Krannich Solar eröffnet Niederlassung in Schweden

Der weltweit tätige Photovoltaik Großhändler Krannich Solar treibt seine weltweite Expansion weiter voran und hat eine Niederlassung in der Nähe von Stockholm eröffnet. Die Kunden in dem skandinavischen Land wurden bisher von der internationalen Vertriebsabteilung in Deutschland betreut. Von dieser wurde ein guter Kundenstamm aufgebaut. Nun wird das Engagement in Schweden vor Ort ausgebaut. Mit der Gründung dieser Niederlassung wird dem dynamisch wachsenden Markt für Aufdachanlagen Rechnung getragen.

Die neue Niederlassung hat Anfang November ihre Tätigkeit aufgenommen und hat auch gleich ihren ersten Auftritt am 27.11.2018 auf der Swedish Solar Expo in Uppsala. Unter dem Motto SOLAR PV DISTRIBUTOR SINCE 1995 werden überzeugende Lösungen für den schwedischen PV-Markt präsentiert. Die Fachbesucher können sich davon auf dem Stand Nr. 24 live überzeugen.

„Der Markt für Photovoltaik für private Haushalte und Gewerbebetriebe hat sich in Schweden in den letzten Jahren so gut entwickelt, dass wir mit einem regionalen Vertriebsteam dem wachsenden Kundenstamm Rechnung tragen und eine Betreuung vor Ort einrichten,“ so Kurt Krannich. „Wir wollen mit unseren Angeboten und Service-Leistungen den existierenden Kundenstamm an Installateuren schnell weiter ausbauen,“ formuliert Jens Ullrich, Chief Revenue Officer bei Krannich Solar das Ziel. „Der Support, den die lokale Vertriebsmannschaft dafür aus dem Headquarter in Deutschland bekommt, unterstützt dabei den Aufbau in allen Bereichen“.

Schweden war 2016 unter Top 10 Länder bei neu installierter PV-Leistung 2016 in Europa. Die Regierung forciert vor allem den Ausbau kleiner Solarenergie-Projekte und hat 2017 einige Regelungen auf den Weg gebracht, die es Privathaushalten sowie Unternehmen erleichtern, PV-Anlagen zur eigenen Energieversorgung zu installieren. Zum einen wurde die Steuer auf Solarenergie im vergangenen Jahr abgeschafft. Zum anderen werden Haushalte, Firmen und öffentliche Einrichtungen mit 30 % der Einkaufs- und Installationskosten gefördert für Investitionen bis zu 1,2 Millionen Schwedischer Kronen (umgerechnet etwa 120.000 Euro). Dementsprechend ist diese Maßnahme für PV-Aufdachanlagen besonders attraktiv.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

CNBM plant Erweiterung der Fertigung für CIGS Dünnschicht-Solarmodule in Bengbu um zusätzliche 300 MW

Im Rahmen einer feierlichen Unterschriftszeremonie während der China International Import Expo Show (CIIE) in Shanghai, China, wurde am heutigen Tag ein Letter of Intent/LOI über die Lieferung von mehr als 10 Produktionsanlagen für die Herstellung von 300 MW CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen für den Standort Bengbu, Provinz Anhui, unterzeichnet. Vertragspartner von SINGULUS TECHNOLOGIES sind dabei operative Tochtergesellschaften der China National Building Materials, Peking (CNBM).CNBM plant mit dieser Investition die bereits bestehende Produktionskapazität für CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am Standort in Bengbu, China, von 300 MW auf 600 MW auszubauen. SINGULUS TECHNOLOGIES erwartet nun auf der Basis des LOI zeitnah die Unterzeichnung der entsprechend detaillierten Lieferverträge für mehr als 10 Produktionsanlagen der Typen CISARIS, SELENIUS und VISTARIS. Das Volumen umfasst einen hohen zweistelligen Millionen Euro Betrag. Die Finanzierung des Projektes wird im Nachgang der Unterzeichnung der rechtsverbindlichen Lieferverträge erwartet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

USU präsentiert auf der ICMI Contact Center Demo 2018 Innovationen für den digitalen Kundenservice

Der USU-Geschäftsbereich unymira stellt sein wissensbasiertes Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auf der ICMI Contact Center Demo Conference & Expo vor. Diese findet vom 12.-14. November 2018 in Las Vegas statt. Auf einer der wichtigsten Branchen­veranstaltung in den USA demonstrieren unymira-Experten live und praxisnah am Stand 317, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann. Service Center-Mitarbeiter profitieren künftig von wichtigen Neuerungen der „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, zum Beispiel einer selbst­lernenden Suche, die – basierend auf AI-Techno­logien und einem Crowd-Sourcing-Ansatz – das relevante Wissen einer großen Anwendergruppe bündelt. Self-Service und Chatbots sind weitere wesentliche Themen, um Kunden-zentrierte Organisationen ganzheitlich und automatisiert auf allen Service-Kanälen zu unterstützen. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Neue Version Knowledge Center 

In vielen Service-Organisationen bildet die AKTIVE Wissensdatenbank Knowledge Center das Herzstück des Wissensmanagements. Und die AKTIVE Dokumenten-Technologie von Knowledge Center ist einzigartig und hat sich inzwischen als neuer Standard in der Service Center-Welt etabliert. Die Version 6.9 bietet vor allem eine neue Generation der Suche –
die „AI-powered“ search. Diese speichert das Suchwissen aller Agenten. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Pool von Fragen, Synonymen und Begriffen einer Branche und Sprache, so dass die Anwender exakt die Dokumente finden, die sie benötigen.

Neue Funktionen für Web Self-Service

Die intelligente Web Self-Service-Lösung Knowledge First verfügt nun über eine deutlich verbesserte Integrationsfähigkeit, insbesondere bei so genannten One Page-Seiten. Die Applikation greift dabei nicht nur auf die Inhalte der Wissensdatenbank zurück, sondern bietet Nutzern auch erweiterte Service-Funktionen, z.B. Push-Nachrichten, Filter etc. Die dynamische Bereitstellung individueller Informationen unterstützt die Anliegen von Kunden bedarfsgerecht, mobil und rund um die Uhr.

Neue Lösung Knowledge Bot

Mit Knowledge Bot bietet unymira die Möglichkeit, Inhalte der zentralen Wissensdatenbank in Bot-Dialogen zu nutzen. Damit wird die Entwicklung in Richtung Service Automation konsequent fortgesetzt. Die Nutzung textbasierter Dialoge erlaubt es, das Wissen aus Knowledge Center auch auf der Website oder in sozialen Netzen anzubieten. Anwender haben die Möglichkeit, Wissen strukturiert, einfach und effizient zu pflegen und qualitätsgesichert bereit zu stellen. Die integrierte Lernfunktion ermöglicht es, den Bot durch die tägliche Arbeit der Agenten zu trainieren und damit automatisch zu verbessern. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Axis präsentiert auf der Smart City Expo 2018 aktuelle Lösungen für eine intelligente Stadt

Axis Communications präsentiert vom 13. bis 15. November 2018 auf der Smart City Expo in Barcelona vernetzte Lösungen für mehr Sicherheit und Mobilität in der Stadt der Zukunft (Pavillon 2, Stand B211). Die Messe ist eine Anlaufstelle für Ämter und Behörden, Sicherheitsanbieter und generell Interessierte, die sich über die Vorteile einer intelligenten Stadt informieren möchten.
 
Eine sogenannte Smart City zeichnet sich im Verständnis von Axis durch eine nahtlos vernetzte Infrastruktur und Datensammlung aus, durch die sowohl Bürger als auch Administratoren erhebliche Vorteile erzielen können. Die Sicherheit für die Bewohner und ein optimierter Verkehrsfluss sind die zwei zentralen Säulen in jeder städtischen Umgebung. Daher bilden diese auch den Schwerpunkt der Lösungen, die Axis gemeinsam mit seinen Partnern auf der Smart City Expo 2018 vorstellen wird.
 
Stefan Alfredsson, Global Solution Marketing Manager Safe Cities bei Axis, erläutert: „Die Smart City Expo ist eines unserer Highlights in diesem Jahr. Wir präsentieren dort unsere Produkte zur Förderung intelligenter und sicherer Städte. Zudem haben wir Gelegenheit mehr über die Branche selbst zu erfahren, welchen Herausforderungen wir uns künftig stellen müssen, welche Technologien zum Einsatz kommen und wie wir entsprechende Lösungen weiterentwickeln können.“
 
Öffentlich-private Initiativen für mehr Sicherheit

Die Stadt Atlanta im US‑amerikanischen Georgia setzt solche Lösungen bereits praktisch um: Die Polizei arbeitet dort mit Operation Shield, einer Initiative zur Integration von Videomaterial privater Unternehmen und öffentlicher Stellen, das in einer einzigen Kommandozentrale zusammengeführt und verarbeitet wird. Auch die Polizei der Stadt New Orleans erhält Unterstützung durch die Mitnutzung von Daten aus öffentlichen und privaten Kameras, KFZ-Kennzeichenlesern und dem Notrufzentrum. So können Straftaten effizienter erfasst, untersucht oder sogar verhindert werden.

Christian Chénard-Lemire, Team Lead Intelligent Transport Systems bei Axis Partner Genetec, erklärt: „Eine Stadt kann nicht einfach behaupten, sie sei intelligent, wenn sich ihre Bürger nicht sicher fühlen. Schutz und Sicherheit waren in jedem urbanen Umfeld schon immer wesentliche Faktoren. Diese Tatsache beflügelt die Entwicklung neuer, innovativer Technologien. Dank unserer Unified Security Plattform und der Partnerschaft mit Axis haben wir eine solide Ausgangsbasis, um Städten zu einer sicheren und intelligenten Zukunft zu verhelfen.“

Reibungslose Mobilität in der Stadt durch videobasiertes Verkehrsmanagement

Die Verkehrssituation einer Stadt wirkt sich direkt auf die Wahrnehmung der Lebensqualität aus. Axis und seine Partner bieten videobasierte Verkehrsmanagementlösungen, mit deren Hilfe Behörden den Verkehrsfluss in Echtzeit optimieren und konkrete Anregungen für langfristige Verbesserungen erhalten können. Intelligente Verkehrskameras können Unfälle oder Regelverstöße automatisch erfassen sowie umfassende und wertvolle Verkehrsdaten sammeln.
 
Auf dem Smart City Expo World Congress 2018 präsentiert Axis sowohl seine eigenen Technologien als auch Lösungen, die unter anderem mit folgenden Partnern entwickelt wurden: Genetec (Unified Security Platform), Dedrone (Erfassung von Drohnen), Herta (Gesichtserkennung), ViNotion (Crowd Management), Libelium (drahtlose Sensornetzwerke) und Sorama (Lokalisierung und Klassifizierung akustischer Quellen). Vertreten sind auch Citilog (videobasiertes Verkehrsmanagement) und 2N (IP‑Gegensprechanlagen), beides Mitglieder der Axis-Gruppe.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Bildung in der digitalen Welt“: Schulmedientag in Hannover

„Augmented und Virtual Reality“, Tablets als Lernwerkzeuge, Calliope für Grundschulen: für Lehrerinnen und Lehrer ist es eine Herausforderung, auf dem neusten Stand der Technik und Digitalisierung zu bleiben. Die Schulmedientage wollen dabei unterstützen und Lehrkräfte gezielt über neue Unterrichts- und Schulentwicklungen informieren. In Hannover findet der Schulmedientag 2018 unter dem Motto „Bildung in der digitalen Welt“ am Mittwoch, 7. November, von 9 bis 16 Uhr in der Multi-Media Berufsbildende Schule, Expo Plaza 3, statt. Die 50 Workshops richten sich an Lehrkräfte aller Schulformen. Anmeldungen und weitere Informationen unter: www.schulmedientage.de

Neben einem Impulsvortrag von Prof. Olaf-Axel Burow von der Universität Kassel zu Chancen und Risiken der Digitalisierung werden rund 50 Workshops angeboten, die sich rund um das Thema Medienanwendung in Schulen drehen. Ziel der Medientage ist es, Impulse zu geben, damit Lehrkräfte gezielt Medienbildung und Medienkompetenzen im Unterricht anwenden und den Schülerinnen und Schülern vermitteln können.

Die Schulmedientage werden vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) veranstaltet mit Unterstützung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, der Medienberatung des Medienzentrums der Region Hannover sowie der Landesinitiative N21.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ASC präsentiert Recording & Analytics Lösungen auf der Expo Relación Cliente in Madrid

Die ASC Technologies AG stellt auf der Expo Relación Cliente am 9. und 10. Oktober 2018 in Madrid ihre neo Lösungen für Recording, Analytics und Quality Management vor. Interessierte treffen das Softwareunternehmen auf dem Event in einem der größten Fußballstadien Spaniens, dem Wanda Metroplitano an Stand 32.

Unter dem Motto "Nutzen Sie Ihre Superkräfte in der Customer Experience" lädt die Expo Relación Cliente 2018 die wichtigsten Technologieanbieter, Contact Center Dienstleister sowie Unternehmen aus allen Bereichen ein. "Wir sehen großes Potenzial im spanischen Markt mit vielen namhaften Kunden und wollen mit neuen Vertriebspartnern vor Ort weiter stark wachsen", sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC.

Die Qualität der Kundenberatung ist ein bedeutender Faktor, durch den sich Contact Center von ihren Wettbewerbern absetzen können. Anhand der erhobenen Daten aus diversen Kommunikationskanälen analysiert neo Serviceleistungen, Kampagnen und Produkte automatisch. Die Ergebnisse der Auswertungen stellt die Lösung in aussagekräftigen Reports und Dashboards dar. Besonders für Unternehmen mit einem hohen Gesprächsaufkommen ist die automatisierte Analyse der Kommunikation ein Muss, um die unüberschaubare Menge an Interaktionen auszuwerten.

Neben Contact Centern zählen auch Banken und Versicherungen sowie Organisationen der öffentlichen Sicherheit zu der Zielgruppe von ASC. Zudem bietet ASC Lösungen zur Compliance-konformen Aufzeichnung, Analyse und Auswertung aller Interaktionen, über alle Kanäle hinweg – sowohl als Service aus der Public oder Private Cloud als auch als On-Premise Lösung.

ASC lädt alle Interessierte und Partner ein, sich am Stand 32 selbst ein Bild von den aktuellsten Technologien zu machen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

it-sa 2018: MATESO introduces latest Password Safe version

From 9-11 October 2018, MATESO will be showcasing its latest software edition at it-sa. The Password Safe team will be on site with its key partners on a joint booth (exhibition center Nuremberg/hall 9, stand 346). To experience Password Safe live on the stand, visitors can also set an appointment and get free tickets.

Prelaunch: Presenting Password Safe version 8.6

MATESO will provide concentrated insights into the new password safe version via live demonstration. For instance, version 8.6 adds features like Heartbeat or Rollback. Apple users can enjoy the brand-new features as well: On the stand, the new version will be demonstrated on the Mac.

By extending the WebClient with new modules like forms, organization structures and roles, platform-independent working will now be possible. For this purpose, the following browser add-ons are now available:

Windows: Chrome, Firefox, Edge und Internet Explorer

MacOS: Safari, Chrome, Firefox

Linux: Chrome, Firefox

Privacy regulations and passwords: The need for password manager is growing

With the introduction of new data protection guidelines worldwide, password management solutions to secure personal data become more and more important. This is why Europe’s leading trade fair in data and network security will especially focus on new guidelines like the European General Data Protection Regulation (EU-DSGVO).

In hall 9, stand 346, visitors can get advice on how to protect and manage their data with Password Safe. Due to the high frequency of visitors, it is highly recommended to make an appointment with MATESO in advance. Customers, partners and all those interested can get free tickets to the fair by using the e code B391315.

About it-sa

it-sa is Europe’s largest expo for IT security: Whether it’s cloud computing, mobile and cybersecurity, data or network security: Since 2009, the exhibition is providing a unique platform for C-level experts and IT security managers as well as developers and providers of products and services regarding IT security. Thus, it-sa successfully serves as a catalyst for many innovative solutions.

In addition to the accompanying Congress@it-sa, the forums on technology and management, and the international forum provide further platforms for a global industrial dialogue. Within numerous lectures and presentations, experts will inform on current issues, strategies and technical solutions leading to more IT security.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Künstliche Intelligenz hat große Stärke bei der Interpretation von Geodaten

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Es ist eines der Schlüsselthemen in der allgemeinen Diskussion um die Digitalisierung. Experten wie Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut, dessen Keynote zur INTERGEO 2018 am 16. Oktober in Frankfurt zu hören ist, sehen kaum ein Feld, das nicht in der Lage wäre, die Vorteile der künstlichen Intelligenz zu nutzen. Er prophezeit, dass es eine Reihe von revolutionären Veränderungen geben wird. In seiner Keynote "4D-Punktwolken und maschinelles Lernen“, geht er unter anderem auf die Einsatzgebiete von KI in den Anwendungen im Geospatial Business ein und welche zukünftigen Potenziale speziell in diesem Bereich stecken. INTERGEO TV hat ihn am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam für das aktuelle Opinion Leader-Interview getroffen, das auf der News-Plattform für die Geospatial Community (w w w. intergeo-tv. com) am 20. September 2018 veröffentlicht wird. 

Herr Professor Döllner, welche Einsatzgebiete hat KI in den Anwendungen im Geospatial Business und welche zukünftigen Potenziale sehen Sie in diesem Bereich?
Die Anwendungen der künstlichen Intelligenz sind vielfältig. Ich kann nicht ein Feld sehen, das nicht in der Lage wäre, die Vorteile der künstlichen Intelligenz zu nutzen. Also werden wir es in fast allen Bereichen der Geodatenverarbeitung sehen. Zum Beispiel ist die Fähigkeit ungenaue Geodaten zu interpretieren eine Kernstärke der Künstlichen Intelligenz. Dies ist typischerweise ein Alptraum für alle Geoinformationssysteme und -prozesse. Aber die Verwendung von KI kann schlechte Daten irgendwie heilen, um bessere Daten zu erhalten, und dies ist nur ein Beispiel für die vielfältigen Anwendungen. Weitere Anwendungen sind die Analytik, insbesondere die vorausdeutende Analytik im Bereich der Geoinformationssysteme und Geodatenanalyse. 

Wissenschaft und Forschung sind bei der Analyse großer Datenmengen auf eine leistungsfähige IT-Infrastruktur angewiesen. Wie geht man mit diesen großen Datenmengen um?
Künstliche Intelligenz erfordert große Geodatenmengen und wir müssen darüber nachdenken Geodaten nicht an einem einzigen Ort zu speichern, nicht einmal in der Cloud. Es werden Geodatenströme sein, die höchstwahrscheinlich nie enden werden, und die uns ständig neue Daten liefern. Daher müssen die Paradigmen, die zur Entwicklung von Algorithmen verwendet werden, neugestaltet werden. 

Wie lassen sich unterschiedliche Datenströme miteinander verknüpfen, zum Beispiel in Smart Cities?
In Smart Cities werden wir grundsätzlich mit einer vielfältigen heterogenen Anzahl von Geodatenströmen konfrontiert. Auch hier müssen wir uns bewusst sein, dass unsere derzeitigen Systeme mit Geodatenbasis, spezialisierter Datenbasis mit viel Speicher, dass dieses Modell in Zukunft nicht mehr funktionieren wird.

Viele Vorgänge der Datenerfassung und ihrer Auswertung können mit KI erheblich beschleunigt werden. Stehen wir da vor revolutionären Veränderungen?
Ja, natürlich. Es wird eine Reihe von revolutionären Veränderungen geben. Beispielsweise werden die meisten Prozesse in Zukunft nicht nur Geodaten erfassen, sondern gleichzeitig auch Geodaten verarbeiten und uns erlauben das abzuleiten, was uns wirklich interessiert. Stellen Sie sich eine Drohne vor, die etwas in der Umgebung aufnimmt und direkt ein bestimmtes Objekt, zum Beispiel Straßenschilder, herauszieht. Hier wird kein Prozess in Einzelschritten mehr nötig sein, sondern Geodaten können direkt interpretiert werden. Dies beschleunigt die Prozesse und ermöglicht es völlig neue Anwendungen zu erstellen. So können wir völlig neue Wege finden, um Geodaten zu speichern und um nur relevante Erkenntnisse zu speichern, die sich aus Geodaten mittels KI ableiten lassen.

Welches Potential steckt aus Ihrer Sicht darin für den Bereich Bauprozesse?
Künstliche Intelligenz bietet völlig neue Möglichkeiten für die Prozesse im Baubereich. Für die Welt der Gebäudedatenmodellierung wird die Künstliche Intelligenz die Art und Weise, wie Daten in diese Prozesse eingebracht werden können, deutlich verbessern.

Wie wird sich der Einsatz von KI im Bereich Verkehrssteuerung auswirken?
Für zukünftige Verkehrsleitsysteme wird Künstliche Intelligenz eine Schlüsselkomponente sein. Es wird einerseits zentralisierte Systeme geben, die beispielsweise die Infrastruktur des Verkehrssystems einer Stadt steuern, andererseits werden aber auch Systeme in unsere Fahrzeuge und Autos eingebaut werden, damit beide intelligent zusammenarbeiten. Dies wird hoffentlich zu einer Reihe von Verbesserungen im Verkehr führen. 

Deep Learning und Technologien wie künstliche neuronale Netze, die dem menschlichen Gehirn nachgebildet sind, haben einen erheblichen Schub erfahren in den letzten Jahren. In wie weit sind Geodaten substantiell für diese Entwicklungen im Deep Learning?
Geodaten sind der Schlüssel zu diesen Techniken, da sie fast die perfekteste Kategorie von Daten sind, die von KI-Algorithmen und tiefen Lernalgorithmen verarbeitet werden können. Da Geodaten formbar sind und sich durch eine Art Unschärfe und Undeutlichkeit auszeichnen, kann uns KI hier echte Vorteile bringen. Geodaten sind also auf eine gewisse Weise hervorragender Input für all diese Technologien und aus diesem Grund werden KI und Deep Learning einen großen Einfluss auf die Geoinformatik haben, weil wir hier die richtigen Daten haben, die von KI und Deep Learning verarbeitet werden können.

Als Experte für Visionen mit KI wird Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut den INTERGEO Kongress mit einer Keynote eröffnen, die sich mit verschiedenen KI-Anwendungen beschäftigen wird. Die INTERGEO ist die weltweit größte Konferenz und Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement und damit eine hervorragende Plattform-, Forum- und Networking-Möglichkeit. Sie findet 2018 vom 16. bis 18. Oktober in Frankfurt am Main statt.

Tickets für Kongress und Messe unter w w w. intergeo. de/ticketsProf. Jürgen Döllner auf INTERGEO TV: https://w w w. intergeo-tv. com/2018/09/13/prof-jurgen-dollner/

Über die INTERGEO
Die INTERGEO, bestehend aus Kongress und Fachmesse, ist weltweit die größte Veranstaltung im Bereich Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie wechselt jährlich ihren Standort innerhalb Deutschlands und präsentiert sich an international renommierten Messestandorten: 2018 in Frankfurt am Main, 2019 in Stuttgart und 2020 in Berlin. Der Kongress mit über 1.400 Teilnehmern befasst sich mit aktuellen Themen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Industrie. 2017 haben sich auf der Leitmesse mehr rund 18.000 Besucher aus über 100 Ländern bei 590 Unternehmen über Innovationen und Systemlösungen der Branche informiert.
Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen der INTERGEO werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen – ermittelt und zertifiziert. 

Der DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. ist Veranstalter der INTERGEO.
Das Management der Fachmesse wird durch HINTE Expo & Conference verantwortet.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Sunny Central UP: SMA bringt weltweit leistungsstärksten Zentral-Wechselrichter auf den Markt

Der neue Sunny Central UP ist mit 4,6 MW Leistung der weltweit leistungsstärkste Wechselrichter für zentrale PV-Kraftwerke. Der SMA Solar Technology AG (SMA) ist es damit gelungen, die Leistung ihrer bislang größten Zentral-Wechselrichter um mehr als 50 Prozent zu steigern. Das ermöglicht eine deutliche Reduktion der Anzahl von Wechselrichtern in großen PV-Projekten mit 1.500 Volt DC-Spannung. Dadurch lassen sich die Betriebskosten signifikant senken. Der neue Sunny Central UP verfügt als erster Zentral-Wechselrichter über eine vollständig integrierte Hard- und Software-Lösung zur Anbindung von Speicherlösungen, um DC-seitige Batteriespeichersysteme ohne zusätzliche Komponenten einfach anzuschließen.

„Mit dem neuen Sunny Central UP trägt SMA dazu bei, dass der Anteil des Stroms aus Photovoltaik in Zukunft die zentrale Rolle in der zukünftigen Energieversorgung spielen wird“, sagt Boris Wolff, Executive Vice President der Business Unit Utility bei SMA. „Zukunftsfähige und effiziente PV-Kraftwerkslösungen von SMA mit dem neuen Sunny Central UP bieten EPC-Unternehmen, Betreibern und Investoren höhere Energieerträge, mehr Flexibilität bei der Projektrealisierung und senken die Betriebskosten in großen PV-Kraftwerksprojekten deutlich.“

Maximale Flexibilität Design-Flexibilität für 1.500-Volt-PV-Projekte
Der Sunny Central UP ist mit 4,6 MW Leistung der größte Zentral-Wechselrichter auf dem Markt. Er realisiert mit bereits integrierten Lösungen sowohl für die Kopplung von AC-gebundenen Speichersystemen als auch für die Kopplung von DC-seitigen Batteriespeichersystemen eine besonders hohe Designflexibilität für PV-Kraftwerke der Megawattklasse. Je nach Projektanforderung können Speicherlösungen auf der DC, auf der AC-Seite oder auf beiden Seiten innerhalb des Solarkraftwerks angeschlossen werden – direkt beim Bau des Kraftwerks oder bei späteren Erweiterungen.

Höchste Sicherheit inklusive
Auch in Sachen Sicherheit setzt der Sunny Central UP neue Maßstäbe. Die Wechselrichter sind zertifiziert für die IEE Norm 2030 und verfügen außerdem über die UL-Norm 2900-2-2, die die Einhaltung internationaler Standards insbesondere zur Cybersecurity bestätigt.

Der Sunny Central UP wird zurzeit auf der Renewable India Expo 2018 präsentiert und kann ab sofort bestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Disclaimer:
Diese Pressemitteilung dient lediglich zur Information und stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren der SMA Solar Technology AG („Gesellschaft“) oder einer gegenwärtigen oder zukünftigen Tochtergesellschaft der Gesellschaft (gemeinsam mit der Gesellschaft: „SMA Gruppe“) dar noch sollte sie als Grundlage einer Abrede, die auf den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren der Gesellschaft oder eines Unternehmens der SMA Gruppe gerichtet ist, verstanden werden.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der SMA Solar Technology AG (SMA oder Gesellschaft) derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die SMA in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der SMA Webseite www.SMA.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Microdrones bietet kostenlose Workshops im Wert von 150 USD auf der Commercial UAV Expo of America an

Microdrones ist einer der Hauptakteure auf der diesjährigen Commercial UAV Expo of America und bietet eine Reihe von Drohnenworkshops auf der Veranstaltung an sowie ein ausführliches technisches Symposium nach Abschluss der Expo. Dr. Mohamed Mostafa, Direktor von mdSolutions bei Microdrones, der in der Geomatikszene für seine Expertise bekannt ist, ist bei beiden Veranstaltungen der Hauptredner.

Die Konferenz findet vom 1. bis 3. Oktober im Westgate in Las Vegas statt.  Am Montag, den 1. Oktober, veranstaltet Microdrones drei Workshops, um Geomatiker bei der Umsetzung, Drohnen zu einem Teil ihrer Arbeit zu machen, zu unterstützen. Interessierte Fachleute können jetzt teilnehmen und sich unter folgendem Link kostenlos vorregistrieren: http://lp.microdrones.com/CUAV/. Andernfalls betragen die Kosten für jeden Workshop in der Veranstaltungswoche 50 USD pro Sitzung oder 150 USD für alle drei.

Im ersten Workshop, Tools not Toys [Werkzeuge, nicht Spielzeuge], von 8:00–10:00 Uhr, bespricht Dr. Mostafa, wie man eine professionelle Vermessung mit Drohnen realisieren kann. Danach gibt er eine Produktübersicht zu Microdrones und einen Anwender-Showcase von 10:00–12:00 Uhr, gefolgt von einem Lunch & Learn von 12:00–14:00 Uhr, um die 10 wichtigsten Fragen zum Einsatz von Drohnen bei der Vermessung zu diskutieren.

Am 4. Oktober sind die Teilnehmer der Commercial UAV Expo eingeladen, an einem zusätzlich vertiefenden technischen Symposium unter der Leitung von Dr. Mohamed Mostafa teilzunehmen. Eine Registrierung auf der Commercial UAV Expo ist erforderlich und das ASPRS UAS Symposium ist eine optionale Zusatzveranstaltung. Registrieren Sie sich für die Teilnahme unter folgendem Link: https://xpressreg.net/register/uava1018/.

Auf dem ASPRS-Symposium wird eine detaillierte technische Diskussion über die hochpräzise Kartierung durch Drohnen vorgestellt, die LiDAR, Photogrammetrie, GNSS, Trägheit, Daten, Nachbearbeitung, bewährte Verfahren und Qualitätskontrolle einschließt. Datensätze aus der Praxis, die in den USA und Kanada erfasst wurden, werden verwendet, um die Konzepte und bewährte Praxis der Präzisionskartierung durch Drohnen zu demonstrieren.

Dr. Mostafa hat einen Ph.D. in Geomatik der University of Calgary und mehr als 18 Jahre Erfahrung in Systemdesign, Entwicklung, Integration, Kalibrierung und Qualitätskontrolle. Er hat Projekte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa, Afrika und dem Nahen Osten geleitet und durchgeführt und zu mehr als 160 technischen Publikationen beigetragen, darunter das Manual of Photogrammetry 5th edition und das DEM User Manual. Er war Vizepräsident der Kommission 1 (Sensoren und Plattformen) der International Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ISPRS) und Vorsitzender des Direct Georeferencing Committee der American Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ASPRS). Derzeit ist er Vorsitzender des ASPRS Precision Mapping by UAS Committee. In den letzten 26 Jahren erhielt er 11 internationale Auszeichnungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox