Smartphone-Fahrradhalter von Hama

Der Trend des Radwanderns nimmt weiter zu und mit ihm steigt auch die Anzahl neuer Radwege. Gut, dass man sich in der heutigen Zeit mit digitalen Landkarten übers Smartphone orientieren kann.

Damit das Fahrrad-Navi immer und vor allem sicher im Blick bleibt, gibt es von Hama einen Halter zur Smartphone-Befestigung an der Lenkstange eines Fahrrads oder natürlich auch eBikes. Über eine Feststellschraube mit Haltezähnen ist die Halterung schnell und fest montiert und zwei bewegliche Seitenbacken halten das Smartphone auch auf ruppigen Wegen sicher an Ort und Stelle.

Dabei ist es egal, ob das Smartphone mindestens fünf oder maximal neun Zentimeter groß ist, es in einer Schutzhülle steckt oder ohne benutzt wird. Zusätzlich gesichert wird das Smartphone mit einem Spanngummi.

Für optimale Lesbarkeit sorgt ein Kugelgelenk, das um 360 Grad gedreht werden und dessen Neigungswinkel man einstellen kann.

Am Ziel angekommen, wird das Smartphone einfach und schnell mit einem Knopfdruck aus der Fahrradhalterung gelöst.

Im Handel ist der universelle Helfer für die nächste Fahrradtour für rund 25 Euro erhältlich.

Art.-Nr. 178251 Smartphone-Fahrradhalter, UPE1: 24,99 EUR
1 Unverbindliche Preisempfehlung des Hersteller

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Beste Berater 2019“ Die Management Angels wurden zum sechsten Mal in Folge ausgezeichnet!

Zum sechsten Mal in Folge gehört der Interim Management Provider mit Sitz in Hamburg und Frankfurt zu den besten Beratern in Deutschland. Als einer der Marktführer und Mitglied der Worldwide Interim Leadership Group konnten die Management Angels wieder eine Spitzenposition in der Rubrik „Interimsmanagement“ belegen.

Neben den Klienten der Beratungsgesellschaften, bei denen es sich um Unternehmensentscheider und leitende Angestellte in Konzernen handelt, werden auch Unternehmensberatungen sowie der direkte Wettbewerb befragt. In beiden Kategorien schnitten die Management Angels hervorragend ab.

„Wir freuen uns sehr über diese erneute Auszeichnung“, so Daniel Müller, Geschäftsführer der Management Angels. „Es bestärkt uns in unserer Wachstums- und Internationalisierungsstrategie, die wir seit 5 Jahren konsequent verfolgen. 20% unserer Mandate haben bereits einen internationalen Bezug, mit steigender Tendenz. Die sehr individuelle Betreuung durch unser 30-köpfiges Team sowie unser internationales Netzwerk werden von unseren Kunden wie Interim Managern gleichermaßen geschätzt.“

„Das Ergebnis spornt uns zudem an, auch weiterhin mit höchstem Qualitätsanspruch unseren Kunden partnerschaftlich zur Seite zu stehen“, sagt Geschäftsführer Erdwig Holste. „Als Beratungsunternehmen sind wir seit nahezu 20 Jahren am Markt und haben durch unsere Verbandstätigkeit für mehr Qualität und Transparenz in der Branche gesorgt. Wir legen besonderen Wert auf die persönliche, sehr vertrauensvolle Beratung unserer Kunden und Interim Manager.“

„Unsere selbstständigen Führungskräfte unterstützen Unternehmen in schwierigen Situationen mit ihrer ausgeprägten Expertise und ihrer operativen Umsetzungsstärke. Mehr als 1700 erfolgreich abgeschlossene Mandate sprechen für sich“, konstatiert Daniel Müller. „Wir sind mit unserer Dienstleistung nicht auf kurzfristige Erfolge ausgelegt, sondern sorgen für eine nachhaltige Transformation bei unseren Kundenunternehmen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Buchsenschoner

Das navigierende Smartphone im Auto im Handyhalter oder das ladende Tablet inmitten vom Schreibtischchaos – Gefahren, den eingesteckten USB-Stecker abzuknicken und damit die Ladebuchse des Endgeräts dauerhaft zu beschädigen gibt es viele. Hama stellt jetzt mit dem magnetischem USB-Kabel "Magnetic" eine für die USB-Buchse besonders schonende Möglichkeit für den Energie- und Datentransfer vor.

Denn anders als beim klassischem Micro-USB-Kabel, bei dem bei jedem Verbinden der Kabelstecker in der Buchse verschwindet, ist er hier bereits bis auf wenige Millimeter für den dauerhaften Verbleib eingesteckt und nur das restliche Kabel wird mittels Magnetkontakten daran adaptiert. Damit findet das Kabel seinen Weg zum Endgerät fast wie von selbst und wird dann versehentlich am Kabel gezogen oder anderweitig der Verbindung zugesetzt, löst sich das Kabel sanft von der Buchse, ohne diese zu beschädigen.

Darüber hinaus sorgt der flexible Gewebemantel für zusätzlichen Knickschutz und ein LED-Lämpchen gibt Auskunft über den Gerätestatus. Im Handel ist das magnetische Micro-USBKabel für rund 16 Euro erhältlich.

Art.-Nr. 178373 Lade-/Datenkabel "Magnetic", Micro-USB, 1 m,
Schwarz, UPE[1]: 15,99 EUR

[1] Unverbindliche Preisempfehlung des Hersteller

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues Service-Portal – Meine-Sendungsverfolgung.de macht Paket-Zustellstatus der großen Paketdienste zentral abfragbar

Meine-Sendungsverfolgung.de vereinfacht für Verbraucher und Unternehmen als Statusabfrage-Zentrale die weltweite Sendungsverfolgung bestellter Waren – kostenlos, Paketdienst-übergreifend, inklusive Hilfe-Center rund um den Paketversand. Bereits trackbar sind Zustellungen via DHL, DPD, GLS, Hermes, TNT, UPS, China Post sowie von Einschreiben. Möglich ist das Einzel-Tracking wie auch das Sammel-Tracking für mehrere Logistikdienste gleichzeitig. Kurz nach Portalstart setzen bereits mehr als 30.000 Nutzer pro Monat das neue, kostenlose Service-Angebot ein. Mithilfe von Sponsoren soll der Dienst von www.meine-sendungsverfolgung.de nun weiter verbessert und an Kundenwünsche angepasst werden – darunter eine Landkarte, die den aktuellen Standort des Pakets innerhalb der Zustellung anzeigt.

„Als neues Service-Portal für die zentrale Sendungsverfolgung lösen wir das Problem vieler Nutzer: das meist unübersichtliche Nachhalten des Paketzustellstatus über unterschiedliche Logistiker-Webseiten“, so Arne Stamer, Gründer von Meine-Sendungsverfolgung.de. „Durch die Paketdienst-übergreifende Bündelung ist nun die zentrale und einfach zu organisierende Zustellstatusabfrage möglich.“ Wie üblich bleiben Sendungsverläufe, von der Paketaufgabe durch den Händler bis hin zur Paketzustellung beim Empfänger, in Realtime auf die Stunde genau nachvollziehbar. Die Nutzung des Tracking-Angebots von Meine-Sendungsverfolgung.de wie auch das Hilfe-Center inklusive fachlichem Support bei Problemstellungen mit dem Paketdienst sind komplett kostenlos.

Für die schnelle Überprüfung des Status der Paketzustellung wurde die Sendungsverfolgung gezielt vereinfacht und für alle Logistiker einheitlich aufgebaut. Besonders zeitsparend ist für Nutzer die Sammel-Sendungsverfolgung. Darüber können Sendungsnummern verschiedener Paketdienste in einer Abfrage zusammengeführt werden. Ebenso steht für jeden Paketdienst ein separater Hilfe-Bereich für das Tracking der Paketlieferung bereit.

Zur Abfrage des Paketzustellstatus geben Nutzer auf Meine-Sendungsverfolgung.de einfach die 16- bis 39-stellige Sendungsnummer in die Suchmaske ein, die sie z.B. vom Händler per E-Mail oder von der Post bei der Paketaufgabe erhalten haben. Nack Klick auf „Paket suchen“ wird der aktuellen Status inklusive Standort der Zustellung innerhalb von Millisekunden angezeigt. Im Hilfe-Center finden Nutzer darüber hinaus umfassende Fakten zu den Paketdiensten und deren spezieller Ausrichtung. Bestehen individuelle Nachfragen, werden diese von dem ehrenamtlichen Community-Team beantwortet und sofern durchführbar gelöst – z.B. wenn eine Sendung online nicht auffindbar ist.

Aktuell verzeichnet Meine-Sendungsverfolgung.de bereits über 30.000 Nutzer pro Monat mit steigender Tendenz. Durch Sponsoren soll nun im nächsten Schritt die weitere Skalierung und Integration von österreichischen und Schweizer Paketdiensten zum Ausbau der Portal- und Nutzer-Reichweite erfolgen.

Erklärungsvideo: www.youtube.com/watch?v=ZXPd2wH26iA 

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Lieferengpass durch Brexit? Nicht bei CompuRAM!

Wenn Großbritannien wie geplant Ende März die Europäische Union verlässt, könnte es nach derzeitigen Stand einen „harten Brexit“ geben. In diesem Fall gäbe es keine Vereinbarungen den Handel mit EU-Mitgliedsstaaten betreffend, sodass Zoll- und Einfuhrbestimmung in Kraft träten wie sie bei der Abwicklung von Geschäften zwischen EU-Mitgliedern und Nicht-EU-Ländern bereits gelten. Es wird befürchtet, dass die dann erforderliche Erledigung von Zollformalitäten zu Verzögerungen bei der Lieferung in EU-Mitgliedsländer wie Deutschland führen könnte.

CompuRAM wird diese Problematik jedoch nicht betreffen: unser etabliertes, internationales Netzwerk an Lieferanten gibt uns stets die Möglichkeit, identische Produkte über verschiedene Anbieter beziehen zu können. Dementsprechend ist CompuRAM nicht einzig auf die Partner aus dem Vereinten Königreich angewiesen. Darüber hinaus haben alle von CompuRAMs Zulieferern mit Stammsitz in Großbritannien weitere Niederlassungen außerhalb UKs, von wo aus bereits in der Vergangenheit regelmäßig Ware an CompuRAM geliefert wurde.

Demzufolge wird CompuRAM unabhängig von der Art des Brexits weiterhin uneingeschränkt in der Lage sein, seine Kunden zügig und zuverlässig aus seinem umfangreichen Lager zu beliefern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bison Schweiz AG und BiCA AG machen Synergien verfügbar

Die von BiCA AG entwickelte CiRRUS Business Solution vereint sämtliche Funktionen des Point of Service für Handel, Mineralölwirtschaft und die Gastronomie als „Software as a Service“ (SaaS), die mittels Browser auf beliebigen Endgeräten genutzt werden kann. Zudem erlaubt die cloudbasierte Architektur eine flexible Anbindung an Fremdsysteme, womit die hardwareunabhängige CiRRUS Business Solution eine ideale Ergänzung des aktuellen Produktportfolios der Bison Schweiz AG ist, welches neben ERP-, Warenwirtschafts- sowie BI-Lösungen, elektronische Regaletiketten und mobile Anwendungen umfasst.

Die Unternehmen treten weiterhin eigenständig in ihren Märkten auf und nutzen die strategische Partnerschaft, um ihr eigenes Portfolio mit zusätzlichen Varianten anzureichern. Vor allem in den Fokusbranchen Handel und Mineralölwirtschaft können Kunden von einer Bündelung der langjährigen Expertise profitieren.

Im 2019 werden beide Firmen mit einem gemeinsamen Stand (B70 Halle 10) an der EuroCIS 2019 in Düsseldorf auftreten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bison Schweiz AG und BiCA AG machen Synergien verfügbar

Die von BiCA AG entwickelte CiRRUS Business Solution vereint sämtliche Funktionen des Point of Service für Handel, Mineralölwirtschaft und die Gastronomie als „Software as a Service“ (SaaS), die mittels Browser auf beliebigen Endgeräten genutzt werden kann. Zudem erlaubt die cloudbasierte Architektur eine flexible Anbindung an Fremdsysteme, womit die hardwareunabhängige CiRRUS Business Solution eine ideale Ergänzung des aktuellen Produktportfolios der Bison Schweiz AG ist, welches neben ERP-, Warenwirtschafts- sowie BI-Lösungen, elektronische Regaletiketten und mobile Anwendungen umfasst.

Die Unternehmen treten weiterhin eigenständig in ihren Märkten auf und nutzen die strategische Partnerschaft, um ihr eigenes Portfolio mit zusätzlichen Varianten anzureichern. Vor allem in den Fokusbranchen Handel und Mineralölwirtschaft können Kunden von einer Bündelung der langjährigen Expertise profitieren.

Im 2019 werden beide Firmen mit einem gemeinsamen Stand (B70 Halle 10) an der EuroCIS 2019 in Düsseldorf auftreten.

BiCA AG

Die BiCA AG realisiert, als integriertes Systemhaus, mit CiRRUS eine skalierbare Business Solution rund um den Point of Service und Point of Sale in den Bereichen Handel, Tankstelle und Gastronomie. Die Betreuung der (meist langjährigen) Kunden in diesen Bereichen erfolgt einerseits persönlich über BiCA eigene Mitarbeiter und andererseits über ein wachsendes Netzwerk aus Distributoren und Solution Partnern.

In den D-A-CH-Ländern ist BiCA mit eigenen Betriebsstätten vertreten und bedient ihre Kunden in den strategischen Geschäftsfeldern Business Solutions, Service & Maintenance und Project Engineering sowie Hardware und Logistik (Beschaffung, Assembling/Deployment, Versand). BiCA AG – gegründet 1962 – ist seit 1997 Teil der Lantzerath-Group, einem 1971 gegründeten mittelständischen Familienunternehmen.

BiCA gilt als Erfinder der Abgabeautomation für Flüssigkeiten und hat die tausendfach installierte BiCA Retail Solution (BiRS) 2001 initiiert. Weitere Informationen finden Sie unter https://lantzerath-group.com/… / www.CiRRUSOFT.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digitalisierung und Automatisierung der Bargeldbearbeitung im Handel bringen Kosten- und Zeitersparnis

NGZ Geldzählmaschinengesellschaft mbH & Co. KG (NGZ) und ALVARA Cash Management Group AG (ALVARA) präsentieren auf der CashCon 2019 eine neue ganzheitliche Lösung für den Handel, die Betriebskosten senkt und die Mitarbeiter entlastet. Es bleibt mehr Zeit für Service und Vertrieb und aufwendige Routinearbeiten entfallen.

Bargeld ist nach wie vor ein sicheres und bei Kunden wie Händlern beliebtes Zahlungsmittel. Der Umgang mit Bargeld ist im Handel tägliche, aber auch zeitlich aufwendige Routine. Kassen werden befüllt, abgeschöpft, aufgefüllt und abgerechnet. Nach Ladenschluss müssen die Überschüsse gezählt, verpackt und sicher gelagert werden bevor sie der Wertdienstleister abholt. Hinzu kommt die Dokumentation, in der Regel von IT-Systemen unterstützt, aber noch immer mit zahlreichen manuellen Eingaben verbunden. Das alles kostet viel Zeit, die Mitarbeiter wesentlich sinnvoller im Service und Vertrieb nutzen können.

Dieser Herausforderung haben sich die beiden mittelständischen Unternehmen NGZ und ALVARA angenommen und eine Komplettlösung entwickelt, die erstmals auf der CashCon in Frankfurt am 23. und 24. Januar 2019 dem Fachpublikum vorgestellt wird. Das Bargeldhandling wird damit durchgängig vom Cash Recycling im Markt über das Cash Center bis zum Finanzinstitut gemanagt.

Bis auf den manuellen Bezahlvorgang am POS wird die gesamte Bargeldver- und Entsorgung, die Wechselgeldversorgung sowie die Kassenabrechnungen über das geschlossene neue System realisiert. Am Beginn des Prozesses stehen die Automatisierungsmodule. NGZ bietet mit den tausendfach bewährten CC3R Münzmodul und CM18b Notenmodul von ARCA eine Automatisierungslösung, die Münzen und Noten ständig bei der Einzahlung prüft und sofort zur Auszahlung oder Abschöpfung zur Verfügung stellt. Die Software ARCEO von ARCA sorgt für die Kontrolle und Verwaltung der Bargeldprozesse im Markt. Sie besitzt eine intuitive Benutzeroberfläche und erlaubt die komfortable Verwaltung von unterschiedlichen Nutzern und die Vergabe von Berechtigungen. Alle Vorgänge werden so dokumentiert und sind rückverfolgbar. Die Auswertungen ermöglichen eine Optimierung der Kassenbestände und die zielgenaue Bestellung von Wechselgeldern.

Durch die ALVARA Logistic App wird dann die Ver- und Entsorgung des Bargelds für den Markt digital unterstützt. Der Bargeldprozess läuft von der Abholung im Markt bis zur Ankunft im Cash Center in Echtzeit über einen Tour-Scanner mit der App digital dokumentiert ab. Bei der Abholung oder Lieferung des Bargeldes im Markt kommunizieren der Cash Recycler und der Tour-Scanner des Wertdienstleisterfahrers über Barcode QR-Code oder NFC miteinander.

Funktionen, wie die digitale Quittung bei Geldübergabe und die Einmal-Code-Generierung bringen Zusatznutzen der sich ebenfalls auszahlt – für den Markt und den Wertdienstleister. Die Echtzeit-Transparenz des Prozesses wird durch die ständige Verbindung des Tour-Scanners, auf dem die App arbeitet, mit der ALVARA Interactive Cash Control-Plattform gewährleistet. Die intuitive und selbsterklärende App kann auf beliebigen Android-Geräten installiert werden.

Rückfragen:

NGZ Geldzählmaschinengesellschaft mbH & Co. KG
Ludwig-Erhard-Ring 8
15827 Dahlewitz
Telefon: +49 33708 3801
E-Mail: kontakt@ngz-cash.de

Pressekontakt:

P3N MARKETING GMBH
Bernhardstraße 68
09126 Chemnitz
Telefon: +49 371 5265-380
info@p3n-marketing.de
www.p3n-marketing.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Centric im Februar 2019 wieder als Aussteller auf der EuroCIS

Auf der vom 19. bis 21. Februar 2019 in Düsseldorf stattfindenden EuroCIS wird die Centric IT Solutions GmbH erneut als Aussteller teilnehmen (Halle 10 / Stand E51). Nach der erfolgreichen Teilnahme 2018 wird Centric dieses Jahr unter dem Motto: „surf.scan.pay“ wieder ihr weiter entwickeltes und umfassendes Lösungsportfolio vorstellen. Im besonderen Fokus stehen dieses Jahr mobile Lösungen für den Handel. Das integrierte Lösungsportfolio von Centric umfasst komplette Lösungen von Omnichannel bis hin zum Backend. Des Weiteren bietet Centric hierfür die erforderlichen Dienst- und Supportleistungen, von der Software bis in die Betreuung der Infrastruktur im Shop an. Am Centric Messestand stehen den Besuchern an allen Messetagen Ansprechpartner für einen konstruktiven Informationsaustausch zur Verfügung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gegen den Frust an der Laderampe: DIHK entwickelt neun einfache Regeln

Parkraum bereitstellen, Zeitfenster einhalten, Zuständigkeiten regeln: Mit "Goldenen Rampenregeln" möchte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) dazu beitragen, dass der Empfang und das Verladen von Waren effektiver vonstatten geht und nicht zuletzt der Beruf des LKW-Fahrers wieder attraktiver wird.

"Der tägliche Frust an der Laderampe lässt sich mit dem guten Willen aller Beteiligten zumindest zu einem großen Teil beseitigen", erklärt dazu der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. "Wir haben daher bei der Suche nach Lösungen nicht nur die Logistikbranche, sondern vor allem auch beispielsweise den Handel eingebunden."

Aus den Vorschlägen und Anregungen der Betroffenen habe der DIHK neun einfache Rampenregeln entwickelt. "Das Ergebnis ist ein gutes Beispiel, wie wir als Wirtschaft gemeinsam unterschiedliche Branchen- und Unternehmensinteressen ausgleichen können", so Dercks.

Die in der Praxis aufgestellten Regeln nutzten allen Beteiligten, betont er: den Verladern, den Waren-Empfängern, den Transportunternehmern, den Fahrern und der Umwelt. "Standzeiten können so verkürzt und Planungen für alle Seiten verbessert werden. Damit lassen sich Arbeitszeiten und Personaleinsatz verbessern, weil der gerade von den Fahrern oft als frustrierend empfundene Leerlauf vermieden werden kann."

Gleichzeitig gehe es aber um wechselseitige Anerkennung: "Auch Fahrer und nicht nur die von ihnen gelieferten Waren sollten an der Rampe willkommen sein. So können die ‚Goldenen Rampenregeln‘ letztlich mit dazu beitragen, die Attraktivität des Fahrerberufs wieder zu erhöhen."

Die DIHK-Vorschläge gibt es hier zum Download:

"Goldene Rampenregeln" des DIHK

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox