MAG 2019: Ab dem 15.5. gibt es Early-Bird-Tickets mit 20 Prozent Rabatt!

Vom 4. bis 6. Oktober 2019 verwandelt sich die Messe Erfurt wieder in den besten Ort der Welt: Die MAG 2019 öffnet ihre Türen und wird nach der gelungenen Premiere in 2018 mit 10.000 Besuchern dieses Jahr noch spannender und spektakulärer. Deshalb solltet ihr euch bereits jetzt euer Ticket sichern! Für die Early Birds unter euch gibt es ab dem 15. Mai bis zum 30. Juni 2019 20 Prozent Rabatt auf den regulären Ticketpreis.

Dadurch liegt der Preis für eine Tageskarte bei lediglich 21 Euro, während die Dauerkarte für alle drei Tage nur 48 Euro kostet. Diese rabattierten Early-Birds-Tickets sind limitiert – deshalb solltet ihr lieber schnell zuschlagen, solange der Vorrat reicht.

Ohne Early-Bird-Rabatt kostet die Tageskarte 26 Euro, während die Dauerkarte bei 60 Euro liegt. Unsere beliebten MAG Bag Games-Dauerkarten bzw. MAG Bag Manga-Dauerkarten sind dieses Jahr natürlich auch wieder am Start! Die glücklichen Käufer können sich auf jede Menge Gadgets und Gimmicks freuen, die von unseren Partnern und Sponsoren mit viel Liebe zum Detail ausgewählt wurden (der Gegenwert nur von dem Überraschungs-Item liegt bereits bei über 50 Euro).

Mit der Familien-Tageskarte für 55 Euro können sich zwei Erwachsene und zwei Kinder (bis 14 Jahre) den ganzen Tag auf der MAG 2019 austoben. Für Liebhaber exklusiver Tea-Partys ist die Lolita-Dauerkarte für 95 Euro genau die richtige Wahl.

Kostenloses Ticket für ÖPVN in allen Dauerkarten enthalten
Generell gilt: Kinder bis 8 Jahre haben freien Eintritt und die Begleitperson von schwerbehinderten Personen muss natürlich ebenfalls keinen Eintritt bezahlen. In allen Dauerkarten der MAG 2019 ist außerdem ein kostenfreies Ticket für den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet Erfurt enthalten.

Da die MAG 2019 ein Community-Event von Fans für Fans ist, wissen wir aus eigener Erfahrung, wie nervtötend zusätzliche Kosten auf Events sein können. Deshalb gibt es bei uns keinerlei versteckten Kosten! Jedes Ticket gewährt natürlich vollen Zutritt zu allen Fangress-Panels, Workshops, Talks, Meet and Greet, Autogrammstunden und allen anderen Highlights der MAG 2019. Denn wir sind alle Teil einer wunderbaren Community, die Unterschiede liebt und bei der sich alle auf Augenhöhe begegnen.

Ihr habt noch weitere Fragen? Dann schaut einfach in die FAQ auf unserer Website, schreibt uns eine E-Mail an info@mag-con.de oder kommt direkt in unserem Discord-Channel vorbei: https://discordapp.com/invite/mag

Über Super Crowd Entertainment GmbH
Super Crowd Entertainment organisiert seit 2018 die Community-Messe MAG, die 2018 ca. 10.000 Besucher in Erfurt begeistern konnte. Neben den Messeständen von etablierten Firmen wie Niantic (Pokémon Go, Ingress), Nintendo, Yager und Kazé gehörte auch das ganztägige Bühnenprogramm an allen Messetagen mit Content Creatorn wie den Rocketbeans, fisHC0p, Lara Loft, Sturmwaffel, Paluten, LeFloid und PietSmiet zu den Höhepunkten. Auch die hochkarätig besetzten Workshops und Signing Sessions haben direkt ins Fanherz getroffen.

Die MAG 2019 findet auf über 16.000 Quadratmetern vom 04. bis 06. Oktober 2019 auf dem Gelände der Messe Erfurt statt. Marie-Anne Hachey ist als Head of MAG für die Umsetzung der MAG 2019 verantwortlich. Hachey kann auf eine langjährige Karriere im Business Development zurückblicken, unter anderem bei Gamigo AG, Amarok Games und THREAKS.

Super Crowd Entertainment organisiert außerdem den jährlichen Indie Arena Booth, den derzeit größten unabhängigen Entwicklerstand für Videospiele der Welt. Das Team des Indie Arena Booth 2019 wird von Valentina Birke geleitet, einer Branchenveteranin und langjährigen Organisatorin des PLAY – Creative Gaming Festivals.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Messe Erfurt GmbH

Partnerschaft mit Tentelian und Planetnerd ist besiegelt

Tentelian Gaming und Planetnerd gehen eine Partnerschaft ein um sich gegenseitig zu unterstützen.

Ziel dieser Partnerschaft ist es gemeinsame Events zu organisieren on- und offline.

Für diesen Sommer sind ein Community Treff und eine Gaming LAN geplant, genaueres dazu wird es später geben sobald Termin und Location fix sind.

Was ist Planetnerd?

Planetnerd ist ein Soziales Netzwerk und richtet sich an Nerds, Gamer, E-Sprotler als auch Youtuber und mehr. Der wichtigste Gedanke bei Planetnerd ist, die Zusammenbringung der Gamer als auch deren gleichgesinnten Nerds. Das Soziale Netzwerk soll den Usern einen grenzenlosen Austausch an Informationen bieten und das unabhängig von Zugehörigkeit und allen Games hinweg.

Was gibt es bei Planetnerd?

[…] ein Zuhause. Wieder auf der Suche nach treuen Mitstreitern für eine epische Quest? Cosplay-König und Königin auf der Bühne ohne Freunde? Auf unserer Plattform lassen sich schnell neue Freunde im Kampf gegen die Langeweile finden. Nicht nur findet man schnell neue Kontakte auf unserer Seite, sondern kann seine Erlebnisse gleich hier und auf vielen anderen Seiten direkt teilen, egal ob Text oder Livestream. Deine eigenen Fanseiten und Gruppen lassen auch nicht lange auf sich warten, denn hier bist du nicht allein.

Und wenn dir einmal nichts mehr einfällt was du noch unternehmen könntest, bietet dir Planetnerd täglich Nachrichten über die neusten Spielesensationen in einer schön verpackten Nachricht oder in knackigen Re- und Previews.

Du möchtest doch lieber deine eigene Meinung verbreiten, dann tue dies doch ganz einfach in Form einer eigenen Review und finde gespannte Zuhörer und Leser.

Regelmäßig werden Turniere und Wettbewerbe mit unseren Partnern veranstaltet, die nicht nur für einsame Wölfe sind. Egal ob zu zweit, ein Clan oder Cosplay-Königreich gegen Cosplay-Königreich. Bei uns wird einiges geboten!

Unsere Ziele: Weiterentwicklung des Sozialen Netzwerkes Bekanntheit im Deutschsprachigem Raum D/A/CH eigene APP für IOS, Android, Desktop Windows/Mac

Sei auch du ein Nerdianer und schau direkt vorbei. https://planetnerd.de/

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma Tentelian

Darauf sollten Eltern beim Online-Shopping ihrer Kinder achten

Online-Shops locken nicht nur Erwachsene vor den Computer. Auch Kinder und Jugendliche lassen sich online von den neuesten Angeboten inspirieren, suchen im Netz nach Gadgets oder lenken sich mit Smartphone-Games vom Schulstress ab. Manchmal führt ein solcher Ausflug in die digitale Shopping-Welt jedoch zu weit – immer wieder erhalten Eltern Rechnungen in vierstelliger Höhe, weil ihre Sprösslinge mit der elterlichen Kreditkarte eingekauft und downgeloadet haben. Dr. Carsten Föhlisch, Verbraucherrechtsexperte des europäischen Gütesiegels Trusted Shops, erläutert, worauf Eltern hier achten sollten und auf welche Rechte sie sich im Ernstfall berufen können.

1. Ab welchem Alter und bis zu welchem Betrag darf mein Kind Online-Käufe tätigen?

Dr. Carsten Föhlisch: Grundsätzlich gilt der sogenannte Taschengeldparagraf für alle Kinder über sieben Jahre: Sie dürfen online oder im Laden einkaufen, wenn zum Beispiel die Eltern ihnen Geld zur freien Verfügung überlassen haben. Alle Ausgaben, die die Höhe des Taschengeldes bzw. des frei verfügbaren Betrags übersteigen, müssen die Eltern ihren minderjährigen Kinder jedes Mal vorher oder nachträglich erlauben. Geschieht dies nicht, ist der Kaufvertrag ungültig und der Online-Händler muss das Geld rückerstatten. Eine Generalvollmacht für Käufe, die nicht vom Taschengeldparagrafen abgedeckt werden, wäre unwirksam.

2. Kann ich heruntergeladene Musik oder Computerspiele wieder umtauschen und mir das Geld rückerstatten lassen, wenn mein Kind für mehrere tausend Euro Downloads gekauft hat?

Dr. Carsten Föhlisch: Nein. Vor einigen Jahren hat die EU die entsprechenden Regelungen überarbeitet und veranlasst, dass PC- und Konsolenspiele, Hörbücher, Musik oder Filme, die als Download gekauft wurden, nicht mehr an den Händler zurückgegeben werden können, sobald der Download einmal gestartet wurde.

Wenn das Kind allerdings beispielsweise einen Film auf DVD oder eine Musik-CD im Online-Shop bestellt, gilt weiterhin das gesetzliche Widerrufsrecht von 14 Tagen. In diesem Fall können die Eltern als Verbraucher die bestellte Ware ohne Angaben von Gründen an den Online-Händler zurückzuschicken – es sei denn, bei versiegelter Ware wurde bereits das Siegel geöffnet.

3. Mein Kind hat auf dem Smartphone virtuelle Zusatz-Güter für ein Gratisspiel gekauft. Kann ich diese Erweiterungen deinstallieren und das Geld wieder zurückverlangen?

Dr. Carsten Föhlisch: Das geht leider nicht. Wer einem minderjährigen Kind sein Smartphone oder Tablet überlässt, trägt weiterhin die Verantwortung für alle Käufe, die damit getätigt werden.

Für Apple-Nutzer gilt:

Beim Installieren einer App bleibt das notwendige iTunes-Kennwort nach der Eingabe noch 15 Minuten im Hintergrund aktiv. In dieser Zeit kann das Kind also In-App-Käufe tätigen, ohne ein Kennwort eingeben zu müssen. Die Eltern als Geräte-Besitzer sollten deshalb prüfen, ob ihr Gerät über eine Kindersicherungsfunktion verfügt und dann ggf. sicherstellen, dass diese in den „Einstellungen" aktiviert ist. Hat das Kind einmal kostenpflichtige In-App-Käufe getätigt, kann das Geld nicht mehr zurückgefordert werden. Indem die Eltern ihrem Kind das Gerät inklusive Zugang zum App-Store mit gespeicherten Kreditkartendaten überlassen dulden sie, dass dort in ihrem Namen Geschäfte abgeschlossen werden. Um dies zu verhindern, müssen die Eltern technische Vorkehrungen treffen: Zum Beispiel In-App-Käufe blockieren oder die Zugangsdaten nicht auf dem Gerät speichern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schulter an Schulter für eine erfolgreiche Kreativregion

Gemeinsam mit der Wirtschaftsregion Heilbronn Franken GmbH und der Stadt Schwäbisch Hall bringt die MFG Baden-Württemberg Kreative aus Heilbronn-Franken zusammen. Im Branchenevent „Creative Hug“ geben Kreativschaffende aus der Region Einblicke in ihre Arbeit und diskutieren mit Vertretern der Wirtschafts- und Kulturförderung die künftigen Herausforderungen der Kultur- und Kreativwirtschaft jenseits der Metropolen.

Lange wurden kreative Startups mit großen Städten assoziiert, doch immer mehr Kreative entdecken die Vorteile ländlicher Regionen für sich. Der Creative Hug will als Katalysator die Potenziale, Synergien und Impulse vor Ort bündeln und vorantreiben. Mit dieser Vernetzungsplattform und den nachfolgenden Beratungsangeboten der MFG, die sich an Kreativschaffende aller Branchen, von der Architektur bis zur Musik-, Games- und Werbewirtschaft richten, soll die Kultur- und Kreativwirtschaft, eine der wichtigsten Zukunftsbranchen im Land, gestärkt werden. 

Als Kreative aus der Region steht zum Beispiel Silvia Ritter auf der Bühne. Sie macht aus überschüssigen Drucktüchern trendige Taschen und setzt dieses kreative Upcycling gemeinsam mit sozial benachteiligten Menschen um.

Dass sie in Schwäbisch Hall angesiedelt ist und nicht in einer großen Stadt, ist für die Unternehmerin selbstverständlich. „Kreativköpfe arbeiten interdisziplinär, denken innovativ und sind daher oft Impulsgeber, sei es für die Gesellschaft oder für den Markt. Gerade weil sie neue Wege beschreiten, sind Erfahrungsaustausch und Vernetzung für die Branche wichtig. Dafür müssen wir erstmal sichtbar werden – für uns, unsere Kunden und Förderer“, so Silvia Ritter.

Auch Robert Mucha vom HANIX Magazin aus Heilbronn und Peter Schoemig von Formstabil ID, der Agentur für Marke und Design aus Bad Mergentheim, öffnen beim Creative Hug in Schwäbisch Hall ihre Kreativfenster.

 „Was kann und was braucht die Kultur- und Kreativwirtschaft der Region Heilbronn-Franken?“ – dies diskutieren Silvia Ritter, Dirk Steimann von der Stadt Schwäbisch Hall, der Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH Dr. Andreas Schumm mit Prof. Carl Bergengruen, dem Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg und Tina Eberhardt vom Netzwerk Kreativwirtschaft Freudenstadt.

Slampoet und Humorist Nektarios Vlachopoulos stimmt in das vielfältige Programm ein.

Das kostenfreie Branchenevent startet am 26. März um 18 Uhr im Alten Schlachthaus in Schwäbisch Hall.

Stimmen der Partner

Dr. Andreas Schumm, Geschäftsführer Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH: „Für die weitere positive Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Heilbronn-Franken ist es wichtig über den Creative Hug eine Austausch- und Netzwerkplattform zu schaffen. Die Bedeutung dieser Branche wird in Zukunft nicht zuletzt durch die Digitalisierung weiter zunehmen.“

Prof. Carl Bergengruen, Geschäftsführer MFG Baden-Württemberg: „Als Landesgesellschaft ist uns die Kreativförderung in ganz Baden-Württemberg wichtig. Mit den Creative Hugs zeigen wir, was die Kultur- und Kreativwirtschaft jenseits der Metropolen kann.“

Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Hall: „Zur Kulturstadt Schwäbisch Hall zählen nicht nur bekannte touristischen Attraktionen wie die Freilichtspiele, sondern auch viele einzelne Kultur- und Kreativschaffende, die unsere Stadt bereichern.“

Inspirieren, Informieren und Netzwerken

Das Programm ist online abrufbar: bit.ly/Creative-Hug-SHA-2019.

Die Anmeldung ist bis zum 19. März 2019 möglich unter mfg.de/va/creativehug-sh.

Im Nachgang bietet die MFG Baden-Württemberg in der Region Heilbronn-Franken kostenfreie Orientierungsberatungen für Kreativschaffende an: mfg.de/orientierungbw.

Weiterführende Links

kreativ.mfg.de/creative-hug   |  schwaebischhall.de   |  heilbronn-franken.com

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und -wirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mit bedarfsorientierten Programmen und Projekten unterstützt die MFG Baden-Württemberg in ihrem Geschäftsbereich „MFG Kreativ“ Kultur- und Kreativschaffende im Südwesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie im Kompetenzfeld Digitale Kultur.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dank Sicherheitslücken: 620 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Zugangsdaten für 16 beliebte Online-Dienste stehen über den Darknet-Marktplatz Dream Market zum Verkauf. Nach Angaben des Verkäufers wurden die Daten bei Hacking-Angriffen gestohlen, die über Sicherheitslücken in Web-Apps möglich waren.

Für weniger als 20.000 Dollar in Bitcoin werden die Zugangsdaten angeboten. Betroffen sind unter anderem Benutzerkonten für Dubsmash (162 Millionen), MyHeritage (92 Millionen) und Armor Games (11 Millionen). Die Sammlungen enthalten in der Regel Benutzernamen, E-Mail-Adressen und Passwörter, teilweise aber auch Standortdaten oder persönliche Details. Die Passwörter sind zwar verschlüsselt, können zum Teil aber mit wenig Aufwand geknackt werden.

Zielgruppe für den Verkauf der Daten sind Spammer und Credential Stuffers, die geleakte Benutzernamen und Passwörter für eine Webseite auf vielen anderen Webseiten ausprobieren – in der Hoffnung, dass die Benutzer ihre Kennwörter mehrfach verwenden.

Beim Verkäufer handelt es sich mutmaßlich um einen Hacker, der nach eigenen Aussagen Sicherheitslücken in Web-Apps ausnutzte, um per Fernzugriff (Remote Code Execution) an die Zugangsdaten zu gelangen.

Fälle von gestohlenen Zugangsdaten sind längst keine Seltenheit mehr. Und immer wieder sind es Sicherheitslücken, die Angreifern Zugang zu sensiblen Daten ermöglichen. Wer seine Web-Applikationen schützen will, muss Sicherheitslücken finden und schließen, bevor Hacker sie ausnutzen können. Möglich ist das nur mit einem professionellen und zuverlässigen Vulnerability Management.

Das 8com Cyber Defense Center durchsucht Web-Applikationen kontinuierlich nach gefährlichen Sicherheitslücken, die Angreifern Zugriff auf interne Systeme erlauben. Das Vulnerability Management von 8com geht dabei über klassische Scans hinaus: Remote Code Execution, SQL Injections und Cross-Site Scripting sind nur einige der Sicherheitsrisiken, die unsere Security-Experten zuverlässig aufspüren und beseitigen. Seit über 15 Jahren unterstützen wir unsere Kunden dabei, ihre IT-Systeme so sicher wie möglich zu machen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„A fantastic advertisement for handball“

German handball players wowed spectators in Berlin, Cologne, Hamburg and Herning/Denmark with their enthusiasm, fighting spirit and thrilling games for two weeks. Despite their unlucky last-minute defeat in the final of the World Championships, Philip Harting paid tribute to the German team for their performance. “It was a fantastic advertisement for the sport of handball, even if it didn’t end with a winner’s medal,” said the Chairman of the HARTING Technology Group.

With their friendly manner, sportsmanship, convincing wins in the group stages and big personalities, the national team won the hearts of the fans and did plenty to make handball even more popular in Germany. “The team has won back its place among the best teams in the world. Germany is back at the top,” said Philip Harting with conviction.

The HARTING Technology Group has been a premium partner of the German Handball Federation (DHB), a supporter of the national team and the junior team since 2017. The players wore shorts with the distinctive HARTING logo for the World Championship matches in Germany and Denmark, and the logo also featured on the floors and advertising boards. “Matches were broadcast across a number of countries, raising the profile of the HARTING brand worldwide as an innovative technology company that is also a committed friend and supporter of handball,” was Philip Harting’s positive take on the World Championships.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

20 years Industry Forum: On 20 & 21 March 2019 CADENAS again invites to the event all about current trends of the industry

The Industry Forum has been a meeting place for specialists from mechanical engineering, electrical engineering, plant construction and architecture for two decades

Augsburg, Germany, 24 January 2019. "A platform where various sectors join forces and make a difference together": It was under this motto that Jürgen Heimbach, Managing Director of CADENAS GmbH, invited to the "1st Industry Forum for Product and Standard Catalogs" in 1999.

At that time, the one-day event offered visitors only eight lectures, but interest in innovative possibilities for process optimization in purchasing & engineering as well as the marketing of technical products with digital parts catalogs was already very high.

CADENAS Industry Forum develops as rapidly as the as the industry itself

Over the years, the number of lectures and the number of participants increased steadily and the variety of topics became more and more comprehensive. All companies, renown in the world of component manufacturers, machine builders, design, engineering and architecture will be meeting at the Industry Forum on 20 and 21 March for the 20th time in a row. The WWK Arena in Augsburg, Germany as event venue is not only the home for fans of first-class soccer games, but also the place to be for all professionals and managers of the industry.

Process and cost optimization in design as a competitive edge

Engineers and purchasers who take part in the two-day convention can look forward to stimulating conversations as well as presentations and workshops on topics such as Strategic Parts Management, parts consolidation, cost reduction, Industry 4.0 and digital twin. The shape search GEOsearch and the PURCHINEERING concept are also prime topics.

Best Practice presentations PARTsolutions, amongst others:

Olaf Hilla of WABCO GmbH will give a talk on the implementation of the geometrical shape search GEOsearch by CADENAS and show how standard parts classification supports WABCO’s product development process.

Thorsten Müller of PTC – Parametric Technology GmbH, will report on Augmented Reality in service and explain how digital product data can be unleashed via AR. Moreover, he will give helpful tips on the topic of PURCHINEERING.

Daniela Dapper of Groz-Beckert KG will speak about how important the reuse of parts is for modern companies. With her topic "Find, Reuse & Control" in the context of SAP ECTR, she will focus on aspects of the need to renew processes and provide an outlook for the future.

Stephan Stammberger will represent MISUMI Europa GmbH and explain what PURCHINEERING through MISUMISATION means and its advantages for work efficiency as well as process costs and what practical implementation can look like.

Johannes Hoos and Mathias Wiegand of FESTO AG & Co. KG will deal with the topic "AutomationML for automation components" and show how it can be used as a data exchange format and how Industry 4.0 can serve as a driver for digital mechatronic representions.

Frank Epple, Head of Software Development at CADENAS GmbH, will give his highly anticipated talk as every year. He will give engineers and purchasers an exclusive insight into the planned features of Version 12 of the Strategic Parts Management PARTsolutions.

How Electronic Product Catalogs help component manufacturers maximize their marketing power

Component manufacturers experience in the Best Practice lectures and workshops of the Industry Forum, how they can fully use and further optimize the marketing potential of their products with Electronic CAD Product Catalogs of the eCATALOGsolutions technology. The presentations thus show how to perfect the service for customers while increasing customer loyalty.

Best Practice presentations eCATALOGsolutions, amongst others:

Anatol Kligermann of Balluff GmbH will talk about extending the Electronic Product Catalog with CAE data. He will also report about the technical and organization implementation, of how the idea came about and the experiences made thus far.

Lukas Dieterle will be reporting on how the CADENAS digital product catalog was implemented as a strategic sales and marketing tool at ERO-Führungen GmbH. This will include helpful Best Practice tips on how an Electronic Product Catalog can be supportive in pre-sales.

Stefan Waldner of CADENAS GmbH will reveal the new functions and extensions the 3D CAD models download portal PARTcommunity Version 9 offers for designers and the benefits for component manufacturers.

As another major subject area, there will also be interesting presentations about Building Information Modeling (BIM). While Stefan Günter of CADENAS GmbH will be talking about the differences between LOD, LoD and LOI, Konrad Werning of ARGE Neue Medien will show how CADENAS’ technology can support the sanitary, heating and climatic industry.

In this connection, Frank-Udo Kimm of KSB SE & Co. KGaA will be showing a user example to illustrate how the cooperation between CADENAS and ARGE Neue Medien makes it possible to provide multi BIM data models.

Paul Surin of Wienerberger AG will show visitors what really matters when providing product data and geometries for the architecture sector.

The current and complete list of talks, information about the speakers and registering for the event are found at www.industry-forum.biz/presentations

Application-oriented workshops with experts

Besides the groundbreaking developments and approaches shown by the talks and presentations, the workshops at the 20th CADENAS Industry Forum offer structured assistance for using CADENAS software solutions eCATALOGsolutions and PARTsolutions in daily work routine.

Under the motto "Revolutionized classification: Three experts – one solution", the specialists of PTC, D&TS as well as CADENAS offer insight into the fully-automatic classification of parts master data.

In the area of eCATALOGsolutions, the participants have the chance to find out how to extend their existing data with numerous marketing possibilities and value-added information.

The international convention Industry Forum will be accompanied by a two-day exhibition and an evening event on 20 March 2019.

CADENAS offers an early bird price of 299 EUR instead of the regular 399 EUR for registrations up to 8 February 2019 (price per person, plus VAT.): www.industry-forum.biz/registration

Obtain further information about the 20th CADENAS Industry Forum 2019 at: www.industry-forum.biz/en/forum

For a look back at the 19th Industry Forum and previous years, click here: www.industry-forum.biz/en/review/industry-forum-2018

Or watch the teaser video of the 20th Industry Forum here.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

dacadoo and Oracle Insurance to provide next-generation A.I. driven digital health and wellness cloud service

dacadoo, a leading Swiss-based global digital health engagement platform, announces a strategic relationship with Oracle Insurance, global solution provider for Life and Health applications. Together dacadoo, a Gold level member of Oracle PartnerNetwork (OPN), and Oracle will offer a new Health and Wellness Administration Cloud Solution that includes a digital frontend (dacadoo digital Health Score Platform) integrated with a core administrative processing solution for Life and Health insurers (Oracle Health Insurance and Oracle Insurance Policy Administration).

The health insurance industry today faces challenges such as an unprecedented increase in non-communicable diseases, treatment costs, ever-changing government regulations and a highly competitive marketplace. Healthcare payers are driven to optimize their core operations reducing administrative costs and containing healthcare costs, while adapting to the digital economy.

Life insurance is faced with the shortfall in pensions globally and is being challenged to become relevant to the millennial market segment, which will be the volume business for the future. These challenges are exacerbated by ever increasing costs to maintain existing books of business.

dacadoo develops and operates a digital, mobile health engagement platform that helps users actively manage their health in an easy and fun way. Engaging users to remain active and healthy, the company applies motivational techniques from online games, collaborative features from social networks, and personalized feedback and the patented dacadoo Health Score to better understand and improve their health.

The combined Oracle Health Insurance core administration and dacadoo digital health engagement solutions will help improve selection of members for enrollment purposes and reduce claims costs through targeted wellness management. This addresses the effect of non-communicable diseases on the claims portfolio, and rewards members for being healthier, thereby creating a symbiotic relationship between the member and health insurer.

Within the life insurance market making the policy holder healthier has a fundamental impact on the financial stability of the product portfolio and allows for real-time underwriting during the new business process, which ultimately leads to full digital enablement for life and annuity insurance products. For insurers with both health and life product portfolios there is the added advantage to leverage the platform to manage the benefits and rewards across the entire product portfolio.

Srini Venkatasanthanam, Vice President Oracle Insurance Solutions, commented, “Oracle has globally gained momentum for its health, life and annuity platforms, but now with the addition of dacadoo, we are able to provide our customers with a differentiated cloud platform to run their businesses optimally, enabling them to stay at the forefront of market developments, specifically with the inclusion of dacadoo’s digital Health Score platform and artificial intelligence infused applications for underwriting processes and wellness management.”

Peter Ohnemus, founder and CEO of dacadoo, added, “Over the last 24 months, dacadoo has taken global leadership in digital life and health solutions for digital health and risk scoring. We are very excited to now offer a fully integrated end-to-end solution based on Oracle’s leadership and massive investment in this important industry.”

About Oracle Insurance

Oracle provides modern, innovative technology that enables insurers to drive their digital transformation strategy forward. With Oracle’s flexible, rules-based solutions, insurers can simplify IT by consolidating individual and group business on a single platform, quickly deploy differentiated products, and empower their ecosystem to improve engagement with customers and partners. Learn more at oracle.com/insurance.

About Oracle PartnerNetwork

Oracle PartnerNetwork (OPN) is Oracle’s partner program that provides partners with a differentiated advantage to develop, sell and implement Oracle solutions. OPN offers resources to train and support specialized knowledge of Oracle’s products and solutions and has evolved to recognize Oracle’s growing product portfolio, partner base and business opportunity. Key to the latest enhancements to OPN is the ability for partners to be recognized and rewarded for their investment in Oracle Cloud. Partners engaging with Oracle will be able to differentiate their Oracle Cloud expertise and success with customers through the OPN Cloud program – an innovative program that complements existing OPN program levels with tiers of recognition and progressive benefits for partners working with Oracle Cloud. To find out more visit: http://www.oracle.com/partners.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Equinix weitet seine Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen auf Hamburg aus

Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), globaler Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen eröffnet in diesem Jahr sein erstes Rechenzentrum in Hamburg. Das hat das Unternehmen heute bekannt gegeben. Rund 36 Millionen US Dollar investiert Equinix in den Kauf sowie in den Um- und Ausbau des neuen Rechenzentrums „HH1“ am Vierenkamp, das voraussichtlich im dritten Quartal 2019 den Betrieb aufnehmen wird. Mit Hamburg erschließt Equinix bald den vierten Markt in Deutschland. Neben den Rechenzentren in Frankfurt, Düsseldorf und München wird HH1 das zehnte IBX-Rechenzentrum in Deutschland sein.

Hamburg wird eine wichtige Rolle für Equinix Geschäft in Deutschland einnehmen. Zu den strategischen Vorteilen des Standortes zählt zum Beispiel die geografische Nähe zur Nordsee, die neue Möglichkeiten für die Verbindung zu Landepunkte von Unterseekabeln bietet. Als wichtigstes Handels- und Geschäftszentrum Nordeuropas spielt Hamburg zudem eine große Rolle für die europäische und deutsche Wirtschaft. Tausende nationale und internationale Unternehmen sind in der Region ansässig und profitieren von den Verbindungsmöglichkeiten mit Unternehmen, Partnern, Netzwerk- und Cloud-Anbietern innerhalb der Equinix-Rechenzentren.

Highlights

  • HH1 wird das erste Equinix Rechenzentrum am neuen Hamburger Standort sein. Das Rechenzentrum wird über 12.000 Quadratmeter Whitespace und 1.875 Cabinets verfügen.
  • Das neue Rechenzentrum liegt geografisch günstig nahe der Nordsee und bietet so weitere Möglichkeiten für Zugänge zu Landepunkten von Unterseekabeln. In den vergangenen Jahren hat Equinix bereits mehr als 20 Unterseekabel-Landepunkte gewonnen.
  • 2015 verabschiedete der Hamburger Senat die Strategie „Digitale Stadt“, deren Ziel es ist, Hamburg bundes- und europaweit als führenden Digitalstandort zu etablieren. Im Rahmen der Strategie sollen Prozesse gebündelt und Strukturen geschaffen werden. Mit seiner Infrastruktur kann Equinix einen Beitrag für die Realisierung dieser Prozesse leisten.
  • Neben der Neueröffnung in Hamburg plant Equinix bis Ende 2019 weitere Investitionen in Deutschland. Erst im Oktober kündigte Equinix den Ausbau des Frankfurter Standortes an. Das Unternehmen hatte sich zuvor außerdem bereits verpflichtet, für die Geschäftsjahre 2018-2019 über 150 Millionen US Dollar in den organischen Ausbau seiner deutschen Rechenzentren zu investieren.
  • Mehr als 900 Unternehmen nutzen die Rechenzentren von Equinix in Deutschland, um sich mit Partnern, Kunden und Serviceanbietern innerhalb ihrer digitalen Wertschöpfungskette zu verbinden.
  • Heute betreibt Equinix mehr als 200 IBX-Rechenzentren in 52 Märkten und bietet seinen Kunden somit zahlreiche Möglichkeiten, sich mit anderen Unternehmen auf der ganzen Welt über die Platform Equinix zu verbinden.

Zitate

  • Donald Badoux, Managing Director Equinix Deutschland GmbH

„Als Hafen- und Handelsstadt war Hamburg schon immer bekannt als Deutschlands ‚Tor zur Welt‘. Mit Hilfe unserer Interconnection- und Colocation-Services tragen wir bald dazu bei, dass dies auch für die digitale Welt gilt. Die Expansion nach Hamburg war für uns der nächste logische Schritt in Deutschland. Mit unseren Standorten in München, Düsseldorf Frankfurt und jetzt auch Hamburg können wir dem rasch wachsenden Bedarf nach Interconnection-Services flächendeckend nachkommen.“

  • Björn Böttcher, Senior Analyst Crisp Research

„Hamburg spielt in der digitalen Entwicklung Deutschlands eine entscheidende Rolle. Mit seinen vielen Forschungsinstituten, dem Hafen und einem sehr starken Footprint im Bereich E-Commerce, Medien, Onlinemarketing und Games bringt Hamburg viel Potential mit, auch in einer digitalen Welt erfolgreich bestehen zu können. Projekte wie der smartPort zeigen zudem, dass Investitionen in zukünftige Technologiefelder wie IoT und Cloud Computing steigen. Die Innovationskraft wird auch durch eine lebendige Startup-Szene getragen und Erfolgsgeschichten wie Jimdo, CoreMedia, Xing und MyTaxi zeigen das hohe Engagement und Potential der Stadt.“

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Weltkindertag am 20. September: Darauf sollten Eltern beim Online-Shopping ihrer Kinder achten

Online-Shops locken nicht nur Erwachsene vor den Computer. Auch Kinder und Jugendliche lassen sich online von den neuesten Angeboten inspirieren, suchen im Netz nach Gadgets oder lenken sich mit Smartphone-Games vom Schulstress ab. Manchmal führt ein solcher Ausflug in die digitale Shopping-Welt jedoch zu weit – immer wieder erhalten Eltern Rechnungen in vierstelliger Höhe, weil ihre Sprösslinge mit der elterlichen Kreditkarte eingekauft und downgeloadet haben. Dr. Carsten Föhlisch, Verbraucherrechtsexperte des europäischen Gütesiegels Trusted Shops, erläutert, worauf Eltern hier achten sollten und auf welche Rechte sie sich im Ernstfall berufen können.

1. Ab welchem Alter und bis zu welchem Betrag darf mein Kind Online-Käufe tätigen?

Dr. Carsten Föhlisch: Grundsätzlich gilt der sogenannte Taschengeldparagraf für alle Kinder über sieben Jahre: Sie dürfen online oder im Laden einkaufen, wenn zum Beispiel die Eltern ihnen Geld zur freien Verfügung überlassen haben. Alle Ausgaben, die die Höhe des Taschengeldes bzw. des frei verfügbaren Betrags übersteigen, müssen die Eltern ihren minderjährigen Kinder jedes Mal vorher oder nachträglich erlauben. Geschieht dies nicht, ist der Kaufvertrag ungültig und der Online-Händler muss das Geld rückerstatten. Eine Generalvollmacht für Käufe, die nicht vom Taschengeldparagrafen abgedeckt werden, wäre unwirksam.

2. Kann ich heruntergeladene Musik oder Computerspiele wieder umtauschen und mir das Geld rückerstatten lassen, wenn mein Kind für mehrere tausend Euro Downloads gekauft hat?

Dr. Carsten Föhlisch: Nein. Vor einigen Jahren hat die EU die entsprechenden Regelungen überarbeitet und veranlasst, dass PC- und Konsolenspiele, Hörbücher, Musik oder Filme, die als Download gekauft wurden, nicht mehr an den Händler zurückgegeben werden können, sobald der Download einmal gestartet wurde.

Wenn das Kind allerdings beispielsweise einen Film auf DVD oder eine Musik-CD im Online-Shop bestellt, gilt weiterhin das gesetzliche Widerrufsrecht von 14 Tagen. In diesem Fall können die Eltern als Verbraucher die bestellte Ware ohne Angaben von Gründen an den Online-Händler zurückzuschicken – es sei denn, bei versiegelter Ware wurde bereits das Siegel geöffnet.

3. Mein Kind hat auf dem Smartphone virtuelle Zusatz-Güter für ein Gratisspiel gekauft. Kann ich diese Erweiterungen deinstallieren und das Geld wieder zurückverlangen?

Dr. Carsten Föhlisch: Das geht leider nicht. Wer einem minderjährigen Kind sein Smartphone oder Tablet überlässt, trägt weiterhin die Verantwortung für alle Käufe, die damit getätigt werden. Für Apple-Nutzer gilt:

Beim Installieren einer App bleibt das notwendige iTunes-Kennwort nach der Eingabe noch 15 Minuten im Hintergrund aktiv. In dieser Zeit kann das Kind also In-App-Käufe tätigen, ohne ein Kennwort eingeben zu müssen. Die Eltern als Geräte-Besitzer sollten deshalb prüfen, ob ihr Gerät über eine Kindersicherungsfunktion verfügt und dann ggf. sicherstellen, dass diese in den „Einstellungen" aktiviert ist. Hat das Kind einmal kostenpflichtige In-App-Käufe getätigt, kann das Geld nicht mehr zurückgefordert werden. Indem die Eltern ihrem Kind das Gerät inklusive Zugang zum App-Store mit gespeicherten Kreditkartendaten überlassen dulden sie, dass dort in ihrem Namen Geschäfte abgeschlossen werden. Um dies zu verhindern, müssen die Eltern technische Vorkehrungen treffen: Zum Beispiel In-App-Käufe blockieren oder die Zugangsdaten nicht auf dem Gerät speichern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox