Ideal für eingeschränkte Platzverhältnisse: Der schmale, kontaktlose Winkelsensor CP-1HX

Der CP-1HX ist ein neuer, kontaktloser Winkelsensor mit einer Gehäusehöhe von gerade mal 4,4 mm, der spezifisch für eingeschränkte Platzverhältnisse entwickelt wurde. Die integrierte Welle mit einem Durchmesser von 6,0 mm ist in zwei Ausführungen erhältlich: als D-Cut-Welle oder mit doppelseitigem Flachprofil.

Der Winkelbereich kann von 50° bis zu 360° mit einfachem oder dualem Ausgang gewählt werden, dies bei einer ausgezeichneten absoluten Linearität von +/–2%. Das elektrische Ausgangssignal beträgt entweder 5V ratiometrisch oder PWM mit einer hohen Immunität gegenüber elektrostatischen Entladungen (ESD) und elektromagnetischen Störungen (EMI).

Auf Wunsch ist zudem eine Spezialausführung erhältlich: eine berührungslose Version mit einem separat montierten Magnet. 

Technische Angaben:

  • Schmaler Halleffekt-Winkelsensor
  • Projizierte Gehäusehöhe 4,4 mm
  • Winkelbereich 50° bis 360°
  • Ausgang 5V ratiometrisch oder PWM
  • Absolute Linearität von ±2% FS
  • Ø 6,0-mm-Shaftwelle mit D-Cut oder doppelseitigem Flachprofil
  • Auf Wunsch ist eine separate, berührungslose Magneteinheit verfügbar
  • Hoher ESD- und EMI-Schutz

Produkt Details

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ESD Hi-Vis Warnweste – antistatisch und flammenhemmend

METOCLEAN ESD-Warnwesten sind elektrostatisch ableitfähige Signalwesten für ESD-geschützte Arbeitsbereiche. Diese ESD-Signalwesten entsprichen den technischen Anforderungen nach DIN EN 61340-5-1.

Sie sind leicht, atmungsaktiv und bieten eine angenehme Trageeigenschaft.

METOCLEAN ESD-Sicherheitswesten sind in signalgelb und signalorange lieferbar. Sie sind verschließbar mit einem Klettverschluss und mit zwei umlaufenden Reflaktorstreifen ausgestatten. Auf der linken Brustseite ist ein EPA-Zeichen aufgestickt. 

Optional können die ESD-Signalwesten mit Kapuze oder aufgesticktem Firmenlogo gefertigt werden. 

Lieferbar sind diese antistatischen Hi-Vis in den Größen S bis 6XL!!

 

Technische Daten:

  • HiVis-Gewebe: 98% Polyester, 2% leitende Fasern, 145 gr/m2
  • Leitfähiges Raster ca. 8 mm
  • Norm: entspricht IEC 61340-5-1 und ANSI/ESD S20.20-2007
  • Ableitwiderstand: typ. Oberflächenwiderstand Rp = 105 – 107 Ohm
    typ. Entladezeit 0,5-0,9 sec, Peak Spannung <= 150 V
  • Garantie: 40 Wäschen 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vom Produkt zur optimalen Verpackungslösung

Die Knüppel Verpackung GmbH & Co. KG setzt auf der diesjährigen FachPack vom 25. bis 27. September auf ein neues Präsentationskonzept: Statt wie bislang ausgewählte Produkte in den Mittelpunkt zu stellen, werden diesmal alle Leistungsbereiche des südniedersächsischen Verpackungsspezialisten präsentiert. Diese gliedern sich in Innenverpackung, Außenverpackung, das sichere Verschließen und das Thema Palettensicherung. Hinzu kommen weitere Spezialbereiche wie ESD- und Korrosionsschutzverpackungen, die hauseigene Papierverarbeitung sowie Maschinenlösungen, die vor allem hinsichtlich ihres hohen Integrationspotentials für Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen sorgen. Die Anschaulichkeit wird durch zahlreiche Verpackungsbeispiele erreicht.

„Mit diesem Ansatz wollen wir uns nicht auf wenige Produktlösungen beschränken, sondern die gesamte Breite unseres Leistungsportfolios in strukturierter Form zeigen“, erläutert Knüppel Geschäftsführer Ernst Hahn. „Wir beraten unsere Kunden entlang ihrer gesamten Prozesskette, vom Produkt bis zur optimalen Verpackungslösung. Daher möchten wir unseren Besuchern auf der FachPack möglichst viele konkrete Anregungen mitgeben und Ihnen so einen echten Mehrwert bieten.“

Die FachPack gilt als eine der bedeutendsten europäischen Fachmessen rund um das Thema Verpackung. Sie findet traditionell auf dem Nürnberger Messegelände statt. Knüppel präsentiert sich in diesem Jahr auf rund
270 m² in Halle 7A auf Stand 420.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue elektrische Drossel- und Regelklappe aus Kunststoff

Pierburg hat aktuell eine neue Generation elektromotorischer Drosselklappen im Programm. Sie sind speziell für den Einsatz in Euro 6- Fahrzeugen geeignet. Ihr Gehäuse besteht statt der herkömmlichen Aluminiumlegierung aus einem Kunststoff, der in Kombination mit einer neu entwickelten Kunststoff/Metall-Hybrid-Drosselklappe Kosten- und Gewichtsvorteile mit sich bringt.

Die Regelklappe mit einem Gehäusematerial aus einem Kunststoff der Familie der Duromere erfüllt aktuelle Kundenanforderungen bezüglich aggressiverer Medien im Saugkanal, verschärfter EMV/ESD-Grenzen sowie der häufigeren Einsätze im Start/Stopp-Modus und bei höheren Temperaturen.

Die hohe Beständigkeit der gewählten Kunststoffe schützt Gehäuse und Klappe gegen Korrosion und Alterung. Dadurch ergibt sich eine neue Bandbreite in kritischen Anwendungsbereichen mit möglicherweise aggressiven Medien – wie beispielsweise Abgaskondensaten, Gasen, Kohlenwasserstoff und Wasserstoff sowie deionisiertem Wasser im Saugkanal oder der Umgebung.

Mit dem neuen Gehäusematerial entfällt die kostenintensive Behandlung der metallischen Oberflächen oder der Einsatz hochvergüteter Metalllegierungen. Da die Oberfläche im Saugkanal nicht länger mechanisch bearbeitet wird, reduziert sich außerdem die Anhaftung von Ablagerungen wie Rußpartikeln, Ölschlamm oder Eis. Damit verringert sich das Risiko eines möglichen Verklemmens der Klappe im Kanal.

Konsequent weiter entwickelt

Die neue Drosselklappe basiert auch in der aktuellen Produktgeneration auf einem serienerprobten elektromotorischen Antrieb mit zweistufigem Stirnradgetriebe. Der Einsatz neuer Materialien bei den Getrieberädern sowie deren verbessertes Design stellt die gestiegene Anforderung von mehr als einer Million Start/Stopp-Zyklen dauerhaft auch bei hohen Schließgeschwindigkeiten sicher. Zeitgleich verbesserte sich deutlich die Betätigungsanzahl im Einsatz bei Hochtemperaturanwendungen.

Bereits in der Vorgängergeneration war ein separates EMV-Modul für den DC-Motor verwendet worden. Dieses wurde auch in der aktuellen Generation übernommen und ermöglicht den breiten Einsatz eines baugleichen DC-Motors mit einer kostengünstigen Anpassung der kundenspezifischen EMV-Entstörung.

Der Klappenwinkelsensor wurde bereits in der letzten Produktgeneration in den Getriebedeckel integriert. Eine neue Deckelgeometrie optimiert jetzt zusätzlich den Deckel im Bereich der Sensorbefestigung, so dass der Sensor robuster gegen die gegebenen Schwing- und Temperaturbelastungen wird.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox