Lantech bietet ab sofort On-Board-Netzwerk-Lösungen für Zug, Metro und Straßenbahn an

Wenn Waggons gewechselt werden, ist normalerweise eine Neukonfiguration der Netzwerkeinstellungen erforderlich. Bahnbetreiber müssen daher über ausreichende Ethernet-Kenntnisse verfügen. Dies erhöht nicht nur die Arbeitskosten, sondern führt auch zu zusätzlicher Zeit.

Flexibilität für einfache Wartung zu schaffen, ist die größte Herausforderung für die On-Board-Netzwerklösung.

In den meisten Bahnanwendungen werden viele Waggons je nach Zielort gewechselt, was oft zu einem Wartungsproblem führt. Da die verschiedenen Fahrzeuggeräte unterschiedliche IP-Adressen haben, die ohne manuelle Einstellung in das gleiche IP migriert werden müssen, um das ursprüngliche Zugnetzwerk zu behalten.

Lantech Train Discovery Protocol (LTDP)

Mit einem LTDP-fähigen DHCP-Server können Lantech EN50155-Switche die aktuellen IP-Adressen erkennen und veranlassen, die IP-Adresse auszutauschen, wenn ein Fahrzeug zusammengeführt wird. LTDP kann auch auf den Verbindungsfehler oder Knotenausfall reagieren, um den ursprünglichen IP-Bereich beizubehalten und die verbleibende Netzwerkfunktion aufrechtzuerhalten, bis die Ersetzung stattfindet. Ebenso wird die Konfigurationsdatei behalten, wenn der Switch getauscht wird.

Das Video unten erklärt, wie LTDP funktioniert:
https://youtu.be/pUf-VljFLPE

Lantech hat sicher den richtigen SWITCH für Sie!
Werfen Sie einen Blick auf unsere Lantech EN50155 Switches

Weitere Informationen erhalten Sie auf: https://lantechcom.eu/cms/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das neue Embedded Motherboard von AXIOMTEK mit dem Intel® Pentium® Prozessor N4200 oder dem Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) – CAPA315

Kompaktes Design

Das neue lüfterlose 3,5-Zoll große Motherboard CAPA315 von AXIOMTEK wird von dem Intel® Pentium® Prozessor N4200 oder dem Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) angetrieben. Bei einer Größe von nur 146 x 104 mm weist es eine beträchtliche Anzahl an I/O-Anschlüssen auf, was flexible Erweiterungsmöglichkeiten garantiert. Um den alltäglichen Belastungen standzuhalten, liegt die Betriebstemperatur bei -20°C bis +70°C. Aus diesem Grund ist das innovative Motherboard die perfekte Wahl, wenn es um leistungsorientierte IoT- und M2M-Anwendungen geht – Medizin- und Gesundheitswesen, industrielle Automatisierung, intelligente Transportierung, POS sowie Self-Service-Kiosk-Systeme sind nur eine kleine Auswahl eines möglichen Anwendungsbereichs.

Einzigartige Grafik und Kommunikationsleistung

„Das CAPA315 wurde für Kunden entwickelt, die auf ein verbessertes Arbeiten und eine herausragende grafische Leistung setzen. Dies ist bei gleichzeitig einem geringen Stromverbrauch und langer Nutzungsdauer gegeben. Die integrierte Intel® Gfx Graphics Engine sorgt für eine einzigartige Grafik und Kommunikationsleistung. Damit display-orientierte Anwendungen nicht zu kurz kommen, sind zwei HDMI- und eine eDP-Schnittstelle vorhanden“, erklärt Michelle Mi, die Produkt Managerin der Product Planning Division von AXIOMTEK. „Die Vielzahl an Features und das hohe Maß an Kundenorientierung bietet dem Kunden die Möglichkeit, die bereits bestehende Plattform und Produktanwendungen nach seinen Wünschen zu erweitern.“

Zahlreiche Anschlüsse

Das 3,5-Zoll große Motherboard hat einen 204-Pin DDR3L-1867 SO-DIMM Sockel mit einem Speicherplatz von bis zu 8 GB. Außerdem sind ein RS-232/422/485, drei RS-232, zwei USB 2.0, vier USB 3.0, 8-Channel Digital I/O, ein HD Codec Audio-Anschluss und Dual Gigabit LANs mit einem Intel® i211AT Ethernet Controller vorhanden. Damit ausreichend Speicherplatz vorhanden ist, sind ein SATA-600-Anschluss und eine mSATA-Schnittstelle verbaut. Die energiearme Plattform kann bei einem Stromeingang von +12V DC in Betrieb genommen werden und unterstützt die Auto Power-On-Funktion. Zusätzlich ist ein PCI-Express-Mini-Card-Slot vorhanden, wodurch 3G/4G, GPS, Wi-Fi und Bluetooth-Verbindungen möglich sind. Das Intel® Atom®-basierte Board unterstützt zudem einen Watchdog Timer, Hardware-Monitoring-Anwendungen sowie das Trusted Platform Module 1.2 (TPM 1.2).

Der neue 3.5-Zoll große Single Board Computer CAPA315 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Pentium® N4200/Celeron® N3350 Prozessor (Codename: Apollo Lake)
  • Ein DDR3L SO-DIMM mit bis zu 8 GB Speicherplatz
  • Zwei USB 2.0 Ports und vier USB 3.0 Ports
  • Zwei HDMI und ein eDP
  • Ein PCI-Express-Mini-Card-Slot
  • Betriebsbereit bei Temperaturen von -20°C bis +70°C
  • TPM 1.2 (optional)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lantech bietet ab sofort On-Board-Netzwerk-Lösungen für Zug, Metro und Straßenbahn an

Wenn Waggons gewechselt werden, ist normalerweise eine Neukonfiguration der Netzwerkeinstellungen erforderlich. Bahnbetreiber müssen daher über ausreichende Ethernet-Kenntnisse verfügen. Dies erhöht nicht nur die Arbeitskosten, sondern führt auch zu zusätzlicher Zeit.

Flexibilität für einfache Wartung zu schaffen, ist die größte Herausforderung für die On-Board-Netzwerklösung.

In den meisten Bahnanwendungen werden viele Waggons je nach Zielort gewechselt, was oft zu einem Wartungsproblem führt. Da die verschiedenen Fahrzeuggeräte unterschiedliche IP-Adressen haben, die ohne manuelle Einstellung in das gleiche IP migriert werden müssen, um das ursprüngliche Zugnetzwerk zu behalten.

Lantech Train Discovery Protocol (LTDP)

Mit einem LTDP-fähigen DHCP-Server können Lantech EN50155-Switche die aktuellen IP-Adressen erkennen und veranlassen, die IP-Adresse auszutauschen, wenn ein Fahrzeug zusammengeführt wird. LTDP kann auch auf den Verbindungsfehler oder Knotenausfall reagieren, um den ursprünglichen IP-Bereich beizubehalten und die verbleibende Netzwerkfunktion aufrechtzuerhalten, bis die Ersetzung stattfindet. Ebenso wird die Konfigurationsdatei behalten, wenn der Switch getauscht wird.

Das Video unten erklärt, wie LTDP funktioniert:
https://youtu.be/pUf-VljFLPE

Lantech hat sicher den richtigen SWITCH für Sie!
Werfen Sie einen Blick auf unsere Lantech EN50155 Switches

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das Tor zu mehr Produktivität: Handling-Portale von SMC im Baukastenprinzip

Greifen, Anheben, Positionieren, Absetzen: Der grundlegende Arbeitsvorgang bei Pick-and-Place-Anwendungen ist immer der gleiche. Die Anforderungen jedoch, die Anlagenbauer und ihre Kunden an Antriebe und Greifer stellen, unterscheiden sich. Mit seinen neuen, frei gestaltbaren Baukästen für Handling-Portale bietet SMC eine Vielzahl an Lösungen für individuelle Applikationen. Aus einer breiten Palette elektrischer Antriebe und standardisierter Verbindungselemente entwickelt der führende Hersteller, Partner und Lösungsanbieter für pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik gemeinsam mit den Kunden maßgeschneiderte Handling-Portale, die nur noch vor Ort zusammengebaut werden müssen – egal ob Linien-, Flächen- oder Raumportal. „Aufgrund unseres großen Produktportfolios liefern wir Portalbaukästen aus einer Hand – bis hin zum Komplettpaket mit elektrischen oder pneumatischen Greifern für anspruchsvolle Handling-Aufgaben“, erläutert Haydar Kartal, SMC Product Management. Zum Einsatz kommen die leistungsstarken Portale bei Handling, Positionierung und Montage von Kleinteilen, in der Qualitätsprüfung sowie im Palettier-Bereich und in Laboreinrichtungen.

Der richtige Antrieb für jede Situation

Basierend auf der 24 VDC-Schrittmotortechnik mit IST-Positionserkennung von SMC stehen dabei verschiedenste elektrische Antriebstypen zur Auswahl. Haydar Kartal beschreibt die Optionen: „Besonders für Schub-Anwendungen geeignet sind die elektrischen Zylinder mit Führungsstange der Serie LEYG, die wir je nach verfügbarem Bauraum mit parallel oder axial angebrachten Motoren liefern.“ Die Schlittenantriebe der Serien LEFS und LEFB, die per Kugelumlaufspindel oder Riemen angetrieben werden, kommen dagegen beim Aufnehmen und Bewegen von Teilen zum Einsatz.

Gesteuert werden die Antriebe von vorkonfigurierten Motorcontrollern der Serien JXC91/E1/P1/D1/L1 und JXC73/83/92/93. „Die Controller können bis zu vier Achsen synchron steuern und sind mit allen gängigen Kommunikationsprotokollen wie EtherNet/IP, EtherCAT, PROFINET und DeviceNet kompatibel. Und natürlich auch mit IO-Link“, sagt Haydar Kartal.

Handling-Portale von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme aus einer Hand

Zusätzlich zu den Antrieben und Motorcontrollern bietet SMC auch alle benötigten Verbindungselemente für die Handling-Portale. „Die Elemente haben wir speziell für unsere Portalbaukästen entwickelt. In unseren Verbindungskits sind die benötigten Verbindungsplatten sowie Zubehörteile, wie etwa Halterungen für die Energiekette, und Montageanleitungen für das jeweilige Portal enthalten“, erläutert Haydar Kartal. „Alles aus einer Hand bedeutet für unsere Kunden: Unsere Applikationsingenieure unterstützen sie bei der Projektierung und der Auswahl der passenden Komponenten. Das spart Zeit und Geld, denn sie brauchen keine Zeit für die Entwicklung eigener Lösungen verwenden. Unsere breite Produktpalette und das Baukastenprinzip unserer Handling-Portale bieten dabei höchste Flexibilität.“ Alle Teile lassen sich auch einzeln nachbestellen, falls einmal Ersatz gebraucht wird. Dank dem weltweiten Servicenetz von SMC sind die Ersatzteile schnell bestellt und geliefert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

On-Board Networking Solution for Rail-Train, Metro and Tram

When train cars are switched, re-configure network settings is normally required. Thus, railway operators need to have enough knowledge of Ethernet. This not only increases the cost of labor but also result in additional time.

Making it flexible for easy maintenance is biggest challenge for on-board network solution.
In most of train application, many train cars will be shifted according to different destination, which often becomes a maintenance issue when any car changes. As the different car devices were set with different IP address that would need to migrate into the same IP without any manual setting to keep the original train network.

Lantech Train Discovery Protocol (LTDP)
With LTDP-aware DHCP server, Lantech EN50155 switches can discover the current IP addresses and enable the switch to exchange the IP address when any car is merged. LTDP can also react on the link failure or node failure to keep the original IP range and maintain the remaining network function until the replacement is in place. It can also keep the config file when switch is swapped.

The video below explains how LTDP works.
https://youtu.be/pUf-VljFLPE

Lantech is sure to have the right SWITCH for you!
Take a look at our Lantech EN50155 switches

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IPC2U präsentiert Feldbus-Konzentrator für Lean Manufacturing

In einer Zeit, in der die Effizienz einer Fabrik vor allem dadurch bestimmt wird, wie umfassend und schnell Betriebsdaten ausgewertet und umgesetzt werden können, stellt die Existenz unterschiedlicher, zum Teil herstellerspezifischer Feldbussysteme oftmals eine große Hürde dar, welche es zu überwinden gilt. Die IPC2U GmbH bietet hier mit dem Feldbus-Konzentrator NISE-300 von Nexcom eine flexible und kosteneffiziente Lösung an, um die einzelnen Bereiche Ihrer Firma zu vernetzen und feldbusübergreifend als High-Tech-Datenserver und Kommunikationsgateway zu fungieren. Durch datenbasierte Entscheidungen können Sie Ihre Fabrik auf dem Weg zum Lean Manufacturing ein großes Stück voranzubringen.

Performanter Quad Core Core i7 Prozessor

Der NISE-300 ist ein lüfterloses Rechnersystem auf Basis der vierten Generation von Intel Core Prozessoren (i7-4712HQ Quad Core, i5-4402E Dual Core, i3-4112E Dual Core oder Celeron 2002E Dual Core). Sein Gehäusedesign mit seitlichen Kühlrippen und frontseitig zugänglichen Schnittstellen ist sowohl darauf ausgelegt, als Standalone-Rechner oder via Wandmontage eingesetzt zu werden, kann aber mit seinen zwei Höheneinheiten ebenso in ein bestehendes 19“ Rack integriert werden.

Neben den industrietypischen frontseitigen Anschlüssen wie VGA, DVI-D, HDMI, 2x Gbit LAN, 2x COM (RS232/422/485) mit Auto Flow Control und 4x USB, sowie weiteren 4x COM, 3x USB und 4x GPIO intern, zur kundenspezifischen Funktionserweiterung, bietet der NISE-300 sechs Einschübe zur Integration verschiedenster miniPCIe-Feldbusmodule. Somit kann der NISE-300 konfiguriert werden, um Daten von Speicherprogrammierten Steuerungen und I/O Modulen feldbusübergreifend zu sammeln, zu speichern und auszuwerten. Die erhältlichen Feldbus-Module unterstützen dabei unter anderem auch proprietäre Protokolle wie PROFINET und PROFIBUS von Siemens, EtherNet/IP und DeviceNet von Allen-Bradley und EtherCAT von Beckhoff.

Zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, 3G/LTE sowie WLAN

Um die gesammelten Daten optimal zu nutzen, verfügt der NISE 300 über zwei Gbit LAN Anschlüsse und kann mit 3G/4G- und WLAN-Karten in der Funktion erweitert werden, um eine bidirektionale Kommunikation zwischen den Standorten sowie dem Kontrollraum und der Unternehmenszentrale zu ermöglichen. Über das Internet kann der NISE 300 die Daten nun an den Kontrollraum senden, wo sie analysiert werden können, um Verbesserungspläne zu entwickeln, die zurückgeschickt und vor Ort umgesetzt werden.

Der NISE-300 ist somit ein allumfassender und nützlicher Helfer zur kosteneffizienten Smart-Factory- Realisierung durch Verwendung und Vernetzung bereits bestehender Technologien auf Basis unterschiedlicher Bussysteme unterschiedlicher Hersteller.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kompaktes Intel® Smart Display Module-Small (SDM-S) mit dem Intel® Pentium® Prozessor N4200 und dem Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake)

Minimales Design

Das innovative Signage Computer Modul SDM300S von AXIOMTEK steht ganz im Sinne des neuen Intel® Smart Display Module Small (Intel® SDM-S) Konzepts und wird von dem Intel® Pentium® Prozessor N4200 und dem Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake) mit dem Intel® HD Graphics 505 oder 500 Chipsatz angetrieben. Das flache Modul weist eine Größe von nur 100 x 60 mm auf, welche mit den Maßen einer Kreditkarte vergleichbar ist und somit wenig Platz einnimmt. Ob von außen an einen Display verbaut oder innerhalb integriert, das leistungsstarke Smart Display Modul ist perfekt für Digital Signage, interaktive Kiosksysteme, Point of Sale (POS) und Videowände geeignet.

Alle Whiteboard- und Digital Signage-Märkte stehen offen

„Das SDM300S steht für eine neue Generation bei modularen Digital Signage Lösungen und eröffnet durch das neue Intel® Smart Display Module Small weitreichende Nutzungsmöglichkeiten im Bereich der interaktiven Whiteboard- und Digital Signage-Märkte“, erläutert Yifei Wang, Produkt Manager der Product Division von AXIOMTEK. Besonders nützlich ist, dass das SDM300S problemlos mit Hilfe eines Hochgeschwindigkeits-PCIe-Edge-Anschlusses an einen SDM-kompatiblen Display angeschlossen werden kann. Der PCIe-Edge-Anschluss unterstützt eine 4K-Auflösung sowie Videoaufnahme und verfügt über integrierte USB 3.0 Ports, HDMI 1.4, einen DisplayPort 1.2, Serial TX/RX und I2C Signals. Bemerkenswert ist, dass das Modul ohne ein Gehäuse auskommt und nur ein Drittel der Größe von OPS-Systemen einnimmt. Somit ist es besonders für Anwendungen in enger Umgebung geeignet. Aus diesem Grund liefert das Signage Computer Modul Höchstleistungen bei gleichzeitig einem Minimum an Implementierungs- oder Managementaufwand.

Integrierte 32 oder 64 GB eMMC

Das kompakte Display Modul verfügt über eine high-speed PCIe-Konnektivität mit einer eigenen I/O-Steckkarte, die externe I/O-Anschlüsse überflüssig machen. Außerdem sind ein Speicher von 4 GB oder 8 GB LPDDR4 verbaut sowie eine 32 oder 64 GB eMMC integriert. Das Intel® SDM Small (Intel® SDM-S) Modul hat zusätzlich zwei USB 3.0 Ports und ein GbE LAN Port (eingebauter Intel® Ethernet Controller i211AT). Damit auch ein Wi-Fi- und Bluetooth-Modul nicht fehlt, ist ein M.2 Key E 2230 Slot integriert. Aus diesem Grund bietet das innovative Display Modul zahlreiche Funktionen zur Erweiterung und bringt gleichzeitig auch zuverlässig die gewünschte Leistung.

Das neue Computer Modul SDM300S ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • Intel® Smart Display Module Small (Intel® SDM-S) Specification Intel® Pentium® Prozessor N4200 und Celeron® Prozessor N3350 (Codename: Apollo Lake)
  • 4 GB LPDDR4 Speicherplatz (8 GB optional)
  • 32 oder 64 GB eMMC
  • Ein M.2 Key E 2230 Slot für Wi-Fi und Bluetooth
  • Ein GbE LAN Port und zwei USB 3.0 Ports
  • Unkomplizierte Anwendung bei schmalen Displays

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neue VPN-Gateways von LANCOM vernetzen bis zu 1.000 Außenstellen

Netzwerk- und Security-Hersteller LANCOM Systems erweitert seine Produktpalette um zwei neue High-End-VPN-Gateways. Die „Integrated Services Gateways“ LANCOM ISG-4000 und LANCOM ISG-1000 schaffen die sichere, skalierbare Grundlage für mittlere und große Multi-Service-IP-Netzwerke mit höchster Zuverlässigkeit.

Die vollständig neu entwickelten Hochleistungs-Gateways nutzen modernste Verschlüsselungstechnologien und bieten verlässliche Redundanz-Funktionen für größtmögliche Ausfallsicherheit. Sie erlauben die sichere, wirtschaftliche Integration von bis zu 1.000 Außenstellen, Partnerfirmen oder mobilen Nutzern in ein Firmennetzwerk über IPSec-VPN und eine Standard-Internet-Verbindung. Außerdem können sie um weitere Funktionen wie Hotspot-Unterstützung, Content Filtering und Clustering erweitert werden.

Werkseitig unterstützt das ISG-1000 100 VPN-Tunnel, das ISG-4000 200 VPN-Gegenstellen. Für optimale Skalierbarkeit sorgen Zusatzoptionen, mit denen bis zu 200 (ISG-1000), beziehungsweise 1.000 VPN-Tunnel (ISG-4000) terminiert werden können. In größeren Installationen lassen sich die VPN Gateways zu einem Cluster gruppieren. Alternativ können LANCOM Kunden den flexiblen LANCOM vRouter nutzen. Der Software-Router für den Betrieb in einer virtualisierten Umgebung auf Hypervisor-Basis (VMware ESXi, Microsoft HyperV) bietet einen vergleichbaren Funktionsumfang wie ein Hardware-Router, lässt sich jedoch noch stärker nach oben skalieren.

Virtualisierung, Sicherheit und Verfügbarkeit für höchste Ansprüche

Sowohl das ISG-1000 als auch das ISG-4000 verfügen über eine integrierte Firewall mit Stateful-Inspection, Intrusion-Prevention und Denial-of-Service-Protection. Das Security-Paket wird durch dynamisches Bandbreitenmanagement, umfangreiche Backup- und High-Availability-Funktionen sowie das virtuelle Router-Redundanz-Protokoll VRRP und Load Balancing von bis zu vier WAN-Verbindungen ergänzt. Mittels der LANCOM Virtualisierungslösung Advanced Routing and Forwarding (ARF) erlaubt das ISG-4000 den Aufbau von 256 VLAN/IP-Kontexten für eine besonders flexible und effiziente Nutzung der LAN-WAN-Verbindungen. Der kleinere Bruder ISG-1000 unterstützt 128 ARF-Kontexte.

VPN-seitig arbeiten die Gateways mit dem IPSec-Standard, modernsten Verschlüsselungstechnologien und integrierter Hardwarebeschleunigung. Digitale Zertifikate sorgen für optimale Sicherheit bei der Anbindung von Filialen und Homeoffices, garantierte Backdoor-Freiheit rundet das Paket ab.

SD-WAN-Unterstützung

Wie alle aktuellen LANCOM Geräte lassen sich auch die neuen Gateways wahlweise über die klassischen LANCOM Management-Tools LANconfig und LANmonitor betreiben oder in die LANCOM Management Cloud (LMC) integrieren. Die LMC ist das erste hyper-integrierte Management-System, das die gesamte Netzwerkarchitektur (LAN, WAN, WLAN) mittels hochmoderner "Software-defined"-Technologie aus der Cloud heraus intelligent organisiert, optimiert und steuert. In einem SD-WAN werden beispielsweise die VPN-Tunnel zwischen Standorten automatisch eingerichtet – inklusive Netzwerkvirtualisierung auch über Weitverkehrsstrecken. Die aufwändige, manuelle Konfiguration der einzelnen Tunnelendpunkte entfällt.

Die Integrated Services Gateways bieten je vier GE/SFP-Combo-Ports und eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle. Das LANCOM ISG-4000 wurde zusätzlich mit zwei 10 GE SFP+-Ports ausgestattet. Das markante Leuchtband und LCD-Display geben auch in komplexen Racks auf einen Blick Auskunft über den Gerätestatus.

Das LANCOM ISG-4000 ist ab sofort zum Preis von 4.999 Euro zzgl. MwSt. erhältlich. Das LANCOM ISG-1000 steht für 2.999 Euro zuzüglich MwSt. zur Verfügung. Sie sind die Nachfolger der erfolgreichen Central Site VPN-Gateways 9100+ und 7100+ VPN.

Ausführliche Informationen zu den neuen Gateways und weitere technische Daten stehen hier zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lantech bietet ab sofort On-Board-Netzwerk-Lösungen für Zug, Metro und Straßenbahn an

Wenn Waggons gewechselt werden, ist normalerweise eine Neukonfiguration der Netzwerkeinstellungen erforderlich. Bahnbetreiber müssen daher über ausreichende Ethernet-Kenntnisse verfügen. Dies erhöht nicht nur die Arbeitskosten, sondern führt auch zu zusätzlicher Zeit.

Flexibilität für einfache Wartung zu schaffen, ist die größte Herausforderung für die On-Board-Netzwerklösung.

In den meisten Bahnanwendungen werden viele Waggons je nach Zielort gewechselt, was oft zu einem Wartungsproblem führt. Da die verschiedenen Fahrzeuggeräte unterschiedliche IP-Adressen haben, die ohne manuelle Einstellung in das gleiche IP migriert werden müssen, um das ursprüngliche Zugnetzwerk zu behalten.

Lantech Train Discovery Protocol (LTDP)

Mit einem LTDP-fähigen DHCP-Server können Lantech EN50155-Switche die aktuellen IP-Adressen erkennen und veranlassen, die IP-Adresse auszutauschen, wenn ein Fahrzeug zusammengeführt wird. LTDP kann auch auf den Verbindungsfehler oder Knotenausfall reagieren, um den ursprünglichen IP-Bereich beizubehalten und die verbleibende Netzwerkfunktion aufrechtzuerhalten, bis die Ersetzung stattfindet. Ebenso wird die Konfigurationsdatei behalten, wenn der Switch getauscht wird.

Das Video unten erklärt, wie LTDP funktioniert:
https://youtu.be/pUf-VljFLPE

Lantech hat sicher den richtigen SWITCH für Sie!
Werfen Sie einen Blick auf unsere Lantech EN50155 Switches

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AXIOMTEKs neue 1U Rackmount Network Appliance mit dem Intel® Xeon® E3 oder Intel® Core™ Prozessor der 8. Generation (Codename: Coffee Lake) – NA590

Intel® C246 und Intel® H310 Chipsatz

Die vielversprechende 1U Rackmount Network Appliance NA590 von AXIOMTEK bringt durch den LGA1151 Sockel mit dem Intel® Xeon® E3 oder den Intel® Core™ Prozessor der 8. Generation (Codename: Coffee Lake) Höchstleistungen. Sie unterstützt dabei den Intel® C246 sowie den Intel® H310 Chipsatz. Gleichzeitig sind acht Gigabit Ethernet Ports und zwei erweiterbare LAN Module vorhanden, welche 1GbE/10GbE/Fiber/Copper/Bypass unterstützen, wobei die Höchstanzahl bei sechsundzwanzig LAN Ports liegt. Die NA590 ist kundenfreundlich und bringt ein hohes Potential zur Erweiterbarkeit mit sich.

Als Überwachungs- und Sicherheitssystem verwendbar

Die Network Appliance hat wahlweise zwei oder vier DDR4-2400 U-DIMM Sockel mit 32 GB oder 64 GB Speicherplatz. Als standardisierte Ausstattung sind acht Gigabit Ethernet Ports verbaut, die den Intel® i210 Ethernet Kontroller nutzen. Damit es nicht an Zuverlässigkeit mangelt, hat die SMB Network Appliance zwei Latch-Type LAN Bypass Funktionen, zu denen die Fail-Over-Option oder die Bios Console Redirection gehören. Die NA590 verfügt über sechsundzwanzig Gigabit Ethernet Ports, sodass auch spezielle Anforderungen der Systementwicklung berücksichtigt werden. Die flexible und zuverlässige Network Appliance ist für diverse Anwendungen ausgestattet – so z.B. für VPN, Firewall, Sicherheits- sowie Überwachungssysteme, Network Bandwidth Controller und WAN Accelerator.

Integriertes Trusted Platform Modul 1.2

Um das Verhältnis hinsichtlich Preis und Leistung so gut wie möglich zu gestalten, hat die NA590 den Intel® Xeon® E3 oder den Intel® Core™ Prozessor der 8. Generation und verfügt somit über verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der CPU. Die zwei leicht zugänglichen LAN Module zur Erweiterung garantieren eine kundenorientierte Nutzung der Network Appliance. Diese macht es außerdem möglich, die Funktionsfähigkeit der Hardware durch ein Intelligent Platform Management Interface zu überprüfen. Das Trusted Platform Modul 1.2 ist zudem integriert, damit hardwarebasierte Daten geschützt werden. In diesem Sinne ist die NA590 der richtige Begleiter, wenn es um Netzwerksicherheit, Cloud Computing und Anwendungen in Bezug auf das Datenzentrum geht.

Zahlreiche Anschlüsse

AXIOMTEKs neuste Network Appliance verfügt über zwei 2.5" SATA als Festplatte sowie ein mSATA als Speichermedium. Darüber hinaus sind ein serieller Konsolen-Port, zwei USB 3.0 Ports, acht RJ-45 Konnektoren und wahlweise ein VGA-Anschluss vorhanden, sodass verschiedene Anforderungen umgesetzt werden können. Außerdem unterstützt die robuste Network Appliance Linux.

Die neue NA590 ist ab sofort für Sie erhältlich. Bei Produktanfragen steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne unter welcome@axiomtek.de zur Verfügung.

Haupteigenschaften

  • LGA1151 Sockel mit 8. Generation Intel® Xeon® E3 / Core™ Family Prozessor (Codename: Coffee Lake)
  • Vier DDR4-2666 U-DIMM mit bis zu 64 GB Speicherplatz
  • Maximal sechsunszwanzig 10/100/1000 Mbps Ethernet Ports
  • Zwei LAN Module, die 1GbE/10GbE/25GbE/40GbE/Fiber/Copper/Bypass unterstützen
  • Unterstützt eine ausfallsichere Stromversorgung (optional)
  • Unterstützt IPMI und TPM 1.2 Module (optional)
  • Passend für Netzwerksicherheit, Cloud Computing und Anwendungen in Bezug auf das Datenzentrum

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox