Evolution Mining: Margen wichtiger als Wachstum der Goldproduktion

Der australische Goldproduzent Evolution Mining (WKN A1JNWA) wird in den kommenden drei Jahren verstärkt darauf achten starke Margen zu erzielen und nicht das Produktionswachstum in den Vordergrund stellen. Im Gegenteil, Evolution geht davon aus, dass der Goldausstoß in den nächsten drei Jahren zurückgehen wird.

Wie das Unternehmen mitteilte, will man in diesem Zeitraum rund 700.000 Unzen des gelben Metalls pro Jahr produzieren. Im Fiskaljahr 2018 hatte der Ausstoß noch bei 801.187 Unzen Gold gelegen. Den Rückgang begründet Evolution damit, dass man bestimmte Assets abstoßen wolle und die Goldgehalte in Richtung des durchschnittlichen Niveaus der Reserven tendieren würden.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Evolution Mining: Margen wichtiger als Wachstum der Goldproduktion

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox