16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU

Vom 12. – 14. September 2018 findet im Hotel Palace Berlin die 16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU statt. Am 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft, wodurch der europäische Gesetzgeber den Bußgeldrahmen für Unternehmen auf Millionenbeträge erhöhte. Für das Forderungsmanagement ergeben sich somit Änderungen bei Stammdatenerhebung und -speicherung, Datenschutz im Forderungsverkauf und  Datenschutzrecht bei BonitätsprüfungenForderungsmanagement auf dem Weg zur Digitalisierung.

Wie sollte man sich für die Zukunft aufstellen und digitale Technologien (z.B. CRM) nutzen, um die Abrechnungen effizient zu gestalten und den Kundenservice zu verbessern? Wie lassen sich Mahnprozesse durch Digitalisierung, Automatisierung & künstliche Intelligenz erfolgreich aufstellen und optimieren? Welche alternativen Zahlverfahren gibt es (z.B. Vorkasse)? Was bringt die Zukunft um „Legaltech“ und „Smart Contracts“ im Forderungsmanagement? Ein konfliktreiches Dauerthema ist das Spannungsfeld von Vertrieb und Forderungsmanagement. Der schnelle Abschluss steht im Widerspruch zu den Anforderungen an die Bonitätsprüfung. Auch hier hat die Digitalisierung Einzug gehalten durch Bonitätsauskünfte und Inkasso in Echtzeit. Das präventive Forderungsmanagement erhält eine herausragende Bedeutung, um den Forderungsprozess frühzeitig zu stoppen – um ihn nicht von Stufe zu Stufe weiter eskalieren zu lassen. Fachexperten bekommen auf der Konferenz die Möglichkeit an Fachvorträgen, interaktiven Workshops, Podiumsdiskussionen und verschiedenen Networking-Gelegenheiten teilzunehmen. Es wird viele Möglichkeiten geben, das erworbene Wissen zu vertiefen, Einblicke in Case Studies und praktische Lösungen zu erhalten sowie innovative Ideen auszutauschen. Insbesondere folgende Themen werden auf der 16. Jahreskonferenz Forderungsmanagement EVU diskutiert:

  • Ausgestaltung eines „Social Business Cases" im Forderungsmanagement
  • Prozessoptimierung als Netzbetreiber und wie Prozess-Exzellenz für das Forderungsmanagement im Netz aussieht
  • Wie man effektive Frühwarnsysteme im Risikomanagement und innovative Methoden der Betrugsprävention aufsetzt
  • Das Spannungsfeld Vertrieb – Forderungsmanagement durch ein kundenzentriertes Zusammenspiel auflösen
  • Optimale Wertschöpfung durch Predictive Data Analytics und automatische Prozesse

Sprecher von enercity, Netz Lübeck, Vattenfall, Yello Strom, Verband kommunaler Unternehmen (VKU), Stadtwerke Leipzig, Stadtwerke Schwerte, Berliner Wasserbetriebe, Lichtblick, uvm. sind bereits bestätigt. Weiterführende Informationen zu den Themen und die umfangreiche Konferenzagenda können hier nachgelesen werden:

http://bit.ly/2KMm7pN

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Interessengemeinschaft WinkPC entscheidet sich für die Inkasso-Software „SUBITO FMM“

Interessengemeinschaft WinkPC entscheidet sich für die Inkasso-Software „SUBITO FMM“

Die SUBITO AG, führender Software-Lösungsanbieter und etabliertes Beratungshaus, gewinnt nahezu alle in der Interessengemeinschaft WinkPC vertretenen Inkasso-Unternehmen als neue Kunden.

Die SUBITO AG überzeugte mit ihrer Forderungsmanagement-Software die Inkasso-Unternehmen, die sich in der Interessengemeinschaft WinkPC zusammengeschlossen hatten. Vorausgegangen war ein intensiver Auswahlprozess, bei dem mehrere Software-Anbieter evaluiert wurden.

Angesichts unsicherer Fortführungsprognosen für die windowsbasierte Inkasso-Software WinkPC gründete sich im Herbst 2016 eine Interessengemeinschaft. Ziel war es, ein zukunftsfähiges und webbasiertes Nachfolgeprodukt zu suchen, um die geschäftskritischen Abläufe in den jeweiligen Unternehmen sicherzustellen. Im Rahmen mehrerer Workshops prüften die Unternehmen der Interessengemeinschaft die dabei vorgestellten Software-Lösungen sowohl fachlich als auch technisch auf Herz und Nieren.

Im Auswahlprozess überzeugte die SUBITO AG im Vergleich als engagierter und leistungsstarker Partner. Die entscheidenden drei Kriterien waren: Erstens die Sicherstellung einer reibungslosen Migration der Bestandsdaten. Dies wurde durch einen „Proof of Concept“  – also durch eine Testdatenübernahme – explizit begutachtet. Zweitens die fachlich ausgereifte Anwendung „SUBITO FMM“ mit der zukunftsorientierten Software-Architektur, die bei einem aktuell durchgeführten Architekturreview durch die Workplace Solutions GmbH 9,4 von 10 möglichen Punkten erhielt. Und drittens die drei leistungsstarken Subito Portale: „SUBITO Auftraggeberportal“, „SUBITO Schuldnerportal“ und „SUBITO Aktenschnellerfassungsportal“, die die Software mit zusätzlichen Features bestens abrunden.

Christian Königs, Geschäftsführer sowie Inhaber der KÖNIGS Inkasso GmbH und federführend im Evaluationsprozess der Interessengemeinschaft WinkPC, lobte nach der Entscheidung neben den umfassenden Funktionalitäten der neuen Anwendung die überzeugende Kompetenz der SUBITO-Spezialisten: „Ausschlaggebend für uns waren am Ende neben der fachlichen Leistungsfähigkeit die zuverlässige Datenmigration und die langfristig gesicherte Zukunftsfähigkeit der Anwendung. Wir investieren erheblich, dafür haben wir einen leistungsstarken und erfahrenen Partner gefunden.“

Für die SUBITO AG ist diese Entscheidung eine Bestätigung ihrer erfolgreichen Entwicklungsarbeit, die sich zugleich in einem deutlichen Kunden- und Umsatzwachstum niederschlägt. „Für SUBITO stellen diese Abschlüsse einen weiteren Meilenstein dar, den Marktanteil für SUBITO FMM signifikant auszubauen. Das Auswahlverfahren wurde hoch professionell, sehr fair und auf Augenhöhe geführt. Die Zusammenarbeit über den gesamten Evaluierungsprozess haben wir als ausgesprochen angenehm, offen und partnerschaftlich erlebt. Als SUBITO-Team freuen wir uns sehr auf die jetzt anstehenden gemeinsamen Projekte“, so Holger Müller, Vorstand der SUBITO AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einladung zum INTENSE Webinar am 20.04.2018

Die Experten der INTENSE AG stellen die Business Process Monitoring Solution (BPMS) – eine Lösung der INTENSE AG – zur Ermittlung, Analyse und Behebung von fehlenden Ablesungen, Abrechnungen sowie Fakturen vor. Das Werkzeug bietet nicht nur die direkte Bearbeitung der Vorgänge in Einzel- und Massentransaktionen, sondern auch eine Kennzahlensicht. In dieser Ansicht werden alle Ablese- und Abrechnungsvorgänge aggregiert dargestellt und monetär bewertet.

Unser BPMS verfügt somit zum einen über ein effizientes und effektives Steuerungsinstrument, und zum anderen über ein aussagekräftiges sowie belastbares Reporting bis auf die Einzelfallebene!

Erfahren Sie in unserem Webinar am 20. April 2018 von 10:30 – 11:30 Uhr wie Sie mit dem BPMS Zeit und Kosten in den Bereichen Ablesung, Abrechnung, Fakturierung sowie Forderungsmanagement sparen.

Sichern Sie sich einen der kostenfreien Plätze und melden Sie sich zu unserem Webinar unter diesem Link: https://docs.google.com/…
oder per E-Mail (Webinar@intense.de) an. Die Zugangsdaten erhalten Sie anschließend per E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihre Berater der INTENSE AG

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Experten immer gerne zur Verfügung.

Stefanie Kreutzer und Christian Müller
INTENSE AG

Stefanie.Kreutzer@intense.de 
Christian.Mueller@intense.de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Liquidität im Unternehmen

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und das Netzwerk Unternehmensnachfolge und -sicherung in der Region Bonn/ Rhein-Sieg richten eine kostenfreie Informationsveranstaltung „Liquidität im Unternehmen – für Sie (k)ein Thema?“ aus. Sie findet am Montag, 5. März, 17 bis ca. 19 Uhr, in den Räumen der IHK, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. „Die Zahlungsfähigkeit im Unternehmen optimal zu gestalten ist nicht nur ein Rating-relevanter Faktor, sondern liegt in erster Linie im Interesse jedes Betriebes“, erläutert Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Patricia Dalenbrook-Gunz (Senior Expertin Firmenkunden, Deutsche Bank AG, Bonn) zeigt anhand von Praxisbeispielen wichtige Elemente der Unternehmen–Bank-Kommunikation auf. Darüber hinaus werden auch Themen wie Ratingerstellung und die Zusammenstellung einer guten Innen- und Außenfinanzierung präsentiert. Einen Überblick über weitere wichtige Elemente der Liquiditätssteuerung – insbesondere Forderungsmanagement und Finanzkommunikation – gibt Jörg Rossen (Komplementär der Creditreform Bonn Rossen KG) mit vielen Praxisbeispielen. Die Veranstaltung bietet viel Raum für Fragen und einen Austausch mit den Referenten und Netzwerkpartnern.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Nähere Informationen und Anmeldung unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6491951.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„NEW Flex-Service“ bietet flexible Dienstleistungen für Energieversorger

Die zunehmende Komplexität der Geschäftsprozesse, ständig neue Vorgaben des Gesetzgebers sowie steigende Kosten setzen Stadtwerke und Versorgungsunternehmen immer stärker unter Druck. Die wachsenden Aufgaben stellen sowohl Unternehmensleitung als auch Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Mit dem „NEW Flex-Service“ bietet die NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, ein Tochterunternehmen der NEW AG mit Sitz in Mönchengladbach, eine flexible Unterstützung in kaufmännischen Prozessen der Energiewirtschaft an.

Einsatzbereit ohne lange Einarbeitungszeit

Bei Rückstanden, Personalengpässen oder neuen Herausforderungen können interessierte Partnerunternehmen spezielle Leistungen mit flexiblen und maßgeschneiderten Kontingenten reservieren, sodass bei Bedarf innerhalb von drei Werktagen auf genau die Leistungen zugegriffen werden kann, die gerade benötigt werden.

Aus folgenden Modulen kann ausgewählt werden:
– Marktkommunikation mit Marktpartnern
– Netznutzungs- und Energiedatenmanagement
– Verhandlung und Abschluss von Lieferantenrahmenverträgen
– Endkundenabrechnung
– Forderungsmanagement
– Layout, Archivierung und Druck

„NEW Flex-Service“ bietet Unterstützung für das Tagesgeschäft von Energieversorgungsunternehmen durch qualifizierte Mitarbeiter, die über fundierte Erfahrungen in allen Kernbereichen der Energiewirtschaft verfügen. „Wir stellen sicher, dass Sie den passenden Mitarbeiter erhalten“, erläutert Ralf Poll, Geschäftsführer der NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH. Durch die Einbindung der IT-Komplettlösung Schleupen.CS stehen alle Daten automatisiert zur Verfügung und erleichtern sämtliche Arbeitsabläufe zwischen dem Kunden und den Fachleuten der NEW.

Informieren Sie sich persönlich auf der E-world energy & water vom 06. Februar bis 08. Februar in Halle 3 am Stand der Schleupen AG (Nummer 410) über den „NEW Flex- Service“. Terminwünsche nimmt Michael Gockel unter der Rufnummer 02166/558-4612 oder per Mail unter michael.gockel@new-energie.de gerne entgegen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Full-Service Forderungsmanagement

Zahlungsausfallrisiko minimieren

Das Eintreiben offener Forderungen kann sich über Monate, manchmal sogar über Jahre hinziehen und so unzählige Ressourcen verschlingen. Dabei einen Überblick zu behalten, wann welche Rechnung im Verzug ist und erneut gemahnt werden muss, welche (Teil-)Zahlungen eingegangen sind und ob Mahn- bzw. Verzugszinsen beglichen wurden, kann selbst für kleine Unternehmen schnell zur nervenaufreibenden Herkulesaufgabe werden.
Die SaaS-Lösung Bilendo setzt genau da an und automatisiert den, in vielen Unternehmen noch manuell ablaufenden, Prozess. Mithilfe der Software lässt sich das Mahnwesen perfekt organisieren und stringent umsetzen. Ausstehende Zahlungen werden schneller beglichen, die Kundenbeziehung verbessert und die Liquidität gesichert.

Full-Service für offene Forderungen

Wenn, allen Bemühungen zum Trotz, die offenen Forderungen nach der letzten Mahnung noch immer ausstehen, braucht es Unterstützung vom Profi. Mit KOHL Forderungsmanagement GmbH & Co. KG und Bilendo GmbH hat sich eine Partnerschaft gefunden, deren Ziel es ist, einen Full-Service abbilden können. Souverän, effizient und mit einer umfassenden Branchenerfahrung kümmern sich die Mitarbeiter des Inkassounternehmens darum, passende Lösungen zu finden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ergänzender Service: Mit billwerk und Bilendo zur maßgeschneiderten Lösung im Subscription-Management

Die Verwaltung und Abrechnung von Subscription-Modellen sind zeitaufwendige Aufgaben. Viele Kunden erhalten Rechnungen, Zahlungseingänge müssen zugewiesen und säumige Kunden erinnert werden. Mit billwerk und Bilendo können all diese Schritte automatisch und zeitsparend ausgeführt werden.

Subscription-Management mit billwerk

billwerk ist Ihr umfassendes Tool bei der Verwaltung des gesamten Subscription-Managements. Selbst komplexe Prozesse wie Recurring-Billing und Recurring-Payment werden dank der Software-Lösung zum Kinderspiel.

Durch die Integration von weiteren Programmen oder Systemen können Sie sich eine maßgeschneiderte Lösung erstellen, die genau auf Ihre Anforderungen abgestimmt ist. Dabei erfüllt die Anwendung alle strengen Regularien des europäischen Marktes.

Forderungsmanagement – komfortabel mit Bilendo

Die B2B-SaaS-Lösung Bilendo übernimmt ab Rechnungsversand, erkennt eingehende Zahlungen auf Ihre Geschäftskonten und weist sie gestellten Rechnungen zu. Im Falle einer ausbleibenden Zahlung wird der notwendige Mahnlauf gestartet – auf Wunsch vollautomatisch. So wird ein rascher Zahlungseingang wahrscheinlicher und das Risiko eines Zahlungsausfalls geringer.

Durch die integrierte Schnittstelle arbeiten billwerk und Bilendo reibungslos zusammen, sodass durch die Optimierung und Automatisierung des gesamten buchhalterischen Prozesses neue Freiräume in Ihrem Unternehmen entstehen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SUBITO entwickelt innovative Kredit-App für die CRONBANK

Die SUBITO AG, einer der führenden Anbieter von Software und Consulting für das Forderungsmanagement und Kreditgeschäft von Finanzdienstleistern, hat im Auftrag der CRONBANK AG ein neuartiges, digitales Angebot entwickelt, mit dessen Hilfe Handwerker eine unkomplizierte Finanzierung der angebotenen Renovierungs- oder Bauleistung direkt beim Kunden vor Ort vermitteln können.

Die App für iOS und Android ermöglicht es den Handwerkern, zusätzlich zu ihrer eigentlichen Leistung, über Smartphone oder Tablet eine passende Kreditfinanzierung ihres Gewerks anzubieten. Teilnehmende Handwerker erweitern so ihr Dienstleistungsangebot, erfahren einen Kompetenzgewinn und bieten Kunden einen bequemen Service. Zudem stellen sie mittelbar sicher, dass ihre Rechnungen zeitnah bezahlt werden. Interdomus Haustechnik, der Verband der MHK Group, dem sich über 1.000 Handwerksbetriebe im Sanitär, Haustechnik und Klima angeschlossen haben, begleitet als erster Kooperationspartner die Einführung.

Interessenten geben zusammen mit dem Handwerker lediglich wenige Rahmendaten wie Finanzierungsbetrag, Adresse sowie Laufzeit oder gewünschte Monatsrate ein und erhalten sofort online eine Finanzierungsberechnung der CRONBANK. Im Anschluss nimmt der Handwerksbetrieb direkt mit dem Interessenten Kontakt auf, kümmert sich um die weitere Abwicklung der Finanzierung und bearbeitet damit schnell und unkompliziert seine Finanzierungsanfrage.

Die App basiert grundlegend auf der bewährten SUBITO-Kreditplattform und kann damit in weiteren Schritten flexibel um zusätzliche Komponenten wie einem digitalen Kontocheck erweitert werden. SUBITO programmierte die Lösung in enger Abstimmung mit der CRONBANK in einer agilen Entwicklungspartnerschaft.

Die App wurde in wenigen Wochen nach Beauftragung fertiggestellt. „Für die heutzutage erforderliche Entwicklungsgeschwindigkeit und Flexibilität sind wir auf Partner angewiesen, die neben einer verlässlichen Qualität auch agile Projektarbeit beherrschen. Und SUBITO hat genau das überzeugend unter Beweis gestellt.“ begründet Frank Bermbach, Vorstand der CRONBANK, die Entscheidung für die SUBITO AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PALMER GRUPPE und SUBITO GRUPPE schließen sich zusammen

Neuer und alleiniger Gesellschafter der SUBITO GRUPPE ist ab sofort Cornelius Palmer, Inhaber der PALMER GRUPPE mit Hauptsitz in Würzburg. Kernkompetenzen der PALMER GRUPPE sind IT- Lösungen und Prozessdienstleistungen für die Energie- und Wohnungswirtschaft. Durch den Erwerb der SUBITO, dem Software- und Consultingspezialisten im Finanzdienstleistungsbereich ergeben sich vielfältige Synergien und Skaleneffekte. Die Kunden profitieren von einem erweiterten Leistungsangebot, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Unter dem Dach der PALMER GRUPPE wird die SUBITO GRUPPE weiterhin eigenständig agieren.

Der Zusammenschluss der PALMER GRUPPE mit der SUBITO GRUPPE Ende November 2017 schafft sehr gute Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der beteiligten Unternehmen. Die Geschäftspotenziale der bisherigen Zielmärkte Energie- und Wohnungswirtschaft auf der einen und Finanzwirtschaft auf der anderen Seite, sollen durch die sich ergänzenden Leistungsportfolien noch besser genutzt werden. So rundet die SUBITO GRUPPE mit ihren Lösungen für das Kredit- und Forderungsmanagement das Kerngeschäft Abrechnungs- und Prozessdienstleistungen der PALMER GRUPPE optimal ab. Die Kunden beider Unternehmensverbünde stehen vor der Digitalisierung ihrer komplexen Prozesse. Mit ihren innovativen Entwicklungs- und Projektmanagement-Kompetenzen wird die erweiterte PALMER GRUPPE die passenden Lösungen dafür anbieten.

Zugleich harmonieren die Unternehmen in puncto Firmenkultur. Sowohl die PALMER GRUPPE als auch die SUBITO GRUPPE sind im Mittelstand fest verankert und durch und durch bodenständig. Sie eint die Philosophie, nachhaltig und vertrauensvoll mit den Kunden auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.

„Die SUBITO GRUPPE hat mich durch ihre innovativen Entwicklungsmethoden, ihre zukunftsorientierte Software-Architektur und ihre agilen Arbeitsformen im Projektmanagement überzeugt. Indem wir die Stärken bündeln, werden wir zu einem Player mit Schlagkraft und einem klaren Ziel: Wir gestalten die Digitalisierung der Energiewende und der Finanzwirtschaft“, so Cornelius Palmer. „Auch in Zukunft wird die SUBITO GRUPPE ein zuverlässiger und beständiger Partner für ihre Kunden bleiben.“

Geleitet wird das Unternehmen von Cornelius Palmer, der Anfang Dezember 2017 vom Aufsichtsrat zum Vorstandsvorsitzenden bestellt wurde und den bisherigen Vorständen Thomas Jansen (Consulting) und Holger Müller (Software). Die SUBITO bleibt damit zu 100 % inhabergeführt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TÜV Süd bescheinigt der SUBITO sehr gute Qualitätsstandards und Kundenorientierung

Die SUBITO AG, einer der führenden Anbieter von Software und Consulting für das Kreditgeschäft und das Forderungsmanagement erfährt eine eindrückliche Bestätigung ihres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses: Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt dem Qualitätsmanagementsystem des Unternehmens die Einhaltung der hohen Standards nach ISO 9001:2015.

Im Rahmen ihres kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) lässt sich die SUBITO AG regelmäßig extern auditieren. Ziel dieses aufwändigen Verfahrens ist zum einen die laufende und nachhaltig wirkende Verbesserung der Prozess- und Unternehmensqualität und der Kundenzentrierung. Zum anderen geben die unabhängigen Qualitätsurteile bestehenden und potenziellen Kunden ein wichtiges Signal von Verlässlichkeit und Qualität der zu erwartenden Dienstleistung.

Die Auditierung durch den TÜV erfolgt immer auf drei Ebenen und untersucht die Unternehmensstrategie, die Prozesse und Abläufe sowie die operative Ebene. Die Prüfer des TÜV Süd kommen bei dem jetzt abgeschlossenen Zertifizierungsprozess zu einem sehr guten Gesamtergebnis, insbesondere in den Bereichen Software-Architektur, Führungskultur, Kommunikation, Ausbildung und Marketing.

Gerade bei der Software-Architektur beweist die SUBITO gleich zweifach, dass sie exzellent dasteht: Auch beim aktuell durchgeführten Architekturreview durch die Workplace Solutions GmbH erzielt die SUBITO mit 9,4 von 10 möglichen Punkten ein glänzendes Ergebnis.

TÜV SÜD urteilt in seinem Prüfungsbericht, dass die SUBITO AG vom Qualitätsstandard her sehr gut aufgestellt ist und mit hoher Kundenorientierung agiert. Dies gilt auch für das Thema Zukunftsfähigkeit. Hier lobt er den Kulturwandel rund um die Digitalisierung und die neuen agilen Arbeitsformen und Entwicklungsprozesse. So setzt die SUBITO AG im Rahmen des Projekt- und Produktmanagements zur agilen Softwareentwicklung erfolgreich das Vorgehensmodell Scrum ein. Dabei wird der Kunde in die Entwicklung und Produktion der Software eingebunden. Zugleich erfährt der gesamte Entwicklungsprozess durch das Vorgehen eine enorme Beschleunigung und Kundenbedarfsorientierung.

Die SUBITO AG führt die Audits seit 2008 mit jährlicher Überprüfung durch. „Auf dem guten Ergebnis werden wir uns nicht ausruhen. Qualität ist eine Daueraufgabe“ weiß Jürgen Stoffel, Projektleiter Zertifizierung bei der SUBITO AG. Man werde im Rahmen des KVP-Prozesses weiterhin auf allen Unternehmensebenen für höchste Kundenorientierung und beste Qualitätsstandards kämpfen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox