Zukunft für das Kult-Kettcar

Lafayette Mittelstand Capital, eine auf mittelständische Unternehmen spezialisierte Beteiligungsgesellschaft, wird in einem Asset Deal die Vermögenswerte des Freizeitartikelherstellers KETTLER mit den Sparten Gartenmöbel, Sport- und Fitnessgeräte sowie dem im Jahr 1961 erstmals produzierten Kettcar übernehmen. Ein entsprechender Kaufvertrag, der die Marken- und Lizenzrechte mit umfasst, wurde heute unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Rund 500 Arbeitsplätze in den Werken in Soennern , Ense-Parsit und Werl des 1949 im sauerländischen Ense-Parsit gegründeten Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 100 Millionen Euro gehen auf die neue Kettler Gruppe über. Gut 170 der derzeit noch 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen in den kommenden Wochen in eine Transfergesellschaft wechseln, in der sie weiter beschäftigt und qualifiziert werden.

„Gerade in Umbruchsituationen beteiligen wir uns seit zehn Jahren an mittelständischen Unternehmen mit besonderem Wachstumspotenzial“, erläutert ein Sprecher der Lafayette Mittelstand Capital. „KETTLER, immer wieder Trendsetter und 2007 zur ‚Marke des Jahrhunderts‘ gekürt, passt gut zu unserer Beteiligungsphilosophie. Unserer Philosophie entsprechend wollen wir gemeinsam mit dem Management, angeführt von Olaf Bierhoff, mit einem Turnaround die Kurve von der Traditions- zur Trendmarke kriegen“.

„Dank der tatkräftigen Mitwirkung aller Beteiligten konnten wir nach einem zu Beginn recht schwierigem Prozess nun eine Lösung erarbeiten, welche dem Unternehmen erlauben sollte, erstmals nach langer Zeit sich wieder auf Wachstum und der Dienstleistung für Kettler begeisterte Kunden und Händler fokussieren zu können“, so Olaf Bierhoff der designitierte Geschäftsführer der neuen Kettler Gruppe.

Der Kaufvertrag steht noch unter Gremienvorbehalt und weiteren vereinbarten Bedingungen. Diese müssen noch in diesem Jahr erfüllt werden, damit der Kaufvertrag rechtswirksam werden kann.

Über KETTLER

Heinz KETTLER legte im Jahr 1949 den Grundstein für die heutige, international agierende KETTLER GmbH. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Kleinstbetrieb zu einer renommierten Marke mit hohem Bekanntheitsgrad.

KETTLER prägte und prägt – unter anderem mit dem legendäre KETTCAR oder dem kultigen Heimtrainer GOLF – den Freizeitmarkt mit richtungsweisenden Produktlösungen. Die KETTLER-Kollektion umfasst die Bereiche Sportartikel, Gartenmöbel sowie Spielfahrzeuge, Spielgeräte und Office-Möbel für Kinder. Rund um den Stammsitz im westfälischen Ense-Parsit entwickelt, produziert und vertreibt KETTLER innovative Produkte mit allerhöchsten Qualitätsansprüchen zur aktiven Freizeitgestaltung von Jung und Alt.

Berater Kettler GmbH

  • Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Düsseldorf)

Thorsten Prigge, Sven Degenhardt, Dr. Barbara Wenker und Christian Krause 

  • Husemann Eickhoff Salmen & Partner (Dortmund)

Achim Thomas Thiele und Dr. David Bunzel als Generalbevollmächtigte

Über Lafayette Mittelstand Capital

Die auf den deutschsprachigen Raum fokussierte Lafayette investiert langfristig das Kapital seiner Mitarbeiter, eng vertrauter Familien und einzelner institutioneller Investoren in mittelständische Unternehmen mit nachhaltiger Marktposition und einem besonderen Wachstumspotential. In Wachstums-, Umbruch- oder Sondersituationen bietet Lafayette den Unternehmen langfristig Eigenkapital. Zuletzt beteiligte sich Lafayette unter anderem an Formwerk, WECUBEX (ehemals Wuppermann Systemtechnik), Münsterland J. Lülf, Josef Schimmel Adelsheim, Wessel-Werk, BBS, ELIXIA Health & Wellness, als auch dem GW Verlag und FACTS Verlag

Lafayette wurde bzgl. KETTLER beraten von Dr Peter Memminger (Memminger LLP), Dr Alexander Lorenz (Baker Tilly Roelfs), Alexander Reiter (Ernst & Young).

Über Piepenburg-Gerling Rechtsanwälte (Sachwalter)

Die Kanzlei wurde im Jahr 2001 gegründet. Als Insolvenz- oder Konkursverwalter hat Piepenburg in den vergangenen 30 Jahren insgesamt rund 2.000 Mandate betreut und begleitet. Darüber hinaus war er unter anderem bei dem Anlagenbauer Babcock Borsig oder dem Briefdienstleiter PIN als eigenverwaltender Vorstand aktiv.

Von 1999 bis 2013 war Horst Piepenburg Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein. Er ist langjähriges Mitglied im Gravenbrucher Kreis, dem Zusammenschluss der führenden Insolvenzverwalter und Sanierungsexperten Deutschlands.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Möbelprüfung nach Norm

Die Hegewald & Peschke Mess- und Prüftechnik GmbH hat das chinesische Prüfinstitut Foshan Supervision Testing Centre of Quality and Metrology in Guangdong mit einem universellen Möbelprüffeld und umfangreichem Zubehör ausgestattet. Mit dem Möbelprüffeld kann eine Vielzahl von gängigen Möbelprüfnormen abgebildet werden, um chinesische Produkte auf dem europäischen Markt durch entsprechende Zertifizierungen wettbewerbsfähig machen zu können.

Getestet werden können Möbel aus sämtlichen Einsatzbereichen – Möbel als Büroausstattung, im Wohnbereich sowie für die Freizeit (Gartenmöbel). Mit dem gelieferten Zubehör kann das Foshan Supervision Testing Centre sowohl Falltestprüfungen als auch Lineartests, Drehtestprüfungen, Pendelschlagprüfungen durchführen sowie die Biegewechselbelastung und die Standsicherheit an Möbeln prüfen. Diese Prüfungen werden durchgeführt, um zu gewährleisten, dass die Möbel den verschiedenen Beanspruchungen im Alltag standhalten können. Das mitgelieferte Linearmodul enthält eine Bodenplatte für den Schwellentest, so dass damit Bürostühle und auf Wunsch auch Rollcontainer in zyklischen Tests erprobt werden. Darüber hinaus können Schubkästen und Schiebetüren auf ihre Haltbarkeit und Funktionalität hin untersucht werden. Das Foshan Supervision Testing Centre ist ein renommiertes Prüfinstitut mit einer weit gefächerten Prüfausstattung. Es arbeitet mit zahlreichen europäischen und amerikanischen Prüflaboren zusammen und bietet Prüfdienstleistungen für mehr als 20 Industriezweige wie beispielsweise die Stahlindustrie, Automobilindustrie, Bauindustrie, Energieindustrie u.v.m. an.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Alles Paletti

Die Idee, aus Transportpaletten Möbel zu machen gewinnt immer mehr begeisterte Holzliebhaber. Vor allem, wenn Sie mit den OLI-NATURA Ölen & Wachsen natürlich geschützt sind.

Ohne Transportpalette läuft im Warenverkehr gar nichts. Doch die unscheinbare Transportpalette kann noch mehr. Sie hat sich inzwischen zum Lieblingsbaustoff der Upcycling-Bewegung entwickelt. Aus diesem äußerst interessanten Werkstoff werden heute Paletten-Möbel für drinnen und draußen gefertigt. Inzwischen spricht das raue Material rund um den Globus alle Altersgruppen und Milieus an. Es ist das neue Trendmaterial, das einfach neu zusammengesetzt wird. Zudem sind Palettenmöbel stabil, kostengünstig, natürlich und vor allem nachhaltig. Kein Wunder, dass immer öfters ausgediente Europaletten ein neues Leben als Couchtische, Doppelbett, Bücheregale oder Lounge-Gartenmöbel führen.

Palettenmöbel kaufen oder selber bauen

Die neue Popularität der Holzpalette hat unlängst kreative Möbel-Manufakturen erreicht. Sie bauen und verkaufen von Hand gefertigte Paletten-Möbel, die mit einem zusammengezimmerten Mobiliar nichts gemein haben. Es sind vielmehr kreative Unikat-Möbel aus recyceltem Palettenholz, die garantiert für neidische Blicke der Gäste sorgen. Doch man muss kein Tischler sein, um Palettenmöbel herzustellen. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man aus den vorgefertigten Holzelementen leicht ein Bett oder einen Tisch selber bauen. Zudem bietet das Internet jede Menge Ideen, Tipps und Schritt-für-Schritt Anleitungen zum Thema „Parkettmöbel selber bauen“.

Der letzte Schliff mit OLI-NATURA Öle & Wachse

Im Grunde sind Europaletten sehr widerstandsfähig und brauchen kaum Pflege. Wem das rohe Holz nicht gefällt, kann es mit OLI-NATURA Ölen & Wachsen in Natur oder in Farbe behandeln. Sie sind nicht nur etwas fürs Auge – sie schützen auch das Holz von innen. Für Outdoormöbel empfiehlt sich das witterungsbeständige OLI-NATURA Yacht & Teaköl. Für Indoormöbel hingegen eignen sich das OLI-NATURA Projektöl und das OLI-NATURA Hartwachsöl besonders gut. Generell sollten die Paletten vor dem Anstrich gründlich gesäubert und abgeschliffen werden. Danach das Öl gleichmäßig dünn in Holzmaserrichtung aufstreichen und kurz einziehen lassen. Stark saugendes Holz muss ggf.  ein zweites Mal behandelt werden. Eventuell überschüssiges Öl mit Baumwolltuch abnehmen. Die Oberfläche ist bereits nach 2-3 Stunden staubtrocken  und nach 2-3 Tagen je nach Witterung voll durchgehärtet. Die geölte oder hartwachsöl-behandelte Oberfläche lässt sich übrigens sehr gut überarbeiten, was bei Lackoberflächen nicht möglich ist. Die betreffende Stelle kann leicht partiell angeschliffen und nachgeölt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox