Wachstumsstrategie und veränderte Unternehmensstruktur in 2019

Die Management Angels GmbH schließt das Geschäftsjahr 2018 zum zweiten Mal in Folge mit einem Jahres-Rekordergebnis ab. Der erzielte Umsatz lag bei über 13 Mio. Euro. Das knapp 30-köpfige Team, an den beiden Unternehmensstandorten Hamburg und Frankfurt am Main, betreute über 170 Interim Mandate. Zusammen mit dem Schweizerischen Schwesterunternehmen GroNova, mit Sitz in Zug, sind die Management Angels Marktführer in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz.

Im Mittelpunkt des Wachstumskurses der Management Angels für 2019 steht die Stärkung und Konzentration auf das Kerngeschäft des Unternehmens. Die Management Angels sind, seit ihrer Gründung im Jahr 2000, auf die Beratung und kurzfristige Besetzung anspruchsvoller Fach- und Führungspositionen mit selbständigen, persönlich bekannten Interim Managern spezialisiert. Der handverlesene Interim Manager Pool mit 2.500 persönlich bekannten Mitgliedern im Kern-Pool und 7.000 Mitgliedern im Gesamtpool ist Erfolgsgarant und Alleinstellungsmerkmal.

Veränderung der Unternehmensstruktur

Im Rahmen der Wachstumsstrategie sowie des Zusammenschlusses der Management Angels GmbH mit der Schweizer GroNova AG, wird es ab Februar 2019 eine Veränderung in der Unternehmensstruktur geben. Das seit 2015 bestehende Franchisemodell unter der Leitung von Tilo Ferrari (Management Angels InterimIN GmbH) wird nicht fortgesetzt. Die Management Angels haben in enger Abstimmung mit dem Franchisenehmer die rechtliche Entkopplung beschlossen. Beide Unternehmen werden in Zukunft vollständig getrennt voneinander am Markt agieren. Konkret heißt dies, dass die Management Angels InterimIN GmbH, mit Sitz in Frankfurt am Main, ab dem 1.2.2019 unter der Firmierung Deutsche Interim AG eigenständig und unabhängig als Interim Management Provider am Markt agieren wird.

Enge Kooperation und „friendly competition“

Die langjährige Zusammenarbeit soll in Form einer vertrauensvollen Netzwerkpartnerschaft weitergeführt werden. Dazu Erdwig Holste, Geschäftsführer der Management Angels: „Wir wünschen Tilo Ferrari und seinem Team viel Erfolg und bedanken uns für die enge und sehr gute Zusammenarbeit. Die Auflösung des Franchisekonzeptes ist keine Entscheidung gegeneinander, sondern eine Entscheidung für eine veränderte Ausrichtung, die beiden Seiten mehr Raum zur Ausgestaltung der eigenen Geschäftsmodelle bietet.“ Tilo Ferrari, Vorstand der Deutschen Interim AG kommentiert, „die Management Angels waren ein vertrauensvoller und sehr professioneller Partner und Franchisegeber. Der Interim Markt in Deutschland ist heute so vielfältig, dass er Raum für ganz unterschiedliche Ansätze und Positionierungen bietet. Das wollen wir nutzen.“

Niederlassung Frankfurt am Main

Die bereits seit 2008 bestehende Niederlassung in Frankfurt am Main bleibt fester Ankerpunkt der Management Angels in der Region Rhein-Main. Unter der Leitung des Senior Consultants Mark von Hauenschild soll der Standort in 2019 personell erweitert werden.

So wie die Zentrale in Hamburg betreut auch die Niederlassung in Frankfurt funktionsübergreifend Mandate für die Branchen Industrie/Automotive, Energie, Life Sciences, Digital Business sowie Handel/Dienstleistungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Trend zur Weiterbildung ungebrochen

Die Weiterbildungsdienstleistungen der IHK Saarland wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt überdurchschnittlich stark durch Unternehmens- und Privatkunden genutzt. Unternehmen setzten in der Qualifizierung ihrer Beschäftigten verstärkt auf Weiterbildungsabschlüsse mit IHK-Zertifikat oder auch auf Fortbildungsabschlüsse der höheren Berufsbildung. Die Weiterbildungsangebote der kooperierenden Bildungsdienstleister hatten insgesamt eine hohe Auslastung.
Über den Jahresverlauf konnten 187 Qualifizierungsprojekte (160 im Jahr 2017) umgesetzt werden. Die Zahl der ausgefertigten Zertifikate stieg gegenüber dem Vorjahr um fast 10 Prozent auf insgesamt 1931 an. Dabei zeigten sich im Berichtsjahr Frauen erneut deutlich weiterbildungsaffiner als Männer und bauten ihren Vorsprung in der Teilhabequote auf 57 Prozent (54 Prozent im Mittelwert über fünf Jahre) aus.

„Besonders die Bildungsangebote aus den Themenbereichen Immobilienwirtschaft und dem betrieblichen Gesundheitsmanagement lagen im Trend“, so IHK-Geschäftsführer Peter Nagel. Anhaltend positiv, so Nagel weiter, entwickelten sich die Absolventenzahlen in unternehmensspezifischen Praxistrainings. Hierbei lag der Fokus der beteiligten IHK-Mitgliedsunternehmen insbesondere auf der Vermittlung von Spezialwissen in den verschiedensten Fachsortimenten des Einzelhandels. Im Segment der Höheren Berufsbildung qualifizierten sich im Jahr 2018 482 Personen durch den Erwerb von Fortbildungsabschlüssen auf den DQR-Niveaustufen 6 (Meister, Fachwirte) und 7 (Betriebswirte, Technische Betriebswirte, Berufspädagogen), davon 165 Industriemeister.
Erwartungsgemäß stieß die neue Landesförderung, der saarländische Aufstiegsbonus, unter den Fortbildungsabsolventen auf regen Zuspruch. Zum abgelaufenen Geschäftsjahr wurden insgesamt 383 Anträge verzeichnet, von den 340 nach positivem Bescheid zur Auszahlung gelangten. Dies entsprach einem Fördervolumen von 340.000 Euro.

Auf hohem Niveau stabil zeigte sich auch die Anzahl der Absolventen in Ausbilderprüfungen. Demnach qualifizierten sich 829 neue Ausbilderinnen und Ausbilder für die Anleitung von Azubis über das gesamte Spektrum der IHK-zugehörigen Ausbildungsberufe.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ISRAs Management schlägt für die Hauptversammlung am 19. März 2019 eine Dividendenerhöhung auf 0,15 Euro vor

ISRA ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) – das TecDAX-Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), weltweit einer der führenden Anbieter für Oberflächeninspektionen von Bahnmaterialien und für 3D Machine Vision Anwendungen – setzt ihre nachhaltige Dividendenpolitik fort und schlägt der Hauptversammlung am 19. März 2019 für das Geschäftsjahr 2017/2018 eine Erhöhung der Dividende um 27 Prozent auf 0,15 Euro vor. Das Unternehmen hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem beträchtlichen Wachstum beim EBT von 18 Prozent auf 33,0 Millionen, einer sehr starken EBT-Marge von 22 Prozent zum Umsatz sowie einer soliden Umsatzsteigerung von 7 Prozent auf 152,5 Millionen abgeschlossen. ISRAs starke Performance in 2017/2018 wird insbesondere im Vergleich mit der VDMA-Marktanalyse deutlich; der Branchenreport für 2018 zeigt leicht rückläufige Auftragseingänge sowie nahezu stagnierende Umsätze.

Im laufenden Geschäftsjahr ist ISRA vor allem darauf fokussiert, die geplante Innovationsroadmap zügig umzusetzen. ISRAs Wachstumsstrategie geht von der Fortsetzung der bisherigen profitablen Geschäftsentwicklung mit Kurs auf die nächste Umsatzdimension 200+ aus. In das neue Geschäftsjahr ist das Unternehmen mit einem hohen Auftragsbestand von über 98,0 Millionen Euro brutto robust gestartet. Parallel werden in diversen Branchen mit intensiven Marktaktivitäten weitere Potentiale erschlossen. Zusätzliche Wachstumsimpulse resultieren aus verschiedenen strategischen Aufträgen; kurzfristig werden über 5 Millionen Euro erwartet. Im Bereich des externen Wachstums stehen mehrere Akquisitionsprojekte im Fokus – der zeitnahe Abschluss eines Projektes zeichnet sich ab.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bechtle überzeugt auch 2018 mit Rekordzahlen

  • Umsatz steigt um über 21 % auf rund 4,3 Mrd. EUR
  • EBT wächst um circa 18 % auf etwa 193 Mio. EUR

Die Bechtle AG hat nach vorläufigen Zahlen das Geschäftsjahr 2018 äußerst erfolgreich abgeschlossen. Über alle Quartale zeigte das IT-Unternehmen mit zweistelligen Steigerungsraten eine nachhaltige Wachstumsstärke. Der Umsatz stieg 2018 mit über 21 % auf rund 4,3 Mrd. EUR. Nachfrage- und akquisitionsbedingt hat das Segment IT-E-Commerce besonders stark dazu beigetragen. Organisch lag die Wachstumsrate konzernweit bei etwa 15 %. Das Vorsteuerergebnis steigerte Bechtle 2018 um rund 18 % auf voraussichtlich circa 193 Mio. EUR. Die EBT-Marge beläuft sich damit auf 4,5 %. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte Bechtle 10.005 Mitarbeiter.

Wie bereits in den Vorquartalen war auch das vierte Quartal von hoher Wachstumsdynamik geprägt. Bechtle steigerte von Oktober bis Dezember den Umsatz um etwa 26 %. Auch organisch war das Wachstum mit über 13 % zweistellig. Das EBT legte sehr deutlich um rund 28 % zu, die Marge im Q4 liegt entsprechend bei 5,0 %.

"Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2018 sehr zufrieden. Das zweitstärkste Umsatzwachstum seit dem Börsengang, die größte Akquisition der Unternehmensgeschichte, die Aufnahme in den MDAX und die Veröffentlichung unserer Vision 2030 stehen stellvertretend für ein wirklich herausragendes Jahr", so Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG.

Die Bechtle AG wird die vollständigen und geprüften Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 am Freitag, 15. März 2019 veröffentlichen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

KEMPER wächst: 2018 erfolgreichstes Jahr der Unternehmensgeschichte

Die KEMPER GmbH setzt ihren Wachstumskurs konsequent fort. 2018 avancierte zum erfolgreichsten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte. Erstmals übersprang der Hersteller von Absauganlagen und Filtersystemen die Umsatzmarke von 40 Millionen Euro. Den Verkauf zentraler Filteranlagen kurbelte KEMPER um mehr als 25 Prozent im Vergleich zu 2017 an. Mit der kontinuierlichen Digitalisierung seines Portfolios will der Hersteller der steigenden Nachfrage nach effektivem Arbeitsschutz begegnen.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr setzt ein weiteres Ausrufezeichen hinter die Entwicklung von KEMPER in den vergangenen Jahren“, betont Björn Kemper, Vorsitzender der Geschäftsführung der KEMPER GmbH. „Dass wir es erneut geschafft haben, unseren Umsatz auf extrem hohem Niveau zu steigern, belegt den zunehmenden Bedarf nach intelligenten Arbeitsschutz-Lösungen in der Metallbearbeitung.“

Seit 2010 Verdoppelung des Umsatzes

Mit einem Umsatzsprung um 13 Prozent im Vergleich zu 2017 steigerte KEMPER seine Erlöse abermals. Der Hersteller fährt mit einem Gesamtumsatz von mehr als 40 Millionen Euro das bisher beste Jahr der Unternehmensgeschichte, gemessen an den Erlösen, ein.

Binnen der vergangenen acht Jahre hat es KEMPER sogar geschafft, seinen Umsatz zu verdoppeln – in einer Branche, die sich durch eher moderate Wachstumsraten auszeichnet, eine herausragende Entwicklung. Daran will das Familienunternehmen anknüpfen und bis 2025 seine Umsätze um die Hälfte des aktuellen Wertes steigern.

Nachfrage nach Filteranlagen steigt

Während Deutschland der wichtigste Absatzmarkt für die Absaugtechnik von KEMPER blieb, trugen 2018 insbesondere die europäischen Märkte Tschechien, Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Polen und Spanien zum Unternehmenswachstum bei. Dabei legte KEMPER im Projektgeschäft zu: Im Vergleich zu 2017 wuchs der Verkauf von Absaug- und Filteranlagen um 25 Prozent.

Der Fachkräftemangel zeigt sich dabei als einer der Haupttreiber der Entwicklung von KEMPER. „Dadurch erhält das Thema Arbeitsschutz eine neue Relevanz in produzierenden Unternehmen“, sagt Frederic Lanz, neuer Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei KEMPER. „Betriebe, die hochwertige Technologie wie unsere einsetzen, signalisieren durch den Einsatz effektiver Absaugtechnik, dass ihnen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter wichtig ist.“

Mit der weiteren Digitalisierung des Portfolios will das Unternehmen Mehrwerte für seine Kunden schaffen. 2019 wird KEMPER neue IoT-fähige Lösungen zur Marktreife führen. Das Unternehmen stellt diese auf allen wichtigen Fachmessen im In- und Ausland vor – als nächstes auf der BLE.CH in Bern vom 5. bis 7. März.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rekordjahr 2018: Hauraton wächst international – und denkt digital voraus

2018 war ein starkes Jahr für den badischen Entwässerungstechnologen Hauraton. Wie ist das Ergebnis, was waren die besonderen Höhepunkte? Marcus Reuter, geschäftsführender Gesellschafter, bringt die Entwicklung auf den Punkt.

Was macht Sie stolz, wenn Sie auf das Geschäftsjahr 2018 Ihres Unternehmens blicken?

Marcus Reuter: Zunächst einmal die nackten Zahlen. Mit einem Umsatz von 98 Millionen Euro liegen wir nur knapp unter der magischen 100 Millionen Euro-Grenze. Das ist deutlich über den gesteckten Zielen und macht uns sehr zufrieden. Dieses grandiose Ergebnis ist nur dank der sehr hohen Kompetenz und enormen Leistungsbereitschaft unserer weltweit 380 Mitarbeiter möglich.

Wie bewerten Sie Ihr Wachstum?

Marcus Reuter: Auf dem deutschen Heimatmarkt sind wir weiterhin mehr als gesund und schwungvoll mit +7% dabei. Ein noch deutlich stärkeres, nämlich zweistelliges Wachstum können wir international vermelden. Wir liefern regelmäßig in über 70 Länder. Besonders dynamisch entwickeln sich Frankreich, die Schweiz, Skandinavien, Mittel- und Osteuropa, vor allem aber auch viele Märkte in Übersee (Naher Osten, Asien und Lateinamerika). Hauraton ist maßgeblich beteiligt an mehreren internationalen Großprojekten wie dem Neubau der Flughäfen Istanbul und México City sowie weltweit mehreren Rennstrecken. 2018 haben wir über 250 See-Container verschickt! Sowohl die Qualität der Produkte als auch unsere Serviceleistungen – von der Entwicklung komplexer Entwässerungskonzepte bis hin zur Unterstützung beim Rinnensystemeinbau – werden bei den Kunden sehr geschätzt. Daher gibt es genügend Möglichkeiten für künftiges Wachstum.

Gesundes Wachstum braucht Strategie und Unternehmenskultur. Was ist in dieser Hinsicht für Sie zentral?

Marcus Reuter: Wir möchten unsere wirtschaftlichen Ziele ressourcenschonend und nachhaltig erreichen. Seit vielen Jahren beziehen wir Umweltaspekte als Teil unserer Prinzipien und unserer Unternehmenskultur vorausschauend in alle Entscheidungen ein und übernehmen damit Verantwortung für zukünftige Generationen. Sowohl bei der Auswahl der verwendeten Materialien als auch bei der Produktion selbst konnten wir uns noch einmal verbessern. Das Zertifikat für systematisches Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14001:2015 sowie die gerade erhaltene Kennzeichnung unserer Kunststoffrinnen mit dem „Blauen Engel“ sind für uns Auszeichnung und Bestätigung.

Was tun Sie, um die weitere positive Entwicklung anzukurbeln?

Marcus Reuter: Wir stärken Hauraton zuhause und in der Welt. Durch den Zukauf von 30.000 angrenzenden Quadratmetern an unserem Produktions- und Logistikstandort Ötigheim haben wir eine Möglichkeit zur Logistikoptimierung geschaffen, um noch schneller lieferfähig zu sein. Parallel bauen wir weltweit das Vertriebsnetz aus und denken digital voraus. Neue Technologien verändern viele Prozesse und bieten interessante Chancen, um noch näher am Kunden zu sein. So haben wir im Laufe des Jahres beispielsweise die erste Augmented Reality-App im Entwässerungsbereich vorgestellt, die eine virtuelle Produkttour in 3D am Tablet oder Smartphone erlaubt. Zur Zeit führen wir rund um den Globus ein cloudbasiertes CRM (Customer-Relationship-Management, englisch für Kundenbeziehungsmanagement) ein, um Projekte noch besser koordinieren zu können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erwerb der apceth Biopharma GmbH durch Hitachi Chemical Co., Ltd.

apceth Biopharma GmbH, ein führender Anbieter für die Herstellung von Zell- und Gentherapien, gibt heute bekannt, dass Hitachi Chemical Co., Ltd. eine Vereinbarung zum Erwerb aller Anteile von apceth Biopharma GmbH abschließen wird. Die Übernahme wird voraussichtlich im April 2019 wirksam.

apceth wurde 2007 gegründet, ist ein Pionier der Zell- und Gentherapie und hat sich zu einem in Europa führenden Anbieter von Auftragsentwicklung und Lohnherstellung (CDMO) für neuartige Therapien (ATMP) entwickelt. Das Unternehmen besitzt hochmoderne Herstellungslabore in München, die alle europäischen Vorschriften für ATMP, BSL2 und ICH-Richtlinien erfüllen.

Durch den Erwerb von apceth wird Hitachi Chemical seine Präsenz und Geschäftstätigkeit in Europa ausbauen – dem weltweit nach den USA zweitgrößten Markt für regenerative Medizin.

“Wir freuen uns sehr, ein Teil von Hitachi Chemical zu werden. Unsere vereinten Stärken innerhalb von Hitachi Chemical erlauben uns die Herstellung von komplexen Zell- und Gentherapien für Kunden in Nordamerika, Asien und Europa. Dies wird es unseren Kunden ermöglichen, Patienten auf der ganzen Welt mit dringend benötigten innovativen und hochqualitativen Zell- und Gentherapien zu versorgen“, sagt Dr. med. Christine Günther, CEO von apceth Biopharma.

„apceth wurde von einem herausragenden Team und mit starker Unterstützung der Gesellschafter zu Europas führendem unabhängigen Hersteller von Zelltherapien entwickelt. Wir sind sehr stolz darauf, dass diese gemeinsamen Anstrengungen dazu geführt haben, dass apceth nun von Hitachi Chemical als europäisches Zentrum für Zelltherapien ausgewählt wurde“, kommentiert Dr. Manfred Rüdiger, Beiratsvorsitzender von apceth.

“Wir sind stolz darauf, dass wir apceth auf dem erfolgreichen Weg von der Gründung 2007 bis heute begleiten konnten. Wir sind sehr erfreut, dass wir mit Hitachi Chemical einen ausgezeichneten Partner für apceths zukünftige Vorhaben gefunden haben“, sagt Helmut Jeggle, Geschäftsführer der Santo Holding (Deutschland) GmbH, dem Mehrheitsgesellschafter von apceth.

“Die Ergänzung von Hitachi Chemical um apceth Biopharma wird unsere Präsenz auf dem zweitgrößten Zell- und Gentherapiemarkt der Welt stärken, das Angebot von wirklich harmonisierten und globalen Services ermöglichen, unserem Kunden einen einfachen Zugang zu neuen Märkten bieten und den Wert, den wir der Branche bieten, maximieren“, sagt Dr. Robert A. Preti, CEO und Präsident von Hitachi Chemical Advanced Therapeutics Solutions, LLC sowie General Manager von Hitachi Chemicals Geschäftsfeld Regenerative Medicine.

About Hitachi Chemical

Hitachi Chemical Co., Ltd. (TSE:4217), hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan, und beliefert globale Märkte mit einem breiten Portfolio von innovativen Produkten, z.B. elektronische Materialien, Autoteile, Energiespeichereinrichtungen und -systeme. Die konsolidierten Umsätze des Konzerns betrugen insgesamt 669 Mrd. Yen (5,4 Mrd. Euro*) für das Geschäftsjahr 2017 (endet am 31.03.2018). Für weitere Informationen zu Hitachi Chemical besuchen Sie bitte die Webseite unter http://www.hitachi-chem.co.jp/… *Der Wechselkurs ist 1 Euro = 124 Yen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IDS meldet Umsatzsteigerung weit über Branchendurchschnitt

Das Umsatzwachstum der IDS Imaging Development Systems GmbH blieb mit rund 20 % auch in 2018 überdurchschnittlich. Besonders stark stieg der Verkauf mit ca. 50 % in Asien, aber auch in den USA und Europa konnte der Kamerabauer eine Umsatzsteigerung von rund 20 % verzeichnen. Für 2019 plant das Unternehmen zahlreiche Investitionen, u.a. am Hauptsitz in Obersulm.

„Die Investitionen in neue Niederlassungen zahlen sich aus“, erklärt Jürgen Hartmann, Unternehmensgründer und Inhaber. „Über 50 % unseres Umsatzes erwirtschaften wir mittlerweile im Ausland.“ Zu den Bestsellern gehören vor allem IDS-Kameras mit USB 3.0 und USB 3.1-Schnittstelle. Der starke Anstieg beim Auftragseingang (24 %) sowie das große Interesse an den auf der Branchenleitmesse VISION gezeigten Produktinnovationen rund um Künstliche Intelligenz als App für Industriekameras oder Neuheiten für 3D-Anwendungen und Robot Vision stimmen weiter optimistisch.

Um weiterem Wachstum zu begegnen, ist am Standort Obersulm zunächst die Investition in ein System zur automatischen Lagerung und Kommissionierung geplant. Auch im Bereich Personal wird kräftig aufgestockt: Insgesamt sollen 2019 rund 60 neue Stellen geschaffen werden. Im 2. Quartal erfolgt der Spatenstich für ein neues Innovations- und Technologiezentrum mit rund 4500 qm Fläche und 200 zusätzlichen Büroarbeitsplätzen. Denn: „Wir möchten uns neben der klassischen Entwicklung noch viel mehr als heute mit Themen rund um neue innovative Technologien beschäftigen“, erläutert Geschäftsführer Jürgen Hartmann.

Seit der Gründung 1997 als Zwei-Mann-Unternehmen hat sich IDS zu einem unabhängigen, ISO-zertifizierten Familienunternehmen mit mehr als 280 Mitarbeitern weiterentwickelt. Der Hauptsitz in Obersulm, Baden-Württemberg, ist sowohl Entwicklungs- als auch Produktionsstandort. Mit Niederlassungen in den USA, Japan, Südkorea und UK sowie weiteren Repräsentanzen in Europa ist IDS international vertreten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Stabil – erfolgreich!

Jedes Jahr fiebern wir im privaten, wie auch im geschäftlichen Bereich auf Veranstaltungen und Feierlichkeiten wie Ostern, Sommerfeier, Geburtstage oder Jubiläen hin. Zu jedem dieser Anlässe soll die Geste der Aufmerksamkeit durch ein außergewöhnliches Präsent unterstrichen werden. Die Entscheidung nach einem passenden Give-Away als Kommunikationsträger für das Unternehmen spielt hier eine zentrale Rolle, die durch die hohe Produktvielfalt und -auswahl schnell zur Herausforderung werden kann. Hierzu bildet die wmm einen wichtigen Grundbaustein für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019, indem sie diese wichtige Entscheidung informativ und beispielhaft in die richtige Richtung lenkt.

Die Werbemittelmesse München 2019 setzt gleich zu Beginn des Jahres an diesem Punkt an und präsentierte auf über 4.000 m² wie im Vorjahr über 1.300 Besuchern aus Industrie- und Mittelstand am 23. + 24.Januar die Neuheiten und Trends der Werbemittelbranche 2019.   Das begeisterte Fachpublikum profitierte von kreativen Ansätzen und professioneller Beratung von 114 Ausstellern und den Trägeragenturen. Zitat eines Besuchers: „Ich investiere hier zwar 5 bis 6 Stunden, habe aber eine ganze Tasche voll Ideen für das Jahr dabei“

Bereits zum 21. Mal lud die Promo Event GmbH aus Eichenau im Namen der fünf Trägeragenturen admixx, AmedeA, CD- Werbemittel, EIDEX und der Hagemanngruppe Führungskräfte, Fachpublikum und langjährige Kunden auf Süddeutschlands größte Werbemittelmesse – die wmm 2019 ein.

Ein besonderer Blickfang auf der diesjährigen Messe stellte ein aufwendig gestaltetes Nachhaltigkeitsareal mit echten Massivholz Baumstämmen, Natur-Steckbriefen (anstatt von Plastikaufstellern) und wiederverwendbarem Messeboden dar, welches die umweltfreundlichsten Produkte der Lieferanten ausstellte. Das Areal zeigte deutlich, dass Werbeartikel und Umweltschutz keinen Widerspruch darstellen müssen. Druckkugelschreiber, deren Schaft aus alten Haushaltsgeräten produziert werden, oder eine Eco-Cashmink Decke, deren gesponnenes Garn aus recycelten Altwaren besteht. So zeigten 26 Artikel den Besuchern, wie effektiv heute bereits alte Materialien wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt werden können – ohne dabei Ressourcen zu verschwenden. Und so auf Werte aufmerksam machen, die zukunftstragend und von enormer Bedeutung für unsere Gesellschaft sind.

In Ergänzung zum Fotoerlebnis aus 2018 präsentierte sich auch in diesem Jahr IMANOX auf dem Aktionsareal. Die smarten Tracking-Algorithmen ermöglichten den Besuchern ein 360° Fotoerlebnis, durch das sie sich plötzlich im Innenraum eines Mercedes McLaren oder einer kunterbunten Einhorn-Welt befanden. Selbstverständlich konnten alle Bilder in Form eines direkten Ausdrucks oder eines E-Mails als Erinnerung mitgenommen werden. Diese innovative Fototechnik mit zwei großen Sidescreens und Farb-LEDs sorgten für viel Spaß, Unterhaltung und Erinnerung unter den Besuchern. Umso überraschter war das Start-Up, dass ein Besucher gleich ein Angebot über 6 Maschinen für seine Filialen anforderte.

Am Stand von augmentaio holten sich die Besucher durch State-of-the Art Augmented Reality Applikationen ein Elektroauto von Evonik direkt auf den Messestand, was durch die geschickte Verknüpfung von natürlicher und virtueller Umgebung – sogenannter „Mixed reality“ – für Staunen und Verblüffung sorgte.

Dank einer erfolgreichen und langjährigen Kooperation mit Speakers Excellence erhielten die Besucher die Möglichkeit, kostenlos an vier Vorträgen von exzellenten und ausgezeichneten Referenten teilzunehmen. In diesem Jahr zeigte beispielsweise Daniela A. Ben Said, die Gewinnerin des Oscars „Speaker of the Year!“, durch unterhaltsame, sympathische Weise digitale Kommunikationsstrategien und inspirierte die Zuhörer sowohl für den beruflichen, als auch den privaten Bereich. Weitere beeindruckende Redner wie Stephan Jung (Innovationsexperte), Axel Liebetrau (Managementberater mit 25 Jahren Praxiserfahrung) und Prof. Dr. René Schmidpeter (internationaler CSR-Stratege) begeisterten die Zuhörer durch einzigartiges Expertenwissen und „eine etwas andere Art“ der Wissensvermittlung.

Der enorme Erfolg der Werbemittelmesse München spricht für sich! Das zeigten nicht nur begeisterte Gesichter und die aktuelle Befragung der Aussteller und Besucher. Allseits gelobt wurde die hohe Qualität der Besucher und die wunderschöne Präsentation des Mediums Werbeartikel.

Zitat einfügen

Für die veranstaltenden Trägeragenturen, Aussteller und Besuchern ist die Werbemittelmesse am Jahresanfang fester Bestandteil in der Planung. Bei einzelnen Besuchern kann man gar schon fast von einem Ritual sprechen, wenn es darum geht, für kommende Projekte und spannende Events die perfekten Give-Aways, Werbeträger und Präsente bei dem Besuch auf der wmm zu entdecken.

Die nächste Werbemittelmesse München findet vom am 22. + 23.Januar 2020 statt und wir sind bereits heute gespannt was uns im kommenden Jahr alles erwartet. Eins steht bereits heute fest: langweilig oder eintönig wird es bestimmt nicht!

www.werbemittelmesse-muenchen.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WORTMANN AG steigert Umsatz auf über 745 Mio. Euro

Die WORTMANN AG konnte auch im Jahr 2018 ihre Unternehmensziele erreichen und ihre Wachstumsdynamik erfolgreich fortsetzen. Trotz einer weiterhin schwierigen Marktlage und deutlichem Preisverfall im IT-Sektor konnte das IT-Unternehmen sein Vorjahresergebnis von 700 Millionen Euro um rund 7 Prozent auf über 745 Millionen Euro steigern.

Siegbert Wortmann, Vorstandsvorsitzender der WORTMANN AG ist mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr sehr zufrieden: „Die Geschäftsentwicklung im Unternehmen verläuft sehr erfreulich. Alle Bereiche haben im Geschäftsjahr zum Wachstum beigetragen und wir verzeichnen eine unverändert gute Nachfrage. Wir konnten unsere Zielvorgabe für 2018 nicht nur erreichen, sondern abermals übertreffen. Auch in diesem Jahr haben wir weiter konsequent auf „Umsatz um jeden Preis“ verzichtet. Die hervorragende Ergebnisentwicklung zeigt, dass wir stets die Profitabilität im Blick behalten – die Voraussetzung für Stabilität und Finanzstärke. Basis dafür ist eine herausragende Belegschaft, der mein Dank gilt.“

Sowohl im Kerngeschäft mit den Eigenmarken  „TERRA PCs“, „TERRA Notebooks“, „TERRA LCDs“ und „TERRA Server“ als auch in der Distribution konnte ein Umsatzanstieg verzeichnet werden. Der Bereich Service und Dienstleistungen konnte Zuwächse von rund 30 Prozent erzielen. Zudem konnte die WORTMANN AG ihre Position im Ausland nochmals stärken. Der Umsatz im Bereich der Auslandsaktivitäten stieg im Stammgeschäft mit Fachhändlern und Systemhäusern um über 22 Prozent. Dabei konnte die Niederlassung der WORTMANN AG in Österreich 2018 ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

Die WORTMANN AG hat auch im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder viele Ehrungen im Bereich Qualität, Service und Support von namhaften Fachzeitschriften erhalten. Im Jahresverlauf hat WORTMANN dauerhaft 20 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und beschäftigte zum Jahresende rund 640 Mitarbeiter, wobei sich rund 85 Mitarbeiter in einem Ausbildungsverhältnis befinden, was weit über dem allgemeinen Durchschnitt liegt.

„Wir haben nie unser Kerngeschäft verlassen und nie das Wichtigste aus den Augen verloren: Unsere Kunden und Partner. In Zeiten, wo Mitbewerber ihr PC-Geschäft aufgeben, können wir Umsatzsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen. Im Dialog mit unseren Kunden und Partnern konnten wir auch im abgelaufenen Geschäftsjahr stetig Quantität und Qualität unseres Produktportfolios steigern. Die WORTMANN AG wird auch im Jahr 2019 zum Produktionsstandort Deutschland sowie zu Bildung und  Ausbildung im eigenen Hause stehen. Ich freue mich, dass wir nach der erfolgreichen Einbindung von Cube 3 & 4 für Ende des Jahres 2019 die nächste Erweiterungsstufe der TERRA CLOUD ankündigen können“, so der Firmenchef abschließend.

Mehr Informationen unter www.wortmann.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox