Ziemlich belastbar

Menschen sind Gemeinschaftswesen. Keiner bleibt gerne allein. Immer wieder gibt es Berührungspunkte oder Gemeinsamkeiten, die ganz unterschiedliche Menschen zusammenführen. Aus manchen dieser Begegnungen entstehen Beziehungen, von lockeren „Buddies“ über tiefe Freundschaften bis hin zu lebenslangen Partnerschaften. Damit Beziehungen lange bestehen, müssen sie ziemlich belastbar sein. Denn natürlich läuft nicht immer alles glatt im Leben. Aber tragfähige Beziehungen halten eine Menge an Ärger, Enttäuschung und Verletzungen aus. Das macht sie so wertvoll.

Beim Hausbau ist es nicht anders. Auch hier will man sich auf die Qualität der verwendeten Materialien verlassen können. Schließlich soll ein Haus mehr als ein Menschenleben lang halten. Und genau wie bei den Beziehungen zwischen den Menschen wird auch beim Hausbau gleich am Anfang der Grundstein für eine lebenslange Tragfähigkeit gelegt – mit der Auswahl der richtigen Baustoffe.

In Sachen Tragfähigkeit ist UNIKA Kalksandstein als Mauerwerksbaustoff nahezu unschlagbar. Immerhin trägt ein üblicher Kalksandstein zwischen 40 und 100 t. Selbst schlanke, massive Wände aus UNIKA Kalksandstein sind deshalb hoch belastbar. Hinzu kommen hervorragende Brand- und Schallschutzeigenschaften. Und für Architekten ist dank der hohen charakteristischen Druckfestigkeiten nach DIN EN 1996-3/NA bei der Planung von Gebäuden eine einfache, wirtschaftliche Bemessung und Konstruktion möglich.

Deshalb setzen Architekten und Tragwerksplaner beim Bau von Mehrfamilienhäusern, Seniorenheimen, Krankenhäusern oder Wirtschaftsbauten sowie im Industriebau und in der Landwirtschaft auf Mauerwerk aus UNIKA Kalksandstein. Schließlich meistern Innen- und Außenwände aus UNIKA Kalksandstein dank ihrer produktspezifischen Eigenschaften die unterschiedlichsten Anforderungen im modernen Hochbau.

Ganz nebenbei bietet Mauerwerk aus UNIKA Kalksandstein auch eine optimale Grundlage für Befestigungen aller Art und gewährleistet dank der hohen Festigkeit einen wirksamen Einbruchschutz. So lassen sich in dem tragfähigen und festen Mauerwerk sicherheitsrelevante Bauteile wie Fenster oder Türen dauerhaft zuverlässig fixieren. Oder ganz technisch ausgedrückt: mit UNIKA Wandkonstruktionen können alle sieben Widerstandsklassen nach DIN EN 1627:2011 realisiert werden.

Geht es um die äußere Hülle von Bauwerken, sorgt UNIKA Mauerwerk bei Tragsystemen für Fassaden oder Einbauten ebenfalls für eine zuverlässige Verankerung. Damit lassen sich bauphysikalisch hochwirksame Außenwände und architektonisch anspruchsvolle Fassaden sicher umsetzen.

Auch mit Blick auf die Umwelt ist ein Mauerwerk aus UNIKA Kalksandstein mehr als tragbar. Denn Kalksandstein zeichnet sich durch den Einsatz natürlicher Rohstoffe und eine umwelt- und ressourcenschonende Herstellung aus. Die Produkte sind frei von schädlichen Emissionen und nahezu vollständig recyclebar. In Verbindung mit höchster Tragfähigkeit und exzellentem Schall- und Brandschutz bietet UNIKA Kalksandstein damit ein klares Plus an Sicherheit bei der Planung, Ausführung und Nutzung von Gebäuden. UNIKA Kalksandstein war schon immer eine gute Entscheidung und ist die beste Basis für eine lebenslange Beziehung.

Manu UNIStatik201904

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma UNIKA GmbH

Building Life – der Praxis-Kongress für Building Infor-mation Modeling – Medienkampagne gestartet

Die HUSS-MEDIEN GmbH startet ihre Kampagne für den BIM-Praktiker-Kongress Building Life in Berlin mit einer Anzeige in der überregionalen Tageszeitung „Die Welt“. Unter dem Motto „BIM – einfach machen“ soll auf dem Kongress die Digitalisierung des Gebäudes in allen Lebensphasen anschaulich gezeigt werden.

Die Anzeige in der Welt-Beilage „Analyse Bauentwicklung“ ist der Auftakt der Medienkampagne für den BIM-Praxis-Kongress Building Life, der am 15. Mai 2019 Berlin zur City of BIM macht. Im Herzen der Hauptstadt, im historischen Humboldt Carré, tragen hochkarätige BIM-Referenten ihr Fachwissen vor und stellen sich den Fragen des Publikums.

Die Kampagne begleitet den BuildingSMART International Spring Summit, den Building Smart An-wendertag in Düsseldorf und den buildingSMART-Thementag "BIM-Collaboration: Zusammenarbeit in BIM-Projekten mit IFC, BCF & Co.“

Der Kongress wird zusätzlich über das gesamte Gebäude-Partnernetzwerk und die Huss-Medien-Titel Build-Ing., Moderne Gebäudetechnik, IVV immobilien vermieten und verwalten, VB Vorbeu-gender Brandschutz und ep Elektropraktiker in der Zielgruppe bekannt gemacht.

Building Life wendet sich an alle Stakeholder rund ums Gebäude: Architekten, Fachplaner, Investo-ren, Immobilienwirtschaft, Verwaltung, Facility Management, Projektentwickler, Öffentliche Auf-traggeber, Bauämter, Handwerker, Dienstleister, Bauunternehmer und Gebäudetechniker.

Im Vorwort der Kampagne Bauentwicklung sagt Dipl.-Ing. Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer, offen, was alle insgeheim wissen: „Die Digitalisierung kommt nicht – sie ist bereits da!“ Was vielen Unternehmen fehle, sei die Klarheit, was man künftig können muss und welche Instrumente zur Verfügung stehen.

Der praxisnahe Themenmix gibt hier Aufschluss: 3D-Druck, Aufmaß, Ausbildung, Bauherren, Bauteilkataloge, Change Management, E-Planung, Facility Management, Fassaden, Hochbau, Immobilienwirtschaft, Infrastrukturbau, Kollaboration, Landschaftsplanung, Laserscan, Lebenszyklus, Normen, Öffentliche Hand, Praxis, Recht, Tragwerksplanung und Virtual Reality.

Mit Lothar Fehn Krestas, Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat, Inga Stein-Barthelmes, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Christoph Gröner, Chef der CG Gruppe AG, stehen Referenten für eine abschließende Podiumsdiskussion zur Verfügung, deren unterschiedliche Blickwinkel auf die BIM-Thematik einen spannenden Gedankenaustausch versprechen.

Bis zum 28. Februar 2019 gibt es einen Early-Bird-Tarif.

Weitergehende Informationen: www.buildinglife.de www.build-ing.de

Build-Ing.

Build-Ing. ist die multimediale Plattform für Building Information Modeling (BIM) in Deutschland. Sie richtet sich an eine technologieorientierte Zielgruppe aus den Bereichen Architektur, Planung, Projektentwicklung und öffentliche Auftraggeber. Experten erläutern die Anwendung von BIM, informieren über Kosten und Nutzen und stellen Referenzprojekte vor. Das Fachmagazin Build-Ing. wird in einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren in der Zielgruppe verbreitet. Unter dem Motto „BIM – einfach machen“ werden Bauträger, Projektentwickler, Architekten, Fachplaner, Statiker, Elektrotechniker, Kommunen und Facility Manager ermuntert, sich mit der Planungsmethodik BIM zu befassen und sie anzuwenden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Building Life, der Praxis-Kongress für Building Information Modeling, macht BIM einfach – für alle

Die Redaktion der Fachzeitschrift Build-Ing. lädt Architekten, Fachplaner und alle Interessenten aus Immobilienwirtschaft, Verwaltung und Facility Management zum Praxis-Kongress für BIM ein. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" soll die Digitalisierung des Gebäudes in allen Lebensphasen anschaulich gezeigt werden.

Am 15. Mai 2019 wird Berlin zur City of BIM. Im Herzen der Hauptstadt, im historischen Humboldt Carré, tragen hochkarätige BIM-Referenten ihr Fachwissen vor und stellen sich den Fragen des Publikums.

Der BIM-Kongress: Building Life ist ein Praxis-Kongress. Er befasst sich mit dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes aus der Perspektive der BIM-Anwender: Entwurf, Planung, Bau, Betrieb, Verwaltung, Rückbau und Entsorgung. Die BIM Methodik wirkt weit über die Planung und Errichtung hinaus. Building Life wendet sich an alle Stakeholder rund ums Gebäude: Architekten, Fachplaner, Investoren, Immobilienwirtschaft, Verwaltung, Facility Management; Projektentwickler, Öffentliche Auftraggeber, Bauämter, Handwerker, Dienstleister, Bauunternehmen, Gebäudetechniker.

Die Praxis-Themen: 3D-Druck, Aufmaß, Ausbildung, Bauherren, Bauteilkataloge, Change Management, E-Planung, Facility Management, Fassaden, Hochbau, Immobilienwirtschaft, Infrastrukturbau, Kollaboration, Landschaftsplanung, Laserscan, Lebenszyklus, Normen, Öffentliche Hand, Praxis, Recht, Tragwerksplanung, Virtual Reality.

Die Referenten (Auszug): BIM & Tragwerksplanung: Walter Muck – Muckingenieure; BIM & Facility Management: Andreas Wokittel – SPIE GmbH; BIM & Informationsmanagement: Lars Oberwinter – Plandata GmbH; BIM & E-Planung: Peter Kaiser – Kaiser-Amm GmbH, BIM & Bauherr: Bruno Jung – Insel Gruppe AG; BIM & Change Management: Dieter Hohl – Impuls; BIM & Daten: Tobias Döring – hammeskrause Architekten, BIM & Recht: RA Eduard Dischke – KNH Rechtsanwälte

Die Podiumsdiskussion: Lothar Fehn Krestas – Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat, Inga Stein-Barthelmes – Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Christoph Gröner – CG Gruppe AG

BIM & Scrum – Der Lego-Workshop

Ein Haus – zwei Veranstaltungen: Als zweites Expertenforum bietet die Redaktion Build-Ing. einen ganztägigen Workshop zum Thema "BIM & Scrum" an. Die Teilnehmer werden in agiles Projektmanagement eingeführt – auf spielerische Weise mit Legosteinen. In kleinen Teams lernen sie, wie agiles Projektmanagement helfen kann, Probleme mit einer anderen Denkweise anzugehen und zielgerichteter zu lösen – und welchen Wettbewerbsvorteil sie durch die agile Anwendung von BIM erzielen.

Bis zum 28. Februar 2019 gibt es für beide Veranstaltungen einen Early-Bird-Tarif.

Weitergehende Informationen: www.buildinglife.de www.build-ing.de

Build-Ing.

Build-Ing. ist die multimediale Plattform für Building Information Modeling (BIM) in Deutschland. Sie richtet sich an eine technologieorientierte Zielgruppe aus den Bereichen Architektur, Planung, Projektentwicklung und öffentliche Auftraggeber. Experten erläutern die Anwendung von BIM, informieren über Kosten und Nutzen und stellen Referenzprojekte vor. Das Fachmagazin Build-Ing. wird in einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren in der Zielgruppe verbreitet. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" werden Bauträger, Projektentwickler, Architekten, Fachplaner, Statiker, Elektrotechniker, Kommunen und Facility Manager ermuntert, sich mit der Planungsmethodik BIM zu befassen und sie anzuwenden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Isolierplattenschraubdübel IPSD 80 Schnell, flexibel, wärmebrückenfrei!

Zur Messe DACH + HOLZ International in Köln stellte CELO erstmals den neuen innovativen Isolierplattenschraubdübel IPSD 80 für Direktbefestigungen in Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) vor. Dieser Spezialdübel ermöglicht eine extrem schnelle und wärmebrückenfreie Direktbefestigung in WDVS.

Der IPSD 80 ist bei Verwendung zusammen mit einer Spenglerschraube 4,5×25 mm ideal geeignet für die direkte Befestigung im Dämmstoff von Wandanschlussprofilen (min. 8 mm Durchgangsloch). Zudem eignet er sich für sonstige leichte Befestigungen wie z.B. Bewegungsmeldern. Seine perfekt abgestimmte Innengeometrie erlaubt ein leichtes Einschrauben der Spenglerschraube.

Einzigartig ist, dass der Spezialdübel optional auch mit einem TX25-Bit direkt in den Dämmstoff montiert (bei Vorsteckmontage) und auch demontiert werden kann. Ein Vorteil ist zudem, dass bei der Demontage nur ein kleines Loch in der Dämmung verbleibt. Aufgrund seiner scharfen Bohrspitze 80 lässt sich der innovative Isolierplattenschraubdübel IPSD i.d.R. ohne Vorbohren im WDVS verarbeiten.

Der Spezialdübel IPSD 80 besteht aus glasfaserverstärktem und alterungsbeständigem Nylon. Mit einer Länge von 80 mm ist der IPSD 80 verwendbar für nahezu alle WDVS-Fassaden. Geeignete Dämmstoffmaterialien sind Styrodur-, Hartschaum-, Polystyrol- und Holzfaserplatten (bedingt geeignet in Mineralwollplatten). Durch die stark ausgeprägten Gewindegänge schafft es der Dübel auf einen empfohlenen Lastwert von ca. 5 kg in Polystyrolplatten.

Weitere Informationen finden Sie auf www.celofixings.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ResiTHERM® Abstandsmontagesystem für Lochsteine – Stark, zuverlässig und thermisch getrennt!

Mit dem ResiTHERM® setzt CELO neue Leistungsmaßstäbe für Abstandsmontagen schwerer Lasten in Lochsteinen!

Schwere und sicherheitsrelevante Befestigungen wie Markisen, Vordächer, französische Balkone, Satellitenschüsseln usw. durch Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) sind mit dem ResiTHERM® einfach und sicher durchzuführen.

Das robuste Dübelsystem ResiTHERM® besteht aus glasfaserverstärktem Polyamid. Es wurde zusammen mit dem Injektionssystem ResiFIX VY von CELO umfangreich vom Institut für Fassaden- und Befestigungstechnik IFBT GmbH, Leipzig, getestet; es liegt eine gutachterliche Stellungnahme vor.

Es können Dämmstoffdicken von 80 bis 200 mm nahezu wärmebrückenfrei überbrückt werden. Der ResiTHERM® wird in drei verschiedenen Längen angeboten – 120, 160 und 200 mm –, so dass für die Hauptdämmstoffdicken ein gebrauchsfertiges Produkt vorliegt. Der ResiTHERM® kann bei Bedarf bis zu 40 mm abgelängt werden. In den massiven Stützkörper ragt ein 80mm tiefes M12 Innengewinde hinein. Somit wird eine ideale thermische Trennung und zugleich eine große Einschraubtiefe des im Set enthaltenen Edelstahl A4 Gewindestifts inklusive Mutter und Unterlegscheibe erreicht.

Eine einfache, schnelle und zuverlässige Montage wird durch aufeinander abgestimmte System-Komponenten erzielt – eine fehlerhafte Montage kann so gut wie ausgeschlossen werden. Der Verbundmörtel ResiFIX wird bequem von außen in eine Einspritzöffnung des ResiTHERM® eingespritzt. Die Spezialmembran sorgt dabei für eine gleichmäßige Verteilung des Verbundmörtels. Mit dem ResiTHERM® werden in Lochsteinen außerordentlich hohe Auszugswerte erreicht. Für ungedämmte Lochsteinwände bieten wir Ihnen unsere Hochleistungssiebhülse ResiTHERM® S an.

Weitere Informationen finden Sie auf www.celofixings.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Solarstrom für eigenen Strom kann auf jedem Dach oder Fläche erzeugt werden

Solarstrom kann auf jeder Dachseite erzeugt werden – Modernste Solartechnik machts heute möglich Sonnenstrom aus allen Dachteilen zu erzeugen. Leistungsstarke, lichtsensible SunPremium Solarmodule, die einzeln optimiert werden können – erzeugen mehr Energie – auch bei lichtschwachen Tagen. Energie aus Ost West Nord und Süd – ja sogar auf Fassaden Gauben und verschatteten Garagen.

Jetzt- Solarstrom erzeugen wo es früher undenkbar war. Erstberatung täglich. ☏ 09192 992800

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vier mal länger als der Rest

Das Unternehmen Remmers bietet als Premiumanbieter in Sachen Betonsanierung verschiedene geprüfte Instandsetzungssysteme für Betonstützen aus der Betofix- und der OS-Serie.

Hierzu zählt Betofix R4 SR, ein Betonersatz-System zum Einsatz in standsicherheitsrelevanten Bereichen. Es beschleunigt die Betoninstandsetzung und vermeidet dadurch längere Ausfallszeiten in Industriebetrieben. Das Produkt beinhaltet Korrosionsschutz, Haftbrücke, Grob- und Feinmörtel und kann in nur einem Tag verarbeitet werden. Es haftet hervorragend auf dem Untergrund und bleibt Rissfrei auch bei hohen Schichtstärken. Zudem verfügt es über einen extrem hohen Chlorid-Eindringwiderstand. Das Ergebnis ist ein dauerhafter Schutz der Betonstützen, der mehr als viermal so lange schadensfreie Standzeiten garantiert als das nächstbeste Produkt im Marktwettbewerb. Die Variante Betofix R4 SR ist darüber hinaus besonders resistent gegen Sulfat und schützt den Beton in ausgesprochen belasteten Bereichen.

Das Oberflächenschutzsystem Remmers OS 2 verfügt als Grundierung und Beschichtung über höchste Deckkraft. Das System reduziert die Aufnahme von Wasser und beton- bzw. stahlangreifenden Stoffen. Es verbessert den Frost- und Tausalz-Widerstand von Fassaden sowie Betonoberflächen. Das Remmers-System OS 4 zeichnet sich durch seine erhöhte Dichtheit aus, so dass es sich für frei bewitterte Betonbauteile z.B. im Sprühbereich von Auftausalzen (Sockel) besonders eignet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.remmers.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox