USU präsentiert auf der Customer Contact Week Innovationen für den digitalen Kundenservice

Bereits auf der US-Fachmesse ICMI Contact Center Expo stießen die neuen Customer-First-Lösungen auf großes Interesse. Nun präsentiert der USU-Geschäftsbereich unymira sein Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auch auf der Customer Contact Week (CCW), die vom 18.-22. Juni 2018 im The Mirage in Las Vegas stattfindet. Auf der mit über 2.500 Teilnehmern wichtigsten Branchen­veranstaltung demonstrieren unymira-Experten live und praxisnah am Stand 513, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann. Service Center-Mitarbeiter profitieren künftig von wichtigen Neuerungen der „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, zum Beispiel einer selbst­lernenden Suche, die – basierend auf AI-Technologien und einem Crowd-Sourcing-Ansatz – das relevante Wissen einer großen Anwendergruppe bündelt. Self-Service und Chatbots sind weitere wesentliche Themen, um Kunden-zentrierte Organisationen ganzheitlich und automatisiert auf allen Service-Kanälen zu unterstützen. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Neue Version Knowledge Center 

In vielen Service-Organisationen bildet die AKTIVE Wissensdatenbank Knowledge Center das Herzstück des Wissensmanagements. Und die AKTIVE Dokumenten-Technologie von Knowledge Center ist einzigartig und hat sich inzwischen als neuer Standard in der Service Center-Welt etabliert. Die Version 6.9 bietet vor allem eine neue Generation der Suche – die „AI-powered“ search. Diese speichert das Suchwissen aller Agenten. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Pool von Fragen, Synonymen und Begriffen einer Branche und Sprache, so dass die Anwender exakt die Dokumente finden, die sie benötigen.

Neue Funktionen für Web Self-Service

Die intelligente Web Self-Service-Lösung Knowledge First verfügt nun über eine deutlich verbesserte Integrationsfähigkeit, insbesondere bei so genannten One Page-Seiten. Die Applikation greift dabei nicht nur auf die Inhalte der Wissensdatenbank zurück, sondern bietet Nutzern auch erweiterte Service-Funktionen, z.B. Push-Nachrichten, Filter etc. Die dynamische Bereitstellung individueller Informationen unterstützt die Anliegen von Kunden bedarfsgerecht, mobil und rund um die Uhr.

Neue Lösung Knowledge Bot

Mit Knowledge Bot bietet unymira die Möglichkeit, Inhalte der zentralen Wissensdatenbank in Bot-Dialogen zu nutzen. Damit wird die Entwicklung in Richtung Service Automation konsequent fortgesetzt. Die Nutzung textbasierter Dialoge erlaubt es, das Wissen aus Knowledge Center auch auf der Website oder in sozialen Netzen anzubieten. Anwender haben die Möglichkeit, Wissen strukturiert, einfach und effizient zu pflegen und qualitätsgesichert bereit zu stellen. Die integrierte Lernfunktion ermöglicht es, den Bot durch die tägliche Arbeit der Agenten zu trainieren und damit automatisch zu verbessern. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Am Börsengang in m:access partizipieren

Am 5. Juni 2018, 8:00 Uhr, hat die Zeichnungsfrist für Aktien der Homes & Holiday AG begonnen. Investoren können einfach über ihre Depot-Bank auf der Website der Börse München eine Kauf-Order abgeben oder über ihren Berater bei ihrer Bank, Sparkasse oder Genossenschaftsbank. Der Ausgabepreis der Aktie mit der WKN A2GS5M / ISIN DE000A2GS5M9 beträgt 2,50 Euro. Das Emissionsvolumen beläuft sich bei bis zu 2 Mio. ausgegebenen Aktien damit auf bis zu 5 Mio. Euro, die in das Wachstum des Unternehmens fließen sollen. Die Zeichnungsfrist endet am 21. Juni 2018 um 12:00 Uhr. Bei Überzeichnung der Aktie wird das Orderbuch allerdings vorzeitig geschlossen. Die Erstnotiz im Segment m:access der Börse München ist für den 3. Juli 1018 geplant.

Die Zuteilung der georderten Stücke erfolgt taggleich und grundsätzlich nach der Reihenfolge des Eingangs der Kaufaufträge nach dem First Come – First Serve-Prinzip. Bei Ordererteilung sollten Investoren auf die Gültigkeit der Order bis zum Ende der Zeichnungsfrist achten.

Alle wichtige Informationen zum Börsengang der Homes & Holiday AG wie der von der BaFin gebilligte Wertpapierprospekt, ein Factsheet, FAQs, ein Research durch die GBC AG sowie ein Video-Interview mit CEO Joachim Semrau und Barbara de Matos, Maklerin auf Mallorca, erhalten Sie auf unserer Webseite zum Börsengang!

Die Homes & Holiday AG bietet mit ihren Tochtergesellschaften ein innovatives Immobilien-Franchisesystem, spezialisiert auf Ferienimmobilien und Ferienvermietung. Herzstück ist die 2005 auf Mallorca gegründete Porta Mallorquina. Dort – im wohl attraktivsten Immobilien Markt Europas – wurde in den vergangenen Jahren ein innovatives Geschäftsmodell aufgebaut, das einen Rundum-Service im Bereich Ferienimmobilien bietet: Von Kauf über Ferienvermietung bis hin zum Property Management. Heute ist die Gruppe einer der Top 3 Makler auf den Balearen. Mit der Marke Porta Mondial ist das Unternehmen an weiteren spanischen Standorten sowie in Deutschland aktiv. Die Ferienvermietung wird unter der Marke Porta Holiday vorangetrieben.

Das Mittelstandssegment m:access der Börse München umfasst mehr als fünfzig Unternehmen mit den Schwerpunkten Immobilien, IT/Software, Finanzdienstleistungen und Technologie. Die Marktkapitalisierung der in m:access notierten Unternehmen beträgt mehr als 11 Mrd. Euro. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite www.maccess.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Aurania Resources Ltd. kündigt nicht vermittelte Privatplatzierung an

Aurania Resources Ltd. (TSXV: ARU) („Aurania“ oder das „Unternehmen“ – https://www.youtube.com/watch?v=loQK2aflD3Q&t=2s) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen beabsichtigt, eine nicht vermittelte Privatplatzierung von bis zu 2.000.000 Einheiten (die „Einheiten“) zum Preis von 2,00 Dollar pro Einheit durchzuführen, um damit einen Bruttoerlös von insgesamt bis zu 4.000.000 Dollar zu erzielen (das „Angebot“). Jede Einheit wird aus einer Stammaktie des Unternehmens (eine „Stammaktie“) und einem halben Stammaktienkaufwarrant (ein „Warrant“) bestehen. Jeder ganze Warrant berechtigt den Inhaber innerhalb von 18 Monaten nach Abschluss des Angebots zum Erwerb einer Stammaktie zum Preis von 3,00 Dollar. Das Angebot beinhaltet eine Mehrzuteilungsoption, die es Aurania ermöglicht, bis zu 500.000 zusätzliche Einheiten für einen zusätzlichen Bruttoerlös von bis zu 1.000.000 Dollar auszugeben. Das Angebot steht allen akkreditierten Investoren weltweit offen. Darüber hinaus dürfen an der Platzierung in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen vier weitere Anlegergruppen teilnehmen:

  • Bestehende Aktionäre, die keine akkreditierten Investoren sind (nur in Kanada ansässige Personen);
  • US-Bewohner;
  • Im Ausland ansässige Personen (Personen mit Wohnsitz außerhalb Kanadas und der USA); und
  • Familie, Freunde und Geschäftspartner des Managements

Der Bruttoerlös aus dem Verkauf der Einheiten wird vom Unternehmen für die Mineralexploration und für allgemeine Betriebskapitalzwecke verwendet werden. Dies schließt die Fortsetzung der geochemischen Probenahmen und Prospektionen, die bei der Entdeckung mehrerer epithermaler Ziele erfolgreich war, zusätzlicher geophysikalischer Untersuchungen über bestimmten Zielgebieten und der Fernerkundung ein, wobei der Schwerpunkt all dieser Arbeiten auf der weiteren Definition spezifischer Bohrziele liegt. Die im Rahmen des Angebots ausgegebenen Wertpapiere sind an eine Haltefrist von vier Monaten und einem Tag gebunden, die gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen am Tag des Abschlusses des Angebots beginnt.  Das Angebot steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die TSX Venture Exchange.

Akkreditierte Investoren (weltweit)

Das Angebot ist eine Privatplatzierung, die gemäß der üblichen Privatplatzierungssyndizierung allen akkreditierten Investoren in Kanada, den USA und anderswo auf der Welt offensteht.

Andere Anlegergruppen:

Bestehende Aktionäre (nur mit Wohnsitz in Kanada)

Um die Finanzierung umfassender zu gestalten, eröffnet das Unternehmen das Angebot durch die Ausnahmegenehmigung für bestehende Aktionäre („Existing Shareholder Exemption“) auch anderen Aktionären. Das Angebot steht somit allen Aktionären des Unternehmens zum 31. Mai 2018 mit Wohnsitz in Kanada (der „Stichtag“) zur Teilnahme offen. Jede Person, die nach dem Stichtag Aktionär des Unternehmens wird, ist nicht berechtigt, an dem Angebot unter Berufung auf die Existing Shareholder Exemption teilzunehmen, kann aber unter Umständen unter Verwendung anderer verfügbarer Befreiungen teilnehmen.

US-Bewohner

Abgesehen davon, dass das Angebot akkreditierten Investoren in den USA offensteht, können auch maximal 35 nicht akkreditierte Investoren nach dem Prinzip „first come, first serve“ an der Privatplatzierung teilnehmen. 

Zeichnungsverfahren

Bestehende Aktionäre und andere Investoren, die an der Zeichnung des Angebots interessiert sind, sollten sich über den folgenden Link auf der Website des Unternehmens registrieren: http://www.aurania.com/investors/private-placement/. Falls das Angebot überzeichnet ist, besteht die Möglichkeit, dass das Unternehmen ein Angebot nicht annimmt, obwohl dieses eingegangen ist. Darüber hinaus behält sich das Management des Unternehmens das Recht vor, im Falle eines Ungleichgewichts zwischen großen und kleinen Zeichnungsbeträgen nach eigenem Ermessen große Zeichnungsbeträge zugunsten kleinerer Zeichnungsbeträge zu reduzieren.

Ausnahmegenehmigung für bestehende Aktionäre (Existing Shareholder Exemption)

Bei Berufung auf die Existing Shareholder Exemption gelten bestimmte Bedingungen und Beschränkungen für die Zeichnung des Angebots, d.h. der Zeichner:

  1. a) muss am Stichtag ein in Kanada ansässiger Aktionär des Unternehmens sein (und muss zum Zeitpunkt der Zeichnung noch Aktionär sein);
  2. b) muss die Einheiten als Auftraggeber, d.h. auf eigene Rechnung und nicht für eine andere Partei, erwerben;
  3. c) darf in einem Zeitraum von zwölf Monaten keine Wertpapiere im Wert von mehr als 15.000 Dollar in Berufung auf die Ausnahmegenehmigung für bestehende Aktionäre erwerben.

Es gibt eine Ausnahme von der Zeichnungsgrenze von 15.000 Dollar: Wenn ein Zeichner Wertpapiere im Wert von mehr als 15.000 Dollar erwerben möchte, kann er dies tun, sofern er zuvor von einem registrierten Investment Dealer eine „Eignungsberatung“ erhalten hat. In diesem Fall werden die Zeichner gebeten, die Identität des registrierten Investment Dealer und den Namen der Brokerhauses anzugeben.

Über Aurania

Aurania ist ein Junior-Explorationsunternehmen, das sich mit der Identifizierung, Bewertung, Akquisition und Exploration von Mineralkonzessionen mit einem besonderen Fokus auf Edelmetallen und Kupfer beschäftigt. Sein Vorzeigeprojekt, das Projekt Lost Cities – Cutucu, befindet sich im Jurassic Metallogenic Belt in den östlichen Ausläufern der Anden in Südost-Ecuador.

Informationen über Aurania und die technischen Berichte erhalten Sie unter www.aurania.com und www.sedar.com sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/auranialtd/, auf Twitter unter https://twitter.com/auranialtd und auf LinkedIn unter https://www.linkedin.com/company/aurania-resources-ltd-.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Carolyn Muir

Manager – Corporate & Investor Services

Aurania Resources Ltd.

(416) 367-3200

carolyn.muir@aurania.com

Dr. Richard Spencer

President

Aurania Resources Ltd.

(416) 367-3200

richard.spencer@aurania.com

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resoure-capital.ch

Die TSXV und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die beträchtlichen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind. Ein Großteil dieser Risiken und Unsicherheiten befindet sich außerhalb des Einflussbereiches von Aurania. Die zukunftsgerichteten Informationen beinhalten Schätzungen und Aussagen, die die zukünftigen Pläne oder Ziele von Aurania beschreiben. Dazu zählen auch Beschreibungen, womit die Erwartungen von Aurania oder seiner Geschäftsleitung im Hinblick auf das Eintreten eines angegebenen Zustands oder Ergebnisses ausgedrückt werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind anhand von Begriffen wie „glaubt“, „prognostiziert“, „schätzt“, „erwartet“, „könnte“, „könne“, „würde“, „werde“ oder „Plan“ zu erkennen. Da zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen basieren und sich auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen, sind sie notwendigerweise mit inhärenten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Obwohl diese Aussagen der aktuellen Informationslage entsprechen, kann Aurania nicht gewährleisten, dass die tatsächlichen Ergebnisse auch die Erwartungen der Geschäftsleitung erfüllen werden. Die Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren in Verbindung mit zukunftsgerichteten Informationen können dazu führen, dass die tatsächlichen Ereignisse, Ergebnisse, Leistungen, Aussichten und Chancen wesentlich von jenen abweichen, die von solchen zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit ausgedrückt werden. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung beinhalten – jedoch ohne Einschränkung – Aussagen im Hinblick auf die Ziele oder zukünftigen Pläne des Unternehmens, Erklärungen, Explorationsergebnisse, die potenzielle Mineralisierung, das Portfolio des Unternehmens, den Kassenbestand, die Geschäftsleitung und das verbesserte Kapitalmarktprofil, die Schätzung der Mineralressourcen, die Pläne für die Exploration und die Minenerschließung, den Zeitpunkt des Betriebsbeginns und die Einschätzung der Marktlage. Faktoren, die eine deutliche Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den Erwartungen der zukunftsgerichteten Informationen bewirken können, beinhalten unter anderem das Unvermögen, Mineralressourcen zu identifizieren; das Unvermögen, geschätzte Mineralressourcen in Reserven umzuwandeln, das Unvermögen, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen, die eine Produktionsentscheidung empfiehlt; den vorläufigen Charakter der metallurgischen Testergebnisse; Verzögerungen bei der Einholung der erforderlichen Regierungs-, behördlichen und Umweltgenehmigungen oder anderer Projektbewilligungen bzw. das Unvermögen, diese einzuholen; politische Risiken; das Unvermögen, der Pflicht zur Einbeziehung bestimmter indigener Völker nachzukommen; Unsicherheiten in Verbindung mit der Verfügbarkeit und den Kosten von Finanzierungen, die in Zukunft benötigt werden; Änderungen an den Kapitalmärkten; Inflation; deutliche Abweichungen der Investitions- und Betriebskosten von den Schätzungen; andere Risiken in Verbindung mit der Mineralexplorations- und Mineralerschließungsbranche und jene Risiken, die in den von Aurania auf SEDAR veröffentlichten Unterlagen dargelegt sind. Obwohl Aurania der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, die bei der Erstellung der zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung herangezogen wurden, angemessen sind, sollte man sich nicht auf solche Informationen verlassen. Sie gelten nur zum Datum dieser Pressemeldung und es kann nicht zugesichert werden, dass solche Ereignisse im angegebenen Zeitrahmen oder überhaupt eintreten werden. Aurania betont ausdrücklich, dass es weder die Absicht noch die Verpflichtung hat, solche zukunftsgerichteten Informationen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies wird gesetzlich gefordert.

Diese Pressemeldung stellt kein Verkaufsangebot bzw. kein Vermittlungsangebot zum Kauf der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten dar und die Aktien dürfen in keinem Staat verkauft werden, in dem ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Kauf rechtswidrig wäre. Die Wertpapiere wurden bzw. werden nicht unter dem United States Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung (der „1933 Act“) oder unter anderen einzelstaatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen weder in den Vereinigten Staaten noch an oder zugunsten von US-Personen abgegeben bzw. verkauft werden, sofern keine Registrierung nach dem 1933 Act und den geltenden einzelstaatlichen Wertpapiergesetzen erfolgt bzw. keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von dieser Registrierungsverpflichtung besteht.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

US Cobalt erhält endgültige Genehmigung für Übernahme durch First Cobalt

US Cobalt Inc. (TSX-V: USCO, OTCQB: USCFF) („US Cobalt“) und First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) („First Cobalt“ – https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU&t=7s ) freuen sich bekannt zu geben, dass US Cobalt einen endgültigen Beschluss des Supreme Court of British Columbia erhalten hat, in dem die bereits angekündigte Übernahme durch First Cobalt genehmigt wird.

Die Übernahme von US Cobalt wird die Stellung von First Cobalt als vertikal integriertes reines Kobalt-Unternehmen mit drei bedeutenden nordamerikanischen Anlagen stärken: 50 ehemalige Minen im Canadian Cobalt Camp, das Iron Creek Projekt in Idaho, USA, und die einzige zugelassene Kobalt-Raffinerie in Nordamerika, die Batteriematerial herstellen kann.

Für das Iron Creek Projekt gibt es eine frühere Mineralressourcenschätzung (nicht konform gemäß NI 43-101) von 1,3 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,59% Kobalt. Eine neue Ressourcenschätzung wird bis Oktober 2018 erwartet.

Vorbehaltlich aller erforderlichen regulatorischen und behördlichen Genehmigungen wird erwartet, dass die Transaktion am oder um den 31. Mai 2018 abgeschlossen sein wird.

First Cobalt hat sich außerdem bereit erklärt, US Cobalt einen Überbrückungskredit in Höhe von bis zu 5 Millionen Dollar zur Verfügung zu stellen, um das laufende Bohrprogramm auf dem Iron Creek Projekt bis zum Abschluss der Transaktion aufrechtzuerhalten. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung wird es sich bei dem Überbrückungskredit um ein Schuldscheindarlehen mit einer Laufzeit von zwei Jahren und einer Verzinsung zum Leitzins plus 1% handeln. Nach Abschluss der Transaktion wird der Überbrückungskredit zu einer konzerninternen Verbindlichkeit und wird gekündigt. Wird die Transaktion beendet, kann First Cobalt die Rückzahlung aller aufgelaufenen Zinsen und des aus dem Überbrückungskredit geschuldeten Kapitals verlangen. 

Über US Cobalt

US Cobalt konzentriert sich auf den Erwerb und die Entwicklung von hochwertigen Batterie-Metall-Lagerstätten in Nordamerika. Das Iron Creek Cobalt Projekt, das sich im produktiven Idaho Cobalt Belt befindet, steht im Mittelpunkt einer 40-Loch, 35.000 Fuß (10.700 Meter) Bohrkampagne zur Bestätigung einer früheren Schätzung von 1,3 Mio. Tonnen mit 0,59% Kobalt (nicht konform gemäß NI 43-101). Eine gemäß NI 43-101 erstellte Ressourcenschätzung wird für das Projekt im Jahr 2018 erwartet.

Über First Cobalt

First Cobalt ist bestrebt, das größte reine Kobaltexplorations- und -erschließungsunternehmen der Welt zu werden. Das Unternehmen kontrolliert über 10.000 Hektar an vielversprechendem Land, das über 50 historische Minen sowie Mineralverarbeitungseinrichtungen im Cobalt Camp (Ontario, Kanada) umfasst. Die Raffinerie von First Cobalt ist die einzige zugelassene Einrichtung in Nordamerika, die in der Lage ist, Kobalt-Batteriematerialien zu produzieren.

First Cobalt ist bestrebt, mittels neuer Entdeckungs-, Mineralverarbeitungs- und Wachstumsmöglichkeiten einen Aktionärswert zu schaffen, wobei das Hauptaugenmerk auf Nordamerika gerichtet ist.

Für First Cobalt Corp.
Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für US Cobalt Inc.
Wayne Tisdale
President

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.firstcobalt.com

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, außer Angaben über historische Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können als zukunftsgerichtete Aussagen diejenigen Angaben bezeichnet werden, die Begriffe wie „planen“, „erwarten“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“ oder die Ableitungen derartiger Wörter enthalten, oder Erklärungen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „werden“ „möglicherweise“ „eintreten“ oder „erzielt werden“ „könnten“ oder „würden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten insbesondere Aussagen zum Abschluss der Transaktion, einschließlich der zu erwartenden Ergebnisse der Transaktion und Aussagen zum Überbrückungskredit. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören auch die jene, die in der Management Discussion and Analysis  und anderen öffentlich dargelegten Risikofaktoren von First Cobalt und US Cobalt (unter www.sedar.com abrufbar) enthalten sind. Auch wenn First Cobalt und US Cobalt die Informationen und Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, für angemessen hält, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zutreffend sind, und es kann nicht zugesichert werden, dass solche Ereignisse im angegebenen Zeitraum oder überhaupt stattfinden werden. Sofern nicht durch gültiges Gesetz gefordert, beabsichtigen First Cobalt und US Cobalt nicht und sind auch nicht dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen.

Historische Schätzungen

US Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. US Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet Iron Creek gibt. US Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. US Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet Iron Creek relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Tech in Construction Messe in Berlin

Ende des Monats, am 25. und 26. Mai, findet in Berlin die erste Startup-Messe für baurelevante Tech-Startups statt. Knapp 50 Startups werden auf der Messe in der Landeshauptstadt ihre Leistungen aus den Bereichen Prozess (BIM, Robotik, etc.), Support (Lead-Gen, VR/AR, u.a.), Energie (energieeffiziente Bauprodukte und Prozesse) und Smart Building (Smart Home, IoT, Big Data,…) präsentieren.

Die Tech In Construction findet auf dem Gelände vom MotionLab in Alt- Treptow unter der Schirmherrschaft der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg ev. sowie des Kompetenzzentrums digitales Handwerk statt. Weitere Partner sind die Kollegen von Meistertipp, Fischer, FDesign, BPS International, BIM-Events.de und viele mehr.  

Die Messe richtet sich an alle am Bau Beteiligten, wobei der Fokus auf der Bauausführung liegt. Auf der Messe werden ausschließlich Tech-Startups ihre Produkte und Lösungen präsentieren, die Lösungen für Architekten, Fachplaner, Handwerker auf dem Bau, Bauunternehmer, Entscheidungsträger in Baukonzernen und bei Bauzulieferern anbieten.

Weiter werden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen Ihre Ideen vorstellen, die sie eigens für Baustoff-, Baumaschinenhersteller und -Händler entwickelt haben. Auch Business Angels, Venture Capital Unternehmen, Acceleratoren, Company-Builder und Inkubatoren werden auf der Messe erwartet.

Tickets für Architekten, Bauausführende und Studenten kosten 19 Euro. Für Startups, Berater und Verbände liegt der Preis bei 79 Euro. Hersteller, Investoren und Händler kommen für 399 Euro auf die Veranstaltung.  

Start Ups, die aktiv teilnehmen und sich für einen kostenlosen Messestand bewerben, erhalten zusätzlich noch zwei Freitickets für die Messe. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Zielgruppenausrichtung auf die Bauwirtschaft. Eine unabhängige Jury wird in unregelmäßigen Abständen die teilnehmenden Startups auswählen. Ausgewählt wird nach dem Motto first come- first serve: Je eher eine Bewerbung eingereicht wird, desto eher kann das interessierte Start Up mit einer Zusage rechnen.

Weitere Informationen über die Tech In Construction, finden Sie hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Cobalt kündigt bevorstehenden Vortrag an

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQX: FTSSF – https://www.youtube.com/watch?v=LY4qXCoWstE&t=1s) (das „Unternehmen“) gibt heute bekannt, dass President und CEO Trent Mell am Mittwoch, den 16. Mai 2018, um 11:30 Uhr auf einer Veranstaltung von Benchmark Mineral Intelligence in Vancouver einen Vortrag über die Grundlagen des Kobaltmarktes im Hinblick auf Angebot und Nachfrage halten wird.

Der Vortrag findet im Rahmen des Benchmark-Pavillons auf der International Mining Investment Conference Vancouver im Vancouver Convention Centre East statt. Im Benchmark-Pavillon stehen die Märkte für Lithium-Ionen-Batterien und Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt. Herr Mells Vortrag wird auch einen Überblick über die Kobaltexplorations- und -erschließungsprojekte vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage nach Kobalt im Zuge der Elektrifizierung von Fahrzeugen beinhalten. 

Um sich kostenlos für den Pavillon von Benchmark Mineral Intelligence anzumelden, besuchen Sie https://www.eventbrite.com/e/benchmark-world-tour-2018-vancouver-tickets-41699263620. Für die Cambridge House International Mining Investment Conference 2018 ist eine gesonderte Anmeldung (http://cambridgehouse.com/e/international-mining-investment-conference-2018-73/register) erforderlich. Diese ist für einen Besuch des Benchmark-Pavillons jedoch nicht notwendig.

First Cobalt kündigte vor Kurzem die freundliche Übernahme von US Cobalt Inc. (TSX-V: USCO, OTCQB: USCFF) an, mit der First Cobalt sich strategisch als ein führendes Kobaltunternehmen mit drei bedeutenden Aktiva in Nordamerika – außerhalb der Demokratischen Republik Kongo – positionieren wird: das kanadische Cobalt Camp mit mehr als 50 ehemals aktiven Minen; das Projekt Iron Creek in Idaho, das über eine historische Mineralressourcenschätzung (nicht konform mit NI 43-101) von 1,3 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 % Kobalt verfügt; und die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika, die in der Lage ist, Batteriematerialien herzustellen. Die Aktionäre von US Cobalt werden am 17. Mai 2018 über die Transaktion abstimmen und die Transaktion soll voraussichtlich Ende Mai 2018 abgeschlossen werden.

Über First Cobalt

First Cobalt ist bestrebt, das größte reine Kobaltexplorations- und -erschließungsunternehmen der Welt zu werden. Das Unternehmen kontrolliert über 10.000 Hektar an vielversprechendem Land, das über 50 historische Minen sowie Mineralverarbeitungseinrichtungen im Cobalt Camp (Ontario, Kanada) umfasst. Die Raffinerie von First Cobalt ist die einzige zugelassene Einrichtung in Nordamerika, die in der Lage ist, Kobalt-Batteriematerialien zu produzieren.

First Cobalt ist bestrebt, mittels neuer Entdeckungs-, Mineralverarbeitungs- und Wachstumsmöglichkeiten einen Aktionärswert zu schaffen, wobei das Hauptaugenmerk auf Nordamerika gerichtet ist.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.firstcobalt.com

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, außer Angaben über historische Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können als zukunftsgerichtete Aussagen diejenigen Angaben bezeichnet werden, die Begriffe wie „planen“, „erwarten“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“ oder die Ableitungen derartiger Wörter enthalten, oder Erklärungen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „möglicherweise“ „eintreten“ oder „erzielt werden“ „könnten“ oder „würden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten u.a. das erwartete Abschlussdatum der Transaktion und der Erhalt der endgültigen gerichtlichen Genehmigung sowie anderer behördlicher Genehmigungen. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören auch die jene, die in der Management Discussion and Analysis  und anderen öffentlich dargelegten Risikofaktoren von First Cobalt und US Cobalt (unter www.sedar.com abrufbar) enthalten sind. Auch wenn First Cobalt und US Cobalt die Informationen und Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, für angemessen hält, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zutreffend sind, und es kann nicht zugesichert werden, dass solche Ereignisse im angegebenen Zeitraum oder überhaupt stattfinden werden. Sofern nicht durch gültiges Gesetz gefordert, beabsichtigen First Cobalt und US Cobalt nicht und sind auch nicht dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen.

Historische Schätzungen

US Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. US Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet Iron Creek gibt. US Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. US Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet Iron Creek relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Method Park und neu gegründete Process Fellows GmbH kooperieren

Die Automobilindustrie kann ihre Herausforderungen nur mit effizienten Prozessen meistern. Das gilt insbesondere für den Mittelstand der Zulieferbetriebe. Um auf die Bedürfnisse dieser mittelständischen Unternehmen noch spezifischer eingehen zu können, wurde Ende März die Process Fellows GmbH gegründet. Method Park und Process Fellows planen eine kooperative Zusammenarbeit.

Die Process Fellows GmbH bietet ihre Expertise rund um nachhaltiges Prozessmanagement ab sofort insbesondere Unternehmen aus dem Mittelstand der deutschen Automobilbranche an. Zulieferbetriebe und Second Tier prägen das Bild des wichtigsten deutschen Industriezweiges, benötigen aber genauso wie OEMs und First Tier die Begleitung von Prozessexperten, um zukünftig am Markt bestehen zu können. Hier setzt das Portfolio der Process Fellows GmbH an.

Die Method Park Consulting GmbH als marktführendes Prozessberatungshaus kann sich zukünftig auf die Umsetzung der Strategie zur nachhaltigen Unterstützung der weltweiten Fortune-500-Unternehmen der Automobilbranche fokussieren. Die Beratungsleistungen der Process Fellows GmbH ergänzen das Consulting der Method Park Gruppe strategisch sinnvoll, so dass beide Unternehmen kooperativ zusammenarbeiten werden.

Die Automobilbranche befindet sich in einem der größten Umbrüche, seitdem Automobile entwickelt werden. Megatrends wie Connected Cars, IoT oder autonomes Fahren werden die Geschäftsmodelle der Hersteller und ihrer Zulieferer von Grund auf ändern.

Diese Herausforderungen lassen sich nur mit effizienten und effektiven Prozessen meistern. Dazu braucht die Automobilindustrie starke Partner, die umsetzbare Lösungen anbieten, sich aber auch in Standardisierungsgremien oder die Assessoren-Ausbildung einbringen. Method Park hat sich hier einen Namen gemacht und gilt weltweit als Marktführer in den genannten Prozessthemen. Das Beratungshaus setzt bevorzugt auf umfangreiche Kundenprojekte mit den größten System-/Software-Herstellern und ihren Premiumlieferanten.

Viele mittelständische Unternehmen – nicht nur in der Automobilindustrie – stehen jedoch mit Themen aus dem Management des Software Engineering, der Digitalisierung und weiteren Trends erst am Anfang und benötigen dringend Unterstützung. Die Voraussetzungen und Mindsets der hier agierenden Personen sehen oftmals anders aus als in Großunternehmen; sie erfordern viel Erfahrung im Umgang mit Menschen sowie eine starke Fokussierung auf Geschäftsmodelle und -prozesse. Die Process Fellows bringen das Prozessfachwissen und die nötigen Soft Skills mit, um gerade dem Mittelstand professionelle, zukunftstragende Lösungen anbieten zu können.

Über Process Fellows

Process Fellows begleitet mit seinen Prozessexperten vor allem mittelständische Unternehmen, um professionelle und zukunftstragende Lösungen im Umfeld von Automotive SPICE®, Funktionaler Sicherheit sowie klassischem und agilem Projektmanagement zu entwickeln.

Das Unternehmen wurde 2018 gegründet und bietet seinen Kunden weltweit Coaching-, Consulting- und Trainings-Dienstleistungen an. Der Fokus ist dabei nicht auf die Automobilindustrie beschränkt, da sich im Zuge der Elektrifizierung und des autonomen Fahrens auch weitere Branchen und Disziplinen mit vergleichbaren Prozessstandards auseinandersetzen müssen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Analyst erhöht Kursziel der Aktie auf 20 Euro

Dr. Karsten von Blumenthal, Analyst bei First Berlin, hat in einer heute veröffentlichten Einschätzung sein Kursziel für die Aktie der ABO Wind AG von bisher 16,40 Euro auf 20 Euro angehoben. Positiv bewertet der Analyst die laufende Emission einer Wandelanleihe (www.abo-wind.com/…) mit einem Volumen von 15 Millionen Euro. Die zusätzlichen finanziellen Mittel, so die Erwartung, werden zu „einem deutlichen Wachstumsschub führen“. Dr. von Blumenthal hält die Aktie „für sehr attraktiv bewertet“ und empfiehlt sie zum Kauf. Seine Studie steht auf der Internetseite des Unternehmens (www.abo-wind.com/analyse) zur Verfügung.

Der Analyst lobt die frühzeitig begonnene Internationalisierung der ABO Wind AG und hebt hervor, dass aktuell in 17 Ländern an Wind- und Solarprojekten gearbeitet werde. Aufgrund der gesunkenen Gestehungskosten für Strom aus erneuerbaren Energien böten sich für einen international erfahrenen Projektentwickler wie ABO Wind „viele neue und attraktive Möglichkeiten, in die Entwicklung von Wind- und Solarprojekten zu investieren“, so Dr. von Blumenthal.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

US Cobalt und First Cobalt berichten über den aktuellen Stand der Transaktion

First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC, ASX: FCC, OTCQB: FTSSF) („First Cobalt“ – https://www.youtube.com/watch?v=LY4qXCoWstE) und US Cobalt Inc. (TSX-V: USCO, OTCQB: USCFF) („US Cobalt“) freuen sich, bekannt zu geben, dass US Cobalt den Aktionären von US Cobalt in Verbindung mit der Sonderversammlung (die „Versammlung“) der Aktionäre von US Cobalt, die am 17. Mai 2018 stattfinden wird, sein Management-Rundschreiben, die dazugehörigen Abstimmungsunterlagen und die Übermittlungsschreiben (Letters of Transmittal) (zusammen die „Versammlungsunterlagen“) zugeschickt hat.

Auf der Versammlung wird den Aktionären von US Cobalt ein Antrag zur Genehmigung der am 14. März 2018 angekündigten Transaktion gemäß einem Arrangement-Plan (die „Transaktion“) unterbreitet werden, wonach First Cobalt alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von US Cobalt erwerben wird. Die Aktien von US Cobalt werden im Verhältnis von 1,5 Stammaktien von First Cobalt für jede Stammaktie von US Cobalt eingetauscht werden.

Das Board of Directors von US Cobalt empfiehlt einstimmig den Aktionären von US Cobalt für die geplante Transaktion zu stimmen. Sollte die Transaktion genehmigt werden, wird der Abschluss der Transaktion – unter Vorbehalt des Eingangs der endgültigen Genehmigung durch das Gericht und sonstiger behördlicher Zustimmungen (einschließlich der Bewilligung durch das US-amerikanische Committee on Foreign Investment) – am oder um den 28. Mai 2018 erwartet. 

Die Versammlung der Aktionäre von US Cobalt findet am 17. Mai 2018 um 11 Uhr Pacific Time in den Geschäftsräumlichkeiten von Cassels Brock & Blackwell LLP (Suite 2200, 885 West Georgia Street, Vancouver, BC V6C 3E8) statt. Alle Aktionäre von US Cobalt sind angehalten, persönlich oder durch einen Bevollmächtigten auf der Versammlung abzustimmen.

Die Versammlungsunterlagen wurden unter dem Profil von US Cobalt auf SEDAR (www.sedar.com) und auf der Website von US Cobalt (www.uscobaltinc.com) veröffentlicht.

Über First Cobalt

First Cobalt ist bestrebt, das größte reine Kobaltexplorations- und -erschließungsunternehmen der Welt zu werden. First Cobalt kontrolliert über 10.000 Hektar an vielversprechendem Land, das über 50 historische Minen sowie Mineralverarbeitungseinrichtungen im Cobalt Camp (Ontario, Kanada) umfasst. Die Raffinerie von First Cobalt ist die einzige zugelassene Einrichtung in Nordamerika, die in der Lage ist, Kobalt-Batteriematerialien zu produzieren. First Cobalt ist bestrebt, mittels neuer Entdeckungs-, Mineralverarbeitungs- und Wachstumsmöglichkeiten einen Aktionärswert zu schaffen, wobei das Hauptaugenmerk auf Nordamerika gerichtet ist.

Über US Cobalt

US Cobalt legt seinen Geschäftsschwerpunkt auf den Erwerb und die Erschließung von hochgradigen Batteriemetall-Lagerstätten in Nordamerika. Das Kobaltprojekt Iron Creek, das sich im ertragreichen Kobaltgürtel in Idaho befindet, ist Ziel eines 40 Löcher und 35.000 Fuß (10.700 Meter) umfassenden Bohrprogramms, mit dem eine (nicht NI 43-101-konforme historische Ressourcenschätzung von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Kobaltanteil von 0,59 % bestätigt werden soll. Im Jahr 2018 ist die Durchführung einer Ressourcenschätzung gemäß NI 43-101 für das Projekt geplant.

Als Explorationsunternehmen mit Kobalt- und Lithiumprojekten in Idaho und Utah ist US Cobalt gut für eine künftige Produktion von Metallen in Batteriequalität positioniert, welche kritische Komponenten für Energiespeicherlösungen einschließlich Lithiumionen-Batterien für Elektrofahrzeuge und Unterhaltungselektronik darstellen.

Für First Cobalt Corp.

Trent Mell
President & Chief Executive Officer

Für US Cobalt Inc.

Wayne Tisdale
President

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Heather Smiles
Investor Relations
info@firstcobalt.com 
+1.416.900.3891
www.firstcobalt.com

Wayne Tisdale
President
info@uscobaltinc.com 
+1.604.639.4457
www.uscobaltinc.com

In Europa:

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als „zukunftsgerichtete Aussagen“ bezeichnet) im Sinne der gültigen Wertpapiergesetze und des United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, außer Angaben über historische Tatsachen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Im Allgemeinen können als zukunftsgerichtete Aussagen diejenigen Angaben bezeichnet werden, die Begriffe wie „planen“, „erwarten“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“ oder die Ableitungen derartiger Wörter enthalten, oder Erklärungen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „möglicherweise“ „eintreten“ oder „erzielt werden“ „könnten“ oder „würden“. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, Leistungen und Möglichkeiten erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten u.a. das erwartete Abschlussdatum der Transaktion und der Erhalt der endgültigen gerichtlichen Genehmigung sowie anderer behördlicher Genehmigungen. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören auch die jene, die in der Management Discussion and Analysis  und anderen öffentlich dargelegten Risikofaktoren von First Cobalt und US Cobalt (unter www.sedar.com abrufbar) enthalten sind. Auch wenn First Cobalt und US Cobalt die Informationen und Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, für angemessen hält, sollte man sich nicht übermäßig auf diese Aussagen verlassen, die nur am Tag der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zutreffend sind, und es kann nicht zugesichert werden, dass solche Ereignisse im angegebenen Zeitraum oder überhaupt stattfinden werden. Sofern nicht durch gültiges Gesetz gefordert, beabsichtigen First Cobalt und US Cobalt nicht und sind auch nicht dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen.

Historische Schätzungen

US Cobalt betrachtet die oben erwähnten Schätzungen der Kobalt- und Kupfermengen und -gehalte als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects („NI 43-101“) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren – noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 – vorgenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. US Cobalt betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten – unter anderem auch Bohrungen – sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet Iron Creek gibt. US Cobalt hat keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. US Cobalt glaubt, dass die historischen Schätzungen für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet Iron Creek relevant sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

BdKEP unterstützt Europäisches Fahrradlogistik Symposium am 13.4. in Berlin

Der Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. unterstützt das Symposium der Europäischen Fahrradlogistik-Föderation (ECLF) am 13.4. in Berlin. Die ECLF ist die führende europäische Plattform, die Fahrradlogistiker mit Politik, Wissenschaft, Lieferanten, Kunden und Kommunen zusammenbringt. Das Symposium wurde 2017 erstmalig in Wien durchgeführt. In diesem Jahr wird es in Kombination mit dem International Cargo Bike Festival (ICBF) durchgeführt, welches am 14./15. April ebenfalls in Berlin stattfindet.

Auf dem Programm stehen ein Lastenradfrühstück, Key-Notes u.a. von Berlins Staatssekretär für Verkehr – Jens Holger Kirchner und MEP Michael Cramer – Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz, Exkursionen zu verschiedenen Stakeholdern wie Chargery, Distribute, first mile, GreenPack, ImagineCargo, live cycle, little big cargo, messenger, Urban Cargo, Velogista, Tretbox, Gessner Fahrzeugbau, Vorträge und Paneldiskussionen in der Niederländischen Botschaft sowie zum Abschluß die große Fahrradlogistik-Party im Kosmetiksalon Babette.

Die Europäischen Fahrradlogistik-Föderation ist die Interessenvertretung von Fahrradlogistik-Unternehmen. Sie unterstützt beim Aufbau entsprechender Services, informiert Politik und Gesellschaft über die Potentiale der Fahrradlogistik und setzt sich für optimale Rahmenbedingungen für die Branche ein. Fahrradlogistik reduziert die Kohlenstoffemission bei der Auslieferung von Waren besonders auf der letzten Meile und ist bereits in vielen Städten Europas im Einsatz. Fahrradlogistiker arbeiten kosteneffizient, schnell und bieten qualitativ hochwertige professionelle Services an.

Der BdKEP begrüßt und unterstützt die Initiative. „Fahrradlogistiker sind in der Regel mittelständische Unternehmer/Innen. Sie arbeiten mit hohem persönlichen Einsatz, um die Branche am Markt zu etablieren. Es ist sehr wichtig, eine starke Interessenvertretung in Politik und Gesellschaft zu etablieren sowie Plattformen zum unkomplizierten Austausch zwischen den Stakeholdern aufzubauen.“ so Andreas Schumann, Vorsitzender des BDKEP.

Programm und Anmeldung: ECLF Symposium 13.4. & International Cargo Bike Festival

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox