AGFEO Video-TFE 1 bekommt Zuwachs

Die einzigartige AGFEO IP-Video TFE ist MEHR als nur eine einfache TFE und ist ab sofort auch mit 2 Klingeltastern erhältlich!

Sie ist MEHR als nur eine einfache Türfreisprecheinrichtung und weltweit die einzige, die sich durch ein SmartHome steuern lässt:

MEHR STEUERUNG und eine echte WELTNEUHEIT

Die Steuerungsmöglichkeit über http-requests durch marktgängige SmartHome Systeme wie z.B. AGFEO SmartHomeServer oder Gira etc. mit verschiedenen Anwendungsszenarien

MEHR FLEXIBILITÄT

Umschaltung der Klingelschild-Grafik, z.B. zur Anzeige von Notdiensten, Öffnungszeiten, Vertretungsdiensten am Wochenende etc.

MEHR INFORMATIONEN

Kurzzeitanzeige von SmartHome-Meldungen z.B. "Alarmanlage aktiviert", "Dachfenster noch offen" oder "Achtung Einbruch"

MEHR INDIVIDUALITÄT
Speichermöglichkeit von bis zu 10 Klingelschildgrafiken

MEHR KREATIVITÄT

vollkommen frei zu definierendes Klingelschild und Meldehinweise, mit optionaler Tonausgabe durch 5 fest hinterlegte Audiofiles (Quittierungstöne positiv/negativ, Sirene kurz/lang und Hundegebell)

MEHR ÜBERBLICK

Übertragung des Türbilds an ausgewählte Systemendgeräte, DECT IP-Handteile, CTI/UC-Software und APP beim Betrieb an einem ES-Kommunikationssystem

MEHR EINFACHHEIT

Einfachste, auf das Wesentliche reduzierte Weboberfläche, und somit leicht zu konfigurieren; auch ohne viel Erfahrung im Netzwerkbereich

MEHR FREIHEIT

Der Betrieb dieser SIP Tür mit IPS-Display ist auch an SIP-Registraren von Fremdherstellern wie z.B. AVM Fritz Box & Co möglich

MEHR FÜRS GELD

Ein hervorragendes Preisleistungsverhältnis zu vergleichbaren Produkten am Markt

Lassen Sie sich von der Vielzahl der Anwendungsszenarien noch MEHR begeistern!

Das kurze Produktvideo unter https://youtu.be/rtPQqSTB6bU bietet in weniger als 2 Minuten einen Überblick über die Highlights der AGFEO IP-Video TFE 1+2.

Zusätzlich Informationen finden Sie unter agfeo-tfe.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Connected Comfort im Cammisar Loft in Berlin.

Intelligent vernetzte Gebäudetechnik auf Premium-Niveau und hochwertiges baukulturelles Erbe vereint – Cammisar Loft in Berlin-Prenzlauer Berg macht zukunftsweisendes Wohnen an einem Ort erlebbar. Hinter dem Konzept steht Dipl.-Ing. Hartmut Cammisar. Ihn und Connected Comfort verbindet die gemeinsame Philosophie, mit innovativen und smarten Lösungen einzigartige Mehrwerte zu schaffen.

Als Showroom bietet Cammisar Loft perfekte Rahmenbedingungen für Inspiration, Information und intensiven Dialog. Darüber hinaus ist der Loft ein idealer Ort für Veranstaltungen, um intelligentes Wohnen erfahrbar zu machen. Bauherr, Architekt und Betreiber des Showrooms, Dipl.-Ing. Hartmut Cammisar, ist überzeugt, dass die Integration innovativer Technologien bei Planung und Bauausführung wichtige Impulse gibt: „Form follows function and emotion. Das bedeutet, dass der Einsatz der neuen Medien von Anfang an in den gestalterischen Entwurfsprozess der Architektur eingebunden werden muss. Nur so können dynamische Erlebnisräume und virtuelle Welten im Einklang mit den Bedürfnissen ihrer Nutzer geschaffen werden.“

Cammisar Loft – Möglichkeiten moderner Hausautomation live erleben.

Mit seinem Konzept für den Loft legte Hartmut Cammisar die Basis für eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Immobilie. Der rund 175 m² große Showroom (www.cammisar-loft.de) befindet sich in einem denkmalgeschützten 1885 erbauten Industrie-Backsteingebäude, das einst als Lederfabrik diente. Zuerst wurde der Bestand voll entkernt und danach denkmalgerecht restauriert. Bei der technischen Ausstattung setzte der Architekt auf KNX, dem weltweit führenden Kommunikations-Standard. Für die intelligente Vernetzung via KNX wird vorsorglich ein Kabel zusammen mit der Stromversorgung verlegt. Auf dieser Grundlage ist es möglich, unterschiedliche Bereiche, Produkte und Funktionen raumübergreifend zu verbinden. Die professionelle Umsetzung und die technische Betreuung obliegt dem Systemintegrator und Connected Comfort Partner NETWAY solutions aus der Region Berlin. Auf diese Weise ist ein Environment entstanden, in dem sich die Besucher von den Potenzialen der Digitalisierung in Verbindung mit hochwertiger Architektur überzeugen können.

Innovative Lösungen für mehr Wohnqualität – das ist Connected Comfort.

Connected Comfort ist ein Zusammenschluss der Marken Gira, Jung, Brumberg, Dornbracht, Loewe, Revox, Schüco, Vaillant, Viega und Warema. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Immobilien raum- und gewerkeübergreifend intelligenter zu machen und ganz neue Wohnerlebnisse auf höchstem Niveau zu ermöglichen. So lassen sich dank der aufeinander abgestimmten Premium-Komponenten Szenarien intuitiv mit einem Tastendruck auslösen. Von moderner Türkommunikation und hochwertigem Entertainment über sichere Tür-/Fenstersysteme und smarte Wellnessbäder bis hin zu effizient gesteuerter Heiztechnik und individuellem Lichtmanagement können unterschiedlichste Lösungen eingebunden werden. Komfort, der sich mit Insellösungen nicht erreichen lässt. Erst die intelligente Vernetzung ermöglicht diese außergewöhnliche und exklusive Wohnqualität.

Das Angebot und die Leistungen von Connected Comfort sind zurzeit in Deutschland verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.connected-comfort.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ein Heimnetzwerk der modernen Art: Mit dem Phoscon Gateway das Smart-Home erleben

Das neue Phoscon Gateway stellt die derzeit flexibelste Lösung für intelligente Funklichtsteuerung basierend auf ZigBee Light Link und ZigBee 3.0 am Markt dar.

Zusammen mit dem modernen Gateway erhalten Kunden die intuitive und anwenderfreundliche Phoscon App. Die Phoscon App basiert auf moderner Webtechnik. Nach dem kostenfreien Download auf der Homepage von dresden elektronik erhalten Nutzer auf Wunsch einen Start-Button auf ihrem Screen, mit dem die Steuerungsapp ganz einfach geöffnet und bedient wird. Ein weiterer Vorteil der Webbasierung liegt in der Unabhängigkeit von Endgerät und Betriebssystem. Einzig ein Browser wird benötigt – dabei entscheiden die Kunden selbst, mit welchem System sie Vorlieb nehmen möchten.

Eine wichtige Besonderheit des Phoscon Gateways liegt in der Wahrung der Privatsphäre. Das Phoscon Gateway stellt eine autarke Lösung ohne Cloud dar. Zur Nutzung wird keine Onlineregistrierung gefordert, auch der Betrieb der Steuerzentrale kann offline erfolgen. Lediglich für die Erstinbetriebnahme der grafischen Oberfläche und für Software-Updates wird ein Internetzugang benötigt. Ein WiFi –Accesspoint ist ebenso möglich.

Die Phoscon App integriert zudem eine Vielzahl von ZigBee Light Link und ZigBee 3.0 Lichtern, Schaltern und Sensoren namhafter Dritthersteller wie IKEA, Philips, JUNG, GIRA, BUSCH-JAEGER, Xiaomi, Paulmann, Paul Neuhaus und Nanoleaf.

Mit den bebilderten Inbetriebnahme-Assistenten werden die Geräte in wenigen Schritten eingebunden. Komplexe Anwendungsfälle können durch die Kombination von Schaltern und Sensoren realisiert werden, die mit anderen Systemen nicht möglich sind. Die Phoscon App bietet die Möglichkeit der Priorisierung zwischen Bewegungsmeldern und Schaltern, um je nach Situation den Sensor zeitweise zu deaktivieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Connected Comfort Erlebnisplattform in Rhauderfehn eröffnet

Intelligente Komfortlösungen gewerkeübergreifend vernetzt: Im Smart Huus zeigt die Natelberg Gebäudetechnik GmbH dies in ihrer ganzen Bandbreite. Im September 2017 wurde das neue Haus im ostfriesischen Rhauderfehn der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Smart Huus schafft der Connected Comfort Partner Natelberg Gebäudetechnik einen exklusiven „Point of Experience“. Das Haus bietet nun neben dem Luxury Private Loft bei München auch im Norden eine faszinierende Erlebnisplattform, die die Möglichkeiten der Vernetzung von Produkten und Lösungen der Connected Comfort Markenpartner live an einem Ort präsentiert. Auf zwei Etagen und über 130 m² erwarten die Besucher vernetzte Lösungen in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Weiterer Vorteil: Die Immobilie steht ausgewählten Gästen auch zum Probewohnen offen.

Mehr Komfort durch raumübergreifende Vernetzung

Geschäftsführer Folker Natelberg erläutert die Idee hinter dem Smart Huus: „Meine Vision war es, den Komfort, den wir aus unseren Autos kennen, auch auf das Haus zu übertragen. Wenn ich nach Hause komme, möchte ich nicht erst alle Schalter betätigen. Mein Haus soll mich automatisch begrüßen und das mit einem einzigen Knopfdruck. In diesem Sinne ist das Smart Huus nach meinem Verständnis ein Point of Emotion, wo man all das, was sich mit dem Thema Smart Home verbindet, live erlebt.“

Bei der Natelberg Gebäudetechnik GmbH bündelt sich die Kompetenz mit Blick auf unterschiedliche Gewerke. Dazu zählen Wärme und Energie ebenso wie Elektro- und Klimatechnik, Baddesign und Medientechnik. Vor diesem Hintergrund ist das Smart Huus und die Kooperation mit Connected Comfort für Folker Natelberg eine logische Konsequenz des Anspruchs, immer einen Schritt voraus zu sein: „Das Prinzip der Ganzheitlichkeit von Immobilien, also der gewerkeübergreifenden Vernetzung, begleitet uns schon seit längerem. Daraus hat sich auch die Zusammenarbeit mit Connected Comfort entwickelt.“

Bei dem Natelberg Smart Huus handelt es sich um einen in Mischbauweise errichteten Baukörper. Der eigentliche Clou verbirgt sich im Innern des Gebäudes. So ist die gesamte Vernetzung dezent im Haus integriert. Beim Aktivieren der Szenen wird die ganze „Smartness“ deutlich: Ob Heimkino, Gästeempfang oder Familienessen – ein einziger Knopfdruck genügt, um Küche, Ess- und Wohnräume unmittelbar in eine andere Atmosphäre zu tauchen. Alle Funktionen lassen sich intuitiv sowohl per Wandtaster wie auch mobil per Tablet oder Smartphone steuern.

Weitere Raumübergreifende Szenen im Schlaf-, Bad- und Spabereich verdeutlichen dem Besucher, wie einfach die Bedienung ist und welche Vorteile vernetzte Gebäudeautomation mit sich bringt. Etwa ein Szenario für den perfekten Start in den Tag: Die Jalousien öffnen sich langsam und lassen das Tageslicht hinein. Dezente Musik in Kombination mit sanftem Licht belebt den Raum, während das Energiemanagement bereits für warmes Wasser und eine angenehme Raumtemperatur im Bad sorgt. Sich im Wohnalltag ergebende Anpassungen sind genauso realisierbar wie die Implementierung weiterer raumübergreifender Komfortszenarien innerhalb der bestehenden KNX-Infrastruktur.

Starke Haustechnikmarken schaffen Premium Smart Home

Connected Comfort ist ein Zusammenschluss der Marken Gira, Dornbracht, Revox, Miele, Vaillant, Loewe, Brumberg, Warema und Viega. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Immobilien gewerkeübergreifend intelligenter zu machen und ganz neue Wohnerlebnisse auf Luxusniveau zu schaffen. Das Connected Comfort Konzept beruht auf der smarten digitalen Vernetzung von Produkten und Systemen untereinander. So lassen sich dank der aufeinander abgestimmten Premium-Komponenten ganzheitliche Funktionen und Szenarien aus Licht, Entertainment, Sicherheit, Wärme oder auch Duschchoreografien intuitiv mit einem Tastendruck auslösen. Komfort, der sich mit Insellösungen nicht erreichen lässt. Erst die intelligente Vernetzung der Produkte und Systeme ermöglicht diese außergewöhnliche und exklusive Wohnqualität.

Das Angebot und die Leistungen von Connected Comfort sind zurzeit in Deutschland verfügbar.

Weitere Informationen unter www.connected-comfort.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

iHaus vereint Smart-Home-Welten: Die All-In-One-App bietet ab sofort allen KNX-Systemen Zugang zum Internet of Things

Ab sofort ist es noch einfacher, das intelligente Zuhause marken- und systemunabhängig zu steuern. Mit der iHaus App lassen sich jetzt über 7.000 KNX-zertifizierte Geräte von mehr als 400 Herstellern mit der Welt des Internet of Things bedienen und systemunabhängig auf einer zentralen Plattform verknüpfen. Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit mit den Systemen des Premiumpartners JUNG öffnet sich das iHaus Ökosystem auch allen anderen KNX-Herstellern für die professionelle Hausautomation. Damit wird die Steuerung im Smart Home noch vollumfänglicher und für jedermann nutzbar. Das neue KNX-LINKIT für die KNX-Integration steht ab sofort im iHaus Onlineshop als Lizenz und im Google Play und Apple App Store als In-App-Kauf bereit.

Die offene und einfache Lösung für das Smart Home

Als einzige All-In-One-Plattform dieser Art ermöglicht die iHaus Smart Home App ihren Nutzern die einfache Bedienung und Visualisierung von KNX-Systemen in Kombination mit Geräten aus der Welt des Internet of Things (IoT). Nun lassen sich zusätzlich zum JUNG-System auch KNX von Gira, Hager, Busch-Jaeger, Merten und weiteren namhaften Anbietern nutzen. Sogar das Loxone-System erhält Einzug.

Gleichzeitig lassen sich mittlerweile mehr als 30 namhafte internetfähige Geräte wie Philips Hue oder IKEA Tradfri Leuchten, Sonos Lautsprecher, Bosch & Siemens Hausgeräte mit Home Connect Funktion, Netatmo Wetterstationen, iHaus Rauchmelder oder Apple HomeKit fähige Steckdosen und Thermostate sowie Tesla E-Autos uvm. mit iHaus verknüpfen. Mit Amazon Echo, der Sprachassistentin Alexa und dem iHaus Skill lassen sich alle angebundenen Produkte und Szenen auch per Sprachbefehl steuern. Dank des iHaus 24/7 Server Modus sind alle Geräte auch von unterwegs bedienbar.

iHaus KNX-Lizenz für alle Systeme einfach erwerben

In den Grundfunktionen bleibt die iHaus App weiterhin kostenfrei. Das neue iHaus KNX-LINKIT für alle KNX-Hersteller ist ab sofort als Lizenz im iHaus Onlineshop sowie als In-App-Kauf für Android im Google Play Store oder für Apple Geräte im App Store erhältlich. Nach einer 30-tägigen kostenfreien Testphase kann die Lifetime-Version für 499,99 € bzw. jährlich für 129,99 € oder monatlich für 16,99 € erworben werden. Voraussetzung ist eine zertifizierte IP-Schnittstelle zum KNX-System. Spezielle und kostspielige KNX-Schnittstellen für die jeweilige Sonos-, Hue- oder Alexa-Anbindung sind somit nicht mehr nötig.
Das iHaus Ökosystem ist die einfache und preiswerte Bedien-, Visualisierungs- und Informationslösung für alle, die ihr KNX-System mit den im Consumer-Markt aufstrebenden IoT-Geräten aufrüsten möchten oder für diejenigen, die ein flexibles und offenes Smart-Home-System für zu Hause planen. Denn die iHaus Plattform integriert mittlerweile 30 namhafte IoT-Systeme und es werden ständig mehr. Hinzu kommen mehr als 7000 KNX-Produkte von 400 Herstellern.

Mit den Grundfunktionen steht die App im Apple App Store und Google Play Store weltweit und in fünf Sprachen kostenlos zum Download bereit.

IoT meets KNX: iHaus verbindet zwei Welten

Zunächst lässt sich mit der LINKIT-Funktion eine Verbindung zwischen der iHaus App und dem jeweiligen IoT- oder KNX-Gerät herstellen, um einzeln die Smart-Funktionen nutzen zu können. Noch spannender wird es, wenn man mehrere Geräte in so genannten SUM-ITUP-Situationen zusammenschaltet. So lassen sich Geräte in einzelnen Räumen oder auch übergreifend gemeinsam steuern und individuelle Szenarien erstellen.

Mit dem Sprachbefehl „Alexa, starte Szene GUTEN MORGEN“ können beispielsweise die Hue-, Tradfri- oder KNX-Beleuchtung im Haus für eine angenehme Lichtstimmung sorgen, die KNX-Rollläden herunterfahren und die KNX-Heizung oder IoT-Heizungsregler eine gemütliche Wohlfühltemperatur kreieren. Die Sonos Lautsprecher kümmern sich um die passende Musikuntermalung und die Home Connect Kaffeemaschine brüht den ersten Kaffee am Morgen. Sogar der Tesla kann sich auf die anstehende Fahrt vorbereiten, indem er mit der über Nacht geladenen Batterie parat steht und die Standheizung aktiviert. Und das alles mit nur einem Sprachbefehl an Alexa, einem Fingertipp in der iHaus App oder per Zeitschaltuhr vollautomatisiert. Solch ein Szenario lässt sich sogar auf einen KNX-Multifunktionsschalter übertragen. Die Taste „HAUS VERLASSEN“ an der Tür schaltet dann beispielsweise alle Geräte beim Verlassen des Hauses mit einem Mal aus.

Außerdem praktisch: Die TRIGGER-Funktion, mit der Wenn-Dann-Beziehungen hergestellt und dynamisch abgespielt werden. Wenn Google Maps zum Beispiel einen längeren Fahrtweg in die Arbeit vorhersagt, dann startet das Weck-Szenario entsprechend früher.

Zusätzliche Anwendungsideen und Unterstützung liefern (Video-) Tutorials auf der iHaus-Webseite.

Mehr Informationen unter www.ihaus.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen