26. Münchner Management Kolloquium – Smart & Agil & Disruptiv – Wertschöpfung 4.0

Welche Chancen und Herausforderungen sehen die Unternehmensvertreter in der Wertschöpfung der Zukunft? Welche neuen Konzepte erfordert der Einsatz agiler und vernetzter Technik? Diese und weitere Fragen beantworten die Referenten des Maschinen- und Anlagenbaus auf dem 26. Münchner Management Kolloquium.

Um in dem Wandel in der Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, stehen die Unternehmen vor der Herausforderung ihre traditionellen Prozesse anzupassen. Dabei sind neben dem Zugang zu kritischen Ressourcen auch hohe Transparenz und Flexibilität erforderlich. Die KUKA AG stellte zusammen mit MHP und Munich Re mit der „SmartFactory as a Service“ ein neues Geschäftsmodell vor, welches Produktionsprozesse in Zukunft revolutionieren soll. Ziel des Ganzen ist es, die gesamte Wertschöpfungskette zu digitalisieren. Dabei werden bisher unverbundene Bereiche und Systeme zusammengeführt und ein durchgängiger Datenfluss in hoher Qualität garantiert. Um den sich ändernden Kundenansprüchen vor allem nach individualisierten Produkten gerecht zu werden, wird die SmartFactory as a Service flexibel und eigenständig unterschiedliche Produkttypen in beliebiger Stückzahl produzieren. Die Vernetzung von Prozessen endet jedoch nicht in der eigenen Produktion. Um eine smarte agile Wertschöpfungskette zu bekommen, werden Prozesse über die Unternehmensgrenzen hinweg vernetzt. Der amerikanische Landmaschinenhersteller AGCO hat seine Inbound Supply Chain digitalisiert indem er sämtliche Netzwerkpartner miteingebunden hat. Dies resultierte in einer nachhaltigen Verbesserung und Ausschöpfen ungenutzter Synergiepotentiale mit Netzwerkpartnern. Durch diese Neuerung in der Logistik ist es gelungen, die Kosten in der Inbound-Logistik um mehr als 20% zu reduzieren.

Die Maschinen- und Anlagenbaubranche ist mit Herausforderungen konfrontiert, jedoch birgt der Wandel auch Chancen. Um schneller und effizienter am Puls der Zeit zu sein, hat Bosch in der Sparte Power Tools seinen Produktbereich Home & Garden organisatorisch neu aufgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei eine attraktive Arbeitsumgebung, flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und moderne IT-Anwendungen und somit die Transformation zu einem agilen Unternehmen. Am Ende profitiert dabei der Kunde, da die Produkte des Bereichs Home & Garden schneller am Markt sind.

Die Firma Oerlikon hat dazu beigetragen, dass sich die additive Fertigung als disruptiver Ansatz in der Fertigung von einem Instrument der Prototypenherstellung zu einem nachhaltigen, kostengünstigen und etablierten Fertigungsprozess gewandelt hat, der herkömmliche Produktionsmethoden herausfordert. Darüber ist Oerlikon die führende Forschungsplattform für universitäre und industrielle Partnerschaften in der EU und in den USA.

Die Bauer Maschinen GmbH zeigt eindrucksvoll, wie digitale Systeme auch im Großmaschinenbau sinnstiftend eingesetzt werden können. Bauer unterstützt den Gerätefahrer mit einem breiten Angebot an Assistenzsystemen – von der Mastautomatik über den Ausschüttel- und Schockierassistenten bis hin zum adaptiven Kellyeinfahrassistenten. Sie sorgen für mehr Sicherheit, Komfort sowie Effizienz auf der Baustelle und ebnen in einem immer komplexer werdenden Arbeitsumfeld den Weg für ein autonomes Bohren.
Auf Grund der allgegenwärtigen internen und externen Vernetzung muss ein durchgängiger Informationsfluss in der Wertschöpfungskette gewährleistet werden. Nicht nur die digitale Abbildung von Geschäftsprozessen ist dabei bedeutend. Die Interroll Group als führender Hersteller von Plattformlösungen in der Fördertechnik muss als Systemintegrator die notwendigen Schnittstellen bereitstellen. Dies ist notwendig für die Weiterverarbeitung von Sensordaten sowie Daten für die Steuerungen an übergeordnete Verarbeitungssysteme. Trotz der Veränderungen welche die dynamische Entwicklung der Wertschöpfung weiter vorantreibt, werden für die Interroll Group Effizienz und Nachhaltigkeit weiter zentrale Anforderungen für den Kunden bleiben.

Es gilt zu diskutieren welche Konsequenzen smarte, agile und disruptive Wertschöpfung für Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau mit sich bringt und wie diese Prinzipien umgesetzt werden können. Unter anderem werden folgende Referenten aus dem Maschinen- und Anlagenbau werden zum Thema „Smart & Agil & Disruptiv – Wertschöpfung 4.0“ referieren:

  • Klaus König, COO der KUKA AG
  • Hans-Bernd Veltmaat, Senior Vice President, AGCO Corporation
  • Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer, Stellv. Vors. der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH
  • Prof. Dr. Michael Süß, Präsident des Verwaltungsrats OC Oerlikon Management AG
  • Prof. Dr.-Ing. Sebastian Bauer, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH
  • Paul Zumbühl, CEO der Interroll Worldwide Group

Mehr Informationen zum aktuellen Münchner Management Kolloquium und seinen Referenten finden Sie unter:

www.management-kolloquium.de

­­

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ABO Wind setzt erfolgreiche Zusammenarbeit mit CEZ fort

  • Tschechischer Versorger erwirbt zweites Windparkportfolio mit bis zu 116,5 Megawatt Leistung
  • Verkaufte Projekte verfügen über Einspeisevergütung aus früherem Marktprämiensystem
  • ABO Wind arbeitet in Frankreich aktuell an künftigen Windkraft- und Solarparks mit insgesamt rund 900 Megawatt

ABO Wind veräußert ein zweites Projektportfolio französischer Windparks an CEZ. Der Energieversorger gehört zu 70 Prozent dem tschechischen Staat und zählt zu den zehn größten Energieunternehmen Europas. Das nun veräußerte Portfolio besteht aus acht Windparks mit insgesamt 116,5 Megawatt Leistung in verschiedenen Planungsstadien.

2017 hat CEZ erstmals ein französisches Windkraftportfolio von ABO Wind mit einer Gesamtleistung von rund 100 Megawatt erworben. Die Hälfte dieser Projekte hat zwischenzeitlich eine Baugenehmigung erhalten. Der Windpark Aschères-le-Marché in der Region Centre-Val de Loire ist als am weitesten fortgeschrittenes Projekt im Bau und soll im Herbst 2019 in Betrieb gehen.

„Angesichts der sehr guten Zusammenarbeit lag es nahe, unsere Partnerschaft auszubauen“, erklärt ABO Wind-Vorstandsvorsitzender Andreas Höllinger. „Wir freuen uns, gemeinsam die Energiewende in Frankreich weiter voranzubringen.“

Laut Vereinbarung wird ABO Wind die in unterschiedlichen Entwicklungsphasen befindlichen Projekte in den nächsten Jahren ans Netz bringen und dann auch die Betriebsführung übernehmen. Neben dem Verkaufspreis für die Projektrechte erhält ABO Wind Meilensteinzahlungen, die vom Planungsfortschritt der Projekte abhängen. Für die nun veräußerten Projekte hat ABO Wind noch Vergütungen gemäß dem bis 2016 gültigen Tarifsystem gesichert: Es bietet über Marktprämien eine inflationsindexierte Einspeisevergütung über 15 Jahre von ca. 80 Euro je Megawattstunde. Neue Wind- und Solarprojekte müssen sich in Frankreich wie auch in Deutschland in Ausschreibungen um Vergütungen bewerben.

ABO Wind hat die Geschäftstätigkeit in den jüngsten Jahren auf zahlreiche weitere Länder ausgedehnt. „Nach Deutschland ist und bleibt Frankreich aber für uns mit Abstand der zweitwichtigste Markt“, sagt Höllinger. In vier Büros in Toulouse, Orléans, Nantes und Lyon beschäftigt ABO Wind SARL knapp 80 Mitarbeiter, die bereits fast 300 Megawatt Windkraft ans Netz gebracht haben. An weiteren Projekten mit einer Leistung von rund 900 Megawatt arbeiten die Kollegen aktuell, darunter auch mehrere Solarparks.

Die CEZ Group mit Sitz in Tschechien ist ein integrierter Energiekonzern, der in West-, Mittel- und Südosteuropa aktiv ist. Das Kerngeschäft ist die Erzeugung, Verteilung, der Handel mit und der Vertrieb von Strom und Wärme, der Handel mit und der Vertrieb von Erdgas sowie die Kohleförderung. Darüber hinaus bietet sie ihren Kunden umfassende Energiedienstleistungen an. Die Unternehmen der CEZ Group beschäftigen knapp 30.000 Mitarbeiter. Die CEZ Group gab 2016 ihre ersten Akquisitionen in Deutschland bekannt. Derzeit betreiben die Unternehmen deutschlandweit 53 Windkraftanlagen in zehn Windparks von der Ostsee bis zu den Alpen mit einer installierten Leistung von insgesamt fast 135 MW. Diese Investitionen tragen zu einer optimalen Diversifizierung des Produktionsmixes der CEZ Group bei.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dominik Wagemann verlässt VOGEL

Chief Event Officer Dr. Dominik Wagemann (42) verlässt die Vogel Communications Group zum 30.06.2019 auf eigenen Wunsch, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Bis dahin wird er die Umsetzung der Wachstumsstrategie „Vogel 2022“ für das Geschäftsfeld Events unverändert vorantreiben und gleichzeitig die Übergabe der Eventaktivitäten im Unternehmen vorbereiten.

„Ich danke Dominik Wagemann für seinen erfolgreichen Einsatz für unsere Unternehmensgruppe, insbesondere rund um das Thema Face-to-face-Kommunikation. Fakt ist, dass man in Deutschland wenige Fachmedienangebote mit einem vergleichbaren umfassenden Eventangebot findet, auch dank unseres hauseigenen Kongresszentrums Vogel Convention Center“, erläutert Matthias Bauer, CEO der Vogel Communications Group: „Für uns ist die Face-to-face-Kommunikation ein vollkommen natürlicher Bestandteil unserer Medien- und Kommunikationsarbeit geworden.“

Wagemann war seit April 2010 in verschiedenen Führungsfunktionen bei VOGEL tätig, zuletzt als Chief Event Officer und Mitglied des Management Boards verantwortlich für die Umsetzung der Wachstumsstrategie des Geschäftsfeldes „Events & Weiterbildungsangebote“.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vorhang auf für die neuen Movie-Highlights bei freenet Video im Januar

Ganz frisch reingekommen: Auch 2019 bietet freenet Video meinVOD jeden Monat wieder neue Top-Filme aus den verschiedensten Genres zum Abruf via Movie Coin ohne versteckte Mehrkosten an.

Vorhang auf für die neuen Film-Highlights bei freenet Video im Januar:

Bad Spies ist eine Agentenkomödie mit Mila Kunis in der Hauptprolle:

Die neurotische Audrey fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihr langweiliger Ex-Freund in Wirklichkeit ein internationaler Spion war. Als sie gemeinsam mit ihrer chaotischen Freundin Morgan einen Mordanschlag auf ihn beobachtet, treten die beiden Hals über Kopf die Flucht durch die Hauptstädte Europas an.

Spike Lees neue Komödie BlackkKlansman:

Die frühen 1970er-Jahre, eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche: Der junge Polizist Ron Stallworth tritt als erster Afroamerikaner seinen Posten als Kriminalbeamter im Colorado Springs Police Department an. Entschlossen, sich einen Namen zu machen, startet der unerschrockene Cop eine aberwitzige und gefährliche Mission: den Ku-Klux-Klan zu infiltrieren und bloßzustellen.

Französisches Filmdrama Nach dem Urteil:

Miriam ist fassungslos, als das Gericht ihrem unberechenbaren Ex-Mann Antoine das Besuchsrecht für den gemeinsamen Sohn Julien zuspricht. Von nun an soll der 11-Jährige jedes zweite Wochenende bei seinem Vater verbringen. Die Besuche bei Antoine werden für Julien zur Tortur.

Thriller mit Emily Ratajkowski – Welcome Home:

Um ihre kriselnde Beziehung zu retten, mieten Bryan und Cassie über eine Website namens "Welcome Home" eine romantische Villa in Italien auf dem Land. Kaum dort angekommen, lernen sie den gutaussehenden Federico kennen. Bryan ist durch seine Vergangenheit mit Cassie vorbelastet. Er reagiert sofort eifersüchtig. Cassie hingegen ist zunehmend genervt vom Verhalten ihres Freundes… Aber das muss er bald beiseiteschieben, denn es gehen merkwürdige Dinge vor sich und der Urlaub wird immer mehr zu einer reinen Überlebensfrage.

Home-Invasion-Thriller Breaking In:

Nach dem Tod ihres Vaters macht sich Shaun daran, sein mit zahlreichen Sicherheitssystemen zu einer Festung hochgerüstetes Haus zu verkaufen. Dort allerdings nimmt eine Gruppe von Einbrechern Shauns Kinder als Geiseln und sperrt Shaun aus. Doch keine Falle, kein Trick und vor allem kein Mann können eine Mutter aufhalten, die fest entschlossen ist, ihre Kinder zu retten …

Romantisch wird es bei der Hundekomödie Dog Days – Herz, Hund, Happy End:

In Los Angeles tummeln sich einige Hundeliebhaber, die alle ihre individuellen Geschichten zum Liebes- und Hunde-Glück zu erzählen haben. Während Elizabeth von ihrem Freund betrogen wird und sie samt Hund emotionale Unterstützung braucht, versucht Tara den Tierarzt Dr. Mike herumzukriegen. Dax muss hingegen Hundesitter für Charlie spielen, während Walter gerade erst sein geliebter Mops Mabel entlaufen ist. Amelia findet darüber hinaus erst ein schönes Zuhause bei ihren neuen Adoptiveltern Grace und Kurt, als sie einen Streuner bei sich aufnehmen. Mit Vanessa Hudgens und Eva Longoria stark besetzt.

So funktioniert freenet Video: freenet Video ist eine Video-on-Demand-Online-Videothek, die für nur 4,99 Euro im Monat eine Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien liefert. Zusätzlich bekommt jeder Kunde sogenannte „Movie Coins“, mit denen er sich Filme und Blockbuster aus dem gesamten „Leihfilme“-Portfolio von freenet Video meinVOD abrufen kann. Wem das Angebot nicht reicht, der findet zudem rund 8.000 weitere Filme und Serien zum – dann kostenpflichtigen – Leihen und Kaufen. Alle Filme und Serien gibt es in HD-Qualität und bis zu fünf Geräte sind pro Account nutzbar. Für alle Neukunden gibt es den ersten Monat – und damit auch das Blockbuster-Angebot – zum Einstiegspreis von nur 0,99 Euro. freenet Video ist unter www.freenet-video.de sowie in allen 560 mobilcom-debitel Shops und im angeschlossenen Fachhandel zu haben. Das Angebot von freenet Video wird in Zusammenarbeit mit der Splendid Gruppe, insbesondere der Videociety GmbH meinVoD realisiert. Die freenet Group hat die Splendid Gruppe exklusiv und langfristig mit der Umsetzung und dem Betrieb von freenet Video beauftragt.

Über freenet Video:

freenet Video bietet allen Nutzern eine Video-On-Demand-Flatrate für rund 1.000 Filme und Serien. Rund 8.000 weitere Filme und Serien stehen den Kunden zum Leihen oder Kaufen zur Verfügung. Das Produkt bietet Streaming in bester HD-Bildqualität und ist auf bis zu fünf Geräten wie TV, PC und Smartphone/Tablet nutzbar. freenet Video ist eine Marke der mobilcom-debitel GmbH und damit Teil der freenet Group.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Nanjing Iron and Steel modernisiert Elektrolichtbogenofen mit Injektortechnologie von SMS group

Nanjing Iron and Steel Co., Ltd., China, hat SMS group (www.sms-group.com) mit der Lieferung neuer ConSo R6-Injektoren für den Elektrolichtbogenofen Nr. 3 am Standort Luhe, Nanjing, beauftragt. Montage und Inbetriebnahme der Ausrüstung sind für 2019 geplant.

Ziel der Modernisierung ist es, den Einsatz flüssigen Roheisens zu reduzieren und stattdessen Schrott einzusetzen. Hierfür ist der Ein-satz effizienter Injektortechnologie notwendig. Mit der Modernisierung können die Betriebskosten gesenkt und die Produktivität der Anlage gesteigert werden.

Das Design des Injektors wurde mithilfe einer numerischen Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics – CFD) ent-wickelt. Die neue Leichtbauweise, zehn Prozent leichter als die Vorgängerversion, ist besonders wartungsfreundlich.

Die wassergekühlten SMS group-ConSo R6-Kupferboxen im Monoblock-Design sind rissunempfindlich und verhindern Wasser-leckagen. Die integrierte Flammenrückschlagserkennung ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des ConSo R6-Injektors. Der Injektor, der wahlweise als Brenner oder Sauerstoffinjektor genutzt wird, verwaltet zudem die Schmelzprofile automatisch und arbeitet damit hocheffizient.

Der Lieferumfang der SMS group umfasst drei neue ConSo R6-Injektoren, wassergekühlte Kupferboxen, die entsprechenden Ventilstationen, eine integrierte Flammenrückschlagserkennung sowie die Überwachung der Montage- und Inbetriebnahme.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Power-Delivery – Powerbank mit Rekordladezeit

Mit ihrem neuen tragbaren Ladegerät übertrifft sich die Sunvalley-Group, das Unternehmen für Unterhaltungs- und Haushaltselektroprodukte, in Sachen Ladezeit selbst. Die neue Powerbank lädt nahezu alle Geräte mit ihrem massiven 45W Output. Innerhalb von nur 3,5 Stunden kann das Ladegerät vollständig aufgeladen werden und ist anschließend wieder einsatzbereit. Eine noch nie da gewesene Rekordladezeit der Sunvalley-Group.

Tragbares Ladegerät Power Delivery der Marke RAVPower überzeugt durch vielfältige Vorteile

Mit ihrer neuen Powerbank Power Delivery der Marke RAVPower bringt die SunValley-Group ein außergewöhnlich fortschrittliches und komfortables Ladegerät auf den Markt. Die Powerbank kann nahezu alle Geräte aufladen und ist mit einem Großteil der Typ-C-Geräte kompatibel. Dabei können zwei Geräte gleichzeitig geladen werden. Mit einer Kapazität von 20100 mAh kann das iPhone X und das iPhone 8Plus 4,3 Mal und das iPad Air 1,3 Mal aufgeladen werden. Hat die Powerbank ihre Energie verteilt, kann sie innerhalb von nur 3,5 Stunden vollständig aufgeladen werden und ist anschließend wieder einsatzbereit.

Das Ladegerät Power Delivery verfügt zudem über einen sehr fortschrittlichen Schutz. Es ist UL-zertifiziert und wurde mit raffinierten Sicherheitsmechanismen entwickelt, die vor Kurzschlüssen, Überspannung und Überstrom schützen.

In der Lieferung enthalten sind neben der fortschrittlichen Powerbank ein 60 cm Micro-USB-Kabel, ein 1 m USB-C-C-Kabel sowie eine Aufbewahrungstasche, welche die Powerbank effektiv vor möglichen Beschädigungen schützt.

Sunvalley-Group

Das multinationale Unternehmen, die Sunvalley-Group, wurde 2001 in Shenzhen gegründet. 2009 ließ sich die deutsche Tochtergesellschaft ZBT International Trading GmbH in Hamburg nieder. Das Unternehmen bietet zu erschwinglichen Preisen qualitativ hochwertige Unterhaltungs- und Haushaltelektroprodukte wie Powerbanken, Schreibtischlampen, Bluetoothlautsprecher, Kopfhörer und Vieles mehr. Mehrere Millionen Kunden sind begeistern von den Produkten von Sunvalley mit seinen Marken RAVPower, TaoTronics, VAVA, HooToo, USpicy, Sable und Anjou.

Weitere Informationen zur Sunvalley-Group und der deutschen ZBT International Trading GmbH finden Interessierte hier.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Rolf Woller wird neuer Leiter Investor Relations bei TRATON

Die TRATON GROUP, bis August 2018 noch Volkswagen Truck & Bus, verstärkt sich gezielt auf dem Weg zu einem möglichen Börsengang: Seit Januar 2019 leitet Rolf Woller (45) den Bereich Investor Relations bei der Lastwagen- und Bus Sparte der Volkswagen AG, zu der MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus gehören. Zuvor war Woller zwölf Jahre lang für Investor Relations bei Continental verantwortlich und wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Er berichtet an TRATON CFO Christian Schulz.

Schulz: „Auf dem Weg zum Global Champion ist unser möglicher Börsengang ein großer Meilenstein. Dafür möchten wir bestmöglich vorbereitet sein. Mit Rolf Woller haben wir einen sehr erfahrenen Mann auf dem Gebiet Investor Relations gewinnen können, und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.“

Woller folgt auf Helga Würtele, die den IR-Bereich von TRATON in Doppelfunktion neben ihrer Rolle als Head of Investor Relations bei der MAN SE verantwortet hat. Würtele und ihr Team bleiben an Bord und unterstützen Woller auf dem Weg zum anvisierten TRATON-Börsengang. Zudem ist sie weiterhin verantwortlich für die Investor Relations der MAN SE.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

4 Argumente für IT-Entscheider den Rechenzentrumsbetrieb auszulagern

Die HARTL GROUP, Rechenzentrumsexperte und Full-Service-Anbieter aus Hofkirchen bei Passau, rät Kunden dazu, sich an einen vertrauenswürdigen Partner zu wenden, um die Effizienz des Rechenzentrumsbetriebs zu steigern.

Die HARTL GROUP, Rechenzentrumsexperte und Full-Service-Anbieter aus Hofkirchen bei Passau, bietet gemeinsam mit führenden Technologiepartnern wie HPE, SAP und VMware hochmoderne Rechenzentrumsinfrastrukturen im eigenen Rechenzentrum.

Es gibt eine Reihe von wesentlichen Vorteilen für Kunden, den Rechenzentrumsbetrieb den Experten der HARTL Group zu überlassen. Hier sind vor allem Sicherheit, Schutz vor Ausfällen, Kosteneffektivität und Flexibilität zu nennen.

1. Sicherheit

Die Bedrohungslage wird immer schwieriger und komplexer. Verteidigung in der Tiefe ist gefordert und einfache Antiviren-Software reicht längst nicht mehr. Verschiedene Firewalls einsetzen, Log-Files überprüfen und Schwachstellen aufspüren, ist eine Aufgabe für echte Experten. Wenn ein Rechenzentrumsanbieter diese Expertise vorweisen kann, ist das ein gutes Argument, das eigene Personal zu entlasten und dem Partner diese Aufgabe zu übertragen.

2. Absicherung gegen Unglücke

Das eigene Rechenzentrum kann Opfer verschiedener Unglücke werden. Hochwasser, Sturm und Feuer sind unvorhersehbare Bedrohungen. Ein oder mehrere zusätzliche Standorte schützen vor Ausfällen und Datenverlusten und sichern den operativen Betrieb.

3. Kosteneffektivität

Ein großer Rechenzentrumsbetreiber kann zahlreiche Skaleneffekte nutzen und diese Kostenvorteile an seine Kunden weitergeben. Wenn Sie dagegen nur im eigenen Rechenzentrum agieren, müssen Sie oft Kompromisse eingehen. Oft werden Sie sich schwertun, angemessenen Platz, Temperatur und Kühlung zu finden. Was passiert, wenn Ihr einziger Administrator in den Urlaub geht?

4. Flexibilität

Wenn Sie einen Partner für den Rechenzentrumsbetrieb hinzuziehen, sind Sie nicht an ein einziges Modell gebunden. Es gibt Optionen und Mischformen für die Private, Public oder Hybrid Cloud. Elastizität, Skalierbarkeit, Flexibilität und niedrige Kosten sind die entscheidenden Eigenschaften einer Cloud-Infrastruktur. Für die Private Cloud sprechen Kontrolle und Sicherheit, für die Public Cloud Flexibilität und Elastizität. Eine hybride Cloud versucht das Beste beider Welten zu vereinen. 

Beratung und SAP Assessment

Eine besondere Herausforderung für Unternehmen wird in nächster Zeit die anstehende Migration zu SAP S/4HANA werden. Die HARTL GROUP ist führend im Rechenzentrumsbetrieb und Managed Services rund um moderne SAP-Systeme und zugehörige Migrationen. Kunden können auf regionale Qualität und globale Partnerschaften vertrauen.

Die HARTL GROUP berät CIOs oder SAP-Verantwortliche, wie sie eine SAP S/4HANA Migration erfolgreich realisieren und betreiben können. Partnerunternehmen (z.B. Systemhäusern) wird die Möglichkeit eines Full Managed Service Providing auf Basis des ausgezeichneten Rechenzentrums geboten.

In einem Beratungsgespräch erfahren Kunden mehr über den Ansatz der HARTL GROUP und ihr persönliches Optimierungspotential. Erfahrene Berater führen ein telefonisches Erstgespräch mit Ihnen und erarbeiten gemeinsam Ihre Herausforderungen. Sie beurteilen Ihre bestehenden SAP-Systeme und zeigen Ihnen konkrete Handlungsoptionen und Maßnahmen auf. Weitere Information erhalten Sie hier.

Das hauseigene Rechenzentrumsnetzwerk am Standort Hofkirchen bei Passau in Niederbayern ist mehrfach zertifiziert und erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Die Anforderungen jedes Kunden sind anders, deshalb liegt der Fokus auf einer individuellen und lösungsorientierten Beratung. Die HARTL GROUP ermöglicht so genannte hybride Umgebungen aus Ihrer internen IT, aus externer Rechenzentrums-IT, und findet dabei den effektivsten und günstigsten Weg für die individuellen Bedürfnisse der Kunden.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TWIN-Aufzüge von thyssenkrupp transportieren Besucher des außergewöhnlichen „Tour Hekla“ hoch über die Dächer von Paris

  • Spektakuläres Pariser Hochhaus im Geschäftsviertel La Defense wird mit besonderem Aufzugssystem von thyssenkrupp Elevator ausgestattet
  • Zwölf TWIN-Aufzüge, bei denen zwei Kabinen unabhängig voneinander im selben Schacht fahren können, garantieren modernste Mobilität
  • Zusätzlich zum Hekla-Turm in Frankreich stattet thyssenkrupp Elevator einen Bürokomplex in China mit weiteren 24 TWIN-Aufzügen aus

Im Pariser Stadtteil La Defense entsteht ein spektakulärer Skyscraper, der für den Personentransport auf thyssenkrupp Elevator setzt: Zwölf TWIN-Aufzugssysteme sorgen nach Fertigstellung der neuen Landmarke „Tour Hekla“ für höhere Transportkapazitäten und bessere Energieeffizienz. Der Clou: Beim TWIN fahren zwei Kabinen unabhängig voneinander im selben Schacht. Da er mit weniger Aufzugsschächten mehr Passagiere befördern kann, steht in dem Gebäude substantiell mehr Nutzfläche zur Verfügung.

Mit 220 Metern Höhe wird der neue Hekla-Turm weithin sichtbar sein und die Skyline der Metropole um ein buchstäblich herausragendes Highlight bereichern. Entworfen wurde der Turm vom renommierten Architekten Jean Nouvel. Der außergewöhnliche Bau ist ein echter Meilenstein bei der Neugestaltung des Stadtteils – einschließlich eines begrünten Fußwegs nach dem berühmten Vorbild der High Line in New York City. Bis spätestens 2022 soll das Bauprojekt abgeschlossen sein.

2 Kabinen, 1 Schacht, 0 Stau

„Bei der Entwicklung des Projekts spielte das zukunftsweisende Konzept der TWIN-Lösung eine entscheidende Rolle, denn es passt perfekt zum neuen Tower und seinem hohen Anspruch. Das gilt für Leistungskraft, Sicherheit und Komfort, aber auch im Hinblick auf die Effizienz des Betriebs – Nachhaltigkeit wird im umfassend zertifizierten Hekla-Turm ebenfalls großgeschrieben“, kommentiert Peter Walker, CEO bei thyssenkrupp Elevator.

Der Hekla-Turm verfügt über insgesamt 66.000 qm Bürofläche für rund 5.800 Personen, ferner bietet er mehr als 2.500 qm Terrassenfläche sowie ein breites Spektrum an Gastronomieangeboten, ein Business Center, einen Saal mit 250 Plätzen und vieles mehr. Natürlich erfüllt das Gebäude die strengen Anforderungen der Umweltzertifikate HQE, LEED und BREEAM sowie die Effinergie+ und WELL-Standards.

Neben den TWIN-Modellen liefert thyssenkrupp Elevator auch vierzehn konventionelle Aufzüge und Fahrtreppen.  Dabei legten die Beteiligten beider Seiten von Beginn an großen Wert auf die Fähigkeit, individuelle Bedingungen und Wünsche von Architekten und Projektleitern zu berücksichtigen.

Schon heute sorgt thyssenkrupp Elevator für urbane Mobilität im Herzen von Europa: TWIN-Aufzüge von thyssenkrupp Elevator verrichten ihr Werk bereits in Bürotürmen wie D2 (Paris-La Defense, Frankreich), aber auch im Turm Odeon (Montecarlo, Monaco) und Turm Incity (Lyon, Frankreich). Eine vierte Installation – im Trinity Tower in La Defense – ist ebenfalls bereits im Bau. Der Hekla-Turm ist damit in der Region das fünfte Hochhaus, das die Passagiere mit TWIN-Aufzügen ganz nach oben bringt.

Auch China mit 24 TWIN-Aufzügen unter den aktuellen Projektaufträgen

Die Architekten des Hekla-Gebäudes zeigten sich insbesondere überzeugt von der fortschrittlichen TWIN-Konzeption. Ab 2022 werden die Aufzüge Passagiere durch das Gebäude bewegen – und das mit einer Höchstgeschwindigkeit von 7m/s. Während der Bauphase wächst ein sogenannter „Shaft Climber“ von thyssenkrupp mit dem Rohbau des Gebäudes mit und sorgt für eine schnelle Beförderung der Personen während des Baubetriebs.

Auch bei weiteren Projekten an globalen Hotspot sorgen TWIN-Lösungen bis 2022 für Auftrieb. Im Herzen von Chengdu, einem Finanzviertel des zentralen chinesischen Geschäftsbezirks, entsteht der Gebäudekomplex Forte Financial Island IV mit zwei je 250 Meter hohen Bürotürmen. Hier sollen insgesamt 24, präzise auf die jeweiligen Anforderungen der Türme abgepasste TWIN-Aufzüge installiert werden. Je acht Einheiten erreichen dabei Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 2,5 beziehungsweise 5 sowie 6 m/s. Der Entwickler des Projekts, die Forte Group, ist einer der größten seiner Art in China und hat zahlreiche Bauvorhaben unter anderem in Shanghai, Peking, Nanjing und Tianjin realisiert.

Pressebilder, Videomaterial und weitere Informationen

Renderings und Pressefotos der Projekte in Paris und Chendu sowie Bilder bereits installierter TWIN-Aufzüge in der Essener thyssenkrupp-Konzernzentrale stehen Ihnen hier zur Verfügung (Bildnachweis: thyssenkrupp). Videomaterial finden Sie hier.

Auf unserer TWIN-Webseite https://twin.thyssenkrupp-elevator.com/ stellen wir weitere, wissenswerte Informationen zum Thema zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VOGEL feiert 125 Jahre „MM Maschinenmarkt“

„Wir wollen der Wirtschaft eine Plattform zum Austausch direkter Marktinformationen bieten“, erklärte Firmengründer Carl Gustav Vogel 1894, in einer Zeit der aufkommenden Industrialisierung. Und dieses Diktum ist bis heute die Leitlinie einer der größten Fachzeitschriften der Welt, die zu den ältesten polytechnischen Fachtiteln zählt, und des treuen, kompetenten Begleiters der Industrie, national wie international. Innerhalb Deutschlands ist „MM Maschinenmarkt“ laut des Medienmagazins „Horizont“ die sechstgrößte Fachzeitschrift.

Mit der „MM Maschinenmarkt“- Sonderausgabe, die am Montag, den 14. Januar 2019 erscheint, startet das Industrie-Fachmedium in sein Jubiläumsjahr. „125 Jahre ,MM Maschinenmarkt‘ sind auch 125 Jahre technischer Fortschritt. Viele innovative und einzigartige Unternehmen haben diesen technischen Fortschritt erst möglich gemacht“, erläutert Group-Publisher Oliver Barthel: „Diese Innovationskraft und diesen Pioniergeist wollen wir in unserem Jubiläumsjahr mit der Sonderreihe ,Faszination Technik´ würdigen.“ Ab dem 14. Januar 2019 veröffentlicht die Redaktion dazu im Printmagazin sowie digital auf www.MM125Jahre.de im Jahresverlauf spannende Geschichten rund um die Innovationskraft des produzierenden Gewerbes. Das Jubiläumsjahr endet am 6. Februar 2020 mit einer großen Gala im VCC Vogel Convention Center Würzburg.

Der „MM Maschinenmarkt“ richtet sich vor allem an Inhaber, Geschäftsführer, Leiter von Fertigung und Produktion, sowie Forschung & Entwicklung und Konstruktion. Die Redaktion beschreibt die Produktinnovation, erklärt Lösungswege, zeigt Hintergründe auf, unterstützt Meinungsbildung und Entscheidungsfindung. „Wir wollen mit unserem modern aufgestellten Fachmedium meinungsbildend, international, fundiert, überblickend wirken – genauso wie es Führungskräfte im produzierenden Gewerbe benötigen“, erläutern die beiden Chefredakteure Benedikt Hofmann und Udo Schnell.

Ein kostenloses Presseexemplar der Sonderausgabe können Sie bestellen bei pressestelle@vogel.de.

„MM MaschinenMarkt“ ist das führende Industriemagazin der Vogel Communications Group und erscheint in einer Auflage von 50.000 Exemplaren sowie spezialisierten Fokus-Ausgaben, Sonderausgaben und Messezeitungen. Das Industriemagazin bietet Wirtschaftsnachrichten, Managementinformationen und praxisnahe Technikberichte für Entscheidungsträger in Produktion, Automation und Konstruktion des gesamten produzierenden Gewerbes. Neben dem Fachportal maschinenmarkt.de zu den Kernbranchen der Fertigungsindustrie erscheint das Fachmedium international in der gesamten DACH-Region sowie in vielen Emerging Markets, u.a. China, Korea, Türkei, in einer jährlichen Gesamtauflage von über 4 Mio. Exemplaren. 2019 begeht MM sein 125-jähriges Jubiläum. Das Stammhaus Vogel Communications Group ist einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist Würzburg. Mit vier Agenturen am Berliner Standort bietet die Gruppe umfassende Kommunikationskompetenzen. Die Angebote der Gruppe reichen von Fachmedien, Corporate Publishing, Social-Media-Services, PR, Messedienstleistungen, Netzwerken und Communitys bis zu Market Intelligence & Insights sowie einem hauseigenen Kongresszentrum.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox