Sommerexplorationsprogramm 2018 von TerraX erweitert Northbelt Target

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC-Pink: TRXXF – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297763) freut sich, weitere Untersuchungsergebnisse aus dem Sommerfeldbohrprogramm 2018 des Unternehmens für das Yellowknife City Gold (YCG) Projekt bekannt zu geben. Insgesamt wurden 262 Proben vom Northbelt Ziel des Unternehmens genommen, was die mögliche Erweiterung des Con-Giant Trends darstellt und den Kernbereich darstellt.

David Suda, Präsident und CEO, sagte: "Es gibt beträchtliche Auftretungen mit hochwertigem Gold innerhalb mehrerer unserer identifizierten Ziele. Das Ziel bei YCG ist es, die Quelle des hochwertigen Oberflächengrades zu finden, von der wir glauben, dass sie aus den nahegelegenen Con- und Giant Minen stammt und auch in anderen Zielen im Bezirk existiert. Die Arbeit, die wir in diesem Sommer geleistet haben, bringt uns gewaltig weiter hinsichtlich des Feintunings der Zielerkennung und wird in diesem Herbst von den Explorationsplänen 2019 zusammengefasst werden."

Die vorläufige Oberflächenerkundung in der nordwestlichen Erweiterung der Geologie, die anerkanntermaßen die Erweiterung des Con-Giant Goldsystems beinhaltet, hat zu positiven Ergebnissen geführt. Dieses Gebiet enthält mehrere subparallele Goldstrukturen, einschließlich der Oro-Schere, die aus der Exploration aus den 1930er Jahren bekannt sind. TerraX führte Kartierungen und Prospektionen entlang dieser goldtragenden Strukturen durch, einschließlich Greifgesteinsproben. Eine Karte mit den Standorten und Ergebnissen finden Sie hier. Diese Arbeit führte zu:

TerraX hat auch detaillierte geologische Karten, Kanalprobenergebnisse, Bohrlochprotokolle und Untersuchungsergebnisse aus einem Gebiet südwestlich der Probenahme in Oro erworben, insbesondere auf dem hochgradigen Ziel Shear 17/18 (Pressemitteilung vom 4. August 2015). Diese Arbeit stammt aus den 1940er Jahren und wird derzeit in unsere Projektdatenbank integriert. TerraX ist davon überzeugt, dass die Daten die bisherige Exploration genau widerspiegeln und wird sie für die weitere Exploration im Gebiet verwenden. 

Die heute berichteten Assays umfassen insgesamt 262 Proben mit Goldgehalten im Bereich von Null bis 63 g/t Au. Es ist anzumerken, dass die Untersuchungsergebnisse aus Sammelproben aufgrund ihrer selektiven Natur möglicherweise keinen Hinweis auf den Gesamtgrad und das Ausmaß der Mineralisierung auf dem Untersuchungsgebiet geben.

Die Probenahme umfasste das Einbringen von zertifizierten Standards und Rohteilen in den Probenstrom für die chemische Analyse. Die Proben wurden im Labor von ALS Chemex in Yellowknife vorbereitet und zur Goldanalyse mittels Brandversuch und anderen Elementen mittels ICP-Analyse an das Werk in Vancouver geschickt. ALS ist ein zertifizierter und akkreditierter Labordienst.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen Informationen wurden von Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX, genehmigt, der eine qualifizierte Person im Sinne von "National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects" ist.

Über das Yellowknife City Goldprojekt

Das Yellowknife City Gold ("YCG") Projekt umfasst 780 Quadratkilometer zusammenhängendes Land unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den Northwest Territories. Durch eine Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX eines der sechs großen High-Grade-Goldlager in Kanada. Das YCG liegt 10 km von der Stadt Yellowknife entfernt und ist in der Nähe lebenswichtiger Infrastruktur, einschließlich Ganzjahresstraßen, Flugverkehr, Dienstleistern, Wasserkraftwerken und Handwerkern.

Das YCG liegt auf dem reichhaltigen Yellowknife Greenstone Gürtel, der 70 km Streichlänge entlang des mineralisierten Hauptbruchs im Yellowknife Goldbezirk hat, einschließlich der südlichen und nördlichen Erweiterungen des Schersystems, in dem sich die hochwertigen Con- und Giant Goldminen befanden. Das Projektgebiet enthält mehrere Scheren, die die anerkannten Wirte für Goldlagerstätten im Goldbezirk Yellowknife sind, mit unzähligen Goldvorkommen und jüngsten hochwertigen Bohrergebnissen, die das Potenzial des Projekts als erstklassiges Goldgebiet aufzeigen.

Weitere Informationen zum YCG-Projekt finden Sie auf unserer Website unter www.terraxminerals.com .

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – einschließlich der Verfügbarkeit von Mitteln, der Ergebnisse der Finanzierungsbemühungen, des Abschlusses der Due Diligence-Prüfung und der Ergebnisse der Explorationsaktivitäten -, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Dokumenten des Unternehmens offengelegt, die von Zeit zu Zeit auf SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben, sei es aufgrund neuer Informationen, Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TerraX erweitert Giant/Con Goldsystem in den Bereichen Gull und Rater Lake, Proben bis zu 171 g/t Au

TerraX Minerals Inc: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Rosa: TRXXF – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298245) freut sich, weitere Untersuchungsergebnisse aus dem Sommerfeldprogramm des Unternehmens für das Yellowknife City Gold-Projekt bekannt zu geben.

Hochgradige Gold-Assays von Handproben haben den Streich der Gull- und Rater Lake-Zonen verlängert. Wie bereits berichtet, befinden sich diese neuen Ziele in derselben mafischen vulkanischen Geologie, in der auch die Minen Giant und Con liegen und befinden sich im Kernexplorationsgebiet von TerraX. Höhepunkte sind 171,0 g/t Au, 5,60 g/t Au, 5,29 g/t Au und 4,49 g/t Au in den Rater Lake Zonen und 72,0 g/t Au, 52,5 g/t Au, 29,0 g/t Au und 12,95 g/t Au in der Gull Lake Zone.

David Suda, Präsident und CEO, erklärte: "Die Ergebnisse unserer Sommerfeldarbeiten befüllen weiterhin unsere Pipeline von Bohrzielen." David Suda sagte weiter: "Es ist sehr ermutigend, Oberflächenergebnisse zu sehen, die den potentiellen Streich auf die riesige Minenstruktur ausdehnen."

Diese Goldzonen werden als Fortsetzung des Goldsystems der Riesenmine interpretiert. Die Rater Lake-Struktur wurde 300 Meter nördlich verfolgt und scheint dann auf der Akaitcho-Verwerfung nach Westen versetzt zu sein, möglicherweise als Gull Lake-Struktur für weitere 1200 Meter nördlich. Eine zweite subparallele Zone erscheint auf der Südseite des Rater Lake mit hohen Gehalten von bis zu 171 g/t Au.  (siehe Karte hier). Die zahlreichen goldhaltigen Strukturen in diesem Gebiet erhöhen das wachsende Ressourcenpotenzial der Northbelt Core Gold Area.

Die Testwerte der Probenahme an den Gull- und Rater-Seen reichen von Null bis zu einem Höchstwert von 171,0 g/t Au. Die Probenahme beinhaltete das Einbringen von zertifizierten Standards und Zuschnitten in den Probenstrom für die chemische Analyse. Die Proben wurden im Labor von ALS Chemex in Yellowknife vorbereitet und zur Goldanalyse mittels Brandprobe und anderen Elementen mittels ICP-Analyse nach Vancouver geschickt. ALS ist ein zertifizierter und akkreditierter Laborservice. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Untersuchungsergebnisse aus den Grab-Proben aufgrund ihres selektiven Charakters keinen Hinweis auf den Gesamtgrad und das Ausmaß der Mineralisierung auf dem betreffenden Gebiet geben können.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen Informationen wurden von Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX, der eine qualifizierte Person im Sinne von "National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects" ist, genehmigt.

Über das Yellowknife City Gold Projekt

Das Yellowknife City Gold ("YCG") Projekt umfasst 772 Quadratkilometer zusammenhängendes Land unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den Northwest Territories. Durch eine Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX eines der sechs großen hochwertigen Goldlager in Kanada. Im Umkreis von 10 km um die Stadt Yellowknife befindet sich die YCG in der Nähe der wichtigsten Infrastruktur, einschließlich Ganzjahresstraßen, Lufttransport, Dienstleister, Wasserkraftwerke und Handwerker.

Die YCG liegt auf dem prospektiven Yellowknife Greenstone Gürtel und erstreckt sich über 70 km Streichlänge entlang des Hauptmineralisierungsbruchs im Yellowknife Goldbezirk, einschließlich der südlichen und nördlichen Erweiterungen des Schersystems, in dem sich die hochgradigen Con- und Giant Goldminen befanden. Das Projektgebiet umfasst mehrere Scheren, die die anerkannten Gastgeber für Goldvorkommen im Yellowknife Goldbezirk sind, mit unzähligen Goldvorkommen und jüngsten hochgradigen Bohrergebnissen, die das Potenzial des Projekts als Goldbezirk von Weltrang aufzeigen.

Weitere Informationen zum YCG-Projekt finden Sie auf unserer Website unter www.terraxminerals.com
Im Namen des Verwaltungsrates
"DAVID SUDA"

David Suda
Präsident und Geschäftsführer

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns:

Samuel Vella
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 604-689-1749
Gebührenfrei: 1-855-737-2684
svella@terraxminerals.com

In Europa
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.ch  – www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (wie in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse wesentlich von den gegenwärtigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – darunter die Verfügbarkeit von Mitteln, die Ergebnisse der Finanzierungsbemühungen, der Abschluss der Due Diligence und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten -, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, werden in den Dokumenten des Unternehmens, die von Zeit zu Zeit auf SEDAR veröffentlicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden davor gewarnt, sich auf diese zukunftsgerichteten Aussagen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung gelten, zu verlassen. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

White Gold trifft auf hochgradige Ergebnisse nahe der Oberfläche von bis zu 29,1 g/t Gold auf JP Ross

White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das „Unternehmen”) berichtet, dass eine oberflächennahe hochgradige Goldvererzung auf dem Vertigo Trend in der Liegenschaft JP Ross innerhalb eines ähnlichen geologischen Milieus angetroffen wurde, wie auf der in der Nähe liegenden Lagerstätte Golden Saddle. Die Lagerstätte Golden Saddle befindet sich auf der Liegenschaft White Gold des Unternehmens. Die Vererzung wurde mittels der innovativen GT Probe identifiziert, die anstelle herkömmlicher Schürfgräben eingesetzt wird. Die Probenergebnisse unterstützen die Modellierung, die vom Unternehmen basierend auf Bodenproben, Lidar- und IP-Wiederstandsmessungen entwickelt wird. Diese Messungen identifizierten mindestens 3 Zonen mit potenzieller Vererzung. Rotary-Air-Blast (RAB)-Drilling (Luftspülbohrungen) haben mit der Überprüfung der neu entdeckten Goldziele begonnen. Die Pressemitteilung begleitende Abbildungen finden Sie unter: http://whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/.

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse:

  • Probennahmen mittels GT Probe führten zu Ergebnissen von Spuren bis zu 29,1 g/t Au einschließlich Proben mit 6,5 g/t Au, 3,4 g/t Au und 3,3 g/t Au innerhalb von 2m unter der Oberfläche auf bisher nicht überprüften Strukturen
  • 11 Proben lieferten Gehalte von über 1 g/t Au, wobei sich anomale Proben in mehreren Treffergruppen vorkommen, bis zu 45m breit und drei Zonen mit Vererzung definieren, die eine definierte Streichlänge von 100m bis 300m besitzen.
  • Gesteinsproben aus dem Vertigo Trend stammen aus felsischem Gneis und besitzen stark erhöhte Gehalte von Ag-Pb-Bi (+/-As-Te). Sie kommen entlang eines tektonischen Trends mit W-NW-Streichen vor, der über eine Streichlänge von 6km verfolgt wurde und sich innerhalb eines ähnlichen geologischen Milieus befindet wie die Lagerstätte Golden Saddle des Unternehmens 30km südlich.
  • Nachfolgebohrungen sind im Gange, wobei sich die ersten Bohrungen auf die Bestätigung der Kontinuität der Vererzung in der Tiefe und im Streichen konzentrieren.
  • Die Ergebnisse bauen auf den historischen Arbeiten1 auf, die in diesem Gebiet durchgeführt wurden einschließlich Ergebnisse aus Schürfgräben von 4,28 g/t Au über 5m innerhalb eines breiteren Probenspektrums von bis zu 1,05 g/t Au über 45m und einer historischen Bohrung mit 17,9 g/t Au über 1m.

Die Ergebnisse von Vertigo sind sehr aufregend. Sie bestätigen eine oberflächennahe hochgradige Goldvererzung, die stellenweise mit unserem Modell im Einklang steht, sowie das Vorkommen mehrerer paralleler vererzter Zonen auf der Liegenschaft JP Rpss. Wir haben unverzüglich ein Bohrgerät auf das Ziel gestellt, um zu bestätigen, dass sich die Vererzung zur Tiefe fortsetzt und wir freuen uns darauf, diese Bohranalysen zu erhalten,“ sagte Jodie Gibson, VP Exploration des Unternehmens. „Diese neuen hochgradigen Goldziele, die auf Vertigo identifiziert wurden, sind das Ergebnis unserer systematischen Explorationsmethode, die das effiziente Sammeln kostengünstiger Explorationsdaten hervorhebt. Dies beginnt mit der regionalen Bodenprobenentnahme gefolgt von der GT Probe und IP-Widerstandsmessungen und schließlich Bohrungen.“

Ergebnisse der GT Probe

Die GT Probe ist ein raupenmobiles Gerät, das dazu konzipiert wurde, ein verrohrtes Loch durch das Bodenprofil bis zur Obergrenze des Grundgebirges zu treiben. Die Proben wurden aus den letzten 30cm des Lochs entnommen und auf Gold und andere Pfadfinderelemente analysiert. Die Tiefe eines jeden Lochs bis zum Grundgebirge betrug bis zu 2m. Die Löcher wurden in Abständen von 5m auf Linien angelegt, die so ausgelegt waren, dass sie die definierten Bodenanomalien kreuzen. Die GT Probe wird  als ein kostengünstiger Zwischenschritt zwischen Bodenprobenentnahme und Bohrungen eingesetzt. Sie liefert ähnliche Daten wie herkömmliche Schürfgräben aber mit minimalen Umweltfolgen.

Insgesamt wurden vier GT Probe-Linien über dem Vertigo Trend angelegt, die Ergebnisse von Spuren bis zu 29,1 g/t Au lieferten. Alle Linien lieferten Zonen mit anomalen Ergebnissen (>0,1 g/t Au), wobei 11 Proben Gehalte von >1 g/t Au (bis zu 29,1 g/t Au) hatten. Die anomalen Proben kamen in mehreren Treffergruppen vor, die bis zu 45m breit waren und und definieren drei Zonen mit Vererzung, die in W-NW-Richtung über das Ziel Vertigo streichen und definierte Streichlängen von 100m bis 300m besitzen. Eine vierte GT Probe-Linie, ungefähr 390m nordwestlich der definierten Zonen, lieferte eine weitere 45m breite Zone mit anomaler Vererzung, wobei einzelnen in Abständen von 5m entnommene Proben Gehalte zwischen 0,9 und 3,25 g/t Au besitzen und eine vierte Vererzungszone in diesem Gebiet repräsentieren könnten.

Die wichtigsten Ergebnisse der GT Probe-Tests auf dem Ziel Vertigo sind unten aufgeführt:

Die GT Probe wurde zur Überprüfung weitere Bodenanomalien im Gebiet Vertigo erneut vor Ort gebracht, um die Streichlänge der bekannten Zonen zu erweitern und weitere Vererzungstrends zu bewerten.

Geologie des Vertigo Trends

Die auf Vertigo beobachtete Vererzung ist mit stark erhöhten Gehalten von AG-Pb-Bi (+/-As-Te) vergesellschaftet und umfasst nach NW-W orientierte, steil einfallende Zonen mit starker Alteration, Brekzienbildung, Quarzgangbildung und oxidierter Sulfidvererzung innerhalb einer felsischen Gneis-Einheit. Frühere Arbeiten in diesem Gebiet bevorzugten ein Modell, das eine Nord-Süd streichende Vererzung interpretierte. Jedoch neue Daten, die im Jahr 2018 von White Gold gesammelt wurden und GT Probe, Lidar- und IP-Widerstandsmessungen einschließen haben mindestens 3 Zonen identifiziert, die eine W-NW-Streichen besitzen anstatt des bisher interpretierten Nord-Süd-Trends. Vertigo liegt an einem tektonischen W-NW-Trend, der über eine Streichlänge von 6km verfolgt wurde, und befindet sich innerhalb eines ähnlichen geologischen Milieus wie die Lagerstätte Golden Saddle des Unternehmens 30km südlich.

Die Liegenschaft JP Ross

Die Liegenschaft JP Ross umfasst 2.251 Quarz-Claims mit einer Fläche von 46.000 Hektar an Explorationsflächen, die zurzeit mindestens 14 bekannte anomale Trends beherbergen einschließlich Vertigo und zahlreicher Seifengold führender Bäche. Die Liegenschaft befindet sich 30km nördlich der Flaggschiff-Liegenschaft des Unternehmens, White Gold, die eine Mineralressource von 960.970 Unzen (Kategorie angezeigt) bei einem Gehalt von 2,43 g/t Gold und 262.220 Unzen (Kategorie geschlussfolgert) bei einem Gehalt von 1,70 g/t Gold besitzt. In der Vergangenheit von Underworld Resources und Kinross Gold auf der Liegenschaft durchgeführte Explorationsarbeiten umfassen geochemische Erkundungen, Schurfgräben, luftgestützte magnetische und radiometrische Erkundungen sowie über 65 Kernbohrungen mit einer Gesamtlänge von 8.592m. Zurzeit sind 14 Zielgebiete bekannt und große Teile der Liegenschaft sind unerkundet. Die im Jahr 2018 als vorrangig identifizierten Schlüsselgebiete schließen die Trends Vertigo, Rebecca und Sabotage ein. Die historischen Arbeiten1 auf dem Ziel Vertigo Ergebnisse aus Schürfgräben von 4,28 g/t Au über 5m innerhalb eines breiteren Probenspektrums von bis zu 1,05 g/t Au über 45m und einer historischen Bohrung mit 17,9 g/t Au über 1m.

  • Berichtet in Yukon Assessment Report #096205

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 10.606 Quarz-Claims auf 30 Liegenschaften mit einer Fläche von 390.000 Hektar, was ungefähr 40% des White Gold District im Yukon entspricht. Die Flaggschiff-Liegenschaft des Unternehmens besitzt eine Mineralressource von 960.970 Unzen (Kategorie angezeigt) bei einem Gehalt von 2,43 g/t Gold und 262.220 Unzen (Kategorie geschlussfolgert) bei einem Gehalt von 1,70 g/t Gold. Dies wurde im technischen Bericht mit dem Titel „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada”, datiert den 5. März 2018, aufgeführt und der Bericht wurde unter dem Profil des Unternehmens bei SEDAR eingereicht. Es ist ebenfalls bekannt, dass sich die Vererzung auf Golden Saddle und Arc über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus erstreckt. Die geologischen Modelle für dieses Gebiet umfassen konzeptionell eine Schätzung von 7 bis 10 Millionen Unzen bei einem Gehalt von 1 bis 1,5 g/t Gold. Regionale Explorationsarbeiten haben ebenfalls mehrere andere aussichtsreiche Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens generiert, die an beachtliche Goldentdeckungen grenzen einschließlich des Projekts Coffee im Besitz der Goldcorp Inc. (veröffentlichte erkundete und angezeigte Goldressource von 4,1 Mio. Unzen) und des Projekts Casino der Western Copper and Gold (veröffentlichte nachgewiesene und vermutete Vorräte von 8,9 Mio. Unzen Gold und 4,5 Mrd. Pfund Kupfer). Das Unternehmen hat einen umfangreichen Explorationsplan zur weiteren Erkundung seiner Liegenschaften umrissen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.whitegoldcorp.ca.

QA/QC

Die analytischen Arbeiten für das Programm 2018 wurden von Bureau Veritas Commodities Canada Ltd., ein international anerkannter Anbieter analytischer Dienstleistungen, in ihrem Labor in Vancouver, British Columbia, durchgeführt. Die Probenvorbereitung wurde in ihrer Einrichtung in Whitehorse, Yukon, durchgeführt. Alle Proben der GT Probe, RAB-, RC- und Kernbohrungen wurden mittels Verfahren PRP70-250 (zerkleinern, aufteilen und pulverisieren von 250 Gramm auf 200 Mesh) aufbereitet und analysiert mittels Verfahren FA430 (Brandprobe einer 30-Gramm-Einwaage mit anschließender AAS-Analyse) und AQ200 (lösen von 0,5 Gramm in Königswasser mit anschließender ICP-MS-Analyse). Proben mit einem Goldgehalt von über 10 g/t Au wurden erneut analysiert mittels FA530 (Brandprobe einer 30-Gramm-Einwaage mit gravimetrischer Untersuchung). Die Verwendung von Metallsieben kann ebenfalls bei grobkörniger Goldvererzung zum Einsatz kommen (FS600).

Die Arbeiten wurden unter Verwendung standardmäßiger Branchenpraktiken durchgeführt einschließlich eines Qualitätssicherungs-/Qualitätskontrollprogramms (QA/QC, Quality Assurance/Quality Control), das die regelmäßige Zugabe zertifizierter Standards und Leerproben in den Probenstrom vorsieht. Eine qualifizierte Person hat keine signifikanten QA/QC-Probleme während der Überprüfung der Daten festgestellt.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President der Exploration des Unternehmens ist gemäß NI 43-101 eine „qualifizierte Person“ und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

Vorausschauende Informationen

Diese Pressemitteilung enthält “vorausschauende Informationen“ und zukunftsgerichtete Aussagen“ (gemeinsam „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der gültigen kanadischen Wertpapiergesetze. Alle Aussagen außer Aussagen von historischer Art sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Projektionen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage die Diskussionen hinsichtlich der Vorhersagen, Erwartungen, Ansichten, Pläne, Projektionen, Zielsetzungen, Annahmen, zukünftiger Ereignisse oder Leistungen (die oft aber nicht immer Worte verwenden wie z. B. „erwarten“, oder „nicht erwarten“, „wird erwartet“, „vorhersehen“ oder „nicht vorhersehen“, „planen“, „vorgeschlagen“, „budgetieren“, „geplant“, „vorhersagen“, „schätzen“, glauben“ oder „beabsichtigen“ oder Variationen solcher Worte und Phrasen oder Angaben bestimmter Aktionen, Ereignisse oder Ergebnisse „können“ oder „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „werden“ unternommen um aufzutreten oder um erreicht zu werden) sind keine Aussagen historischer Art und könnten zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf: die erwarteten Vorteile für das Unternehmen und seine Aktionäre hinsichtlich der Zielsetzungen, der Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die durchgeführt und deren Durchführung auf den Liegenschaften White Gold geplant ist; zukünftiges Wachstumspotenzial des Unternehmens einschließlich, ob irgendeine Mineralressource gemäß NI 43-101 auf irgendeiner Liegenschaft des Unternehmens abgegrenzt wird; Explorationsergebnisse; und zukünftige Explorationspläne.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf angemessenen Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt solcher Aussagen. Tatsächliche zukünftige Ergebnisse könnten sich wesentlich unterscheiden, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren einschließen, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich unterscheiden von irgendwelchen zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder angedeutet werden. Solche Faktoren umfassen unter anderem: die erwarteten Vorteile für das Unternehmen hinsichtlich der Exploration, die auf den Liegenschaften White Gold durchgeführt wird und deren Durchführung vorgeschlagen wird; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten hinsichtlich der Verfügbarkeit und der Kosten einer zukünftigen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung irgendwelcher Explorationsprogramme auf den Liegenschaften White Gold und auf den anderen Liegenschaften des Unternehmens; Risiken einer Geschäftsintegration; Fluktuationen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Fluktuationen an den Wertpapiermärkten; Fluktuationen der Spot- und Terminpreise von Gold, Silber, Buntmetallen oder bestimmter anderer Rohstoffe; Fluktuationen an den Währungsmärkten (wie z. B. des Wechselkurses kanadischen Dollar zum US-Dollar); Veränderungen in der nationalen und lokalen Regierung, Gesetzgebung, Steuerwesen, Kontrollen, Verordnungen und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und gefahren in Verbindung mit der Mineralexploration, Entwicklung und Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfälle, ungewöhnlicher oder unerwarteter Formationsdruck, Stolleneinbrüche und Überflutungen); die Unfähigkeit den entsprechenden Versicherungsschutz zur Abdeckung der Risiken und Gefahren zu erhalten; die Präsenz von Gesetzen und Vorschriften, die Beschränkungen des Bergbaus erlassen könnten; Mitarbeiterbeziehungen; Beziehungen zu und Forderungen von lokalen Gemeinden und der indigenen Bevölkerung; Verfügbarkeit von Kostenerhöhungen in Verbindung mit Bergbau-Input und Arbeitskräften; die spekulative Art der Mineralexploration und Entwicklung (einschließlich der Risiken beim erhalt der notwendigen Lizenzen, Genehmigungen und Zustimmungen der Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass erkundete Liegenschaften letztendlich zu produzierenden Minen entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen oder zukünftigen Exploration; Veränderungen der Projektparameter, da Pläne fortlaufend bewertet werden; die Ergebnisse der Bodenproben sind vorläufiger Art und sind kein schlüssiger Beweis der Möglichkeit einer Lagerstätte; Rechtsanspruch auf Liegenschaften; und jene Faktoren beschrieben unter „Risiken und Unsicherheiten“ in der neuesten Fassung der eingereichten Management’s Discussion and Analysis. Obwohl zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung darauf basieren, von dem die Unternehmensleitung glaubt oder zu diesem Zeitpunkt glaubte, dass dies vernünftige Annahmen sind, so kann das Unternehmen den Aktionären nicht gewährleisten, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen vereinbar sein werden, da es andere Faktoren geben könnte, die dazu führen könnten, dass Ergebnisse nicht ausfallen wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt. Folglich sollten sich die Leser nicht überübermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass zukunftsgerichtete Informationen oder die materiellen Faktoren oder Annahmen, die zur Entwicklung dieser zukunftsgerichteten Informationen verwendet wurden, als korrekt herausstellen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, etwaige Änderungen für eine freiwillige Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen außer es ist gesetzlich vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsorgan („Regulation Services Provider“ im Sinne der Richtlinien der TSX Venture Exchange) haften für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oderzusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov,www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mikrofone für die Automobilentwicklung

Für akustische Untersuchungen im Rahmen der Fahrzeugentwicklung und -erprobung steht von PCB Piezotronics eine Vielzahl unterschiedlicher Mikrofone zur Verfügung. Der überwiegende Teil der Messmikrofone ist mit einem ICP®-/IEPE-Verstärker ausgerüstet, was die Nutzung mit vorhandenen Messsystemen erheblich vereinfacht.

Ein Kriterium für den Komfort ist der Geräuscheindruck, den die Fahrzeuginsassen wahrnehmen. Das Modell 378B02 mit Freifeldcharakteristik ist ein Standardmikrofon für Innenraum-Schallpegelmessungen. Für Untersuchungen im Motorraum steht Modell HT378B02 mit einem Einsatztemperaturbereich von bis zu 120 °C zur Verfügung.

Das Mikrofon Modell 378A04 kann dank seiner hohen Empfindlichkeit von 450 mV/Pa kleinste Schalldrücke im Frequenzbereich bis 16 kHz messen. Das Low-Noise-ICP®-Mikrofon eignet sich für Schalluntersuchungen im Bereich der Elektromobilität.

Das in IP55 ausgeführte Mikrofon Modell 130A24 eignet sich hervorragend für Messungen im Fahrversuch, bei denen es Feuchtigkeit und Schmutz ausgesetzt ist. Die Schutzabdeckung ist vom Anwender im Bedarfsfall austauschbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Triaxiale Hochtemperatur-Vibrationssensoren mit TEDS

Die triaxial messenden ICP®-Beschleunigungssensoren der Modellreihe TLD339A3x von PCB Piezotronics verfügen über TEDS – Transducer Electronic Data Sheet – und arbeiten bei Umgebungstemperaturen bis 163° C. Es sind zwei Modelle mit den Messbereichen 100 und 500 g erhältlich. Geeignet sind die Sensoren für Untersuchungen in der Klimakammer im Rahmen von Umweltsimulationen. Das Modell TLD339A36 mit 10 mV/g Empfindlichkeit enthält zusätzlich ein vorgeschaltetes elektrisches Tiefpassfilter, um hochfrequente Anregungen und damit Übersteuerungen zu verhindern. Beide Modelle können wahlweise geschraubt oder masseisoliert geklebt werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

TerraX identifiziert zwei neue Goldzonen auf Konzessionsgebiet Northbelt und erhält Schlitzprobenergebnisse von 24,75 g/t Au auf 5,50 m auf der Liegenschaft Ptarmigan auf Eastbelt

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298245) gibt die Analysenergebnisse seines Sommer-Feldprogramms bekannt, das zurzeit auf dem Goldprojekt Yellowknife City im Gange ist.

Die erste Reihe von Analysenergebnissen stammt von Proben, die auf zwei neuen Zonen genommen wurden. Diese heißen Gull Lake und Rater Lake und wurden auf der Liegenschaft Northbelt identifiziert. Diese neuen Ziele gehören dem gleichen mafischen Vulkangestein an, das auch die Minen Giant und Con beherbergte. Zu den Höhepunkten der Probenergebnisse gehören 43,7 g/t Au, 28,0 g/t Au und 19,05 g/t Au auf der Zone Gull Lake. Mehrere weitere auf beiden Zonen genommene Proben weisen Gehalte zwischen 1 und 5 g/t Au auf. Diese Goldzonen werden als die Weiterführung der Goldstruktur Giant Mine interpretiert, was sofortige, weiterführende Arbeiten entlang dieser Strukturabschnitte rechtfertigt. Eine Karte mit den Probenstandorten finden Sie hier.

Die zweite Reihe von Analyseergebnissen stammt aus Schlitzproben, die um die ehemals produzierende Mine Ptarmigan auf Eastbelt genommen wurden. Diese Liegenschaft hat TerraX Anfang 2018 erworben (siehe Pressemitteilung vom 12. Januar 2018). Die Schlitzproben wurden in Ausbissen entlang der Ptarmigan-Gänge und an verschiedenen Stellen der mit Gold mineralisierten Strukturen genommen. Die Probenergebnisse für Gold lagen bei 226 g/t Au und 126 g/t Ag in Schlitzproben von 0,50 m bei Einschnitt ECH18-037. Die Abschnitte für die 3 beprobten Gebiete (ECH18-035 bis ECH18-037) sind hier auf der Karte angezeigt und umfassen:

  • ECH18-037 – 24,75 g/t Au über 5,50 m (einschließlich 44,82 g/t Au über 3,00 m)
  • ECH18-036 – 5,39 g/t Au über 7,50 m (einschließlich 10,44 g/t Au über 2,50 m)
  • ECH18-035 – 4,25 g/t Au über 2,00 m

Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX, sagte: “Diese ersten Proben, die während unseres Sommerprogramms auf den Liegenschaften Northbelt und Eastbelt genommen wurden, stammen aus leicht zugänglichen Arealen. Die Beprobung von Ptarmigan findet buchstäblich neben einer asphaltierten Straße statt, was zeigt, dass die Infrastruktur des Landpakets hervorragend für die Exploration und die mögliche Erschließung geeignet ist. Außerdem liegen die neu identifizierten Goldzonen auf Gull Lake und Rater Lake nahe der Crestaurum-Straße. Diese Gänge scheinen eine Erweiterung von rohstoffreichen mineralisierten Zonen zu sein, die in der Vergangenheit auf der hochgradigen Mine Giant direkt südlich abgebaut wurden. Die auf Ptarmigan genommenen Schlitzproben weisen Grade auf, die sehr stark der vergangenen, hochgradigen Produktion entsprechen, und unsere ersten Arbeiten auf diesen beiden Gebieten bestätigen die Kontinuität innerhalb dieser großen mineralisierten Systeme. Wir fahren mit den Arbeiten in diesen Gebieten fort und weitere Ergebnisse stehen noch aus.”

Die Schlitzprobenergebnisse, die heute vom Ptarmigan-Gebiet berichtet wurden, beziehen sich auf insgesamt 194 Proben mit Goldwerten mit Gehalten zwischen Null und 226 g/t Au. Die Schlitzproben werden als repräsentativ für die beprobten Zonen angesehen.

Die Analyseergebnisse von Einzelproben auf Gull und Rater Lakes reichen von Null bis zum höchsten Wert von 43,7 g/t Au. Zertifizierte Standard- und Leerproben wurden für die chemische Analyse zur Probenreihe hinzugefügt. Die Proben wurden im Labor ALS Chemex in Yellowknife aufbereitet und zur Anlage in Vancouver verschifft, wo sie mittels Feuerprobe auf Gold und mittels ICP-Analyse auf andere Elemente untersucht wurden. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor. Es wird darauf hingewiesen, dass Probenergebnisse von Stichproben keine Hinweis auf den Gesamtgehalt und das Ausmaß der Mineralisierung auf dem jeweiligen Gebiet liefern können.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX und qualifizierter Sachverständiger gemäß "National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects” genehmigt.

Über das Projekt Yellowknife City Gold

Das Goldprojekt Yellowknife City Gold („YCG“) umfasst 772 km² an zusammenhängenden Landflächen, die sich unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den kanadischen Nordwest-Territorien erstrecken. Dank einer Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX eines der sechs großen hochgradigen Goldcamps Kanadas. In nur 10 Kilometer Entfernung von der Stadt Yellowknife befindet sich YCG in der Nähe wichtiger Infrastruktureinrichtungen (ganzjährig befahrbare Straßen, Flugtransportunternehmen, Dienstleister, ein Wasserkraftwerk sowie gewerbliche Fachbetriebe).

YCG befindet sich im produktiven Grünsteingürtel Yellowknife und erstreckt sich über eine Streichlänge von 70 km entlang der wichtigsten mineralisierten Bruchzone der Goldbergbauregion Yellowknife, einschließlich der südlichen und nördlichen Ausläufer des Scherungssystems, das die hochgradigen Goldminen Con und Giant beherbergt. Das Projektgebiet enthält zahlreiche Scherungszonen, die bekanntlich Ausgangspunkte für Goldlagerstätten der Goldbergbauregion Yellowknife darstellen. Hier wurden Jahr unzählige Goldvorkommen entdeckt und zuletzt Bohrungen mit hochgradigen Ergebnissen erzielt, die dem Projektgelände Potenzial für eine Goldbergbauregion von Weltformat bescheinigen. 

Weitere Informationen über das Goldprojekt Yellowknife City erhalten Sie auf unserer Website www.terraxminerals.com.

Für das Board of Directors:

"DAVID SUDA"

David Suda
President und CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Samuel Vella
Manager of Corporate Communications
Tel: 604-689-1749
Tel: 1-855-737-2684 (gebührenfrei)
svella@terraxminerals.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG – Jochen Staiger
info@resource-capital.chwww.resource-capital.ch

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – wie z.B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten – die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Terra X erweitert Ptarmigan Zone um 400m nach Nordwesten

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298245) gibt weitere Analysenergebnisse seines Sommer-Feldprogramms bekannt, das zurzeit auf dem Goldprojekt Yellowknife City im Gange ist.

David Suda, President und CEO, sagte: „Das Sommerprogramm liefert weiterhin Ergebnisse, die das Potenzial des Goldprojekts Yellowknife City als ein Camp von Bezirksgröße bestätigen. Die übertägigen Ergebnisse, magnetische Aufnahmen und geochemische Daten werden einen Plan für zukünftige Bohrungen auf unseren aussichtsreichsten Zielen liefern. Northbelt ist weiterhin unser Kerngebiet, aber wir entnehmen systematisch Proben in einer Entfernung von 10km auf Eastbelt mit ermutigenden Ergebnissen.“

Weitere Schlitzproben- und aussichtsreiche Analysenergebnisse kommen aus dem Gebiet unmittelbar nordwestlich der ehemals produzierenden Mine Ptarmigan auf Eastbelt. Detaillierte Kartierungen und Prospektionsarbeiten dehnen die Ptarmigan Zone um 400m nordwestlich der früher berichteten Schlitzproben zusammen mit einer Stichprobe (19,00 g/t Au) auf dem Ptarmigan-Trend aus. Die Schlitzprobenergebnisse stammen aus einem Aufschluss südöstlich der früher berichteten Schlitzproben (24,75 g/t Au über 5,50m einschließlich 44,82 g/t Au über 3,00m siehe Pressemitteilung vom 12 Juli 2018), die dem Trend des Ptarmigan-Ganges und der Probennahme über die mit Gold vererzten Strukturen folgt. Die Probenergebnisse für Gold lagen bei bis zu 124 g/t Au in einer 0,70m langen Schlitzprobe aus Channel ECH18-037. Die vererzten Abschnitte für die  beprobten Gebiete (ECH18-034, 038, 039 und ECH18-041) sind hier auf der Karte angezeigt und umfassen:

  • ECH18-034 – 4,76 g/t Au über 2,00m
  • ECH18-038 – 6,60 g/t Au über 2,10m
  • ECH18-039 – 53,85 g/t Au über 1,80m
  • ECH18-041 – 18,13 g/t Au über 3,10m

Joseph Campbel, Executive Chairman von TerraX, sagte: „Die hochgradigen Schlitzproben aus dem Gebiet Ptarmigan sind weiterhin beeindruckend und die Erweiterung der Zone durch Prospektionsarbeiten um 400m nach Nordwesten erweitert stark das Zielgebiet für die Entwicklung möglicher Mineralressourcen.“

Eine zusätzliche Stichprobe wurde aus einem Quarzgang in einer Oxidationszone 2,7km westlich der Mine Ptarmigan entnommen. Sie enthielt 5,17 g/t Au. Weitere Arbeiten sind in diesem Gebiet gerechtfertigt. Weitere Ergebnisse aus den Liegenschaften Northbelt und Eastbelt werden im Laufe des aktuellen Sommerprogramms des Unternehmens erwartet.

Die Analysenergebnisse, die heute berichtet wurden, beziehen sich auf insgesamt 313 Proben mit Goldgehalten zwischen Null und 124 g/t Au und schließen 138 Schlitzproben ein. Die Schlitzproben werden als repräsentativ für die beprobten Zonen angesehen. Man sollte beachten, dass aufgrund ihrer selektiven Art, die Analysenergebnisse von Stichproben kein Anzeichen des Gesamtgehalts und der Ausdehnung der Vererzung in dem untersuchten Gebiet sein können.

Zertifizierte Standard- und Leerproben wurden für die chemische Analyse zur Probenreihe hinzugefügt. Die Proben wurden im Labor ALS Chemex in Yellowknife aufbereitet und zur Laboreinrichtung in Vancouver transportiert, wo sie mittels Feuerprobe auf Gold und mittels ICP-Analyse auf andere Elemente untersucht wurden. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor. 

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Joseph Campbell, Executive Chairman von TerraX und qualifizierter Sachverständiger gemäß "National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects” genehmigt.

Über das Projekt Yellowknife City Gold

Das Goldprojekt Yellowknife City Gold („YCG“) umfasst 772 km² an zusammenhängenden Landflächen, die sich unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den kanadischen Nordwest-Territorien erstrecken. Dank einer Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX einen der sechs großen hochgradigen Goldbezirke Kanadas. In nur einer Entfernung von 10 Kilometern der Stadt Yellowknife befindet, sich YCG in der Nähe wichtiger Infrastruktureinrichtungen (ganzjährig befahrbare Straßen, Flugtransportunternehmen, Dienstleister, ein Wasserkraftwerk sowie gewerbliche Fachbetriebe).

YCG befindet sich im produktiven Grünsteingürtel Yellowknife und erstreckt sich über eine Streichlänge von 70 km entlang der vererzten Hauptverwerfungszone der Goldbergbauregion Yellowknife, einschließlich der südlichen und nördlichen Ausläufer des Schersystems, das die hochgradigen Goldminen Con und Giant beherbergt. Das Projektgebiet enthält zahlreiche Scherzonen, die bekanntlich Ausgangspunkte für Goldlagerstätten der Goldbergbauregion Yellowknife darstellen. Hier wurden unzählige Goldvorkommen entdeckt und zuletzt Bohrungen mit hochgradigen Ergebnissen erzielt, die dem Projektgelände Potenzial für eine Goldbergbauregion von Weltformat bescheinigen. 

Weitere Informationen über das Goldprojekt Yellowknife City erhalten Sie auf unserer Websitewww.terraxminerals.com.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – wie z.B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten – die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Das neue SPECTRO GENESIS ICP-OES: Hohe Robustheit und Produktivität durch leistungsstarken Generator

SPECTRO Analytical Instruments hat heute die Einführung des neuen SPECTRO GENESIS ICP-OES bekanntgegeben. Das Optische Emissionsspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) mit neuem, leistungsstarken Generator setzt neue Maßstäbe in puncto Preis, Leistung und Produktivität – beispielsweise für die Analyse von Abriebmetallen in Schmierölen bzw. die Elementanalytik in Industrie und Umweltschutz.

Mehr als 30 Jahre Erfahrung und Expertise im Bereich der ICP-OES sind in die Entwicklung des neuen SPECTRO GENESIS ICP-OES eingeflossen. Es ist für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen geeignet und bietet vorinstallierte Methodenpakete für industrielle Anwendungen wie Abwasser, Schlämme, Böden, Kraftstoffe sowie Abriebmetalle bzw. Additive in Öl. So liefert es schnelle, genaue und kosteneffiziente Antworten auf viele analytische Fragestellungen.

Mit dem neuen SPECTRO GENESIS hält die neueste Technologie zur Plasmaerzeugung nun auch im mittleren Spektrometer-Segment Einzug. Der neue LDMOS (Lateral Diffundierter Metall-Oxid-Halbleiter) Generator liefert bis zu 1.700 Watt und damit ausreichend Leistung für sämtliche Anwendungsgebiete.

Zu den Vorteilen zählen:

  • Kürzere Aufwärmzeiten für mehr Produktivität: Herkömmliche, röhrenbasierte Generatoren benötigen nach einem Gerätestart eine Stabilisierungsphase von bis zu 30 Minuten. Mit dem neuen LDMOS-Generator ist das neue SPECTRO GENESIS für die meisten Applikationen bereits in weniger als zehn Minuten einsatzbereit.
  • Exzellente Matrixkompatibilität: Der Generator ist auch bei stark schwankender Plasmalast höchst agil und ermöglicht damit eine hohe Matrixkompatibilität. Auf diese Weise können Proben in niedriger Verdünnung – und höherer Nachweisempfindlichkeit – analysiert werden.
  • Längere Lebensdauer: Das neue Spektrometer ist extrem robust und störungsfrei. Das innovative, luftgekühlte System kommt ohne externe Kühlung aus und überzeugt durch niedrige Betriebskosten. Anders als herkömmliche Generatoren beinhaltet der SPECTRO GENESIS LDMOS-Generator keine Verschleißteile. Dies erspart sowohl Zeit als auch Wartungs- und Reparaturkosten.

Durch Nutzung neuester Detektortechnologie, bei der das komplette Spektrum erfasst wird, werden sämtliche Elemente simultan gemessen. Dies ermöglicht Probendurchlaufzeiten von 90 Sekunden oder weniger ‒ unabhängig von der Anzahl der zu analysierenden Elemente.

Das SPECTRO GENESIS bietet nicht nur ultimative Produktivität, sondern ist auch ausgesprochen erschwinglich, mit konkurrenzfähig niedrigen Kosten für Betrieb, Verbrauchsmaterial und Anschaffung. So bewältigt beispielsweise ein typisches AAS-Gerät bei Bestimmung von 16 Elementen bis zu 180 Proben in acht Stunden. Im gleichen Zeitraum analysiert das SPECTRO GENESIS unabhängig von der Anzahl der zu analysierenden Elemente ‒ bis zu 320 Proben.

Das SPECTRO GENESIS bietet ein komplettes Paket vorinstallierter Methoden, ist fertig eingerichtet und sofort nutzbar. Das Gerät zeichnet sich durch hohe Genauigkeit, exzellente Langzeitstabilität sowie einfache Bedienung aus. Mit seiner robusten, aber leichtgewichtigen Aluminiumkonstruktion (150 kg) passt das System auf handelsübliche Labortische.

Mit dem AMECARE Performance Service Paket bietet SPECTRO ein Programm, das die höchstmögliche Verfügbarkeit des SPECTRO GENESIS und somit maximale Produktivität sicherstellt. Der optionale AMECARE M2M (Maschine-zu-Maschine) Support erweitert die Selbstdiagnose-Funktionen des Geräts um proaktive Warnsignale. Darüber hinaus besteht eine direkte Verbindung mit einem Service-Experten von SPECTRO.

Das neue SPECTRO GENESIS ist ab sofort über SPECTRO Analytical Instruments erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf http://icp-oes.spectro.de/spectro-genesis und auf http://www.spectro.de/genesis. Oder kontaktieren Sie uns per E-Mail: spectro.info@ametek.com.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

2. Internationale Konferenz zur Simulation von gebäudeintegrierten Energiesystemen SIGES 2018

Nach einer ersten erfolgreichen Durchführung im September 2016 an der ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, in Winterthur wird die Folgekonferenz in Zusammenarbeit mit der EuroSun 2018 in Rapperswil stattfinden. Die energetische Gebäudeoptimierung, die Nachfrage nach erneuerbaren Energiequellen und die Verschärfung der Energiegesetzte haben einen grossen Einfluss auf die Baubranche. Es sind neue Produkte entstanden und man hat erkannt, dass die Energie im Gesamtsystem betrachtet werden muss, bestehend aus thermischen und elektrischen Komponenten, aus Erzeugern, Speichern und Verbrauchern.

Parallel dazu zu hat die fortschreitende Digitalisierung die Baubranche erreicht und auch dem Energie-Thema zusätzliche Impulse geliefert. Der Planungsprozess hat sich von einer papierbasierten 2D-Methodik zu einem komplexen Prozess entwickelt, aufbauend auf eine mehrdimensionale Datenstruktur, die sich laufend verändert. Man spricht von «Building Information Modeling» (BIM). Die Energie im Gebäude ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Planungsprozesses geworden. Physikbasierte Simulationen zur Vorhersage der energetischen Zusammenhänge spielen dabei zunehmend eine zentrale Rolle. Solarenergie geht dabei immer in die Rechnung ein: Sei es, weil Passivsolargewinne durch die Fenster einen wesentlichen Beitrag zur Heizung liefern, oder weil auf Dächern und Fassaden aktiv Solarenergie geerntet wird.

Die SIGES-Konferenz bietet innovativen Akteuren in diesem Gebiet eine Gelegenheit zum Austausch, präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse und schafft die Brücke zwischen der akademischen Welt und der Umsetzung. Unter dem Dach der EuroSun 2018 ist es ausserdem gelungen, auch die International Confernce on Solar Air Conditioning und die nationale Solarwärmetagung der Swissolar zusammenzubringen. Damit wird eine spannende Veranstaltung geschaffen, die für den Austausch verschiedener Akteure eine hervorragende Plattform darstellt.

Inhalt erster Tag, Mittwoch 12. September, 13.30 – 17 Uhr Am ersten Tag bietet sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, mit den Entwicklern von ganzheitlichen Energiekonzepten und Entscheidungsträgern aus der Industrie zu diskutieren und in Austausch zu treten. Themenschwerpunkte sind BIM, Simulationsmodelle, hybride Konzepte und Eigenverbrauchsoptimierung. Sie erhalten hier einen Einblick in die Planung und Realisierung solcher Konzepte und sind eingeladen, sich aktiv an spannenden Diskussionen zu beteiligen.

Inhalt zweiter Tag, Donnerstag 13. September, 8.30 Uhr – 17 Uhr Am zweiten Tag ermöglichen diverse Polysun-Workshops zusätzlich einen vertieften Einblick in wichtige Merkmale bei der Planung von Energiesystemen mit einer Simulationssoftware. Die Schwerpunkte liegen auf der Planung von solarthermischen Anlagen und von Power-to-Heat im Vergleich mit Solarthermie, sowie der Kombination von Matlab mit der Software Polysun.

Zielpublikum Die Konferenz spricht ein internationales Publikum an (Konferenzsprachen: Englisch, Workshops: Englisch und Deutsch) und fördert den Austausch zwischen Experten und Praktikern der Energiebranche.

Datum Mittwoch 12. & Donnerstag 13. September 2018

Tagungsort HSR – Hochschule für Technik Rapperswil Oberseestrasse 10 CH-8640 Rapperswil

Anmeldung und weitere Informationen http://www.eurosun2018.org https://www.zhaw.ch/…

Über ZHAW/ ICP Am Institute of Computational Physics (ICP) an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) wendet ein Team von Physikern, Mathematikern und Ingenieuren Methoden und Ergebnisse aus der Grundlagenforschung auf Problemstellungen der Industrie an.

Seit über 20 Jahren entwickelt das ICP Multiphysik-Computermodelle auf Basis von Finite-Elemente-Methoden, mit denen beispielsweise Personenströme an Grossanlässen wie der Street Parade simuliert oder die Performance von ultradünnen Solarzellen und organischen LED’s untersucht werden.

Darüber hinaus betreibt das ICP ein Labor zur Entwicklung und Charakterisierung von opto-elektronischen Bauelementen (OLAB) sowie zur Entwicklung von optischen Messverfahren.

Gemeinsam mit seinen Partnern aus Wissenschaft und Industrie erarbeitet das ICP Lösungen für konkrete Probleme, beispielsweise wie Beschichtungen berührungslos gemessen oder Alterungsprozesse von Brennstoffzellen gebremst werden können. www.zhaw.ch/icp

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ergebnisse der Analyse von Geschiebemergelproben aus hochauflösenden Messungen in genauer definierten Bohrzielen für 2018 bei Committee Bay

Auryn Resources Inc. (TSX: AUG, NYSE American: AUG) („Auryn“ oder das „Unternehmenׅ“ – https://www.youtube.com/watch?v=hKoS2L6g9RA&t=22s&index=3&list=PLBpDlKjdv3yoWEe8WGEU2dq8ikvb5EJ4l ) freut sich bekannt zu geben, dass die Probenahme aus Geschiebemergel aus hochauflösenden Messungen in sechs Zielzonen fixer Bestandteil der Datenerhebung geworden ist. Zu den entsprechenden Zielen zählt auch das Prospektionsgebiet Aiviq, wo 2017 Bohrungen stattfanden und zu dem bereits Probenergebnisse veröffentlicht wurden.

Anhand der Goldwerte aus den hochauflösenden Messungen im Geschiebemergel (100 Meter x 100 Meter-Abstände) in neun regionalen Zielzonen (Abbildung 1) können mit größerer Genauigkeit potenzielle Ausgangszonen der über den Gürtel verteilten hochgradigen Goldmineralisierung ermittelt werden. Im Rahmen der Messungen wurden Goldanomalien im Geschiebemergel definiert, die mit den Abmessungen einer potenziellen Lagerstätte korrelieren und die Grundlage für künftige Bohrprogramme bei Committee Bay bilden werden.

Stellungnahme des Executive Chairman von Auryn:

Executive Chairman und Director Ivan Bebek erklärt: „Diese Ergebnisse liefern uns deutlich bessere Einblicke in das 300 km lange Goldprojekt Committee Bay und begünstigen die Ausgangslage für eine potenzielle Entdeckung. Die Probenahmen aus Geschiebemergel in engeren Abständen haben gezeigt, wie nah wir den potenziellen Goldquellen während des Bohrprogramms 2017 gekommen sind.“

Herr Bebek weiter: „Wir hoffen, dass sich unsere theoretischen Annahmen durch das derzeit in Planung befindliche Bohrprogramm 2018 bestätigen lassen.“

Verwendung von Geschiebemergelproben aus den hochauflösenden Messungen zur genaueren Bestimmung der Zielzonen:

Ursprünglich wurden die Proben im Rahmen des Explorationsprogramms Sommer 2017 zur Auswertung mit einem tragbaren Analysegerät (Röntgenfluorszenz) gesammelt. Nach Vorliegen der Ergebnisse aus dem Entdeckungsbohrloch Aiviq (12,2 Meter mit 4,7g/t Au) übermittelte Auryn die Geschiebemergelproben aus der hochauflösenden Messung zur Goldanalyse (ICP) an ALS Laboratories. Die Goldanalyse ergab, dass sich das hochgradige Entdeckungsbohrloch räumlich mit den Goldwerten der Geschiebemergelproben aus der hochauflösenden Messung überschneidet. Außerdem konnten anhand dieser Ergebnisse Zielzonen genauer definiert werden, die 2017 nicht ausreichend bebohrt worden waren (Abbildung 2).

Anhand der Geschiebemergelproben aus der hochauflösenden Messung konnten in fünf der neun regionalen Zielzonen gut abgegrenzte neue Goldziele ermittelt werden. Es sind dies die Zielzonen Koffy, Kalulik, Aarluk, Kanosak und Castle Rock (Abbildungen 3 – 7).

Stellungnahme des Chefgeologen von Auryn:

COO und Chefgeologe Michael Henrichsen erklärt: „Für das Expertenteam von Auryn ist das Datenmaterial der Geschiebemergelproben aus der hochauflösenden Messung ein wesentlicher Schritt im Rahmen der Exploration, um die Ausgangszonen der Goldmineralisierung unterhalb der Geschiebemergelschicht abgrenzen zu können. Wir sind der Ansicht, dass die Bohrergebnisse aus dem Bohrprogramm Sommer 2017 die Ausprägung einer Reihe von Anomalien im Geschiebemergel in Verbindung mit der hochgradigen Goldmineralisierung in Felsblöcken nicht ausreichend erklären konnten. Wir glauben, dass uns die neuen Ergebnisse der goldhaltigen Geschiebemergelproben aus der hochauflösenden Messung zu den Ausgangsbereichen der Mineralisierung im Grundgestein führen werden.“

Michael Henrichsen, P.Geo, COO von Auryn, zeichnet als qualifizierter Sachverständiger für den technischen Inhalt dieser Pressemeldung verantwortlich.

Über Auryn

Auryn Resources ist ein technisch orientiertes Junior-Bergbauexplorationsunternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Unternehmenswert im Zuge von Projektübernahmen und -erschließungen zu steigern. Das Führungsteam des Unternehmens ist äußerst erfahren und kann beeindruckende Referenzen vorlegen. Das Unternehmen punktet nicht nur mit einem umfassendenTeam aus technischen Experten, sondern auch mit einem erstklassigen Portfolio an Goldexplorationsprojekten. Auryn legt sein Hauptaugenmerk auf skalierbare Lagerstätten mit hochgradiger Goldmineralisierung in etablierten Bergbaurechtssystemen. Dazu zählen die Goldprojekte Committee Bay und Gibson MacQuoid in Nunavut, das Goldprojekt Homestake Ridge in British Columbia sowie mehrere Goldprojekte in Südperu, die über Corisur Peru SAC betrieben werden.

Zukunftsgerichtete Informationen und weitere vorsorgliche Hinweise

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gelten. Zukunftsgerichtete Informationen sind Informationen, zu denen auch Annahmen zu zukünftigen Leistungen und/oder Prognosen, einschließlich Informationen im Hinblick auf den Erwerb von Mineralkonzessionen sowie die Besitzrechte an diesen Mineralkonzessionen, zählen. Diese Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und sonstigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich (und zwar sowohl in positiver als auch negativer Weise) von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, auf welche in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt Bezug genommen wird. Den Lesern wird empfohlen, in Bezug auf Risiken den Jahresbericht sowie die Stellungnahme und Analyse der Unternehmensführung (MD&A) für das Jahr zum 31. Dezember 2016 bzw. die weitere laufende Berichterstattung des Unternehmens bei den kanadischen Wertpapierbehörden zu konsultieren. Einschlägige Informationen dazu sind auch in der Registrierungserklärung enthalten, die das Unternehmen mittels Formular 40-F bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht hat und die auf www.sec.gov veröffentlicht wurde.

Goldanalyse von Geschiebemergelproben 2017 (pXRF) – Die Proben (250g) aus unverwittertem Geschiebemergel wurden aus einer Tiefe zwischen 20 und 30 cm aus Frostaufbrüchen in 100 m-Abständen gewonnen. Kieselsteine (> 1 cm) wurden vor Ort entfernt. Aus Bereichen mit fluvioglazialen oder fluvialen Nachbearbeitungen wurden keine Proben entnommen. Die entnommenen Proben wurden an das Labor von ALS Laboratories in Vancouver (British Columbia) zur Aufbereitung und Analyse übermittelt. Alle Proben werden mit einem 600 µm-Sieb gesiebt. Die Goldanalyse erfolgt anhand einer Probe mit 50g Nenngewicht durch Extraktion mit Königswasser und einer abschließenden ICP-MS-Messung (Au-TL44) der Fraktion – 600 µm. Ein Qualitätskontrollprogramm mit internen Normproben, Feld- und Laborduplikaten, Kontrollproben sowie Leerproben bescheinigt insgesamt eine präzise und genaue Auswertung.

Haftungsausschluss

Die Toronto Stock Exchange hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser Meldung.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox