Hewlett Packard Enterprise (HPE) verleiht den Hybrid IT Gold Partner Status an die IT-HAUS GmbH

Der Hybrid IT Gold Partner Status ehrt vor allem die Kompetenzen der IT-HAUS GmbH als Lösungsanbieter für Server, Storage und Netzwerk. Der neue Status basiert auf umfangreichen technischen Schulungen und Zertifizierungen und spiegelt die langjährige Partnerschaft, sowie die breite und tiefe Ausbildung von Vertrieb und Technik der IT-HAUS GmbH wieder. Kunden profitieren daher nicht nur von der jahrelangen Erfahrung der IT-HAUS GmbH in Bezug auf ganzheitliche Beratung und einen breiten Support, sondern auch von den hohen von Hewlett Packard Enterprise gesetzten Standards.

Die Kundenbedürfnisse und eine daran angepasste IT-Umgebung stehen dabei stets im Fokus. Getreu dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ garantiert der neue Hybrid IT Gold Partner Status eine stets auf die aktuellen Marktbedürfnisse angepasste Zusammenarbeit zwischen Hewlett Packard Enterprise und der IT-HAUS GmbH unter Berücksichtigung der aktuellsten Technik.

Diese Expertise wurde im September diesen Jahres durch den Onlinedienst „Channelpartner“ und deren Schwesterpublikation „Computerwoche“ bestätigt. Die IT-HAUS GmbH wurde erneut als „Bestes Systemhaus“ in der Umsatzklasse von 50 bis 250 Mio. Euro p. a. ausgezeichnet. Nicht nur IT-HAUS als Komplettanbieter wurde mit hervorragenden Noten belohnt, auch der Unternehmensbereich „Infrastructure“ wurde von den Kunden mit einer überdurchschnittlichen Bewertung von 1,09 auf den zweiten Rang innerhalb der Systemhausstudie gewählt. Die IT-HAUS GmbH mit Hauptsitz in Föhren ist mit 24 Standorten ein bundesweit tätiges IT-System- und Handelshaus und gehört damit zu den größten Systemhäusern in Deutschland.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy steigt in Wasserstofftechnologie ein – SFC und adKor schließen Entwicklungspartnerschaft und Lizenzvereinbarung für neue H2-Brennstoffzellengeneration mit Energiemanagement

  • SFC Energy erhält Zugang zu bestehendem Produktportfolio und erweitert mit der neuen Brennstoffzelle mittelfristig das eigene Leistungsspektrum bis 100 kW.
  • adKor gewährt SFC Energy eine nicht-exklusive Lizenz an gewerblichen Schutzrechten der ehemaligen FutureE, P21 und Heliocentris.
  • Diese H2-Technologie basiert auf 30 Jahren Brennstoffzellenerfahrung, wodurch Entwicklungszeiten verkürzt und Entwicklungskosten gesenkt werden.
  • Die strategische Erweiterung des SFC-Produktportfolios eröffnet attraktive neue Anwendungen in kritischen Infrastruktur- und Telekommunikationsanlagen, in der Backup-Stromversorgung sowie langfristig in der Elektromobilität.
  • Beide Unternehmen wollen die neue Wasserstoff-Brennstoffzellengeneration gemeinsam entwickeln und in ihren jeweiligen Kernmärkten anbieten.

Die SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat eine Entwicklungspartnerschaft mit der adKor GmbH, Wildau, geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung vermarkten beide Unternehmen die bestehenden Brennstoffzellenprodukte der Serie „Jupiter“ und entwickeln gemeinsam eine neue leistungsstarke WasserstoffBrennstoffzellengeneration mit Energiemanagement für den Einsatz in leistungsintensiven netzfernen und Back-up-Industrieanwendungen.

„Der Einstieg in die Welt des Wasserstoffs und die neue leistungsstarke H2-Brennstoffzellentechnologie wird unsere erfolgreiche Direktmethanol-Brennstoffzellentechnologie perfekt ergänzen“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. „Wir erschließen mit den leistungsstärkeren Produkten sowohl neue Anwendungen bei unseren bestehenden Kunden als auch völlig neue große Märkte. Aktuelle öffentliche Ausschreibungen für Netzersatz-Anlagen und staatliche Förderprogramme in Deutschland sind Beleg der seit einiger Zeit stark anwachsenden industriellen Nachfrage – der ideale Einstiegsmarkt für die bestehende Produktgeneration. Mit adkor gemeinsam entwickeln wir die neue H2-Brennstoffzellengeneration zunächst gezielt für kritische Infrastrukturen, die Telekommunikation und Backup-Szenarios. Dabei können wir auf einer bewährten Technologie aufsetzen. Langfristig sehen wir gute Chancen für die neue Produktgeneration auch in der Elektromobilität und bei Smart Grids. Adkor ist mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung und Expertise als Integrator und Generalunternehmer im Markt mit öffentlichen Auftraggebern der ideale Partner für eine schnelle Kommerzialisierung und kundennahe Weiter- und Neuentwicklung in attraktiven Märkten.“

Da SFC Energy bei der Entwicklung der neuen Wasserstoffbrennstoffzellengeneration auf einer bereits 30 Jahre lang erprobten Technologie aufsetzen kann, erwartet das Unternehmen signifikante Einsparungen: Nur zwei Jahre Entwicklungszeit und ca. 50 Prozent niedrigere Entwicklungskosten im Vergleich zu einer Neuentwicklung.

„Wir kennen die Technologie von FutureE, Heliocentris und P21 seit vielen Jahren und haben deren Knowhow und Patentportfolio übernommen, weil wir aus 30 Jahren Erfahrung im Markt für Telekommunikation ein großes Potenzial dafür sehen“, sagt Hartmut Kordus, Geschäftsführer der adKor GmbH. „SFC entwickelt und kommerzialisiert bereits seit Jahren erfolgreich Brennstoffzellen in anspruchsvollen Märkten und ist daher ein hervorragender Partner sowohl für die Technologieweiterentwicklung als auch für die Marktausweitung.“

Im Rahmen ihrer Vereinbarung werden die beiden Unternehmen die neue H2-Brennstoffzellengeneration gemeinsam entwickeln und in ihren jeweiligen Kernmärkten vertreiben. Dabei optimiert SFC Energy auf Basis der unternehmenseigenen Technologieexpertise Kostenstrukturen und Betriebsabläufe der neuen Brennstoffzellengeneration inklusive Spannungswandler. AdKor übernimmt das Energiemanagement und die Peripherieweiterentwicklung. Zudem gewährt adKor SFC Energy eine nicht-exklusive Lizenz an gewerblichen Schutzrechten der ehemaligen FutureE, P21 und Heliocentris.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Öl & Gas, Clean Energy & Mobility, Industrie, Defense & Security unter www.sfc.com. Weitere Informationen zu adKor GmbH unter www.adkor.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

5 Trends, die den digitalen Wandel von Unternehmen im Jahr 2019 maßgeblich beeinflussen werden

Der globale Anbieter von Interconnection– und Rechenzentrumsdienstleistungen, Equinix (Nasdaq: EQIX), hat heute seine fünf Top-Prognosen für das Jahr 2019 vorgestellt. Den Prognosen zufolge, führen sich stetig weiterentwickelnde Technologietrends, wie 5G, Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain, Datenschutz und Cloud-Strategien, zu grundlegenden Änderungen von IT- und Netzwerkarchitekturen im Jahr 2019.

Die zentralen Prognosen von Equinix für 2019 lauten wie folgt:

1) Realisierung des 5G-Versprechens – Die drahtlosen Hochgeschwindigkeitsnetzwerke der Zukunft werden den Netzwerkwandel von heute beschleunigen

  • 5G steht für die Weiterentwicklung drahtloser Netzwerkarchitekturen. Equinix geht davon aus, dass 5G in Zukunft zahlreiche neue Möglichkeiten für die digitale Transformation eröffnen wird, insbesondere in einer durch IoT und KI vernetzten Welt.
  • Bevor das 5G-Versprechen eingelöst werden kann, müssen Unternehmen jedoch zunächst den Wandel des bestehenden Netzes vorantreiben. Dazu gehört auch der Aufbau von Infrastrukturen am Netzwerkrand, die die glasfaserartigen Geschwindigkeiten von 5G auch wirklich nutzen und latenzempfindliche Anwendungen konsistent und zuverlässig verarbeiten können.
  • Für 2019 erwartet Equinix, dass Unternehmen ihre Investitionen in 5G deutlich erhöhen werden, um bestehende Mobilfunkinfrastrukturen zu überarbeiten und um gleichzeitig neue Edge-Infrastrukturen für das Hosting von 5G-Netzen aufzubauen. Um die Voraussetzungen für 5G zu schaffen, werden insbesondere die Optimierung von Leistungen und Kosten entscheidend sein.

2) Verteilte KI-Architekturen auf dem Vormarsch – Architekturen der nächsten Generation werden nicht länger auf zentralisierte Standorte angewiesen sein

  • Equinix prognostiziert, dass der steigende Einsatz von KI in Wirtschaft und Gesellschaft die Nutzung von Daten exponentiell erhöhen wird.
  • Während KI-Architekturen der ersten Generation historisch zentral ausgerichtet waren, geht Equinix davon aus, dass Unternehmen im Jahr 2019 auf verteilte KI-Architekturen setzen. Dort werden der Aufbau und die Modellierung von KI-Modellen vor Ort am Netzwerkrand stattfinden, also räumlich näher an der Datenquelle.
  • Um über den Zugriff auf externe Datenquellen die Genauigkeit eigener KI-Modell-vorhersagen zu verbessern, werden Unternehmen in Zukunft zudem auf sichere Marktplätze für Datentransaktionen setzen.
  • Unternehmen werden KI-Innovationen in mehreren öffentlichen Clouds nutzen, statt sich an eine einzige Cloud zu binden. Dieser Trend führt dazu, dass die KI-Architektur in Zukunft weiter dezentralisiert wird.

3) „Un-Blocking“ the Chain – „Ein Netzwerk von Netzwerken“ wird die Blockchain zu einer Technologie weiterentwickeln, die Unternehmen mehr Sicherheit und Profitabilität bietet

Investitionen in Blockchain-Lösungen wachsen mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 73 %, wobei die prognostizierten Gesamtausgaben bis 2022, laut einer Untersuchung von IDC, 11,7 Milliarden Dollar betragen werden.[1] Equinix schätzt die Entwicklung wie folgt ein:

  • Unternehmen werden sich künftig an mehreren Blockchain-Netzwerken beteiligen (z.B. in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Finanzdienstleistungen, der Gesundheitsindustrie oder dem weltweiten Containerverkehr). Durch diese Verflechtung wird ein „Netzwerk von Netzwerken“ entstehen, das neue Möglichkeiten und Anforderungen für Business- und IT-Führungskräfte schafft.
  • Die Blockchain-Performance wird zu einer immer wichtigeren Anforderung im Unternehmensbereich werden, vor allem durch die Notwendigkeit, mehr als nur einfache Transaktionsdaten abzuwickeln bzw. als Komponente in Anwendungen, bei denen die Echtzeit-Performance und Verknüpfung mit anderen Datenquellen im Vordergrund stehen. Beispiele für leistungsempfindliche Blockchain-Anwendungen sind die Sendungsverfolgung (Lieferkette), Machine-zu-Machine-Kommunikation/Austausch (IoT) und grenzüberschreitende Währungsabwicklung.
  • Unternehmen müssen in Zukunft mehrere Blockchain-Netzwerke mit ihren bisherigen Anwendungen integrieren. Dies erfordert die Einrichtung von Austauschpunkten, an denen die Teilnehmer der Blockchain direkt miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten können.

4) Das Datenschutzlabyrinth – Veränderte Datenschutzgesetze und erhöhte Datenschutzbedenken werden zu fortschrittlicheren und verteilten Sicherheitsabläufen führen

Immer mehr Unternehmen und SaaS-Anbieter setzen Mini-Clouds in unterschiedlichen Regionen ein, um die lokalen Anforderungen an die Datenaufbewahrung und Compliance zu erfüllen. Gleichzeitig benötigen sie verteilte Datenmanagement-Architekturen, die globale Netzwerke und Datenstrukturen unterstützen, um diese verteilten Mini-Clouds einheitlich zu verwalten und in bestehende IT Infrastrukturen zu integrieren.

Equinix prognostiziert, dass Unternehmen die folgenden Maßnahmen in Betracht ziehen werden, um Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen zu verhindern und die Kontrolle über ihre Daten zu behalten:

  • Neue Datenmanagementtechniken, die problemlos mit verschlüsselten Daten arbeiten (z.B. eingeschränkte Formen der Datenabfrage homomorph verschlüsselter Daten).
  • Neue hardwarebasierte Virtualisierungstechnologie, die Dienstleister daran hindert, die Daten ihrer Kunden einzusehen.

5) Interconnection zur Reduktion von Cloud-Komplexität – Hybride Multicloud-Umgebungen werden die Bedeutung von Interconnection erhöhen

  • Immer mehr Unternehmen nutzen SaaS-, IaaS- und PaaS-Lösungen mehrerer Cloud-Anbieter gleichzeitig. Infolgedessen werden ihre Cloud-Architekturen immer komplexer. Mit zunehmender Komplexität wachsen die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, Integration und des Managements von Hybrid- bzw. Multicloud-Architekturen. Equinix geht davon aus, dass Unternehmen 2019 deshalb mit neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit hybriden Cloud- und Multicloud-Ansätzen rechnen müssen. Equinix erwartet, dass sich bei der Umsetzung hybrider Multicloud-Architekturen die Erweiterung der Sicherheitsperimeter von Unternehmen sowie Integrations- und Managementfragen als Stolpersteine erweisen können.
  • Diese prognostizierten Trends deuten darauf hin, dass die Bereitstellung von Funktionen wie Sicherheit, Analyse und Datenaustausch in unmittelbarer Nähe zur Cloud unabdingbar sein wird, um einen reibungslosen grenzüberschreitenden Datenfluss zu gewährleisten. Der passende Partner für Interconnection kann Unternehmen dabei unterstützen, die Komplexität der Cloud in den Griff zu bekommen.
  • Laut Global Interconnection Index, einer von Equinix veröffentlichten Marktstudie, wird die Interconnection-Bandbreite zwischen Unternehmen und Cloud-/IT-Anbietern bis 2021 jährlich voraussichtlich um 98 % wachsen. Dies wird Unternehmen beim Aufbau neuer digitaler Dienste und bei der Migration bestehender Workloads auf Cloud-Plattformen von Drittanbietern unterstützen.

Zitate:

Donald Badoux, Managing Director Equinix Deutschland:

„Über unsere Präsenz in insgesamt 52 Märkten weltweit und mit nahezu 10.000 Kunden lernen wir enorm viel über die Herausforderungen und Möglichkeiten, die Unternehmen heute bewegen. Mit diesem Wissen, arbeiten wir täglich daran, unsere Angebote stetig weiter zu verbessern. Natürlich stehen dabei auch übergreifende Trends im Vordergrund, die den digitalen Markt in den kommenden Jahren maßgeblich prägen und verändern werden.“

Brian Lillie, Chief Product Officer:

„Der Markt steht an einem Wendepunkt, an dem die richtigen digitalen Strategien zum Unterscheidungsmerkmal und zur Quelle von Wettbewerbsvorteilen für Unternehmen werden. Zum ersten Mal in der Geschichte steht die Technologie, die die Digitalisierung der eigenen Geschäftsprozesse ermöglicht, jedem zur Verfügung. Als vertrauenswürdiger Berater für Tausende von Kunden weltweit verfolgen wir aufmerksam, welche Markttrends die Zukunft des digitalen Unternehmens prägen werden, und helfen Unternehmen dabei, kundenorientierte Innovationen auf der Plattform Equinix zu verwirklichen.“

Zusätzliche Ressourcen:

  • 5 IT-Prognosen für das digitale Business im Jahr 2019 [Blog]
    Vorausschauende Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

[1] Blockchain: Worldwide Technology Market Update and Spending Outlook, September 2018, Doc #US44268418, IDC.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eaton XStorage Speicher – neues Speichersystem inklusive Notstrom für Solaranlagen

Das Eaton Batteriespeichersystem für Solaranlagen und Haushalte besteht aus 1 Element. Der integrierte Hybrid-Wechselrichter ist für die Erzeugung der Netzspannung aus PV-Anlagen und Lithium-Ionen-Batterien zuständig und verfügt über die Steuereinheit sowie Schutzfunktionen.

Der Speicher xStorage Home vereint Eaton‘s langjährige Erfahrung in der Inverter Technologie mit Lithium-Ionen-Batterien (2nd-Life oder neu) aus Nissan‘s Elektrofahrzeuge-Serie Leaf. Das System wird in die Hausinstallation integriert und PV-Anlagen werden direkt angeschlossen – ein zusätzlicher Wechselrichter entfällt.

Zusätzlich kann eine Versorgung von Backup-Lasten erfolgen. Übernacht ist zudem das Laden von Elektrofahrzeugen möglich. Gespeicherte Energie kann über den ganzen Tag verwendet werden. Sie ist aber vor allem dann besonders wertvoll, wenn bei Netzausfall eine Versorgung von Backup-Lasten mit 4,6 KWh erforderlich ist oder Preise für Energie aus dem Stromnetz besonders hoch sind.

Mit dem xStorage Home bietet EATON aus USA in Zukunft ein All-in-One DC-Speichersystem, welches PV-Wechselrichter und Batterie in einem ansprechendem Gehäuse zusammenfasst. Somit ist optisch alles aus einem Guss und die Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die Qualitätsansprüche der Traditionsunternehmen Eaton passen optimal zueinander.

Infos Beratung zum Eaton Storage Speicher unter Tel 0800 9928000

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: PBF Group erhält nach erfolgreicher Prototypenphase Serienauftrag für vollintegrierte Laser-Power-Supply-Systeme

  • Der Auftrag umfasst LASY-Serien-Netzteile von PBF in unterschiedlichen Konfigurationen für optimal angepasste Kanalanzahl in Lasersystemen.
  • Auch die LASY-Serie basiert auf der erfolgreichen Standard- und semi-standardisierten PBF-High-Power-Plattform für die schnelle und kostenattraktive Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen.
  • Der Auftragswert liegt im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Jährliches Umsatzpotenzial nach Einführungsphase ab 2020: ca. 2 bis 3 Mio. Euro.

PBF Group B.V., die niederländische Tochtergesellschaft der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, meldet den Serienauftrag eines internationalen Laserwerkzeugherstellers bei ihrem Vertragspartner Schulz-Electronic GmbH, Baden-Baden, Deutschland. Bestellt wurden vollintegrierte LASY Laser-Power-Supply-Systeme für den direkten Diodenbetrieb zum Pumpen von Faserlasern in der Materialbearbeitung. Das Erstserienauftragsvolumen liegt im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Nach der Einführungsphase werden ab 2020 Umsätze von jährlich ca. 2 bis 3 Mio. EUR für die Folgezeit erwartet.

Laserdioden benötigen sehr stabile, präzise und hochdynamische Stromversorgungen. Für die sehr sensitiven Laserdioden-Lasten bieten die leistungsstarken PBF-Netzteile eine Lösung mit extrem hoher Energiedichte. Zwischen Netzanschluss und der Lasereinheit sorgt die dynamische Lastanpassung für einen optimalen Wirkungsgrad bei gleichzeitiger, im Laserbereich erforderlicher, dynamisch schneller Pulsbarkeit. Die Systemleistung und die Lebensdauer des Gesamtsystems werden beträchtlich gesteigert.

Der Serienauftrag ist Ergebnis des erfolgreichen Prototypeneinsatzes in den Werkzeuglasersystemen beim Kunden. PBF entwickelte die LASY Power-Supply-Systeme auf der Basis der eigenentwickelten Standard- und semi-standardisierten PBF High Power Standard-Plattform. Das als vollintegrierte Plug & Play-Lösung konzipierte System kombiniert ein leistungsstarkes PBF-Netzteil mit multiplen, pulsbaren Stromtreiber-Stufen und ersetzt Modularteile der Technologie, die der Laser-Anwender bislang extern einkaufen musste. Die Laserstromversorgung ist nach Bedarf frei konfigurier- sowie skalierbar und bietet dem Laserhersteller neben technischen Zusatzfunktionen entscheidende Kosten-, Qualitäts- und Servicevorteile.

„Unser PBF LASY-System erlaubt eine flexible Anpassung an die unterschiedlichen elektrischen Bedingungen der jeweils verwendeten Laserdioden verschiedener Hersteller. Zudem kann mit ihnen die benötigte elektrische Ausgangsleistung exakt und präzise an die vorhandenen Anforderungen dimensioniert werden“, sagt Hans Pol, Geschäftsführer von PBF und President Industrial von SFC Energy. „Diese unschlagbare Flexibilität, verbunden mit den attraktiven Preis- und Leistungsvorteilen, eröffnet unseren Hochleistungs-Power-Supplies immer mehr neue Anwendungen und Kundensegmente. Wir sehen ein großes Potenzial für sie in der internationalen Laserindustrie und in zahlreichen weiteren Anwendungen, in denen Flexibilität und Kosteneffizienz unverzichtbar sind.”

Weitere Informationen zu SFC Energy, PBF sowie dem Leistungselektronik- und Stromerzeugungsportfolio von SFC Energy unter www.sfc.com und www.pbfgroup.nl. Weitere Informationen zu Schulz-Electronic unter www.schulz-electronic.de.

Zu PBF Group B.V.

PBF Group B.V., ein international tätiges Unternehmen der SFC Energy Gruppe, ist ein Experte für Schaltnetzteillösungen und Spezialspulen. PBF entwickelt, produziert und vertreibt extrem zuverlässige standardisierte und semistandardisierte Powerplattformlösungen für die hochdynamischen Anforderungen in Laser- und Halbleiterherstellungsanlagen, Analytik-Anwendungen und anderen Hightech-Industriesystemen.

Zu Schulz-Electronic GmbH

Die Schulz-Electronic GmbH in Baden-Baden ist seit 1975 der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC- und DC/DC-Wandler, Elektronische Lasten, High-Voltage-Geräte, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber und Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung, sowohl auf der Basis von Standardgeräten als auch durch deren Modifikation sowie durch eigene Entwicklungen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: Kanadische Tochter Simark Controls liefert Folgeauftrag für vollintegrierte Frequenzwandler aus

  • Ölkonzern in Alberta platzierte Folgeauftrag für die erfolgreichen, vollintegrierten VFD-Systeme von Simark.
  • Simark-Systeme bieten dem Ölkonzern signifikante Kosteneinsparungen dank einzigartiger Installations- und Betriebsvorteile.
  • Auftragsgröße: CAD 0,5 Mio.

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen weiteren Folgeauftrag für vollintegrierte Frequenzwechsler (engl. Variable Frequency Drives, VFDs) an einen bestehenden Ölkonzernkunden in Alberta, Kanada, ausgeliefert. Die Auftragsgröße beläuft sich auf CAD 0,5 Mio.

Diese VFD-Systeme betreiben Pumpen (engl. ESPs) zur Förderung von Schweröl aus den Förderstellen. Hier ermöglichen die VFDs signifikante Einsparungen bei Installation und Betrieb. Weitere Vorteile sind verbesserte Pumpenlaufzeiten, optimierter Betrieb und höhere Fördermengen.

„Wir passen unsere VFD-Lösungen ständig weiter an, um die spezifischen Anforderungen jedes einzelnen Kunden zu erfüllen“, sagt Mark Vandenbrink, Vice President Drives & Motor Control bei Simark Controls. „Öl- und Gasproduzenten wollen intelligente, kundenspezifische Lösungen, welche die Produktion steigern, den Betrieb automatisieren, Integrations- und Betriebskosten senken und die Logistik vereinfachen. Unser Simark-Portfolio ist perfekt auf die Erfüllung dieser Anforderungen ausgerichtet.“

Zudem bieten EFOY Pro Brennstoffzellen-/Solar-Hybridstromversorgungslösungen von Simark Controls attraktive Logistik- und Betriebskosteneinsparungen gegenüber konventionellen Stromversorgungen. Sie ermöglichen extrem lange Systemautarkie über Monate – wartungsfrei, vollautomatisch, wetter- und jahreszeitenunabhängig und umweltfreundlich.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Öl & Gas, Clean Energy & Mobility, Industrie und Sicherheit unter www.sfc.com. Weitere Informationen zu Simark Controls unter www.simarkcontrols.com.

Zu Simark Controls

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen von SFC Energy AG, ist ein serviceorientierter, Mehrwert schaffender Vertriebsspezialist für hochwertige, im Kundenauftrag integrierte und hergestellte Instrumentations-, Automations-, Stromversorgungs- und Stromdistributions-lösungen. Simark liefert Instrumente und Messsysteme für Öl & Gas, Bergbau, Forstwirtschaft und Kommunalwirtschaft. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Calgary, Alberta, mit Niederlassungen in Edmonton und Grand Prairie, Alberta, Saskatoon, Saskatchewan, Vancouver, British Columbia und Montreal, Quebec, alle Kanada.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IT-Defense 2019 – weltweit bekannte IT-Security-Experten auf Konferenz in Stuttgart

Einige der weltweit bekanntesten IT-Security-Experten, Hacker und Buchautoren treffen sich vom 6.-8. Februar 2019 auf der IT-Sicherheitskonferenz IT-Defense in Stuttgart, um über aktuelle IT-Sicherheitsthemen und neue Forschungsergebnisse zu referieren.

Die IT-Defense findet bereits zum siebzehnten Mal statt und zählt zu den größten internationalen Konferenzen zum Thema IT-Sicherheit in Deutschland. Das Programm der IT-Defense ist stets eine Mischung aus sehr technischen Vorträgen, strategischen Präsentationen und unterhaltsamen Referenten rund um das Thema IT-Sicherheit. Zugleich garantieren hochwertige Abendveranstaltungen einen Austausch mit den Referenten und anderen Teilnehmern.

Die Referenten, die sich national bzw. international einen Namen gemacht haben, werden aktuelle Forschungsergebnisse vorstellen, neue Schwachstellen präsentieren oder auch kritische Diskussionen zum Datenschutz anregen.

Roger Dingledine, Mitgründer des Anonymisierungsnetzwerks Tor, wird über Anonymität im Internet im Zeitalter allgegenwärtiger Überwachung sprechen. Sean Metcalf ist einer von weltweit weniger als 100 Personen, die Zugang zum Source Code von Microsoft haben. Er wird auf der IT-Defense über die Sicherheit des Active Directory in Unternehmen referieren. Auch der Vortrag des weltweit renommierten Experten Alex Ionescu dreht sich um die Sicherheit von Windows-Umgebungen. Prof. Dr. Bernd Ankenbrand wird in seinem Vortrag auf die Irrationalitäten unserer Risikowahrnehmung eingehen. Weitere spannende Vorträge sind von Mubix "Rob" Fuller, einem der wohl prominentesten Hacker, Jason Staggs, Martin Vigo, Jens Müller, Prof. Nieschmidt, Clarence Chio, Karla Burnett sowie Tillmann Werner zu erwarten.

Diese und weitere bekannte Researcher und IT-Sicherheitsprofis werden an zwei Kongresstagen aktuelle Fragen der IT-Sicherheit diskutieren sowie Einblicke in Strategien und Sicherheitskonzepte geben. Am dritten Tag der Veranstaltung finden Gesprächsrunden (Round Tables) statt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, detaillierte Gespräche mit den Referenten zu führen und Einzelthemen zu vertiefen.

Zusätzlich wird an den Tagen vor der IT-Defense nicht nur das erfolgreiche Training „Hacking Extrem“ als Special Edition und das brandneue cirosec-Training „Sicherheit in AWS-Umgebungen“ angeboten, sondern auch ein Training von Windows-Koryphäe Paula Januszkiewicz.

Paula zeigt in dem Training „Hacking und Hardening Hybrid Environments“, wie hybride Infrastrukturen angegriffen werden und wie man sich davor schützen kann. Das Intensivtraining „Hacking Extrem“ vermittelt die Vorgehensweise von Angreifern jenseits von Web-Applikationen. Schwerpunkte der Schulung „Sicherheit in AWS-Cloud-Umgebungen“ sind sicherheitsrelevante Funktionen der AWS-Cloud. Dabei werden Konfigurationsmöglichkeiten sowie Maßnahmen für die Administration und den sicheren Betrieb von AWS-Cloud-Umgebungen ausführlich erläutert.

Die IT-Defense 2019 findet vom 6.-8. Februar 2019 im Maritim Hotel in Stuttgart statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Personen begrenzt. Der Preis für die Vortragsreihe (6.-7.2.2018) beträgt 1.295,- €. Die Teilnahme an der kompletten Veranstaltung inklusive Gesprächsrunden kostet 1.595,- €. Das Training kann für 1.000 € (eintägig) bzw. 2.000,- € (zweitägig) dazu gebucht werden.

Veranstalter dieses IT-Security-Kongresses ist die cirosec GmbH.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Interessenten unter www.it-defense.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Waermepumpe von Panasonic – Angebot testen in Hamburg Berlin Frankfurt Duesseldorf und Stuttgart

Heizung raus … Wärmepumpe rein – Waermepumpe von Panasonic – Angebot testen in Hamburg Berlin Frankfurt Duesseldorf und Stuttgart 

Es ist Zeit für eine flüsterleise Panasonic Wärmepumpe, die Ihre Öl/Gas Heizung ersetzt. Wärmepumpen funktionieren mit umweltfreundlicher Energie auch aus der eigenen Photovoltaikanlage und kosten weniger als sie denken.

Setzen Sie nicht auf irgendwelche "speziellen Sonderlösungen" – Panasonic Wärmepumpe mit T-CAP Technik ist eine der besten "Standart Lösungen" auf dem europäischen Markt der Wärmepumpen und Hybrid -Heizungen.

Sie haben Heizkörper oder Fussbodenheizung – alles gar kein Problem. Setzen Sie auf die besten Wärmepumpen Systeme im deutschen Markt.

Kommen Sie in unsere Ausstellung in 81367 Weissenohe bei Nürnberg in Bayern und vergleichen Sie – wir testen verschiedenste Wärmepumpen-Systeme bereits seit 15 Jahren und wissen wer was wirklich leistet.

Jetzt tun:

Schicken Sie uns ein Foto der bisherigen Heizung, Ihren Ölverbrauch und Sie bekommen in 48 h "Ihr individuelles Angebot". Kontakt hier

Besuchen Sie die Ausstellung und Beratung täglich von 9-16 Uhr. Tel 09192 992800

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Waermepumpe Heizung tauschen – Angebot erhalten in Erlangen Forchheim Baiersdorf Hausen Heroldsbach und Eggolsheim

Waermepumpe Heizung tauschen – Angebote finden vergleichen testen in Forchheim Baiersdorf Hausen Heroldsbach und Eggolsheim – Heizung raus … Wärmepumpe rein

Es ist Zeit für eine flüsterleise Panasonic Wärmepumpe, die Ihre Öl/Gas Heizung ersetzt. Wärmepumpen funktionieren mit umweltfreundlicher Energie auch aus der eigenen Photovoltaikanlage und kosten weniger als sie denken.

Setzen Sie nicht auf irgendwelche "speziellen Sonderlösungen" – Panasonic Wärmepumpe mit T-CAP Technik ist eine der besten "Standart Lösungen" auf dem europäischen Markt der Wärmepumpen und Hybrid -Heizungen.

Sie haben Heizkörper oder Fussbodenheizung – alles gar kein Problem. Setzen Sie auf die besten Wärmepumpen Systeme im deutschen Markt.

Kommen Sie in unsere Ausstellung vergleichen Sie – wir testen verschiedenste Wärmepumpen-Systeme bereits seit 15 Jahren und wissen wer was wirklich leistet.

Jetzt Waermepumpe Heizung tauschen – Angebote finden vergleichen testen in Erlangen Forchheim Baiersdorf Hausen Heroldsbach und Eggolsheim

Schicken Sie uns ein Foto der bisherigen Heizung, Ihren Ölverbrauch und Sie bekommen in 24 h "Ihr individuelles Angebot".

Besuchen Sie die Ausstellung und Beratung täglich von 9-16 Uhr. Tel 09192 992800

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SFC Energy: Simark Controls erhält bislang größten Folgeauftrag für schlüsselfertige EFOY-Stromversorgung zur Reduzierung von Methanemissionen aus der Öl- & Gasproduktion

  • Führender amerikanischer Energiehersteller platziert größten Folgeauftrag in der Geschichte von SFC Energy: Die EFOY ProCabinet Brennstoffzellen-/Solar-Hybridstromversorgung reduziert CO2-Äquivalent-Emissionen an netzfernen Bohrstellen um über 90 %.
  • Die hohe Energiedichte bietet signifikante Logistikvorteile. Die sonst in Schlechtwetterphasen und im Winter erforderlichen teuren Serviceeinsätze an den abgelegenen Einsatzorten entfallen.
  • Hybridisierung von Brennstoffzelle und Solar sichert ultimative Stromverfügbarkeit und Systemautarkie.
  • Auftragswert: CAD 1,2 Mio.

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen der SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Folgeauftrag für schlüsselfertige EFOY Power Pack-Stromlösungen und SCADAPack-Panele erhalten. Die Bestellung eines führenden nordamerikanischen Energieerzeugers hat ein Gesamtvolumen von ca. CAD 1,2 Mio.

Die EFOY Pro-Hybridlösungen von Simark versorgen die SCADA-Instrumente und elek–trochemische Einspritzpumpen des Kunden in den Montney- und Duvernay-Formationen in Westkanada mit Strom. Die schlüsselfertigen EFOY ProCabinet-Hybridlösungen wurden von Simark gezielt für die bereits existierenden Kommunika–tions- und Steuerungsinfrastrukturen an den Einsatzorten des Kunden spezifiziert.

Der Kunde hat sich in dieser Anwendung auch deshalb für die Hybridlösung entschieden, um das eigene Engagement für Emissionsreduzierung und Umweltschutz mit neuen, nachhaltigen Technologien weiter voranzutreiben. Die umweltfreundlichen Brennstoffzellen-/Solar-Hybridlösungen ersetzen konventionelle Gasgeneratoren und ermöglichen so eine Reduzierung von über 90 % der CO2-Äquivalent-Emissionen.

„Absolut zuverlässiger netzferner Strom ist immer noch das Hauptkriterium für Öl- & Gashersteller, aber Umweltthemen werden immer wichtiger“, erklärt Derek L’Hirondelle, Vice President Process Automation & Energy bei Simark Controls. „Mit hybriden Brennstoffzellen-/Solarlösungen bekommen die Kunden beides: So lange die Sonne scheint, kommt der Strom aus dem Solarmodul. Wenn bei schlechtem Wetter oder im Winter das Solarmodul nicht mehr ausreichend Strom produziert, schaltet sich die Brennstoffzelle automatisch ein und deckt zuverlässig die Stromlücke – umweltfreundlich, leise und zuverlässig.“

„Dies ist unser bislang größter EFOY Pro Öl- & Gasauftrag und er bestätigt erneut unsere Strategie, Brennstoffzellen als zuverlässige, kostenattraktive und umweltverträgliche netzferne Stromversorgung in der Öl- & Gasindustrie anzubieten“, sagt Dr. Peter
Podesser, CEO von SFC Energy. „Wir haben diesen Auftrag gewonnen, weil unsere
Hybridsysteme den Kunden mit ihrer Zuverlässigkeit und großen Emissions-, Kosten- und Logistikeinsparungen vollkommen überzeugt haben.“ 

Hybride Solar/Brennstoffzellelösungen bieten zudem attraktive Logistik- und Betriebskosteneinsparungen gegenüber konventionellen Stromversorgern: Im Frühling sind zahlreiche Straßen zu den abgelegenen Bohrstellen aufgrund gefährlicher Bedingungen während der Schneeschmelze gesperrt. Die hohe Energiedichte des Betriebsstoffs
ermöglicht ultralange Stromautarkie und macht so teure Serviceeinsätze an den Bohrstellen überflüssig.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Öl & Gas, Clean Energy & Mobility, Industrie und Sicherheit unter www.sfc.com.
Weitere Informationen zu Simark Controls unter www.simarkcontrols.com.

Zu Simark Controls

Simark Controls Ltd., ein Unternehmen von SFC Energy AG, ist ein serviceorientierter, Mehrwert schaffender Vertriebsspezialist für hochwertige, im Kundenauftrag integrierte und hergestellte Instrumentations-, Automations-, Stromversorgungs- und Stromdistributions-lösungen. Simark liefert Instrumente und Messsysteme für Öl & Gas, Bergbau, Forstwirtschaft und Kommunalwirtschaft. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Calgary, Alberta, mit Niederlassungen in Edmonton und Grand Prairie, Alberta, Saskatoon, Saskatchewan, Vancouver, British Columbia und Montreal, Quebec, alle Kanada.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox