Sunny Central UP: SMA bringt weltweit leistungsstärksten Zentral-Wechselrichter auf den Markt

Der neue Sunny Central UP ist mit 4,6 MW Leistung der weltweit leistungsstärkste Wechselrichter für zentrale PV-Kraftwerke. Der SMA Solar Technology AG (SMA) ist es damit gelungen, die Leistung ihrer bislang größten Zentral-Wechselrichter um mehr als 50 Prozent zu steigern. Das ermöglicht eine deutliche Reduktion der Anzahl von Wechselrichtern in großen PV-Projekten mit 1.500 Volt DC-Spannung. Dadurch lassen sich die Betriebskosten signifikant senken. Der neue Sunny Central UP verfügt als erster Zentral-Wechselrichter über eine vollständig integrierte Hard- und Software-Lösung zur Anbindung von Speicherlösungen, um DC-seitige Batteriespeichersysteme ohne zusätzliche Komponenten einfach anzuschließen.

„Mit dem neuen Sunny Central UP trägt SMA dazu bei, dass der Anteil des Stroms aus Photovoltaik in Zukunft die zentrale Rolle in der zukünftigen Energieversorgung spielen wird“, sagt Boris Wolff, Executive Vice President der Business Unit Utility bei SMA. „Zukunftsfähige und effiziente PV-Kraftwerkslösungen von SMA mit dem neuen Sunny Central UP bieten EPC-Unternehmen, Betreibern und Investoren höhere Energieerträge, mehr Flexibilität bei der Projektrealisierung und senken die Betriebskosten in großen PV-Kraftwerksprojekten deutlich.“

Maximale Flexibilität Design-Flexibilität für 1.500-Volt-PV-Projekte
Der Sunny Central UP ist mit 4,6 MW Leistung der größte Zentral-Wechselrichter auf dem Markt. Er realisiert mit bereits integrierten Lösungen sowohl für die Kopplung von AC-gebundenen Speichersystemen als auch für die Kopplung von DC-seitigen Batteriespeichersystemen eine besonders hohe Designflexibilität für PV-Kraftwerke der Megawattklasse. Je nach Projektanforderung können Speicherlösungen auf der DC, auf der AC-Seite oder auf beiden Seiten innerhalb des Solarkraftwerks angeschlossen werden – direkt beim Bau des Kraftwerks oder bei späteren Erweiterungen.

Höchste Sicherheit inklusive
Auch in Sachen Sicherheit setzt der Sunny Central UP neue Maßstäbe. Die Wechselrichter sind zertifiziert für die IEE Norm 2030 und verfügen außerdem über die UL-Norm 2900-2-2, die die Einhaltung internationaler Standards insbesondere zur Cybersecurity bestätigt.

Der Sunny Central UP wird zurzeit auf der Renewable India Expo 2018 präsentiert und kann ab sofort bestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Disclaimer:
Diese Pressemitteilung dient lediglich zur Information und stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren der SMA Solar Technology AG („Gesellschaft“) oder einer gegenwärtigen oder zukünftigen Tochtergesellschaft der Gesellschaft (gemeinsam mit der Gesellschaft: „SMA Gruppe“) dar noch sollte sie als Grundlage einer Abrede, die auf den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren der Gesellschaft oder eines Unternehmens der SMA Gruppe gerichtet ist, verstanden werden.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der SMA Solar Technology AG (SMA oder Gesellschaft) derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die SMA in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der SMA Webseite www.SMA.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Microdrones bietet kostenlose Workshops im Wert von 150 USD auf der Commercial UAV Expo of America an

Microdrones ist einer der Hauptakteure auf der diesjährigen Commercial UAV Expo of America und bietet eine Reihe von Drohnenworkshops auf der Veranstaltung an sowie ein ausführliches technisches Symposium nach Abschluss der Expo. Dr. Mohamed Mostafa, Direktor von mdSolutions bei Microdrones, der in der Geomatikszene für seine Expertise bekannt ist, ist bei beiden Veranstaltungen der Hauptredner.

Die Konferenz findet vom 1. bis 3. Oktober im Westgate in Las Vegas statt.  Am Montag, den 1. Oktober, veranstaltet Microdrones drei Workshops, um Geomatiker bei der Umsetzung, Drohnen zu einem Teil ihrer Arbeit zu machen, zu unterstützen. Interessierte Fachleute können jetzt teilnehmen und sich unter folgendem Link kostenlos vorregistrieren: http://lp.microdrones.com/CUAV/. Andernfalls betragen die Kosten für jeden Workshop in der Veranstaltungswoche 50 USD pro Sitzung oder 150 USD für alle drei.

Im ersten Workshop, Tools not Toys [Werkzeuge, nicht Spielzeuge], von 8:00–10:00 Uhr, bespricht Dr. Mostafa, wie man eine professionelle Vermessung mit Drohnen realisieren kann. Danach gibt er eine Produktübersicht zu Microdrones und einen Anwender-Showcase von 10:00–12:00 Uhr, gefolgt von einem Lunch & Learn von 12:00–14:00 Uhr, um die 10 wichtigsten Fragen zum Einsatz von Drohnen bei der Vermessung zu diskutieren.

Am 4. Oktober sind die Teilnehmer der Commercial UAV Expo eingeladen, an einem zusätzlich vertiefenden technischen Symposium unter der Leitung von Dr. Mohamed Mostafa teilzunehmen. Eine Registrierung auf der Commercial UAV Expo ist erforderlich und das ASPRS UAS Symposium ist eine optionale Zusatzveranstaltung. Registrieren Sie sich für die Teilnahme unter folgendem Link: https://xpressreg.net/register/uava1018/.

Auf dem ASPRS-Symposium wird eine detaillierte technische Diskussion über die hochpräzise Kartierung durch Drohnen vorgestellt, die LiDAR, Photogrammetrie, GNSS, Trägheit, Daten, Nachbearbeitung, bewährte Verfahren und Qualitätskontrolle einschließt. Datensätze aus der Praxis, die in den USA und Kanada erfasst wurden, werden verwendet, um die Konzepte und bewährte Praxis der Präzisionskartierung durch Drohnen zu demonstrieren.

Dr. Mostafa hat einen Ph.D. in Geomatik der University of Calgary und mehr als 18 Jahre Erfahrung in Systemdesign, Entwicklung, Integration, Kalibrierung und Qualitätskontrolle. Er hat Projekte in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa, Afrika und dem Nahen Osten geleitet und durchgeführt und zu mehr als 160 technischen Publikationen beigetragen, darunter das Manual of Photogrammetry 5th edition und das DEM User Manual. Er war Vizepräsident der Kommission 1 (Sensoren und Plattformen) der International Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ISPRS) und Vorsitzender des Direct Georeferencing Committee der American Society for Photogrammetry and Remote Sensing (ASPRS). Derzeit ist er Vorsitzender des ASPRS Precision Mapping by UAS Committee. In den letzten 26 Jahren erhielt er 11 internationale Auszeichnungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

EXPO MANUFACTURA wins TSNN’S „Best of Show“ Award

Organizers, E.J. Krause & Associates and Tarsus Group, are pleased to announce that EXPO MANUFACTURA was honored as the recipient of TSNN (Trade Show News Network) 2018 “Best of Show” Award. EXPO MANUFACTURA is the industry’s leading manufacturing exhibition and conference in Latin America.

Top leaders spanning the gamut of the exhibition industry were recognized at the 2018 TSNN Awards: Celebrating Trade Show Success August 10-12 in Louisville, KY. EXPO MANUFACTURA was honored as an innovator within the manufacturing sector and praised for the event’s ability to connect the industry from an international basis and foster long term business partnerships. In 2018, EXPO MANUFACTURA consolidated its brand as the most innovative show in Mexico by showcasing the newest trends in the manufacturing sector for machine, automation and robotic solutions. Furthermore, the event offered a solid international conference program with the participation of industrial leaders who provided analysis of the sector’s future.

Networking activities were strengthened, and a strategic alliance was made with the Association for Advancing Automation (A3) resulting in a conference day focused on Automation and Robotics, as well as a 40% growth of the Automation and Robotics Pavilion for the 2019 edition. Additionally, an agreement was made with ATMS (Association of Technology, Manufacturing and Solutions) with 28 machinery companies, which resulted in a 1,500 m2 ATMS Pavilion and 360 meetings organized by CAINTRA, the Transformation Industry Chamber of Nuevo Leon.

EXPO MANUFACTURA 2018 celebrated its 22nd edition this past spring as the manufacturing industry’s benchmark event in Mexico. The 23rd edition will be held February 5-7, 2019.

For additional information please visit the official website www.expomanufactura.com.mx or contact our European office in Düsseldorf.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LogiMAT ist Besuchermagnet für internationales Publikum

17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement
19. bis 21. Februar 2019, Messe Stuttgart

Die Marke LogiMAT verzeichnet steigenden globalen Bekanntheitsgrad und wachsende Internationalisierung. Die Aussteller- und Besucherzahlen aus dem Ausland und von Übersee haben sich auf der Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement in den vergangenen zehn Jahren verfünffacht – und liegen damit um ein Vielfaches über den für die deutsche Messelandschaft insgesamt ermittelten Werten.

Mit einer aktuellen Auswertung zur Entwicklung der Besucher- und Ausstellerzahlen untermauert die LogiMAT ihre Stellung als international führende Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement. Demnach konnte die Messe den Anteil des internationalen Publikums unter den Fachbesuchern in den vergangenen zehn Jahren von 13 Prozent auf inzwischen knapp 20 Prozent steigern. Von den insgesamt 55.375 Besuchern der LogiMAT 2018 reisten rund 11.000 Gäste aus dem Ausland an – davon jeder zehnte aus Übersee. Damit hat die LogiMAT den Zustrom internationaler Besucher insgesamt, wie auch bei den Gästen aus Übersee, in der vergangenen Dekade mehr als verfünffacht und liegt um ein Vielfaches über der jüngst vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA) veröffentlichten Steigerungsrate. Die AUMA hat für die deutschen Messen in den letzten zehn Jahren einen Zuwachs von 30 Prozent mehr Messebesuchern aus Übersee ermittelt. „Die Erfolge, die die internationalen Aussteller auf der LogiMAT als führende Informationsplattform und Arbeitsmesse für direkte Geschäftsabschlüsse der Intralogistik-Branche erzielen, steigern zugleich den Bekanntheitsgrad der Messe in den internationalen Märkten und bei deren Fachpublikum“, beurteilt Peter Kazander, Geschäftsführer des LogiMAT-Veranstalters EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, die außerordentliche Internationalisierung der Fachmesse in den vergangenen zehn Jahren. „So etwas entwickelt sich sukzessive. Mit ihrem einzigartigen Leistungsangebot ist die LogiMAT als Besuchermagnet inzwischen auch beim internationalen Fachpublikum etabliert.“

Ähnlich die Entwicklung bei den Ausstellern. In diesem Bereich legte die Messe allein in den letzten fünf Jahren um knapp acht Prozentpunkte zu: Von den 1.003 Ausstellern, die 2013 vor Ort in Stuttgart ihre Produkte und Lösungen präsentierten, hatten 181 Unternehmen (18 Prozent) ihren Sitz im Ausland; bis 2018 steigerte die Messe diesen Anteil auf 25,6 Prozent. Von den 1.564 Ausstellern im Jahr 2018 kamen 400 aus dem Ausland, 12,5 Prozent davon aus Übersee – Australien, Neuseeland, Asien und Nordamerika. „Diese international gestiegene Bedeutung der LogiMAT, als die wohl weltweit führende Plattform für das aktuelle Lösungsspektrum der Intralogistik, wird im kommenden Jahr bei den Ausstellerzahlen aus Übersee einen neuen Rekordwert aufweisen“, sagt der neue Messeleiter Michael Ruchty. „Für die LogiMAT 2019, die vom 19. bis 21. Februar in Stuttgart stattfindet, haben sich bis jetzt allein aus China und Taiwan bereits 44 Unternehmen angemeldet. Das lässt darauf schließen, dass wir bei den internationalen Ausstellern der kommenden LogiMAT für die Unternehmen aus Übersee eine Quote zwischen 26 und 30 Prozent erzielen werden. Diese Entwicklung wird sich auch bei den internationalen Besucherzahlen widerspiegeln.“

Einen Hintergrund dafür beleuchtet die aktuelle AUMA-Veröffentlichung. Danach hat das chinesische Interesse an deutschen Messen auf Einkäuferseite noch deutlich stärker zugenommen als auf Ausstellerseite. Einen weiteren Faktor für die LogiMAT-spezifische Entwicklung der Internationalisierung sieht Kazander in der LogiMAT China, die der Messeveranstalter EUROEXPO im kommenden Jahr zum fünften Mal vor Ort ausrichtet. Vom 15. bis 17. April 2019 wird die LogiMAT China erstmals im „Shanghai New International Expo Centre“ (SNIEC) veranstaltet. Als Aussteller sind unter anderem viele in China ansässigen Landesgesellschaften führender Hersteller wie Kaup, Crown, Jungheinrich und Kardex Remstar dabei. „Die dort präsentierten, marktspezifisch zugeschnittenen Intralogistik-Lösungen machen dem Fachpublikum in Asien Appetit auf mehr“, resümiert Kazander. „Das steigert zugleich den globalen Bekanntheitsgrad der Marke LogiMAT und zieht weitere interessierte Aussteller und Fachbesucher von dort auch nach Stuttgart.“

Veranstalter: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 7, 80807 München, Tel.: +49 (0)89 32391-259
Fax: +49 (0)89 32391-246; www.euroexpo.de; www.logimat-messe.de;  www.tradeworld.de

Über die LogiMAT

Die nächste LogiMAT, 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement findet vom 19. bis 21. Februar 2019 auf dem Messegelände Stuttgart direkt am Flughafen statt und gilt als weltweit größte Fachmesse für Intralogistik. Sie bietet einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Intralogistik-Branche von der Beschaffung über die Produktion bis zur Auslieferung bewegt. Internationale Aussteller zeigen bereits zu Beginn des Jahres innovative Technologien, Produkte, Systeme und Lösungen zur Rationalisierung, Prozessoptimierung und Kostensenkung der innerbetrieblichen logistischen Prozesse.

Im Rahmen der LogiMAT zeigt die TradeWorld – Kompetenz-Plattform für Handelsprozesse – Produkte und Lösungen zu E-Commerce und Omnichannel. Die Gesamtveranstaltung bietet neben der Ausstellung täglich wechselnde Vortragsreihen inmitten der Hallen zu den unterschiedlichsten Themen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bereit für das digitale Bahnzeitalter – Innotrans 2018: Pilz zeigt umfassende Industrie-4.0-Lösungen für die Schiene

Auf der Innotrans 2018 vom 18. bis 21. September 2018 zeigt das Automatisierungsunternehmen Pilz sein umfassendes Lösungsangebot für die Digitalisierung auf dem Zug und an der Strecke. Über Steuerungslösungen mit dem Automatisierungssystem PSS 4000-R hinaus bietet Pilz Komplettlösungen bis hin zum fertig verdrahteten Schaltschrank. Im Rahmen der InnoTrans Convention gibt Pilz am 21. September im Dialogforum „Innovationspfade 4.0 – VDB-Zukunftswerkstatt“ Denkanstöße zum Thema „Industrie 4.0 – Bahn 4.0: Chancen für den Mittelstand“.

Lösungen von Pilz sind in Applikationen bis zur höchsten Sicherheitsintegritätsstufe SIL 4 einsetzbar, erfüllen die normativen Anforderungen nach CENELEC und unterstützen das offene RaSTA-Protokoll.

Industrielle Automatisierungstechnik auf Bahnniveau
Für Modernisierung und Ausbau der Bahninfrastruktur setzt Pilz auf offene, industrieerprobte Automatisierungstechnik. Auf der Innotrans zeigt Pilz anhand von Modellen, wie Bahnübergänge oder Weichensteuerungen mit dem Automatisierungssystem PSS 4000-R automatisiert werden können. Dabei überwacht PSS 4000-R beim Bahnübergang z.B. den Schrankenantrieb sowie die Endlagen der Schranken, den Freiraum zwischen den Schranken oder bei Weichen die Endlagen und Verschlüsse sowie Signale.

Das System besteht zum einen aus universell einsetzbaren und bereits bahnerprobten Steuerungen, die robust gegenüber elektromagnetischen Störungen, extremen Temperaturen und mechanischen Belastungen sind. Zum anderen unterstützen Software-Werkzeuge bei Planung und Betrieb: In Berlin präsentiert Pilz die Software-Plattform PAS4000 für Erstellung, Konfiguration und Parametrierung sowie die webbasierte Visualisierungslösung PASvisu für Anlagenbedienung, Beobachtung, Analyse und Wartung auf einen Blick – auch aus der Ferne. Damit beschleunigen Anwender ihre Projekte vom Engineering über die Runtime bis zur Wartung. Vorteil: Schnelle Erkennung sowie Lokalisierung von Störungen und Fehlern.

Vernetzt und doch geschützt
Auf dem Weg zu Schiene 4.0 spielen die Themen Vernetzung und Security eine große Rolle. Auf der Innotrans ist eine Monitoring-Lösung zu sehen, bestehend aus dem Automatisierungssystem PSS 4000-R, der Visualisierungssoftware PASvisu und dem IIoT-Gateway Revolution Pi. Das IIoT-Gateway sendet Daten der Steuerung wie z.B. Vibrationen, Temperaturen, Stromverbrauch und Zeiten in die Cloud des Betreibers. Dieser hat damit weltweiten Zugriff und kann auf Basis dieser Daten festlegen, wann beispielsweise die nächste Wartung durchgeführt werden muss.

Den notwendigen Schutz vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen auf Steuerungen von Pilz bietet die Pilz SecurityBridge. Anders als generische Firewalls muss die SecurityBridge nicht aufwändig konfiguriert werden und kann nach dem Plug-and-play-Prinzip einfach in Betrieb genommen werden.

Sensoren mit vielfältigen Möglichkeiten
Der sicher geregelte Zugang zu Gefahrstellen und -bereichen sowie der Zutrittsschutz benötigt sichere Sensorik. Anhand eines Schutztürmodells zeigt Pilz auf der Innotrans verschiedene Sensortechnologien: Dazu gehören Sicherheitsschalter und komplette Schutztürsysteme zur Überwachung von Positionen und trennende Schutzeinrichtungen. Optische und taktile Sensoren wie Lichtschranken, Kamerasysteme oder dynamische Schaltmatten eignen sich für die Überwachung von Flächen oder Räumen und bieten damit vielfältige Einsatzbereiche nicht nur in der Werkstatt, sondern auch auf oder neben den Schienenfahrzeugen.

„Pilz ist Partner für standardisierte, sichere Industriekomponenten und -systeme für die Bahntechnik. Modulare Hardware und einfachste Programmierung machen unsere Lösungen hoch flexibel. Deshalb setzen Bahnkunden in aller Welt unsere Komponenten und Systeme in einer Vielzahl von Anwendungen ein. In über 50 Ländern bieten wir kundenorientierte Lösungen für die Bahnindustrie“, erklärt Susanne Kunschert, geschäftsführende Gesellschafterin von Pilz.

Auf der Innotrans 2018 finden Sie Pilz in Halle 6.2, Stand 214.
Mehr zum Messeauftritt unter: https://www.pilz.com/de-DE/innotrans

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Messe München setzt auf Besuchermanagement von ADITUS

Die Einlasskontrollsysteme des Hannoveraner Ticketing-Spezialisten ADITUS sind international gefragt. Die Besuchermanagementsysteme vereinfachen und entzerren die Zutrittskontrolle bei zahlreichen Messegesellschaften rund um den Globus. Jetzt hat ADITUS auch die Messe München GmbH mit ihren innovativen Systemlösungen überzeugt und die Ausschreibung „Zutrittsmanagement, Registrierung und Ticketing“ gewonnen. Die Bestandstechnik wird in den nächsten Monaten gegen modernste Technologie ausgetauscht, die von der Online-Registrierung bis zum Self-Badging-Gate, vernetzte Lösungen beinhaltet. Zur EXPO-REAL 2018 wird das Einlass-Kontroll-System erstmals die Besucherströme leiten und eine reibungslosen Zugang ohne Wartezeiten ermöglichen.

Herzstück des Besuchermanagement-Systemlösung ist der SB-Einlass-Einheit „Speedy“: Ein Scanning-Terminal mit integriertem Online-Registrierungs- und Ticketingsystem kombiniert mit einem Hochleistungsbadgedrucker, der auf ein Drehkreuz montiert ist. Die Drehsperren mit eingebauten Ticketlesern leiten die Besucherströme so, dass die Situation im Eingangsbereich entzerrt und die Wartezeit für die Gäste minimiert wird. Quasi im Vorbeigehen werden registrierte Besucher anhand ihres E-Tickets oder des personalisierten Gutscheins erkannt. Direkt bei der Einlasskontrolle bekommen Fachbesucher und Aussteller dann ein persönliches Namensschild am Self-Badging-Gate ausgedruckt.

Über das komfortable ADITUS-Besucherportal, das weit über Grundfunktionen wie Ticketkauf und Gutschein-Registrierung hinausgeht, nutzt die Messe München künftig auch die #VisitorGROWTH-Tools von ADITUS und steigert damit das digitale Besuchererlebnis. Besucher loggen sich über ihre soziale Netzwerk-Accounts ein, buchen darüber Tickets, teilen ihre Aktivitäten mit ihrer Community und sprechen damit potentielle Neukunden an.

„Im Rahmen der Bieterpräsentationen hat ADITUS vollumfänglich überzeugt“, sagt Martin Nissle, Director Customer Interaction Center, und ergänzt: „Das neue Drehkreuz ist eines der Highlights bei der Systemumstellung. Damit erreichen wir das gesetzte Ziel, unseren Besuchern einen angenehmen und gleichzeitig effizienten Messebesuch zu bieten. Wir setzen auf die neuen Online-Services und fühlen uns mit dem neuen Gesamtsystem von ADITUS für die Zukunft gut gewappnet.“

Die Messe München ist einer der weltweit führenden Messeveranstalter – der Anspruch des Kunden an ein modernes Gesamtsystem für Aussteller, Besucher und Teilnehmer für internationale Messen, Konferenzen und Kongresse ist entsprechend hoch. „Aus diesem Grund mussten wir ein Konzept darlegen, das exakt die Anforderungen erfüllt und bisherige Prozesse vereinfacht und erheblich verbessert. Wir sind überzeugt, dass der Veranstalter aus unserem #VisitorGROWTH-Portfolio neue Services erleben und alternative Erlösquellen erschließen wird. Wir freuen uns auf die kommenden Events in München.“, ergänzt Marc Luzoff, ADITUS-Geschäftsführer.

Über Messe München GmbH:

Die Messe München ist mit über 50 eigenen Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Insgesamt nehmen jährlich über 50.000 Aussteller und rund drei Millionen Besucher an den mehr als 200 Veranstaltungen auf dem Messegelände in München, im ICM – Internationales Congress Center München, im MOC Veranstaltungscenter München sowie im Ausland teil. Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften organisiert die Messe München Fachmessen in China, Indien, Brasilien, Russland, der Türkei, Südafrika, Nigeria, Vietnam und im Iran. Mit einem Netzwerk von Beteiligungsgesellschaften in Europa, Asien, Afrika und Südamerika sowie rund 70 Auslandsvertretungen für mehr als 100 Länder ist die Messe München weltweit präsent.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

100% target achievement by KECK for centrotherm

The SNEC PV Power Expo in Shanghai is not only the largest trade fair in the Asian photovoltaic industry, but also the most important globally. The technology provider Centrotherm took the opportunity to present highly efficient solar cell concepts and the associated production solutions to an international audience.

There were two extraordinary highlights:
The new centrotherm LPCVD production system c.DEPO LP, which ranks number five of the 25 most innovative production solutions for the photovoltaic industry. As well as the flexibilty app on the trade fair stand, which demonstrates the special variety of centrotherm production solutions to the public.

The KECK team faced two great challenges in the concept development stage. On the one hand, the aim was to surpass the great results from the 2017 event. On the other hand, the stand had to have an innovative design that was consistent with the highlights, and which could be realised at a very high standard despite the short set up and dismantling time.

The new trade fair stand design was characterised by the impressive façade made of large, blackened glass elements, in which the large-format (3 x 7 m) LED surface was integrated. Thanks to the two-storey structure, there was enough space to present the products in a way that would attract visitors, as well as enable in-depth discussions on the quieter upper level.

In the end, it was “mission accomplished” for KECK.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

100% Zielerreichung von KECK für centrotherm

Die SNEC PV Power Expo in Shanghai ist nicht nur die größte Veranstaltung für die Photovoltaikbranche in Asien, sondern auch die weltweit wichtigste. Der Technologieanbieter centrotherm nutzte die Gelegenheit, dem internationalen Publikum hocheffiziente Solarzellenkonzepte und die dazugehörigen Produktionslösungen vorzustellen.

Dabei gab es zwei außergewöhnliche Highlights:
Die neue centrotherm LPCVD-Produktionsanlage c.DEPO LP, welche Platz 5 der 25 innovativsten Produktionslösungen für die Photovoltaikindustrie belegt. Sowie die Flexibilty-App auf dem Messestand, welche dem Publikum die besondere Variationsvielfalt der centrotherm-Produktionslösungen veranschaulicht.

Bei der Konzepterstellung stellte sich das KECK Team zwei großen Herausforderungen. Zum einen dem Ziel, die bereits sehr guten Ergebnisse der Veranstaltung von 2017 noch zu übertreffen. Zum anderen sollte passend zu den Highlights ein innovatives Design für den Messestand kreiert werden, das in dem knappen Auf- und Abbauzeitfenster dennoch qualitativ hochwertig realisiert werden kann.

Das neue Erscheinungsbild des Messestandes wurde geprägt von der beeindruckenden Fassade aus großformatigen, geschwärzten Glaselementen, in welcher auch die großformatige LED-Fläche von 3 auf 7 Meter integriert wurde. Durch den Doppelstock gab es genügend Raum für die ansprechende Produktinszenierung für die Besucher, mit denen man sich für intensive Gespräche in den ruhigen Oberstock zurückziehen konnte.

Am Ende konnte KECK mit 100% Zielerreichung punkten:
Es gelang, das Konzept genauso hochwertig umzusetzen wie geplant.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

apsolut @ SAP Ariba Live APJ Tour in Singapur

Der amtierende SAP Ariba MEE Partner of the Year, die apsolut Group, nimmt nach der SAP Ariba Live in Amsterdam im vergangenen April am 26. Juli bereits am zweiten internationalen Megaevent von SAP Ariba im Jahr 2018 teil!

apsolut sponsert das Event im Sands Expo & Convention Center in Singapur als Silver Partner und freut sich auf interessante Sessions und Live-Demos aus den Bereichen Procurement und Supply Chain.

Hier können Sie sich einen der limitierten Plätze für die Veranstaltung sichern!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„CONCAR-EXPO 2018“ has ended

CONCAR EXPO 2018 took place in Berlin and finished successfully on Thursday attracting approx. 800 visitors. This year, special visitor magnets were the live demonstrations of autonomous technologies as well as the expert presentations at the CONCAR Congress.

CONCAR-EXPO 2018 is Europe’s largest international trade fair for Connected Car, Automated Driving and Mobility Solutions. More than 800 visitors and more than 80 exhibitors gathered in Berlin on Wednesday and Thursday. At the CONCAR Congress and the CONCAR Forum, participants received visionary insights into the innovations and opportunities of new mobility. Trade show visitors were able to experience prototypes and the latest solutions for automation in the vehicle in great detail.

Univ.-Prof. Dr. Lutz Eckstein, Director of the Institute of Automotive Engineering (ika) – RWTH Aachen University and Chairman of the VDI Society Automotive and Traffic Systems Technology, opened the CONCAR-CONGRESS with a keynote speech about automated driving. In his lecture, the social and traffic engineering perspectives as well as the economic effects of autonomous driving became particularly clear.

Social Potentials of Automated Driving

Prof. Eckstein sees great social potential in autonomous driving. The introduction of driverless shuttles and taxis, for example, automated parking or perfect driver assistance enable better individual mobility. It becomes affordable and increases the quality of life considerably. In addition, automated commercial vehicles, such as autonomous trucks, will soon enable goods to be transported more efficiently, safely and for a cheaper price. New mobility concepts such as Shared Mobility should reduce traffic and, thus, improve the overall quality of life in the city.

Potential for traffic safety and efficiency

Approximately 30 percent of all accidents are caused by aggressive driving. According to Eckstein, these can be avoided with the help of the new vehicle technologies.
Automated driving and driver assistance add enormously to human capabilities. Thanks to their networking and sensory properties, autonomous vehicles drive cooperatively, proactively and efficiently. Thus, the safety in traffic can be significantly increased, whereby in mixed traffic (automated and conventional) further errors of other road users can still be expected.

Economic Impact

Automobile change is accompanied by a high demand for innovative products and services. This increasing demand allows for a great deal of economic and employment growth. What is needed are a variety of systems for cars, commercial vehicles and new vehicle concepts, especially with electric drive. Infrastructure innovations such as charging infrastructure or network expansion offer further potential, says Prof. Eckstein.

Requirements for Smart Cities

The speakers of the CONCAR-EXPO press conference on the first day of the event also agreed that automated driving brings significant improvements in quality of life and road safety as well as completely new business models. The central prerequisite for this is, according to Mr. Henry Widera, Head of Digitisation at Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), says that "cities are finding ways to establish Sharing Services as attractive and leading mobility concepts before autonomous vehicles become affordable for private households." The most significant innovations emerge, according to Mr. Nicolaus Gollwitzer, CEO of Telefónica NEXT, in the combination of data, networked hardware and new service models. The use of data is, as he sees it, the key factor in improving living standards and environmental protection. The speakers were also in agreement that in the competition of the cities for the highest quality of life, ultimately only the cities which recognise the potential and implement the new concepts.

PLACE AND DATE CONCAR-EXPO 2019

25 – 26 June

For further information on the international trade fair CONCAR-EXPO 2018 and the accompanying specialist program, please visit www.concarexpo.com or contact the CONCAR-EXPO 2018 Project Team, Postbox 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: info@concarexpo.com, Phone: +49 211 6214-667, Telefax: -97-667.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox