Oliver Vallant joints Auconet as Head of Sales and Partner Management

Auconet GmbH has appointed Oliver Vallant as Head of Sales & Partner Management. The business graduate will continue to expand sales activities and win new sales partners in the future.

The partner sales business in the DACH region becomes an elementary pillar of Auconet. Oliver Vallant will systematically develop existing partnerships and build new ones. The aim is to win new strategic partners who will operate independently in the market and already have project experience in the areas of network management and network security.

Oliver Vallant has more than 20 years of IT sales experience in leading positions at leading companies such as nscglobal, Hitachi Data Systems and Bechtle. He is a proven sales professional both for direct end customer sales and for sales via partners.

"I am looking forward to this exciting challenge and to working with Auconet’s highly experienced and qualified employees. Auconet BICS monitors and controls heterogeneous networks from a central location. This ability to operate BICS redundantly in a multi-instance network and with a large number of clients predestines our solution for use in very large network environments and therefore makes it very interesting for our sales partners".

Further information and details about Auconet are available at https://auconet-it.com

About Auconet

Auconet was founded in 1998 by a German engineering team with deep expertise in IT Operation Management. The company provides information technology solutions and offers network management, network security, IT infrastructure management, cloud, network automation, and business infrastructure control solutions.

Auconet BICS is the Next-Generation ITOM platform to control large & heterogeneous enterprise networks. BICS not only provides network infrastructure management for all vendors’ devices and endpoints, but also serves as the foundation for a new generation of IT infrastructure management.

Auconet became part of Beta Systems Group in early 2018.

About Beta Systems DCI Software AG

Beta Systems DCI Software AG has been developing high-quality infrastructure software products and solutions for the reliable and efficient processing of large quantities of data for over 35 years, providing our customers with the means to best fulfill all legal and corporate requirements. Our multi-platform software solutions for z/OS, Unix, Linux and Windows environments automate, document and analyze business-critical IT processes in data centers of large corporations, IT service providers, public-sector institutions and mid-sized companies. Beta Systems’ data center intelligence portfolio focuses on output management & archiving, log/security information management, workload automation and job management.

Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) was founded in 1983, is listed in the Scale segment of Deutsche Börse and employs more than 330 people companywide. Company headquarters are located in Berlin, Germany. The company, together with its self-owned subsidiaries and numerous partners, is active across the globe. More than 1,300 customers all over the world are currently operating over 3,200 installations in more than 30 countries. They employ products and solutions from Beta Systems to optimize their IT landscape and maximize security. The company is a leading mid-sized, independent European software solution provider that generates about half of its turnover abroad.

Company Contact:

Auconet GmbH
An den Treptowers 1
12435 Berlin
Tel. +49 (0) 30 254 690-0
Fax: +49 (0) 30 254 690-199
hello@auconet-it.com
www.auconet-it.com

Beta Systems DCI Software AG
Thomas gr. Osterhues
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
Tel.: +49 (0)30 726 118-0
Fax: +49 (0)30 726 118-850
E-mail: pr@betasystems.com
www.betasystems-dci.com

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Oliver Vallant übernimmt zukünftig die Vertriebsleitung bei Auconet

Die Auconet GmbH hat Oliver Vallant zum Head of Sales & Partner Management berufen. Der Diplom-Kaufmann wird zukünftig kontinuierlich den Vertrieb weiter ausbauen und neue Vertriebspartner gewinnen.

Das Partnervertriebsgeschäft in der DACH-Region wird eine elementare Säule von Auconet. Oliver Vallant wird bestehende Partnerschaften systematisch weiterentwickeln und neue aufbauen. Ziel ist es, strategische Partner neu zu gewinnen, die am Markt selbständig auftreten und bereits über Projekterfahrung in den Bereichen Netzwerkmanagement und Netzwerksicherheit verfügen. Gemeinsam sollen neue Potentiale für Lösungen des Produktes Auconet BICS erschlossen werden.

Oliver Vallant verfügt über mehr als 20 Jahre IT-Vertriebserfahrung in leitenden Positionen bei führenden Unternehmen wie nscglobal, Hitachi Data Systems und Bechtle. Er ist ein ausgewiesener Vertriebsprofi sowohl für den direkten Endkundenvertrieb als auch für den Vertrieb über Partner.

„Ich freue mich auf diese spannende Herausforderung und die Zusammenarbeit mit den sehr erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern der Auconet. Auconet BICS überwacht und steuert heterogene Netzwerke von einer zentralen Stelle aus. Diese Fähigkeit, BICS redundant in einem Multi-Instanz-Verbund und mit einer Vielzahl von Mandanten zu betreiben, prädestiniert unsere Lösung für die Verwendung in sehr großen Netzwerkumgebungen und macht sie entsprechend für unsere Vertriebspartner sehr interessant.“

Weitere Informationen und Details zu Auconet sind erhältlich unter https://www.auconet-it.com/.

Über Auconet

Auconet wurde 1998 von einem deutschen Ingenieurteam mit langjähriger Erfahrung im Bereich IT Operation Management gegründet. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Informationstechnologie und bietet Lösungen für Netzwerkmanagement, Netzwerksicherheit, IT-Infrastrukturmanagement, Cloud, Netzwerkautomatisierung und die Steuerung der Geschäftsinfrastruktur.

Auconet BICS ist die Next-Generation-ITOM-Plattform zur Steuerung großer und heterogener Unternehmensnetzwerke. BICS bietet nicht nur Netzwerk-Infrastrukturmanagement für alle Geräte und Endgeräte der Hersteller, sondern dient auch als Grundlage für eine neue Generation von IT-Infrastrukturmanagement.

Auconet ist seit Anfang 2018 Teil der Beta Systems Group.

Über Beta Systems DCI Software AG

Beta Systems entwickelt seit über 35 Jahren hochwertige Infrastruktur-Softwareprodukte für die sichere und effiziente Verarbeitung großer Datenmengen zur bestmöglichen Erfüllung aller rechtlichen und geschäftlichen Anforderungen. Die Multiplattform-Softwarelösungen für z/OS-, Unix-, Linux- und Windows-Umgebungen au-tomatisieren, dokumentieren und analysieren geschäftstragende IT-Abläufe in Rechenzentren von Großunter-nehmen, IT-Dienstleistern, öffentlichen Einrichtungen und mittelständischen Betrieben. Das Data-Center-Intelligence-Portfolio von Beta Systems fokussiert auf die Bereiche Output-Management & Archivierung, Log/Security Information Management, Workload Automation und Job-Management.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) wurde 1983 gegründet, ist im Segment Scale der Deutschen Börse gelistet und beschäftigt konzernwert mehr als 330 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 22 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Unternehmenskontakt:

Auconet GmbH
An den Treptowers 1
12435 Berlin
Tel. +49 (0) 30 254 690-0
Fax: +49 (0) 30 254 690-199
hello@auconet-it.com
www.auconet-it.com

Beta Systems DCI Software AG
Thomas gr. Osterhues
Alt-Moabit 90d10559 Berlin
Tel.: +49 (0)30 726 118-0
Fax: +49 (0)30 726 118-850
E-Mail: pr@betasystems.com
www.betasystems-dci.com/de 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Countdown zur #nwing – Das New Work Event für Ingenieure

Am 07. November 2018 startet erstmalig das VDI Executive Networking Event #nwing in Düsseldorf und gibt intensive und praxisnahe Einblicke in die Themen New Work, Change Management und digitale Transformation der Ingenieurswelt.

Nähe trifft Freiheit: Wie, wann und für wen sind neue Arbeitsumgebungen wie Open & Coworking Space, Desk Sharing oder Mobiles Arbeiten sinnvoll? Und wie haben sich die Arbeitsumgebungen in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen gewandelt – z. B. durch die Digitalisierung? Verändert das die Arbeitsweise der Ingenieure? Fragen und Antworten rund um die digitale Transformation im Ingenieursumfeld gibt es auf der „#nwing- Das New Work Event für Ingenieure“.

Ob Desk Sharing, Coworking Space oder Crowdworking – diese Schlagworte finden sich nicht mehr bloß in hippen Start-up Firmen wieder. Sie halten vermehrt Einzug in großen und mittelständischen Unternehmen. Hinter den Begriffen verbergen sich neue Arbeitsformen, die im Zuge der digitalen Transformation und im Sinne des New Work-Gedankens, die Arbeitswelt revolutionieren.

So meint Desk-Sharing das Abschaffen fest zugeteilter Arbeitsplätze einerseits und das Schaffen von Arbeitsplätzen mit bestimmten Funktionen andererseits. Coworking Spaces sind Gemeinschaftsbüros, in denen zum Beispiel Selbständige, Projektarbeiter oder Freelancer temporär Arbeitsplätze mieten können. Sie sind als alternativer Raum zwischen Büro und Wohnung gedacht und sollen die Zusammenarbeit fördern. Denn: Wer sich am Arbeitsplatz wohl fühlt, arbeitet effizienter und ist produktiver.

Die entsprechenden Freelancer oder Projektarbeiter finden Unternehmen über sogenanntes Crowdworking. Die Idee dahinter ist simpel: Ein Unternehmen hat einen Auftrag oder ein Problem und wendet sich damit nicht an eine Einzelperson oder ein anderes Unternehmen, sondern an die „Crowd“, die sich virtuell auf Online-Portalen eingefunden hat. Unternehmen profitieren durch Kostenersparnisse, eine größere Innovationsbandbreite und schnellere Arbeitsprozesse. Arbeitnehmer hingegen von einer flexiblen Zeiteinteilung, abwechslungsreichen Aufgaben oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working:
    Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden:
    Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung:
    #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit:
    Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Terminkorrektur:

LIVE erfahren!
Exklusive Begehung für Pressevertreter – Erleben Sie die neue Raum- und Arbeitswelt vor Ort im VDI Wissensforum.
Pressegäste der #nwing erfahren hier live wie New Work im VDI Wissensforum gelebt wird.
Wann & Wo?
8. November
Kostenloser Shuttleservice Boui Boui Bilk – VDI-Haus , Airport City
Zur Akkreditierung

Anmeldung und Programm zur #nwing unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dipl.-Ing.: Ein deutsches Erfolgsmodell im Wandel

Muss sich der Ingenieur neu erfinden? Wie passt er sich an den Wandel der Arbeitswelten an? Wird er in einigen Prozessen gar überflüssig? Auf dem 1.  VDI Executive Networking Event #nwing am 07. und 08. November 2018 in Düsseldorf dreht sich alles um Transformationsprozesse in Unternehmen und das zukünftige Berufsbild des Ingenieurs.

New Work beschreibt einen grundlegenden Umbruch der Arbeitswelt. Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung führen dazu, dass mehr und mehr Menschen vor veränderten Anforderungen ihrer Arbeitswelt stehen. So sind auch Ingenieure und Führungskräfte von diesen Veränderungen betroffen. Doch was bedeutet der Wandel konkret für das Erfolgsmodell des Dipl.-Ing.? Welche Skills müssen Ingenieure und Führungskräfte von morgen mitbringen?

Falk Bothe ist Director Digital Transformation Office bei Volkswagen und einer der Keynote-Sprecher der #nwing am 07. und 08. November 2018 in Düsseldorf. Auf die Frage, welche Bedeutung das Berufsbild des Ingenieurs in Zukunft noch haben wird, ist er sich sicher: „Den Entwickler oder Konstrukteur, der im stillen Kämmerlein arbeitet, wird es in Zukunft viel weniger geben. Auch Ingenieure werden stärker im Kundenkontakt stehen und mit ihnen zu interagieren haben – das bedeutet einen Lernprozess. Auch die klassischen Abteilungen von heute wird es immer weniger geben. Sie werden ersetzt durch das Arbeiten in agilen, bereichsübergreifenden Teams“.

Auch Marc Wagner, Member of the International Management Board, Detecon International GmbH, ist sich sicher, dass nicht nur Ingenieure und Führungskräfte dem Wandel unterliegen: „New Work bedeutet zugleich, dass sich Unternehmen neu zu erfinden haben“. Als Keynote-Sprecher der #nwing stellt er seine Vorstellung eines zielgerichteten Company ReBuilding vor – und erklärt, welche Herausforderungen damit auf Unternehmen und Mitarbeiter zukommen.

#nwing steht für #newworkengineering

Der Wandel der Arbeitswelten im Ingenieursumfeld ist Ausgangspunkt für die  #nwing – Das New Work Event für Ingenieure. Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, intensiv und interaktiv den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben und kontrovers zu diskutieren. Stichwörter wie Change-Management, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft, wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt. Unternehmen wie Volkswagen, ADAC, nonee, Bosch, Trumpf, Porsche, und Miele zeigen, wie New Work in ihren Unternehmen verstanden und umgesetzt wird.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working:
    Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden:
    Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung:
    #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit:
    Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

New Work, New Work

Digitalisierung, und nun? Wie muss sich die Arbeitswelt der Ingenieure an die digitale Evolution anpassen, um am Puls der Zeit zu bleiben? Auf dem 1. VDI Executive Networking Event #nwing, am 7. und 8. November 2018 in der ehemaligen Schraubenfabrik Boui Boui Bilk in Düsseldorf, dreht sich alles rund ums Thema New Work.

Ob Vernetzung, Automatisierung oder Künstliche Intelligenz – Der digitale Wandel betrifft insbesondere unsere Arbeitswelt – allen voran die der Ingenieure. Um das Mitarbeiterpotenzial auch künftig voll ausschöpfen zu können, muss sich das Arbeitsumfeld dem technischen Fortschritt anpassen. Bisherige IT-Konzepte, Arbeitsmethoden und Bürolandschafen müssen überdacht werden. Agile Konzepte zur dynamischen Zusammenarbeit wie z.B. Scrum, Design Thinking oder Working Out Loud sind im Arbeitsumfeld der Ingenieure gefragt.

Heute sind die Mitarbeiter der Garant für positive Entwicklung eines Unternehmens. Sie sind die Schlüsselkomponente für die Innovationskraft – dem entscheidenden Erfolgsfaktor für wirtschaftliches Wachstum. Eine maßgebliche Rolle dabei spielt die Arbeitsatmosphäre, denn sie bestimmt, wie agil und effektiv die Zusammenarbeit der Mitarbeiter funktioniert.

#nwing steht für #newworkengineering

Der Wandel der Arbeitswelten im Ingenieursumfeld ist Anlass für das 1. VDI Executive Networking Event “#nwing – Das New Work Event für Ingenieure”. Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung die Möglichkeit, intensiv und interaktiv den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben und kontrovers zu diskutieren. Stichwörter wie Change-Management, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft, wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt. Unternehmen wie Volkswagen, Bosch, ZF, Trumpf, Porsche, Detecon, ABB, Native Instruments, agilean, MHP und KONU zeigen, wie New Work in ihren Unternehmen verstanden und umgesetzt wird.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working: Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden: Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello New Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung: #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit: Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing: 

  • 2 Tage, 1 Gedanke
  • Zukunft der Ingenieure
  • 45+ Sprecher & Experten
  • Wann: 7. und 8. November 2018
  • Wo: Boui Boui Bilk, Düsseldorf

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum
Lena Jeßen
Projektreferentin Geschäftsführung
Telefon: +49 211 6214-245
Fax: +49 211 62 14-97-245
E-Mail: jessen@vdi.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

#nwing – Das New Work Event für Ingenieure

Wie sieht die Arbeitswelt des Ingenieurs zukünftig aus? Das 1. VDI Executive Networking Event #nwing findet am 7. und 8. November 2018, in der ehemaligen Schraubenfabrik Boui Boui Bilk in Düsseldorf statt. Es richtet einen 360-Grad-Blick auf den aktuellen Kulturwandel der Ingenieure, ihre Arbeit, Aus- und Weiterbildung sowie die Zukunft der Unternehmen, die auf Ingenieure setzen.

Das VDI Wissensforum bietet mit dieser Veranstaltung zum ersten Mal die Möglichkeit auf eine intensive und interaktive Weise, den Kulturwandel im Arbeitsalltag des Ingenieurs zu erleben. Im Zuge der Digitalisierung ist die Organisation der Arbeits- und Kommunikationsmethoden essentiell für den Erfolg. Stichwörter wie Change-Prozess, intelligente Technik und Smart Working halten vermehrt Einzug in den beruflichen Sprachgebrauch. In interaktiven Formaten und Workshops zeigen Macher, Impulsgeber und Querdenker aus Industrie und Wirtschaft wie sich die digitale Revolution im Ingenieursumfeld umsetzen lässt.

Immer rasantere und intelligentere Technologien und die voranschreitende Digitalisierung verändern die Arbeitsweise der Menschen grundlegend. Sie schaffen neue Berufsbilder und restrukturieren ganze Organisationen. So haben Künstliche Intelligenz, Mensch-Roboter-Kollaboration, neue Arbeitsmethoden, Führungsstile und Bürolandschafen enorme Einflüsse auf die Berufsfelder. Die #nwing bietet einen intensiven und gesamtheitlichen Blick wie sich der Kulturwandel auf Ingenieure, deren Arbeit, Aus- und Weiterbildung und die Zukunft von technikgetriebenen Unternehmen, auswirkt. Diese Ein- und Ausblicke werden auf dem Event von Entscheidern und Anwendern diskutiert.

Darüber hinaus braucht es völlig neue Kommunikationsstrategien. Methoden wie Scrum, Design Thinking oder Working out Loud halten Einzug in das Arbeitsumfeld der Ingenieure. Was diese Schlagworte konkret bedeuten und wie sich die neuen Techniken umsetzen lassen, zeigen Unternehmen wie ZF, VW, TRUMPF, Porsche, Detecon, Native Instruments, agilean, MHP und KONU auf der #nwing in Düsseldorf.

Programmpreview #nwing

  • Digitalisierung und Smart Working: Effiziente Nutzung von Technologien und modernen Arbeitsformen
  • Agile Arbeits- und Kommunikationsmethoden: Agilität, Scrum, Design Thinking & Lego Serious Play, Working Out Loud
  • Company ReBuilding und Führung im Wandel der digitalen Transformation
  • Hello new Mindset! Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Digitale Lernmethoden und lernförderliche Arbeitsgestaltung: #Digital Native #Data Scientist
  • Kampf um die Talente versus Nähe trifft Freiheit: Fachkräftemangel und die Veränderung der Arbeitsumgebung & Arbeitsweisen

Daten & Fakten der #nwing:

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/nwing/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Die Top 30 Einzelhändler im internationalen Einzelhandelsindex von Loqate

Der Internationale Einzelhandelsindex von Loqate wurde in Zusammenarbeit mit Planet Retail RNG, Retail Week und The World Retail Congress erstellt, entschlüsselt die Anforderungen der heutigen, digital versierten Konsumenten und analysiert die Strategien, die die Top 30 Händler international so erfolgreich machen.

Da die Globalisierung und die grenzüberschreitende Expansion im Einzelhandel im digitalen Zeitalter immer wichtiger werden, passen Unternehmen ihre Strategien an, um internationale Chancen zu nutzen.

Während es nicht überraschend ist, dass Amazon in den Top 30 gelandet ist, sind auch einige erfrischend neue Marken vertreten, die dem Giganten auf den Fersen sind. Boohoo, Topshops und Zalando sind beispielsweise ganz weit oben im Ranking. Das überrascht vor allen Dingen, wenn man sich die Platzierungen von Größen wie Walmart und Wallgreens Boots Alliance und Tesco, dem größten Händler Großbritanniens anschaut.

Eines der Hauptkriterien für das Ranking im internationalen Einzelhandelsindex ist, wie gut Händler internationale Kunden außerhalb ihres Heimatlandes bedienen. Ist ihre Website in verschiedenen Sprachen verfügbar und kann der Kunde einfach seine Währung aussuchen? Aber es ist auch wichtig, wie die Händler mit Kunden kommunizieren und ob sie spezielle Bedürfnisse in verschiedenen Regionen identifizieren. Wie interaktiv kommunizieren diese Händler mit ihren Kunden? Bieten sie beispielsweise eine App oder für Mobilgeräte optimierte Websites an? Bietet sie eine Multichannel-Plattform? Wie unterstützen sie Kunden während des Bestellprozesses? Vervollständigen Sie die Adresse zum Beispiel automatisch?

Neben den bereits oben genannten Marken, sind aus Europa beispielsweise Asos, ein Modehändler mit Hauptsitz in Großbritannien, Zooplus, ein Händler für Hautstierbedarf mit Hauptsitz in Deutschland und Sephora, ein französischer Einzelhändler für Kosmetika vertreten. Außerdem ist HelloFresh aus Deutschland, ein abonnementbasierter Essenslieferservice für Selbstkocher in den TOP 30 gelistet.

Steffen Preuschoff, VP Sales Europe bei Loqate, a GBG solution sagt: "HelloFresh ist eine der eindrucksvollsten Marken im Index. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und lieferte 2017 bereits Waren und Dienstleistungen auf drei verschiedene Kontinente aus. Um zu einem internationalen Unternehmen heranzuwachsen und um sich gegen den konkurrierenden Lebensmittelservice von Amazon durchsetzen zu können, mussten laufend Investitionen in Marketing, Logistik und HR getätigt werden. Eine nahtlose Kundenerfahrung und regionale Spezifikationen ermöglichen HelloFresh diesen großen Erfolg. Heute beschäftigt HelloFresh weltweit über 2.000 Mitarbeiter und machte in 2017 über 900 Millionen Umsatz. Obwohl der Einzelhandelsindex von Loqate nicht auf Umsatz und Größe des Unternehmens basiert, machen diese Zahlen deutlich, wie gut HelloFresh Kunden bedient und wie gut sie Kundenwünsche verstehen. Dabei muss man bedenken, dass das Unternehmen gerade einmal 7 Jahre lang existiert und bereits an die Börse gegangen ist."

Alle Unternehmen im Einzelhandelsindex sind hervorragende Beispiele für internationale Expansion und grenzüberschreitende Lieferungen. In Zeiten, in denen der nationale eCommerce in westeuropäischen Ländern nahezu abgedeckt ist, sind die internationalen Märkte perfekt für ein kontinuierliches Wachstum geeignet. Kunden lieben Abwechslung und stehen internationalen Händlern offener gegenüber denn je zuvor. Im Europäischen Ecommerce Report 2017, herausgegeben von der Ecommerce Foundation heißt es, dass im Jahr 2016 nur 18% aller Unternehmen in Europa ihre Waren und Dienstleistungen online verkauften, über 70% jedoch eine Website betrieben haben. 33% aller Europäer kauften 2016 im Ausland. Und mehr als 25% der Einkäufe in Europa sind grenzüberschreitende Einkäufe, wobei die meisten grenzüberschreitenden Einkäufe in Luxemburg (74%), Russland (62%) und der Schweiz (61%) getätigt werden.

Wenn Sie daran interessiert sind, mit jemandem von Loqate darüber zu sprechen, wie Einzelhändler erfolgreich international expandieren können, wie Einzelhändler ihre ortsbezogenen Services an verschiedene Märkte anpassen können oder wie gewisse Einzelhändler gegenüber den Top Einzelhändlern abschneiden, wenden Sie sich bitte an christiane.pidde@gbgplc.com für weitere Informationen. Den vollständigen Index finden Sie unter https://www.loqate.com/resources/ebooks-and-reports/internationaler-einzelhandelsindex.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox