camLine auf der HANNOVER MESSE 2019

Das international tätige Softwareunternehmen camLine präsentiert sein Lösungs- und Serviceportfolio zur Steigerung der Fertigungsexzellenz und für die digitale Fabrik auf der HANNOVER MESSE (1.– 5. April 2019) in Halle 7 (Digital Factory) am Stand C25. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die modulare und schlanke Manufacturing-Software Inframe Synapse MES mini für kleine mittelständische Fertiger und als Neuheit die LineWorks Machine Maintenance Solution (MMS) für smarte Wartungsprozesse.

Inframe Synapse MES mini: Schneller Einstieg in die digitale Produktion
Inframe Synapse MES mini bietet „Out of the box“ den schnellen und kostengünstigen Einstieg in digitale Fertigungsprozesse, aber auch in die Nachverfolgbarkeit – Stichwort Tracking und Tracing. Die Lösung kann innerhalb von vier Wochen implementiert werden und amortisiert sich schnell. Sie ist dabei so flexibel skalierbar, dass sie problemlos mit einem Unternehmen mitwachsen kann, bis hin zum kompletten MES.

Um in der Produktion Schwachstellen zu identifizieren und Abläufe zu optimieren, werden die erfassten Produktions- und Prozessdaten in eine zentrale Datenbank geladen. Dort lassen sich die Daten per Knopfdruck auswerten, etwa in Bezug auf Durchsatz, Ausschuss, Produkthistorie oder Overall Equipment Effectiveness (OEE). Berichte zeigen übersichtlich visualisiert das Optimierungspotenzial in der Fertigung an.

Da InFrame Synapse MES mini Informationen aus Anlagen, aber auch zum Maschinenführer sowie zu gescannten Materialien oder Bauteilen erfasst, ermöglicht das ein Tracking und Tracing der Produktionsprozesse. Das ist gerade im Hinblick auf die Produkthaftung ein echter Mehrwert. Ein kurzweiliger Erklärfilm auf dem Youtube-Kanal von camLine liefert weitere nützliche Informationen zu Inframe Synapse MES mini. Das Video kann unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=Eo4P_QPBk4w aufgerufen werden.

LineWorks MMS: Smarte Wartung als Enabler für Smart Factory
Mit LineWorks MMS als innovativer Infrastrukturlösung kann eine digitale und smarte Wartung für alle Anlagen in komplexen Produktionsstrukturen realisiert werden. Das erhöht die Verfügbarkeit, die Produktivität und die OEE des Maschinenparks deutlich, zugleich ist es ein Schlüsselfaktor und Enabler für die Smart Factory im Sinne von Industrie 4.0.

Anhand von Fehlerstatistiken und Lösungsvorschlägen, die LineWorks MMS bereitstellt, wird die Ursache für ein Problem oder einen Ausfall schnell erkannt, und die Wartung bzw. Reparatur kann zeitnah durchgeführt werden. Eine Workflow-Engine führt den Techniker Schritt für Schritt durch die Abläufe, die er somit sicher, also ohne Bedienfehler, und vor allem rasch erledigen kann, auch dank einer Echtzeitsicht auf die Ersatzteile im Lager. Sämtliche Arbeitsschritte werden protokolliert und lassen sich somit lückenlos nachvollziehen. Eine Gantt-Ansicht zeigt übersichtlich anstehende Wartungen, was eine effiziente und vorausblickende Planung von Technikereinsätzen ermöglicht.

LineWorks MMS beinhaltet zudem Funktionen für die Qualitätskontrolle, das OEE-Reporting oder die Zeitanalyse sowie einen Statusmonitor und zeichnet sich durch eine hohe Integrationsfähigkeit in Bezug auf die Anbindung an ERP-Systeme und Maschinen aus. Die Anpassung der Applikation, die alleinstehend oder im Verbund mit weiteren Modulen der LineWorks-Suite von camLine eingesetzt werden kann, an individuelle Prozessanforderungen erfolgt einfach und flexibel per Konfiguration.

camLine zeigt auf der HANNOVER MESSE außerdem weitere IT-Lösungen zur Steigerung der Fertigungsexzellenz: die LineWorks-Suite, deren Module sich zu einer maßgeschneiderten Anwendung kombinieren lassen, das leistungsstarke MES InFrame Synapse den Einstieg in die digitale Fabrik, auch für KMUs, das Process Development Execution System (PDES) XperiDesk oder die Statistiksoftware Cornerstone für Ingenieure mit deren Big-Data-Analysen sowie statistische Versuchsplanung (Design of Experiment, DoE).

Interessenten, die sich vor Ort über die Leistungsfähigkeit der Softwarelösungen und das Know-how von camLine im Bereich der Produktion informieren wollen, können unter info@camLine.com vorab einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren. Sie erhalten dann freien Eintritt für den Messebesuch.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

AR & VR Lösungen auf der Hannover Messe 2019 live erleben

Die Hannover Messe ist die Weltleitmesse der Industrie. Ob Weltkonzern oder Startup, vom 1. bis 5. April treffen hier 220.000 Besucher auf 6.500 Aussteller. Die Messe spiegelt das gesamte Spektrum der Industrie wider und die für die Planung notwendigen IT-Lösungen werden in Halle 6 im Bereich Digital Factory präsentiert. Hier stellt auch CAD Schroer seine neuesten Lösungen und Apps aus den Bereichen AR, VR, IoT oder Fabrikplanung vor.  

Showroom mit AR / VR / IoT Lösungen

CAD Schroer zeigt Neuheiten zu den Themen Virtual und Augmented Reality sowie Möglichkeiten, diese auf Basis von IoT-Konzepten integriert zu nutzen. An Praxisbeispielen wird gezeigt, wie diese bereits heute mit geringem Aufwand in der Industrie genutzt werden können. „Dieses Jahr zeigen wir, wie man die allseits vorhandenen Planungsdaten mit einem geringen Aufwand in die VR oder AR bringen kann“, so Sergej Schachow, Business Development Manager der CAD Schroer GmbH. „Diese beiden Technologien bieten unschätzbare Vorteile, die wir alle auf Basis von Praxisbeispielen bei uns auf dem Stand zeigen werden.“

Die virtuelle Fabrik wird Realität

Die Software von CAD Schroer ermöglicht es Unternehmen seit jeher, ihre Fabriken oder Anlagen in 3D zu planen. Mit den neuesten Produkten schließt CAD Schroer die Lücke zwischen dem Engineering und der Mixed Reality. Planungsdaten können direkt aus der CAD-Software in die VR geladen werden. Für die Besucher am Stand gibt es zudem jede Menge Gelegenheiten mit der virtuellen Fabrik zu experimentieren. Mehrere Fabriken warten in der VR auf ihre Inspektion.

Besuchen Sie CAD Schroer in Halle 6

Dieses Jahr stellt CAD Schroer seine AR- und VR-Lösungen auf dem Stand B04 des Landes Nordrhein-Westfalen in Halle 6 aus. Im Bereich Digital Factory präsentiert es vom 1.-5. April 2019 seine neuesten Entwicklungen. Besucher sind eingeladen die VR-oder AR-Brille selber aufzusetzen und die neuen Technologien auszuprobieren. Mit den innovativen Ansätzen möchte CAD Schroer die Themen Industrie 4.0 und Digitalisierung bei den Unternehmen weiter nach vorne bringen. Ein Beratungsgespräch und ein kostenloses Fachbesucher-Ticket können direkt über die CAD Schroer Website beantragt werden.

Hannover Messe 2019, NRW-Gemeinschaftsstand: Halle 6, Stand B04

Beratungstermin und kostenloses Ticket für die Hannover Messe >>

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kinderleichte Pumpenintegration

SEEPEX aus Bottrop zeigt auf der Hannover Messe vom 1.-5. April 2019 als erster Exzenterschneckenpumpenhersteller ein Pumpenmodul mit MTP, das eine einfache Funktionsintegration in Produktionsprozesse ermöglicht. In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Automatisierungstechnik der TH Köln und WAGO Kontakttechnik, wurde ein Module Type Package (MTP) erstellt, das in die Automatisierungssysteme verschiedener Hersteller importiert werden kann und dort unterschiedliche Dienste, wie beispielsweise „Dosieren“ und „Abfüllen“ steuert, sowie die HMI-Komponente zur Verfügung stellt.

Das Seepex-Pumpenmodul „Smart Dosing Pump (SDP)“ gewann wegen dieses innovativen Ansatzes bereits im vergangenen Jahr in der Kategorie Pumpen den Innovation Award auf der ACHEMA. Sie kombiniert eine Exzenterschneckenpumpe mit zusätzlicher Sensorik für Durchfluss, Temperatur und Druck sowie einer integrierten Steuerungslogik zur Regelung aller Komponenten. Durch die Verknüpfung von Sensorik und Aktorik mit lokaler Intelligenz verschmelzen Feld- und Steuerungsebene. Es ergibt sich ein verfahrenstechnisches Modul, das einfach über etablierte Schnittstellen in übergelagerte Systeme integriert werden kann und so eigenständig einen Teil des Prozesses realisiert.

Standardisierter Treiber für kinderleichte Integration

Zur Integration wird ganz einfach die mitgelieferte Treiberdatei in das dem Modul übergeordnete Engineeringsystem geladen, welches die Funktionalität in Form von Diensten zur Verfügung stellt. So einfach wie die Installation eines Druckers mithilfe eines Druckertreibers, lassen sich nun auch Pumpen in das Leit- und Steuerungssystem einbinden. Der Aufwand für die Integration der einzelnen Feldgeräte entfällt, genauso wie die Automatisierung des Prozessschritts. Der Anwender muss sich nicht mehr mit Details auseinander setzen und bekommt zusätzlich ein standardisiertes Faceplate des Moduls geliefert. Das SDP-System wird als vorgefertigtes Modul geliefert, sodass die Verrohrung und Verkabelung ebenfalls entfallen; die SDP erreicht den Kunden „ready-to-use“.

Das vorliegende Modul kombiniert die Eigenschaften der Exzenterschneckenpumpe und setzt den Ansatz der modularen Automation vollständig um so dass die vertikale Integration – eines der Konzepte von Industrie 4.0 – umgesetzt wird.

Die SDP bietet dem Nutzer zwei Betriebsarten: Kontinuierliches Dosieren oder Abfüllen. In beiden Fällen wird allein durch die Übermittlung weniger Sollwerte (Durchfluss- und/oder Abfüllmenge) der Dosierbetrieb vom SDP-Modul selbständig geregelt. Im Batch-Modus kann zusätzlich über ein Trigger-Signal das Portionieren einzelner Einheiten bei definiertem Durchfluss entsprechend der vorgegebenen Menge gestartet werden.

MTP – der Standard für die Prozessindustrie

Bislang ließen sich Module oder sogenannte Skids nur mit großem Aufwand in übergeordnete Prozessleitsysteme integrieren. Der Datenaustausch war nicht standardisiert, und auch die Funktionsintegration in die Prozessdarstellung für den Anlagenfahrer war aufwendig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, was unter Umständen zu unnötigen Verwirrungen des Bedieners führte.

Diesen Nachteil des modularen Aufbaus räumt die Gemeinschaft der Hersteller mit einem Standard zur Integration von Modulen in übergeordnete Systeme aus. Hierfür wurde das Module Type Package (MTP) erarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Beschreibungsdatei, die das Modul aus verfahrenstechnischer Sicht vollständig beschreibt. Dienste könnten zum Beispiel „Temperieren“, „Rühren“ oder „Mischen“ heißen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ganz nah am Blech: TopsWorks 2019

Die Lösung TopsWorks von DPS Software wurde entwickelt, um die Lücke zwischen Konstruktion und Fertigung in der Prozesskette Blech zu schließen. In SOLIDWORKS vollständig integriert und mit dem TruTops System von Trumpf perfekt harmonisiert, liefert TopsWorks ein ideales Werkzeug, um hochwertige und maßhaltige Blechteile schneller, kostengünstiger und nahezu ohne Ausschuss zu produzieren. TopsWorks 2019 unterstützt neben SOLIDWORKS 2019 auch die TruTops Boost V7 und Classic V9. Um SOLIDWORKS Bibliotheksfeature und Formwerkzeuge noch besser zu unterstützen, bietet TopsWorks jetzt eine Feature spezifische Übertragungsoption. Damit kann pro Feature definiert werden, wie dessen Konturen übertragen werden sollen. Für die Praxis wird der Anwender von TopsWorks also noch flexibler und kann individuell seine Fertigungsanforderungen bereits im Vorfeld berücksichtigen. Dieses Konzept ist offen für weitere interessante Funktionen in der Zukunft und unterstützt derzeit die Verwendung von Bearbeitungsmustern.

www.topsworks.de

DPS Software auf der HMI in Hannover: Halle 6 am Stand K30 und J17.

Tickets und Termine für Beratung zu diesen Themen erhält man unter: www.dps-software.de/hmi

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SloopTools Connect online

Im Februar 2019 wurde auf www.slooptools.com, dem ersten Marktplatz für SCADA- und HMI-Lösungen/Industriesoftware mit „SloopTools Connect“ eine neue Vermittlungs-Plattform für die beteiligten Firmen eröffnet. Mit dieser Plattform können die Teilnehmer direkt und interaktiv zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen, um ihr Geschäft zu optimieren.

Die Plattform bietet zahlreiche Möglichkeiten, die eine Präsentation der Firmen, eine einfachen Suche für Services und Dienstleistungen, als auch eine zentrale Kommunikation innerhalb dieses Netzwerkes erlauben. Über zwei dedizierte Buttons „Ich suche Unterstützung“ und „Ich biete Unterstützung“ kann von den angemeldeten und damit „verbundenen“ Teilnehmern eine direkte Suche gestartet oder auch ein konkretes Angebote eingestellt werden.

Anliegen der Plattform SoopTools Connect ist es, in einer auf SCADA- und HMI-Anwen­dun­gen basierenden Industriewelt ein Netzwerk zu schaffen, das Optimierungspotential für alle Beteiligten freisetzt.

Accellence beteiligt sich aktiv an der neuen Online-Vermittlungs-Plattform SloopTools Connect.

Der aus Hannover stammende Software-Dienstleister Accellence Technolgies GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung von datenschutzkonformen und hoch verfügbaren Video Management Systemen sowie von kundenspezifischen SCADA-/HMI-Lösungen.

Mit den mehr als zwanzig WinCC OA Experten unterstützt Accellence SCADA Partner weltweit bei der Entwicklung und Implementierung von Automatisierungsprojekten.

Als zertifizierter WinCC OA Premium Solution Partner (seit 2011) und als originärer Hersteller des offiziellen Produktmodules „WinCC OA VIDEO“, verfügt Accellence über ein zertifiziertes Team von Testern, Ingenieuren, UI-/UX-Designern, Software Architekten und Security Experten.

https://connect.slooptools.com
https://store.slooptools.com/contractor/accellence-technologies-gmbh

Dr. Jürgen Hösel
Leiter Marketing
Accellence Technologies GmbH, Hannover
juergen.hoesel@accellence.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit mesonic-Software auf dem Weg zur digitalen Fabrik

Der Erfolgsfaktor Digitalisierung ist nicht nur das zentrale Thema auf der diesjährigen Hannover Messe, sondern auch auf dem Messestand des PPS- und ERP-Herstellers mesonic. In der Digital Factory in Halle 007 am Stand A32 zeigt das Softwareunternehmen gemeinsam mit seinen Partnern, wie die integrierte Business-Software WinLine den industriellen Mittelstand auf dem Weg zur digitalen Fabrik unterstützen kann.

Weltweit nimmt die Digitalisierung von Unternehmen immer schneller Fahrt auf. Für die Fertigungsbranche ist Industrie 4.0 – die Verknüpfung und Analyse von Daten aus Produktion, Logistik und Warenfluss in Echtzeit – das Maß aller Dinge. Durch den Datenaustausch über das Internet in Echtzeit werden Bestell-, Liefer- und Produktionsabläufe schneller, zuverlässiger und vor allem automatisiert gesteuert. Das Resultat: höhere Flexibilität, Effizienz und Individualisierung in der Fertigung.

Die Grundlage bildet ein integriertes, intelligentes IT-System. Die mesonic WinLine ist eine Komplettlösung für alle Unternehmensbereiche aus Betriebswirtschaft, Fertigung und Logistik, in der alle Daten zentral zusammenlaufen und das zur zentralen Steuerung der Unternehmensabläufe dient.

Zusammen mit seinen Systemhauspartnern liefert mesonic während der Hannover Messe Antworten auf die Fragen nach praxisorientierten Lösungen speziell für kleinere und mittelständische Industrieunternehmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Accellence Technologies GmbH aus Hannover bietet Add-ons auf der Online Plattform „Sloop Tools“ an

Als einer der initialen Partner präsentiert sich die Accellence Technologies GmbH mit einer Reihe von Eigenentwicklungen unter www.sloop-tools.com, dem ersten Marktplatz für SCADA- und HMI-Lösungen/ Industriesoftware.

Die Mitte 2018 online gegangene Plattform SloopTools will ein umfassender Marktplatz für Lösungen im SCADA und HMI-Bereich sein. Schnell und gezielt können sich Interessenten auf dem Markplatz darüber informieren, welche Lösungen und Lösungsansätze bereits von den teilnehmenden Firmen angeboten werden. Systemintegratoren, die für eine bestimmte Anwendung ein Add-on benötigen, sehen auf SloopTools schnell, ob eine gesuchte Lösung bereits entwickelt wurde und hier verfügbar ist. Diese kann in einer Demoversion auf Brauchbarkeit getestet und ggf. in Lizenz gekauft werden. So können Entwicklungskosten gespart und fertige Tools direkt erworben werden. Die Online-Plattform Sloop Tools versteht sich als Vermittler zwischen Anbietern, Softwareentwicklern und Interessenten und übernimmt auch Qualitätsprüfung, Vertragsgestaltung, digitalen Vertrieb und die Zahlungsabwicklung.

Die Accellence Technologies GmbH ist seit 1999 Hersteller von professionellen Videosicherheits-Lösungen sowie langjähriger WinCC OA Premium Solution Partner für die Integration von Video und dazugehörigen Tools in SCADA-Systeme. So war es für das Unternehmen ein konsequenter Schritt, die Idee einer herstellerunabhängigen SCADA/HMI-Online-Plattform zu unterstützen und mit den angebotenen Add-ons Kompetenzen und smarte Lösungen einzubringen. Damit leisten die Accellence-Softwareentwickler einen wertvollen Beitrag für Software-Lösungen, die in der Standardsoftware für die speziellen Anforderungen des Kunden nicht abgedeckt werden.

https://store.slooptools.com/contractor/accellence-technologies-gmbh

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Data Modul: Alles zum Thema Embedded

Auf der embedded world vom 26. bis 28. Februar 2019 zeigt die DATA MODUL AG alles, was sie aktuell und in der Zukunft zum Thema Embedded Solutions zu bieten hat.
Der führende Display Distributor und Entwickler eigener PCAP-Touch und Embedded Systeme bietet Komponenten und Komplettlösungen. Das umfangreiche Display Angebot, die eigenentwickelten Embedded Komponenten und das Kernkompetenzfeld Display- Optimierung hat DATA MODUL mit im Messe-Portfolio:

DATA MODUL auf der embedded world 2019
– eMotion NT2:3 und NT1:3: Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte
– eMotion UHD II: Kosteneffiziente UHD & HDR Integration
– Strom sparen: Dreifarbiges 12,2“ ePaper
– Wireless: Drahtlose Übertragung von Bildinhalten
– Smart-Scaler : WLAN & Bluetooth OSD Erweiterungsmodul
– COM Express Module: Basierend auf Intel Coffee Lake und Apollo Lake
– Hybride Display Steuerung: Touch- und Gestensteuerung
– Aktuelle Touch Encoder mit bis zu 32 Positionen
– 7,0“ TFT in Blanview-Technologie: Sonnenlichttauglich und stromsparend zugleich
– Alligator: 43“ Digital Signage Monitoraufsteller für POI / POS
– 31,5“ High Brightness Monitor für Outdoor Anwendungen
– 21,5“ Panel PC mit integrierter Kamera für Gesichtserkennung
– 12,1“ Panel PC / Baytrail Low Power und High-Performance Solution
– PCAP Erweiterungen: Haptik, Force und Gestensteuerung
– Transparente und flexible passive-matrix OLEDs
– Optical Bonding Verfahren im anschaulichen Modell

Alle Embedded Kompetenzfelder auf aktuellstem Stand der Technik
DATA MODUL präsentiert eine große Auswahl an ARM und x86 basierenden Embedded-Lösungen in allen Formfaktoren und Leistungsklassen: vom einzelnen Computer on Module bis hin zum vorkonfigurierten Kit, bestehend aus Embedded Board, Display, angepasstem Kabelsatz und spezifischem OS-Image. Das Entwicklungsteam des Münchner Unternehmens realisiert kundenspezifische Baseboards oder Bedieneinheiten mit integriertem CPU-Board, Display und Touchscreen innerhalb kürzester Zeit. Die eigenentwickelten LCD-Controller Boards und Display-Ansteuerkits der eMotion-Serie decken die komplette Bandbreite an Embedded Visual Lösungen ab und sind ebenfalls in Nürnberg zu sehen.
DATA MODUL verstärkt das Engagement im Bereich Embedded Computing und baut das Angebot an modularen Embedded-PC-Lösungen immer weiter aus. Dabei spielen auch die wachsenden Anforderungen des Marktes eine entscheidende Rolle. Mit den eigenentwickelten Komponenten hat DATA MODUL die Möglichkeit, eigene Standards zu definieren und individuelle, kundenorientierte Embedded Lösungen flexibel und zeitnah umzusetzen.

Auf der embedded world zeigt DATA MODUL das i.MX6 CPU basierende eDM-SBC-i.MX6-PPC Board, mit dem extrem schlanke Panel PC Lösungen realisiert werden können. Das Portfolio an LCD-Controller Boards und Display-Ansteuerkits der eMotion-Serie, inclusive der aktuellsten UHD II, NT2:3 und NT1:3 deckt die kompletten Anforderungen an Embedded Lösungen ab und wurde speziell für den industriellen Bereich entwickelt. Darüber hinaus präsentiert DATA MODUL in Nürnberg diverse COM Express Module auf Basis der aktuellsten Intel-Plattformen Apollo Lake und Coffee Lake. Panel PCs, in denen X86 oder auch ARM-basierte Embedded Boards integriert wurden zeigen, wie DATA MODUL alle Anforderungen aus der Industrie im Gesamtsystem umsetzt.

Bei den Touch Solutions legt DATA MODUL den Schwerpunkt auf die (potentiellen) Weiterentwicklungen der PCAP Invention easyTOUCH bzw. easyTouch Plus und zeigt eine Applikation, in der die Haptik- und die Gesten-Steuerung verbunden wurden. Als ein weiteres Highlight wird die PCAP Weiterentwicklung ForceTouch und Touchdisplays der Eigenmarke easyTOUCH Display zu sehen und zu testen sein. Der Active Stylus (Stift) mit dem ein 27“ hochauflösender Screen bedient und beschriftet werden kann, war schon ein Publikumsliebling auf der electronica und ist auch auf der embedded world zu erleben. Der Bondingspezialist bringt zudem wieder den Modellaufbau der aktuellen Bonding Technologien (Air, LOCA, OCA; GEL) mit nach Nürnberg. Zum besseren Verständnis für Besucher werden hier alle Inhouse verfügbaren Verfahren plastisch dargestellt.  

Robust und intuitiv
Touch Encoder der neusten Generation vereinen die Funktionalität von Touch-Displays, Tastaturen und Drehschalter. Auf der Messe stellt DATA MODUL eine kleine Auswahl der benutzerfreundlichen, intuitiv bedienbaren Encoder von Grayhill vor. Mit bis zu 32 Positionen, hochauflösendem Touch-Display
(320x 300) und der Fähigkeit, via PNG, JPEG und anderen Formaten, Hunderte von Bildschirmen mit 32 MB Speicherplatz speichern zu können, sind die kleinen Geräte für Robotik, Automatisierung, Automotive und Medizin perfekt geeignet. Die Encoder sind nach IP67 abgedichtet und sehr robust gegenüber äußeren Einwirkungen und Chemikalien.
Ein weiteres Highlight ist das ebenfalls extrem robuste 7“ Touch Panel aus der 3D70-Serie von Grayhill. Das CAN-basierte Touch Display ist selbst bei nasser Oberfläche mit/ohne Handschuh bedienbar. Es wurde speziell für raue Umgebungsbedingungen konzipiert und findet beispielsweise in Off-Road Fahrzeugen optimale Verwendung. Benutzerdefinierte Grafiksymbole, Textfelder und aktive Messelemente, die den CAN-Bus überwachen können sind einfach zu installieren. Das Gerät verfügt über ein kratzfestes, blendfreies Deckglas und kann in der Anwendung im Landscape- und/oder Hochformat genutzt werden. Weitere Informationen dazu gibt es auf dem Stand der DATA MODUL.

Display-Portfolio – große Auswahl für Embedded Visual Solutions
Die DATA MODUL AG beweist auf der embedded world ihre Kompetenz im Bereich Displays und präsentiert eine eindrucksvolle Bandbreite unterschiedlichster Größen, Formen und Technologien: Vom kleinen 1,5“ mit 152×152 Pixel Auflösung für Wearables und Mobile Devices über gängige Größen für industrielle Anwendungen, wie beispielsweise HMI (10,1“ WXGA, 15,6“ FHD, 23,8“ FHD, 31,5“ UHD (3840×2160) bis hin zum 48“ stretched TFT Panel. Neben den gängigen 4:3 und 16:9 Formaten werden auch kleine, runde Displays sowie bar-type / stretched Displays in unterschiedlichen Größen zu sehen sein. Das Spektrum reicht hier von 2,9“ (320×120) bis zu 48“. Ein Highlight ist das 23,1“ mit 1920×158 Pixel, das sich über Wifi ansteuern lässt und für Digital Signage und Electronic Shelf Labeling besonders geeignet ist. Energiesparende Technologien sind in Embedded Systemen sehr gefragt. Passend dazu präsentiert
DATA MODUL die MIP (Memory-in-Pixel) Panels, vom runden 1,3“ bis zum rechteckigen 4,4“ und repräsentative Exponate der ePaper Technologie, von 1,44“ bis 12,2“, zwei- und neu auch dreifarbig.  Beide Technologien sind ideal für Anwendungen, die einen minimalen Stromverbrauch voraussetzen, weil sie beispielsweise akkugetrieben sind. Für Anwendungen, die auch unter starkem Sonnenlicht gut ablesbar sein müssen, sind die ausgestellten TFTs von 4,8“ (720 x 1280) bis 7“ (720x 1280) mit
Blanview-Technologie ideal. Zukunftsvisionen in industriellen Applikationen zeigt DATA MODUL mit transparenten und flexiblen Passiv-Matrix OLEDs.

Im Bereich Monitore und Panel PC wird eine umfangreiche Auswahl kleiner Diagonalen (7“) bis zu großformatigen Screens, auch im Stretched Format (48“) zu sehen sein. Die aktuellen Monitor-Entwicklungen und -Lösungen zum Thema Internet of Things fokussieren das Thema Maintenance: via WLAN oder LAN können alle Daten remote abgefragt werden. Außerdem zeigt DATA MODUL Lösungen mit integriertem Barcode Scanner und  Kamera. Features wie Gesichtserkennung mit Abschätzung des Alters und Geschlechtsbestimmung sowie weitere mögliche Ansätze für die Praxis werden präsentiert.

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IMAP berät Gesellschafter beim Verkauf von SemVox an paragon

Die Gesellschafter des Saarbrücker Sprachsteuerungsspezialisten SemVox haben ihre Anteile mehrheitlich an den börsennotierten Automobilzulieferer paragon veräußert. Für 16,4 Millionen Euro erwirbt paragon 82 Prozent der Geschäftsanteile und vereinbarte zudem Optionen für die restlichen Anteile, die zunächst bei den Gründern verbleiben.

SemVox entwickelt effiziente und sichere Technologien und Lösungen für Sprachsteuerungen, vielfältige Mensch-Technik-Interaktion sowie pro-aktive Assistenzsysteme auf Basis künstlicher Intelligenz. Das Unternehmen beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und erwartet für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz im mittleren einstelligen Millionenbereich. Das bereits profitabel wirtschaftende Unternehmen wurde vor zehn Jahren als Spin-off des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz gegründet. 2017 gewann SemVox den Car HMI Special Jury Award. Schon heute sind zahlreiche Fahrzeugtypen mit der SemVox-Technologie ausgestattet, in den nächsten fünf Jahren sollen es mehr als 13 Millionen Fahrzeuge werden.

Verkäufer der Anteile sind die vier Gründer der SemVox GmbH sowie vier Investoren. Darunter befindet sich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Saarbrücken, und die M. Ladendorf Beteiligung, Trier. Die vier Gründer werden für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren weiter am Unternehmen beteiligt sein und geschäftsführende bzw. leitende Funktionen übernehmen. Die Transaktion wird aller Voraussicht nach spätestens Anfang Oktober 2018 vollzogen.

Die im Regulierten Markt (Prime Standard) der Deutsche Börse AG in Frankfurt a.M. notierte paragon GmbH & Co. KGaA entwickelt, produziert und vertreibt zukunftsweisende Lösungen im Bereich der Automobilelektronik, Karosserie-Kinematik und Elektromobilität. Mit dem Erwerb von SemVox schafft paragon einen neuen Geschäftsbereich für digitale Assistenzsysteme. Gemeinsam wollen paragon und SemVox das Angebot integrativer Lösungen deutlich erweitern. Paragon entwickelt sich somit immer mehr zum Komplettanbieter für Automobilhersteller.

Dr. Carsten Lehmann, Nils Keller und Atanas Petkov von IMAP haben die Verkäufer in allen Phasen des Investorenprozesses exklusiv beraten und sie dabei unterstützt, die Transaktion in wenigen Monaten erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

7“ TFT auf Automotive Niveau für tragbare, mobile Außenanwendungen

Nicht nur das Ortustech TFT Portfolio wächst weiter, sondern auch die Panels an sich werden größer. Ab sofort gibt es im Familienprogramm das hochauflösende (800 x 480 Dots) COM70H7M24ULC, ein 7“ TFT Panel im Landscape Mode. Ausgestattet ist das Display mit der Blanview 2 Technologie, die sich besonders in sonnenlichtintensiven Außenanwendungen bewährt. Auch beim 7“ bleibt die Ablesbarkeit gerade in kritischen Umgebungssituationen unvermindert gut. Der Temperaturbereich wurde vom Standardwert -20 bis 70°C auf -30°C bis 85°C signifikant erweitert.

Dank VA-Technologie bieten die Displays hohe Kontrastwerte, eine natürliche, brillante Farbdarstellung ohne Farbwertverschiebung mit exzellentem Weißgrad und 80° Blickwinkel von allen Seiten.  Das Backlight ist mit einer Lebensdauer von 100k Stunden spezifiziert, spart im Vergleich zu herkömmlichen TFT LCDs ca. 30% Strom und macht die Panels auf Grund des Designs (flach, leicht und kompakt) vor allem interessant für tragbare, mobile Anwendungen und batteriebetriebene Applikationen. Das LVDS-Interface ermöglicht zudem eine einfache Integration mit schnellen Übertragungsraten.

Viele große TFT Hersteller entwickeln keine oder nur noch wenige Modelle mit Touchpanel. Für Standardgrößen, wie dem 7“ Display von Ortustech, bietet DATA MODUL die Möglichkeit, ein Touchpanel der easyTouch Familie zu assemblieren oder direkt ein kundenspezifisches Touchpanel zu entwickeln, das dann inhouse im Reinraum aufgebracht wird. Mittels AirGap oder LOCA gebondet sind optimierte Touchversionen vom Einsteiger- bis Advanced-Level erhältlich. Alternativ können auch resistive Touchpanels eingesetzt werden, diese liefert der  Münchner Display Spezialist auf Wunsch auch mit zusätzlichen Features, z.B. in Designs mit vielen Optionen z.B. Anti-Reflexions-Film, Anti-Fingerprint-Film, Smooth Touch Film, Privacy Filter etc. sowie als Kit, ausgestattet mit der hauseigenen eMotion LCD Ansteuerung.

Sandra Bismanns, Product Marketing Manager, Line Management, DATA MODUL: „Die Erweiterung der Blanview 2 Produktfamilie des Herstellers Ortustech um das neue 7“ Panel ist der richtige Schritt, um dem zunehmenden Trend nach mobilen und stromsparenden Applikationen in der Industrie Rechnung zu tragen. Die Panels sind darüber hinaus garantiert langzeitverfügbar und somit perfekt für den Einsatz in industriellen Anwendungen geeignet.“

Das COM70H7M24ULC gibt es ab sofort bei Data Modul und auch Online im Product Finder unter www.data-modul.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox