YXLON zeichnet seine erfolgreichsten Agenten in Asien aus

Das diesjährige asiatische Sales Meeting des Yxlon Electronics-Bereichs fand am 19. und 20. Juni in Verbindung mit der Nepcon Thailand in Bangkok statt. Mehr als 40 Teilnehmer aus Japan, Korea, Taiwan, Singapur, Malaysia, Thailand, Vietnam und Indien wohnten der Ehrung des erfolgreichsten Händlers des Jahres 2017 bei: Kingyoup Enterprises aus Taiwan, deren Preis Alex Hsu von Friedhelm Maur (Manager Asia Sales Electronics) und Keith Bryant (Global Sales Director Electronics) entgegennahm.

Diesmal gab es allerdings noch eine Besonderheit im Vergleich zu den vergangenen Jahren: Aufgrund der außerordentlichen Leistung von ISO Dynamique Group of Companies gleich im ersten Jahr als Yxlon-Agent wurde ein zweiter Preis ausgelobt: Raymond Ee  erhielt für sein Unternehmen die Auszeichnung „Best New Asia Distributor of the Year 2017“. Friedhelm Maur, der seit Jahrzehnten das Repräsentantennetz in Asien betreut, bedankt sich: „Alle unsere Agenten in Asien haben in 2017 besondere Leistungen gezeigt und speziell Kingyoup und ISO Dynamique haben hervorragende Ergebnisse für YXLON erzielt. Dies hat zu einem neuen Rekordergebnis für YXLON in Asien geführt.“

Neben den Feierlichkeiten gab es auf der Tagung aber auch jede Menge Produktinformationen über die Computertomografiesysteme YXLON FF20 und 35 CT, über die neue Mikrofokusfamilie Cougar und Cheetah EVO und vor allem zur Produkteinführung von Cougar und Cheetah ECO, die am ersten Messetag der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Als Einstiegsmodelle in die Mikrofokusröntgenprüfung, wie sie vorwiegend für Elektronikkomponenten Anwendung findet, bieten die Systeme beste Resultate bei einfacher Bedienung. Hochentwickelte deutsche Ingenieurskunst und umweltfreundliche Herstellung in Europa setzen neue Maßstäbe: umweltfreundlich begegnet High-Tech.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

KYOCERA kauft Software-Anbieter Alos GmbH

KYOCERA setzt die Transformation Richtung Dokumentenmanagement konsequent fort und erweitert sein Leistungsangebot mit der Übernahme der Alos GmbH um einen ausgewiesenen Spezialisten im Bereich Information-Management. Das Unternehmen soll eigenständig weitergeführt werden.

KYOCERA kauft mit Alos einen der führenden Systemanbieter von Capture und Enterprise Content Management Lösungen (ECM) im deutschsprachigen Raum. 85 Mitarbeiter in Deutschland und der Schweiz betreuen mehrere tausend Kunden mit teils weltweiten Installationen.

Zu den Kernkompetenzen von Alos zählen unter anderem die Realisierung intelligenter Datenerfassungslösungen mit vollautomatisierten Workflows und ECM inklusive gesetzeskonformer Archivierung.

Alos rundet im Verbund mit der ebenfalls zur KYOCERA-Gruppe gehörenden AKI GmbH  das KYOCERA-Portfolio Richtung Enterprise Content Management ab: von Capturing über Business Process Management bis zum hochverfügbaren, sicheren Druck positioniert sich KYOCERA mit diesem Schritt als Komplettlösungsanbieter und baut seine Marktposition weiter aus. Von der Dateneingabe über die Datenverarbeitung bis zur Datenausgabe bietet KYOCERA seinen Kunden damit One-Stop-Shopping im Bereich Document Solutions.

Von der Investition erhofft sich KYOCERA Synergien, aber auch einen breiteren Kundenzugang. Dazu der deutsche Geschäftsführer Dietmar Nick: „Wir bieten zukünftig zugeschnittene Angebote aus Beratung, Software, Hardware und Services, um die Geschäftsprozesse der Kunden effizient zu gestalten – und das aus einer Hand. Wirtschaftliche, kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, gehört zum Leitbild beider Unternehmen. Unserer Philosophie folgend agiert Alos weiter eigenständig und ergänzt unser Leistungsangebot perfekt.“

Friedhelm Schnittker, Vice President Alos GmbH: „Wir sind davon überzeugt, dass der Zusammenschluss unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern zu Gute kommt. Die umfassende KYOCERA-Produktpalette, gepaart mit Scanlösungen von Alos und orchestriert durch das Outputmanagement der AKI bieten ein großes Potenzial. Wir freuen uns, gemeinsam daran zu arbeiten, diese Chance zum Vorteil aller Beteiligten zu nutzen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Verwaltung der Zukunft gestalten: Ministerpräsident Günther eröffnet „Innovatives Management 2018“

3 Keynotes, 10 Werkstätten, 18 Referenten und 300 Teilnehmer – das und viel mehr bietet das Führungskräfteforum „Innovatives Management“ am 14. November 2018 in Lübeck. Zum 18. Mal treffen sich Entscheider aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft, um über Zukunftsperspektiven für die öffentliche Verwaltung zu diskutieren. Das Thema in diesem Jahr "Innovativ denken, modern managen: Verwaltungsarbeit der Zukunft gestalten".

Die Teilnehmer des Kongresses klären u. a. folgende Fragen:

  • Wie kann der Fachkräftemangel strategisch angegangen werden?
  • Wie kann sich die öffentliche Verwaltung als attraktiver Arbeitgeber positionieren?
  • Welche Rolle spielt die Digitalisierung bei dieser Aufgabe?
  • Welche Innovationen – technisch und methodisch – bringen die Verwaltung nach vorn?

„Die öffentliche Verwaltung sucht vermehrt nach Antworten für die Gestaltung der Verwaltungsarbeit der Zukunft. Schließlich ist der demografische Wandel bereits heute schon in den Verwaltungen spürbar. Es gilt, neue Denk- und Arbeitsweisen zu ergründen, die Verwaltungen nicht nur entlasten, sondern auch attraktiv für Fachkräfte machen. „Innovatives Management“ bietet mit spannenden Keynotes, kontroversen Podiumsdiskussionen und interaktiven Werkstätten wertvolle Impulse zu diesem brennenden Thema“, erklärt Rolf Sahre, Gastgeber und Vorstandsvorsitzender der MACH AG.

Das Programm startet in diesem Jahr mit einem besonderen Höhepunkt: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther wird die Veranstaltung eröffnen und über die Chancen der Digitalisierung sprechen. Dr. Steffi Burkhardt, Generation Y-Vertreterin und Human Capital Evangelist, geht nachfolgend in ihrem Impulsvortrag darauf ein, welche Anforderungen junge Arbeitnehmer und zukünftige Führungskräfte heute an die Arbeitswelt stellen. Interessante Einblicke und neue Ideen verspricht auch ein Case zum Thema Arbeiten 4.0.

„Alles digital? Wie wir in Zukunft arbeiten, führen und verwalten wollen“ – in der Podiumsdiskussion setzen sich namhafte Entscheider aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft mit dieser Frage auseinander und diskutieren u. a. welchen Mehrwert Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Blockchain für die Verwaltungsarbeit von Morgen liefern können. Zu den Diskutanten zählen z. B. Dr. Sönke E. Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages und Friedhelm Schäfer, zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik des DBB Beamtenbund und Tarifunion.

„In den letzten Jahren hat sich der Kongress „Innovatives Management“ zu einer führenden Plattform für Deutschlands Führungskräfte aus öffentlicher Verwaltung, Wissenschaft und Non-Profit-Bereich entwickelt – die Veranstaltung gilt mittlerweile als Pflichttermin der Branche. Wir erwarten in diesem Jahr rund 300 Teilnehmer. Schon jetzt freue ich mich auf lebendige Diskussionen und inspirierende Gespräche“, fasst Rolf Sahre zusammen.

Das Führungskräfteforum begeistert seit fast 20 Jahren Entscheider aus allen Bereichen der Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen bis hin zu Lehr- und Forschungseinrichtungen, Kirchen sowie Nicht-Regierungsorganisationen. In diesem Jahr richtet sich die Veranstaltung zusätzlich an Innovationstreiber aus Politik, Wirtschaft und der Start-up-Szene sowie an zukünftige Führungskräfte und Studierende, die die Zukunft der Verwaltung mitgestalten möchten.

Die Anmeldung ist unter www.mach.de/innovatives-management kostenfrei möglich.

Medienpartner der Veranstaltung sind die Fachmagazine Behörden Spiegel, eGovernment Computing, innovative Verwaltung und Kommune 21.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internationale Investoren im Fokus: Metropolregion Rhein-Neckar bei der „Mipim“ in Cannes

Unter dem Motto „upgrade your business“ zeigt die Metropolregion Rhein-Neckar auch in diesem Jahr wieder Flagge beim weltweit wichtigsten Treffen der Immobilienbranche, der „Mipim“ im südfranzösischen Cannes. Vom 13. bis 16. März informiert die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH im Deutschen Pavillon (Stand R8.D24) über die vielfältigen Investitions- und Ansiedlungsmöglichkeiten im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz. Standpartner sind die Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim und Axxus Capital, ein von Mannheim aus agierender Projektentwickler von großflächigen Logistik- und Luftfrachtanlagen. Erwartet werden mehr als 24.000 Teilnehmer aus 100 Ländern.

Während die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH Informationen zu Wirtschaftskraft, Kooperationsmöglichkeiten und geplanten Investitionsvorhaben für die internationalen Fachbesucher bereithält, stellen die beiden Standpartner ihre aktuellen und künftigen Projekte vor. Im Fokus der Mannheimer Wirtschaftsförderung stehen insbesondere die Weiterentwicklung der Konversionsflächen und des Glückstein-Quartiers sowie der Medizintechnologie-Campus am Universitätsklinikum. Axxus präsentiert u.a. den trimodalen Logistikpark Gernsheim, der derzeit auf einem 100.000 Quadratmeter großen Gelände der ehemaligen Chemischen Werke Van Baerle entsteht.

„Four hidden champions – best opportunities in Germany“ lautet am 14. März zudem der Titel einer Kooperationsveranstaltung mit den Städten Hannover, Leipzig und Nürnberg. Rede und Antwort zu den Entwicklungschancen jenseits der Top-Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München stehen dabei Dr. Michael Fraas (Wirtschaftsreferent Stadt Nürnberg), Ulf-Birger Franz (Wirtschaftsdezernent Stadt Hannover), Burkhard Jung (Oberbürgermeister Stadt Leipzig) und Christiane Ram (Leiterin Wirtschafts- und Strukturförderung Stadt Mannheim). Moderiert wird die Gesprächsrunde von Immobilien-Journalist Friedhelm Feldhaus.

„Die Preise in den klassischen Immobilienhochburgen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen, was sich negativ auf die Renditen auswirkt. Daher richten immer mehr Investoren ihren Fokus auf die sogenannten B-Standorte, die mit geringen Leerständen, attraktiven Renditen und einem überdurchschnittlichen Anstieg der Mietpreise zu punkten wissen“, sagt Annette Höllebrand, Leiterin des Fachbereichs Kommunikation und Marketing der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH.

Über die Immobilienmesse Mipim
Die Mipim (Marché International des Professionnels de l’Immobilier) ist die weltweit führende Messe für Immobilien und Investitionen. Jährlich im Frühjahr vereint sie im südfranzösischen Cannes die einflussreichsten Akteure aus allen Immobiliensektoren. Im Vergleich zur alljährlichen Expo Real in München, bei der die Metropolregion Rhein-Neckar zu den größten Ausstellern zählt, ist die Mipim internationaler ausgerichtet. Zuletzt zählte die Veranstaltung 23.000 Besucher und 2.600 Aussteller aus 90 Ländern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox