10. Mitteldeutscher Exporttag – Erfolgreich trotz Handelsprotektionismus

Unter dem Motto "Erfolgreich trotz Handelsprotektionismus“ findet am 11. September in der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank (SAB) in Dresden der 10. Mitteldeutsche Exporttag der Industrie- und Handelskammern (IHKs) aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Teilnehmen werden mehr als 150 Unternehmen aus dem mitteldeutschen Raum.

Der Exporttag soll wertvolles Know-how mit Praxisbezug für das Auslandsgeschäft vermitteln: Wie lassen sich Handelsschranken überwinden? Wie nutzt man Freihandelsabkommen? Wie managt man in Zeiten eines zunehmenden Protektionismus optimal einen Markteintritt? Renommierte Experten geben Inspiration und praktische Ratschläge.

Zu dieser Veranstaltung (Pirnaische Str. 9, 01069 Dresden) laden wir Sie als Medienvertreter recht herzlich ein.

Programm:
10:30 bis 16:30 Uhr

Brexit, America first, China, Russland(Sanktionen) und vieles mehr. Das detaillierte Programm finden Sie beigefügt.

Anmeldung:
Sollten wir ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihr Kommen! Bitte informieren Sie uns bis zum 10. September über Ihre Teilnahme per E-Mail an fiehler.lars@dresden.ihk.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Reparatur von Dünnschichtanlagen von Firstsolar und Schott

Dünnschicht Module der Marke First Solar oder Schrott Solar hatten immer den Vorteil, dass ein schwaches Lichtverhalten sehr gut in Energie umgesetzt wurde. First Solar Anlagen sind überall zu sehen. Zusätzlich haben die Anlagen bzw. die Solar Module keine Rahmen und dadurch ist keine Verschmutzung an den Rändern möglich.

First Solar und Schott Solar Module haben den großen Vorteil, dass sie Rahmen Sind. Im Laufe der Zeit wird durch die Parallelschaltung jedoch unter Umständen ein Stecker locker oder lose, dies ist nicht so einfach feststellbar. Oder es kann auch mal ein Solarmodul brechen oder Spannungsrisse aufzeigen. Wichtig dabei sind gute Service und Wartungsverträge und ein online Monitoring System, das die Anlagen überwacht.

Die iKratos GmbH ist spezialisiert auf Dünnschicht und kristalline Solaranlagen. Erstberatung kostenfrei unter Tel 0800 9928000

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ernennungen im Board und der Geschäftsleitung

Steppe Gold Limited (TSX: STGO) (das „Unternehmen” oder „Steppe Gold”) freut sich, die Ernennung von Herrn Jeremy South zum Senior Vice President und Chief Financial Officer und von Herrn Sheldon Vanderkooy zum Director des Board mit sofortiger Wirkung bekannt zu geben.

Jeremy South ist seit März 2017 ein Director von Steppe Gold und scheidet aus dem Board of Directors aus, um die Funktion des CFO zu übernehmen. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen
Fusionen und Übernahmen, Kapitalmärkte und Private Equity in Europa, Nordamerika und Australien, unter anderem in leitenden Positionen im Investmentbanking der Deutschen Bank, von NatWest Markets und Deloitte.

Jeremy South war zehn Jahre lang Global Leader und Berater für Fusionen und Übernahmen im Bergbau bei Deloitte (bis Ende Dezember 2016). Zuvor war er vom Standort Beijing aus vier Jahre lang auch Berater führender asiatischer Handelshäuser und Finanzinvestoren für die Bereiche Fusionen und Übernahmen im Bergbau sowie Finanzierung und Strategie; zu seinen Kunden zählten einige der größten Unternehmen Asiens. Jeremy South bringt seine umfassende Bergbauerfahrung und sein Kontaktnetzwerk in der Mongolei in das Unternehmen ein und hat im Laufe der Jahre bereits an einer Reihe von Transaktionen von Steppe Gold mitgewirkt. Er fungiert zudem als Chairman von Aldridge Minerals Inc. Jeremy South ist als Wirtschaftsprüfer zugelassen und verfügt über einen Bachelor der Wirtschaftswissenschaft von der Monash University (Australien).

Das Unternehmen freut sich außerdem über die Ernennung von Herrn Sheldon Vanderkooy zum Director von Steppe Gold Ltd. Sheldon Vanderkooy ist derzeit als General Counsel von Triple Flag Mining Finance Ltd. tätig. Die Triple Flag Group konzentriert sich in erster Linie auf Streaming- und Royalty-Investments in der Bergbaubranche und verfügt über Investments in Kanada, Australien, den Vereinigten Staaten, Peru und der Mongolei. Vor seiner Tätigkeit bei The Triple Flag Group war er Assistant General Counsel bei First Quantum Minerals Ltd und Senior Director, Legal Affairs, bei Inmet Mining Corporation.

Sheldon Vanderkooy war außerdem in führender Position im Bereich Gesellschafts- und Wertpapierrecht bei Blake, Cassels & Graydon LLP in Toronto, Kanada, und als Wirtschaftsprüfer bei Ernst & Young LLP tätig. Sheldon Vanderkooy hat einen Abschluss in Rechtswissenschaft der University of Western Ontario (Goldmedaille) und einen Bachelor of Commerce (Honours) der Queen’s University.

„Wir freuen uns sehr, Herrn Vanderkooy als Director bei Steppe Gold begrüßen zu können. Er bringt umfassende Kenntnisse der Bereiche Bergbau, Recht, Wertpapiere und internationale Geschäftserfahrung in das Unternehmen ein und verfügt außerdem über die anhaltende starke Unterstützung durch Triple Flag Mining Finance als unser Aktionär und Partner. Im Zuge des weiteren Wachstums des Unternehmens werden wir von der Expertise von Herrn Vanderkooy im Bereich gute Corporate Governance erheblich profitieren“, sagte Matthew Wood, der Chairman, President und CEO von Steppe Gold.

„Darüber hinaus freue ich mich sehr, dass wir Herrn South als Chief Financial Officer von Steppe Gold gewinnen konnten. Herr South besitzt die spezifischen Kompetenzen in den Bereichen Corporate Governance und Finanzkontrollen, die wir suchen, denn wir wollen unsere Gold- und Silberprojekte in der Mongolei zügig weiterentwickeln. Darüber hinaus haben wir weltweit Interessengruppen, sodass seine umfassenden Netzwerke in der gesamten Bergbaubranche unserer Entwicklung sehr zugute kommen werden. Er verfügt über fundierte Finanzerfahrung in der Mongolei; daher sind wir zuversichtlich, dass er unser Leitungsteam sehr gut ergänzen wird“, sagte Wood.

Matthew Wood
Chairman, President
und CEO Steppe Gold
Limited

ÜBER STEPPE GOLD

Steppe Gold ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Fokus auf Edelmetalle und verfolgt eine offensive Wachstumsstrategie, um Steppe zum führenden Edelmetallunternehmen in der Mongolei zu entwickeln. Das Unternehmen ist Eigentümer des fortgeschrittenen Goldprojekts Altan Tsaagan Ovoo (ATO), in dem Ende 2018 die Goldproduktion aufgenommen werden soll, sowie des spannenden Goldexplorationsprojekts Uudam Khundii (UK). Die Mongolei ist Geschäften gegenüber aufgeschlossen, fördert die Entwicklung des Bergbaus und ist eines der letzten großen Länder, in denen noch gigantische Rohstofflagerstätten zu finden und zu erschließen sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt kommentiert ungewöhnliche Marktaktivität

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“) http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298244 gibt bekannt, dass es für angemessen erachtet, angesichts der ungewöhnlichen Aktivitäten in Zusammenhang mit seinen Stammaktien die folgenden Anmerkungen zu veröffentlichen, obwohl es für gewöhnlich keine Marktaktivitäten oder -gerüchte kommentiert.

First Cobalt bekräftigt, dass sich die Grundlagen seiner Geschäfte nicht verschlechtert, sondern seit der Übernahme von US Cobalt sogar verbessert haben. Das Unternehmen ist sich keiner wichtigen Ereignisse bewusst, die zu den ungewöhnlichen Handelsaktivitäten beitragen könnten.

„Wir werden weiterhin unsere Wachstumsstrategie umsetzen und unsere Geschäfte gehen wie erwartet voran“, sagte President und CEO Trent Mell. „Wir sind vollständig finanziert, um das laufende Arbeitsprogramm beim genehmigten Komplex First Cobalt Refinery sowie unsere laufenden Bohrprogramme in Ontario und Idaho durchführen zu können. Wir sind mit den bis dato erzielten Ergebnissen nach wie vor sehr zufrieden und werden weiterhin ein vertikal integriertes nordamerikanisches Kobaltunternehmen aufbauen.“

Das Unternehmen gibt auch bekannt, dass bestimmte Officers und Directors in den vergangenen Wochen Aktien auf dem Markt erworben haben.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein vertikal integriertes nordamerikanisches Pure-Play-Kobaltunternehmen. First Cobalt besitzt drei bedeutsame Aktiva in Nordamerika: das Projekt Iron Creek in Idaho mit einer historischen Mineralressourcenschätzung von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 Prozent Kobalt (entspricht nicht den Bestimmungen von National Instrument 43-101), das Canadian Cobalt Camp mit über 50 vormals produzierenden Minen sowie die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien zu produzieren.

Für First Cobalt Corp.

Trent Mell

President & Chief Executive Officer

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.firstcobalt.com oder kontaktieren Sie:

Heather Smiles

Investor Relations

info@firstcobalt.com

+1.416.900.3891

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Historische Schätzungen

First Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. First Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet Iron Creek gibt. First Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. First Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet Iron Creek relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/  oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

8. Auszeichnung als TOP-Innovator

GEZE erhielt erneut das renommierte Gütesiegel TOP 100 und darf sich zu den erfolgreichsten Innovatoren des deutschen Mittelstands zählen. Beim Gala-Abend des 5. Deutschen Mittelstands-Summits im Ludwigsburger Forum am Schlosspark nahm der GEZE Geschäftsführer Entwicklung, Gerald Haas, die Auszeichnung aus den Händen des TOP 100-Mentors und Wissenschaftsjournalisten, Ranga Yogeshwar, entgegen. Die Bedeutung des Innovationswettbewerbs wurde durch die Begrüßungsansprache des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Winfried Kretschmann, unterstrichen.

Die entscheidenden Wettbewerbsfaktoren des Unternehmensvergleiches waren ‚Innovationsklima‘, ‚innovative Prozesse und Organisation‘, ‚innovationsförderndes TOP-Management‘ und ‚Innovationsmarketing‘. Zur weltweiten Spitzengruppe der Entwickler und Hersteller von innovativen Systemen für Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik gehört GEZE schon lange und erhielt das TOP 100-Qualitätssiegel nun zum achten Mal – allein fünf Mal in den letzten zehn Jahren.

Die angestammten Produktsegmente stets weiterzuentwickeln, ihren Nutzen zu vergrößern und für herausragende Lösungen neue Wege zu beschreiten, ist Teil der GEZE-Mission.

„Die Auszeichnung, die wir heute erhalten haben, ist ein weiterer Beleg dafür, dass Innovation, sowohl im Bereich der Digitalisierung als auch im angestammten Produktsegment, möglich und sinnvoll ist. Durch massive Investitionen in neue Entwicklungsstrukturen, aber auch in hochspezialisierte Entwicklungsingenieure ist es uns gelungen, am Weltmarkt einzigartige Vernetzungslösungen für Fenster und Türen zu entwickeln, die Gebäude smarter, effizienter, sicherer und schlussendlich lebenswerter machen. Damit ergeben sich für unsere Kunden noch nie dagewesene Möglichkeiten zur Automatisierung von Gebäuden“, so Gerald Haas, Geschäftsführer Entwicklung.

GEZE Cockpit: Innovation in der Gebäudevernetzung
Das neu entwickelte Gebäudeautomationssystem GEZE Cockpit kennzeichnet den zukunftsbestimmenden und erfolgreichen Markteintritt von GEZE in das Geschäftsfeld ‚Gebäudevernetzung – Smart Buildings‘. GEZE Cockpit ist das erste smarte Tür-, Fenster- und Sicherheitssystem und schließt eine Lücke in der Gebäudeautomation. Erstmals können automatisierte Türen und Fenster in ein Gebäudesystem eingebunden
werden, so dass mit völlig neuen Vernetzungsmöglichkeiten unterschiedliche Anforderungs-szenarien in der Gebäudeautomation verwirklicht werden können. www.cockpit.geze.com

Innovationsstärke: ein neues Entwicklungszentrum
Mit der Digitalisierung machte GEZE einen mutigen Schritt, der von der Entwicklung bis zur Markteinführung von Produkten reichte. Eine wichtige Basis war der Aufbau der digitalen Infrastruktur für die Entwicklung und das Betreiben von smarten Software-Produkten. Dreizehn Millionen Euro investierte das unabhängige familiengeführte Unternehmen in ein neues, hoch modernes Entwicklungszentrum und hat seine Kapazität im Bereich Forschung und Entwicklung in den letzten beiden Jahren deutlich vergrößert. Produktversuche und Validierungen werden mit modernstem Equipment durchgeführt. Die modularen Prüfstände sind mit neuester Robotertechnik ausgestattet. Technische Konzepte und Produkte in höchster Qualität können nun noch schneller, effizienter und umgesetzt werden.

Agiles und interaktives Arbeiten
Die Prozesse, die zu Innovationen führen, waren für die Architektur und Ausgestaltung des neuen Gebäudes bestimmend. In jeder Phase einer Entwicklung finden die Ingenieure und Versuchstechniker optimale Arbeitsbedingungen vor. Flexible Arbeitsbereiche und Arbeitsplatzeinheiten mit ausgeklügelten Schallabsorptions-, Beleuchtungs- und Raumklimakonzepten fördern den Austausch zwischen den Disziplinen, ermöglichen die Vernetzung der Wissensbereiche und ein agiles Arbeiten in Projekträumen. Ein eigener Kreativbereich schafft den Raum für das Experimentieren und Testen neuer Vorschläge und für unkonventionelle Lösungsansätze.

Laboratorium für smarte Möglichkeiten – die Nutzer entwickeln mit
Ein Smart Building ist das neue Entwicklungsgebäude selbst. Alle Gewerke sind intelligent vernetzt. Es ist so gestaltet, dass immer wieder neue Vernetzungslösungen appliziert und getestet werden können. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen dazu, die Intelligenz aller GEZE-Produkte weiterzuentwickeln und ihren Nutzen für den Anwender mit Hilfe des neuen Gebäudeautomationssystems GEZE Cockpit umzusetzen und auszubauen. In einem interaktiven Entwicklungsansatz wurden zudem Pilotkunden in das GEZE Cockpit-Projekt eingebunden. Optimale, nutzerorientierte Produktfeatures und “Time-to-market“ waren der Gewinn – die Zeit von der Entwicklung bis zur Platzierung des neues Systems im Markt konnte deutlich reduziert werden.

„Digital-First“ in der Kommunikation
Passend zur neuen digitalen Richtung folgte GEZE auch bei der Markteinführung von GEZE Cockpit neuen Wegen. In einer kürzlich mit dem German Brand Award ausgezeichneten Digital-First-Kampagne wurde die ganze Bandbreite der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten genutzt.

„Smarte Talente“ – weltweiter Mitarbeiterzuwachs
Von den 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch das natürliche Wachstum der GEZE-Gruppe in den letzten beiden Jahren weltweit neu eingestellt wurden, arbeitet ein bedeutender Teil im technischen und im Entwicklungsbereich. Innovationen also entstehen nicht nur in Deutschland als Entwicklungs- und Fertigungsstandort Nummer eins, sondern auch in den GEZE-Tochtergesellschaften in China, Spanien und Großbritannien. In einem internationalen Fertigungsnetz werden einheitlich höchste nachhaltige Fertigungsstandards angewendet für „Made in Germany“-Qualität“ – überall auf der Welt.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. www.top100.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Nominierten der Benelux Office Products Awards 2018 stehen fest

Ende Juni traf sich die Jury um die Bewertungen der eingesandten Produkte für die Benelux Office Products Awards 2018 vorzunehmen. Die Fachjury, bestehend aus Fachhandel, Einzelhandel, Unternehmensberatungen, Endverbraucher und der Fachpresse, urteilte über die Vielzahl der eingesandten Produkte und Konzepte, die durchweg von hoher Qualität waren.

Es gab eine große Anzahl an sehr starken Kategorien, in denen es schwer war, eine Entscheidung zu treffen. Zu diesen Kategorien gehören Healthy Work Products, Office Interior, Facility und Visual Communication Products.

Aber auch in den anderen Kategorien fanden sich viele intelligente und innovative Produkte.

Nach der ausführlichen Beratung der Jury ergab sich eine ansehnliche Liste der Nominierten. In den insgesamt elf Kategorien, schafften es 41 Produkte und Konzepte auf die Nominierten-Liste.

Nominierten Benelux Office Products Awards 2018 – Facility Products:

Verpackungspolstermaschine HSM ProfiPack P425, HSM GmbH + Co. KG
Coffee Point Small, Durable Nederland BV
MindPod, BakkerElkhuizen
Aequinox Sumatra, Coffee First BV

Am 11. Oktober 2018 werden, im Rahmen der Award-Verleihung in Het Zalmhuis, Schaardijk 434 in Rotterdam, die Gewinner bekannt gegeben.

Verpackungspolstermaschine HSM ProfiPack P425:
Vom Abfall zum Verpackungsmaterial. Die Verpackungspolstermaschine HSM ProfiPack P425 ist eine geniale Lösung für alle Versand- und Lagerbereiche. Sie polstert gebrauchte Kartonagen auf und macht daraus universell einsetzbares, neuwertiges Verpackungsmaterial. Dies spart Kosten und stellt gleichzeitig einen sinnvollen und praktischen Beitrag zum Umweltschutz dar.

Diese leistungsstarke Verpackungspolstermaschine verarbeitet in einem Arbeitsschritt bis zu drei Lagen Karton zu Polstermatten oder aufgepolstertem Füllmaterial. Das Verpackungspolster ist vielseitig einsetzbar und schützt Gegenstände optimal – als Matte  oder zum Füllen von Hohlräumen. Zuschnitt und Perforation des Kartons erfolgt in komfortabler Arbeitshöhe in einem Arbeitsgang. Die Arbeitsbreite ist stufenlos justierbar.

Der in Deutschland produzierte HSM ProfiPack verfügt über einen 230 V Anschluss und ein neu entwickeltes, kraftvolles und effizientes Antriebskonzept für dauerhaften Betrieb. Die induktionsgehärteten Schneidwellen sind aus massivem Stahl, unempfindlich gegen Klammern. Die Einzugsgeschwindigkeit ist flexibel, das Polstervolumen des Verpackungsmaterials variabel. Die intuitive Bedienung mit LED-Anzeige erfolgt über eine robuste Folientastatur. Der Not-Aus-Schalter gewährleistet hohe Anwendersicherheit.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nominees Benelux Office Products Awards 2018 bekend

Eind juni vond de jurering voor de Benelux Office Products Awards 2018 plaats. De deskundige jury, die bestond uit mensen uit de vakhandel, retail, consultancy, kantoorautomatisering, eindgebruikers, vakpers en bedrijfsfysiotherapie, oordeelde over de grote hoeveelheid producten en concepten, die over het algemeen van grote kwaliteit waren.

Er was een aantal sterke categorieën waar het soms bijna ‘too close to call’ was. Dan mogen met name Healthy Work Products, Office Interior, Facility en Visual Communication Products genoemd worden. Maar ook andere segmenten lieten slimme staaltjes van innovatie zien.

Uit het uitgebreide juryberaad is een prachtige lijst van genomineerden voortgekomen. De inzendingen waren verdeeld over elf categorieën. Daaruit kwamen in totaal 41 genomineerden.

De genomineerden Benelux Office Products Awards 2018 – Facility Products zijn:

Verpakkingsopbolmachine HSM ProfiPack P425, HSM GmbH + Co. KG
Coffee Point Small, Durable Nederland BV
MindPod, BakkerElkhuizen
Aequinox Sumatra, Coffee First BV

Op 11 oktober worden de winnaars bekend gemaakt tijdens de Award-uitreiking in Het Zalmhuis, Schaardijk 434 in Rotterdam.

Van afval tot verpakkingsmateriaal. De verpakkingsopbolmachine HSM ProfiPack P425 is de oplossing voor expeditieafdelingen en magazijnen. Hij perforeert kartonnage resp. bolt het op en maakt daarvan universeel inzetbaar, nieuw verpakkingsmateriaal. Dat bespaart kosten en levert een bijdrage aan het milieu.

Deze hoogwaardige verpakkingsopbolmachine verwerkt tot drie lagen karton in één stap in verpakkingsmateriaal of opgebold vulmateriaal. Het verpakkingsmateriaal kan, waar nodig, worden gebruikt en biedt een optimale bescherming – als opvulmatten, opgebold verpakkingsmateriaal of om ruimtes op te vullen.

Eén werkproces om te snijden en te perforeren, op een comfortabele werkhoogte, – direct op maat snijden van karton. Traploos aanpasbare werkbreedte met schaal voor verpakkingsmateriaal op maat.

De in Duitsland geproduceerde HSM ProfiPack heeft een 230 V-aansluiting en een nieuw ontwikkeld, krachtig en efficiënt aandrijfconcept voor permanente werking. De inductiegeharde snijwalsen zijn ongevoelig voor kartonkrammen. De invoersnelheid is flexibel, het opbolvolume van het verpakkingsmateriaal is variabel. De noodstopschakelaar zorgt voor een hoge gebruikersveiligheid.

Kortom: een prachtige oplossing voor het verkrijgen van verpakkingsmateriaal; simpel, duurzaam en ook nog eens zeer voordelig.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt gibt Ergebnisse der Jahreshauptversammlung bekannt

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF) (das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=w7qXXqDOJRw&t=1s) gibt bekannt, dass die im Informationsrundschreiben des Managements, datiert den 25. Mai 2018, aufgeführten Kandidaten zu Directors der First Cobalt gewählt wurden.

Alle anderen Resolutionen, wie im Informationsrundschreiben des Managements vorgesehen, wurden ebenfalls verabschiedet. Der Fortbestand des Unternehmens gemäß des Canada Business Corporations Act sowie der geänderte und berichtigte langfristige Leistungsanreizplan unterliegen weiterhin dem Erhalt der endgültigen Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Gemäß des geänderten und berichtigten langfristigen Leistungsanreizplans des Unternehmens hat First Cobalt bestimmten Officers, Directors und Beratern des Unternehmens Optionen auf Belegschaftsaktien gewährt, um insgesamt 2.273.333 Optionsaktien der First Cobalt zu erwerben, die über einen Zeitraum von drei Jahren übertragen werden und innerhalb eines Zeitraums von 60 Monaten zu einem Preis von 0,49 CAD ausübbar sind. Das Unternehmen hat ebenfalls 800.833 Einheiten an Nachzugsaktien, Performance-Aktien und vinkulierten Aktien Directors und Officers gewährt. Einige dieser unterliegen Übertragungsbestimmungen.

Gemäß bestimmter Vorschriften der Australian Securities Exchange und hinsichtlich ihrer ursprünglichen Ausgabe im Dezember 2017 hat First Cobalt bestimmten gegenwärtigen und ehemaligen Directors des Unternehmens erneut Optionen auf Belegschaftsaktien gewährt, um insgesamt 613.839 Stammaktien der First Cobalt zu erwerben, die über einen Zeitraum von 60 Monaten zu einem Preis von 1,43 CAD ausübbar sind. Ferner wurden 1.146.736 Einheiten an Nachzugsaktien und Performance-Aktien gewährt.  Einige dieser unterliegen Übertragungsbestimmungen.

Alle Zuwendungen unterliegen der Genehmigung der TSX Venture Exchange.

Über First Cobalt

First Cobalt ist ein vertikal integriertes nordamerikanisches Pure-Play-Kobaltunternehmen. First Cobalt besitzt drei bedeutsame Aktiva in Nordamerika: das Projekt Iron Creek in Idaho mit einer historischen Mineralressourcenschätzung von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 Prozent Kobalt (entspricht nicht den Bestimmungen von National Instrument 43-101), das Canadian Cobalt Camp mit über 50 vormals produzierenden Minen sowie die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien zu produzieren.

Historische Schätzungen

First Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. First Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten auf den Konzessionen gibt. First Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. First Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration auf den Konzessionen relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/  oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

USU präsentiert auf der Customer Contact Week Innovationen für den digitalen Kundenservice

Bereits auf der US-Fachmesse ICMI Contact Center Expo stießen die neuen Customer-First-Lösungen auf großes Interesse. Nun präsentiert der USU-Geschäftsbereich unymira sein Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auch auf der Customer Contact Week (CCW), die vom 18.-22. Juni 2018 im The Mirage in Las Vegas stattfindet. Auf der mit über 2.500 Teilnehmern wichtigsten Branchen­veranstaltung demonstrieren unymira-Experten live und praxisnah am Stand 513, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann. Service Center-Mitarbeiter profitieren künftig von wichtigen Neuerungen der „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, zum Beispiel einer selbst­lernenden Suche, die – basierend auf AI-Technologien und einem Crowd-Sourcing-Ansatz – das relevante Wissen einer großen Anwendergruppe bündelt. Self-Service und Chatbots sind weitere wesentliche Themen, um Kunden-zentrierte Organisationen ganzheitlich und automatisiert auf allen Service-Kanälen zu unterstützen. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Neue Version Knowledge Center 

In vielen Service-Organisationen bildet die AKTIVE Wissensdatenbank Knowledge Center das Herzstück des Wissensmanagements. Und die AKTIVE Dokumenten-Technologie von Knowledge Center ist einzigartig und hat sich inzwischen als neuer Standard in der Service Center-Welt etabliert. Die Version 6.9 bietet vor allem eine neue Generation der Suche – die „AI-powered“ search. Diese speichert das Suchwissen aller Agenten. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Pool von Fragen, Synonymen und Begriffen einer Branche und Sprache, so dass die Anwender exakt die Dokumente finden, die sie benötigen.

Neue Funktionen für Web Self-Service

Die intelligente Web Self-Service-Lösung Knowledge First verfügt nun über eine deutlich verbesserte Integrationsfähigkeit, insbesondere bei so genannten One Page-Seiten. Die Applikation greift dabei nicht nur auf die Inhalte der Wissensdatenbank zurück, sondern bietet Nutzern auch erweiterte Service-Funktionen, z.B. Push-Nachrichten, Filter etc. Die dynamische Bereitstellung individueller Informationen unterstützt die Anliegen von Kunden bedarfsgerecht, mobil und rund um die Uhr.

Neue Lösung Knowledge Bot

Mit Knowledge Bot bietet unymira die Möglichkeit, Inhalte der zentralen Wissensdatenbank in Bot-Dialogen zu nutzen. Damit wird die Entwicklung in Richtung Service Automation konsequent fortgesetzt. Die Nutzung textbasierter Dialoge erlaubt es, das Wissen aus Knowledge Center auch auf der Website oder in sozialen Netzen anzubieten. Anwender haben die Möglichkeit, Wissen strukturiert, einfach und effizient zu pflegen und qualitätsgesichert bereit zu stellen. Die integrierte Lernfunktion ermöglicht es, den Bot durch die tägliche Arbeit der Agenten zu trainieren und damit automatisch zu verbessern. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Am Börsengang in m:access partizipieren

Am 5. Juni 2018, 8:00 Uhr, hat die Zeichnungsfrist für Aktien der Homes & Holiday AG begonnen. Investoren können einfach über ihre Depot-Bank auf der Website der Börse München eine Kauf-Order abgeben oder über ihren Berater bei ihrer Bank, Sparkasse oder Genossenschaftsbank. Der Ausgabepreis der Aktie mit der WKN A2GS5M / ISIN DE000A2GS5M9 beträgt 2,50 Euro. Das Emissionsvolumen beläuft sich bei bis zu 2 Mio. ausgegebenen Aktien damit auf bis zu 5 Mio. Euro, die in das Wachstum des Unternehmens fließen sollen. Die Zeichnungsfrist endet am 21. Juni 2018 um 12:00 Uhr. Bei Überzeichnung der Aktie wird das Orderbuch allerdings vorzeitig geschlossen. Die Erstnotiz im Segment m:access der Börse München ist für den 3. Juli 1018 geplant.

Die Zuteilung der georderten Stücke erfolgt taggleich und grundsätzlich nach der Reihenfolge des Eingangs der Kaufaufträge nach dem First Come – First Serve-Prinzip. Bei Ordererteilung sollten Investoren auf die Gültigkeit der Order bis zum Ende der Zeichnungsfrist achten.

Alle wichtige Informationen zum Börsengang der Homes & Holiday AG wie der von der BaFin gebilligte Wertpapierprospekt, ein Factsheet, FAQs, ein Research durch die GBC AG sowie ein Video-Interview mit CEO Joachim Semrau und Barbara de Matos, Maklerin auf Mallorca, erhalten Sie auf unserer Webseite zum Börsengang!

Die Homes & Holiday AG bietet mit ihren Tochtergesellschaften ein innovatives Immobilien-Franchisesystem, spezialisiert auf Ferienimmobilien und Ferienvermietung. Herzstück ist die 2005 auf Mallorca gegründete Porta Mallorquina. Dort – im wohl attraktivsten Immobilien Markt Europas – wurde in den vergangenen Jahren ein innovatives Geschäftsmodell aufgebaut, das einen Rundum-Service im Bereich Ferienimmobilien bietet: Von Kauf über Ferienvermietung bis hin zum Property Management. Heute ist die Gruppe einer der Top 3 Makler auf den Balearen. Mit der Marke Porta Mondial ist das Unternehmen an weiteren spanischen Standorten sowie in Deutschland aktiv. Die Ferienvermietung wird unter der Marke Porta Holiday vorangetrieben.

Das Mittelstandssegment m:access der Börse München umfasst mehr als fünfzig Unternehmen mit den Schwerpunkten Immobilien, IT/Software, Finanzdienstleistungen und Technologie. Die Marktkapitalisierung der in m:access notierten Unternehmen beträgt mehr als 11 Mrd. Euro. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite www.maccess.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox