Die Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. ist auch in der Adventszeit aktiv

Die letzte Veranstaltung der Gesellschaft für Arbeismethodik e.V., Gruppe Rastatt – Baden-Baden im Jahre 2018 findet in Baden-Baden in den Räumen unseres neuen Mitgliedes Peter Deglow statt. Peter Deglow ist Mitglied unserer neuen Bundes-Arbeitsgruppe Kunst, Kultur und Galerie. 

Aus diesem Grunde lädt er alle Mitglieder, Freunde der GfA e.V.  sowie unserer Partner Organisationen und Interessierte Menschen ganz herzlich zu einem zwanglosen Treffen mit Sekt und interessanten Gespräche über „Arbeitsmethodik“, "GfA e.V." und „Kunst“, ein.

Wo: Räume der Galerie Deglow, Langestr. 6, 76530 Baden-Baden (Eingang Büttenstr.)

Wann: 15.12.2018,  15 – 17 Uhr

Im Anschluß wollen wir noch den Weihnachtsmarkt aufsuchen

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SUBITO AG unterstützt Stadtwerke Leipzig im Forderungsmanagement

Die SUBITO AG wird nach der Integration in die PALMER GRUPPE mehr und mehr zum etablierten Partner im Energieversorgermarkt. Die Stadtwerke Leipzig haben die Software- und Beratungsspezialisten für ein wichtiges Zukunftsprojekt engagiert.

Die Stadtwerke Leipzig optimieren ihre Prozesse im Forderungsmanagement. So wird eine neue IT-Infrastruktur entwickelt, die transparente Prozesse und die durchgängige Verfügbarkeit aktueller Prozessdaten gewährleistet. Das gerichtliche Mahnwesen wird mit dem Bereich Inkasso systemtechnisch zusammengeführt und harmonisiert. Automatisierte Schnittstellen vereinfachen künftig die Übergabe und den Austausch von Informationen. Davon verspricht sich der Energieversorger zukünftig schneller auf Veränderungen im Marktumfeld reagieren zu können.

Dieses komplexe Projekt begleitet die SUBITO AG als Berater und Lieferant einer leistungsfähigen Forderungsmanagement-Software. „Die SUBITO-AG bietet mit ihrer Branchenexpertise eine passgenaue Anwendung für die Energiewirtschaft und für unseren Bedarf“ begründet Christina Kühn, Projektleiterin bei den Stadtwerken Leipzig, die Entscheidung für SUBITO. Ausschlaggebend auf die SUBITO Anwendung zu setzen, waren zudem die moderne Plattform und zukunftsorientierte Architektur.

Die Aufgabe der Spezialisten aus Mörfelden wird es in den nächsten Monaten sein, die aktuell eingesetzten Verfahren abzulösen. Zugleich soll die Anbindung der neuen Software an das Abrechnungsverfahren der Stadtwerke Leipzig mit Schnittstelle zu SAP IS-U realisiert werden. Vereinbart ist außerdem, weitere Informationsdienstleister an die Forderungsmanagementsoftware der SUBITO anzuschließen.

„Wir versprechen uns von der SUBITO Lösung ein einheitliches Verfahren, das unsere Prozesse optimal unterstützt, damit wir gut für die Zukunft gerüstet sind. Überzeugt haben uns im Besonderen das „Look & Feel“, die Anwenderfreundlichkeit sowie die Möglichkeiten der selbständigen Administration“, sagt Projektleiterin Christina Kühn

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Technologie des Flugzeuges

Über zeitgemäßen Flugzeugbau und  -service  ist in der einschlägigen Literatur wenig zu finden. Insbesondere nach modernen Wartungs- und Reparaturmethoden sucht man meist vergeblich. Gleichwohl machen neue Fertigungstechnologien, die Entwicklung neuer metallischer und nichtmetallischer Werkstoffe, neue Sicherheitsphilosophien, veränderte Wartungskonzeptionen sowie neue Methoden in der Entwicklung und Konstruktion von Flugzeugen die Behandlung dieser Themen dringend erforderlich.

Mit der Überarbeitung der Neuauflage des Fachbuchs „Technologie des Flugzeugs“ wurde das auf diesem Sektor führende Standardwerk auf den neuesten Stand gebracht und um den Themenkomplex „Warnsysteme“ erweitert. Die Bedeutung von Warnsystemen entwickelt sich exponentiell, weil mit steigendem Fluggastaufkommen das Risiko für Flugunfälle direkt einhergeht. Um diese weitestgehend zu vermeiden, werden verschiedene Meldesysteme eingesetzt. Das Buch informiert, vor welchen Gefahren die einzelnen Systeme warnen und wie sie funktionieren.

Weiterhin werden die technologischen Grundlagen des Flugzeugbaus behandelt, die in Fertigungs- und Zulieferfirmen benötigt werden. Unter Berücksichtigung moderner industrieller Fertigungs-, Reparatur- und Wartungsmethoden wird zeitgemäßes Wissen im Flugzeugbau vermittelt. Es ergänzt die besonderen Lernziele, die im Bereich der flugzeugtechnischen Ausbildungsberufe Fluggerätmechaniker/in mit den Fachrichtungen Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik und Triebwerkstechnik und Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme benötigt werden.

Zur innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung dienen weiterhin die Themen:

  • Einführung in die Flugzeugtechnik
  • Werkstoffe, Korrosion und Oberflächenschutz
  • Umformen, Fügen und Spanen mit Werkzeugmaschinen
  • Konstruktiver Aufbau eines Flugzeugs
  • Aerodynamik und Flugmechanik
  • Triebwerke, Hydraulik-, Druck- und Klimaanlagen
  • Helikopter
  • Flugzeuginstrumente
  • Warnsysteme
  • Elektrische Energieversorgung

Das Standardwerk richtet sich an Ausbilder und Auszubildende in den vorgenannten Berufen Fluggerätemechaniker/in und Elektroniker/in für luftfahrttechnische Systeme, aber auch an Teilnehmer betrieblicher und überbetrieblicher Weiterbildungsmaßnahmen bei Herstellern und Zulieferern.

Klaus Engmann (Hrsg.)
Technologie des Flugzeuges
7. Auflage 2019
898 Seiten
Preis 69,80 EUR
ISBN 978-3-8343-3423-7

Das Buch kann hier bestellt werden: https://www.autofachmann.de/produkte/laborflugzeug/

Ein Rezensionsexemplar gibt es hier: pressestelle@vogel.de.

Das Vogel-Fachbuchprogramm begleitet als Wissenspartner Anwender in der Praxis bei ihren beruflichen Herausforderungen, zeigt den aktuellen Wissensstand und eröffnet Professionals neue Perspektiven. Das Fachbuchportfolio geht auf technische und wirtschaftliche Treiber ein und bietet mehrmediales, gut strukturiertes Fachwissen. Modern und übersichtlich aufbereitet mit intelligenten Zusatzfeatures adressiert das Fachbuchprogramm bevorzugt Professionals in den Branchen Automobil, Maschinenbau, Elektrotechnik, Elektronik und Verfahrenstechnik. Vogel Communications Group ist einer der führenden Dienstleister für B2B-Kommunikation im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist Würzburg. Mit vier Agenturen am Berliner Standort bietet die Gruppe umfassende Kommunikationskompetenzen. Die Publishingbereiche führen 100+ Fachzeitschriften, 100+ Webportale, 100+ Business-Events sowie zahlreiche mobile Angebote und internationale Aktivitäten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

US-Stromnetze weiter im Fokus von Hackern

In den letzten Jahren gab es weltweit immer wieder Cyberangriffe auf wichtige Infrastrukturen – besonders das Stromnetz scheint es vielen Hackern angetan zu haben. Denn das bietet immenses Schadenspotenzial und lässt sich sowohl wirtschaftlich als auch politisch als Druckmittel einsetzen. Nach den massiven Eingriffen durch mutmaßlich russische Hackergruppen in das ukrainische Stromnetz 2015 und 2016 stehen nun die USA im Fokus der Hackerangriffe. Doch im Gegensatz zu den großflächigen Blackouts in Osteuropa praktizieren die Angreifer dort eher eine Strategie der vielen Nadelstiche, wie die Sicherheitsexperten des amerikanischen Unternehmens FireEye berichten. Für die Stromversorger in den USA heißt das, dass sie sich in ständiger Alarmbereitschaft befinden müssen.

Wie die Sicherheitsforscher auf dem diese Woche stattfindenden CyberwarCon-Forum in Washington berichten, steckt hinter den kontinuierlichen Angriffen eine russische Gruppe namens TEMP.Isotope, die aber auch unter den Namen Dragonfly 2.0 und Energetic Bear bekannt ist. Die Hacker nutzen für ihre Strategie hauptsächlich herkömmliche Hackingtools, die sie wie einen Baukasten auf ihre Bedürfnisse anpassen. Das verringert zum einen den Aufwand für die Attacken und macht es zum anderen schwerer, die Hintermänner zu finden, da es kaum persönliche Signaturen im Code gibt. Bei ihren Aktionen geht die Gruppe äußerst geschickt vor, denn durch die vielen kleineren Attacken gewinnt sie Erkenntnisse über die Stärken und Schwächen der US-Stromversorgung, kreiert ein Bedrohungsszenario und frustriert damit die Opfer. Bei diesen wiederum handelt es sich um kleinere Sub-Unternehmen, die nicht im gleichen Maße abgesichert sind wie die großen amerikanischen Stromversorger.

Dieses Vorgehen ist überaus geschickt, denn nach großflächigen und langanhaltenden Stromausfällen im Nordwesten der USA im Jahr 2003 haben die Stromversorger in den USA einen Katalog mit Sicherungsmaßnahmen sowohl gegen Naturkatastrophen als auch gegen feindliche Angriffe erarbeitet und umgesetzt. Dazu gehören auch Best-Practice-Beispiele für die Cybersicherheit, wie Zwei-Faktor-Authentifizierung, Netzwerksegmentierung, Schutzmaßnahmen für die Datenspeicherung sowie eine strenge Überwachung der Zugangsberechtigungen im Netzwerk. Unter dem etwas sperrigen Namen North American Electric Reliability Corporation Critical Infrastructure Protection, kurz NERC CIP, sorgt der Maßnahmenkatalog bei den großen Stromnetzbetreibern für ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Allerdings werden längst nicht alle Bereiche der Stromversorgung so gut geschützt, beispielsweise, wenn mit kleinen, lokalen Subunternehmen zusammengearbeitet wird. Genau diese Schwachstellen des insgesamt recht stabilen Systems nehmen sich die TEMP.Isotope-Hacker vor und sorgen so zwar nicht für das ganz große Chaos, aber doch für schmerzhafte Stiche.

Und wie sieht es hierzulande aus? Der Stromausfall rund um Münster vor wenigen Jahren hat einen Ausblick auf die Zustände gegeben, die auch in Deutschland drohen, sollte es zu einem großen und längeren Blackout kommen. Gerade erst warnte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz vor den Folgen eines solchen Ereignisses. Kein Wunder – immerhin sind wir in unserer modernen Welt vom Strom komplett abhängig. Kühlschrank, Licht, Herd, Boiler, Telekommunikation – all diese Errungenschaften funktionieren ohne Strom nicht mehr. Umso wichtiger ist es, sich gegen vermeidbare Risiken wie Angriffe von außen so wirksam wie möglich zu schützen, sowohl technisch als auch auf der menschlichen Seite.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Glückliche Haustierbesitzer mit Happy-Pet.Club

Hier können sich Haustierhalter treffen, Freundschaften schließen, ihre Erfahrungen austauschen sowie Rat und Hilfe wie auch Dienstleister für Haustiere finden. In Lokalgruppen ihres Ortsteils teilen sie Meldungen vor Gefahren und von vermissten Tieren – also für den vierbeinigen Liebling alles unter einem Dach.

„Ich habe um 8 Uhr einen Arzttermin und habe Angst, dass der Arzt mich direkt ins Krankenhaus überweist. Was passiert dann mit meinem Liebling, meinem kleinen Terrier?“.

Zettel mit Suchmeldungen von vermissten Tieren sind immer wieder an öffentlichen Plätzen zu finden. Der Verlust eines Haustieres ist mit viel Leid für die Haustierbesitzer verbunden. Die Idee, dass sich Tierhalter in einem Haustiernetzwerk gegenseitig helfen und unterstützen, war die Geburtsstunde und Gründung des Happy-Pet.Club für den deutschsprachigen Raum.Mit dem Aufbau des Happy-Pet.Club gibt es erstmals ein Portal für Haustierbesitzer, das sowohl die Kommunikation mit anderen Hausbesitzern ermöglicht, als auch Informationen zu den Haustieren und Dienstleistern zur Verfügung stellt. Im Happy-Pet.Club treffen sich Haustierhalter, schließen Freundschaften, teilen wertvolle Erfahrungen und finden Rat und Hilfe. Lokal, überregional und online – und alles unter einem Dach.

Im Herzstück des Happy-Pet.Club, dem Netzwerk, erfreuen sich die Mitglieder nicht nur an Fotos und Videos ihrer Haustiere, sondern helfen sich auch in allen praktischen Fragen wie Gesundheit oder Verhalten der Tiere. Außerdem ist es möglich, sich im Magazin über viele wichtige und aktuelle Themen rund um ihr Haustier zu informieren.

Jedes Mitglied ist anhand seiner Postleitzahl zusätzlich einer lokalen Gruppe zugeordnet, um mit Gleichgesinnten im Ortsteil zu chatten oder sich zu verabreden. Die Mitglieder warnen sich im Netzwerk untereinander vor Gefahren wie z.B. ausgelegten Giftködern. Zudem können sich auf lokaler Ebene alle über entlaufende oder gefundene Tiere informieren und sich gegenseitig helfen.

Ein spezielles Dienstleisterverzeichnis informiert Haustierhalter über alle relevanten Haustierbranchen von Tierärzten, über Tiertrainer und Hundesitter bis hin zu tierfreundlichen Urlaubshotels. Weiterhin steht den Mitgliedern ein kostenloses Kleinanzeigenverzeichnis zur Verfügung. Happy-Pet.Club bereichert das Leben unserer Haustiere und ihrer Besitzer.

Der komplette Service ist kostenlos und sicher. Der Datenschutz im Happy-Pet.Club wird großgeschrieben. Neue Mitglieder werden so verifiziert, dass nur wirkliche Personen mit ihren Klarnamen das Netzwerk nutzen können. Das Netzwerk ist nur für Mitglieder sichtbar. Unsere Datenschutzbestimmungen gewährleisten einen vertrauensvollen und sicheren Umgang mit allen Daten. Für jeden gilt völlige Selbstbestimmung bei der Darstellung der eigenen Profildaten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

308 Meisterbriefe: Investition in die Zukunft

Für diesen Moment geben wir alles! Mehr als 300 Handwerkerinnen und Handwerker haben sich diese Devise aus dem Imagekampagne des Handwerks zu eigen gemacht und in den letzten Monaten erfolgreich die Meisterprüfung in ihrem Handwerk abgelegt. Sie alle erhalten am 1. Dezember im CongressCentrum Pforzheim im feierlichem Rahmen aus den Händen von Kammerpräsident Joachim Wohlfeil und Hauptgeschäftsführer Gerd Lutz ihre Meisterbriefe.

Hinter den frisch gebackenen Meisterinnen und Meistern liegen viele Stunden der praktischen und theoretischen Vorbereitung auf ihre Prüfung. Teil 1 und 2 der Meisterprüfung befasst sich mit der Fachpraxis und der Fachtheorie des jeweiligen Handwerks, in den Teilen 3 und 4 werden Kenntnisse in Betriebswirtschaft, Recht und Arbeitspädagogik erworben.

Mit dem Meisterbrief in der Tasche ist der Weg in die Selbständigkeit möglich und es dürfen junge Menschen ausgebildet werden. Präsident Wohlfeil ist sich sicher: “Die heute geehrten Handwerkerinnen und Handwerker haben zweimal die richtige Wahl getroffen: Zuerst als sie sich für eine Ausbildung im Handwerk und dann für die Weiterqualifizierung zum Meister entschieden haben.

Handwerk ist nicht nur Männersache: Von den 308 Meisterbriefen gehen 57 an junge Frauen, die Liste wird hier von den Augenoptikerinnen (24) angeführt. Bei den Männern sind die Kraftfahrzeugtechniker (60) die stärkste Gruppe gefolgt von den Elektrotechnikern (49).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DIHK-Präsident Eric Schweitzer zur Reform der Grundsteuer: Keine Mehrbelastung für die Gruppe der Unternehmen

„Es ist allerhöchste Zeit, sich jetzt mit der Reform der Grundsteuer zu beschäftigen. Die Unternehmen müssen sich rechtzeitig auf neue Regelungen einstellen können. Aus Sicht der Betriebe sind zwei Ziele vordringlich zu beachten: Erstens sollten die Einnahmen für die Gemeinden stabilisiert werden, ohne dass die Gesamtbelastung für die Steuerpflichtigen und damit auch für die Gruppe der Unternehmen steigt. Zweitens sollten Gesetz und Erhebung mit möglichst wenig Bürokratielasten für die Wirtschaft ausgestaltet sein. Denn das aktuelle Verfahren ist sehr komplex und nicht einmal in Ansätzen digital. Die bisherigen Informationen zum Reformentwurf lassen jedoch befürchten, dass dieses Ziel bislang nicht genügend im Fokus steht. So sollen z. B. die Immobilien anhand ihrer Mieteinnahmen bewertet werden, was bei vielen unternehmerisch genutzten Spezial-Immobilien, z. B. Produktionshallen, mangels Vergleichsmieten kaum möglich ist. Die Unternehmen brauchen auch bei der Grundsteuer eine praxisnahe und bürokratieschonende Ermittlungsmethode.“

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WDL-Aviation erwirbt vier Embraer E190-Jets

Die WDL-Aviation erwirbt vier Embraer E190-Flugzeuge. Die Jets werden ab Februar 2019 die aktuelle Flotte der WDL-Aviation, bestehend aus BAE146-Jets, ersetzen.

Die Embraer-Flotte zeichnet sich durch ein modernes Design aus. Die zweimotorigen Jets bieten etwa 100 Passagieren Platz. Die Flugzeuge ermöglichen ein verbessertes Kundenerlebnis. Gleichzeitig können die Betriebskosten im Zusammenhang mit dem langjährigen ACMI- und Chartergeschäft der WDL-Aviation gesenkt werden.

Die zur Zeitfracht Gruppe gehörende WDL-Aviation hat ihren Sitz seit fast 50 Jahren am Flughafen Köln/Bonn. Sie ist in Europa ein führender Anbieter für das Flugzeug-Leasing für gewerbliche und private Zwecke. Das Unternehmen bietet auch Teilleistungen wie die Vermietung von Flugzeugen, Besatzung, Wartung sowie verschiedene Komplettlösungen an.

Walter Böhnke, Geschäftsführer von WDL Aviation, erklärte am Montag: "Wir freuen uns, dass wir vier neue Embraer 190-Jets erwerben konnten, die unsere Flotte von BAE146-Flugzeugen ersetzen. Wir sind überzeugt, dass wir Flugzeuge gefunden haben, die unseren Kunden ein besseres Flugerlebnis bieten." Wolfram Simon-Schröter, Geschäftsführer der Zeitfracht Gruppe, ergänzte: "Der Kauf passt perfekt zu der Wachstumsstrategie des Unternehmens, die auf einer ausgeprägten Kundenorientierung basiert."

Über WDL-Aviation

WDL-Aviation wurde 1974 gegründet und hat seinen Sitz am Flughafen Köln/Bonn. Der Gründer, Theodor Wüllenkemper, übernahm 1955 den Betrieb von Arbeits- und Ausbildungsflügen – unmittelbar nach Lufthansa und vor der LTU. Heute ist das Unternehmen ein führender Anbieter von Flugzeug-Leasing, gewerblichen und privaten Charterflügen. Die WDL-Aviation wurde kürzlich von der Zeitfracht Gruppe übernommen und ist Mitglied im Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF) und im Board of Airline Representatives in Germany (Barig).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Domino Printing Sciences gewinnt „Operational Excellence“ bei den Manufacturer MX Awards 2018

Domino hat bei den vielbeachteten jährlichen Manufacturer MX Awards, dem größten jährlichen Award-Programm in Großbritannien, die Auszeichnung „Operational Excellence“ gewonnen.

Dies ist das zweite Mal in Folge, dass Domino bei der Veranstaltung eine Auszeichnung gewonnen hat: 2017 war es die Auszeichnung „Supply Chain Excellence“.

Die Manufacturer MX Awards werden von der Zeitschrift „The Manufacturer“ in Zusammenarbeit mit dem Institute of Mechanical Engineers organisiert, um das Beste der britischen Fertigung zu feiern.

Die jährliche Veranstaltung wird allgemein als der Goldstandard für Benchmarking-Leistungen in einer Reihe von Produktionskategorien anerkannt.

Die Auszeichnung erfolgt nach einer strengen und detaillierten Überprüfung des Beitrags jedes Unternehmens durch eine Gruppe von Juroren, die wiederum jedes Werk besuchen, um Prozesse, Interviewmanagement und Mitarbeiter zu inspizieren.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die die kontinuierlichen Optimierungen des Unternehmens am Betrieb würdigt. Durch Investitionen in unsere Mitarbeiter, Produkte und Prozesse verbessern wir den Service für unsere Kunden kontinuierlich weiter und liefern eine vielfältige Produktpalette aus einem effizienten und attraktiven Arbeitsumfeld.“, erläutert Carl Haycock, UK Printer Operations Director bei Domino Printing Sciences.

„Den MX Manufacturing Award zweimal hintereinander zu gewinnen, ist fantastisch für unser Unternehmen und zeigt, dass Domino stets bestrebt ist, seinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte und seinen Mitarbeitern eine dauerhafte, engagierte Kultur zu bieten“, so Carl Haycock abschließend.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

STP AG: Strategischer Zukauf – mit Inobas Zukunftsgeschäft ausbauen

Am 5. November 2018 übernahm die STP Informationstechnologie AG die Inobas GmbH. Die Inobas ist ein spezialisierter Anbieter für die Lieferung von strukturierten Daten und ergänzt damit in Zukunft das Angebot der STP Portal GmbH, dem Insolvenz-Datendienst der STP-Gruppe.

Der Zukauf der Inobas dient primär der Erweiterung und Verstetigung des Geschäftsmodells der STP-Gruppe. Die Dienstleistungspalette, die so neu geschaffen wird, ermöglicht ein Angebot für Kanzleien und Unternehmen, deren Wertschöpfung sich auch aus der Verwendung professionell aufbereiteter Daten speist.

Durch diese Investition sichert sich die STP Gruppe die langfristige Lieferung von Insolvenzdaten auf höchstem Niveau. Die STP Portal und Inobas werden künftig die Leistungen der Gesellschaften zusammenführen und mit erweiterten Datendiensten und Produkten in den Kernmärkten Banken, Versicherungen, Krankenkassen, Leasing Gesellschaften, Energieversorger, Auskunfteien und Behörden Angebote platzieren. "Mit dieser strategischen Akquisition können wir unseren Kunden nun noch wertvollere und umfassendere Geschäftsinformationen liefern. Ziel ist es, für unsere Kunden, durch die Bereitstellung von zielgerichteten Informationen, mehr Neugeschäft zu generieren und gleichzeitig die Effizienz in deren Geschäftsprozessen zu steigern.", so Uwe Richter, Vorstandsvorsitzender der STP Informationstechnologie AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox