Neue Master-Studiengänge am ISM Campus in Frankfurt/Main

Die International School of Management (ISM) bietet an ihrem Frankfurter Campus zwei neue Master-Studiengänge an. Ab dem Wintersemester 2019/2020 finden Bachelor-Absolventen mit psychologischen Vorkenntnissen im M.Sc. Organizational Psychology & Human Resources Management die passende Vertiefung für die Tätigkeit im Personalwesen. Angehenden Marketing-Experten steht der M.A. Strategic Marketing Management offen.

Um die passenden Fachkräfte für Unternehmen zu finden und zu fördern, spielt die Kombination von BWL und Psychologie gerade im Personalwesen eine wichtige Rolle. Der Master-Studiengang M.Sc. Organizational Psychology & Human Resources Management vermittelt dafür Kenntnisse aus den Bereichen Personalauswahl und -entwicklung, Motivation, Führung und Organisationsentwicklung. Das Master-Studium bereitet auf Führungs- und Personalleitungsaufgaben sowie die Arbeit in HR-Beratungen vor und ist eng mit dem Kienbaum Institut @ ISM verzahnt.

Wer in der Marketing-Branche Fuß fassen will, erhält im M.A. Strategic Marketing Management eine fundierte Ausbildung. Hier lernen Studierende, Erkenntnisse aus der Marktforschung für eine erfolgreiche Marketing-Strategie zu nutzen. Zum praxisorientierten Studium gehört dabei ein Marktforschungsprojekt sowie die Ausbildung für klassische PR- und Kommunikationsarbeit, aber auch für den zukunftsweisenden Bereich Digital Marketing.

Beide Studiengänge beinhalten ein integriertes Auslandssemester an einer der über 180 Partnerhochschulen der ISM. Zusätzlich besteht die Möglichkeit zu einem internationalen Doppelabschluss. Fest integriert ist außerdem eine zwölfwöchige Praxisphase, in der die Studierenden ihr neu erlerntes Wissen unmittelbar anwenden können.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Faire Sneakers: Studenten aus Stuttgart gewinnen BrandEx Fresh Award

Cinderella trägt Sneakers, Laternenmasten werben für ein nachhaltiges Pfandsystem – um die faire Produktion von Schuhen der Marke „Ethletic“ bekannt zu machen, entwickelten vier Studierende der International School of Management (ISM) aus Stuttgart kreative Ideen. Am Ende überzeugten sie die Jury beim BrandEx Fresh Award und gewannen in der Kategorie „Students“. Der Kreativwettbewerb für Live-Kommunikation fand zum ersten Mal anlässlich des International Festival of Brand Experience (BrandEx) in Dortmund statt. 

So sehen Sieger aus: Susanne Müller und Alena Knaebel nahmen bei der Preisverleihung für ihr Team den Award entgegen. Zusammen mit Leon Tallner und Simran Chandhok hatten die Studierenden ihre Kampagne „Join the Cycle“ ins Rennen gebracht und dürfen sich nun über den Hauptpreis freuen. Die Gruppe erstellte ein kanalübergreifendes Konzept, um das neue Ethletic-Pfandsystem bekannt zu machen: Ab 2022 sollen ausgediente Fair-Trade-Sneaker, die nachhaltig in Sri Lanka, Pakistan und Deutschland produziert wurden, zur Wiederverwertung an den Hersteller zurückgehen.

Auf verschiedenen Ebenen wollen die vier Stuttgarter aus dem Studiengang Tourism & Event Management für Aufmerksamkeit sorgen. Zusammengebundene Schuhpaare, die in verschiedenen Städten ähnlich dem „Shoefiti“ in der Straßenkunst ausgehangen werden, und eine interaktive App, die die Geschichte von Cinderella live aufgreift, weisen die Öffentlichkeit auf die Marke Ethletic und das neue Pfandsystem hin. Außerdem laden sie Interessierte zu Pop-Up Events und einem Festival ein. „Wir wollen mit dem Konzept möglichst großräumige Aufmerksamkeit erzeugen. Deshalb münden unsere Aktivitäten in einem großen Festival mit vielen Randevents, wo die nachhaltige Produktion vorgestellt und fürs Mitmachen geworben wird“, erklärt Susanne Müller aus dem ISM-Team.

Der übergeordnete BrandEx Award, initiiert von der Messe Dortmund, dem FAMAB Kommunikationsverband, dem Studieninstitut für Kommunikation und dem B2B-Magazin BlachReport, zeichnet erfolgsversprechende Konzepte für Markenerlebnisse aus. Für den kreativen Nachwuchs gibt es den BrandEx Fresh Award, der sich in diesem Jahr rund um „Ethletic“ dreht. Das Unternehmen aus Lübeck produziert seit einigen Jahren Sneakers aus Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle und unter fairen Arbeitsbedingungen. Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz gefielen den ISM-Studenten auf Anhieb.

Alena Knaebel sagt dazu: „Ich kannte die Marke Ethletic vorher nicht, aber fand das Konzept sofort sehr spannend. Es passt zum aktuellen Trend eines nachhaltigeren Lebensstils und zeigt, dass es gar nicht schwer sein muss, gute Schuhe vegan, fair und nachhaltig herzustellen. Außerdem hat mir die Möglichkeit, das Unternehmen direkt an unseren Ideen teilhaben zu lassen, sehr gut gefallen. Ich bin gespannt, welche Punkte Ethletic am Ende aufgreift.“ Durch den Hauptpreis kann eins der Teammitglieder die nachhaltige Produktion sogar bald direkt vor Ort erleben. Leon Tallner fliegt, zusammen mit den Gewinnern anderer Kategorien, nach Sri Lanka und besucht eine Ethletic-Produktionsstätte.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Chaos an der Grenze? Was der Brexit für die Logistik bedeutet

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU rückt näher. Nach dem klaren Nein des britischen Parlaments zum Brexit-Abkommen ist die Unsicherheit über seine Folgen jedoch größer denn je. Am 31. Januar stellen die BVL Regionalgruppe Rhein und die International School of Management (ISM) mit der Veranstaltung „Brexit und seine logistischen Folgen“ die Auswirkungen auf grenzüberschreitende Supply Chains in den Fokus.

Zölle, Grenzkontrollen, ungeklärte Rechtslagen – im schlimmsten Fall wartet mit dem Brexit am 29. März ein logistisches Chaos auf deutsche Unternehmen, die nach Großbritannien exportieren oder mit UK-Importen arbeiten. Mit welchen Konsequenzen Unternehmen rechnen sollten, erörtern internationale Experten an der ISM Köln.

Zu den Referenten gehören Annika Pattberg, London-Korrespondentin von GERMANY TRADE & INVEST, Alan Braithwaite, der sich als Senior Advisor bei Bearing Point mit den Folgen des Brexit auseinandersetzt, und Thomas Pütter vom Logistikunternehmen Nagel-Group. Die abschließende Podiumsdiskussion moderiert Prof. Dr. Otto Jockel vom hochschuleigenen Logistik-Institut SCM@ISM.

Die Veranstaltung beginnt um 13:30 Uhr an der ISM Köln (Im Mediapark 5c, 50670 Köln) und ist kostenlos. Teilnehmer können sich über die BVL-Veranstaltungsseite anmelden: https://www.bvl.de/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

International School of Management mit neuem Standort in Berlin

Die private Wirtschaftshochschule International School of Management (ISM) ist mit sechs Standorten in Deutschland vertreten. Im Laufe des Jahres wird mit Berlin ein weiterer hinzukommen. Die ISM übernimmt den Campus der EBC Hochschule, die ab Beginn des neuen Jahres keine neuen Studierenden an ihren Standorten in Düsseldorf, Hamburg und Berlin aufnehmen wird. Dem liegt die strategische Neuausrichtung der ESO Education Group, die Dachgesellschaft beider Hochschulen, zu Grunde, ihr Multi-Campus-Konzept zukünftig nur noch unter einer Marke anzubieten. Hierbei wird sich die Gruppe auf die ISM fokussieren.

Mit ihrer Entscheidung will die ESO Education Group die Potenziale und Stärken beider Hochschulen bündeln. Sie konzentriert sich dabei auf die ISM, die mit Standorten in Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg, Köln und Stuttgart bereits erfolgreich deutschlandweit vertreten ist. „Die Fokussierung auf eine Dachmarke innerhalb der ESO Gruppe ist für uns Chance, Ansporn und Herausforderung zugleich, um die Position als eine der führenden privaten Hochschulen mit über 4.000 Studierenden in Deutschland auszubauen“, erklärt Prof. Dr. Ingo Böckenholt, Präsident der International School of Management. „Insbesondere für unsere berufsbegleitenden Studierenden ist die Standorterweiterung, die sich uns jetzt bietet, ein wichtiger Schritt, denn sie möchten in Nähe zum Heimatort bzw. zur Arbeitsstätte studieren.“

Die EBC Hochschule wird ab dem 1. Januar 2019 an den Standorten Düsseldorf, Hamburg und Berlin keine neuen Studierenden aufnehmen. Aktuelle Studierende können ihr Studium planmäßig fortführen und beenden. Alternativ gibt es für Studierende einiger Studiengänge und Semester der EBC Hochschule die Möglichkeit, ab dem Sommersemester das Studienangebot der ISM zu nutzen. Somit stellt die ESO Gruppe die Ausbildung zu den gewohnt hohen Qualitätsstandards sicher.

Die ISM bietet ein breites Spektrum praxisorientierter Bachelor- und Master-Studiengänge mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt an. Das Studienangebot umfasst sowohl das Studium in Vollzeit, berufsbegleitend und dual. Bereits 2016 hat die ISM erfolgreich den Standort Stuttgart der EBC Hochschule übernommen und verzeichnet dort steigende Studierendenzahlen. Mit dem zusätzlichen Standort in der Bundeshauptstadt will die Hochschule ihre Position als Ausbildungspartner für bundesweit tätige Unternehmen festigen. Wie sich der EBC-Standort Düsseldorf in das Mehr-Campus-Konzept der ISM integrieren lässt, wird aktuell noch geprüft.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Studieninformationstag an der ISM

Mode, Tourismus oder doch Marketing? Den passenden Studiengang zu finden, ist gar nicht so leicht. Die International School of Management (ISM) möchte Studieninteressierten bei dieser wichtigen Entscheidung helfen und lädt daher zum Studieninformationstag an ihren sechs Standorten ein. Neben Informationen zu den Bachelor- und Master-Studiengängen in Vollzeit, berufsbegleitend und dual erhalten die Besucher Einblicke in den Hochschulalltag, das Aufnahmeverfahren und die Studienfinanzierung. Außerdem haben sie die Gelegenheit, den Studienberatern und aktuellen Studierenden Fragen über das wirtschaftswissenschaftliche Studium an der ISM zu stellen.

Präsentiert werden die Bachelor-Vollzeitprogramme International Management, Marketing & Communications Management, Finance & Management, Business Law, Tourism & Event Management, Psychology & Management, International Sports Management sowie Global Brand & Fashion Management. Außerdem erhalten die Studieninteressierten Informationen zu dem berufsbegleitenden B.A. Business Administration mit seinen verschiedenen Vertiefungsmöglichkeiten und dem dualen Studium an der ISM.

Bei den Master-Studiengängen werden die Vollzeitprogramme International Management, Strategic Marketing Management, Finance, Real Estate Management, Luxury, Fashion & Sales Management, Psychology & Management, Organizational Psychology & Human Resources Management, International Business, International Logistics & Supply Chain Management, Entrepreneurship, Digital Marketing sowie die beiden neuen Master-Programme Human Resources Management & Digital Transformation und Business Intelligence & Data Science vorgestellt. Im berufsbegleitenden Bereich können sich Studieninteressierte über die verschiedenen Schwerpunkte im M.A. Management informieren.

Die Termine im Überblick:

  • Samstag, 19. Januar: ISM Dortmund (Otto-Hahn-Straße 19, 44227 Dortmund), ab 10:00 Uhr
  • Samstag, 19. Januar: ISM Stuttgart (Olgastraße 86, 70180 Stuttgart), ab 10:00 Uhr
  • Samstag, 19. Januar: ISM Frankfurt/Main (Mörfelder Landstraße 55, 60598 Frankfurt/Main), ab 10:00 Uhr
  • Samstag, 26. Januar: ISM Köln (Im MediaPark 5c, 50670 Köln), ab 10:00 Uhr
  • Samstag, 26. Januar: ISM Hamburg (Brooktorkai 22, 20457 Hamburg), ab 10:00 Uhr
  • Samstag, 26. Januar: ISM München (Karlstraße 35, 80333 München), ab 10:00 Uhr

Wer den kostenlosen Studieninformationstag besuchen möchte, meldet sich vorab unter ism.de/formular-sit-infoabend an. Einzelheiten zum Studienangebot der ISM erhalten Sie unter ism.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„FOCUS MONEY“ und „Deutschlands Beste“ vergibt PLATZ Nr 1 mit 100 Punkten an die iKratos Solar und Energietechnik GmbH

"FOCUS MONEY" PLATZ Nr 1 mit 100 Punkten für die iKratos Solar und Energietechnik GmbH – 20.000 Firmen im Deutschland Test- 

Die Auszeichnung „Deutschlands Beste“ wird anhand der erreichten Punktzahl – 100 –  im Gesamt-Ranking vergeben.

20.000 Unternehmen und Marken waren 1 Jahr auf dem Prüfstand – welche Anbieter aus den Bereichen Alltag, Beruf, Freizeit und Technik in über 200 Branchen Spitzenklasse sind.

Je erfolgreicher eine Firma ist, desto stärker ist auch die Marke positioniert. Und desto höher ist in der Regel auch der Markenwert.

Hohe Kundentreue

Hinter dem Markenwert steht also auch die Beliebtheit bei den Verbrauchern. Sie ist durchaus messbar – und gibt dahinterstehenden Konzernen wichtige Hinweise zur eigenen Position und zum Beliebtheitsgrad der Wettbewerber.

Der Markentest

In einer breit angelegten Studie hat DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) rund 20.000 Marken beziehungsweise Unternehmen untersucht.

Eingeordnet wurden „Deutschlands Beste“ anschließend in vier Kernbereichen: Alltag, Beruf, Freizeit und Technik. Welche Anbieter in ihrer Branche die Nase vorn haben und den Sprung auf die Gewinnerliste geschafft haben, verraten die Siegerlisten – und hier schnitt die iKratos Solar GmbH als Beste Solarfirma ab.

Für die Studie konnten rund 34 Millionen Nennungen zu den 20.000 bekanntesten Marken Deutschlands identifiziert und zugeordnet werden (von Dezember 2017 bis Mai 2018).

Auswertung

Zur Berechnung der Punktwerte wurden für jede Marke folgende Werte ermittelt: der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen sowie die Anzahl neutraler Nennungen. Die Auszeichnung „Deutschlands Beste“ wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Die Berechnung des Punktwerts erfolgte auf einer Skala von 0 bis 100. Der jeweilige Branchensieger erhielt 100 Punkte und setzt damit die Benchmark für alle anderen Marken innerhalb der Branche.

Die Studie wurde im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST und FOCUS-MONEY durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) mit wissenschaftlicher Begleitung der International School of Management (ISM) realisiert.

Solartechnik – iKratos die Nr.1 im Test 

ikratos arbeitet bundesweit und bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen. Neben Solarpaketen mit Speichern wird auch die Installation auch von Wärmepumpen und E-Ladesäulen mit eingebunden.

iKratos Auskunft – täglich von 9-16 Uhr telefonische Erstberatung unter Tel 0800 9928000 oder 09192 992800 Mehr Infos www.ikratos.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

„Focus Money und Deutschlands Beste“ geben der iKratos Solar und Energietechnik GmbH Platz 1

100 Punkte waren zu vergeben und 100 Punkte erhielt die iKratos Solar GmbH für Platz 1 im Bereich Solartechnik durch Focus Money und Deutschlands Beste

PLATZ Nr 1 für die iKratos Solar und Energietechnik GmbH – 20.000 Firmen im Deutschland Test und FOCUS Money im Bereich Photovoltaik-Solar-Speicher.

Die Auszeichnung „Deutschlands Beste“ wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Ikratos arbeitet bundes- und bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen.

Platz 1 ist nicht zufällig

Es waren in Deutschland 20.000 Unternehmen und Marken auf dem Prüfstand – welche Anbieter aus den Bereichen Alltag, Beruf, Freizeit und Technik in über 200 Branchen Spitzenklasse sind.

Je erfolgreicher eine Firma ist, desto stärker ist auch die Marke positioniert. Und desto höher ist in der Regel auch der Markenwert. 

Hohe Kundentreue

Hinter dem Markenwert steht also auch die Beliebtheit bei den Verbrauchern. Sie ist durchaus messbar – und gibt dahinterstehenden Konzernen wichtige Hinweise zur eigenen Position und zum Beliebtheitsgrad der Wettbewerber. 

Der Markentest

In einer breit angelegten Studie hat DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) rund 20.000 Marken beziehungsweise Unternehmen untersucht.

Eingeordnet wurden „Deutschlands Beste“ anschließend in vier Kernbereichen: Alltag, Beruf, Freizeit und Technik. Welche Anbieter in ihrer Branche die Nase vorn haben und den Sprung auf die Gewinnerliste geschafft haben, verraten die Siegerlisten. 

Für die Studie konnten rund 34 Millionen Nennungen zu den 20.000 bekanntesten Marken Deutschlands identifiziert und zugeordnet werden (von Dezember 2017 bis Mai 2018). Das Quellenset umfasst dabei Zehntausende Online-Nachrichten sowie mehrere Millionen Social-Media-Adressen.

Auswertung

Zur Berechnung der Punktwerte wurden für jede Marke folgende Werte ermittelt: der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen sowie die Anzahl neutraler Nennungen.

Die Auszeichnung „Deutschlands Beste“ wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Die Berechnung des Punktwerts erfolgte auf einer Skala von 0 bis 100. Der jeweilige Branchensieger erhielt 100 Punkte und setzt damit die Benchmark für alle anderen Marken innerhalb der Branche.

Die Studie wurde im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST und FOCUS-MONEY durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) mit wissenschaftlicher Begleitung der International School of Management (ISM) realisiert.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LON ist fit für die Zukunft – Technologietag der LonMark International

Nur LON bietet ein universelles System zur Vernetzung aller Komponenten. Ob Smart Building, Smart City oder IoT generell, LON ist für alles geeignet. Revolutionäre neue Übertragungswege, System- und Cloudverbindungen schaffen die Wege um Daten smarter Geräte miteinander zu verbinden.

Dieser Technologietag gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Standardisierungen im Bereich der LON-Technologie.

Neue Übertragungskanäle für LON

Highspeed powerline und wide area mesh Funk ebnen die Übertragungswege für die Geräte einer Smart City oder eines Smart Building.

Smart City ist mehr als Smart Devices

Die Smart City lebt von Verbindungen. Nicht nur über die Cloud, denn insbesondere zeitkritische Anwendungen lassen sich nur durch direkte Kommunikation zwischen Geräten über Systemschranken und Schubladendenken hinweg realisieren. LON bietet dazu die Möglichkeiten.

HD-PLC LON

Wie funktioniert das schnelle powerline für LON?

HD-PLC LON technische Lösungen

Die technische Umsetzung ist mit HW Lösungen mehrerer Hersteller möglich. Eine Live-Demonstration zeigt die Möglichkeiten.

ISM-RF, LON kann auch Funk

Mit einer wide area mesh Lösung für Funk kommt LON an jeden Punkt. Lernen Sie die technische Umsetzung kennen.

Edge Server und Webservices

Mit einem revolutionären neuen Ansatz verbinden die neuen Edge Servern von Echelon unterschiedlichste Technologien mit der Cloud und untereinander.

Caritasverband Frankfurt e. V.
Alte Mainzer Gasse 10
60311 Frankfurt
Germany

Bestellen Sie hier Ihre Tickets

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Umfassend, modular und flexibel konfigurierbar

Ein Lösungsangebot, das es in sich hat
Auf sechs Säulen basiert die HiScout GRC Suite Plattform. GRC steht für Governance, Risk & Compliance. Business Continuity, Information Security, Operational Risk, Compliance, Quality und IT-Service lauten die wichtigen und mächtigen Management-Komplexe.
Zum Modell des Brandenburger Tores der Berliner Software-Schmiede HiScout GmbH gehört neben diesen Säulen das einheitliche Datenmodell, quasi als Fundament.
Auch eine Quadriga fehlt nicht. Sie verkörpert den PDCA-Zyklus, häufig Demingkreis genannt: Plan – Do – Check – Act (Planen – Umsetzen – Prüfen – Handeln). Der Demingkreis steht für einen ständigen iterativen Prozess im Sinne der Qualitätssicherung, dem sich das agil arbeitende HiScout-Entwickler-Team verschrieben hat.
Jedes Modul kann eigenständig eingesetzt werden. Den umfassendsten Schutz für Unternehmen und Einrichtungen bietet natürlich die komplette Suite.

Einheitliche Datenbasis
Das One Data Model mit der ganzheitlichen Datensicht ist ein großer Vorteil des integrierten Managementsystems. Alle relevanten Daten müssen nur einmal erfasst bzw. referenziert werden und stehen dann in allen Modulen jedem berechtigen Mitarbeiter zur Verfügung. Das bedeutet nicht nur eine erhebliche Zeit- und damit Kosteneinsparung gegenüber der bisher heute noch oft anzutreffenden Praxis, bei der Mitarbeiter oft ihr eigenes System pflegen, nicht selten auf Basis von Tabellen-Datenbanken.
Es bedeutet zudem eine erhebliche Verbesserung der Datenintegrität in der Organisation. Damit „vagabundieren“ nicht zig Versionen wichtiger Daten herum, sondern es gibt einen konsolidierten Datenbestand an zentraler Stelle.

Mitarbeiter der Qualitätssicherung, Datenschutzbeauftragte, Zuständige für den Grundschutz oder Business Continuity Manager – alle haben gemäß ihren Rollen und Rechten über ihre Oberflächen Zugriff auf die gemeinsame Datenbasis.

Die Daten werden bei der Konfiguration der HiScout-Plattform einmalig erfasst oder über Schnittstellen eingelesen. Ein Großteil der für die Hiscout GRC Suite benötigten Daten sind bereits in anderen Managementsystemen im Unternehmen vorhanden.
Zum Beispiel ist eine mächtige Datenbank die Configuration Management Database (CMDB). Dort ist die Gesamtheit aller Betriebsmittel erfasst. Andere Managementsysteme von denen die Daten per Schnittstelle übernommen werden können, sind das Active Directory (AD) oder das Issue-Tracking-System des Helpdesk.

Automatisierung der Prozesse
Im Managementsystem sollten Workflows und viele Prozesse möglichst automatisiert ablaufen. So wird einerseits (manuelle) Arbeit eingespart, andererseits werden Fehler vermieden. HiScout unterstützt mit dem Workflow-Tool HiScout Business Logic Engine die Automatisierung der Prozesse. Dabei kann das Werkzeug neben einstufigen Workflows, wie das Erstellen von Wiedervorlagen, die Abbildung von spezialisierten Freigabeverfahren abhängig von ihrem Status, auch komplexe, mehrstufige Prozesse abbilden. Beispielsweise ein Security Incident Management, die lückenlose Bearbeitung von Beschwerden oder das Automatisieren von Krisenstabsübungen.

Für Mitarbeiter, die selten mit den Management-Tools arbeiten, wurde der HiScout Questionnaire geschaffen. Der HTML-basierte Fragenbogen wird per E-Mail zugesandt und unterstützt sie dabei, ohne Schulungsaufwand, Abfragen zu beantworten. Sie müssen sich nicht mit der Oberfläche der Tools vertraut machen.
Werden nicht alle Ausführungen vom zuständigen Manager akzeptiert bzw. sind weitere Ergänzungen notwendig, erhalten die Mitarbeiter nur diese entsprechenden Punkte zur erneuten Vorlage. Das verringert den Zeitaufwand und hilft Fehler zu vermeiden, u. a. weil nach einer erneuten Bearbeitung nicht wieder alle Daten geprüft werden müssen.

Mandantenfähigkeit von Tools ist entscheidendes Kriterium
Viele Verantwortliche scheuen die Investitionen in Personal und Sicherheitsinfrastrukturen, weil sie in der Regel sehr kostenintensiv sind. Daher zögern Kommunen und Unternehmen teilweise noch mit den notwendigen Maßnahmen.

Als ressourcenschonender Weg bietet sich die Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Rechenzentrumsdienstleistern an. Ein erhebliches Sparpotenzial – ohne Sicherheitseinbußen – liegt in der gemeinsamen Nutzung von Methoden und Infrastrukturkomponenten bei einem Dienstleister.

Beispiel Anwendungsfall Grundschutz: Folgen die Verantwortlichen der Rechenzentrumsdienstleister dem BSI-Grundschutz (BSI – Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik) sind sie methodisch auf dem richtigen Weg. Hierbei muss bedacht werden, dass man sich im Detail aber auch auf gleiche Verfahren, beispielsweise für die Schutzbedarfsfeststellung, festlegt. Mit der Mandantenfähigkeit der Tools zum IT-Grundschutz lässt sich IT-Sicherheit durch die externen Rechenzentren zentral für alle Mandanten als Service bereitstellen.

Die HiScout GmbH verfolgt drei verschiedene Ansätze zur Abbildung eines Mandantenkonzepts in Abhängigkeit des Grades der Zusammenarbeit.

Das ist zum ersten die Nutzung einer gemeinsamen Instanz und Trennung durch Rollen-und Rechtekonzept über Rubriken. Rubriken sind vergleichbar mit der Ordnerstruktur von Microsoft Windows.
Oder die Nutzung jeweils einer eigenen Instanz mit Replikation gemeinsam genutzter Modelle/Daten auf identischen Systemen.
Zum dritten die Nutzung jeweils einer eigenen Instanz mit Replikation gemeinsam genutzter Modelle/Daten auf unterschiedlichen Systemen.

Effektiver Datenschutz nur Tool-gestützt möglich
Am 25. Mai 2018 treten die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz in Kraft. Wer das Thema bisher halbherzig oder sogar gar nicht angegangen ist, sollte sich sputen und die Anforderungen der Gesetze umsetzen sowie die Compliance-Regeln entsprechend anpassen. Denn die Befugnisse der Datenschutzbehörden werden mit den neuen Gesetzen gestärkt. Sie können bei Verstößen u.a. Bußgelder in erheblicher Höhe verhängen.

Die vielen Aspekte der Datenschutzregelungen lassen sich aufgrund ihrer enormen Komplexität nur toolgestützt effizient umsetzen.

HiScout bietet mit HiScout Datenschutz die Komplettübersicht über alle Assets eines Unternehmens bzw. einer Einrichtung. Sämtliche relevanten Daten stehen unter einer einheitlichen Oberfläche allen für den Datenschutz verantwortlichen Mitarbeitern und Managern mit einem entsprechenden Rollenkonzept zur Verfügung. Die Gesamtheit aller Daten von Systemen, Anwendungen und Datenbeständen sind an einer zentralen Stelle in einer Datenbank erfasst.

In HiScout Datenschutz können Workflows hinterlegt werden, die bei Einrichtung des Moduls an im Unternehmen vorhandene Vorgaben angepasst werden können.

Damit die Aufgaben dezentral von verschiedenen Mitarbeitern, bei Bedarf auch externen, bearbeitet werden können, verfügt HiScout Datenschutz über eine Schnittstelle zum Microsoft Exchange Server mit seinem ausgeklügelten Rollen- und Rechte-Konzept. Damit lässt sich genau festlegen, wer welche Informationen erhält und welche Aufgaben zu bearbeiten hat.

Die HiScout GRC Suite ist Made in Germany, konkret Made in Berlin. Es gibt keine ausgelagerten Entwicklungsabteilungen im Ausland. Alle Experten arbeiten unter einem Dach unweit der Berliner City. HiScout kann durch die Zusammenarbeit mit führenden Beratungsunternehmen auch sehr große Installationsprojekte stemmen. Diese Partner liefern zudem wertvollen Input für die fachliche Weiterentwicklung der integrierten Plattform.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dubai Opera: Automatische Türlösungen von GEZE in „maritimer“ Architektur

Als einzigartiger Veranstaltungsort und erste multifunktionale Kulturstätte im Herzen von Downtown Dubai lässt die Dubai Opera die Herzen von Musik-, Theater- und Ballett-Liebhabern höher schlagen. Das Gebäude kann flexibel in ein Theater, einen Konzertsaal, einen Ausstellungsraum oder eine 2000 Quadratmeter große Tagungsfläche umgewandelt werden. Die Konzertbestuhlung bietet Platz für 2000 Zuhörer, Festbankette können für bis zu 1000 Gäste ausgerichtet werden. Dem Hauptauditorium schließen sich Bühnen für kleinere Darbietungen und Proberäume an. Vom Dachgarten mit Restaurant hat man einen atemberaubenden Blick auf den Burj Khalifa-Komplex und die Dubai Fountains, die größten Wasserspiele der Welt.

Die Architektur der Dubai Opera in Form einer „Dhau“, der traditionellen arabischen Schiffsform, würdigt die Geschichte des Emirats. Bei der Eröffnungsgala am 31. August 2016 stand niemand geringerer als die Tenorlegende Plácido Domingo auf der Bühne. Im Mittelpunkt des Programms des Hauses stehen Oper, klassische Musik und Theater sowie Ballett. Genauso werden aber auch Komödien, Musicals, Jazz, Familienshows, Modenschauen und ein großes Spektrum weiterer Unterhaltungsformate angeboten. Es ist der unbedingte Anspruch der Dubai Opera, die angestammte Bevölkerung genauso wie das internationale Publikum, das in Dubai lebt und arbeitet, und die Besucher aus allen Teilen der Welt mit erstklassigen Darbietungen mit Künstlern von Weltrang zu unterhalten und zu bereichern.

Traditionelle Formen in futuristischem Gebäudedesign:

Gestaltungsfreiheit mit Powerturn-Drehtürsystemen

Entworfen wurde das Gebäude von Janus Rostock, dem für Projekte im Mittleren Osten leitenden Architekten des weltweit tätigen Ingenieur- und Architektur-Konzerns Atkins. In die postmoderne Architektur fügen sich die automatischen Drehtürsysteme mit Powerturn-Antrieben von GEZE harmonisch ein. Die Antriebe bieten größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung von Türlösungen in den verschiedensten baulichen Umgebungen, Funktionsvielfalt und dezente Optik. Darum sind die „Powerturn-Türen“ perfekte Lösungen in den Glasfassaden, deren geneigte Form – genauso wie der Schwung des Dachs – ebenso den Dhaus, nachempfunden wurde.

Leise, leicht und sicher bewegen die „starken“ Powerturn-Drehtürantriebe die großen und schweren Glasflügel von dreizehn zweiflügeligen Drehtüranlagen in der transparenten Fassade. Automatisch und barrierefrei öffnen sie den Besuchern die Türen. Durch ihre einzigartige Smart swing-Funktion können „Powerturn“-Türen von innen auch ganz leicht mit der Hand geöffnet werden. GEZE-typisch nur sieben Zentimeter hoch, ist das Antriebsdesign sehr dezent. Die weit öffnenden Fluchttüren ermöglichen im Gefahrenfall allen Menschen das Gebäude in kürzester Zeit zu verlassen – auch bei Stromausfall, z. B. im Brandfall. Werden die Türen nicht im Automatik-Modus betrieben, so werden sie von der Fluchttürverriegelung FTV 320 zugehalten. Diese ist so klein, dass sie in den sehr schmalen Türprofilen nur minimalen Raum benötigt. Bei Betätigung des Öffnungstasters im Gebäudeinneren oder einem Signal der Brandmeldezentrale wird die Fluchttürverriegelung gelöst und die Powerturn-Antriebe öffnen die Türflügel. Die spezielle Türverriegelung mit drei Fallen bietet einen sehr starken Halt. Durch ein sicheres Entriegeln auch unter hoher Vorlast ermöglicht die FTV 320 ein zuverlässiges Öffnen auch dann, wenn flüchtende Menschen in einer Paniksituationen gegen die Tür drücken.

Gebäude und Drehtürsysteme: doppelt „ausgezeichnet“

Zweifach mit Plus X Awards ausgezeichnet, sind Powerturn-Antriebe die Flaggschiffe des Drehtürantriebs-Programms von GEZE. Sie dürfen zu den Faktoren gezählt werden, die Ende 2016 zur Auszeichnung der Dubai Opera als „Project of the Year“ und „Best Public Building“ innerhalb der „Identity Design Awards“ des Architektur- und Designmagazins identity beigetragen haben.

Festgestellt: Maximale Gebäudesicherheit

Barrierefreier Begehkomfort, Brandschutz und dezentes Design sind die Anforderungen an die zahlreichen manuellen zweiflügeligen Drehtüren, die von den Treppenhausfluren in die drei oberen Stockwerke führen. Damit die Türen auch offen stehen können und im Brandfall selbsttätig schließen, wurden Feststellanlagen gewählt. Sie halten Türen so lange elektrisch offen, bis sie entweder mit der Hand oder durch die Auslösung eines Brandmelders geschlossen werden. Ein TS 5000 E-ISM-Türschließersystem ermöglicht die beidseitige elektromechanische stufenlos einstellbare Feststellung der Türen. Der Feststellwinkel der Türflügel ist von 80 bis 130 Grad individuell einstellbar, so dass die Türen an unterschiedliche bauliche Gegebenheiten angepasst werden können. Durchgehend und dezent ist die nur bei geöffneter Tür sichtbare E-ISM-Gleitschiene. Darin enthalten ist die elektromagnetische (E)-Feststellung für beide Türflügel und eine integrierte Schließfolgeregelung. Sind beide Türflügel geöffnet und eingerastet, sorgt sie nach der Lösung der Feststellung im Brandfall für ein folgerichtiges sicheres Schließen. Variabel bis zur hohen Schließkraft Größe EN 6 einstellbar, schließen die Türen zuverlässig und sicher. Das TS 5000 E-ISM-System ist auch an Feuer- und Rauchschutztüren zugelassen, denn selbstverständlich entsprechen die GEZE Produkte in der Dubai Opera allen gängigen europäischen Normen und Sicherheitsstandards.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen