Zahl der Elektroautos steigt enorm an

Anfang 2018 gab es weltweit 3,2 Millionen Elektrofahrzeuge. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 55 Prozent. Das wirkt sich auf den Rohstoffbedarf aus!

Trotz aller Diskussionen um ausreichende Ladestationen und womöglich sich verknappenden Rohstoffen steigt die Zahl der Elektroautos enorm an. Auch wenn viele nicht daran glauben, die Elektromobilität wird weltweit weiter stark ansteigen. Für 2030 wird bereits mit 30 Millionen ausgelieferten Elektrofahrzeugen gerechnet, so Bloomberg. An Rohstoffen werden besonders Nickel, Lithium und Kobalt gebraucht. Automobilhersteller bemühen sich bereits um den dringend benötigten Nachschub.

Während Lithium in vielen Regionen der Erde verfügbar ist, sieht es beim Kobalt anders aus. Unumstrittene Nummer Eins bei den Produktionsländern ist der Kongo, eines der ärmsten Länder auf diesem Planeten. China als zweitgrößter Kobalt-Produzent verfolgt in Sachen Elektromobilität sehr ehrgeizige Pläne und so wird kaum Kobalt aus China auf den Weltmarkt kommen.

Experten erwarten daher einen weiteren Preisanstieg beim Kobalt. Kostete vor zwei Jahren eine Tonne Kobalt aus dem Kongo rund 22.000 US-Dollar, so sind es heute zirka 80.000 US-Dollar. Um an dieser Entwicklung teilzunehmen, kann in Kobalt-Unternehmen investiert werden.

Ein Beispiel wäre hier First Cobalthttp://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298091 -. In Ontario gehört dem Unternehmen der größte Landbesitz mit über 10.000 Hektar, 50 historische Bergbaubetriebe sowie die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika. Ein ausgedehntes Probennahmeprogramm wird durchgeführt und sehr gute Ergebnisse liegen bereits vor. In 2017 wurden bis zu 445 Gramm Silber pro Tonne Gestein und bis zu 2,01 Prozent Kobalt ausgemacht. Auf der historischen Mine Bellellen beispielsweise wurde das Vorkommen hochgradiger Kobalt- und auch Nickelvererzung bestätigt.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt Intersects High Grade Cobalt at Bellellen

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) (the “Company” – https://www.youtube.com/…) today announced positive drill results from the historic Bellellen mine in the Cobalt Camp, Ontario. These early results confirm the presence of high grade cobalt and nickel along the known Bellellen vein system south of the historic mine workings.
Highlights
• 2.0 metres of 0.78% Co and 0.83% Ni, including 1.1 metres of 1.35% Co and 1.47% Ni along the Bellellen Vein system that extends for approximately 300 metres of strike length
• Several calcite veins and disseminated zones of mineralization have been intersected
• Assays pending for additional 12 holes drilled as part of the 1,100m program at Bellellen
• Further support to the thesis of metal zoning of cobalt-nickel rich versus silver rich areas within a single hydrothermal system; a relationship seen elsewhere in the Camp

Trent Mell, President & Chief Executive Officer, commented:
“First assays from Bellellen drilling confirm the grades found in muckpile material sampled in 2017 and support our view that we now have a third area of interest in the Cobalt Camp. The Bellellen structure has adequate strike length to remain a priority target. Our 2018 drill strategy is to test several new target areas to confirm the cobalt grades of known systems throughout the Camp and then focus on those of sufficient size to support large tonnage operations.”

Drilling at Bellellen began in January 2018 with 13 holes completed for over 1,100 metres. The program was intended to confirm the presence of cobalt-nickel mineralization away from historic mining and to identify the distribution of both vein-style and disseminated-style mineralization previously sampled from underground material.

Drill holes targeted the north-south trending Bellellen Vein and the northeast trending Frontier 2 Vein (Figure 1). In places, two holes were collared at the same location with different dip orientation to determine the direction of the veins.

Assays have been received from hole FCC-18-0007, returning 2.0m of 0.78% Co and 0.83% Ni, including 1.1m of 1.35% Co and 1.47% Ni. The mineralized intercept was about 20m from surface in a zone containing several veins (Figure 2). The highest grade of 2.40% Co over 0.3m represents visible cobalt minerals that also likely contain nickel. Anomalous cobalt (>0.05%) occurs within wallrocks on the margins of the high grade zone without visible veining. Fine disseminated cobalt minerals are likely present. Silver is relatively low suggesting the Bellellen area may represent a cobalt-nickel rich zonation in proximity to the silver-rich vein system at Keeley-Frontier.

Table 1. Summary of assay results from hole FCC-18-0007
From To Width Co Ag Ni
Sample ID – m – m – m – % – g/t – %
E6607467 – 26.2 – 26.5 – 0.3 – 0.05 – 2 – 0.03
E6607468 – 26.5 – 26.8 – 0.3 – 0.73 – 1 – 1.26
E6607469 – 26.8 – 27.3 – 0.5 – 1.11 – 3 – 1.78
E6607470 – 27.3 – 27.6 – 0.3 – 2.40 – 2 – 1.18
E6607472 – 27.6 – 28.2 – 0.6 – 0.05 – 4 – 0.02
average – 26.2 – 28.2 – 2.0 – 0.78 – 3 – 0.83
including – 26.5 – 27.6 – 1.1 – 1.35 – 2 – 1.47

Note: Lengths are measured along the drill core and true widths of mineralization are not known at this time.
Several holes in this program intersected carbonate veins containing cobalt-nickel minerals as well as pyrite, pyrrhotite and chalcopyrite. In some holes tight folding of the volcanic rocks is evident and the Nipissing Diabase appears to be deeper than expected from bedrock mapping. The overall structural interpretation of the Bellellen area is ongoing to determine if these high grade cobalt-nickel veins are locally concentrated where folds converge.

Figure 1. Bedrock geology and location of drilling stations in the 2017 drilling program. Silver-cobalt veins shown are compiled from historic maps and locations shown not be considered exact.
Cobalt-bearing minerals in hole FCC-18-0007 occur as discrete bands associated with small, centimetre-sized calcite veins occurring within chloritized mafic volcanic rocks. Disseminated pyrite and arsenopyrite occur in the wallrocks of the veins. Arsenopyrite is associated with anomalous cobalt. The hole was collared over 150m south of the main Bellellen mine shaft. Drill holes FCC-18-0008 and FCC-18-0013 were drilled to test the dip extension of the cobalt mineralization in FCC-18-0007. Disseminated pyrite and arsenopyrite as well as calcite veins have also been noted in these holes.

Elsewhere in the Cobalt Camp at the Silverfields mine, high cobalt-nickel mineralization occurs along the margin of high grade silver veins, defining an extensive system. Silverfields produced approximately 18 million ounces of silver and was one of the largest producers, with over one million tonnes milled, in the Cobalt Camp.

Figure 2. East-west geologic cross section of FCC-18-0007 and nearby drill holes. The section is 40m thick. Grid blocks are 50m by 50m. Easting co-ordinates are in UTM NAD83 Zone 17 co-ordinate system.
For a table of drill hole assay results to date, visit https://firstcobalt.com/….

Bellellen Mine
Mining at Bellellen mine began in 1909 around the same time the Haileybury, Frontier and Keeley mines began operations. The Bellellen mine contained high cobalt content relative to silver, thus it struggled to be economically viable in a silver mining era. Bellellen had intermittent production until 1943, when 12.3 tons of ore were shipped containing 9.25% Co and 11.55% Ni.
At Bellellen, the Nipissing Diabase has been interpreted at a depth of 125 metres below surface within a fold hinge. Between surface and the diabase, a thick sequence of mafic volcanic rocks occurs, suggesting depth potential to the known Co-Ag mineralization may exist in this area.

Samples from surface muckpiles at Bellellen returned high values of Co coincident with Ag, Ni and Cu in various styles of mineralization (see September 28, 2017 press release). Mineralogy work on disseminated style mineralization found Co as glaucodot (Co,Fe)AsS as well as Co-bearing pyrite (see October 5, 2017 press release). This style of mineralization had not previously been recognized in the Cobalt Camp and suggests a broad hydrothermal system may be present at Bellellen.
Quality Assurance and Quality Control

First Cobalt has implemented a quality-control program to comply with common industry best practices for sampling and analyses. Samples are collected from drill core from a range of 30 to 100cm length. Half-core samples are submitted for analyses. Standards and blanks are inserted every 20 samples. Duplicates are made from quarter core splits every 20 samples. Geochemical data were received from SGS Canada in Lakefield, Ontario, Canada. No QA/QC issues have been noted. SGS has used a sodium-peroxide fusion and ICP finish for analyses on all samples. Over-range (> 1%) Co and Ni are determined by a separate fusion and ICP finish.
Qualified and Competent Person Statement

Dr. Frank Santaguida, P.Geo., is the Qualified Person as defined by National Instrument 43-101 who has reviewed and approved the contents of this news release. Dr. Santaguida is also a Competent Person (as defined in the JORC Code, 2012 edition) who is a practicing member of the Association of Professional Geologists of Ontario (being a ‘Recognised Professional Organisation’ for the purposes of the ASX Listing Rules). Dr. Santaguida is employed on a full-time basis as Vice President, Exploration for First Cobalt. He has sufficient experience that is relevant to the activity being undertaken to qualify as a Competent Person as defined in the JORC Code.

About First Cobalt
First Cobalt is the largest land owner in the Cobalt Camp in Ontario, Canada. The Company controls over 10,000 hectares of prospective land and 50 historic mines as well as a mill and the only permitted cobalt refinery in North America capable of producing battery materials. First Cobalt began drilling in the Cobalt Camp in 2017 and seeks to build shareholder value through new discovery and growth opportunities.

On behalf of First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer
For more information visit www.firstcobalt.com or contact:
Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891
In Europe:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Neither TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.
Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements

This news release may contain forward-looking statements and forward-looking information (together, "forward-looking statements") within the meaning of applicable securities laws and the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. All statements, other than statements of historical facts, are forward-looking statements. Generally, forward-looking statements can be identified by the use of terminology such as "plans", "expects‘, "estimates", "intends", "anticipates", "believes" or variations of such words, or statements that certain actions, events or results "may", "could", "would", "might", "occur" or "be achieved". Forward-looking statements involve risks, uncertainties and other factors that could cause actual results, performance and opportunities to differ materially from those implied by such forward-looking statements. Factors that could cause actual results to differ materially from these forward-looking statements include the reliability of the historical data referenced in this press release and risks set out in First Cobalt’s public documents, including in each management discussion and analysis, filed on SEDAR at www.sedar.com. Although First Cobalt believes that the information and assumptions used in preparing the forward-looking statements are reasonable, undue reliance should not be placed on these statements, which only apply as of the date of this news release, and no assurance can be given that such events will occur in the disclosed times frames or at all. Except where required by applicable law, First Cobalt disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statement, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zukunft geht nicht ohne Rohstoffe

Mit der Kraft von 18 Boeing-747-Jumbojets sauste die Rakete von Elon Musk, verziert mit einem kirschroten Tesla ins All. Ob einmal die Rohstoffe im All genutzt werden können, wir werden sehen.

Elon Musk plant eine menschliche Kolonie auf dem Mars. Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen. Doch die Zukunft hat bereits begonnen. Die Hightech-Welt braucht Metalle wie etwa Kobalt, Nickel, Platin, Graphit und Seltene Erden. Die Nachfrage nach Kobalt zum Beispiel ist von 2010 bis 2015 von 65.000 auf über 90.000 Tonnen pro Jahr angewachsen. Meist verbaut in Batterien, dient Kobalt auch als wichtiger Stoff in Wind- und Gasturbinen oder in jeder Art von Energiespeichern.

Da die überwiegende Mehrheit des Kobalts aus der nicht unbedingt krisensicheren Demokratischen Republik Kongo kommt, sind besonders Kobaltprojekte in sicheren Gegenden gefragt. In Ontario besitzt First Cobalt https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU – eine über 10.000 Hektar große Liegenschaft und zudem die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika, die Batteriematerial liefern kann. Im Kobalt-Camp der Gesellschaft läuft gerade ein ausgedehntes Probennahmeprogramm. Ziel ist es 2019 mit der Produktion zu starten und einen baldigen Cashflow zu liefern.

Beim Kobalt könnte es, so vermehrt die Experten, in 2018 und 2019 zu einem Defizit kommen. Ähnliches gilt für Platin, so jedenfalls das World Platinum Investment Council. Großer Nachfrager des Metalls ist die Autoindustrie. Erstmals steigt auch wieder der Bedarf der Schmuckindustrie und der übrigen Industrie. Auch wird mit einer aufgrund Minenschließungen geringerer Produktion in Südafrika gerechnet, einem Land aus dem rund 70 Prozent der Platinminenproduktion kommen.

Im Platinbereich spielt auch eine der ganz großen Goldgesellschaften mit, nämlich Sibanye-Stillwater. Bei den südafrikanischen Betrieben von Sibanye-Stillwaterhttp://rohstoff-tv.com/c/c,search/?v=298178 – wurde 2017 eine Produktion von rund 1,19 Millionen äquivalenten Unzen Platin, damit mehr als prognostiziert, erreicht. Auch in den USA gehören dem Unternehmen seit etwa acht Monaten Platingruppenmetall (PGM)-Betriebe. In dieser Zeit wurden rund 376.300 äquivalente Unzen des edlen Metalls produziert. Beim Recycling-Durchsatz wurde ein Rekord erreicht.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt durchteuft 25 m Vererzung und stößt dabei auch auf sehr hohe Silbergehalte

Die kanadische Kobalt-Entwicklungsgesellschaft First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) hat nun rund 50 % der Bohrergebnisse des 6.500 m Bohrprogramms aus dem Jahr 2017 erhalten. Wie die Gesellschaft zum Ende der vergangenen Woche mitteilte wurden bei Bohrungen in der Nähe der historischen ‚Keeley’-Mine, entlang der ‚Woods Vein’, 25 m einer durch Klüfte kontrollierten Silbervererzung durchteuft.

Besonders hervor stach die im kanadischen ‚Cobalt Camp’ niedergebrachte Bohrung KF-K3-0001, die nahe dem ‚Keeley’-Schacht im Nordteil der gleichnamigen Mine niedergebracht wurde und einen signifikanten Abschnitt über 13,7 m mit 106,2 g/t Silber (Ag) durchteufte. Ein weiterer sehr hochgradiger Abschnitt innerhalb dieser Bohrung wurde in einer Tiefe von 108,5 m bis 111,5 m mit 445 g/t Ag geschnitten. Aber auch andere Bohrungen lieferten anomale Silbergehalte von bis zu 11,3 g/t Ag. Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse geht das Management und das Explorationsteam von First Cobalt davon aus, dass es sich um ein ausgedehntes Vorkommen handeln könnte.

Neben den anormalen Silbergehalten wurde aber auch Kobalt geschnitten. Höhere Kobaltgehalte mit 0,12 % Kobalt (Co) über 5,5 m wurden 200 m weiter südlich der ‚Woods Vein’ erbohrt sowie in Erzgängen weiter westlich, die bis zu 1,15 % Co und 0,55 % Ni (Nickel) über 0,42 m enthielten. Dies deutet möglicherweise auf ein Metallzonierungsmuster der silber- und kobaltreichen Vererzung hin.

Der vererzte Abschnitt beginnt etwa 70 m unterhalb der Oberfläche. Beim Abteufen der Bohrung wurde ein 2 m langer Hohlraum angetroffen, in dem wahrscheinlich früher die ‚Woods Vein’ abgebaut wurde. Die Silbervererzung erstreckt sich bis 112,5 m und weitere anomale Silbergehalte kommen 7,0 m darunter vor. Diese ‚Liegendzone’ repräsentiert die Vererzung, die im Nebengestein zurückgelassen wurde. Dieser Abschnitt kennzeichnet einen bisher nicht erkannten ausgedehnten Vererzungstyp und reflektiert den historischen Fokus auf nur hochgradige Silbergänge.

Im Bohrprogramm 2017 wurden vorrangig die Gebiete im Umkreis der ‚Keeley’ und ‚Frontier’-Minen einschließlich der ‚Woods’ und ‚Watson Veins’ untersucht. Diese zwei Erzgänge trugen zu mehr als 80 % der Silberproduktion am Südende des ‚Cobalt Camps’ bei, welches als das ‚Silver Centre’ bekannt ist. Bis jetzt hat die Bohrkampagne von First Cobalt Kobalt-Silber und Nickel-Erzgänge identifiziert, die als ein Ausläufer der ‚Woods Vein’ in Richtung Norden und Parallelstrukturen der ‚Woods Vein’ im Südteil der ‚Keeley’-Mine betrachtet werden.

„Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend und bestätigen unsere Ansicht, dass das bisher im ‚Cobalt Camp’ für taub gehaltene Material in der Tat eingesprengtes Erz beherbergt, das sich für einen Großabbau eignet. Wir befinden uns noch in einer frühen Phase unserer Bohrkampagne, doch diese Ergebnisse zeigen das Potenzial für lange Kobalt- und Silber-Bohrabschnitte, außerhalb der in der Vergangenheit abgebauten Gangsysteme“, erklärte Trent Mell, der Präsident und Chief Executive Officer.

Für dieses Jahr plant die Gesellschaft im ‚Cobalt Camp’ ein 26.500 Bohrmeter umfassendes Explorationsprogramm zur Überprüfung der 13 identifizierten Kobalt Gebiete – https://www.youtube.com/watch?v=N2bL3O9QqoA – der historischen Minen ‚Kerr’, ‚Drummond’, ‚Juno’, ‚Ophir’, ‚Hamilton’, ‚Silver Banner’ und ‚Silverfields’ in ‚Cobalt North’, die Mine ‚Caswell’ in ‚Cobalt Central’ sowie den Minen ‚Bellellen’, ‚Keeley’ und ‚Frontier’ in ‚Cobalt Sout’. Daher ist auch dieses Jahr wieder mit einem stetigen Nachrichtenfluss der Gesellschaft zu rechnen. Es bleibt also spannend!

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt stellt Weichen für bezirkumfassende Studie

Dank First Cobalts (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) Landkonsolidierung, zu der mehr als 50 ehemals produzierende Minen im Kobaltbezirk gehören, können nun innovative Explorationsarbeiten durchgeführt und eine umfassende Studie der großen tektonischen Merkmale erstellt werden. In der 110-jährigen Historie des Kobaltbezirks gab es ungefähr 100 Bergbaubetriebe, von denen die meisten kleine untertage Silberminen waren.

In Kooperation mit einer der größten Mineralexploration-, Forschungs- und Lehr-Gruppen der Welt, dem Mineral Exploration Research Centre (‚MERC’) von der Laurentian University in Sudbury, Ontario sollen nun die regionalen Kobalt- und Silber-Vererzungen genauer untersucht werden. Aufgrund unterschiedlicher Geologien kommt das Kobalt in verschiedenen Vererzungstypen vor. Daher ist die erste wichtige Zielsetzung dieses Jahr die Überprüfung verschiedener vererzter Gebiete im Kobaltbezirk, um jene mit dem besten Kobalt-Potenzial zu identifizieren. Das Bohrprogramm das erst kürzlich auf der Mine ‚Bellellen’ begann, ist z.B. schon wieder in einem anderen geologischen Milieu als das der Minen ‚Keeley’ und ‚Frontier’, die im Herbst des vergangenen Jahres bebohrt wurden.

Die Geländekartierungen und Bohrungen über eine Strecke von 20 km im Herbst 2017, an denen ‚MERC’ auch schon maßgeblich beteiligt war, erkannten die Auswirkung der Falten und die damit in Zusammenhang stehenden Kluftbildungen in den Wirtsgesteinen, wo Kobalt-Silber-Gangbildungen lokal und regional vorkommen. Zusätzliche Geländekartierungen werden in diesem Sommer von Geowissenschaftlern des ‚MERC’ und First Cobalt – https://www.youtube.com/watch?v=ZiC1PGvR4KY&t=2s – durchgeführt, wobei auch repräsentative Proben für geochemische und geochronologische Studien gesammelt werden sollen.

Um den geophysikalischen Datensatz zu ergänzen sind dieses Jahr weitere Magnetologische Erkundungen und Gravitationsuntersuchungen geplant. Die Daten der seismischen Erkundung werden Einsicht in die Erdkruste bis in eine Tiefe von 30 km geben, um die vorherrschende Orientierung der Wirtsgesteine und der großen Strukturen aufzudecken, welche die bezirksumfassende Vererzung kontrollieren. Strukturen die bis zur Oberfläche reichen werden ebenfalls für eine weitere Erkundung anvisiert. Dieses Programm wird zu einem geologischen 3D-Modell für den gesamten Bezirk führen, dass durch zukünftige Explorations- und Bohrarbeiten weiter aktualisiert wird.

„Die tektonischen Kontrollen der Kobalt-Silber-Vererzung im Bezirk werden kaum verstanden und Initiativen wie diese, die wir nun durchführen, erlauben uns unsere geologischen Modelle zu verbessern und so den Unternehmenswert zu steigern. Unser Engagement zur Forschung und Innovation wird durch unsere Überzeugung untermauert, dass dieser historische Bergbaubezirk durch Aneignung von Innovation als ein Kernelement unserer Explorationsstrategie schneller wiederbelebt werden kann“, erklärte Trent Mell, Präsident und Chief Executive Officer von First Cobalt.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Wirtschaftsmacht China legt sattes Wachstum hin

Die chinesische Wirtschaft ist in 2017 mehr als erwartet gewachsen. Wachstum braucht Rohstoffe.

Im Gesamtjahr 2017 wuchs die Wirtschaft in China insgesamt um 6,9 Prozent und im vierten Quartal 2017 um 6,8 Prozent. Damit liegen beide Werte ein Zehntel höher als prognostiziert wurde. Die Industrieproduktion stieg um 6,2 Prozent und die Anlageinvestitionen um 7,2 Prozent, so das Nationale Statistikbüro.

Dem Rohstoff Kupfer dürfte dieses Wachstum zu Gute kommen, denn das Konjunkturmetall ist eines der wichtigsten Industrierohstoffe. Gebraucht wird es für Infrastrukturprojekte und auch in der Automobilindustrie. Rund 19,5 Millionen PKW und etwa 3,4 Millionen Nutzfahrzeuge wurden 2017 in China verkauft. In der Europäischen Union wurden in 2017 zirka 1,09 Millionen Autos neu zugelassen, damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Tendenz ist steigend, ebenso wie in China.

Gut wer ein Kupferprojekt besitzt so wie Altona Mininghttp://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297552 – mit seiner bereits genehmigten Cloncurry-Kupferliegenschaft in Australien. Gigantische 1,67 Millionen Tonnen Kupfer-Ressourcen werden in absehbarer Zeit der Produktion zugeführt werden. Aktuell kostet die Tonne Kupfer etwas über 7.000 US-Dollar, vor einem Jahr lag der Preis noch um die 5.700 US-Dollar je Tonne. Äußerst positiv ist die Fusion von Altona mit Copper Mountain Mining, die demnächst abgeschlossen werden sollte.

Kupfer wird auch in Elektrofahrzeugen verbaut. Auch wenn es in Deutschland noch langsam vorwärts geht mit der Elektromobilität, so ist diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten. Der nächste Schritt wird dann das autonome Fahren sein, übrigens sind die autonomen Fahrzeuge alle Elektrofahrzeuge. Die Vorteile liegen auf der Hand, es wird mehr Sicherheit geben, also weniger Verkehrstote und auch Blinde, Kranke oder Kinder werden eine Art Grundmobilität erlangen, die es zuvor nicht gab.

In den Elektrofahrzeugen kommt neben Lithium auch Kobalt als wichtigstes Element zum Einsatz. Da rund zwei Drittel des Metalls in der politisch instabilen Demokratischen Republik Kongo liegen, sind Kobalt-Projekte in sicheren Gebieten besonders von Bedeutung. Bereits 2019 könnte Kobalt aus dem Projekt von First Cobalt http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298091 – in Ontario kommen. Dort im Cobalt Camp in Kanada ist die Gesellschaft der größte Landbesitzer mit über 10.000 Hektar aussichtsreicher Flächen. Zudem besitzt First Cobalt die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika, die Batteriematerial liefern darf.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lithium and Cobalt still in the focus 2018

Swiss Resource Capital AG is delighted to publish the new Lithium Report 2018 with a lot of insights into Lithium, Batteries and Cobalt.
Free download link: https://www.resource-capital.ch/…

Enjoy reading and Happy New Year 2018.

Disclaimer: https://www.resource-capital.ch/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lithium und Cobalt im Fokus auch 2018!

Die Swiss Resource Capital AG hat ihre bekannte Reihe der Spezialreporte wieder aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Im Lithium Report 2018 finden Sie hilfreiche Informationen rund ums Thema Lithium, Batterien und E-Mobilität.
Freier Downloadlink:
https://www.resource-capital.ch/…

Viel Spass beim Lesen!

Es gilt der Risikohinweis und Disclaimer der Swiss Resource Capital AG: https://www.resource-capital.ch/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt erweitert seinen Landbesitz durch angrenzende Claims

Die Kobalt Explorationsgesellschaft First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC / ASX: FCC) konsolidiert durch den Kauf von fünf nicht patentierten Claims seinen Grundbesitz in Ontario, Kanada weiter. Wie die Gesellschaft zum Ende der Woche mitteilte, konnte man in der ‚North Cobalt’-Region nahe des ‚Cobalt Camps’ die bisher sehr wenig erkundeten Claims günstig hinzukaufen. Die wenigen vorhandenen Explorations-Daten lassen auf eine interessante Mineralisierung schließen. Aber das Highlight an diesen Claims ist, dass drei von ihnen an die östlichen Claims von First Cobalts ‚Silver-Banner’ und ‚Ophir’-Minen angrenzen.

First Cobalt – https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU&t=20s – plant in diesem Jahr durch ‚Grassroot’-Explorationsprogramme, Boden- und geochemische Untersuchungen und Gebiets-Kartierungen diese Claims weiter zu erkunden. Begonnen werden sollen die Arbeiten spätestens im kommenden Sommer.

Die Claims, die sich im nördlichen Teil des ‚Cobalt Camps’ befinden, erstrecken sich über 750 Hektar östlich der historischen Minen ‚Silver Banner’ und ‚Ophir’. Bisherige Untersuchungsergebnisse von Greiferproben, die im Bereich der ‚Silver Banner’-Mine entnommen wurden, zeigen vielversprechende Gehalte mit bis zu 1,14 % Kobalt. ‚Silver Banner’ war eine der kleineren historischen Silberminen, deren Erzgänge aber auch ein sehr gutes Kobalt-Silber-Nickel-Verhältnis aufweisen, das mit einigen der größeren mineralisierten Erzgangsysteme im ‚Cobalt Camp’ vergleichbar ist. Namentlich zu nennen sind hier die Minen ‚Nipissing’, ‚Crown Reserve’, ‚Kerr Lake’ und ‚Silverfields’. Bei den früheren Abbau- und Explorationsarbeiten lag der Fokus nur auf Silber, so dass der Kobalt-Nickel-Anteil nicht berücksichtigt wurde.

„Dieses Gebiet von ‚North Cobalt’ ist von besonderem Interesse, da einige der bedeutendsten Kobaltminen der Vergangenheit in diesem Bereich lagen, einschließlich der ‚Silver Banner’-Mine, in der wir kürzlich über hochgradige Kobaltproben berichteten“, erklärte Trent Mell, der Präsident und Chief Executive Officer, von First Cobalt zur Aquisition der Claims.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt schließt 30,6 Millionen Dollar Finanzierung ab

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) (das "Unternehmen" – https://www.youtube.com/…) freut sich bekannt zu geben, dass sie die am 8. Dezember 2017 angekündigte Finanzierung abgeschlossen hat, wobei die Konsortialbanken ihre Option, weitere 4.550.000 Einheiten zu verkaufen, vollständig ausüben. Die Gesellschaft hat auf der Basis einer Bought-Deal-Privatplatzierung (i) 4.700.000 Einheiten der Gesellschaft ("Flow-Through Einheiten") zu einem Preis von $1,51 pro Flow-Through Einheiten (das "FT-Emissionsangebot") und (ii) 20.950.000 Einheiten (die "Einheiten") der Gesellschaft zu einem Preis von $1,10 pro Einheit für einen Gesamterlös von $30.142.000 (das "Emissionsangebot") ausgegeben. Das Konsortium der Konsortialbanken für das Angebot wurde unter der Leitung von Canaccord Genuity Corp. gemeinsam mit TD Securities Inc., GMP Securities L.P., Eight Capital und Red Cloud Klondike Strike Inc. geführt.

Jede Einheit besteht aus einer Stammaktie der First Cobalt (eine „Stammaktie“) und einem halben Warrant (jeder ganze Warrant ein „Warrant“). Jede Flow-Through-Einheit besteht aus einer Stammaktie des Unternehmens, die als eine „Flow-Through-Aktie (eine „Flow-Through-Aktie“) der First Cobalt qualifiziert ist, und einem Warrant. Jeder volle Warrant berechtigt den Inhaber zum Kauf einer Stammaktie des Unternehmens zu einem Preis von $1,50 pro Stammaktie für einen Zeitraum von 24 Monaten nach dem Ausstellungsdatum der Warrants.

Alle Erlöse aus dem Verkauf der Flow-Through-Aktien werden dazu verwendet, um förderungswürdige kanadische Explorationskosten im Sinne des Income Tax Act (Kanada) im Zusammenhang mit den Projekten des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu betreiben. Der Nettoerlös des Emissionsangebots wird verwendet, um die Exploration und die Entwicklungsarbeiten auf den Mineralliegenschaften des Unternehmens in Ontario, Kanada, zu forcieren, sowie für Wachstumsgelegenheiten und Arbeitskapital- und allgemeine Unternehmenszwecke.

Die Ausgabe der Warrants wird vorbehaltlich der Zustimmung der Australian Stock Exchange ("ASX") und der Zustimmung der Aktionäre der Gesellschaft abgeschlossen. Gemäß den Anforderungen der ASX-Notierung wird das Unternehmen eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen, um die Genehmigung für die Ausgabe der Warrants zu beantragen. Nach Erhalt der Zustimmung der Aktionäre werden die Warrants unverzüglich nach der Versammlung an die Zeichner ausgegeben, und diese Warrants unterliegen einer Haltefrist von vier Monaten ab dem Datum der Ausgabe. Sollte die Zustimmung der Aktionäre in der Sonderversammlung versagt werden, wird die Gesellschaft die Warrants nicht an die Zeichner ausgeben und die Zeichner haben keinen Anspruch auf den Erhalt irgendwelcher Warrants.

Darüber hinaus hat das Unternehmen gleichzeitig mit dem Abschluss des Angebots ein nicht vermitteltes traditionelles Flow-Through-Angebot von 249.000 Flow-Through-Einheiten zu einem Preis von $1,33 pro Flow-Through-Einheit für einen Bruttoerlös von $497.670 abgeschlossen, wobei jede solche Flow-Through-Einheit aus einer Flow-Through-Aktie und einem halben Warrant besteht.

Alle Stammaktien und Flow-Through-Aktien, die heute im Rahmen der oben genannten Angebote ausgegeben werden, unterliegen einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag.

Die Wertpapiere, die im Rahmen der Privatplatzierung angeboten werden, wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder den staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen nicht innerhalb der Vereinigten Staaten oder an oder für Rechnung oder zugunsten von US-Personen angeboten oder verkauft werden, es sei denn, es liegt eine US-Bundes- und Bundesstaatseintragung oder eine anwendbare Ausnahme von den US-Registrierungsvorschriften vor. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar.

Über First Cobalt

First Cobalt ist der größte Landbesitzer im Cobalt Camp in Ontario, Kanada. Das Unternehmen kontrolliert über 10.000 Hektar aussichtsreicher Landflächen und 50 historische Bergbaubetriebe sowie die einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika, die für die Produktion von Batteriematerialien zugelassen ist. First Cobalt begann mit den Bohrungen im Cobalt Camp im Jahr 2017 und versucht den Unternehmenswert durch neue Entdeckungen und Wachstumsgelegenheiten zu steigern.

Im Auftrag von First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie www.firstcobalt.com oder kontaktieren:
Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com
+1.416.900.3891

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch – www.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act. Alle Aussagen außer Aussagen historischer Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Allgemein können zukunftsgerichtete Aussagen durch Begriffe identifiziert werden wie z. B. „planen“, „erwarten“, „Schätzen“, „beabsichtigen“, „vorhersehen“, „glauben“ oder Variationen dieser Worte oder Aussagen, dass bestimmte Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „dürfen‘, „könnten“, „würden“, oder „erzielt werden“. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen unterscheiden. Faktoren, die das bewirken könnten, schließen die Verlässlichkeit der in dieser Pressemitteilung erwähnten historischen Daten und den in den öffentlichen Dokumenten der First Cobalt beschriebenen Risiken ein einschließlich jeder „Management Discussion and Analysis“ , die bei SEDAR, www.sedar.com, eingereicht wurden. Obwohl First Cobalt glaubt, dass die Information und die Annahmen, die zur Anfertigung der zukunftsgerichteten Aussagen verwendet wurden, annehmbar sind, sollte sich der Leser nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur für den Tag des Erscheinens dieser Pressemitteilung zutreffen und es kann nicht garantiert werden, dass diese Ereignisse in den offengelegten Zeiträumen eintreten werden oder überhaupt. First Cobalt betont ausdrücklich, dass sie weder die Absicht noch die Verpflichtung haben, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird gesetzlich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung aufwww.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox