Trennfolien für den Formenbau, die Elektrotechnik und Chemie

Die verschiedenen Folien mit trennenden Eigenschaften können individuell geschnitten werden oder auf Bogenschneidmaschinen und Flachbett-Plottern auch in kundenspezifische Formen gebracht werden.

Bei den Polyester-Trennfolien werden stabile 50µm dicke PET-Folien eingesetzt, die ein- oder beidseitig mit einem migrationsfreien Silikontrennsystem beschichtet sind. Es sind sogar bei Bedarf unterschiedliche dehäsive Abweiskräfte möglich. Polyesterfolien eigenen sich besonders für

  • Dünne Laminate und Beschichtungen
  • Dünne Gießteile aus Kunststoff
  • Wenn sehr glatte Oberflächen benötigt werden
  • Anwendungen, in denen eine mechanisch, stabile Folie benötigt werden

Beispiel: CMC 29550 , einseitig silikonisierte Polyesterfolie, 50µm

Als Spezialvariante gibt es Polyester-Trennfolien auch mit einer silikonfreien Antiadhesions-Beschichtung. Diese kann man sogar als Trennfolie im Bereich von Silikonharzen einsetzen.

Beispiel: CMC 29651 , beidseitig dehäsiv beschichtet, 50µm PET-Folie

Bei den elastischen Trennfolien beruht die hervorragende Antiadhäsivität der Oberfläche auf dem verwendeten Material. Ähnlich Teflon® (PTFE) von DuPont verhindert die sehr geringe Oberflächenenergie ein Anhaften. Die ETFE-Trennfolien von CMC sind anders wie PTFE transparent, so dass man z.B. den Vergußvorgang beobachten kann.

Diese Hochleistungs-Trennfolien sind 

  • elastisch und dehnfähig (z.B. Tiefziehen, > 300%)
  • transparent, daher gute optische Prozesskontrolle
  • haben ein hervorragendes Abziehverhalten
  • sind für nahezu alle Harzsysteme (z.B. PUR, Epoxid, PMMA, Polyester, Acryl) geeignet
  • besitzen eine extrem gute Reiß- und Weiterreißfestigkeit
  • ist hoch temperaturbelastbar (Schmelztemperatur 260°C)
  • silikonfrei und geben keine unerwünschten Substanzen ab
  • auch bei Vakuum- oder Druckimprägnierung einsetzbar
  • thermisch schweißbar für sehr große Bauteile

ETFE Trennfolien werden auch gerne als hochwertige, sehr alterungsbeständige Anti-Graffiti-Folie eingesetzt.

Beispiel: CMC 77707 , gut dehnbare, reißstabile Folie, beidseitig abweisend und silikonfrei, 40 µm ETFE

Einsatzbereiche für Trennfolien von CMC Klebetechnik sind z.B.

  • beim Formen und Verpressen von Prepreg-isolierten Leitern
  • bei der Herstellung von Multilayer-Leiterplatten
  • die Herstellung von GFK- und CFK-Bauteilen
  • Trennfolie für klebrige Harze und Wachse
  • Schutz vor Verklebung in der Gummiindustrie (z.B. Kautschuk)
  • in der Chemie als Verpackungsfolie für stark haftende Produkte
  • das Vakuuminfusionsverfahren oder das Rich-Resin-Verfahren
  • in der Herstellung von Faserverbund-Baugruppen
  • die Herstellung von Klebebändern (Abdeckfolie für Kleberseite)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Unternehmensseite https://www.cmc.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

FachPack 2018 in neuer Verpackung

Vom 25. bis 27. September findet in der NürnbergMesse eines der größeren hiesigen Messeformate statt: die FachPack. Als Leitmesse für verpackungsintensive Branchen zieht sie bereits seit 1979 europaweit Besucher an. 2018 dürfte das Interesse sogar noch größer sein, denn im letzten Jahr wurde turnusmäßig pausiert und zwischenzeitlich am Konzept für erstmals zwölf Messehallen gefeilt.

Für regionale Unternehmen wie die OM-Klebetechnik, die nur eine halbe Stunde Fahrt von Nürnberg entfernt in Seligenporten sitzt, ist die FachPack ein Höhepunkt des Jahres. Geschäftsführer Olaf Mundt begrüßt deshalb die Vergrößerung, selbst wenn sie Veränderungen bedeutet: „Die Messe war mit den Anforderungen der Praxis über die Jahre stetig gewachsen, sodass eine Ausweitung absolut Sinn macht. Auch wir haben unseren Messestand vergrößert und sind nun erstmals in Halle 9, Stand 9-418 zu finden. Die Standortentscheidung war nicht leicht, denn im Grunde bieten wir als herstellerunabhängiger Converting-Spezialist Beratung und Kompetenz zu allen Themen der FachPack.“

Ein Paket voll mit innovativen Highlights

Über 1500 Aussteller treten an, um die Neuheiten rund um Verpackungen, Prozesse und Technik zu präsentieren. Da kann ein auffälliger Auftritt den Unterschied machen. Die OM-Klebtechnik, die zu einem deutschlandweit führenden Anbieter aufgestiegen ist, hat deshalb ihren Messestand wie ein quaderförmiges Paket gestaltet, das mit einem Packband umwickelt ist. So entsteht auf 55 Quadratmetern viel Raum für intensive Gespräche und vielfältige Produkte. Als besonderes Highlight wird ein Roboter live im Einsatz sein, um die automatisierte Klebebandapplikation zu demonstrieren. Natürlich nur beispielhaft, denn in der Produktionspraxis werden in der Regel sehr spezifische Lösungen benötigt, die OM-Klebetechnik mit dem Sondermaschinenbau-Partner Vulkan Technic realisiert. Bei den Neuprodukten werden unter anderen die rückstandsfrei ablösbaren und teilweise wiederverwendbaren tesa® Removable PE-Schäume für Aufsehen sorgen. Nicht völlig neu, aber ganz im Sinne der neuen FachPack-Sonderschau „Premiumverpackungen“ ist die große Vielfalt bedruckbarer Klebebänder und komplett individuell formbarer Etiketten und Folien. Um diese nach Kundenwunsch zu produzieren, ist der OM-Klebetechnik Maschinenpark für Laserschnitt, Digitaldruck, Stanzen und Konfektionierung hochmodern ausgerüstet.

Branchen im stetigen Wandel

Generell wird die Flexibilität für kundenspezifische Bedarfssituationen auch im Verpackungsmarkt immer wichtiger. Sei es durch den anhaltenden Trend zu Online-Käufen oder durch gesetzliche Veränderungen wie das anstehende Verpackungsgesetz und die bereits geltende Serialisierungspflicht für Arzneimittel. Um diesen branchenabhängig oft sehr unterschiedlichen Herausforderungen optimal vorbereitet zu begegnen, gibt es auf der FachPack ein breites Spektrum an Fachinformationen und Lösungen zu erkunden. Und wenn die Anforderungen der Logistik über das bloße Verpacken hinausgehen, kann die OM-Klebetechnik noch einiges mehr bieten – von abriebfesten Signal-Klebebändern für die Kennzeichnung und Organisation von Arbeitsbereichen bis hin zu hochleistungsstarken Strapping Tapes für die Ladungssicherung.

Mehr Branchen-Infos und Besucher-Tickets für die Messe gibt es auf fachpack.de sowie auf om-klebetechnik.de.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

LED-Diffusionsfolien aus Makrofol® und Wärmemanagement-Lösungen für LED-Anwendungen

Insbesondere die geringere Wärmeentwicklung dieser elektronischen Lichtquelle erlauben heute den Einsatz anderer Werkstoffe wie PMMA oder Polycarbonat. LED-Leuchtmittel emittieren jedoch stark punktförmig das Licht, was gerade bei einer möglichst gleichmäßigen Ausleuchtung mit Licht störend ist.

Die Firma Covestro AG (ehem. BayerMaterialScience) hat sich dieses Themas angenommen. Die Diffusionsfolien bzw. Streufolien Makrofol® LM auf Polycarbonatbasis spreizen das punktförmige Licht so, dass punktförmige Lichtquellen wie LEDs (LED-Spots) zu einer gleichmäßig beleuchteten Fläche verschmelzen und somit die LED-Lichtquelle unsichtbar wird.
Sie erreichen ihren besonderen Streueffekt durch spezielle, in das Material eingebettete Streupigmente bei nur geringer Abschwächung der Lichtintensität an sich.

Durch die mit Makrofol® LM ausgerüsteten Lampen erzielt man eine homogene Ausleuchtung und es wird eine Mehrfachschattenbildung verhindert. Auch beim Einsatz in hinterleuchteten Bauteilen zeigt die Diffusionsfolie Makrofol® LM  bei einer vergleichsweise geringen Bautiefe eine gleichmäßig flächige Ausleuchtung.

Im Vergleich zu den bisher bekannten Diffusionsfolien mit Oberflächenstrukturierung oder Einfärbung wurde das Verhältnis von Streuwirkung zu Lichtdurchlässigkeit nochmals deutlich verbessert. Mit den Diffusionsfolien Makrofol® LM lässt sich das Licht mit minimalem Leuchtkraftverlust gleichmäßig verteilen.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten durch eine Vielzahl verschiedener Folien

Makrofol® LM ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Die Unterschiede liegen vor allem bei der Lichtdurchlässigkeit (Transmissionsgrad) und der Streuwirkung (Halbwertswinkel*). 

Neben den Folien mit intrinsischer Streuwirkung gibt es auch Makrofol® LM – Folien mit aufgeprägten Linienrastern. Diese verbinden punktförmige Lichtquellen wie z.B. von LED`s zu einem Lichtband, was ganz erstaunliche Beleuchtungseffekt ergeben kann.

Aus dem großen Sortiment an Makrofol® LM – Folien kann für jede Anwendung die passende Diffusionsfolie gefunden werden. Das Verkleben von Polycarbonatfolien aus Makrofol® LM miteinander erfolgt mit Lösungsmitteln, Klebebändern (CMC Klebetechnik) oder Reaktionsklebern. Makrofol® LM Diffusionsfolien bzw. Streufolien lassen sich unter Zuführung von Wärme und Druck sowie mittels Ultraschallverfahren verschweißen und können z.T. thermoplastisch geformt werden.

Wärmemanagement für zuverlässige und hochwertige LED-Beleuchtungen

Obwohl LED-Beleuchtungen eine deutlich höhere Energieeffizienz vorweisen können, muß dennoch auf ein ausreichendes Wärmemanagment geachtet werden. Denn bei LED`s entsteht das Licht innerhalb einer sehr kleinen Fläche. Der lichtemittierende Halbleiterkristall (Elektrolumineszenz) erwärmt sich erheblich und muss gekühlt werden.

Bei geringen Leistungen kann diese Kühlung sehr simpel ausfallen oder man kann sogar gänzlich darauf verzichten, da die Anschlussleitungen schon als „Kühlkörper“ ausreichen. Bei Leistungs-LED`s jedoch ist eine bewusste Wärmeableitung notwendig.

LED`s besitzen eine Lebensdauer von 30.000 bis 50.000 Stunden. Damit sie über diese Zeit zuverlässig arbeiten, müssen sie vor Überhitzung geschützt werden. Denn permanent zu warm betriebene LED`s verändert auch ihre Farbtemperatur (die Farbe verändert sich) und Lichtleistung, was sich negativ auf den Lichteindruck auswirken kann.

Aus den oben genannten Gründen werden leistungsfähigere Highpower LED`s bereits herstellerseitig auf einem Metallträger (Miniplatinen, Stars) montiert. Die Idee dahinter ist eine massive Verbreiterung des Wärmeleitpfades. Denn neben der materialspezifischen Wärmeleitfähigkeit geht in die Berechnung des Wärmewiderstandes auch die Fläche mit ein.
Die Miniplatine mit Metallkern kann nun z.B. auf einem Kühlkörper (passive Konvektionskühlung), einer Metallschiene oder einem Peltier-Element (aktive Kühlung, auch möglich: Lüfter) montiert werden.

Schlechter Wärmeübergang reduziert die Wärmeleitung merklich

Bei der Betrachtung des Wärmepfades ist zu beachten, dass durch Oberflächenrauigkeit oder Verformungen infolge thermischer Ausdehnung sich die Anbindung der Miniplatine an einen Kühlkörper verschlechtern kann. Luft ist ein ausgesprochen schlechter Wärmeleiter und daher sind Lufteinschlüsse im Wärmepfad unbedingt zu vermeiden. Ein effizienter Weg ist der Einsatz von Phase-Change Materialien. Diese dünnen wärmeleitenden Schichten schmelzen beim Überschreiten von ca. 50-60°C auf und füllen die Luftkavitäten auf. Die Folge davon ist eine formschlüssige Verbindung zwischen Hochleistungs-LED und Wärmesenke mit guter thermischer Leitfähigkeit.
Die Bedeutung von Übergangswiderständen von einer Oberfläche auf die nächste innerhalb eines Wärmeleitpfades sollte man nicht unterschätzen.

Im Programm der wärmeleitenden Produkte der CMC Klebetechnik gibt es

  • nicht isolierende Produkte (Aluminiumfolie mit wärmeleitenden Beschichtungen)
  • elektrisch isolierende Produkte (z.B. Kapton MT+ Folien mit wärmeleitenden Kleberbeschichtungen)
  • Distanzausgleichende Produkte (Gapfiller bis 10 mm Dicke)
  • Wärmeleitende, doppelseitige Klebebänder für Montage und  Befestigung (z.B. Nitto TR-5320F)

Um die verschiedenen Produkte problemlos einsetzen zu können, ist eine anwendungsgerechte Aufmachung wichtig. Mehrere modulare und flexible Stanzmaschinen, zwei hochpräzise Schneidplotter bis 2050 x 3050 mm Teilegröße sowie etliche Schneid- und Laminiermaschinen lassen kaum einen Wunsch offen. Es können Prototypen-Stückzahlen gefertigt werden, aber auch große Stückzahlen auf rotativen Stanzanlagen. Kundenindividuelle Beschichtungen können auf einem Pilotcoater (Fertigungsbreite 300 mm) schnell und kostengünstig otimiert werden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Flammhemmend plus Flammhemmend – Klebefolien von CMC Klebetechnik

Immer höhere Energiedichte, immer leistungsfähigere elektronische Geräte – fatal, wenn dann ein Fehler auftritt und Überhitzung droht. Damit die Entzündung eines Bauteils nicht gleich zum Totalschaden wird, werden besonders gefährdete Bereiche gegen eine Flammausbreitung geschützt.

Klassisch geschieht diese Kapselung mit Blechgehäusen (z.B. Schaltnetzteile). Doch diese haben den Nachteil, dass sie elektrisch leitend sind. In eng gepackten Elektronikbaugruppen muß dann oft zusätzlich elektrisch isoliert werden. CMC Klebetechnik bietet eine Lösung an, die gleichzeitig eine Flammbarriere darstellt und elektrisch isoliert.

Die hochwertige Polypropylenfolie Formex® ist nach UL94 V0 flammhemmend, verbindet sehr gute elektrische Werte mit einer guten Stanzbarkeit. Formex® lässt sich zudem auch sehr gut falten. Man kann daher mit dieser Folie in einfacher Weise Gehäuse für Elektronikbaugruppen herstellen oder Metallgehäuse auskleiden.

Für eine einfache Montage kann die Folie mit einem flammhemmenden Kleber (IEC 60454-2) ausgerüstet werden. Damit ist solch ein Klebeband oder klebendes Stanzteil 100% geeignet für Anwendungen, in denen eine Qualifizierung nach UL94 V0 gefordert wird.

Die Produktgruppe CMC 27xxx umfasst Folienstärken von 0,06 mm bis 1,57 mm (auf Anfrage auch dicker) und bietet eine preiswerte Alternative zu Metallgehäusen oder Spritzguss-Bauteilen. Der haftstarke Acrylatkleber ist für eine dauerhafte Befestigung vorgesehen und alterungsstabil.

CMC Klebetechnik bietet den kompletten Service vom Material über Beschichten, Schneiden, Formatieren, Laminieren bis Stanzen. Von der Nullserie bis zur Großmengenfertigung, auf modernen Schneidplottern bis zu Rotationsstanzmaschinen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

PCIM und CMC, das passt!

Die CMC Klebetechnik bietet mit ihrem umfangreichen Programm an Isolationsmaterialien für nahezu jeden Aspekt in der Leistungselektronik entsprechende Lösungen an.

Flammbarriere für Leistungselektronik

Besonders die hohe Leistungsdichte in leistungselektronischen Baugruppen wie Frequenzumrichter, Leistungsendstufen, Batterieladegeräten oder Motortreibern kann im Fehlerfall zu einer Überhitzung führen. Damit dieser Anfangs“funke“ sich nicht auf das gesamte Gerät überträgt, müssen besonders gefährdete Bereiche gegen Flammausbreitung gekapselt sein. Häufig wird das mit einem Metallkäfig (siehe Schaltnetzteile in Computern) erreicht.
Werkzeuge für Blechstanzungen sind relativ teuer und leichte Änderungen am Stanzteil verursachen hohe Kosten. Ausserdem ist Metall elektrisch leitend, wodurch zusätzliche Isolationen notwendig sein können, zum Beispiel unter einer Platine.

Gefaltete Gehäuse aus Formex® Folien haben den Vorteil, dass sie kostengünstig hergestellt werden können und elektrisch sehr gut isolieren. Die Folie ist ausserdem flammhemmend nach UL94 – V0 und daher als Flammbarriere geeignet. Die Herstellung solcher Formstanzteile mit Biegekanten erfolgt mit vergleichsweise sehr günstigen Stanzwerkzeugen. So ist auch ein Designwechsel kostenmäßig unbedeutend.

Formex®-Stanzteile sind ein komfortabler, günstiger, leichter und sicherer Ersatz für Metallkäfige, Luftleitbleche und Isolationsaufgaben, bei denen Flammhemmung nach UL94-V0 vorgeschrieben ist.

Wärmemanagement für Leistungselektronik

Leistungselektronik bedeutet auch Verlustwärme. Schon lange bietet CMC Klebetechnik mit Kapton® MT eine sehr dünne, wärmeleitende Isolationsmöglichkeit für die Elektronik an. Kapton® MT (MT+) von DuPont verfügt über hervorragende dielektrische Eigenschaften und kann bis über 300°C eingesetzt werden.

Die wärmeleitenden Beschichtungen von CMC Klebetechnik verbessern den Wärmeübergang. Sie reduzieren massiv Missmatch von Oberflächen und trennen zuverlässig elektrische Potentiale galvanisch voneinander. Ergänzt wird dieser Bereich durch ein sehr umfangreiches Programm an wärmeleitenden Silikonfolien (ab 0,2 mm) und Gapfiller (bis 10 mm), die alle entweder auf Schneidplottern oder Stanzmaschinen kundenindividuell verarbeitet werden.

Für reine Befestigungsaufgaben ohne Isolationsaufgabe steht ein wärmeleitender, gut haftender  Transferklebefilm zur Verfügung. Und zur Vermittlung zwischen Oberflächen (z.B. Transistorgehäuse und Kühlkörper) werden Phase-Change-Produkte angeboten. Diese verdrängen bei Erwärmung die Luft aus dem Wärmeübergangsspalt. Wärmemanagement mit Produkten von CMC Klebetechnik bedeutet eine weitgehende Freiheit in der Designwahl.

Flammhemmende Isolationen nach UL510 und UL94

Ein Großteil elektronischer Geräte wird heute international vermarktet. Eine der weltweit anerkanntesten Regelwerke neben dem IEC sind die Standards von UL. Mit flammhemmenden Klebebändern nach UL510 oder flammhemmenden Transferklebern (Kleberfilm ohne Trägerfolie) nach UL94-V0 können Isolationsaufgaben in der Leistungselektronik normkonform realisiert werden. Denn viele Endgerätenormen verlangen nach dem Einsatz von flammhemmenden Produkten in der Konstruktion von Geräten und Anlagen der Leistungselektronik.
Folien und Klebebänder von CMC Klebetechnik mit Prüfsiegeln von UL erleichtern den Marktzugang und reduzieren die Time-to-Market.

Die CMC Klebetechnik steht für individuelle Lösungen. Denn wir sind Entwickler, Produzent und Weiterverarbeiter in einem.

Lassen Sie sich inspirieren, diskutieren Sie über kundenspezifische Lösungen, Gewinnen Sie einen Einblick in die Möglichkeiten der CMC Klebetechnik: Besuchen Sie uns auf der PCIM 2018 in Nürnberg! Hale 6 Stand 6-124

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Besuchen Sie die CMC Klebetechnik auf der pcim 2018 in Nürnberg – Halle 6, Stand 6-124

Am 05. Juni 2018 öffnet die diesjährige pcim Europe ihre Tore. Die pcim ist die international führende Messe für

  • Leistungselektronik
  • Intelligente Antriebstechnik
  • Erneuerbare Energie
  • Energiemanagement

In drei Messehallen werden Sie von Internationale Aussteller über die neuesten Produkte, Trends und Entwicklungen in der Leistungselektronik informiert. Die PCIM Europe ist das Technologieforum für die gesamte Wertschöpfungskette der Leistungselektronik, von der Komponente bis zum intelligenten System. Als Besucher der PCIM Europe erhalten Sie einen globalen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Leistungselektronik.

Besuchen Sie uns! Halle 6 – Stand 6-124
Auch in diesem Jahr ist die CMC Klebetechnik wieder auf der pcim Europe vertreten. Besuchen Sie uns und lernen Sie unser umfassendes Produktprogramm der Wärmeleitenden Materialien kennen.

Neben den Wärmeleitfolien und Klebebändern aus KAPTON® finden Sie bei uns auch eine große Auswahl an Gap-Fillern und Silikonfolien.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner auf unserem Messestand und sichern Sie sich eine kostenlose Eintrittskarte für die pcim 2018.

Erfahren Sie hier mehr zu unseren Thermal Management Material

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox