eToro: Ripple steigt und zieht andere Krypto-Assets mit

„Der beeindruckende Preisanstieg des Krypto-Marktes hat in den letzten 24 Stunden nochmals an Dynamik gewonnen. Investoren fragen sich, ob sich der Bär endlich zurückgezogen hat, da Bitcoin die 4.000 Dollar-Marke testet. Derweil steigt Ripple (XRP) um 7% und andere Coins folgen dicht dahinter.“

„Diese Kursgewinne schaffen eindeutig eine Welle optimistischer Stimmung in der gesamten Krypto-Community. Das Marktvolumen stieg in den letzten 24 Stunden um 8 Milliarden US-Dollar. Damit liegt das Marktvolumen nun bei über 36 Milliarden US-Dollar – ein Wert, den wir seit April 2018 nicht mehr erreicht haben. Aber bis Bitcoin die dringend benötigte psychologische Grenze von 5.000 Dollar überschreitet, ist der Bärenmarkt noch immer sehr stark im Spiel.“

„Es ist leicht, sich zu begeistern. Wir befinden uns aber noch immer in einem starken Bärenmarkt. Deshalb handeln Sie bitte mit Vorsicht. Denken Sie immer daran, Ihr Portfolio mit anderen Vermögenswerten zu diversifizieren, um Ihr Risiko auf ein Minimum zu beschränken.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Antizyklisches Trading – Kaufen, wenn andere verkaufen

„Wie schon der Börsen-Altmeister Kostolany sagte: Kaufen, wenn andere verkaufen. Vor etwas mehr als zehn Jahren kam es zur letzten Finanzkrise. Auch heute merkt man, dass Großinvestoren Angst vor fallenden Kursen haben und nach Alternativen suchen. Die Frage ist immer, wann man sein Langzeitportfolio aufbauen soll.“

„Ich denke, turbulente Zeiten geben Investoren die Chance sich mit guten Assets einzudecken. Gerade Dividenden-Aristokraten wie etwa Procter&Gamble, Stanley Black&Decker, Colgate-Palmolive, Edison oder Nestle machen sich oftmals bezahlt.“

„Es lohnt sich, Unternehmen die 25 Jahre lang erhöhte Ausschüttungen zu verzeichnen hatten, zu beobachten. In jedem Fall ist es wichtig, sein Portfolio zu diversifizieren, um Abkühlungen und Turbulenzen der Weltkonjunktur besser auszuhalten."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Building Life, der Praxis-Kongress für Building Information Modeling, macht BIM einfach – für alle

Die Redaktion der Fachzeitschrift Build-Ing. lädt Architekten, Fachplaner und alle Interessenten aus Immobilienwirtschaft, Verwaltung und Facility Management zum Praxis-Kongress für BIM ein. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" soll die Digitalisierung des Gebäudes in allen Lebensphasen anschaulich gezeigt werden.

Am 15. Mai 2019 wird Berlin zur City of BIM. Im Herzen der Hauptstadt, im historischen Humboldt Carré, tragen hochkarätige BIM-Referenten ihr Fachwissen vor und stellen sich den Fragen des Publikums.

Der BIM-Kongress: Building Life ist ein Praxis-Kongress. Er befasst sich mit dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes aus der Perspektive der BIM-Anwender: Entwurf, Planung, Bau, Betrieb, Verwaltung, Rückbau und Entsorgung. Die BIM Methodik wirkt weit über die Planung und Errichtung hinaus. Building Life wendet sich an alle Stakeholder rund ums Gebäude: Architekten, Fachplaner, Investoren, Immobilienwirtschaft, Verwaltung, Facility Management; Projektentwickler, Öffentliche Auftraggeber, Bauämter, Handwerker, Dienstleister, Bauunternehmen, Gebäudetechniker.

Die Praxis-Themen: 3D-Druck, Aufmaß, Ausbildung, Bauherren, Bauteilkataloge, Change Management, E-Planung, Facility Management, Fassaden, Hochbau, Immobilienwirtschaft, Infrastrukturbau, Kollaboration, Landschaftsplanung, Laserscan, Lebenszyklus, Normen, Öffentliche Hand, Praxis, Recht, Tragwerksplanung, Virtual Reality.

Die Referenten (Auszug): BIM & Tragwerksplanung: Walter Muck – Muckingenieure; BIM & Facility Management: Andreas Wokittel – SPIE GmbH; BIM & Informationsmanagement: Lars Oberwinter – Plandata GmbH; BIM & E-Planung: Peter Kaiser – Kaiser-Amm GmbH, BIM & Bauherr: Bruno Jung – Insel Gruppe AG; BIM & Change Management: Dieter Hohl – Impuls; BIM & Daten: Tobias Döring – hammeskrause Architekten, BIM & Recht: RA Eduard Dischke – KNH Rechtsanwälte

Die Podiumsdiskussion: Lothar Fehn Krestas – Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat, Inga Stein-Barthelmes – Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, Christoph Gröner – CG Gruppe AG

BIM & Scrum – Der Lego-Workshop

Ein Haus – zwei Veranstaltungen: Als zweites Expertenforum bietet die Redaktion Build-Ing. einen ganztägigen Workshop zum Thema "BIM & Scrum" an. Die Teilnehmer werden in agiles Projektmanagement eingeführt – auf spielerische Weise mit Legosteinen. In kleinen Teams lernen sie, wie agiles Projektmanagement helfen kann, Probleme mit einer anderen Denkweise anzugehen und zielgerichteter zu lösen – und welchen Wettbewerbsvorteil sie durch die agile Anwendung von BIM erzielen.

Bis zum 28. Februar 2019 gibt es für beide Veranstaltungen einen Early-Bird-Tarif.

Weitergehende Informationen: www.buildinglife.de www.build-ing.de

Build-Ing.

Build-Ing. ist die multimediale Plattform für Building Information Modeling (BIM) in Deutschland. Sie richtet sich an eine technologieorientierte Zielgruppe aus den Bereichen Architektur, Planung, Projektentwicklung und öffentliche Auftraggeber. Experten erläutern die Anwendung von BIM, informieren über Kosten und Nutzen und stellen Referenzprojekte vor. Das Fachmagazin Build-Ing. wird in einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren in der Zielgruppe verbreitet. Unter dem Motto "BIM – einfach machen" werden Bauträger, Projektentwickler, Architekten, Fachplaner, Statiker, Elektrotechniker, Kommunen und Facility Manager ermuntert, sich mit der Planungsmethodik BIM zu befassen und sie anzuwenden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

DIHK zum Kompromiss im Streit über Gaspipeline Nord Stream 2: EU sollte vor allem den Gasbinnenmarkt stärken

Die EU hat sich heute auf einen Kompromiss zur Gasrichtline geeinigt, der den Bau der Pipeline Nord Stream 2 immerhin nicht ausschließt. Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), warnt jedoch vor Rechtsunsicherheit für Investoren und verweist auf den steigenden Bedarf.

Wansleben: "Aus Klimaschutzgründen wird Europa für eine Übergangszeit auf mehr Gasimporte angewiesen sein. Während die Gasförderung in Europa zurückgeht, wird der Bedarf der Industrie und der Haushalte eher steigen. Der Kohleausstieg hierzulande verschärft dies noch. Denn bis zum ausreichenden Ausbau einer CO2-freien Stromerzeugung wird auch zur Erreichung der europäischen Klimaziele in einem Zwischenschritt mehr Erdgas zur Verstromung benötigt werden.

Privatwirtschaftliche Projekte wie Nord Stream 2 oder auch weitere LNG-Terminals können hier einen Beitrag leisten, langfristig eine günstige und sichere Versorgung mit Erdgas zu gewährleisten.

Der jetzt gefundene Kompromiss darf nicht zu Rechtsunsicherheiten für die Unternehmen führen, die im Vertrauen auf geltendes Recht Investitionen getätigt haben. Dies würde Europa nicht nur für Investitionen in neue Gaspipelines unattraktiv machen.

Zudem sollte allgemein geltendes EU-Recht nicht dafür instrumentalisiert werden, ein einzelnes Projekt aufzuhalten. Vielmehr sollte sich die EU darauf konzentrieren, den Wettbewerb innerhalb des europäischen Markts weiter zu stärken. Gas sollte im Binnenmarkt frei fließen. Dies trägt am meisten zur Versorgungssicherheit bei." 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Solon Management Consulting ist “TMT Due Diligence Adviser des Jahres 2018”

Solon Management Consulting wurde bei den TMT M&A Awards 2018 als "TMT Due Diligence Adviser des Jahres" ausgezeichnet.

Die TMT M&A Awards werden von TMT Finance ausgelobt, dem führenden Anbieter exklusiver Nachrichten und Veranstaltungen zu den Themen M&A, Investitionen sowie Finanzierungs- und Beratungsmöglichkeiten in den Bereichen Telekommunikation, Medien und Technologie weltweit. Ausgezeichnet werden herausragende Deals und Dealmaker, Berater, Finanzierungs- und Leadership-Aktivitäten in den TMT-Industrien. Eine Jury, bestehend aus renommierten Führungskräften aus der Finanz- und Beratungswelt, entscheidet über die Vergabe der Awards. Ausschlaggebend ist hierbei sowohl die Anzahl an durchgeführten Beratungsprojekten bei regionalen und globalen Transaktionen sowie deren Transaktionsvolumen.

Dan Lerner, Partner und Geschäftsführer bei Solon, sagt: "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung als Anerkennung unserer Position als Top-Beratung für M&A-Deals in TMT. Dies ist eine Bestätigung unseres Erfolgs bei der Zusammenarbeit mit globalen Investoren im Rahmen der spannendsten Transaktionen in unseren Branchen. Dieser Erfolg basiert auf der harten Arbeit und dem Engagement unserer Teams."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

eToro: Preisschwankungen bei Krypto-Assets gehören dazu

Dennis Austinat, Head of Germany, Austria and Switzerland bei eToro, kommentiert die jüngste Preisvolatilität von Krypto-Assets:

„Trotz eines deutlichen Kursverlusts bleiben die Langzeit-Investoren von Krypto-Assets auf Erfolgskurs. Derartige Volatilitäten werden diesen langfristigen Krypto-Asset-Investoren nicht fremd sein.“

„Investitionen in Krypto-Assets sollten die Einschätzung reflektieren, dass ein bestimmtes Asset für seinen spezifischen Anwendungsfall die Marktakzeptanz gewinnen kann. Zum Beispiel werden diejenigen, die glauben, dass Bitcoin eine Mainstream-Währung werden kann, weniger an kurzfristigen Preisvolatilität interessiert sein. Diese Personen halten nach Anzeichen dafür Ausschau, dass der jeweilige Anwendungsfall immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

„Viele Investoren auf eToro sind von dem Potenzial von Krypto-Assets begeistert, und so überrascht es uns nicht, dass viele sich entschieden haben, keine Verluste zu verbuchen und stattdessen langfristige Halter von solchen Assets zu bleiben.“

„Die Blockchain-Technologie entwickelt sich weiterhin in einem beachtlichen Tempo. Das institutionelle Interesse an Krypto-Assets wächst weiter und der technologische Fortschritt im Krypto-Bereich wird ständig vorangetrieben.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telefonkonferenz der Biofrontera AG am 16. November 2018 anlässlich der Veröffentlichung der Quartalsmitteilung zum 30. September 2018

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, wird am 16. November 2018 die Quartalsmitteilung zum 30. September 2018 veröffentlichen.

Der Vorstand der Biofrontera AG wird in einer Telefonkonferenz über die wesentlichen Entwicklungen im Berichtszeitraum informieren. Die Telefonkonferenz für Aktionäre und interessierte Investoren beginnt in deutscher Sprache um 10:00 Uhr, auf Englisch um 14:00 Uhr.

Telefonkonferenz – DEUTSCH
16. November 2018, 10:00 Uhr CET
Einwahlnummer: +49 (0) 69201744220
Bestätigungsnummer: 14005835#

Telefonkonferenz – ENGLISCH
16. November 2018, 14:00 Uhr CET
Einwahlnummer USA: +1 8774230830
Einwahlnummer UK: +44 2030092470
Bestätigungsnummer: 12331554#

Bitte wählen Sie sich bereits 5 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.

Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder implizit bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Geschäftstätigkeit der Biofrontera AG betreffen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung der Biofrontera zum Zeitpunkt dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken. Die von Biofrontera tatsächlich erzielten Ergebnisse können wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die im Rahmen der zukunftsbezogenen Aussagen gemacht werden. Biofrontera ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eröffnung in Kuba – Netz der deutschen Außenhandelskammern (AHKs) wird ausgebaut

Mit dem Standort Kuba wird jetzt das Netz der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) ausgebaut. Am 30. Oktober 2018 wird in Havanna, Kuba, die Delegation der deutschen Wirtschaft offiziell durch Dr. Achim Dercks (stellv. Hauptgeschäftsführer Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.), Dr. Reinhold Festge (Vorsitzender Lateinamerikainitiative LAI) und Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Bareiß (Bundeswirtschaftsministerium) eröffnet – zeitgleich zur größten deutschen Industriemesse des Landes, FIHAV. Die deutsche Wirtschaft ist auf der Karibikinsel seit 20 Jahren mit einer gerade zuletzt stark wachsenden Präsenz vertreten.

 

Kuba will seine Wirtschaft und Infrastruktur modernisieren und hat deshalb großes Interesse an ausländischen Investoren und Handelspartnern. Die deutsche Delegation vor Ort unterstützt deutsche Unternehmen wirksam bei der Positionierung.

Die deutsch-kubanischen Wirtschaftsbeziehungen versprechen viel Potenzial: Insbesondere bei der Lieferung von Fertigungstechnik, Lebensmitteltechnologie und Bautechnologie ist Kuba perspektivisch ein spannender Markt für deutsche Unternehmen.

Mit rund 51.000 Mitgliedschaften weltweit vertreten die AHKs die deutschen Wirtschaftsinteressen an über 140 Standorten in nunmehr 92 Ländern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Mit dieser Kooperation beschleunigen Startups doppelt

‚Mehr Geld und mehr Management‘ – so wollen der Startup-Finanzierungsmarktplatz AllVentures und Management Angels mit ihren Interim Managern künftig den Markteintritt junger Unternehmen beschleunigen. „Gerade Startups benötigen nach größeren Finanzierungsrunden neben ihren dynamischen Gründern auch erfahrene Manager für den weiteren Unternehmensaufbau“, begründet Joachim Schönke, Gründer von AllVentures die Zusammenarbeit. Künftig können die über AllVentures finanzierten Startups auf Interim Manager der Management Angels zurückgreifen – zum Vorteil der Startups und auch ihrer Investoren.

AllVentures listet für mittelständische Investoren innovative Startups aus nahezu allen Branchen, die Kapital zur Wachstumsfinanzierung suchen. Mit einem Startup-Finanzierungs-Suchvolumen von mehr als 1,2 Mrd. Euro und weit über 1.000 Startups ist AllVentures der größte Marktplatz, auf dem der Mittelstand passende Startups finden und ohne lange eigene Suche in diese investieren kann. Die Management Angels bieten mit ihrem Manager Pool von mehr als 7.000 erfahrenen Interim Managern eine schnelle Lösung zur Überbrückung kurzfristiger Management-Engpässe. Startups können sich damit ohne langwierige Personalsuche auf einen schnellen Markteintritt mit zunächst ‚geliehenem‘ Management konzentrieren.

Mit der Zusammenarbeit werden neben der Finanzierungssuche künftig auch die temporären Management-Lücken in den Startups ausgefüllt. Gerade bei der Markteinführung neuer Produkte und personell stark wachsenden Unternehmen erhöhen sich die Anforderungen an das Management nicht selten binnen weniger Monate. „Wir verstehen uns dabei als die zusätzliche Management-Unterstützung und bieten neben der Führungsrfahrung auch die nötige Fachkompetenz für die verschiedenen Gründerteams“ ergänzt Jerome Güls von den Management Angels.

Für Investoren werden Investitionen in Startups nun sicherer und berechenbarer. Mittelständische Investoren können sich sehr gezielt an genau den jungen Unternehmen beteiligen, die neben dem Gründer-Team auch auf die Erfahrung langjähriger Manager setzen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PPRO Group erhöht Schlagzahl durch 50 Millionen US-Dollar Investitionsrunde

PPRO Group, Spezialist für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen, hat heute eine Investitionsrunde von 50 Millionen US-Dollar bekanntgegeben. Die Gruppe der Investoren besteht aus PayPal, das die Investitionsrunde anführt, sowie Citi Ventures und dem bisherigen Investor HPE Growth Capital. PPRO bietet führenden Payment Service Providern und Finanzunternehmen Acquiring-Services für mehr als 140 alternative Zahlarten weltweit. Mithilfe dieser Investition plant PPRO, seine Bezahlplattform und die internationale Präsenz des Geschäftsbereichs Acquiring weiter auszubauen.

„PPRO ist ein Pionier bei Acquiring-Dienstleistungen für alternative Bezahlarten und wir sind stolz darauf, eines der am schnellsten wachsenden Fintech-Unternehmen in Europa zu sein“, sagt Simon Black, CEO der PPRO Group. „Durch die Unterstützung von PayPal, Citi Ventures und unseren bestehenden Investoren können wir unsere Services jetzt noch vielen weiteren Finanzunternehmen weltweit anbieten, die ihren Online-Händlern den Zugang zu alternativen Bezahlarten bereitstellen möchten.“

Der Anteil von Kreditkarten bei Online-Transaktionen liegt weltweit unter 20 Prozent.(1) In vielen Märkten wählen Konsumenten beim Online-Shopping eher lokal präferierte Bezahlarten wie Banküberweisungen, E-Wallets und bargeldbasierte Zahlungsmöglichkeiten. Um Konversionsraten zu steigern, ist es darum für Online-Händler unumgänglich, den richtigen Mix aus Zahlarten anzubieten. PPRO wird weiterhin ein unabhängiger Partner für Payment Service Provider bleiben, der das Processing und Collecting alternativer Zahlarten mit nur einem Vertrag ermöglicht, ohne seine Services dabei Online-Händlern direkt anzubieten.

„Die Wahl geeigneter Payment-Partner wird für Online-Händler zunehmend durch das ständig wachsende Spektrum an relevanten lokalen Zahlarten beeinflusst“, so Arnold Goldberg, Vice President of Merchant Product and Technology bei PayPal. „Wir freuen uns, PPRO in seinen Wachstumsvorhaben zu unterstützen. Vor kurzem haben wir bereits eine gemeinsame Vereinbarung unterzeichnet, um unseren Händlern eine große Zahl an Bezahlarten zu bieten, sodass Konsumenten über Grenzen hinweg reibungslos über den neuen PayPal Checkout mit Smart Payment Buttons™, Braintree und all unsere weiteren Händlerprodukte einkaufen können. Mit diesem Schritt positionieren wir uns einmal mehr als die One-Stop-Lösung für den globalen Handel.“

„Technologie revolutioniert die Art und Weise, wie Konsumenten und Unternehmen bezahlen und Zahlungen entgegennehmen. PPRO ist führend darin, Lösungen für diese Herausforderungen zu finden“, so Luis Valdich, Managing Director, Citi Ventures. “PPRO ermöglicht Finanzunternehmen, Zahlungen über alternative Bezahmethoden weltweit anzunehmen, und Citi Ventures freut sich über die Investition in dieses Unernehmen.“

Diese Investition unterliegt der regulatorischen Zustimmung und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2018 abgeschlossen.

Für diese Investitionsrunde hat FT Partners als exklusiver strategischer und finanzieller Berater für PPRO agiert.

(1) Edgar, Dunn & Company for PPRO, 2017 – Durchschnitt der weltweiten Kreditkarten-Nutzung bei Online-Transaktionen: 17,6%

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox