Berufsfelder in der digitalen Welt

Im Rahmen der jährlichen Vortragsreihe an der Hochschule Weserbergland (HSW) beschäftigt sich der erste Vortragsabend 2019 mit der Bedeutung von regionalen Blogs und Influencern. Theresa Hein und Johanna Chowaniec vom Blog und Instagram Account „Hannoverlife“ geben in ihrem Fachvortag am 26. März 2019 einen Einblick in die Welt der Blogger und Influencer.

Social Media ist aus unserer heutigen Welt gar nicht mehr wegzudenken. Influencer und Blogger kreieren Content auf verschiedenen Social Media Plattformen und erreichen damit tausende Follower. Aber auch für Unternehmen ist dieses Themenfeld besonders interessant. Doch wie arbeiten Blogger und Influencer genau? Welchen Nutzen haben Unternehmen in der Zusammenarbeit mit ihnen?

Unter dem Titel „Die Bedeutung regionaler Blogs und Influencer – Berufsfelder der digitalen Welt“ stellen Theresa Hein und Johanna Chowaniec dar, welche Bedeutung die Vermittlung eines emotionalen Lebensgefühls und die direkte Zielgruppenansprache durch soziale Medien vornehmlich für Unternehmen und deren Werbebotschaften gewonnen hat. In einem zweiten Teil des Vortrages geben sie einen Einblick in die Arbeitsorganisation ihres Blogs.

Termin:
Dienstag, 26. März 2019
17:30 Uhr
Hochschule Weserbergland
4. Etage

Anmeldungen nimmt Pauline Schneiders von der HSW per E-Mail an schneiders@hsw-hameln.de entgegen.

Zu den Referentinnen:
Theresa Hein ist 23 Jahre alt und studiert den Master Medien und Politische Kommunikation an der Freien Universität Berlin. In ihrer Geburtsstadt Hannover gründete sie 2015 den Instagram-Account und Blog @Hannoverlife, der sich zum erfolgreichsten Blog über die Stadt Hannover entwickelt hat. Zudem gehört sie als jüngste Nominierte zu den #30u30 Talenten 2018 des PR-Reports. Neben ihrem Interesse an lokaler Kommunikation und visuellen Darstellungsformen arbeitet die Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Wissenschaft und Praxis zu den Themen rund um die Veränderung von traditionellen Geschäftsmodellen in der Medienbranche, politischer Kommunikation und neuen Möglichkeiten von Informationsvermittlung durch Soziale Medien.

Johanna Chowaniec ist 31 Jahre alt und arbeitet als politische Referentin in einem Abgeordnetenbüro. Seit Herbst 2017 gehört sie neben fünf weiteren Hannoveranerinnen zum Team Hannoverlife und unterstützte die Gründerin Theresa Hein bei der täglichen Arbeit auf dem Instagram-Account sowie dem Blog. Die studierte Politikwissenschaftlerin hat im Bereich der Politischen Bildung Seminare und diverse Veranstaltungsformate organisiert und geleitet. Ihre Erfahrungen in der Politischen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit hat die Wahl-Hannoveranerin auf europäischer Ebene und bis 2017 im Deutschen Bundestag gesammelt. Ihre aktuelle Tätigkeit auf Landesebene ist geprägt von der Informationsvermittlung durch Soziale Medien und stellt daher einen idealen Verknüpfungspunkt zu Hannoverlife dar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neu: Tag des Gesundheitsamtes am 19. März 2019

Impfsprechstunden, Informationen über Infektionsschutz, Beratungen zu HIV oder Überwachung des Trinkwassers – die Aufgaben des Gesundheitsamtes der Region Hannover sind vielfältig. Am Dienstag, 19. März 2019, wird zum ersten Mal der Tag des Gesundheitsamtes in Deutschland begangen. Ausgerufen hat ihn das Robert Koch-Institut (RKI), um die Arbeit der kommunalen Gesundheitsbehörden deutschlandweit zu würdigen. „Es freut uns sehr, dass der neue Gedenktag auf die Arbeit – oft auch Hintergrundarbeit – der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter aufmerksam macht“, so Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Gesundheitsamtes der Region Hannover. „Die öffentliche Gesundheitsvorsorge ist eine wichtige Säule für die Bürgerinnen und Bürger.“ 

Der Fachbereich Gesundheit ist für alle rund 1,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner der 21 regionsangehörigen Städte und Gemeinden zuständig. Das Aufgabenspektrum ist breit gefächert und umfasst unter anderem Beratungs- und Untersuchungsangebote für verschiedene Bevölkerungsgruppen, Überwachungsaufgaben im Bereich der Krankenhaushygiene, Kontrolle der Badegewässer, Tuberkuloseberatungen, Ausstellung von Gesundheitszeugnissen oder die Beratung der Politik. Auch der Verbraucherschutz und das Veterinärwesen gehören zum Fachbereich Gesundheit der Region. Zu diesen Aufgaben zählen unter anderem der Tierschutz, Gefährlichkeitsprüfungen von Hunden nach Beißvorfällen, Verbraucherbeschwerden, Lebensmittelkontrollen oder amtstierärztliche Einfuhruntersuchungen von Tieren.

Ein Flyer mit Informationen zu Beratungen und Sprechzeiten steht im Internet unter https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Beratungen-und-Sprechzeiten zum Download zur Verfügung.

Zum Tag des Gesundheitsamtes
Das RKI arbeitet auf Bundesebene für den Schutz und die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung und hat den Tag des Gesundheitsamtes 2019 erstmals ausgerufen. Der 19. März ist der Geburtstag von Johann Peter Frank. Der 1745 im pfälzischen Rodalben geborene Arzt gilt als Begründer des Öffentlichen Gesundheits­wesens, der Sozialhygiene und des Öffentlichen Gesundheits­dienstes. Sein Ziel war es, die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern, unter anderem durch eine staatliche Gesundheits­verwaltung und gesundheitsfördernder Lebens­bedingungen. Weitere Informationen gibt es unter www.rki.de/tag-des-gesundheitsamtes

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MQTT-Push-App für Benachrichtigungen in IoT-Umgebungen

Die Entwickler der RadioShuttle LoRa Peer-to-Peer-Lösungen bringen eine universelle MQTT-Push-Lösung heraus. Vorabversionen wurden bereits auf der Maker Faire in Hannover präsentiert und mit dem „Maker of Merit“-Award ausgezeichnet. Die „MQTT Push Client“-App sowie der dazugehörige Internetdienst sind jetzt verfügbar.

Ein praktisches Beispiel ist die entfernte Steuerung von IoT-Geräten, z. B. Licht an/aus oder Alarmanlage aktivieren. Die Push-Benachrichtigung erlaubt es, wichtige Meldungen wie Einbruch, Wasserproblem, Kühlung defekt, Temperatur-Statistikdaten unmittelbar auf einem Handy bzw. auf allen Handys einer Gruppe, beispielsweise einer Familie, mitzuteilen.

Die MQTT-Push-Lösung lässt sich universell in allen MQTT-Umgebungen betreiben. Nachrichten für definierte MQTT-Topics werden auf dem Smartphone automatisch und binnen Sekunden als Push-Nachricht (Banner) gemeldet, wahlweise mit zusätzlichem Alarmton. Anwender können per Aktionsmenü vordefinierte MQTT-Nachrichten verschicken, um über den MQTT-Server weitere Prozesse zu automatisieren.

Hauptmerkmale:

  • App für iOS und Android
  • Kompatibel mit allen MQTT-Umgebungen
  • Push-Benachrichtigungen innerhalb von Sekunden
  • Push-Meldungen, auch wenn die App nicht läuft
  • Push-Serverdienst wird von RadioShuttle betrieben (MQTT-Konto erforderlich)
  • Push-Benachrichtigungen für konfigurierbare MQTT-Topics
  • Aktionsmenü zum Senden von MQTT-Nachrichten (Prozesse automatisieren)
  • Kompatibel mit RadioShuttle LoRa-Boards (Code-Beispiele enthalten)
  • Kostenlos für nicht kommerzielle Nutzung (max. 3 Mobilgeräte, 3 MQTT-Konten)

Umfangreiche Informationen, Dokumentationen zu MQTT und Push-Lösungen, der RadioShuttle Peer-to-Peer LoRa-Funkprotokollsoftware sowie zu verschiedenen LoRa-Boards stehen unter www.radioshuttle.de zur Verfügung.

Weitere Links:

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erhöhung der Anziehungskraft auf Mitarbeiter

In den Zeiten des demografischen Wandels, des Fachkräftemangels und der neuen Herausforderungen werden spezielle Konzepte benötigt, die langfristig zum Erfolg der Gesundheitseinrichtungen führen.

Ein großartiges Potential bieten die Mitarbeiter mit ihrer Begeisterung für das Unternehmen, ihrer Loyalität zum Unternehmen oder auch ihre direkte oder via Mitarbeiterbewertungsplattformen geäußerte Empfehlung die als glaubwürdiges Testimonial die Anziehungskraft Ihrer Einrichtung erhöht. Es ist daher von zentraler Bedeutung, die Attraktivität des Gesundheitsunternehmens sowie das Commitment ihrer  Mitarbeiter zu kennen.

Attraktive Arbeitsplätze entstehen nicht durch bundespolitische Rahmenbedingungen für die Personalarbeit, sondern durch die Kreativität und den Gestaltungswillen der Verantwortlichen vor Ort. Auf dem Branchentreffen für Personal, dem Kongress „KlinikManagementPersonal 2019“ befasst man sich genau mit neuen kreativen und innovativen Erfolgskonzepten.

Die anaQuestra® Commitment-Befragung erfasst die Stimmung der Mitarbeiter und liefert ein Vorgehen, um Mitarbeiter zu aktivieren, motivieren und zu engagieren, um so die Unternehmenskultur erlebbar zu machen.

Sind Sie bereit für einen Richtungswechsel durch die anaQuestra® Commitment-Befragung? Beratung hierzu sowie Gespräche gern an dem anaQuestra® Messestand auf dem Personalkongress „KlinikManagementPersonal“ vom 19. und 20. März 2019 in Hannover. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TWINSOFT GmbH & Co. KG auf der Hannover Messe: Warum Biometrie mit BioShare auch Ihre ultimative Lösung ist

Die TWINSOFT GmbH & Co. KG präsentiert auf der internationalen Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen „Digital Factory“ – der Hannover Messe – ihre erprobte, mobile und individuell anpassungsfähige Biometrie-Lösung BioShare.

Vom 01. bis zum 05. April 2019 können sich Besucher und Interessenten in Halle 6, an Stand B04 – dem Gemeinschaftsstand des Landes NRW – genauestens über die Vorzüge biometrischer Lösungen mit BioShare informieren und sich anhand von Praxisbeispielen selbst von deren Qualitäten überzeugen.

Die intelligente und mobile Biometrie-Management-Lösung

Biometrische Merkmale wie beispielsweise Handvene, Gesicht, Stimme oder Finger können mit BioShare einfach und kostensparend als digitale Identität verwaltet werden und somit in Echtzeit die Authentizität von Menschen fälschungsarm, anwenderfreundlich und hochfortschrittlich bestätigen. Komplizierte Passwörter, die ständig gewechselt werden müssen, gehören damit der Vergangenheit an.

Egal welche Herausforderung Sie an BioShare stellen – es liefert Ihnen die perfekte Lösung für Ihre Anforderungen – und dafür müssen Sie nicht einmal Ihre komplette Infrastruktur umkrempeln. BioShare lässt sich über modernste Schnittstellentechnologie in Ihr bestehendes System integrieren und bietet Ihnen alle Vorteile biometrischer Lösungen, ohne eine aufwändige Umstellung Ihres Systems.  Dazu ist es ganz „handlich“ und jetzt auch mobil nutzbar.

Auch Sandvik setzt auf BioShare

Zugangskontrolle, Spendermanagement, Zeiterfassung, Zahlungsvorgänge und jede andere erdenkliche eigens für die Anwender entwickelte Einsatzweise sind möglich.

Das globale Hochtechnologieunternehmen Sandvik setzt beispielsweise bereits auf BioShare. Für die Kunden des Unternehmens, vor allem aus Automobil-, Luftfahrt- und Energieindustrie, bietet Sandvik unter anderem Werkzeugschränke mit integrierter Software an. Welche Werkzeuge werden häufig benötigt? Wer hat sie ausgeliehen? Wer darf sie überhaupt ausleihen? Welche Materialien oder Werkzeuge müssen bald nachbestellt werden?

Diese Schränke dürfen nicht für jedermann zugänglich sein. Hier kommt BioShare ins Spiel – über einen Handvenenscanner kann genau geregelt werden, wer den massiven Schrank öffnen darf und wer nicht. Wie das genau funktioniert können Sie an unserem Stand aus erster Hand sehen: Einer der Schränke steht als Modell bereit.

Tickets und Terminvereinbarung

Sprechen Sie uns an und wir erarbeiten gemeinsam eine Lösung für Ihre spezifischen Anforderungen. Unter marketing@twinsoft.de können Sie bereits jetzt einen Termin vereinbaren und/oder kostenlose Messetickets erhalten. Wir freuen uns auf Sie!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ascom stellt Kommunikationslösung für Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2019 vor

Der Smart Electronic Factory e.V. beteiligt sich auch in 2019 an der Hannover Messe  mit einem Gemeinschaftsstand seiner Mitglieder zum Thema horizontale Digitalisierung des Shopfloors über den gesamten Production Cycle.

Gezeigt wird ein manueller Montagearbeitsplatz (Bosch Rexroth ActiveAssist), der in eine digitale Fertigungssteuerung und Werkerführung integriert ist. Störungen beziehungsweise Defekte der Anlage werden an das für den professionellen industriellen Einsatz konzipierte Smartphone Ascom Myco 3 des Serviceverantwortlichen gesendet. Das Myco 3 ist das ideale Kommunikationsmittel für den mobilen Mitarbeiter in der Produktion.

Die Ascom-Lösung stellt unter anderem sicher, dass immer ausreichend Material am Bosch Rexroth ActiveAssist für die variantenreiche Fertigung zur Verfügung steht. Ascom leitet die digitale Materialanforderung unverzüglich und zuverlässig an den richtigen Lageristen weiter.

Guido Gloy, Solution Market Manager von Ascom DACH: „Ascom, als Spezialist für das Schließen der digitalen Informationslücke zu den mobilen Mitarbeitern, komplettiert vor allem Lösungen für die digitale Produktionssteuerung. Mit den einzigartigen mobilen Lösungen von Ascom ist eine verlust- und verzögerungsfreie Weiterleitung von Informationen und Alarmen zwischen den Menschen, den Maschinen und den zentral vorgehaltenen Datenbanken gewährleistet.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hannover Messe 2019: Intelligent vernetzte Produktion wird mit der passenden MES-Lösung möglich

Industrie 4.0 hält Chancen für jedermann bereit. Doch will man diese nutzen, um im Wettbewerb mit den Marktbegleitern zu bestehen, gilt es Optimierungspotenziale im Bereich der Fertigungsplanung und -steuerung konsequent zu erschließen. In diesem Kontext gewinnen MES (Manufacturing Execution Systems) bei produzierenden Unternehmen weiter an Bedeutung und Verbreitung. Die Auswahl der passenden Lösung für die individuelle Aufgabenstellung ist für die meisten Unternehmen angesichts des unübersichtlichen Marktes eine große Herausforderung. Hier setzt das Trovarit Competence Center MES mit seiner Expertise und den Werkzeugen des IT-Matchmaker an. Besucher der Hannover Messe (01.-05.04.2019) sind eingeladen, sich am Stand der Trovarit (Halle 7, A25) zeigen zu lassen, wie sie mit deren Unterstützung eine effiziente und sichere Konzeption, Auswahl, Einführung und Einsatzoptimierung von MES erreichen können. Für die nötige Marktübersicht sorgt die Neuerscheinung des MES-Marktspiegels und bei den Guided Tours erfahren Besucher, welche Unterstützungsmöglichkeiten für die Umsetzung von Industrie 4.0 auf dem MES-Markt angeboten werden. Weitere Informationen: http://www.trovarit.com/…

Competence Center MES

Ein wichtiger Bestandteil der digitalen Transformation ist der Ausbau und die Optimierung der betrieblichen Software-Landschaft. In produzierenden Unternehmen nehmen insbesondere MES die Rolle des IT-technischen Enablers für Industrie 4.0 ein. Die Frage, welches der rund 100 MES auf dem deutschen Markt zum eigenen Unternehmen passt, ist allerdings nicht immer leicht zu beantworten, da der Markt tendenziell sehr unübersichtlich ist. Transparenz schaffen die Spezialisten der Trovarit, welche die Erfahrung, die Methoden und die Werkzeuge für alle Fragen im Themenbereich Produktionsmanagement bereitstellen. Der Fokus liegt hierbei auf der Erstellung eines MES Fachkonzepts, das die MES-Strategie und die Gestaltung der Soll-Prozesse beinhaltet, auf einem MES-Potenzialcheck, der so genannten Ist-Analyse, sowie auf der letztendlichen Beratung bei der MES-Auswahl, die im Bereich des Lastenhefts, der Marktrecherche und der Ausschreibung zentral über die Onlineplattform IT-Matchmaker® abgewickelt wird. http://www.trovarit.com/beratung/competence-center/mes/

MES-Marktspiegel

Der „Marktspiegel Business Software – MES/Fertigungssteuerung 2019/2020“, der zur Hannover Messe vom Trovarit Competence Center MES in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner Fraunhofer Institut Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) und dem VDI herausgegeben wird, untersucht das Angebot der derzeit am deutschen Markt verfügbaren MES. Er bietet daher eine ideale Marktübersicht für MES-Interessenten und -Anwender. Zudem werden die untersuchten MES im Hinblick auf die Unterstützung im Produktionsmanagement bewertet und konkrete Hilfestellungen für die Durchführung eines MES-Auswahlprojektes gegeben. Am Stand der Trovarit (Halle 7, A 25) können interessierte Besucher einen Blick in das Ansichtsexemplar werfen. http://www.trovarit.com/termine/

MES Guided Tours

Wer auf der Hannover Messe verschiedene MES-Lösungen betrachten und vergleichen möchte, ist bei den von der Trovarit AG organisierten MES Guided Tours (Start: Halle 7, Stand A25) richtig aufgehoben. Diese kostenlosen Rundgänge verschaffen innerhalb von 1,5 Stunden einen ersten Überblick über den Software-Markt unter Berücksichtigung branchenspezifischer Schwerpunktthemen und über die entscheidenden Kriterien und Aspekte des Software-Einsatzes in diesem Bereich. Die Anbieter orientieren sich dabei an einer vorgegebenen Aufgabenstellung, welche die unterschiedlichen Kompetenzschwerpunkte und Lösungsansätze exemplarisch verdeutlicht. Teilnehmende Software-Anbieter sind PSI Automotive & Industry GmbH und SYNCOS GmbH. Programm und kostenlose Anmeldung: www.trovarit.com/guided-tours/. Spontane Anmeldungen nimmt die Trovarit auch noch am Messetag selbst entgegen (Halle 7, Stand A25).

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SPECTRAMI präsentiert auf der secIT by Heise innovative Lösungen

Am 13. und 14. März ist es wieder so weit: auf der secIT by Heise in Hannover werden die neusten Trends, Methoden, Lösungen und Produkte im Bereich IT-Sicherheit vorgestellt. Mit ihren innovativen Lösungen in den Fachgebieten Advanced Defence und Realizing Compliance steht die SPECTRAMI GmbH Besuchern auf Stand #21 mit umfassender Beratung zur Verfügung. Noch kein Ticket gesichert? Bei SPECTRAMI ist noch eine begrenzte Anzahl kostenloser Tickets erhältlich.

Auf der secIT by Heise informiert SPECTRAMI Unternehmen über die neusten Trends im Bereich IT-Sicherheit

Jahr für Jahr werden zahlreiche Unternehmen Opfer von Wirtschaftsspionage oder digitalem Diebstahl. Anders als vielfach vermutet sind hiervon nicht mehr nur die großen Unternehmen und Konzerne betroffen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) geraten immer häufiger ins Visier krimineller Täter.

Um die IT-Sicherheit kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen zu verbessern, findet auch dieses Jahr am 13. Und 14. März wieder die secIT by Heise statt. Auf der beliebten IT-Messe in Hannover werden GeschäftsführerInnen und MitarbeiterInnen über die neusten Trends, Methoden, Lösungen und Produkte im Bereich IT-Sicherheit informiert.

Auf Stand #21 präsentieren die MitarbeiterInnen der SPECTRAMI GmbH ihre innovativen Lösungen in den Bereichen Advanced Defence und Realizing Compliance. Interessenten werden ausführlich über den erfolgreichen Schutz vor Angreifern, die sichere und zuverlässige Einhaltung der seit dem 25. Mai 2018 gültigen DSGVO/GDPR und vielen weiteren Themenfeldern informiert. Wer noch kein Ticket für die secIT by Heise hat, kann sich bei der SPECTRAMI GmbH noch kostenlose Tickets sichern (einfach E-Mail mit Betreff secIT by Heise an eu@spectrami.com senden). Natürlich nur solange der Vorrat reicht.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Reminder – Veranstaltungstipp für Donnerstag, 14. März

Reminder – Veranstaltungstipp für Donnerstag, 13. März
Science-Fiction-Lesung bei Heise

Aufbruch in neue Welten: Am Donnerstag, den 14. März 2019, stellen Heise Medien und der Hinstorff Verlag ihren neuen Programmbereich Science Fiction vor und laden zur Lesung ein, unter anderem mit SciFi-Autor Dr. Hans-Arthur Marsiske. Die Lesung findet um 18 Uhr im Verlagshaus der Heise Gruppe statt. Der Eintritt kostet 8 Euro, Snacks und Kaltgetränke sind inklusive. Einlass in der Karl-Wiechert-Allee 10 ist um 17:30 Uhr.

In Kooperation mit dem c’t-Magazin und heise online bricht der Hinstorff-Verlag auf in neue Welten. Seinen neuen Programmbereich Science-Fiction startet der Verlag mit den beiden Buchreihen c’t Stories und heise online: Welten. „Die Autorinnen und Autoren der neuen Buch-Reihen denken unsere Welt konsequent weiter und werfen einen visionären Blick auf die Auswirkungen digitaler Techniken und künstlicher Intelligenz. Die bewegenden, fesselnden Erzählungen und Romane sind beste Unterhaltung, die Horizont erweiternd wirkt”, freut sich Eva Maria Buchholz, Leiterin des Hinstorff Verlages. Gerade jetzt, wo es dringend notwendig ist, über gesellschaftliche, philosophische und ethische Folgen der Digitalisierung nachzudenken, kann Science-Fiction Orientierung geben.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Verleger Ansgar Heise stellt Hinstorff-Chefin Eva Maria Buchholz die neue Buchreihe vor. Anschließend erläutern die beiden Herausgeber der Buchreihen, Dr. Jürgen Rink, Chefredakteur c’t, und Jürgen Kuri, Newsroom-Chef und stellvertretender Chefredakteur heise online, wie Science und Fiction bei Heise zusammenpassen. Heise-Pressereferentin und Radiosprecherin Isabel Grünewald liest eine Kurzgeschichte aus den c’t Stories vor und stimmt das Publikum auf das Thema ein.

Anschließend liest Dr. Hans-Arthur Marsiske aus seinem neuen Buch „Die letzte Crew des Wandersterns“ und nimmt die Zuhörer mit auf eine spannende Reise in den Orbit. In seinem Romandebüt fragt der promovierte Philosoph und Wissenschaftsjournalist, ob Menschen im Weltraum leben können.

Ticketvorbestellung (Gästeliste) ist per Mail an presse-hm@heise.de möglich.

Presse- und Buchhandlungskolleginnen und -kollegen können sich kostenfrei unter presse-hm@heise.de akkreditieren.

Rezensionsexemplare von „Die letzte Crew des Wandersterns“ können per Mail bei Elena Fischer elena.fischer@hinstorff.de angefordert werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Hannover Messe 2019 – Keine Industrie 4.0 ohne Digitalisierung der Supply Chain

Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ fokussiert die diesjährige Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 die digitale Transformation und das Zusammenspiel von Automatisierungs- und Energietechnik, Intralogistik, IT-Plattformen sowie künstlicher Intelligenz. Rund 6.500 Aussteller aus über 70 Ländern verraten die maßgebenden Trends. Internationale Vordenker beleuchten die zunehmende Bedeutung von Industrie 4.0 im Zusammenhang mit einem besseren Kundenerlebnis. Denn produzierende Unternehmen müssen heutzutage gezielter und flexibler auf die Anforderungen reagieren, die ihre Kunden an sie richten. Dadurch steigt insbesondere die Komplexität im Supply Chain Management. PROMATIS – Spezialist für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Digitalisierungslösungen – präsentiert sich innerhalb des Oracle Gemeinschaftsstands (Halle 7, Stand B16) und stellt sein Lösungsportfolio für die digitale Evolution in Supply Chain und Logistik vor.

Als weltweit wichtigstes Technologieereignis treibt die Hannover Messe die digitale Transformation der Industrie und der Energiewirtschaft stetig voran. Jedes Jahr geht es dabei einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Das diesjährige Leitthema greift die digitale Vernetzung von Mensch und Maschine im Zeitalter der künstlichen Intelligenz auf. So hat die künstliche Intelligenz das Potenzial, die Industrie und Energiewirtschaft zu revolutionieren. Menschen bringen Maschinen bei, logisch und zweckgerichtet zu handeln, um Kundenbedürfnisse zu befriedigen. KI-Systeme generieren Wissen und können heute auf Basis von Daten und Algorithmen Betriebszustände fortlaufend optimieren oder Fehler und Störungen sicher voraussagen – in Produktionsprozessen oder der Logistik.

Mit Blick auf die Industrie 4.0 kreist der Megatrend Digitalisierung jedoch häufig um die Produktion. Unternehmen nutzen neue Technologien, um Maschinen zu vernetzen, Geschäftsprozesse zu beschleunigen oder die Kosten für Serienfertigung zu senken. Aber wie kommt das gefertigte Gut dann zum Kunden in einem anderen Landesteil oder Kontinent? Allein die Sensoren und Aktoren werden es nicht richten können. Es gehört physische Transportkapazität und intelligente Informationssteuerung über die IT dazu. Also eine intelligente Supply Chain, die mit  der Smart Factory vernetzt ist. Genau hier setzt PROMATIS mit seinen exzellenten Geschäftsprozessen und hochflexiblen Informationssystemen an.

Dabei gilt zu beachten, dass eine intelligente Supply Chain die zwingende Ergänzung für die Fertigungsindustrien 4.0 ist, wobei das eine nicht ohne das andere geht. Denn die Fabrik der Zukunft ist ein komplexes Netzwerk, in dem die einzelnen Bereiche miteinander kommunizieren, über alle Hierarchien hinweg.

Entscheidend für einen nachhaltigen Erfolg ist eine ganzheitliche Sichtweise auf Geschäftsmodelle, Strategien, Prozesse und die Unternehmensarchitektur in Verbindung mit einer konsequenten Planung und Umsetzung von Transformationsprojekten – ganz im Sinne einer digitalen Evolution. Hierbei sind die Oracle Unternehmensapplikationen in puncto Schlüsseltechnologie Dreh- und Angelpunkt des Business-Szenariums. Sie steuern die gesamte Wertschöpfungskette, die sich von der Beschaffung über die Produktion bis hin zur Auslieferung an den Kunden erstreckt. Inkludiert ist die komplette Lieferkette einschließlich aller intra- und extralogistischen Transportvorgänge. Für Oracle Applikationskunden stehen alle gängigen Technologien und Protokolle zur Realisierung von B2B-Schnittstellen zur Verfügung, wodurch Unternehmen in der Kollaboration mit Kunden, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartnern erfahrungsgemäß ganz erhebliche Wettbewerbs- und Kostenvorteile – einhergehend mit einem besseren Kundenerlebnis – erzielen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox