 2019 in Berlin – 17./18. März

Profitieren Sie von geballtem Wissen und den neuesten Entwicklungen auf verschiedensten Fachmärkten. Vereinbaren Sie gleich Ihren exklusiven Gesprächstermin mit uns unter info@adensio.com!

Geschäftsführer und Vorstände haben die tragende Aufgabe, den Weg in die Zukunft zu weisen. Durch die rasante Entwicklungsgeschwindigkeit der Digitalisierung und der Gesellschaft, befindet sich diese Rolle in einer beständigen Formveränderung, die sich der Herausforderung der gegenwärtigen Agilität und den Anforderungen der Zukunft zeitgemäß stellen muss. Ein klarer Überblick über Bedürfnisse von Kunden, Mitarbeitern, Wirtschaft, Politik und Kultur ist daher erforderlich, um die unberechenbare Entwicklung durch eine beträchtliche und gleichzeitig flexible Vorbereitung, wirtschaftlich erfolgreich zu steuern. Der CEO Gipfel 2019 soll unter anderem neue Beziehungen, Ansichtsweisen und Herangehensweisen zu Arbeitsprozessen, Mitarbeitern, Fach- und Führungskräfteentwicklung, Strategieumsetzung, Technologien und Innovation erkunden, um durch geteiltes Wissen, ein klares Sichtfeld über die Zukunft der Industrie zu verschaffen.

Geballtes Wissen in einem Raum
hochrangige Entscheidungsträger – wissensintensives Umfeld
Der CEO Gipfel 2019 bringt führende Entscheider aus verschiedenen Branchen zu einem  zweitägigen intensiven Austausch zusammen. Entwicklungen, Trends und Problemfelder werden hier von hochrangigen Fachleuten der bedeutendsten Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutiert.

GROSSARTIGE INHALTE VON

Kilian Kleinschmidt, Ehm. UNHCR official
& Global Networking and Humanitarian Expert,
SWITXBOARD

Frank Sitta, stellvertretender Vorsitzender der FDP,
Deutscher Bundestag

Alexander Schwarz, General Manager Germany,
Austria & Switzerland, Airbnb Germany GmbH

Prof. Dr. Gunter Olesch, Geschäftsführer,
Phoenix Contakt

Gabriele Fanta, Vorstandsmitglied & Managing
Director People Management, Sixt GmbH & Co.
Autovermietung KG

Dr. Ralf Fink, CEO, Ohly GmbH

Herr Dr. Cyrus de la Rubia, Chief Economist ,
HSH Nordbank

Stefan Bielmeier, Head of Research & Chief
Economist, DZ BANK AG

Dr. Lars Witteck, Vorstandsmitglied & CDO,
Volksbank Mittelhessen

Alexander Marten, CIE, DTAG

Ralph Scholz, CEO, McFit

Peter Muhr, President & CEO, Bühler Motor GmbH

Dr. Sebastian Binner, Geschäftsführer,
FALKE KGaA

Dr. Anton Angerer, CEO, Hemmelrath
Lackfabrik GmbH

Prof. Dr. Ferdinand Fichtner, Professor für
Wirtschaftspolitik & Makroökonomie, HTW Berlin

Dr. Boris Nikolai Konrad, Gehirnforscher &
Mehrfacher Rekordhalter in der Gedächtnisdisziplin

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Brickmakers bringt Mütter – und Väterberatung aufs Smartphone

Eltern werden und Familie sein – manchmal nicht ganz so einfach. Unterstützung bietet die App von Acandos Tochter Brickmakers. Hier finden Eltern rund um die Uhr Beratung und Tipps zur Entwicklung und Erziehung von Kindern zwischen 0 und 5 Jahren.

Die heutigen Eltern müssen in fünf Jahren das leisten, was frühere Elterngenerationen in zehn Jahren geleistet haben“, weiß der Familienforscher und Soziologieprofessor der Humboldt Universität zu Berlin, Hans Bertram.  Die Gründe dafür sind vielfältig. Besonders häufig ist es jedoch der Wunsch, Kinder und Karriere unter einen Hut zu bringen. Umso höher ist der Bedarf an professioneller Hilfe bei der Entwicklung und Erziehung des Nachwuchses in der Vorschulzeit.

Weniger Verwaltungsaufwand für Eltern und Beraterinnen

In der Schweiz erhalten Eltern diese Unterstützung bei regionalen Mütter- und Väter-Beratungsstellen. Ein Team aus qualifizierten Beraterinnen steht den Eltern in den ersten fünf Lebensjahren ihres Kindes tatkräftig zur Seite. Erziehungsberatung und regelmäßige Krabbelgruppen sind nur Auszüge aus einem umfassenden Serviceangebot. Um auch weiterhin möglichst viel Zeit auf das Wohl der Kinder verwenden zu können, setzte sich die Mütter- und Väterberatung Region Aarau Plus das Ziel, durch Digitalisierung die Verwaltungsprozesse zu automatisieren. Als Lösung entschied man sich für die Entwicklung einer App für iPhone, Android und das Web. Seit Juli 2018 ermöglicht sie es, Termine direkt mit der eigenen Beraterin zu vereinbaren. Bislang war dies nur telefonisch oder per Website über eine Zentrale möglich. Dazu wurde der Terminkalender der Beraterinnen digitalisiert und mit der App verknüpft. Eltern sehen live freie Termine und können für diese eine Buchungsanfrage stellen. Die Beraterinnen können diese dann von unterwegs annehmen. Anschließend erhalten die Eltern über eine Push-Benachrichtigung ein sofortiges Feedback, ob der Termin erfolgreich gebucht werden konnte.

Zukünftig soll dieses Verfahren für Terminausfälle und Terminverschiebungen eingesetzt werden.

Praktische Anwendung

Auch auf die spezielle Situation von Eltern nahm die Brickmakers GmbH aus Koblenz bei der Entwicklung Rücksicht. Die App wurde speziell so konzipiert, dass sie mit nur einer Hand bedienbar ist. Dies ermöglicht es Eltern, auch während sie ihr Kind auf dem Arm tragen, den nächsten Termin zu buchen oder sich bei ihrer Beraterin im Chat wertvolle Tipps zu holen.

Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch das Kinderprofil. Auf Wunsch der Eltern können hier alle beratungsrelevanten Daten zu ihrem Kind hinterlegt werden. So kann die Mütter- und Väterberatung auch dann individuell auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen, wenn die direkte Ansprechpartnerin einmal nicht erreichbar ist.    

Doris Feusi, Geschäftsleitung und Beraterin der Mütter- und Väterberatung Region Aarau Plus: „Die neue App vereinfacht uns die Verwaltung und ermöglicht den Eltern eine schnellere Kommunikation. Dadurch können wir und die Eltern uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren: wertvolle Zeit mit den Kindern.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox