LON ist fit für die Zukunft – Technologietag der LonMark International

Nur LON bietet ein universelles System zur Vernetzung aller Komponenten. Ob Smart Building, Smart City oder IoT generell, LON ist für alles geeignet. Revolutionäre neue Übertragungswege, System- und Cloudverbindungen schaffen die Wege um Daten smarter Geräte miteinander zu verbinden.

Dieser Technologietag gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Standardisierungen im Bereich der LON-Technologie.

Neue Übertragungskanäle für LON

Highspeed powerline und wide area mesh Funk ebnen die Übertragungswege für die Geräte einer Smart City oder eines Smart Building.

Smart City ist mehr als Smart Devices

Die Smart City lebt von Verbindungen. Nicht nur über die Cloud, denn insbesondere zeitkritische Anwendungen lassen sich nur durch direkte Kommunikation zwischen Geräten über Systemschranken und Schubladendenken hinweg realisieren. LON bietet dazu die Möglichkeiten.

HD-PLC LON

Wie funktioniert das schnelle powerline für LON?

HD-PLC LON technische Lösungen

Die technische Umsetzung ist mit HW Lösungen mehrerer Hersteller möglich. Eine Live-Demonstration zeigt die Möglichkeiten.

ISM-RF, LON kann auch Funk

Mit einer wide area mesh Lösung für Funk kommt LON an jeden Punkt. Lernen Sie die technische Umsetzung kennen.

Edge Server und Webservices

Mit einem revolutionären neuen Ansatz verbinden die neuen Edge Servern von Echelon unterschiedlichste Technologien mit der Cloud und untereinander.

Caritasverband Frankfurt e. V.
Alte Mainzer Gasse 10
60311 Frankfurt
Germany

Bestellen Sie hier Ihre Tickets

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Umfassend, modular und flexibel konfigurierbar

Ein Lösungsangebot, das es in sich hat
Auf sechs Säulen basiert die HiScout GRC Suite Plattform. GRC steht für Governance, Risk & Compliance. Business Continuity, Information Security, Operational Risk, Compliance, Quality und IT-Service lauten die wichtigen und mächtigen Management-Komplexe.
Zum Modell des Brandenburger Tores der Berliner Software-Schmiede HiScout GmbH gehört neben diesen Säulen das einheitliche Datenmodell, quasi als Fundament.
Auch eine Quadriga fehlt nicht. Sie verkörpert den PDCA-Zyklus, häufig Demingkreis genannt: Plan – Do – Check – Act (Planen – Umsetzen – Prüfen – Handeln). Der Demingkreis steht für einen ständigen iterativen Prozess im Sinne der Qualitätssicherung, dem sich das agil arbeitende HiScout-Entwickler-Team verschrieben hat.
Jedes Modul kann eigenständig eingesetzt werden. Den umfassendsten Schutz für Unternehmen und Einrichtungen bietet natürlich die komplette Suite.

Einheitliche Datenbasis
Das One Data Model mit der ganzheitlichen Datensicht ist ein großer Vorteil des integrierten Managementsystems. Alle relevanten Daten müssen nur einmal erfasst bzw. referenziert werden und stehen dann in allen Modulen jedem berechtigen Mitarbeiter zur Verfügung. Das bedeutet nicht nur eine erhebliche Zeit- und damit Kosteneinsparung gegenüber der bisher heute noch oft anzutreffenden Praxis, bei der Mitarbeiter oft ihr eigenes System pflegen, nicht selten auf Basis von Tabellen-Datenbanken.
Es bedeutet zudem eine erhebliche Verbesserung der Datenintegrität in der Organisation. Damit „vagabundieren“ nicht zig Versionen wichtiger Daten herum, sondern es gibt einen konsolidierten Datenbestand an zentraler Stelle.

Mitarbeiter der Qualitätssicherung, Datenschutzbeauftragte, Zuständige für den Grundschutz oder Business Continuity Manager – alle haben gemäß ihren Rollen und Rechten über ihre Oberflächen Zugriff auf die gemeinsame Datenbasis.

Die Daten werden bei der Konfiguration der HiScout-Plattform einmalig erfasst oder über Schnittstellen eingelesen. Ein Großteil der für die Hiscout GRC Suite benötigten Daten sind bereits in anderen Managementsystemen im Unternehmen vorhanden.
Zum Beispiel ist eine mächtige Datenbank die Configuration Management Database (CMDB). Dort ist die Gesamtheit aller Betriebsmittel erfasst. Andere Managementsysteme von denen die Daten per Schnittstelle übernommen werden können, sind das Active Directory (AD) oder das Issue-Tracking-System des Helpdesk.

Automatisierung der Prozesse
Im Managementsystem sollten Workflows und viele Prozesse möglichst automatisiert ablaufen. So wird einerseits (manuelle) Arbeit eingespart, andererseits werden Fehler vermieden. HiScout unterstützt mit dem Workflow-Tool HiScout Business Logic Engine die Automatisierung der Prozesse. Dabei kann das Werkzeug neben einstufigen Workflows, wie das Erstellen von Wiedervorlagen, die Abbildung von spezialisierten Freigabeverfahren abhängig von ihrem Status, auch komplexe, mehrstufige Prozesse abbilden. Beispielsweise ein Security Incident Management, die lückenlose Bearbeitung von Beschwerden oder das Automatisieren von Krisenstabsübungen.

Für Mitarbeiter, die selten mit den Management-Tools arbeiten, wurde der HiScout Questionnaire geschaffen. Der HTML-basierte Fragenbogen wird per E-Mail zugesandt und unterstützt sie dabei, ohne Schulungsaufwand, Abfragen zu beantworten. Sie müssen sich nicht mit der Oberfläche der Tools vertraut machen.
Werden nicht alle Ausführungen vom zuständigen Manager akzeptiert bzw. sind weitere Ergänzungen notwendig, erhalten die Mitarbeiter nur diese entsprechenden Punkte zur erneuten Vorlage. Das verringert den Zeitaufwand und hilft Fehler zu vermeiden, u. a. weil nach einer erneuten Bearbeitung nicht wieder alle Daten geprüft werden müssen.

Mandantenfähigkeit von Tools ist entscheidendes Kriterium
Viele Verantwortliche scheuen die Investitionen in Personal und Sicherheitsinfrastrukturen, weil sie in der Regel sehr kostenintensiv sind. Daher zögern Kommunen und Unternehmen teilweise noch mit den notwendigen Maßnahmen.

Als ressourcenschonender Weg bietet sich die Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Rechenzentrumsdienstleistern an. Ein erhebliches Sparpotenzial – ohne Sicherheitseinbußen – liegt in der gemeinsamen Nutzung von Methoden und Infrastrukturkomponenten bei einem Dienstleister.

Beispiel Anwendungsfall Grundschutz: Folgen die Verantwortlichen der Rechenzentrumsdienstleister dem BSI-Grundschutz (BSI – Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik) sind sie methodisch auf dem richtigen Weg. Hierbei muss bedacht werden, dass man sich im Detail aber auch auf gleiche Verfahren, beispielsweise für die Schutzbedarfsfeststellung, festlegt. Mit der Mandantenfähigkeit der Tools zum IT-Grundschutz lässt sich IT-Sicherheit durch die externen Rechenzentren zentral für alle Mandanten als Service bereitstellen.

Die HiScout GmbH verfolgt drei verschiedene Ansätze zur Abbildung eines Mandantenkonzepts in Abhängigkeit des Grades der Zusammenarbeit.

Das ist zum ersten die Nutzung einer gemeinsamen Instanz und Trennung durch Rollen-und Rechtekonzept über Rubriken. Rubriken sind vergleichbar mit der Ordnerstruktur von Microsoft Windows.
Oder die Nutzung jeweils einer eigenen Instanz mit Replikation gemeinsam genutzter Modelle/Daten auf identischen Systemen.
Zum dritten die Nutzung jeweils einer eigenen Instanz mit Replikation gemeinsam genutzter Modelle/Daten auf unterschiedlichen Systemen.

Effektiver Datenschutz nur Tool-gestützt möglich
Am 25. Mai 2018 treten die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft. Wer das Thema bisher halbherzig oder sogar gar nicht angegangen ist, sollte sich sputen und die Anforderungen der Gesetze umsetzen sowie die Compliance-Regeln entsprechend anpassen. Denn die Befugnisse der Datenschutzbehörden werden mit den neuen Gesetzen gestärkt. Sie können bei Verstößen u.a. Bußgelder in erheblicher Höhe verhängen.

Die vielen Aspekte der Datenschutzregelungen lassen sich aufgrund ihrer enormen Komplexität nur toolgestützt effizient umsetzen.

HiScout bietet mit HiScout Datenschutz die Komplettübersicht über alle Assets eines Unternehmens bzw. einer Einrichtung. Sämtliche relevanten Daten stehen unter einer einheitlichen Oberfläche allen für den Datenschutz verantwortlichen Mitarbeitern und Managern mit einem entsprechenden Rollenkonzept zur Verfügung. Die Gesamtheit aller Daten von Systemen, Anwendungen und Datenbeständen sind an einer zentralen Stelle in einer Datenbank erfasst.

In HiScout Datenschutz können Workflows hinterlegt werden, die bei Einrichtung des Moduls an im Unternehmen vorhandene Vorgaben angepasst werden können.

Damit die Aufgaben dezentral von verschiedenen Mitarbeitern, bei Bedarf auch externen, bearbeitet werden können, verfügt HiScout Datenschutz über eine Schnittstelle zum Microsoft Exchange Server mit seinem ausgeklügelten Rollen- und Rechte-Konzept. Damit lässt sich genau festlegen, wer welche Informationen erhält und welche Aufgaben zu bearbeiten hat.

Die HiScout GRC Suite ist Made in Germany, konkret Made in Berlin. Es gibt keine ausgelagerten Entwicklungsabteilungen im Ausland. Alle Experten arbeiten unter einem Dach unweit der Berliner City. HiScout kann durch die Zusammenarbeit mit führenden Beratungsunternehmen auch sehr große Installationsprojekte stemmen. Diese Partner liefern zudem wertvollen Input für die fachliche Weiterentwicklung der integrierten Plattform.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dubai Opera: Automatische Türlösungen von GEZE in „maritimer“ Architektur

Als einzigartiger Veranstaltungsort und erste multifunktionale Kulturstätte im Herzen von Downtown Dubai lässt die Dubai Opera die Herzen von Musik-, Theater- und Ballett-Liebhabern höher schlagen. Das Gebäude kann flexibel in ein Theater, einen Konzertsaal, einen Ausstellungsraum oder eine 2000 Quadratmeter große Tagungsfläche umgewandelt werden. Die Konzertbestuhlung bietet Platz für 2000 Zuhörer, Festbankette können für bis zu 1000 Gäste ausgerichtet werden. Dem Hauptauditorium schließen sich Bühnen für kleinere Darbietungen und Proberäume an. Vom Dachgarten mit Restaurant hat man einen atemberaubenden Blick auf den Burj Khalifa-Komplex und die Dubai Fountains, die größten Wasserspiele der Welt.

Die Architektur der Dubai Opera in Form einer „Dhau“, der traditionellen arabischen Schiffsform, würdigt die Geschichte des Emirats. Bei der Eröffnungsgala am 31. August 2016 stand niemand geringerer als die Tenorlegende Plácido Domingo auf der Bühne. Im Mittelpunkt des Programms des Hauses stehen Oper, klassische Musik und Theater sowie Ballett. Genauso werden aber auch Komödien, Musicals, Jazz, Familienshows, Modenschauen und ein großes Spektrum weiterer Unterhaltungsformate angeboten. Es ist der unbedingte Anspruch der Dubai Opera, die angestammte Bevölkerung genauso wie das internationale Publikum, das in Dubai lebt und arbeitet, und die Besucher aus allen Teilen der Welt mit erstklassigen Darbietungen mit Künstlern von Weltrang zu unterhalten und zu bereichern.

Traditionelle Formen in futuristischem Gebäudedesign:

Gestaltungsfreiheit mit Powerturn-Drehtürsystemen

Entworfen wurde das Gebäude von Janus Rostock, dem für Projekte im Mittleren Osten leitenden Architekten des weltweit tätigen Ingenieur- und Architektur-Konzerns Atkins. In die postmoderne Architektur fügen sich die automatischen Drehtürsysteme mit Powerturn-Antrieben von GEZE harmonisch ein. Die Antriebe bieten größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung von Türlösungen in den verschiedensten baulichen Umgebungen, Funktionsvielfalt und dezente Optik. Darum sind die „Powerturn-Türen“ perfekte Lösungen in den Glasfassaden, deren geneigte Form – genauso wie der Schwung des Dachs – ebenso den Dhaus, nachempfunden wurde.

Leise, leicht und sicher bewegen die „starken“ Powerturn-Drehtürantriebe die großen und schweren Glasflügel von dreizehn zweiflügeligen Drehtüranlagen in der transparenten Fassade. Automatisch und barrierefrei öffnen sie den Besuchern die Türen. Durch ihre einzigartige Smart swing-Funktion können „Powerturn“-Türen von innen auch ganz leicht mit der Hand geöffnet werden. GEZE-typisch nur sieben Zentimeter hoch, ist das Antriebsdesign sehr dezent. Die weit öffnenden Fluchttüren ermöglichen im Gefahrenfall allen Menschen das Gebäude in kürzester Zeit zu verlassen – auch bei Stromausfall, z. B. im Brandfall. Werden die Türen nicht im Automatik-Modus betrieben, so werden sie von der Fluchttürverriegelung FTV 320 zugehalten. Diese ist so klein, dass sie in den sehr schmalen Türprofilen nur minimalen Raum benötigt. Bei Betätigung des Öffnungstasters im Gebäudeinneren oder einem Signal der Brandmeldezentrale wird die Fluchttürverriegelung gelöst und die Powerturn-Antriebe öffnen die Türflügel. Die spezielle Türverriegelung mit drei Fallen bietet einen sehr starken Halt. Durch ein sicheres Entriegeln auch unter hoher Vorlast ermöglicht die FTV 320 ein zuverlässiges Öffnen auch dann, wenn flüchtende Menschen in einer Paniksituationen gegen die Tür drücken.

Gebäude und Drehtürsysteme: doppelt „ausgezeichnet“

Zweifach mit Plus X Awards ausgezeichnet, sind Powerturn-Antriebe die Flaggschiffe des Drehtürantriebs-Programms von GEZE. Sie dürfen zu den Faktoren gezählt werden, die Ende 2016 zur Auszeichnung der Dubai Opera als „Project of the Year“ und „Best Public Building“ innerhalb der „Identity Design Awards“ des Architektur- und Designmagazins identity beigetragen haben.

Festgestellt: Maximale Gebäudesicherheit

Barrierefreier Begehkomfort, Brandschutz und dezentes Design sind die Anforderungen an die zahlreichen manuellen zweiflügeligen Drehtüren, die von den Treppenhausfluren in die drei oberen Stockwerke führen. Damit die Türen auch offen stehen können und im Brandfall selbsttätig schließen, wurden Feststellanlagen gewählt. Sie halten Türen so lange elektrisch offen, bis sie entweder mit der Hand oder durch die Auslösung eines Brandmelders geschlossen werden. Ein TS 5000 E-ISM-Türschließersystem ermöglicht die beidseitige elektromechanische stufenlos einstellbare Feststellung der Türen. Der Feststellwinkel der Türflügel ist von 80 bis 130 Grad individuell einstellbar, so dass die Türen an unterschiedliche bauliche Gegebenheiten angepasst werden können. Durchgehend und dezent ist die nur bei geöffneter Tür sichtbare E-ISM-Gleitschiene. Darin enthalten ist die elektromagnetische (E)-Feststellung für beide Türflügel und eine integrierte Schließfolgeregelung. Sind beide Türflügel geöffnet und eingerastet, sorgt sie nach der Lösung der Feststellung im Brandfall für ein folgerichtiges sicheres Schließen. Variabel bis zur hohen Schließkraft Größe EN 6 einstellbar, schließen die Türen zuverlässig und sicher. Das TS 5000 E-ISM-System ist auch an Feuer- und Rauchschutztüren zugelassen, denn selbstverständlich entsprechen die GEZE Produkte in der Dubai Opera allen gängigen europäischen Normen und Sicherheitsstandards.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen