Zusammenarbeit von EIZO Europe und Accellence Technologies schafft sichere und flexible Video-Sicherheitslösungen

EIZO und Accellence sind davon überzeugt, dass sich zahlreiche Einsatzgebiete für die homogene und auch optisch ansprechende Kombination aus EIZO IP-Decoder-Monitoren und der Accellence-Videomanagement-Software vimacc® anbieten. Deshalb hat Accellence in konsequenter Fortführung der Ausrichtung auf eine hohe Datenschutzkonformität die IP-Decoder-Monitore DuraVision von EIZO in das VMS vimacc® integriert. EIZO stellt die hierfür erforderlichen Schnittstellen- und Programmierinformationen zur Verfügung. Grundlage dieser Zusammenarbeit ist die Tatsache, dass sich die sicheren und sehr leistungsfähigen Produkte beider Firmen sehr gut ergänzen.

Ein großer Vorteil dieser IP-Decoder-Monitore ist, dass sie direkt an ein IP-basiertes Netzwerk angeschlossen und vollständig von vimacc® ferngesteuert werden können. Sie unterliegen aber durch das Fehlen von PC-Hardware nicht den aufwendigen Wartungs- bzw. Updateprozeduren von PC-basierten Systemen zur Anzeige von Videobildern. Pförtner-, Info oder Alarmanzeigen lassen sich damit sehr einfach in ein Gesamtsystem integrieren, ohne Abstriche bei der Sicherheit machen zu müssen. Die anzuzeigenden Bilder werden einfach per drag&drop oder durch das Eventsystem von vimacc® auf einen der Monitore aufgeschaltet. Auch die Anzeige von Mehrfach-Grids ist in vimacc® möglich.

EIZOs IP-Decoder-Monitore DuraVision FDF2304W-IP (23 Zoll) und FDF4627W-IP (46 Zoll), verfügen über eine eingebaute, leistungsstarke Decoder-Technologie. Sie bildet die Grundlage für die direkte und computerlose Anbindung von IP-Videostreams sowie die Reaktion auf Alarm-Ereignisse durch Kameras oder VMS. Die EIZO IP-Decoder-Monitore sind einfach zu installieren und bieten eine hervorragende Bilddarstellung, Leistung und Ergonomie. Am Ort der Videoausgabe sind lediglich eine Steckdose und ein LAN-Anschluss nötig.

Kurzprofil EIZO

EIZO ist das japanische Wort für „Bild“ und der Name eines weltweit führenden Herstellers   von   High-End-Monitorlösungen. EIZO   hat   den   Anspruch, den bestmöglichen Monitor für jeden Anwendungsbereich zu bauen. So finden sich EIZO Monitore überall dort, wo herausragende Bildqualität gewünscht oder absolut notwendig ist. Dazu gehören beispielsweise: Backoffices, Krankenhäuser, Flugsicherungszentren, Design- und Fotostudios, Schiffsbrücken, Architekturbüros, Börsen und Gaming-Turniere. Kurzum: Wer von EIZO spricht, spricht von kompromissloser Qualität. Und von Produkten, die   seit Jahrzehnten durch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Bildqualität und Ergonomie überzeugen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Axis präsentiert auf der Smart City Expo 2018 aktuelle Lösungen für eine intelligente Stadt

Axis Communications präsentiert vom 13. bis 15. November 2018 auf der Smart City Expo in Barcelona vernetzte Lösungen für mehr Sicherheit und Mobilität in der Stadt der Zukunft (Pavillon 2, Stand B211). Die Messe ist eine Anlaufstelle für Ämter und Behörden, Sicherheitsanbieter und generell Interessierte, die sich über die Vorteile einer intelligenten Stadt informieren möchten.
 
Eine sogenannte Smart City zeichnet sich im Verständnis von Axis durch eine nahtlos vernetzte Infrastruktur und Datensammlung aus, durch die sowohl Bürger als auch Administratoren erhebliche Vorteile erzielen können. Die Sicherheit für die Bewohner und ein optimierter Verkehrsfluss sind die zwei zentralen Säulen in jeder städtischen Umgebung. Daher bilden diese auch den Schwerpunkt der Lösungen, die Axis gemeinsam mit seinen Partnern auf der Smart City Expo 2018 vorstellen wird.
 
Stefan Alfredsson, Global Solution Marketing Manager Safe Cities bei Axis, erläutert: „Die Smart City Expo ist eines unserer Highlights in diesem Jahr. Wir präsentieren dort unsere Produkte zur Förderung intelligenter und sicherer Städte. Zudem haben wir Gelegenheit mehr über die Branche selbst zu erfahren, welchen Herausforderungen wir uns künftig stellen müssen, welche Technologien zum Einsatz kommen und wie wir entsprechende Lösungen weiterentwickeln können.“
 
Öffentlich-private Initiativen für mehr Sicherheit

Die Stadt Atlanta im US‑amerikanischen Georgia setzt solche Lösungen bereits praktisch um: Die Polizei arbeitet dort mit Operation Shield, einer Initiative zur Integration von Videomaterial privater Unternehmen und öffentlicher Stellen, das in einer einzigen Kommandozentrale zusammengeführt und verarbeitet wird. Auch die Polizei der Stadt New Orleans erhält Unterstützung durch die Mitnutzung von Daten aus öffentlichen und privaten Kameras, KFZ-Kennzeichenlesern und dem Notrufzentrum. So können Straftaten effizienter erfasst, untersucht oder sogar verhindert werden.

Christian Chénard-Lemire, Team Lead Intelligent Transport Systems bei Axis Partner Genetec, erklärt: „Eine Stadt kann nicht einfach behaupten, sie sei intelligent, wenn sich ihre Bürger nicht sicher fühlen. Schutz und Sicherheit waren in jedem urbanen Umfeld schon immer wesentliche Faktoren. Diese Tatsache beflügelt die Entwicklung neuer, innovativer Technologien. Dank unserer Unified Security Plattform und der Partnerschaft mit Axis haben wir eine solide Ausgangsbasis, um Städten zu einer sicheren und intelligenten Zukunft zu verhelfen.“

Reibungslose Mobilität in der Stadt durch videobasiertes Verkehrsmanagement

Die Verkehrssituation einer Stadt wirkt sich direkt auf die Wahrnehmung der Lebensqualität aus. Axis und seine Partner bieten videobasierte Verkehrsmanagementlösungen, mit deren Hilfe Behörden den Verkehrsfluss in Echtzeit optimieren und konkrete Anregungen für langfristige Verbesserungen erhalten können. Intelligente Verkehrskameras können Unfälle oder Regelverstöße automatisch erfassen sowie umfassende und wertvolle Verkehrsdaten sammeln.
 
Auf dem Smart City Expo World Congress 2018 präsentiert Axis sowohl seine eigenen Technologien als auch Lösungen, die unter anderem mit folgenden Partnern entwickelt wurden: Genetec (Unified Security Platform), Dedrone (Erfassung von Drohnen), Herta (Gesichtserkennung), ViNotion (Crowd Management), Libelium (drahtlose Sensornetzwerke) und Sorama (Lokalisierung und Klassifizierung akustischer Quellen). Vertreten sind auch Citilog (videobasiertes Verkehrsmanagement) und 2N (IP‑Gegensprechanlagen), beides Mitglieder der Axis-Gruppe.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erste Canon EOS R zum Mieten

Endlich ist sie da, die neue Canon EOS R. Momentan werden die ersten Kameras in Deutschland ausgeliefert.  Fotomieten bietet die erste spiegellose Vollformatkamera von Canon gleich ab Marktstart zum Mieten an. Nachdem mit der Nikon Z7 vor zwei Wochen die erste Nikon-Kamera ins Sortiment aufgenommen wurde folgt nun auch Canon. Fotomieten möchte mit diesem Schritt das mit Sony-Fotografen entwickelte Erfolgskonzept auch Fotografen und Filmer anderer Marken zur Verfügung stellen. Geschäftsführer Simeon Schlenker beschreibt das, was Fotomieten ausmacht folgendermaßen: "Wir sind der einzige Verleih in Deutschland, der nahezu das gesamte Sony-Sortiment im Programm hat. Über unsere sehr nutzerfreundlich gestaltete Homepage können unsere Kunden die tagesgenaue Verfügbarkeit einsehen und mit wenigen Klicks die Ausrüstung für ihr nächstes Shooting buchen. Lästige Verfügbarkeitsanfragen entfallen komplett. Außerdem ist es uns wichtig unseren Kunden das Mieten schon ab einem Tag zu ermöglichen und unsere Preise so zu gestalten, dass sie auch für Hobby-Fotografen erschwinglich sind. Mit diesem einmaligen Gesamtpaket konnten wir schon viele Sony-Fotografen begeistern und möchten dieses Konzept jetzt auch auf Canon und Nikon ausweiten."

Den Anfang für die Marke Canon wird die EOS R mit dem Standartzoom 24-105mm f4 machen. Weitere Objektive wie das 28-70mm f2 L und das 50mm f1,2 L werden folgen, sobald diese in Deutschland verfügbar sind. Die Canon EOS R gibt es ab sofort zu einem Wochenpreis von 179 Euro und das 24-105mm zu einem Wochenpreis von 69 Euro zu mieten. Ebenfalls mit von Beginn an im Sortiment ist ein Adapter für Canon EF-Objektive und ein Batteriegriff. Wie gewohnt wird die Kamera mit drei geladenen Akkus ausgeliefert.

Alle weiteren Infos und Preise finden sich auf der Hompeage der Vermieters: www.fotomieten.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Neues DIC-System für kompakte Messfelder

Polytec, der Spezialist für optische Messtechnik, stellt das neue Dehnungs- und Deformations-Messsystem StrainMaster Compact des deutschen Herstellers LaVision vor.

Der Messkopf des digitalen 3D-Bildkorrelationssystems besteht aus zwei fest integrierten USB3-Kameras und einer hellen LED-Lichtquelle in einem kompakten Gehäuse. Der Vorteil des Systems liegt in seinem integrierten Aufbau, der einfachen und schnell überschaubaren Bedienbarkeit sowie im einsteigerfreundlichen Preis.

Das System erlaubt Sichtfelder bis 180 x 280 mm bei einem Arbeitsabstand von 250 mm. Dabei sind Messraten bis 150 Hz möglich. Um Reflexionen auf spiegelnden Messobjekten zu vermeiden, sind lineare Polarisationsfilter im Lieferumfang enthalten. Vier Gerätevarianten mit unterschiedlichen Auflösungen und Sichtfeldern erlauben vorab eine optimale Auslegung bezüglich der Anwendung. Ein Komplettsystem besteht aus Messkopf, Controller mit Display, Maus und Keyboard sowie der StrainMaster Compact-Software.

Das System gilt als perfekte Ergänzung zum flexiblen StrainMaster Portable, dessen einzeln zu handhabende Komponenten mehr Flexibilität erlauben, aber auch mit einem höheren Kalibrations- und Bedien-Aufwand verbunden sind. Typische Anwendungen sind die Bewegungs- und Verformungsanalyse, Materialcharakterisierung, Bauteilprüfung und photogrammetrische Messungen in Form von Zug-, Druck- und Biegetests, Aufprall- und Druckwellen-Analysen, Risserkennung, Fluid-Struktur-Wechselwirkung und Ermüdungsanalyse.

Polytec bietet Anwendungsberatung, Vertrieb und Service für StrainMaster-Produkte im deutschsprachigen Raum.

www.polytec.de/strainmaster

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

MLT Micro Laser Technology präsentierte neues Kamerasystem für die Online-Kontrolle von Laserperforationen auf FachPack 2018

Bei der Perforation in Verpackungen handelt es sich üblicherweise um winzige Löcher mit 80 bis 500 μm Durchmesser. Perforiert wird Verpackungsmaterial bei Bahngeschwindigkeiten von bis zu mehreren 100 m/min, wobei Lochanzahlen von Tausenden Löchern pro Sekunde erreicht werden können. Die Qualität der Perforation in Echtzeit lückenlos zu prüfen, stellt Verpackungsunternehmen auch heute noch vor enorme Herausforderungen. Vom 25. – 27. September 2018 tauschte sich die Verpackungsbranche auf der FachPack im Messezentrum Nürnberg über neuesten Entwicklungen aus – in ihrer Musterausstellung präsentierte MLT Micro Laser Technology neben ihrem Portfolio an Lasersystemen hier auch ein neues Kamerasystem für die Online-Kontrolle von Laserperforationen.

„Da die Qualität des Verpackungsmaterials entscheidend für die Haltbarkeit und Frische der verpackten Produkte und Erzeugnisse ist, ist die Überwachung der Perforation natürlich ganz wesentlich“, erklärt Axel Näther, Leiter für Vertrieb und Marketing bei der MLT – Micro Laser Technology GmbH. Mit MLT QualityCheck können Vorhandensein und Rundheit der Löcher kontrolliert sowie durch den automatischen Vergleich Abweichungen von der vorgegeben Größe ermittelt werden.

Das neue Kamerasystem erlaubt die direkte Online-Kontrolle bei Bahngeschwindigkeiten bis zu 150 m/min und  mehr, wobei es sich automatisch auf die verschiedenen Bahnlaufgeschwindigkeiten einstellt, und ist für verschiedene Lochdurchmesser einsetzbar. Bediener können MLT QualityCheck als Einstellhilfe beim Einrichten neuer Produkte nutzen. Prüfergebnisse werden in einer internen Datenbank gespeichert, sodass die ermittelten Daten als Qualitätsnachweis und Optimierungsgrundlage dienen können. Aus den Perforationsdaten wird automatisch ein Qualitätsbericht erzeugt.

Das Kamerasystem kann auf bis zu 12 und mehr Kameras ausgebaut und für bestehende Perforationsanlagen adaptiert werden. Neue MLT-Lasersysteme für die Verpackungsindustrie bzw. Folienhersteller (Converter) sind standardmäßig für das neue Kamerasystem vorbereitet.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kamox: Überwachungslösungen vom Experten – jetzt mit neuer Webseite

Sie möchten Ihr Objekt mit Aussenkameras absichern oder bestehende HDCVI Systeme mit zusätzlichen Modulen und Netzwerkkameras erweitern? Sprechen Sie uns an und vertrauen auf langjährige Erfahrung und Kompetenz!

Lösungsorientierter Systemanbieter Kamox steht für Zukunftsperspektiven

Sicherheit ist längst keine alleinige Aufgabe der Polizei. Mit steigenden Einbruchsstatistiken sind Sie als Eigentümer, Eigenheimbesitzer und Mieter gleichermaßen gefragt. Individuelle Lösungen und anspruchsvolle Sicherheitstechnik bedürfen einer präzisen Planung und Abstimmung auf Ihr Sicherheitsbedürfnis und die örtlichen Gegebenheiten. Unser Team unterstützt Sie bei der Installationsplanung und Konzeptionierung, der Produktauswahl und Inbetriebnahme sowie im technischen Support. Ihre Sicherheit ist kein Produkt des Zufalls, sondern steht im direkten Zusammenhang mit technischen Innovationen in perspektivischer Planung und Realisierung.

Überwachungskonzepte erfordern von Anfang an viel Know-how und technisches Verständnis. Es gibt nicht „die“ Alarmanlage, die sich automatisch für alle Immobilien eignet. Je nach Objektgröße und Gefahrenquellen ist eine präzise Planung für private Kunden und Gewerbetreibende wichtig. Mit uns planen Sie sicher und haben von Anfang an die Gewährleistung, auf alle Komponenten abgestimmte Produkte zu erhalten und die Aufgaben zur Inbetriebnahme, der technischen Wartung und Aufrüstung aus Meisterhand zu bekommen.

Wir sind Ihre Ansprechpartner, wenn es um Komplettlösungen für Ihre Sicherheit geht. Fühlen Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden wohl und schließen aus, dass Sie Opfer eines Einbruchs und dem Eingriff in Ihre Privatsphäre werden. Wir unterstützen Sie und sind ein versierter Partner, wenn es um maßgeschneiderte Lösungen für Ihr umfassend sicheres Zuhause geht.

Erfahrung und Kompetenz sind Ihr Vorteil

Die Planung einer Überwachungslösung basiert auf der Kenntnis zu Ihrem Objekt. Unser Team verschafft sich vor Ort einen Überblick und plant dann ein System, mit dem Sie umfassend auf Nummer sicher gehen. Aussenkameras und Aufzeichnungsgeräte, Erweiterungen bestehender Anlagen und die vollständige Neuplanung sind bei uns in den besten Händen. In einer kostenlosen Beratung spüren wir Gefahrenquellen auf und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot für unsere Produkte und Leistungen. Jede Überwachungslösung wird mit größter Sorgfalt und Kompetenz zusammengestellt, bei Ihnen installiert und auf Wunsch regelmäßig gewartet. Ihr Vorteil mit uns – Sicherheit ohne Einschränkung.

Mit uns entscheiden Sie sich für einen Full Service Anbieter, wenn es um hochauflösende IP-Kameras und Sicherheitslösungen im Gesamtkonzept geht. Von der Beratung über die Installation und Inbetriebnahme bis hin zur Erweiterung bestehender Systeme, sind wir ein starker und versierter Partner an Ihrer Seite!

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Erfolgreicher Accellence-Auftritt beim Bechtle IT-Forum Rhein-Main-Neckar

Die Accellence Technologies GmbH aus Hannover hat mit großem Erfolg als Aussteller am Bechtle IT-Forum Rhein-Main-Neckar in der Commerzbank-Arena in Frankfurt teilgenommen. Auf der unter dem Motto „Digital Evolution“ stehenden Veranstaltung informierten die Bechtle IT-Systemhäuser der Region Rhein-Main-Neckar über Top-Trends in der IT. In Vorträgen, Workshops und bei den Ausstellern konnten sich Besucher über Chancen und Lösungen rund um die digitalen Herausforderungen für Ihr Unternehmen informieren.

Auf dem Accellence-Stand, der während der gesamten Veranstaltung sehr gut besucht war, wurde die neueste Version der datenschutzzertifizierten Videomanagementsoftware vimacc® gezeigt. Diese enthält Verschlüsselungsoptionen zur durchgehenden systemweiten und Ende-zu Ende-Verschlüsselung sowie eine komplexe Benutzer- und Rechteverwaltung. Große Aufmerksamkeit fanden vor allem die neuen Funktionen in vimacc® zur Einhaltung der Datenschutz-Vorschriften und zur Optimierung der Videoanzeige.

Erstmals zeigt Accellence beim Bechtle IT-Forum in Frankfurt, wie in vimacc® mit Hilfe eines von Accellence entwickelten HEOP (Hikvision Embedded Open Platform) Crypto-Plug-Ins eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch mit HIKVISION-Kameras realisiert werden kann.

Ganz neu in vimacc® wurde auch demonstriert, wie für jeden Video-Stream (Live/ Playback) bei der Anzeige individuell Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Farbe justiert und gespeichert werden können.

Zahlreiche Bechtle-Mitarbeiter, Kunden und Interessenten verschiedener Branchen, äußerten sich am Accellence-Stand anerkennend, dass die Accellence-Videomanagementsoftware vimacc® nach europäischen und deutschen Datenschutzvorschriften zertifiziert ist und Kunden bei der Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 unterstützt.

Dr. Jürgen Hösel
Leiter Marketing
Accellence Technologies GmbH

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Eine der ersten Nikon Z7-Mietkamera verfügbar

Da ist sie: die brandneue Nikon Z7. Im Vergleich zum Sony Alpha System wirkt die Kamera etwas globiger, liegt dadurch aber auch besser in der Hand. Ansonsten macht die Kamera einen sehr robusten und beutzerfreundlichen Eindruck. Wir freuen uns schon darauf, die neue Nikon Z7 etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Da wir jedoch wissen, dass es vielen von Euch genauso geht möchten wir die wohl erste Nikon Z7-Mietkamera in Deutschland sofort  zur Miete freigeben. Die Kamera kann zu einem Wochenpreis von nur 219 Euro in unserem Shop geliehen werden. Sie können den Mietzeitraum tagesgenau festlegen und sehen auch direkt die Verfügbarkeit.

Selbstverständlich bieten wir auch gleich die dazu passenden Objektive an: Das Nikkor Z 24-70mm und das Nikkor Z 35mm. Mehr Objektive mit Z-Bajonett sind derzeit leider noch nicht verfügbar. Aber schon in Kürze soll das Nikkor Z 50mm folgen. Der Wochenpreis des 24-70mm Zooms liegt bei 56 Euro, während die Festbrennweite mit 35mm schon für einen Wochenpreis von 43 Euro verfügbar ist. Selbstverständlich ist auch ein Mietzeitraum ab einem Tag möglich.

Es gibt im Netz schon genügend Test und Einschätzungen, so dass wir uns hier nur kurz einen technischen Hinweis geben möchten. Das neue Nikon Z-Bajonett ist von Haus aus nicht mit den Nikon F-Objektiven kompatibel. Nikon hat jedoch mit der Nikon Z7 einen FTZ-Adapter vorgestellt, mitdem das breite Sortiment an F-Objektiven an den neuen Nikon Z-Kameras genutzt werden kann. Alle Nikon Objektive bei uns im Shop besitzen das neue Z-Bajonett, so dass Sie für diese Objektive keinen Adapter benötigen. Sollten Sie jedoch Nikon F-Objektive besitzen können Sie selbstverständlich den FTZ-Adapter bei uns mitbestellen. Der Wochenpreis liegt bei 29 Euro.

Alle weiteren Infos gibt es unter www.fotomieten.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fotomieten für alle

Für viele Sony-Fotografen ist der Kamera-und Objektivverleih Fotomieten gar nicht mehr wegzudenken. Für Geschäftsführer Simeon Schlenker hat das mehrere Gründe: "Wir sind der einzige Verleih in Deutschland, der nahezu das gesamte Sony-Sortiment im Programm hat. Über unsere sehr nutzerfreundlich gestaltete Homepage können unsere Kunden die tagesgenaue Verfügbarkeit einsehen und mit wenigen Klicks die Ausrüstung für ihr nächstes Shooting buchen. Lästige Verfügbarkeitsanfragen entfallen komplett. Außerdem ist es uns wichtig unseren Kunden das Mieten schon ab einem Tag zu ermöglichen und unsere Preise so zu gestalten, dass sie auch für Hobby-Fotografen erschwinglich sind. Mit diesem einmaligen Gesamtpaket konnten wir schon viele Sony-Fotografen begeistern."

Bislang hat sich Fotomieten ausschließlich auf Sony-Fotografen und Filmer beschränkt. Doch dies wird sich nun ändern. Der Vermieter möchte das Erfolgskonzept auch für andere Marken wie Canon und Nikon öffnen. Allerdings sollen keine klassischen Spiegelreflex-Systeme ins Sortiment aufgenommen werden, da Simeon Schlenker die Zukunft bei den spiegellosen Systemen sieht: "Der große Vorteil den Spiegelreflex-kameras viele Jahre geboten haben, war ein schneller Autokus auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Inzwischen hat ein Spiegel mehr Nachteile als Vorteile. Beispielsweise ist eine hohe Serienbildgeschwindigkeit durch den mechanischen Spiegel sehr aufwändig und teuer und beim Filmen muss man komplett auf den Autofokus durch den Spiegel verzichten, da dieser hochgeklappt werden muss. Außerdem ist die Autofokusgeschwindigkeit bei den spiegellosen Systemkameras inzwischen auf dem Niveau der klassichen DSLRs."

Somit wird sich Fotomieten auf die neue Canon EOS-R und die Nikon Z-Serie konzentrieren. Bei beiden Systemen soll wie bei Sony auch das komplette Sortiment angeboten werden. Den Anfang wir die Nikon Z7 mit dem Nikkor Z2470 mit Blende 4 und dem Nikkor Z 35mm mit Blende 1,8 machen. Im Oktober wird dann die Canon EOS-R mit demStandard-Zoom RF 24-105mm f4 L IS USM folgen. Für beide Systeme wird es auch einen Adapter für die entsprechenden Spiegelsystem-Objektive zu mieten geben. Sowohl Canon als auch Nikon haben bereits weitere Objektive mit RF bzw. Z-Bajonett angekündigt, die Fotomieten mit Marktstart ins Mietsortiment aufnehmen wird.

Mit dieser Neuausrichtung möchte Fotomieten in Zukunft vielen weitere Fotografen und Filmer ein zuverlässiger Partner werden. Weiter Informationen auf fotomieten.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Atlantik Elektronik präsentiert neuen stromsparendsten Infrarot Sensor IC AK9754AE von AKM

Atlantik Elektronik, Anbieter innovativer Sensor Lösungen, präsentiert mit dem AK9754AE von Asahi Kasei Microdevices den weltweit kleinsten stromsparenden Infrarotsensor IC mit Signalverarbeitung. Dieser eignet sich deshalb insbesondere für batteriebetriebene Anwendungen wie beispielsweise IoT Applikationen, intelligente Haushaltsgeräte, Lichtsysteme, Haushaltswaren, intelligente Schlösser, Tür Sprechstellen, Hausinformationssysteme, IoT Kameras, Geräte für Haus und Büro und die Hausautomatisierung. Diese neue Technologie ermöglicht, das tägliche Leben zu Hause mittels Sensoren in eine bequemere, sichere, energiesparende Umgebung zu verwandeln.

Eingebauter Erkennungsalgorithmus für die PersonenerkennungDer Infrarotsensor AK9754 hat eine kurze Reichweite und integriert einen Algorithmus zur Personenerkennung. Der AK9754 verbraucht aufgrund des integrierten Algorithmus weniger Strom als bestehende Systeme, die weitere externe Komponenten zur Signalverarbeitung benötigen. Deshalb ist dieser Infrarotsensor besonders für batteriebetriebene Anwendungen geeignet.

Der Baustein ist aufgebaut aus einem Indiumantimonid IR Sensorelement von AKM, eine analoge Front-End-Schaltung zur Wandlung des Stromausganges des Elementes in einen Spannungsausgang, einem Temperatursensor, einem 16-bit A/D-Wandler (ADC), eine I2C Schnittstelle sowie einem Interrupt Ausgangspin.

Geringer Stromverbrauch

Durch Verwendung des integrierten Algorithmus und des Interrupt-Signals erreicht der AK9754 einen lang anhaltenden Systembetrieb, wenn er über Batterie betrieben wird, wie zum Beispiel beim Wechseln des externen Mikrocontrollers in den Schlafmodus. Zusätzlich können Ausgangsdatenraten und Erkennungsmodi ausgewählt werden. Der Stromverbrauch des Geräts wird entsprechend dem ausgewählten Modus angepasst. (Typ. 5μA bei 10Hz Ausgang mit Low Noise Mode)

Ultrakompaktes GehäuseDer AK9754 benötigt keine Linse, um bis zu 1 m Erkennungsentfernung zu erreichen. Es ist in einem sehr kompakten und dünnen Gehäuse, 8-pin SON, (2,2 x 2,2 x 0,6 mm) untergebracht, was die flexible Gestaltung von Informationsendgeräten unterstützt.

Der Infrarotsensor IC AK9754AE von Asahi Kasei Microdevices ist bei Atlantik Elektronik ab sofort verfügbar.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox