Strategische Neuausrichtung eines renommierten IT-Systemhauses durch Kontrast Consulting GmbH – Wachstumsphase erfolgreich gemeistert

Der Kontrast Personalberatung GmbH kommt seine 25jährige Erfahrung im Bereich Organisationsentwicklung erneut zu Gute, denn ein renommiertes IT-Haus brauchte aufgrund der aktuellen Unternehmenssituation und der zukünftigen Marktaufstellung Beratungsbedarf eines Experten.

Dipl.-Kfm. Ingo Scheider, Geschäftsführer der Kontrast Consulting GmbH, definierte mit den Geschäftsführern und Abteilungsleitungen des Hauses die Marschrichtung:

  • Definition der Unternehmensziele
  • Definition einer klaren Markt- und Produktstrategie
  • Business-Plan in den Griff bekommen
  • Vertriebsplanung meistern
  • Prioritäten und Ressourcen abstimmen
  • Verbesserung des Employer Brandings

Statuserhebung

Vorbefragungen der Führungskräfte, Stärken-Schwächen- und Standort-Analyse, Feedback-Gruppenprozesse sind ebenso wichtige Werkzeuge im Vorfeld eines Umstrukturierungsprozesses, wie die Erstellung eines differenzierten Maßnamen- und Aktionsplans.

In kompakten Workshops wurden erste Maßnahmen geplant und beschlossen – die Ergebnisse lassen nicht lange auf sich warten: Der Plan, durch einen Umzug in neue Räumlichkeiten, die Organisations- und Leistungsstruktur zu erneuern und zu verbessern, wurde erfolgreich gemeistert und von den Mitarbeitern positiv aufgenommen.

Beginn des Unternehmenswachstums

Dies war nur der Startschuss des kompletten Changes des Unternehmens, denn es folgte der Aufbau einer Key-Account-Abteilung, um das Ziel „Aufbau weiterer und neuer Vertriebswege“ voranzutreiben, neue Märkte wurden definiert und Vermarktung neuer Produkte und Dienstleistungen in Angriff genommen.

Die Wirkung war sofort spürbar, trotz der schnellen und intensiven Beratung – eine Spezialität der Kontrast Consulting, wodurch sie sich von anderen Beratungsunternehmungen unterscheidet – und wegen des Coachings einzelner Mitarbeiter. Das ganzheitliche Organisations- und Entwicklungsprojekt erzielte unmittelbar messbare substantielle Ergebnisse.

Ganzheitliche Organisationsentwicklung

Der Auftrag ist noch nicht beendet, denn es wird weiter an den Zielen gefeilt, zum einen die Führungskräfte weiterzuentwickeln, die Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterbindung zu verbessern, neue Mitarbeiter durch optimiertes Employer Branding zu gewinnen als auch die Zusammenarbeit in der Managementebene und das interdisziplinäre Zusammenspiel einzelner Organisationseinheiten weiter zu optimieren.

Beratung und Entwicklung aus einer Hand

Personalberatung bedeutet für die Hamburger nicht „blinde“ und langatmige theoretische Management Beratung, sondern individuell spezifizierte und für das jeweilige Unternehmen passende Umsetzungsberatung und aktives Change Management. Mit diesem Fokus haben die Kontrast Personalberater schon viele Veränderungsprojekte kontrastreich und mit Sofortwirkungen umgesetzt.

Gerade in der IT/EDV-Branche hilft den zweifachzertifizierten Hamburgern eine spezielle Doppelexpertise: Einerseits ist die Personalberatung seit Jahren für Systemhäuser, Softwareanbieter und Softwareunternehmen tätig und andererseits sind die Personalberater besonders erfolgreich bei der Suche nach IT-Leitern, IT-Software-Informatikern, IT-Projektleitern, Softwareentwicklern, IT-Administratoren und Helpdesk-Spezialisten im deutschsprachigen Raum.

So ist es nicht verwunderlich, dass IT-Unternehmen vermehrt – aufgrund von Mandanten-Empfehlungen auf die Erfahrung der Kontrast Consulting GmbH zurückgreifen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Am 25.05.2018 findet wieder der „e-Commerce Day“ in Köln statt und wird von real. de als Sponsor veranstaltet

Nach Pentalogs Erfolgsgeschichten im Bereich E-Commerce sucht Mircea Popa, der CEO von Pentalog Deutschland GmbH Kooperationen mit Firmen für innovative IT-Projekte.

Mircea Popa sagt: „Nachdem der e-Commerce Day 2017 ein voller Erfolg war, trifft real.de auch dieses Jahr auf den richtigen Tech Trend für 2018: E-Commerce!“

Die Welt des E-Commerce begann in den 60er Jahren und die ersten Online-Portale haben sich in den 80er Jahren etabliert.

Die Softwareindustrie war der Vorreiter des Online-Shops.

1987 entwarf man ein Händlerkonto, über das Software online verkauft werden konnte.

Bereits 1995 gab es die ersten Shop-Systeme.

Nach der Unternehmungsgründung 1993 war Pentalog von Anfang an mit dem Thema der Shop-Systeme vertraut und unterstützte Kunden, wie den erfolgreichen und bekannten Onlinemöbelhändler Made.com und den beliebten Onlinemodehändler Missguided.com. Lesen Sie dazu unsere Erfolgsgeschichten:

https://www.pentalog.com/success-stories/made-website-development-outsourcing-symfony.htm

https://www.pentalog.com/success-stories/e-commerce-website-upgrade/

Dem Käufer bzw. Onlinenutzer werden immer mehr Features geboten. Dazu genügen die grundlegenden Features eines E-Shopsystems nicht mehr:

Alte Features:

  • Shop-Datenbank mit Produktinformation
  • Administrationsdatenbank
  • Präsentationssystem
  • Recommendation Engine
  • Payment Gateway
  • Webtracking-System

Neuerdings werden die E-Shops zusätzlich mit Live-Support-Systemen ausgestattet.

Auf dem e-Commerce Day in Köln, begegnet man Keynote-Speakern, wie Frank Thelen, Founder & CEO von Freigeist Capital und bekannt aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ und Ausstellern, wie Rakuten.de

Herr Mircea Popa, CEO von Pentalog Deutschland sieht das Branchenevent für den Online-Handel als Inspiration und als eine Möglichkeit, sich als IT-Dienstleister der E-Commerce Branche zu präsentieren.

Pentalog bringt 25 Jahre Erfahrung mit und ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Unsere IT-Spezialisten und Marketingprofis unterstützen die Kunden von Anfang bis Ende des IT-Projekts.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

5. Colloquium Industrielle IT des SIBB e.V. vernetzt produzierendes Gewerbe und Informationstechnologien

Im Jahr 2016 hob der Branchenverband der IT- und Internetwirtschaft der Hauptstadtregion, SIBB e.V., gemeinsam mit dem IMI Brandenburg das Colloquium Industrielle IT (CIIT) aus der Taufe. Zum nunmehr 5. Mal treffen sich am 24. Mai Akteure der digitalen Wirtschaft und des produzierenden Gewerbes zum Erfahrungsaustausch bei der Implementierung von Digitalstrategien in Unternehmensprozesse. Eröffnet wird das CIIT von Brandenburgs Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer.

Die zweimal im Jahr stattfindende Fachveranstaltung führt diesmal in die Johann A. Meyer GmbH in Wildau, ein Unternehmen mit fast 120-jähriger Geschichte, das Hygiene-, Pflege- und Inkontinenzprodukte, Reinigungsmaschinen und Gastronomieartikel herstellt.

Unternehmer berichten im Colloquium aus der Praxis, diskutieren über Erfolge, aber auch über Schwierigkeiten. Gemeinsam suchen sie nach Lösungsansätzen und Möglichkeiten, Digitalisierungsprozesse in die jeweiligen individuellen Unternehmensabläufe zu integrieren.

„Das inzwischen zum fünften Mal stattfindende „Colloquium Industrielle IT“ zählt ohne Zweifel zu den jährlichen Höhepunkten des Austauschs von Anwender- und Anbieterbranchen zu Fragen der Digitalisierung“, weiß René Ebert, Geschäftsführer des SIBB e.V. „Über Branchengrenzen hinweg wird hier das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Anforderungen geschärft. Kurz und prägnant aufbereitet, erörtern Verantwortliche der Unternehmen Problemstellungen und Lösungsansätze. Kooperationen können angebahnt oder ausgelotet werden.“

Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer: „Das Colloquium ist eine gute Plattform, um das produzierende Gewerbe und die Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche miteinander zu vernetzen. Dieser Informations- und Erfahrungsaustausch ist wichtig, um die Digitalisierung in den märkischen Betrieben voranzubringen. Denn wie kann die Wirtschaft im Land Brandenburg wachsen und  weiterhin neue Jobs schaffen?  Ganz klar: Sie muss innovativ sein. Und die Digitalisierung ist ein starker Innovationsmotor.“

Das Colloquium Industrielle IT ist eine Veranstaltung im Rahmen des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft Berlin Brandenburg und des Clusters Metall Brandenburg und wird von der IHK Potsdam unterstützt. Die Veranstaltung wird durch Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Den ausführlichen Ablaufplan finden Sie >> Hier

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

e-Spirit ist seit fünf Jahren in Münster auf Erfolgskurs und sucht neue IT-Professionals

Im Mai 2013 mit fünf Mitarbeitern gegründet, hat sich das e-Spirit-Team im Münsterland mittlerweile fast verdreifacht. Münster trägt als Professional Service-Standort maßgeblich zur Projektumsetzung beim Kunden, und damit auch zum Gesamterfolg von e-Spirit insgesamt bei.

e-Spirit ist neben seinem Hauptsitz in Dortmund mit 15 weiteren Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Niederlande, USA sowie Singapur international vertreten. Zu den Kunden gehören BASF, Bosch, Commerzbank, EDEKA, GROHE, Geberit, Lancôme, L’Oréal, Media-Saturn, Nintendo, Olympus, thyssenkrupp und viele weitere weltweit agierende Konzerne und Marken. Die Software „FirstSpirit Digital Experience Platform“ ist stark nachgefragt, denn sie ermöglicht Unternehmen mit ihren Kunden auf allen Kanälen überzeugend und personalisiert zu kommunizieren.

„Die Uni-Stadt Münster erschien uns vor fünf Jahren mit ihren renommierten IT-Fakultäten und der Lebensqualität bestens als Service-Standort geeignet. Da lagen wir richtig! Wir haben unsere Mitarbeiterzahl in Münster mehr als verdoppelt und profitieren von den vielen gut ausgebildeten Informatik-Absolventen. Unsere Kolleginnen und Kollegen in Münster sind der Wegbereiter für erfolgreiche Projekte bei lokalen Unternehmen wie Agravis oder Westlotto aber auch bei unseren Implementierungs-Partnern sowie unseren internationalen Kunden. Für das weitere Wachstum suchen wir neue Mitarbeiter, vor allem CMS-Architekten, technische Projektleiter und Web Developer“, erklärt Jörn Bodemann, Vorstandsvorsitzender bei e-Spirit.

Die Arbeit des Professional Service-Teams ist sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Als IT-Experten begleiten sie Kunden und Agenturen in ihren Digital-Projekten und sorgen für einen effizienten Transfer von FirstSpirit-Know-how. Sie bieten eine breite Palette an Leistungen, was den besonderen Reiz der Arbeit am Standort Münster ausmacht; dazu gehören Beratung, Projektmanagement, Training, Coaching sowie Architektur- & Entwickler-Support.

„Die Idee, in Münster einen Service Standort aufzubauen hat sich mehr als bewährt. Durch den direkten Kontakt zu Universität und Fachhochschule konnten wir Top-Absolventen als Mitarbeiter gewinnen und diese intern weiterqualifizieren. Wir sind ein tolles Team und haben ambitionierte Pläne für die kommenden Jahre. Ich freue mich über jede Bewerbung“, erklärt Dr. Raphael Richter, Standortleiter und Senior Project Manager bei e-Spirit.

Es gibt viele gute Gründe, eine Karriere bei e-Spirit zu starten; hier sind zehn:

https://www.e-spirit.com/de/karriere/10-gruende/

Interessenten können sich direkt bei e-Spirit bewerben, übrigens auch für den Standort Dortmund. Weitere Informationen gibt es unter www.e-Spirit.com/karriere

Die Standort-Jubiläumsfeier findet am Freitag, 18. Mai ab 17 Uhr in der Hansestraße 79 mit geladenen Kunden, Partnern und natürlich den e-Spirit Mitarbeitern statt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Telematik Award 2018: Schirmherr Dr. Bernd Althusmann überreicht die hochwertigen Trophäen

Im Laufe der Jahre entwickelte der Veranstalter, die Mediengruppe Telematik-Markt.de, diese Preisverleihung in Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) zur wichtigsten Auszeichnung der Branche und darüber hinaus zur zweitgrößten Veranstaltung auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.

Schirmherr Dr. Bernd Althusmann überreicht die hochwertigen Trophäen

Schirmherr des Telematik Awards 2018 ist Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. Er führt somit die seit 2010 bestehende gute und erfolgreiche Tradition seines Ministeriums fort, welches in jedem Jahr der Verleihung die Schirmherrschaft übernahm.

Minister Dr. Bernd Althusmann sagte sehr gerne auch seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion zu, dem „Telematik-Talk“. Diese spannende Gesprächsrunde zu aktuellen Themen, ist in jedem Jahr der Verleihung für viele Besucher und Gäste ein Programmpunkt mit besonders hoher Anziehungskraft. Höhepunkt ist und bleibt jedoch die Verleihung des Telematik Awards 2018. Dr. Bernd Althusmann freue sich schon sehr auf die persönlichen Begegnungen mit den Gewinnern, denen er die begehrten und hochwertigen Preise auf der Bühne übergeben darf und er wünsche zum Start der Bewerbungsphase allen Bewerbern viel Erfolg.

In seinem Grußwort betont der Minister:

„ …Die Vernetzung von digitalen Services, von Fahrzeugen untereinander sowie mit der Infrastruktur sind uns über die Begriffe „car-to-car“, „car-to-infrastructure“ Kommunikation, intelligente Logistiklösungen oder autonomes Fahren bereits bekannt. Zusätzlich entwickeln sich telematische Systeme dabei über die Verknüpfung von Fahrzeugen und die Bereitstellung von Verkehrsdaten hinaus hin zu einer immer komplexeren innovativen Mobilitätswirtschaft, die Transport- und Produktionsleistungen miteinander verbindet oder immer komplexere Abläufe ermöglicht. …“

Das vollständige Grußwort lesen Sie hier.

Registrieren Sie sich jetzt und reichen Sie Ihre Lösung ein!

VDA – Langjähriger Partner des Veranstalters

Seit dem Jahr 2010 ist der Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) ein wichtiger und vertrauensvoller Partnerverband des Veranstalters. Selbstverständlich wird VDA-Geschäftsführer Dr. Kurt-Christian Scheel vor Ort sein und nicht nur die Begrüßungsrede für die Gäste der feierlichen Verleihungsveranstaltung halten. Auch er hat seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion Telematik-Talk bereits zugesagt und auch er wird zusammen mit dem Schirmherrn, dem Veranstalter, einer der ersten Gratulanten sein, der die Preise an die glücklichen Gewinner übergeben wird.

Dr. Kurt-Christian Scheel weiß um die herausragende Bedeutung dieser Branche und prognostiziert:

„… künftig wird die Nutzfahrzeug-Telematik sogar noch viel mehr können. Im bevorstehenden Zeitalter des Internets der Dinge geht es darum, das Nutzfahrzeug noch tiefer in die Supply Chain der Güter, die es transportiert, einzubetten und damit sogar eine in das Produktionssystem integrierte Routenoptimierung anzubieten. …“

Das vollständige Grußwort lesen Sie hier.

Die Eckdaten zum Telematik Award 2018 auf einen Blick

  • Termin der Verleihung: 22. September 2018, um 14:00 Uhr
  • Fachbereich: Fahrzeug-Telematik
  • Veranstalter: Mediengruppe Telematik-Markt.de
  • Schirmherr: Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
  • Partner: Verband der Automobilindustrie (VDA) / Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung / Technische Hochschule Wildau 
  • Die Teilnahme ist komplett kostenlos.
  • Alle ausgeschriebenen Kategorien
  • Einreichungsphase endet am 15.07.2018

Verpassen Sie keine Informationen zur Verleihung des Telematik Awards 2018: 

Newsletter-Anmeldung

Zehn Tipps für eine erfolgreiche Einreichung

Die Fachzeitung

In den Ausgaben der Fachzeitung Telematik-Markt.de werden wir intensiv über den Telematik Award 2018 berichten. Wir begleiten die Ausschreibungsphase und stellen die Nominierten dieses renommierten Preises vor. In der letzten Ausgabe des Jahres erfolgt dann die printseitige Veröffentlichung der mit dem Telematik Award prämierten Unternehmen und Lösungen.

Zum Telematik Award

Immer im Wechsel stehen die Fahrzeug- und die Human-Telematik im Fokus der Ausschreibung. Im Jahr 2018 steht die Fahrzeug-Telematik im Blickpunkt der Preisvergabe. Traditionell findet die Verleihung in diesem Bereich auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover statt. Die Gewinner dürfen sich auf Preise im Wert von 25.000 € freuen. Weitere Informationen…

Die Qualität des Telematik Awards ist durch die Kompetenz des Veranstalters, seiner Partner sowie durch die Kompetenz der prominenten Fachjury garantiert – letztere sichert mit ihrer Zusammensetzung aus Wissenschaftlern, Experten, Fachjournalisten, und Anwendern die hohe Bewertungsqualität. Die Fachjury stellt sich vor.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

ISO Recruiting Consultants zum zweiten Mal Top Personaldienstleister

Das Magazin FOCUS-Business und das Marktforschungsunternehmen Statista stellten im Rahmen einer aktuellen Studie fest: Die ISO Recruiting Consultants ist nach 2017 bereits zum zweiten Mal einer der besten Personaldienstleister in Deutschland.

Statista interviewte im Zeitraum vom 13.11. bis zum 23.12.2017 mehr als 2.400 personalverantwortliche Mitarbeiter in Unternehmen. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Befragten in den vergangenen drei Jahren relevante Personaldienstleistungen in Anspruch genommen hatten. Die Teilnehmer der Umfrage konnten bis zu zehn ihnen bekannte HR-Dienstleister aufführen. Grundlage der Studie war eine Liste mit rund 2.000 Personaldienstleistern, die durch freie Nennung der Befragten auf gut 3.400 Kandidaten anwuchs.

Für die Auswertung unterteilte Statista die Personaldienstleister wie im Vorjahr in vier Kategorien: „Executive Search“, „Professional Search“, „Vermittler von Freelancern“ und „Zeitarbeitsfirmen“. Die ISO Recruiting Consultants sind in den Kategorien Professional Search und Freelancer-Vermittler als einer der Top-Dienstleister aufgeführt.

Die Bewertungskriterien
Die Teilnehmer vergaben Schulnoten in mehreren Kategorien. Statista berücksichtigte bei der Auswertung die Häufigkeit der Nennung und die Beurteilungen in den Bewertungsbereichen:

  • Qualität und Auswahl der angebotenen Positionen
  • Absprache und Kommunikation während und nach der Vermittlungsaktion
  • Servicequalität im Vermittlungsprozess
    (z. B. Betreuung im Bewerbungsprozess, Beratung, Vorbereitung auf Gespräche)

Unternehmen, die sowohl eine Mindestzahl an Nennungen als auch eine Mindestnote über alle Bewertungsbereiche erzielten, erhielten die begehrte Auszeichnung.

“Technologische und persönliche Anforderungen unserer Kunden mit den Kenntnissen und Eigenschaften eines Kandidaten zusammenzubringen, stellt nur den ersten Schritt unserer Arbeit dar. Für eine langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit ist vor allem entscheidend, dass Vision und Kultur des Unternehmens zu Motivation und Mindset des Kandidaten passen. Die erneute Auszeichnung als Top-Personaldienstleister sehen wir als Beleg dafür, dass uns dies gut gelingt“, erklärt Dennis Stevens, Managing Director der ISO Recruiting Consultants.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

IT Systemhaus macht’s möglich – Familie und Beruf vereinbaren!

Die Gründe, warum die Firma DS Deutsche Systemhaus GmbH aus Schwandorf die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen“ verdient hat, durften die Leiterin der Marketingabteilung, Inez Paulus und ihre Kolleginnen und Kollegen am Dienstag Vertretern des „Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf“ sowie Vertretern der Stadt und Kreishandwerkerschaft vorstellen. Bei der Betriebsbesichtigung wurde der Nachweis des „Qualitätssiegel“ gründlich untersucht.

Die DS Deutsche Systemhaus GmbH ist ein klassisches IT Systemhaus, das vorrangig im Managed Service Bereich seine Kunden aus Deutschland, Österreich und teils auch Europa betreut. Hierbei wird sowohl auf monatlicher oder auch längerfristiger Basis die gesamte IT Infrastruktur mittelständischer Unternehmen betreut. Gegründet wurde das Unternehmen 1995 von Christian Paulus, der seit jeher die Geschäftsführung bekleidet. Als Susanna Schmidt, Teamleiterin der Abteilung Marketing, vorschlug beim Wettbewerb "Familienfreundliches Unternehmen im Landkreis Schwandorf 2016" teilzunehmen, waren sowohl Herr Paulus als auch seine Frau, die die Abteilung leitet, von der Idee begeistert.
Beim Wettbewerb belegte die „DS Deutsche Systemhaus GmbH" in der Kategorie bis 50 Mitarbeiter auch auf Anhieb den zweiten Platz. Geehrt wurde das Unternehmen für sein besonderes Engagement, um Mitarbeitern eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.

Dabei haben sich die Maßnahmen an sich über die Jahre hinweg praktisch von selbst etabliert; so wurde den Mitarbeitern schon seit jeher ein relativ autonomes Arbeiten gewährt und auf eine „feste“ Arbeitszeiteinhaltung, wo möglich, auch mal vernachlässigt.
Die Telearbeit wird gerne von Müttern und Vätern in Anspruch genommen, wenn bei den Kleinen mal wieder das Fieberthermometer anspringt oder einfach die Betreuung ausfällt.

So punktet die DS nicht nur mit Flexibilität, was die Wünsche der Beschäftigten, vor allem derer mit Familie, anbelangt. Inez Paulus berichtete in ihrer Präsentation von individuellen Wiedereinstiegsmodellen nach der Elternzeit, von der speziell eingerichteten Spielecke, der oder dem jährlich erwählten Sozial- und Familienbeauftragten der Firma und vielen weiteren Einrichtungen, die das Leben der Mitarbeiter etwas leichter machen.

Um auch finanzielle Entlastungen zu bieten, erhalten die Mitarbeiter diverse steuerfreie Zuwendungen, wie zum Beispiel Zuschüsse für den Kindergarten, Erholungsbeihilfe (auch für den Partner und die Kinder), uvm.

Aber auch der Spaß darf bei DS nicht zu kurz kommen. Fast schon legendär sind das jährliche Sommerfest, zu dem auch die Partner und Kinder der Mitarbeiter eingeladen werden sowie die Weihnachtsfeier, bei der das Ehepaar Paulus die Mitarbeiter bekocht. Neben diesen beiden festen „Feierterminen“ finden auch spontane Grilleinlagen in der Mittagspause statt, Filmabende im eigenen Konferenzgebäude oder gemeinsame Besuche auf dem Weihnachtsmarkt.

„Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Gut und es ist uns ein persönliches Anliegen, dass sich alle Mitarbeiter bei uns wohlfühlen und gerne in die Arbeit gehen; dies ist unserer Meinung nach nur möglich, wenn auch im Privaten alles gut geregelt ist. Hier wollen wir unser Möglichstes tun, um dies zu unterstützen.“, so die Gesellschafter.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Arvato Systems Names Russell Grute Sales and Busines Development Manager for UK, Ireland and Nordics

  • Grute brings a wealth of global sales experience and success to the Arvato Systems team
  • Meet Russell and the Arvato Systems Team at upcoming events

Arvato Systems has announced a new Manager for Sales and Business Development, Russell Grute. His focus is on IT product solutions for Digital Media Management. His tasks will include discovering and building new markets for the full Arvato Systems Media portfolio.

He joins Arvato Systems following seven years at widely respected independent consultancy Broadcast Innovation Ltd. Grute had previously held senior sales and marketing roles at Pharos / Evertz, TSL, Leitch / Harris, Tyrell Corporation and Sony Broadcast where he began his career.

“In such as fast-moving industry I have always aimed to work at the cutting edge” says Grute. “After careful consideration I joined Arvato Systems because of the company’s current positive trajectory both corporately and with it’s next generation media solutions roadmaps. There is no other vendor providing such advanced Media Asset Management (MAM), Broadcast Management Systems (BMS) and Monetization Solutions in single portfolio. In my first few months I have been dealing with publishers, digital media companies alongside forward-thinking broadcasters”

Dirk Steinmeyer, Director of Broadcast Sales, adds: “The recent acquisition of Vidispine A.S alongside our growing partnerships with Microsoft and AWS make it a very exciting time to join Arvato Systems. Russelll brings us a unique wealth of global sales experience and success. And his long standing industry contacts at both international customers and partners.”

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Vom „BEST OF 2017“ zum „SIEGER 2018“

Auch beim diesjährigen INNOVATIONSPREIS-IT hat die DS Deutsche Systemhaus GmbH „Blue Shield Umbrella“ als innovativstes Produkt in der Kategorie IT-Sicherheit beworben. Letztes Jahr erhielt diese revolutionäre IT Security Lösung dafür bereits die Auszeichnung „BEST OF 2017“, dieses Jahr wurde sie sogar zum SIEGER 2018 erkoren.

Viele Bewerber – ein Gewinner (in der Kategorie IT-SECURITY): Blue Shield Umbrella

Unter dem Motto „Inspirierend. Lebendig. Digital.“ haben sich mehrere hundert Unternehmen mit beim INNOVATIONSPREIS-IT 2018 beworben und sich dem Urteil der neutralen Fachjury gestellt.

Mit großer Freude hat die DS Deutsche Systemhaus GmbH von der Initiative Mittelstand und dem Huber Verlag für Neue Medien GmbH den Preis SIEGER 2018 in der Kategorie IT-SECURITY für die Lösung Blue Shield Umbrella erhalten.

„Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zum Sieg beim diesjährigen INNOVATIONSPREIS-IT. Ihre Lösung hat sich in der Kategorie „IT-Security“ durchgesetzt, die hochkarätige Fachjury durch ihren hohen Nutzwert und Innovationsgehalt sowie ihre Eignung für den Mittelstand überzeugt“, teilt Rainer Kölmel mit, Gründer der Initiative Mittelstand und Initiator des INNOVATIONSPREIS-IT.

Blue Shield Umbrella überzeugt durch effektive Abwehr von IT Sicherheitsbedrohungen

Schadprogramme gelangen meist unbemerkt auf ein System und lösen dort schädliche Aktionen aus. Zur Abwehr haben sich in der IT Security zumeist heuristische Verfahren etabliert. Heutzutage entscheiden deshalb nicht nur Virenscanner, ob es sich um ein verdächtiges Programm handelt oder nicht. Auch Firewalls und Intrusion Detection-Systeme erzeugen Alarmierungen auf Basis heuristischer Modelle, zumeist mit zweifelhaftem Erfolg, wie zahlreiche Cyber-Angriffe in jüngster Vergangenheit bewiesen haben.
Blue Shield Umbrella verwendet einen völlig neuartigen Ansatz zur Anomalie-Erkennung, also der Schadsoftware-Erkennung. Durch eine Kombination aus den bereits bekannten und erfolgreichen Erkennungsmethoden und einer speziellen Mathematik, die vorausschauende Berechnungen und Analysen ermöglicht, wird die sogenannte Malware nicht nur erkannt, sondern in Echtzeit geblockt.

Anstatt der üblichen Namensauflösung über den Root DNS Server läuft mit Blue Shield Umbrella die Kommunikation über einen Intelligence DNS Server. Dieser kommuniziert in Echtzeit mit dem Analysezentrum von Blue Shield, dem European Threat Intelligence Defence Center, und erhält von dort eine Bewertung der angefragten Namen. Ist ein Name gesperrt, wird der anfragende Server darüber informiert und die Clients erhalten eine Meldung über die Sperrung. Mit dieser innovativen Technik wird ein Angriff durch Schadsoftware, gefälschte Websites, infizierten Traffic (C&C), Ransomware, CEO Fraud-Attacken und andere bisher unbekannte Bedrohungen aus dem Internet unterbunden. Eine besondere Implementierung und Installation von Soft- oder Hardware ist nicht notwendig, Blue Shield Umbrella verbraucht also keinerlei Ressourcen.

Auszeichnung als Bestätigung und Ansporn

Seit über 20 Jahren bietet die DS Deutsche Systemhaus GmbH ein umfangreiches Portfolio an Cloud- und Managed Services an und steht seinen Kunden aus ganz Deutschland als kompetenter IT Dienstleister mit Rat und Tat erfolgreich zur Seite.
„Mit Blue Shield Umbrella konnten wir unser Portfolio um eine – im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete – Security Lösung erweitern“, meint Christian Paulus, Geschäftsführer der DS Deutsche Systemhaus GmbH. „Dass wir dieses Jahr damit zum Sieger erkoren wurden, erfüllt uns zum einen mit Stolz; zum anderen sehen wir es aber auch als Bestätigung unsrer Arbeit an und als Ansporn, uns weiterhin um Innovationen zu bemühen.“

Informationen zum INNOVATIONSPREIS-IT der Initiative Mittelstand:
http://www.imittelstand.de/…

Informationen zu Blue Shield Umbrella:
https://www.deutsche-systemhaus.eu/…

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Schutz von Netzwerkverfügbarkeit und Cybersicherheit in der Automobilindustrie

  • Rhebo veröffentlicht Case Study zur industriellen Anomalieerkennung in Industrie-4.0-Umgebungen
  • Im Überwachungszeitraum fanden sich mehrfach Anomalien, die sowohl auf betriebliche Störungen als auch auf Cybersicherheitsprobleme hinweisen

Bei einem Automobilhersteller wurde an einem seiner deutschen Standorte eine Pilotinstallation für die lückenlose Überwachung seines Steuerungsnetzes (Industrial Control Systems, ICS) durchgeführt. Der Automobilhersteller adressierte neben den klassischen Aspekten der Cybersicherheit vor allem die Herausforderungen durch die technische Entwicklung zur Industrie 4.0.

Die zunehmende Vernetzung innerhalb Fertigungsanlagen erhöht die Komplexität des Netzwerks und damit die Anfälligkeit von Störungen. Die Vision des Industriellen Internet der Dinge (IIoT) kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn die Steuerungsnetze als lebenswichtiges Nervensystem zukünftiger Produktionsstätten verstanden und behandelt werden. Aus diesem Grund stehen die ICS in aktuellen Standards und Gesetzgebungen immer mehr im Mittelpunkt der Sicherstellung der Prozesskontinuität.

Komplexität von Steuerungssystemen steigt

Rhebo installierte bei dem Automobilhersteller binnen kürzester Zeit die rückwirkungsfreie industrielle Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector in einer seiner Fertigungszellen. Die erste Analyse im Rahmen des Rhebo Industrie 4.0 Stabilitäts- und Sicherheitsaudits (RISSA) zeigte bereits eine starke Heterogenität und Komplexität innerhalb seiner Systemarchitektur. Allein in der überwachten Fertigungszelle fanden sich über 300 vernetzte Komponenten verschiedenster Hersteller und Konfigurationen.

Es geht nicht nur um Cybersicherheit

Im laufenden Betrieb wurden durch Rhebo Industrial Protector mehrere Risiken identifiziert, die sowohl die Cybersicherheit als auch die operative Gesamtanlageneffektivität betrafen. Unter anderem wurden durch die industrielle Anomalieerkennung unbekannte Teilnehmer und ein potentieller Man-in-the-Middle-Angriff sichtbar. Zudem fanden sich verschiedene Netzwerkprobleme, die auf Fehlkonfigurationen, Netzwerkdegradation und Anlagenstörungen hinwiesen.

Der Automobilhersteller erlangte durch den Einsatz von Rhebo Industrial Protector vollständige Transparenz im überwachten Fertigungsbereich. Fehlkonfigurationen und potentielle Sicherheitsrisiken, konnten eindeutig und detailliert identifiziert werden. Damit hat der Automobilhersteller seinen ersten Schritt zu einer verbesserten Kontinuität und gesteigerten Prozessstabilität gemacht.

Die vollständige Case Study kann unter https://rhebo.com/de/download/file/aus-der-praxis-lueckenlose-anomalieerkennung-in-der-automobilherstellung/ heruntergeladen werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox