Dominik Wagemann verlässt VOGEL

Chief Event Officer Dr. Dominik Wagemann (42) verlässt die Vogel Communications Group zum 30.06.2019 auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Bis dahin wird er die Umsetzung der Wachstumsstrategie „Vogel 2022“ für das Geschäftsfeld Events unverändert vorantreiben und gleichzeitig die Übergabe der Eventaktivitäten im Unternehmen vorbereiten.

„Ich danke Dominik Wagemann für seinen erfolgreichen Einsatz für unsere Unternehmensgruppe, insbesondere rund um das Thema Face-to-face-Kommunikation. Fakt ist, dass man in Deutschland wenige Fachmedienangebote mit einem vergleichbaren umfassenden Eventangebot findet, auch dank unseres hauseigenen Kongresszentrums Vogel Convention Center“, erläutert Matthias Bauer, CEO der Vogel Communications Group: „Für uns ist die Face-to-face-Kommunikation ein vollkommen natürlicher Bestandteil unserer Medien- und Kommunikationsarbeit geworden.“

Wagemann war seit April 2010 in verschiedenen Führungsfunktionen bei VOGEL tätig, zuletzt als Chief Event Officer und Mitglied des Management Boards verantwortlich für die Umsetzung der Wachstumsstrategie des Geschäftsfeldes „Events & Weiterbildungsangebote“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Losberger De Boer feiert 100-jähriges Bestehen

Vor einhundert Jahren haben Friedrich Losberger und Klaas de Boer die Grundsteine für ein Unternehmen gelegt, das eines der weltweit führenden Anbieter für temporäre und semi-permanente Raumlösungen wurde: Losberger De Boer. 2019 feiert nun das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen.

Beide Unternehmer konnten damals niemals erahnen, dass die von ihnen in Heilbronn (Deutschland) und im rund 600 km entfernten Hensbroek (Niederlande) von Hand gefertigten Zelte den Beginn eines Unternehmens einleiten würde, das nicht nur Eventhallen für Großprojekte wie die Olympischen Spiele und die Fußball-WM liefert, sondern ebenfalls modulare Raumlösungen für Handel und Gewerbe.

Die frühen Jahre

In Heilbronn bei Stuttgart beginnt die Geschichte von Losberger De Boer. Im Januar 1919 meldete Friedrich Losberger seine Firma Friedrich Losberger Sackhandlung bei der Handelskammer an. Sein erstes Zelt baute er für einen Wanderzirkus. Etwa zur gleichen Zeit baute Klaas de Boer in Hensbroek bei Alkmaar sein erstes Zelt für ein Stadtfest. Beide erkannten schnell die Vorteile von Zelten für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche und im Laufe der Zeit konzentrierten sich beide Unternehmen mehr und mehr auf temporäre Strukturen.

Unruhige Zeiten

Die Zeiten waren jedoch turbulent. Die Fabrik von Friedrich Losberger wurde während des Krieges zerstört. Er baute sie an einem neuen Standort wieder auf und von da an drehte sich alles um die Produktion temporärer Strukturen und ein solides Wachstum des Unternehmens. Klaas De Boer erfuhr ebenso in der Nachkriegszeit eine starke Wachstumsphase. Er konzentrierte sich auf die landesweite Vermietung von Zelten als temporäre Lösung für die unterschiedlichsten Zwecke.

Moderne Raumlösungen

Beide Unternehmen erlebten in den 50er Jahren viel Innovation und in den 80er Jahren entstanden die ersten Strukturen, die den semi-permanenten Raumlösungen ähnelten, die Losberger De Boer heute produziert. Ein Trend zu ästhetischen Formen und komfortablen Inneneinrichtungen setzte ein. Eine Vielzahl von Formen und Konstruktionsdesigns zeichneten sich ab und die Bezeichnung "Zelt" war nicht mehr zutreffend.

Der Zusammenschluss: Losberger De Boer

Losberger und De Boer hatten früher schon einige Male zusammengearbeitet, als sich beide Unternehmen 2017 dazu entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und ihr umfangreiches Wissen, ihre Erfahrung, ihre Kapazitäten und ihren Marktanteil zusammenzubringen, um gemeinsam als Losberger De Boer voranzukommen. Seit diesem Zeitpunkt, von der Produktentwicklung über die Produktion bis hin zu Verkauf und Vermietung, kommt alles aus einer Hand.

Beide Firmen haben bereits vor dem Zusammenschluss eine führende Position im Markt eingenommen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass es aufgrund seiner neuen Marktgröße und der erfolgreich integrierten Wertschöpfungskette, diese Position stärken und weiter ausbauen kann. Dazu richtet Losberger De Boer seinen Fokus voll und ganz darauf, ausgezeichnete temporäre Raumlösungen und besten Kundennutzen zu schaffen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Foro Técnico – die neue spanische Niederlassung der RÖDER Group

Das neueste Mitglied im international agierenden Netzwerk der RÖDER Group bewährt sich bereits seit Jahrzehnten als RÖDER Partnerunternehmen. Foro Técnico, S.L., mit Sitz in Barcelona und Madrid, hat sich seit der Gründung 1988 auf der gesamten Iberischen Halbinsel zum Spezialisten in der Vermietung und im Verkauf von Hallen- und Zeltkonstruktionen für Industrie und Logistik, als Restauranterweiterungen, als Bankettsäle und Schwimmbadüberdachungen etabliert.

„Wir freuen uns, Foro Técnico als Tochterunternehmen der RÖDER Group begrüßen zu dürfen. In den vergangenen 30 Jahren ist es dem Team von Foro Técnico gelungen, beste Beziehungen zu den renommierten Blue-Chip-Unternehmen in Spanien und Portugal aufzubauen. Unsere jahrzehntelange gute Partnerschaft und erfolgreiche Zusammenarbeit sind die perfekte Basis für zukünftige erfolgreiche Projekte auf dem spanischen Eventmarkt.“, so Thomas Roman, Geschäftsführer der RÖDER Group.

„Foro Técnico passt perfekt zu unserer Unternehmensausrichtung, mit dieser Akquisition führen wir unsere Wachstumsstrategie erfolgreich fort. Wir bündeln künftig unsere Kompetenzen, stellen uns im Eventbereich auf der iberischen Halbinsel besser auf und erfüllen als Projektpartner die besonderen Anforderungen in Südeuropa." betont RÖDER Geschäftsführer Herbert Klose.

Die RÖDER Group wird zudem vom speziellen Know-how der spanischen Tochter profitieren können, denn neben den klassischen Leistungen eines Zeltverleihunternehmens bietet Foro Técnico schlüsselfertige Lösungen für den Bereich Messen, Sportstätten, Hotel und Gastronomie.
Weitere Informationen zu Foro Técnico unter www.forotec.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Foro Técnico – the new Spanish subsidiary of the RÖDER Group

The newest member of the RÖDER Group’s international network has been proving to be a RÖDER partner company for decades. Since its founding in 1988, Foro Técnico, S.L., based in Barcelona and Madrid, has established itself as a specialist in the rental and sale of hall and tent structures for industry, logistics, as restaurant extensions, Banquet halls and swimming pool coverings throughout the Iberian Peninsula.

"We are pleased to welcome Foro Técnico as a subsidiary of the RÖDER Group. Over the past 30 years, the Foro Técnico team has been able to build the best relationships with the renowned blue chip companies in Spain and Portugal. Our good partnership and successful cooperation for decades are the perfect basis for successful projects in the future.” says Thomas Roman, Managing Director of the RÖDER Group.

"Foro Técnico fits perfectly with our corporate orientation, with this acquisition we are successfully continuing our growth strategy. In the future, we will pool our competencies, position ourselves even more broadly and better in the large-scale event sector and meet the special requirements in southern Europe as project partners.” emphasizes RÖDER Managing Director Herbert Klose.

The RÖDER Group will also be able to benefit from the special know-how of the Spanish subsidiary, because in addition to the classic services of a tent rental company, Foro Técnico offers turnkey solutions for trade fairs, sports venues, hotels and gastronomy.

For more information about Foro Técnico, visit www.forotec.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die mobile Notfall-Station

Im Notfall können Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Aber auch bei kleineren Unfällen kann der Einsatz von Erster Hilfe notwendig sein. Umso wichtiger, dass Veranstalter gut ausgerüstet sind und auch die richtigen Handgriffe kennen.

Besucher einer Veranstaltung gehen davon aus, dass der Veranstalter alles Notwendige getan hat, damit ihnen nichts passieren kann. Dabei sind die Anforderungen an die Sicherheit hoch. Mit der mobilen Notfall­Station sind Veranstalter für unterschiedliche Notfallbehandlungen ausgestattet und treffen wichtige Maßnahmen zum Brandschutz. Das komplette Equipment kann dorthin gerollt werden, wo es für Ihre Veranstaltung am sinnvollsten ist.

Die neue Idee für die Erste Hilfe hat sich auf der Landesgarten in Bad Iburg mit drei mobilen Notfall-Stationen bewährt. Einsatz finden die Notfall-Stationen bei Stadtfesten und Firmenevents beispielsweise. Die mobilen Notfall-Stationen können dementsprechend mit Firmenlogo oder ganz individuell designt werden. Sie stehen zum Kauf oder auch als Leasing zur Verfügung.

Ausgestattet ist die mobile Notfall-Station mit:

– AED mit Zubehör und Einweisung gemäß MPG

– Witterungsbeständige Wandhalterung

– 2 Feuerlöscher

– Verbandsmittelsortiment nach DIN

– Händedesinfektion mit Halterung

– Pflasterspender zur Einzelentnahme

– Kleiner Papierkorb

– Nachtleuchtende Hinweisschilder

Außenmaße:
ohne Stange: ca. 70,0 x 190,0 x 52,0 cm (L x B x H)
mit Stange: ca. 70,0 x 300,0 x 52,0 cm (L x B x H)

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wir suchen Dich: Junior Projektmanager(in) bei MEET GERMANY!

.
WAS DICH ERWARTET

Ein umfangreiches Tätigkeitsfeld:

  • Mit Kaffeeautomat & Kopierer, die Du höchstens zur eigenen Nutzung gebrauchen wirst
  • Bei dem Du Deutschland und den deutschsprachigen Raum bereisen wirst
  • Bei dem Du direkter Ansprechpartner unserer Partner & Kunden bist
  • Bei dem Du bis zu fünf B2B Events im Jahr organisierst
  • Bei dem Du mehrere Netzwerkveranstaltungen im Jahr planst
  • Bei dem Du unsere Standortleiter als Projektassistenz in ganz Deutschland unterstützt
  • Bei dem Du einen Einblick in allen Bereichen des Eventmanagements erhältst
  • Bei dem Du mit den wichtigsten Akteuren der Branche zusammenarbeitest
  • Bei dem Du im Bereich Buchhaltung, Administration & Büroorganisation assistierst
  • Bei dem Du die Pflege unseres Customer Relationship Management (CRM) koordinierst

WER DICH ERWARTET

Ein innovatives & dynamisches Unternehmen:

  • Mit flachen Hierarchien & offener Kommunikation
  • Mit wöchentlichem gemeinsamen Pizza-Essen
  • Mit Fairness, Flexibilität & Vielfalt
  • Mit Corporate Responsibility & Nachhaltigkeit

WAS DU MITBRINGST

Das trifft auf Dich zu:

  • Du bist Veranstaltungskauffrau/Mann oder hast ein Studium in diesem Bereich erfolgreich abgeschlossen.
  • Du hast Spaß am selbständigen sowie eigenverantwortlichen Arbeiten & bist belastbar.
  • Du zeichnest Dich durch gute kommunikative Fähigkeiten (auch telefonisch) aus & bist fit in Rechtschreibung & Grammatik.
  • Du besitzt eine hohe Affinität zu Below-the-line Kommunikation & Corporate Events.
  • Du möchtest nicht nur Dich, sondern auch unsere Produkte & Ideen weiterentwickeln.
  • Du verfügst über gute Kenntnisse in MS Office (insbesondere Word und Excel).
  • Du besitzt eine schnelle Auffassungsgabe & verfügst über gute Englischkenntnisse.

Schicke jetzt Deine Bewerbung an: simke@meet-germany.network

DEINE ANSPRECHPARTNERIN:

Simke Leifert
Head of Operations
MEET GERMANY
a brand of Event Destinations GmbH
Obentrautstraße 55
10963 Berlin
Germany
T:  +49 (0)30 5697 7464
E:  simke@meet-germany.network
W:  www.meet-germany.network

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

,,Die Eventbranche ist für mich ein magisches Dreieck aus Emotion, Interaktion und Information.“

Seit 30 Jahren ist der Essener Unternehmer und Geschäftsführer der Grand Hall ZOLLVEREIN® GmbH Tom Koperek in der Eventbranche tätig.

Es ist der stetige Wandel am Eventgeschäft, der ihn antreibt.

„Wenn man sich anguckt, wie die Eventbranche sich verändert hat von Mitte/Ende der 80er Jahre, als ich hier in der Branche angefangen habe, da war das eigentlich ‘ne  Startup-Szene, die noch in den Startlöchern steckte, auch speziell was den ganzen Bereich Veranstaltungstechnik und Inszenierungsmöglichkeiten angeht.

Und alle haben irgendwie so  gemacht wie sie dachten.

Mittlerweile ist das ja ‘ne extrem professionalisierte Branche, die sich wahnsinnig weiterentwickelt hat, mehrere Ausbildungsberufe hervorgebracht hat und diese gesamte Symbiose und Kombination von Emotion, Interaktion und Information  ist für mich so ein magisches Dreieck, das für mich eine sehr große Inspiration darstellt.“

Und Inspiration braucht Tom Koperek, der die Grand Hall ZOLLVEREIN®  in Essen vermarktet. Sie ist  eine multifunktionale Eventlocation im Ruhrgebiet, die allen Ansprüchen an eine hochmoderne Veranstaltungshalle gerecht wird.

Stolz ist er, dass das Abschlusskonzert der diesjährigen RUHRTRIENNALE im September in der Grand Hall  stattfinden wird. Mit 1000 Gästen. Es ist eine Orchester-Uraufführung der Cuban-European Youth Academy.

Daneben lädt seit diesem Sommer Industriekultur zu Beachfeeling ein: Der Gasometer der Kokerei wurde mit 1.800 Tonnen feinstem Sand gefüllt.

Hier können bis zu 500 Gäste klassische Strandatmosphäre genießen. Ob Beachvolleyballfelder oder Flächen für ein entspanntes Get-Together – es gibt viele Möglichkeiten.

Ausgedacht hat sich das Projekt der Berliner Immobilien-Projektentwickler  EUREF AG, der bereits das Gelände um einen der letzten Berliner Gasometer umgebaut und als Campus an die Bedürfnisse junger Unternehmen angepasst hat. Ähnlich soll dies auch auf dem Gelände in Essen geschehen. Entstehen soll ein Zukunftsort für junge und etablierte Unternehmen. Doch für zwei Jahre bleibt zunächst das Strandfeeling in der neuen Outdoor-Location.

Vermarktet wird es vom erfahrenen Team der Grand Hall ZOLLVEREIN® mit Tom Koperek.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Bei uns sollen sich die Gäste wie bei Freunden im Mainzer Wohnzimmer fühlen“.

Am 10. September 2018 startete das me and all hotel in Mainz, die Zweitmarke der Lindner Hotels AG. Es hat 162 Zimmer. Das erste Haus dieser Art wurde 2015 in Düsseldorf eröffnet. Typisch ist ein urbanes, lässig-ungezwungenes Flair in sympathischer Atmosphäre. Auf die junge Lifestyle-Marke freut sich Holger Hanselmann:

„Wir wollen unseren Gästen auf Augenhöhe begegnen und immer ansprechbar sein. Denn unsere Gäste sollen sich bei Freunden zu Hause fühlen. Deshalb werden wir die Gäste auch duzen, wenn wir merken, dass es passt. Unsere Mitarbeiter, genannt Explorer, werden auch nicht fest einer Abteilung zugeordnet sein, sondern sie werden dann an der Rezeption arbeiten, sie werden dich einchecken, sie werden dir ‘nen Kaffee machen und sie bringen dir noch ein Handtuch hoch, wenn du eins brauchst. Es ist nicht mehr so stark in Abteilungen eingegliedert, und dadurch schaffen wir viel mehr Nähe zum Gast.“

Ganz bewusst will das Team um Hanselmann mit den Gästen interagieren.

„Da wird mal ein Selfie gemacht oder ein Businessgast nach einem anstrengenden Meeting gefragt, wie der Vertragsabschluss war. Dann geht man vielleicht zusammen auf ein Getränk in unsere Lounge“. Die Lounge – das ist das Herzstück des neuen Hotels. Eine offene Verschmelzung von Check-In, Bar und Co-Working Cornern. Eine gekonnte Verbindung von Professionalität und Individualität, von Luxus und Gemütlichkeit. In der Lounge findet das gesamte Leben statt. Nicht nur Hotelgäste kommen hierher, sondern auch Mainzer können es tun. Die Schwelle soll niedriger werden, die zwischen Einwohnern und einem Hotel bestehen kann. Dafür werden die regelmäßigen Events mit Local Heroes, Mainzer Künstlern und Musikern, wie Konzerte, Lesungen, Workshops oder After-Work-Partys sorgen, zu denen die Nachbarschaft stets eingeladen ist. Für Holger Hanselmann ist der lokale Bezug wichtig:

„Da treffen Hotelgäste auf lokale Gäste. Wenn jemand zu Gast ist in Mainz, hat er bei uns die Möglichkeit, Mainzer Bier zu trinken. Er kann Mainzer Kaffee trinken und die Mainzer Leute kennenlernen. Und so hat er zumindest ‘ne Idee, wie die Stadt tickt.“

Holger Hanselmann selbst weiß schon längst, wie Mainz tickt. Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz hat es ihm angetan. Der Hotelkaufmann mit Zusatzqualifikation Management war zuletzt seit 2013 Director of Operations im Hilton Hotel am Mainzer Rheinufer. Zuvor arbeitete er im Hilton Malediven Iru Fushi Resort & Spa, im Hilton Munich City und im NorthHills Country Club in New York.

In Mainz ist Hanselmann angekommen: „Die Atmosphäre hat’s mir angetan und die Stadt und die Lebensart. Es ist herzlich, gemütlich, überschaubar. Trotzdem laufen viele Dinge zusammen und die Kultur konzentriert sich hier ganz wunderbar“.

MEET GERMANY freut sich, Holger Hanselmann und sein Me and All Hotel in Mainz auf der MEET RHEIN MAIN TOUR am 26. September zu treffen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Es ist es die schönste Branche, an einem der schönsten Orte mit einem fantastischen Produkt. FELIX macht einfach glücklich.“

Bei MEET SAXONY am 15. November besuchen wir das FELIX noch vor der offiziellen Eröffnung. Die alte Hauptpost am Leipziger Augustusplatz verwandelt sich in ein Haus der Superlative. Dort entsteht seit zwei Jahren die größte Location für Events, Tagungen und Gastronomie in der Leipziger Innenstadt. Im November wird das „FELIX“ im LEBENDIGEN HAUS eröffnet.

Verantwortlich dafür, dass dort Leben einzieht, ist Josefine Drogan. Die gebürtige Leipzigerin absolvierte Ihre Ausbildung als Restaurantfachfrau mit anschließendem Studium im Hotel Bareiss in Baiersbronn, einem der renommiertesten fünf Sterne Hotels Deutschlands. Nach Stationen in Frankreich, Südafrika, an der Nordsee und Bad Saarow bei Berlin kehrt sie nun in ihre Heimatstadt zurück. Auf sie wartet eine riesige Herausforderung – und das im wörtlichen Sinn:

„Bei uns im FELIX wird es, neben den 322 Suiten, Veranstaltungs- und Restaurantflächen über zwei Ebenen geben. Das heißt, im 6. und 7. Obergeschoss unseres Hauses finden Sie über tausend Quadratmeter Platz für Ihre nächste Veranstaltung. Wir haben einen großen Veranstaltungssaal, den wir mit mobilen Wänden in kleinere Räumlichkeiten teilen können und es gibt zwei Restaurants: die FELIX KANTINE und das FELIX RESTAURANT. Beide haben ein besonderes Konzept.“ sagt Josefine Drogan.

„In unserem FELIX RESTAURANT im 07.OG wollen wir innovative Fine-Dining-Küche anbieten. Hier werden wir die klassischen Grenzen zwischen Service und Küche aufbrechen und setzen stark auf unsere Köche selbst. Für den Gast bedeutet das, dass er direkt mit dem Koch sprechen kann, welcher ihm die Speisekarte reicht, eine Empfehlung ausspricht und erzählt, was es an diesem Abend Besonderes in der Küche gibt.

Ein weiteres Highlight in der 7. Etage wird das Lichtkunstwerk sein, welches aus 5.500 LEDs besteht und sich über die gesamte Etage in einer Welle, an der Decke hängend, vom FELIX RESTAURANT bis in den Veranstaltungsbereich erstrecken wird. Wir können alle LEDs individuell und passend zum Rhythmus der Musik steuern. Das wird fantastisch werden!“ schwärmt die Leipzigerin.

Und weiter sagt Sie: „Fast jeder in Leipzig verbindet persönliche Emotionen mit der ehemaligen Hauptpost und das Interesse am neuen Leben in der alten Post ist überwältigend. Wir wollen den Leipzigern auch ein Stückchen wiedergeben. Sei es nun, ob man unten auf dem Augustusplatz steht und das Lichtkunstwerk von unten beobachtet oder auf unserer Dachterrasse in der 6. Etage den Sonnenuntergang mit Blick auf den Augustusplatz genießt. Wir wollen jeden in Leipzig, egal ob Einwohner oder Tourist, ansprechen. Jeder soll sich bei uns willkommen fühlen.

Apropos Dachterrasse: diese gehört zur FELIX KANTINE. Hier bieten wir eine frische, unkomplizierte und kreative Küche an. Wenn Sie einmal auf unserer 400 Quadratmeter großen Dachterrasse gestanden haben und Ihren Blick über die Stadt geworfen haben, dann zieht Sie einfach in seinen Bann.“

Für Josefine Drogan ist das Geschehen im LEBENDIGEN magisch: „Für mich ist es die schönste Branche, an einem der schönsten Orte mit einem fantastischen Produkt. FELIX macht einfach glücklich.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Molecular Health – Teilnahme an wichtigen Veranstaltungen und wissenschaftlichen Konferenzen im vierten Quartal 2018

Molecular Health (MH), ein führendes biomedizinisches Unternehmen, das basierend auf seiner proprietären Dataome® Technologieplattform molekulare Daten in klinisch umsetzbare Informationen für effiziente und sicherere Behandlungsmöglichkeiten für Krebs verwandelt, kündigt an, dass das Unternehmen im vierten Quartal 2018 an mehreren Wissenschaftskonferenzen teilnehmen wird.

Bill and Melinda Gates Foundation Grand Challenges Meeting. 15.-18. Oktober 2018 – Berlin, Germany. Teilnahme 1 Poster and 1 Workshop.

ESMO2018 – European Society for Medical Oncology Congress. 19.-23. Oktober 2018, – München, Deutschland. Teilnahme: Molecular Health Stand.

Executive Decision-Making Conference – Portfolio Management. 23.-24. Oktober, 2018 – Hyatt at the Bellevue, Philadelphia. Teilnahme: Vortrag.

  • Vortragsthema: Predicting clinical trial success with Artificial Intelligence am 23 Oktober um 9:30 Uhr

AMP 2018 – AMP Conference. 31. Oktober bis 3. November 2018, San Antonio, TX, USA.

Teilnahme: Molecular Health Stand 803 vom 1 bis 3. November 2018

Teilnahme: Corporate Workshop am 31. Oktober 2018

Personalized Medicine Coalition. 13.-15. November 2018, Harvard, MA, USA.

Teilnahme: Molecular Health Stand

15. AIO-Herbstkongress 2018 – Update on Medical Oncology. 15.-17. November 2018 – Berlin, Germany. Teilnahme: Molecular Health Stand

Biodata World Congress. November 28-29, 2018 – Basel Congress Center, Basel. Teilnahme: 1 Vortrag und Molecular Health Stand

  • Vortragsthema: Predicting clinical trial success with Artificial Intelligence am 29. November 2018.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox