Directorate changes

In terms of Section 3.59 of the Listings Requirements of the JSE Limited, Sibanye-Stillwater announces the resignation and retirement of Barry Davison as an Independent Non-Executive Director of the Company at the upcoming Annual General Meeting scheduled for 28 May 2019.

Barry has been an integral part of the Sibanye-Stillwater Board since the Company’s inception in 2013 and has served as Chairman of the Company’s Health and Safety Committee since then. Harry Kenyon-Slaney who has vast experience in health, safety and business transformation programmes will in future Chair the committee.

The Board extends its profound appreciation to Barry for his invaluable contribution to the Group and sage advice over the last six years.

FORWARD LOOKING STATEMENTS

This announcement includes “forward-looking statements” within the meaning of the “safe harbour” provisions of the United States Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements may be identified by the use of words such as “target”, “will”, “forecast”, “expect”, “potential”, “intend”, “estimate”, “anticipate”, “can” and other similar expressions that predict or indicate future events or trends or that are not statements of historical matters. The forward-looking statements set out in this announcement involve a number of known and unknown risks, uncertainties and other factors, many of which are difficult to predict and generally beyond the control of Sibanye-Stillwater, that could cause Sibanye-Stillwater’s actual results and outcomes to be materially different from historical results or from any future results expressed or implied by such forward-looking statements. These forward-looking statements speak only as of the date of this announcement. Sibanye-Stillwater undertakes no obligation to update publicly or release any revisions to these forward-looking statements to reflect events or circumstances after the date of this announcement or to reflect the occurrence of unanticipated events, save as required by applicable law.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

NEXUS auf der DMEA 2019

Die Lösungen der NEXUS AG tragen von der Aufnahme, oft auch schon im Vorfeld, bis zur Entlassung und darüber hinaus zur optimalen Patientenversorgung bei. Dabei steht NEXT GENERATION (NG) für umfassende E-Health-Funktionen und ein innovatives Bedienkonzept. Auf der DMEA, ehemals conhIT, zeigt NEXUS vom 9. bis 11. April 2019, dass das digitale Krankenhaus bereits heute Realität ist. Unter dem Slogan „ONE / NEXUS“ werden das NEXUS / KISNG und spezialisierte Fachlösungen im Zusammenspiel vorgestellt.

Das NEXUS / KISNG ermöglicht schon heute die vollständige Digitalisierung klinischer und administrativer Prozesse in Gesundheitseinrichtungen. Im nächsten Schritt folgen Prozessunterstützungen, die über die Klinik hinausgehen: Telemedizin, IHE-Kommunikation, die mobile Nutzung von KIS-Funktionen auch außerhalb des Krankenhauses, intelligente Geräteanbindungen. Dabei stehen im Rahmen der Produktentwicklung unter anderem Interoperabilität, intersektorale Vernetzung und die stärkere Einbeziehung des Patienten in den Behandlungsprozess im Fokus.

„ONE / NEXUS“ – auch für die einzelnen Fachabteilungen bedeutet das die umfassende Digitalisierung der jeweiligen Prozesse: Papierlos, effizient, anwenderfreundlich.

Im Labor bilden NEXUS / PATHOLOGIENG, NEXUS / ZYTOLOGIENG zusammen mit dem Laborinformationssystem SWISSLAB eine einheitliche Premium-Laborlösung. Das integrierte Auftrags- und Befundkommunikations-System LAURIS ermöglicht die papierlose Kommunikation zwischen Einsender und Labor. Zusätzliche Prozessvorteile ergeben sich durch die automatisierte Ableitung von Labor-SOPs in NEXUS / QM-Labor und die revisionssichere Archivierung der Aufträge in NEXUS / PEGASOSNG.

Dazu kommen weitere, perfekt interagierende Fachlösungen für die moderne Diagnostik: Zum Beispiel ergänzen sich NEXUS / RISNG und CHILI PACSNG zu einer radiologischen Gesamtlösung – zusammen mit den Telemedizin-Komponenten der TKmed und dem Zuweiserportal können Radiologen ihre Prozesse weiter automatisieren und digitalisieren. Die marktführenden Lösungen der E&L für die endoskopische Befundung werden durch integrierte PACS-Funktionen und nahtlose Geräteanbindungen erweitert. In der Frauenklinik ermöglicht die Kombination von NEXUS / GEBURTSHILFENG mit astraia, dem Expertensystem für die Ultraschalldiagnostik, mehr Befundsicherheit und umfangreiche digitale Unterstützung im klinischen Alltag.

Das NEXUS-Portfolio bietet Krankenhäusern, spezialisierten Fachkliniken wie Psychiatrien und Reha-Einrichtungen ein breites Portfolio, um von Stift und Papier auf Bits und Bytes umzusteigen. Intuitiv, prozessorientiert und zukunftsweisend.

Besuchen Sie NEXUS vom 9. bis 11. April 2019 auf der DMEA in Berlin. Sie finden uns in Halle 1.2, Stand A-102. Mehr Informationen und Online-Terminreservierung unter www.dmea.nexus-ag.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ELO präsentiert ECM-Lösungen auf Messen und Events zur Digitalisierung

Von März bis Mai wird der ECM-Hersteller ELO Digital Office auf einer Vielzahl an Messen und Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung vertreten sein: So präsentiert das Stuttgarter Softwarehaus seine Branchen- und Fachbereichslösungen auf der Zukunft Personal Süd und der Gesundheits-IT-Messe DMEA. Aber auch auf den Mittelstandsevents Business Digital und der Thüringer IT-Leistungsschau sowie auf dem Fachforum für Enterprise-Information-Management DiALOG ist ELO vor Ort.

Der Hersteller für Enterprise-Content-Management (ECM) ELO Digital Office entwickelt digitale Geschäftsprozesslösungen für alle Fachbereiche eines Unternehmens. Ob Digitalisierung in der Buchhaltung, Personalabteilung, bei der Besucherverwaltung oder in der Rechtsabteilung, die Best-Practice-Lösungen der Stuttgarter ermöglichen eine äußerst schnelle Projektumsetzung. Darüber hinaus zeigen zahlreiche Kundenprojekte, dass die vielfältige und individualisierbare ELO Produktpalette einfach auf spezielle Branchenbedürfnisse eingehen kann.

Aus diesem Grund bietet ELO nicht nur eigene ECM-Eventformate an – die Solution Days, die ELO ECM-Tour, die Business Breakfasts und den ECM-Fachkongress, sondern präsentiert seine Produkte zusammen mit seinen Business Partnern auch auf zahlreichen Branchenmessen und Fachveranstaltungen mit Fokus Digitalisierung. In der ersten Jahreshälfte sind die ECM-Experten daher auf folgenden Events für Personalmanagement, Gesundheitsversorgung, den Mittelstand und für Informationsmanagement vertreten:

28.03. 4. Thüringer IT-Leistungsschau, Erfurt
09./10.04. Zukunft Personal Süd, Stuttgart
09.-11.04. DMEA – Connecting Digital Health, Berlin
16.05. Business Digital, Leipzig
16.-17.05. DiALOG Fachforum für EIM, Stuttgart

Weitere Informationen sind über folgenden Link verfügbar: https://www.elo.com/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internet & Internetta: Orientierungshilfe für den virtuellen Raum

Die Entwicklung des Internets verändert unser Leben: Immer neue Techniken steuern den Informationsfluss – und wir sind mittendrin. Das Internet dringt in alle Lebensbereiche vor: Industrie 4.0 und Smart Home, Autonome Mobilität und E-Health, Smart City und E-Government, Alexa und Siri prägen den Alltag immer mehr. Das zweitägige Workshop-Angebot „Internet & Internetta“ der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover bietet Orientierungshilfe für den virtuellen Raum. Es findet am Montag, 4. März, und Donnerstag, 7. März 2019, jeweils von 10 bis 16 Uhr, statt und vermittelt ein gutes Verständnis für die Funktionsweise des Internets. Der Workshop richtet sich an Frauen, die digitale Systeme im Berufsalltag zukünftig auch professionell nutzen möchten.

Die Teilnahme kostet 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Veranstaltungsort ist das Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover, Seminarraum 314 in der 3. Etage. Die Koordinierungsstelle bittet um Anmeldungen per E-Mail an frauundberuf@region-hannover.de. Das gesamte Programm ist im Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de zu finden.

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf begleitet Frauen mit Familie auf dem Karriereweg, beim beruflichen Wiedereinstieg oder der Neuorientierung. In Einzelgesprächen werden Frauen zu Fragen des Wiedereinstiegs in den Beruf, der Fortbildung während der Elternzeit oder zur beruflichen Neuorientierung beraten und informiert. Das Beratungsangebot der Koordinierungsstelle ist kostenlos und findet in vertraulichen Einzelgesprächen statt. Koordinierungsstelle Frau und Beruf Region Hannover: ein Projekt in Trägerschaft der Region Hannover, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Landes Niedersachsen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

RavenQuest und Bonify melden Verlängerung des Dienstleistungsvertrags um ein Jahr

RavenQuest BioMed Inc. („RavenQuest“ oder das „Unternehmen“- http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298617) – (CSE: RQB, OTCQB: RVVQF, Frankfurt: 1IT) gibt bekannt, dass RavenQuest im Rahmen einer einjährigen Vertragsverlängerung weiterhin Management- und Beratungsleistungen für Bonify Holdings Corporation („Bonify“) erbringen wird. Die einjährige Verlängerung beginnt, wenn der ursprüngliche dreimonatige Vertrag Ende März 2019 ausläuft; der Dienstleistungsvertrag läuft dementsprechend bis März 2020.

Jeff Dyck, Chairman von Bonify, erklärt: „Die von RavenQuest ergriffenen Korrekturmaßnahmen wurden von den Aufsichtsbehörden sehr gut angenommen. Health Canada hat die bedeutenden Fortschritte in unserer Anlage in Hinblick auf die Qualitätsmanagementsysteme anerkannt. Unsere kürzliche Suspendierung stand im Zusammenhang mit ehemaligen Problemen.“

„Wir sind sehr beeindruckt von der Fachkompetenz und dem Know-how, mit dem das Team von RavenQuest unsere Compliance-Schwierigkeiten systematisch gemeistert hat; wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft wieder die volle Cannabisvertriebstätigkeit aufnehmen werden, wobei unsere Produktion und unsere Qualitätssicherung in den Händen von RavenQuest liegen wird“, so Herr Dyck weiter.

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes, börsennotiertes Cannabisunternehmen und betreibt Geschäftsbereiche, die auf die Cannabisproduktion, Management- und Beratungsleistungen sowie spezielle Forschung und Entwicklung spezialisiert sind. RavenQuest ist ein lizenzierter Produzent mit Betriebsanlagen in Markham (Ontario) und Edmonton (Alberta). RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University in Montreal, in deren Mittelpunkt die Identifizierung von Sorten, die Pflanzenstabilisierung sowie die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze stehen. Das Unternehmen richtet sein Hauptaugenmerk auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Für das Board of Directors von

RAVENQUEST BIOMED INC.

Die Canadian Stock Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Stock Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung, die von der Unternehmensführung erstellt wurde.

Hinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Sämtliche in dieser Pressemeldung enthaltenen Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind im Hinblick auf das Unternehmen als „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze zu verstehen, einschließlich Aussagen über die Entwicklung von lizenzierten Cannabisproduktionsanlagen; die Produktion und die Lieferung von Cannabis an das BCLDB; die Einführung von Cannabis-Verbrauchermarken; und den Aufbau von Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften. Mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen verfolgt das Unternehmen den Zweck, Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne im Hinblick auf die Zukunft bereitzustellen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht geeignet sind. Diese Informationen sind naturgemäß mit typischen Risiken und Unsicherheiten behaftet, die allgemeiner oder spezifischer Natur sein können und dazu führen könnten, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen als unrichtig herausstellen, dass Annahmen nicht der Wahrheit entsprechen und dass Ziele, strategische Vorgaben und Prioritäten nicht erreicht werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem auch jene, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens identifiziert und aufgelistet sind und im Firmenprofil auf SEDAR (www.sedar.com) veröffentlicht wurden. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben sind. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von solchen Aussagen abweichen. Das Unternehmen hat, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com,www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

W&H Med – High-End-Lösungen für die Medizinbranche

Das Produktangebot von W&H umfasst „More than you expect“: Mit der Marke „W&H Med“ bietet das Unternehmen High-End-Lösungen für die Medizinbranche. Kunden profitieren vom umfassenden Know-how in den Bereichen Sterilisation und Chirurgie.

W&H-Produkte begeistern Anwender auf der ganzen Welt. Das einzigartige Know-how aus dem Dentalsektor setzt W&H nun auch gezielt in der Medizinbranche ein. Mit der Marke W&H Med launcht das Unternehmen sein neues Sterilisatoren- und Chirurgiegeräteproduktportfolio für den medizinischen Gebrauch in Krankenhäusern und Praxen. „Mit W&H Med wollen wir gezielt Absatzmärkte in der Medizinbranche erschließen“, erklärt W&H Geschäftsführer KommR DI Peter Malata. Damit profitieren ab sofort auch die Kunden der Medizinbranche von der hohen W&H- Qualität. Unter dem Motto „More than you expect“ unterstützt W&H Med medizinische Einrichtungen, den klinischen Alltag einfacher und effizienter zu gestalten, damit mehr Zeit für das Wesentliche bleibt: die Patienten.

W&H Med Produktreihe „More than you expect”

Sterilisation:

Die neue W&H Med-Produktreihe, die gezielt auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Regionen ausgerichtet ist, umfasst die bewährten Sterilisatoren Lisa, Lina und MS sowie Lexa, der speziell für die Region Nordamerika konzipiert wurde. Das diversifizierte Portfolio bietet für jeden Anspruch das passende Gerät:

Lisa: Kurze Zykluszeiten, ein intuitives Bedienkonzept und ein umfassendes Rückverfolgbarkeitssystem sorgen für Effizienz und Sicherheit im Sterilisationsprozess des Typs B. Mit patentierter Eco Dry Technologie passt Lisa die Zykluszeit automatisch der Beladung an. Zusätzlich können im Schnellzyklus unverpackte Instrumente in nur 15 Minuten sterilisiert werden.

Lina: Der Typ B Sterilisator bietet ein Maximum an Flexibilität. Seine umfassende Kapazität ermöglicht das Sterilisieren und Trocknen von Ladungen mit bis zu 5 kg in nur 33 Minuten.

MS: Mit MS ist ein hoher Hygienestandard garantiert. Unterstützt wird dieser durch einen Trocknungsprozess bei geschlossener Tür in Kombination mit einem antibakteriellen Filter. Der Sterilisator bietet Zyklen für verpackte und unverpackte Instrumente.

Lexa: Speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelt, passt sich Lexa den Anwenderbedürfnissen perfekt an: Die Zyklen können abhängig von der Beladung ausgewählt werden. Auch Lexa sorgt durch die Trocknung bei geschlossener Tür für einen hohen Hygienestandard.

Chirurgie:

Neben dem Produktspektrum für Sterilisation sorgt W&H mit seinem neuen Chirurgieangebot für mehr Effizienz in der klinischen Anwendung. Mit der Chirurgieeinheit „Amadeo“ bietet das Unternehmen perfekte Harmonie, höchste Sicherheitsstandards, Flexibilität und größtmöglichen Komfort. Amadeo überzeugt mit seinem intuitiven Bedienkonzept, das sich u. a. durch ein Multi-User-Management auszeichnet. Die Individualisierbarkeit der Spracheinstellung und die personalisierte Einstellung des Farbtouchscreens sind nur zwei der vielen Features. Ein innovatives Pumpensystem, die kabellose Fußsteuerung oder auch die Möglichkeit eines späteren Upgrades (Modulsystem) machen Amadeo zum perfekten Partner im chirurgischen Alltag.

Next stop: Arab Health 2019 in Dubai

Für großes Aufsehen sorgte das W&H Med-Produktportfolio auf der internationalen Leitmesse Medica in Düsseldorf im November 2018, wo die Marke erstmals einem breiten Fachpublikum präsentiert wurde. Nächster Stopp ist die Arab Health in Dubai, vom 28. bis 31. Januar 2019. Als weltweit anerkannte Plattform für Gesundheit und Medizin versammelt die Fachmesse Experten aus der ganzen Welt. Umfassender Einblick in das erweiterte Produktangebot ist dabei im W&H-Fokus. Am W&H-Messestand stehen interessierten Besuchern W&H-Mitarbeiter für Fachgespräche sowie exklusive Produktpräsentationen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den „W&H Med“-Produkten finden Sie unter https://med.wh.com/en_global/

Besuchen Sie uns auf der Arab Health in Dubai, 28. bis 31. Januar 2019, Halle 1 / Stand Z2 J 03

Verfolgen Sie den Launch der neuen W&H Med-Produkte auch auf Facebook @W&H Med und Instagram @whmedical.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

George Robinson von RavenQuest zum President und CEO von Bonify ernannt

RavenQuest BioMed Inc. (CSE: RQB, OTCQB: RVVQF, Frankfurt: 1IT – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298617) („RavenQuest“ oder das „Unternehmen“) gibt bekannt, dass CEO George Robinson zum interimistischen President und CEO von Bonify Medical Cannabis (BMC) Ltd. („Bonify“) ernannt wurde.

Jeffery Dyck, Chairman von Bonify, sagte: „Das Know-how und die Erfahrung von George Robinson sind einzigartig, wenn es um die Cannabisproduktion gemäß den Health Canada-Bestimmungen geht.  Im Rahmen unseres jüngsten Produktrückrufs haben Robinson und sein Team von RavenQuest maßgeblich dazu beigetragen, die Lizenzen von Bonify für den Anbau, die Verarbeitung und den Verkauf von Cannabis aufrechtzuerhalten.“

„Die Ernennung von Herrn Robinson zum President und CEO von Bonify ist eine natürliche Entwicklung, zumal unser Unternehmen Korrekturmaßnahmen ergreift, um sich als stärkerer, konformer und betrieblich solider Lizenznehmer zu etablieren“, sagte Dyck.

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes, börsennotiertes Cannabisunternehmen und betreibt Geschäftsbereiche, die auf die Cannabisproduktion, Management- und Beratungsleistungen sowie spezielle Forschung und Entwicklung spezialisiert sind. RavenQuest ist ein lizenzierter Produzent mit Betriebsanlagen in Markham (Ontario) und Edmonton (Alberta). RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University in Montreal, in deren Mittelpunkt die Identifizierung von Sorten, die Pflanzenstabilisierung sowie die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze stehen. Das Unternehmen richtet sein Hauptaugenmerk auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Für das Board of Directors von
RAVENQUEST BIOMED INC.

„George Robinson“
Chief Executive Officer

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Mathieu McDonald, Corporate Communications – 604-484-1230

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

https://www.resource-capital.ch/

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung, die von der Unternehmensführung erstellt wurde.

Hinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Sämtliche in dieser Pressemeldung enthaltenen Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind im Hinblick auf das Unternehmen als „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze zu verstehen, einschließlich Aussagen über die zukünftige Entwicklung von Bonify. Mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen verfolgt das Unternehmen den Zweck, Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne im Hinblick auf die Zukunft bereitzustellen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht geeignet sind. Diese Informationen sind naturgemäß mit typischen Risiken und Unsicherheiten behaftet, die allgemeiner oder spezifischer Natur sein können und dazu führen könnten, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen als unrichtig herausstellen, dass Annahmen nicht der Wahrheit entsprechen und dass Ziele, strategische Vorgaben und Prioritäten nicht erreicht werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem auch jene, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens identifiziert und aufgelistet sind und im Firmenprofil auf SEDAR (www.sedar.com) veröffentlicht wurden. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben sind. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von solchen Aussagen abweichen. Das Unternehmen hat, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com,www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Digital und sicher: KIS ClinicCentre bietet zertifizierten eArztbrief mit KV-Connect

Die i-SOLUTIONS Health GmbH, Hersteller von Informationssystemen für das Gesundheitswesen, hat das KV-Connect Audit „eArztbrief“ bei der KV Telematik sowie das Zulassungsverfahren der KBV für die KIS-Abrechnungslösung ClinicCentre Billing (OPD) erfolgreich abgeschlossen. Arztbriefe können nun schnell und sicher elektronisch an Zuweiser versendet und der Versand bzw. Empfang der eArztbriefe mit der KV abgerechnet werden.

Arztbriefe auf Papier haben einen langen Transportweg, verursachen zusätzliche Kosten und gehen mit zahlreichen Medienbrüchen einher. Die heute gerne verwendeten alternativen Versandmöglichkeiten per Fax oder E-Mail sind hinsichtlich des Datenschutzes jedoch eher kritisch zu betrachten. Mit dem eArztbrief via KV-Connect können Informationen schnell und sicher an andere Ärzte übermittelt werden. Vertraulichkeit und Authentizität der Nachrichten werden so in vollem Umfang sichergestellt. Die versendeten Informationen werden beim Empfänger zudem direkt in die betreffende Patientenakte eingeordnet.

i-SOLUTIONS Health hat mit der Abrechnungslösung ClinicCentre Billing (OPD) im KV-Connect Zertifizierungsverfahren sowie im Rahmen der KBV-Zulassung für die Anwendung eArztbrief bewiesen, dass alle Anforderungen an die Software erfüllt sind und eine sichere Datenübermittlung erfolgt. Außerdem werden sowohl beim Versand, als auch Empfang von eArztbriefen automatisch die entsprechenden Pauschalen für die Abrechnung abgeleitet. KV-Connect kann nicht nur zum Versand bzw. Empfang von eArztbriefen per KV-SafeNet-Router über das Sichere Netz der KVen (SNK), sondern auch per TI-Konnektor über die Telematikinfrastruktur (TI) verwendet werden. Durch den Einsatz des eArztbriefs werden Versand- sowie Personalkosten eingespart und zusätzlich die Zuweiserbindung gestärkt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

RavenQuest BioMed sichert sich Mehrheitsbeteiligung

Das kanadische Cannabisunternehmen RavenQuest BioMed Inc. (ISIN: CA7543871080 / CSE: RQB), das sich auf die Geschäftsbereiche Cannabisproduktion, Management- und Beratungsleistungen sowie der Forschung und Entwicklung spezieller Cannabisaufzucht konzentriert, konnte erneut mit einer vielversprechenden Beteiligung auf sich aufmerksam machen.

In seiner jüngsten Pressemeldung bestätigten die Cannabisspezialisten, dass man sich an der in Abbotsford (British Columbia) ansässigen Gesellschaft 1 Life Cannabis Corporation für nur einen CAD zu 51 % beteilige. 1 Life ist ein lizenzierter Produzent mit Betriebsanlagen in Markham (Ontario) und Edmonton (Alberta), der zudem eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University in Montreal unterhält, bekommt dafür tiefen Einblick in die Cannabisproduktion von RavenQuest. Dieser 51 % Anteil kann allerdings jederzeit von 1 Life zurückgekauft werden, sobald man eine eigene Lizenz nach dem Cannabisgesetz gewährt bekommt. Diesen Fall allerdings hat RavenQuest mit einer Konzessionsabgabe in Höhe von 15 % auf die Bruttoeinnahmen der 1 Life-Produktion abgesichert. Noch ist der Abschluss zwar nicht zu 100 % fix, da man sich noch in einer ‚Due-Diligence‘-Prüfung befindet, die allerdings angesichts der bisherigen Beurteilungen positiv ausfallen sollte. Nach Unterzeichnung des Vertrages sind zudem noch behördliche Genehmigungen einzuholen, die allerdings ebenfalls keine Probleme bereiten sollten.

1 Life ist auch deshalb für RavenQuest – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298788 – von strategischer Bedeutung, da die Gesellschaft in der handwerklichen Herstellung von Cannabis tief verwurzelt ist und sich vor allem dem Anbau von nicht industriell hergestelltem Cannabis in Premiumqualität und in kleinen Chargen verschrieben hat. 1 Life wird RavenQuests Konzept der 24.000 Quadratfuß großen Betriebsanlage übernehmen, welches einen wichtigen Bestandteil der erst kürzlich von Health Canada erteilten erweiterten Lizenz bildet. Um das Ganze zu forcieren hat 1 Life bereits Pläne bei Health Canada eingereicht, die eine große, zentral gelegene Extraktions- und Verarbeitungsanlage sowie zahlreiche kleinere Anbaubereiche für gewerbliche Meisterzüchter unter einem Dach vorsehen.

Es zeichne sich ein bedeutender Markt für hochwertige, handwerklich hergestellte Produkte in Premiumqualität ab, verdeutlicht George Robinson, CEO von RavenQuest und sagte weiter: „Cannabis in Premiumqualität stammt fast immer aus Gewächshäusern, in denen kleine Chargen unter exakt kontrollierten Bedingungen angebaut werden. Ähnlich wie am Markt für Alkoholika ist auch hier die Nachfrage nach Boutique-Marken mit einzigartigen Merkmalen sehr groß.“

Mit der Beteiligung an 1 Life bekräftige RavenQuest seine anhaltenden Bemühungen, sich als zentraler Kurator für handwerklich hergestelltes, hochwertiges Cannabis zu etablieren, allem voran in der Provinz British Columbia, die auf eine lange Tradition des Mikroanbaus von Cannabis in Premiumqualität zurückblickt. 1 Life sei mit seinen umfassenden Kenntnissen im Cannabisanbau und seinem einzigartigen genetischen Pflanzenmaterial eine großartige Ergänzung zu RavenQuests ‚Orbital Garden‘-Technologie.

Matt Fraser, CEO von 1 Life, freute sich sehr über den Zusammenschluss der beiden Unternehmen und sagte: „Unser Bestreben ist es, Cannabis mit handwerklichen Methoden in bestmöglicher Qualität herzustellen. Wir schätzen uns daher sehr glücklich, in diesem Lizenzhersteller einen neuen Partner gefunden zu haben. Das Anlagenkonzept und die ‚Orbital Garden‘-Technologie von RavenQuest sind absolute Weltklasse.“RavenQuests exakte Steuerung der Anbaumethoden dieses Unternehmens entspräche in idealer Weise den strengen Auflagen seiner gewerblichen Meisterzüchter, erklärte Faser abschließend.

Die Anleger begrüßten die weitere Kooperation und ließen den Aktienkurs an der Heimatbörse um weitere 9,8 % ansteigen. Seit Jahresbeginn steht bereits ein Plus von rund 25 % zu Buche.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Bonify beauftragt RavenQuest mit Erbringung von Managementdienstleistungen

RavenQuest BioMed Inc. (das „Unternehmen“ oder „RavenQuest“ http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298617) – (CSE: RQB, OTCQB: RVVQF, Frankfurt: 1IT) gibt bekannt, dass das Unternehmen vom kanadischen lizenzierten Produzenten Bonify beauftragt wurde. RavenQuest wird umfassende Managementdienstleistungen erbringen, einschließlich der operativen Leitung und Aufsicht für Bonifys 320.000 Quadratfuß große Cannabisproduktionsanlage in Winnipeg, Manitoba.

RavenQuest hat eine lange Erfahrung als führender Berater im kanadischen Cannabisbereich und wurde damit beauftragt, die Einhaltung der Vorschriften von Health Canada zu gewährleisten und die Produktionsabläufe zu verbessern und zu optimieren.

Jeffery Dyck, Chairman von Bonify, erklärte: „Das Board von Bonify hat volles Vertrauen in die Fähigkeit von RavenQuest, die besten Betriebs- und Produktionsstandards der Branche umzusetzen. Wir nehmen die Organisationskultur sehr ernst und haben mit RavenQuest den Branchenführer im Bereich der betrieblichen Kompetenz für Cannabis verpflichtet, sodass Bonify in Zukunft zu einem führenden Produzenten aufsteigen kann.“

Über RavenQuest BioMed Inc.

RavenQuest BioMed Inc. ist ein diversifiziertes, börsennotiertes Cannabisunternehmen und betreibt Geschäftsbereiche, die auf die Cannabisproduktion, Management- und Beratungsleistungen sowie spezielle Forschung und Entwicklung spezialisiert sind. RavenQuest ist ein lizenzierter Produzent mit Einrichtungen in Markham (Ontario) und Edmonton (Alberta). RavenQuest unterhält eine Forschungspartnerschaft mit der McGill University in Montreal, in deren Mittelpunkt die Identifizierung von Sorten, die Pflanzenstabilisierung sowie die Ertragsmaximierung der Cannabispflanze stehen. Das Unternehmen richtet sein Hauptaugenmerk auf Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften.

Für das Board of Directors von

RAVENQUEST BIOMED INC.

„George Robinson“

Chief Executive Officer

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Mathieu McDonald, Corporate Communications – 604-484-1230

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

https://www.resource-capital.ch/

Die Canadian Stock Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Stock als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung, die von der Unternehmensführung erstellt wurde.

Hinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind "zukunftsgerichtete Informationen" in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen über die Entwicklung lizenzierter Cannabisproduktionsanlagen, die Produktion und Lieferung von Cannabis an die BCLDB, die Einführung von Konsum-Cannabismarken und den Aufbau von Partnerschaften mit indigenen Gemeinschaften. Mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen verfolgt das Unternehmen den Zweck, Informationen über die aktuellen Erwartungen und Pläne im Hinblick auf die Zukunft bereitzustellen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen für andere Zwecke möglicherweise nicht geeignet sind. Diese Informationen sind naturgemäß mit typischen Risiken und Unsicherheiten behaftet, die allgemeiner oder spezifischer Natur sein können und dazu führen könnten, dass sich Erwartungen, Prognosen, Vorhersagen oder Schlussfolgerungen als unrichtig herausstellen, dass Annahmen nicht der Wahrheit entsprechen und dass Ziele, strategische Vorgaben und Prioritäten nicht erreicht werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem auch jene, die in den öffentlichen Unterlagen des Unternehmens identifiziert und aufgelistet sind und im Firmenprofil auf SEDAR (www.sedar.com ) veröffentlicht wurden. Das Unternehmen hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben sind. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen erheblich von solchen Aussagen abweichen. Das Unternehmen hat, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen aufgrund neuer Erkenntnisse, zukünftiger Ereignisse bzw. sonstiger Umstände zu aktualisieren oder zu korrigieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox