Der neue Kögel Lightplus Coil: ein Plus an Nutzlast für Coiltransporte

Eine Premiere auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 feiert der komplett neu konstruierte Kögel Lightplus Coil. Dieser Leichtbau-Auflieger für den Transport von Coils und Spaltbändern verfügt natürlich auch über das optimierte Außenrahmenprofil und den verbesserten Aufbau, die die Kögel Trailer der NOVUM-Generation auszeichnen. Der Kögel Lightplus Coil hat einen besonders nutzlast- und gewichtoptimierten Rahmen und Aufbau. Mit einem geringen Eigengewicht ab 5.420 Kilogramm mit Individualausstattungen und 5.790 Kilogramm in der Grundausstattung ist er besonders wirtschaftlich unterwegs. Das technische Gesamtgewicht ist 39.000 Kilogramm, und die technische Sattellast beträgt 12.000 Kilogramm.

Rahmen in Leichtbau-Coil-Ausführung

Der für noch mehr Nutzlast optimierte und in Stahl-Leichtbau gefertigte Fahrgestellrahmen des Kögel Lightplus Coil hat eine Rahmenhalshöhe von 120 Millimetern. Aufgrund der Reduzierung um 60 Millimeter zum Vorgängermodell Light Coil ergeben sich zudem Vorteile bezüglich der nutzbaren Innenhöhe. Eine hohe Stabilität und Langlebigkeit trotz des geringeren Materialeinsatzes wird durch die Verwendung von hochwertigen Feinkornstählen gewährleistet. In der serienmäßig 7.200 Millimeter langen Coilmulde lassen sich Coils und Spaltbänder mit einem Durchmesser von 900 bis 2.100 Millimeter und einer maximalen Streckenlast von 27 Tonnen auf 1,5 Meter verteilt transportieren. Zur Ladungssicherung sind serienmäßig zwei Paar Rungentaschen in der Coilmulde, ein Paar Rungentaschen am Muldenanfang vorne und ein Paar im Abstand von circa 2.050 Millimeter für die Aufnahme von Quadratrohrrungen angeordnet. Das Ausstellungsstück zeigt zusätzlich die optional erhältlichen acht Paar Rungentaschen in der Coilmulde und acht Paar Rungentaschen im Außenrahmen. Als Vorderwandersatz sind zudem optional zwei Stück Rungentaschen verbaut. Im Vario-Fix-Stahl-Lochaußenrahmen stehen serienmäßig 13 Paar Zurrbügel zur Verfügung, davon fünf Paar mit 2.500 Kilogramm Zugkraft je Ring und acht Paar mit 4.000 Kilogramm Zugkraft je Ring im Bereich des Nutzlastschwerpunkts. 16 Coilwannenabdeckungen gewährleisten eine schnelle und sichere Ab- beziehungsweise Aufdeckung der Coilmulde. Die Bodentragfähigkeit der Coilwannenabdeckungen ist für hohe Staplerachslasten von bis zu 5.460 Kilogramm ausgelegt. Selbstverständlich verfügt der Kögel Lightplus Coil über das Ladungssicherungszertifikat DIN EN 12642 Code XL.

Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation

Natürlich kommt auch der Kögel Lightplus Coil mit den bekannten Vorteilen der NOVUM-Generation. Dazu zählen unter anderem die neue Luft- und Lichtkonsole an der Vorderwand, die die Kräfte über den Längsträger in den Rahmen einleitet, das neue Außenrahmenprofil, das die Erreichbarkeit der Vario-Fix-Zurrpunkte stark erhöht, und die variablen Lattentaschen der Schiebe- und Eckrungen. Die Vorderwand inklusive der vorderen Volumeneckrungen, die Eckrungen hinten sowie die Rückwandportaltür sind in der Basisausstattung beim Kögel Lightplus Coil aus Aluminium gefertigt.

Auch bei der NOVUM-Generation möglich – perfekte Ladungssicherung mit Kögel Coilfix

Optional ist der Lightplus Coil mit dem Kögel Ladungssicherungssystem Coilfix erhältlich. Das Coilfix-System besteht aus einem Spannbalken, vier Quadratrohr-Einsteckrungen mit Schwerlasthaken und Aufnahmen für Distanzrohre, zwei Distanzrohren sowie jeweils drei Anschlagseilen und Zurrgurten zur Diagonalabspannung. Damit ist eine formschlüssige Absicherung gewährleistet. Das flächige Anlegen des Spannbalkens und der Steckrungen vermeidet Beschädigungen der Coils und Spaltbänder.

Individualausstattung am Messeexponat

Mit optionalem Leichtbau-Equipment wie Aluminium-Felgen, Aluminium-Sattelstützen, Aluminium-Luftvorratsbehältern, einem Aluminium-Dachspriegel, einer seitlichen Schutzeinrichtung aus Aluminium sowie mit einer Lightweight-Bereifung hat der Lightplus Coil noch mehr Nutzlast. Der gezeigte Lightplus-Coil-Auflieger ist zudem mit einem optional erhältlichen Eisfrei-System ausgestattet. Dieser lange aufblasbare Luftschlauch ist unterhalb der Dachplane montiert. Im aufgeblasenen Zustand drückt der Schlauch die Plane zu einem leichten Spitzdach nach oben und beseitigt so einfach und bequem angesammeltes Wasser, Schnee und Eis. Kraftfahrer kommen damit ihrer Pflicht nach, vor Fahrtantritt Wasser- und Eisflächen von Lkw-Planendächern zu entfernen, und verhindern schwere Unfälle durch herabfallende Eisschollen.

Für eine einfache und schnelle Sicherung des Schiebeverdecks im geöffneten Zustand ist das Messeexponat mit dem neuen Kögel EasyFix Stopper ausgestattet. Der Kögel EasyFix Stopper hält das Verdeck nicht nur sicher in Position, sondern ermöglicht nach erfolgtem Ladevorgang auch ein einfaches Schließen des Verdecks ohne erneuten Entsicherung. Das System erhöht die Effizienz und die Sicherheit beim Be- beziehungsweise Entladevorgang. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Vermeidung von Abbiegeunfällen ist der Leichtbau-Trailer mit optionalen blinkenden Seitenmarkierungsleuchten ausgestattet. Zur weiteren Individualausstattung zählen ein Achslift, Kögel LUXIMA Mehrkammerschlussleuchten, Kögel LUXIMA LED-Rückfahrscheinwerfer, Gummirammpuffer, eine Lagerung für Einstecklatten, eine Lagerung für Einsteckrungen, ein Stahl-Überfahrblech und vieles mehr.

Hoher Individualisierungsgrad auf den Kundenbedarf zugeschnitten

Dank Baukastensystem lässt sich der vom Kögel FlexiUse bekannte variable Aufbau auch beim Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation realisieren. Der Aufbau verfügt vorne über acht um je 25 Millimeter und hinten über vier um je 50 Millimeter justierbare Einstellmöglichkeiten, somit sind die Aufbauhöhen vorne und hinten um 200 Millimeter unabhängig voneinander verstellbar. Damit sind alltägliche Warentransporte mit einer lichten Innenhöhe von 2.700 bis 2.900 Millimeter oder von 2.750 bis 2.950 Millimeter vorne und hinten möglich. Für den Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation sind natürlich weitere vielfältige Individualausstattungen erhältlich. Dazu zählen zum Beispiel unterschiedliche Ladungssicherungspakete, eine RoRo-Ausstattung für den begleiteten Schiffs- und Fährtransport, Bordwände, Strong & Go-Aufbau, eine Portaltür aus einer leichten und sehr stabilen duroplastischen Sandwichpaneele mit einer aus der Luftfahrt bekannten Wabenkern-Füllung und vieles mehr.

KTL-Beschichtung: dauerhafter Schutz vor Korrosion

Beim Kögel Lightplus Coil ist der gesamte Fahrzeugrahmen durch die Nano-Ceramic-Technologie plus KTL-Beschichtung mit anschließender UV-Lackierung nachhaltig vor Korrosion geschützt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Paul Brien unterstützt Kögel Händler im Vereinigten Königreich

Seit Anfang 2017 verkauft Trans UK im Vereinigten Königreiche Neufahrzeuge des Burtenbacher Trailerherstellers Kögel und bietet Services wie Vermietung, Leasing, Finanzierung sowie Ersatzteile an. Mit dem erfahrenen und bekannten Verkaufsprofi Paul Brien bekommen die Geschäftsführer Mike Wilkes und Ian Seagrave jetzt wertvolle Unterstützung

Paul Brien ist seit 1982 in der Trailer-Branche tätig. Er startete damals bei einem bekannten Trailervermieter als Area Sales Manager in der Niederlassung Dagenham östlich von London und arbeitete acht Jahre erfolgreich daran mit, das Unternehmen zu einem der leistungsfähigsten europäischen Standorte zu entwickeln. 1990 wurde Brien Geschäftsführer eines Trailer-Miet- und -Leasing-Unternehmens. Hier engagierte sich der heute 62-Jährige mehr als zwölf Jahre und schaffte es mit seinem Team, ein solides und profitables Multi-Standort-Geschäft aufzubauen. In der nächsten Etappe seiner Karriere kam Brien zu einem britischen Trailer-Hersteller, wo er als National Account Manager dazu beitrug, das Unternehmen zum Marktführer in Großbritannien zu machen. Als die weltweite Finanzkrise 2008/09 auch hier nicht Halt machte, wechselte Brien zu einem weiteren britischen Auflieger-Hersteller. Ende 2013 beschloss er, sich vorzeitig pensionieren zu lassen.

Gut für Kögel, dass diese Entscheidung nicht endgültig blieb, denn mit seinen Freunden von Trans UK, den Geschäftsführern Wilkes und Seagrave, sah Brien eine lohnende neue Perspektive. Er wird jetzt seine Erfahrungen einbringen, um die britische Vertretung für Kögel zu fördern und weiterzuentwickeln. „Kögel soll zu einer noch bekannteren und angesehenen Marke in Großbritannien werden“, benennt Paul Brien sein Ziel. Und Josef Warmeling, Geschäftsführer bei Kögel und zuständig unter anderem für den Vertrieb Westeuropa, freut sich: „Paul Brien ist für Trans UK und damit für Kögel ein echter Glückstreffer. Seine Kenntnisse und sein Branchenüberblick werden dabei helfen, dass der Verkauf von Kögel Aufliegern in Großbritannien deutlich zunimmt.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SIVIS verkündet OEM-Partnerschaft mit VOQUZ

Ein guter Tag für das SAP Berechtigungsmanagement: SIVIS und die VOQUZ Group bündeln ihr technologisches Know-how und ermöglichen ihren Kunden damit einen noch einfacheren Umgang mit SAP-Berechtigungen. Die beiden Firmen unterzeichneten kürzlich einen Partnerschaftsvertrag und legten so den Grundstein für eine wegweisende Kooperation.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen und dezentralen SAP-Systemen gestaltet sich eine Berechtigungsvergabe immer schwieriger – das kostet nicht nur Zeit, sondern erfordert auch Personal. Eine wirkliche Steuerung, wer welche Rechte besitzen kann und nutzen darf, wird immer unübersichtlicher, je länger die SAP-Systeme in Betrieb sind.

Mit Hilfe des SAP-Add ons setQ von VOQUZ wird der Genehmigungsprozess zur Erteilung von SAP-Berechtigungen automatisiert und als transparenter Prozess umgesetzt. SIVIS steuert dazu die technische Grundlage bei und bringt setQ auf ein höheres Level. Inhalte und Umfang von Berechtigungen werden nachvollziehbar und der komplette Prozess lässt sich compliancekonform abbilden.

Die SIVIS-Module werden um Informationen aus der Lizenzoptimierung angereichert. Das bedeutet für den Anwender, dass er erfährt, wenn Berechtigungen vergeben oder geändert werden. Damit wird ersichtlich, welche Kosten entstehen und die Transparenz und das Kostenbewusstsein werden gesteigert.

„Ich freue mich über diese Partnerschaft, ergänzt sie doch perfekt unser Portfolio im SAP-Berechtigungsmanagement. setQ und die SIVIS-Module arbeiten sehr effektiv zusammen. Davon werden die Kunden beider Partner stark profitieren“, betont Bernd Israel, Geschäftsführer der SIVIS GmbH.

„Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung ist, dass wir jetzt nicht mehr ein Produkt, sondern eine komplette Suite von SAP-Add ons international über unser Partnernetzwerk vermarkten. Das stärkt die Kundenbindung und eröffnet ein noch breiteres Angebot.“ sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group.

Neben dem gegenseitigen Know-how profitieren die Partner auch von den jeweiligen Vertriebskanälen. Mittlerweile gibt es nicht nur die ersten gemeinsamen Kunden, auch Webinare von SIVIS und VOQUZ sind in Planung – die ersten fanden bereits Mitte Juni statt. Damit bieten die zwei Unternehmen ihren Kunden ein vielfältiges Angebot rund um das Thema SAP-Berechtigungsmanagement.

Über VOQUZ:

Die VOQUZ Group ist ein Lösungsanbieter und Systemintegrator im Bereich der Informations-technologie. Das Unternehmen ist ein One-Stop-Shop für die Realisierung komplexer IT-Projekte und bietet Kunden intelligente Lösungen in den Bereichen SAP Business Solutions, Asset Management und Datenqualität. Im Bereich Application Quality unterstützt die VOQUZ Group ihre Kunden bei der Entwicklung von Webanwendungen sowie im Application Testing und Managed Security Testing.

VOQUZ schöpft aus einem Pool interner und externer Spezialisten und profitiert von über 35 Jahren Markterfahrung in den Branchen Banking, Automotive und Technology. Zu den Kunden zählen sowohl Konzerne als auch mittelständische Unternehmen. Die VOQUZ Group beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in München. Die VOQUZ Group ist mit eigenen Niederlassungen und über Vertriebspartner in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien vertreten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VOQUZ verkündet OEM-Partnerschaft mit SIVIS

Ein guter Tag für das SAP Berechtigungsmanagement – SIVIS und die VOQUZ Group bündeln ihr technologisches Know-how und ermöglichen ihren Kunden damit einen noch einfacheren Umgang mit SAP-Berechtigungen. Die beiden Firmen unterzeichneten kürzlich einen Partnerschaftsvertrag und legten so den Grundstein für eine wegweisende Kooperation.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen und dezentralen SAP-Systemen gestaltet sich eine Berechtigungsvergabe immer schwieriger – das kostet nicht nur Zeit, sondern erfordert auch Personal. Eine wirkliche Steuerung, wer welche Rechte besitzen kann und nutzen darf, wird immer unübersichtlicher, je länger die SAP-Systeme in Betrieb sind.

Mit Hilfe des SAP-Add ons setQ von VOQUZ wird der Genehmigungsprozess zur Erteilung von SAP-Berechtigungen automatisiert und als transparenter Prozess umgesetzt. SIVIS steuert dazu die technische Grundlage bei und bringt setQ auf ein höheres Level. Inhalte und Umfang von Berechtigungen werden nachvollziehbar und der komplette Prozess lässt sich compliancekonform abbilden.

Die SIVIS-Module werden um Informationen aus der Lizenzoptimierung angereichert. Das bedeutet für den Anwender, dass er erfährt, wenn Berechtigungen vergeben oder geändert werden. Damit wird ersichtlich, welche Kosten entstehen und die Transparenz und das Kostenbewusstsein werden gesteigert.

„Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung ist, dass wir jetzt nicht mehr ein Produkt, sondern eine komplette Suite von SAP-Add ons international über unser Partnernetzwerk vermarkten. Das stärkt die Kundenbindung und eröffnet ein noch breiteres Angebot.“ sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group.

„Ich freue mich über diese Partnerschaft, ergänzt sie doch perfekt unser Portfolio im SAP-Berechtigungsmanagement. setQ und SIVIS arbeiten sehr effektiv zusammen, von dem die Kunden stark profitieren.“, betont Bernd Israel, Geschäftsführer der SIVIS GmbH.

Neben dem gegenseitigen Know-how profitieren die Partner auch von den jeweiligen Vertriebskanälen. Mittlerweile gibt es nicht nur die ersten gemeinsamen Kunden, auch Webinare von SIVIS und VOQUZ sind in Planung – die ersten finden bereits Mitte Juni statt. Damit bieten die zwei Unternehmen ihren Kunden ein vielfältiges Angebot rund um das Thema SAP-Berechtigungsmanagement. 

Über SIVIS:

Die SIVIS ist eine innovative Softwareschmiede aus Karlsruhe. Die inhabergeführte Gesellschaft wurde 1999 gegründet und verzeichnet bis heute ein organisches Wachstum. Gesellschafter und Geschäftsführer sind zu gleichen Teilen Kai Bounin und Bernd Israel.
Neben dem Hauptsitz in Karlsruhe existieren eine Niederlassung in Eschbach bei Freiburg sowie eine juristisch eigenständige AG in Basel/Schweiz, aus der das internationale Geschäft abgewickelt wird. Eine weitere Gesellschaft der SIVIS in Johannesburg/Südafrika sowie das SIVIS-Pressebüro bei Hannover runden das Portfolio der SIVIS Group ab.

Ein Team aus über 40 Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete sichert eine kontinuierliche Weiterentwicklung bestehender und Konzeptionierung neuer Lösungen. Darüber hinaus stehen der SIVIS über ihr Partnernetzwerk bei Bedarf ca. 100 weitere Experten zur Verfügung.

Kerngeschäft der SIVIS sind Sicherheits- und Compliance Lösungen für Geschäftskunden und SAP Anwender vom KMU über den klassischen Mittelstand, öffentliche Einrichtungen und NGO bis hin zu Großkonzernen. Hier verfügt die SIVIS über eine der umfassendsten Software Lösungen, die derzeit am Markt angeboten werden und ist damit im D-A-CH Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) einer der führenden Anbieter in diesem Marktsegment. 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

VOQUZ kündigt die Teilnahme an der SAPPHIRE NOW® an, um sein SAP® Add-on samQ zu präsentieren

Die VOQUZ Group hat heute bekannt gegeben, dass sie an der SAPPHIRE NOW® und der ASUG Annual Conference teilnehmen wird, die vom 5. bis 7. Juni in Orlando, Florida, stattfindet. Als spezielles Angebot für die SAPPHIRE NOW bietet VOQUZ ein Quick Assessment für die Lizenzierung von indirekter/digitaler Nutzung an.

samQ von VOQUZ ist ein Add-on für die Optimierung von SAP-Lizenzen. Vorhandene SAP-Lizenzzuweisungen werden anhand einer Echtzeitanalyse auf tatsächliche Benutzeraktivitäten überprüft. Das Tool zur Lizenzoptimierung verwaltet automatisch das aktuelle Lizenzportfolio, sodass Unternehmen mit maximaler Kosteneffizienz arbeiten und gleichzeitig die Einhaltung von Audits sicherstellen können.

"samQ ermöglicht eine vollständig automatisierte und kontinuierliche Analyse der SAP-Lizenzierungsmetriken. Es überwacht die Daten von Benutzeraktivitäten und ordnet diese den richtigen Lizenztypen zu. Dadurch wird der gesamte Lizenzverbrauch optimiert und gleichzeitig die Compliance sichergestellt – das alles basierend auf einem objektiven Regelwerk, das auf Ihren vertraglichen Ansprüchen basiert ", sagt Martin Kögel, VP Business Development der VOQUZ Group.

Die SAPPHIRE NOW und die ASUG Annual Conference sind das weltweit führende Business-Technologie-Event und die größte von SAP-Kunden veranstaltete Konferenz. Sie bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, Kunden, SAP-Führungskräfte, Partner und Experten im gesamten SAP-Ökosystem kennenzulernen und sich mit ihnen zu vernetzen.

SAP, SAPPHIRE NOW und andere hier erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie deren jeweilige Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE (oder eines SAP-Tochterunternehmens) in Deutschland und anderen Ländern. Weitere Informationen und Hinweise zur Marke finden Sie unter http://www.sap.com/…. Alle anderen genannten Produkt- und Servicenamen sind Marken ihrer jeweiligen Firmen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Les châssis porte-conteneurs Port 40 Simplex de Kögel offrent à Mahlstedt une plus grande flexibilité dans le transport de conteneurs

L’entreprise de transport Spedition Mahlstedt GmbH, dont le siège est situé à Delmenhorst, une ville du Land de Basse-Saxe en Allemagne, agrandit sa flotte de véhicules de 30 nouveaux châssis porte-conteneurs Kögel Port 40 Simplex. Depuis la création de l’entreprise, Mahlstedt est spécialisée dans les conteneurs maritimes. Cette entreprise de transport dispose ainsi de 40 ans d’expérience dans les conteneurs maritimes et sait exactement ce qui est important dans ce domaine. C’est pour cela que Mahlstedt va désormais miser sur la qualité Kögel pour ses châssis porte-conteneurs. Grâce à son faible poids à vide, en version de base de 5 200 kg, un poids technique total de 41 000 kg et une charge verticale de 14 000 kg, le châssis porte-conteneurs Port 40 Simplex avec évacuation pneumatique par l’arrière est adapté pour le transport de conteneurs ISO de 20 et 30 pieds ainsi que de conteneurs Highcube de 40 pieds.

Utilisation simple et grande polyvalence

Le Port 40 Simplex a également marqué des points auprès de l’entreprise de transport avec son utilisation simple et pratique par une commande pneumatique actionnable par simple pression sur un bouton. Pour une durée de vie prolongée, l’évacuation par l’arrière dispose sur le Port 40 Simplex d’un guidage sans entretien sur des patins spéciaux en plastique et deux rouleaux d’évacuation. Pour faciliter le chargement et le déchargement des conteneurs sur la rampe, les châssis porte-conteneurs sont équipés en option d’une partie arrière optimisée. De cette manière, il est possible de s’approcher encore plus du quai, ce qui réduit l’espace libre à franchir avec une plaque d’accès entre le conteneur et le quai. Cadre rentré, les châssis porte-conteneurs sont adaptés au transport d’un conteneur ISO de 20 pieds affleurant à l’arrière. Si l’évacuation par l’arrière est déployée, le châssis porte-conteneurs peut accueillir un conteneur Highcube de 40 pieds ou un conteneur ISO de 30 pieds affleurant à l’arrière, ou encore deux conteneurs ISO de 20 pieds ou un conteneur ISO de 20 pieds centré.

De nombreux équipements spéciaux pour Mahlstedt

Il va sans dire que les châssis porte-conteneurs de Kögel sont également disponibles avec de nombreux équipements spéciaux adaptés aux exigences les plus diverses des différents secteurs. Les châssis porte-conteneurs pour Mahlstedt sont ainsi équipés par exemple d’un boîtier adaptateur ADR, de feux de recul à LED, d’un système de surveillance de la pression des pneus et de gonflage, d’un système télématique, d’une caisse à outils, etc.

Procédé de revêtement par cataphorèse : une protection durable contre la corrosion

Sur les châssis porte-conteneurs Kögel Port 40 Simplex, l’ensemble du cadre est protégé durablement contre la corrosion grâce à la mise en œuvre de la technologie nano-céramique associée à un procédé de revêtement par cataphorèse et à l’application d’une peinture anti-UV.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Kögel Port 40 Simplex Containerchassis bescheren Mahlstedt mehr Flexibilität im Containerverkehr

Die Spedition Mahlstedt GmbH mit Sitz in Delmenhorst, einer Stadt in Niedersachsen in Deutschland, übernimmt 30 neue Kögel Port 40 Simplex Containerchassis in den Fuhrpark. Mahlstedt beschäftigt sich seit der Gründung des Unternehmens mit Überseecontainern. Damit hat die Spedition 40 Jahre Erfahrung in Sachen Seecontainer und weiß genau, was hier wichtig ist. Aus diesem Grund setzt Mahlstedt künftig auch bei Containerchassis auf Kögel Qualität. Die Port 40 Simplex Containerchassis mit pneumatischem Heckausschub haben ein geringes Eigengewicht in der Grundausstattung von 5.200 Kilogramm, ein technisches Gesamtgewicht von 41.000 Kilogramm und eine Sattellast von 14.000 Kilogramm. Sie eignen sich für den Transport von 20- und 30-Fuß-ISO-Containern sowie 40-Fuß-Highcube-Containern.

Einfache Bedienung und vielfältige Einsetzbarkeit

Der Port 40 Simplex punktet bei der Spedition zudem mit einer einfachen und bequemen Bedienbarkeit durch eine pneumatische Steuerung per Knopfdruck. Für eine längere Lebensdauer verfügt der Heckausschub beim Port 40 Simplex über eine wartungsarme Führung auf Spezial-Gleitern aus Kunststoff und zwei Ausschubrollen. Zum einfacheren Be- und Entladen der Container an der Rampe sind die Containerchassis optional mit einer optimierten Heckpartie ausgestattet. Damit lässt sich noch näher an die Rampe fahren und der mit einem Überfahrblech zu überbrückende Freiraum zwischen Container und Rampe verringert sich. Die Containerchassis eignen sich bei eingeschobenem Rahmen für den Transport von einem heckbündig gestellten 20-Fuß-ISO-Container. Ist der Heckausschub ausgefahren, passen ein 40-Fuß-Highcube-Container oder ein heckbündig gestellter 30-Fuß-ISO-Container oder zwei 20-Fuß-ISO-Container oder ein mittig gestellter 20-Fuß-ISO-Container darauf.

Mahlstedt-Individualausstattung

Natürlich sind die Kögel Containerchassis auch mit einer vielfältigen Individualausstattung für die unterschiedlichsten Anforderungen in den diversen Einsatzgebieten erhältlich. Zur Individualausstattung der Mahlstedt-Containerchassis gehören eine ADR-Adpaterbox, LED-Rückfahrscheinwerfer, ein Reifendrucküberwachungs- und Füllsystem, ein Telematik-System, ein Werkzeugkasten und vieles mehr.

KTL-Beschichtung: dauerhafter Schutz vor Korrosion

Bei den Kögel Port 40 Simplex Containerchassis ist der gesamte Fahrzeugrahmen durch die Nano-Ceramic-Technologie und KTL-Beschichtung mit anschließender UV-Lackierung dauerhaft vor Korrosion geschützt.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Josef Warmeling débute chez Kögel

Après une dispense de travail d’un an, Josef Warmeling est de retour sur le marché depuis le 1er avril 2018. Membre de la direction de Kögel, il est chargé des ventes pour l’Europe de l’ouest, des véhicules d’occasion, des services à valeur ajoutée, du travail associatif et des équipementiers. Il vient ainsi compléter l’équipe de direction formée par Petra Adrianowytsch, Thomas Heckel, Thomas Eschey et Massimo Dodoni, et renforcer la force de frappe de l’entreprise. La croissance de Kögel ayant été nettement plus forte que celle du marché au cours des dernières années, la responsabilité des ventes repose désormais sur deux professionnels de grande envergure.

Une double direction de choc pour les ventes

Au sein de cette double direction des ventes, Josef Warmeling sera en charge de l’Allemagne, de l’Autriche, de la Suisse, du Benelux, de la France, de l’Espagne, du Portugal, de la Scandinavie et du Royaume-Uni. Il sera également chargé de faire progresser et de consolider les services à valeur ajoutée tels que Kögel Finance, Full Service et Telematics, ainsi que les activités liées aux véhicules d’occasion. Il sera par ailleurs responsable de la coopération au niveau associatif et avec les équipementiers.

Massimo Dodoni porte quant à lui la responsabilité des ventes pour l’Italie, la Slovénie, la Croatie, la Bosnie-Herzégovine, la Serbie, le Monténégro, la Macédoine, l’Albanie, la Grèce, la Bulgarie, la Roumanie, la Moldavie, la Hongrie, la Slovaquie, la Russie, la Biélorussie, l’Ukraine, la Pologne, la République tchèque, l’Estonie, la Lettonie et la Lituanie. Il est en outre chargé d’ouvrir les portes de nouveaux marchés présentant un intérêt pour Kögel. À l’avenir, il se consacrera également davantage au marché secondaire, afin de répondre pleinement aux demandes des clients de Kögel dans toute l’Europe.

« Les directeurs en poste ces dernières années ont fait un travail remarquable et notre croissance a été exceptionnellement rapide », affirme Ulrich Humbaur, propriétaire de Kögel Trailer GmbH & Co. KG. « Pour consolider et renforcer cette croissance dans les années à venir, et plus important encore, notre orientation client, je mise, en la personne de Josef Warmeling, sur un autre responsable de haut niveau qui apportera ses points forts aux domaines qui lui ont été confiés. »

« Je me réjouis d’assumer cette nouvelle tâche au sein de l’équipe Kögel », déclare Josef Warmeling, nouveau directeur chez Kögel. « Notre objectif est de réduire l’écart avec nos gros concurrents dans les prochaines années et de continuer à nous positionner à un solide 3e rang en Europe. Pour cela, nous nous centrons clairement sur les besoins futurs des clients : une grande flexibilité, des temps d’immobilisation courts, des coûts de cycle de vie réduits et des produits de première qualité. »

« La nouvelle constellation de directeurs signifie pour Kögel un pas en avant vers un avenir sûr et couronné de succès », ajoute Ulrich Humbaur. « Kögel est une marque renommée proposant des produits de grande qualité et dotée d’un énorme potentiel. C’est pourquoi elle jouit d’une réputation solide de fabricant de choix et de partenaire innovant auprès de ses clients. »

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Josef Warmeling startet jetzt bei Kögel

Josef Warmeling ist nach seiner einjährigen Freistellungsphase zum 01. April 2018 im Markt zurück. Er hat den Posten des Geschäftsführers Vertrieb Westeuropa, Gebrauchtfahrzeuge, Value Added Services, Verbandsarbeit und OEMs bei Kögel angetreten. Damit ergänzt er nicht nur seine Geschäftsführerkollegin und -kollegen Petra Adrianowytsch, Thomas Heckel, Thomas Eschey und Massimo Dodoni, sondern stärkt gleichzeitig auch die Schlagkraft des Unternehmens. Da Kögel in den letzten Jahren deutlich stärker als der Markt gewachsen ist, liegt künftig die Verantwortung für den Kögel Vertrieb auf zwei starken Schultern.

Starke Doppelspitze im Vertrieb

Im Geschäftsbereich Vertrieb gibt es eine Doppelspitze, wobei Josef Warmeling künftig für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux, Frankreich, Spanien, Portugal, Skandinavien und das Vereinigten Königreich verantwortlich zeichnet. Zudem wird er die Value Added Services wie Kögel Finance, Full Service, Telematics und das Gebrauchtfahrzeuggeschäft vorantreiben und weiter ausbauen. Außerdem wird er die Zusammenarbeit auf Verbandsebene und mit den OEMs verantworten.

Massimo Dodoni kümmert sich als Geschäftsführer Vertrieb um die Länder Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Moldawien, Ungarn, Slowakei, Russland, Weißrussland, Ukraine, Polen, Tschechien, Estland, Lettland und Litauen. Zudem wird er für Kögel interessante neue Märkte aufbauen. Sein weiteres Augenmerk liegt künftig verstärkt auf dem Bereich After Market, um den Anforderungen der Kögel Kunden in ganz Europa flächendeckend nachzukommen.

„Meine bisherigen Geschäftsführer haben in den letzten Jahren einen hervorragenden Job gemacht, und wir sind überdurchschnittlich schnell gewachsen“, sagt Ulrich Humbaur, alleiniger Inhaber der Kögel Trailer GmbH & Co. KG. „Um dieses Wachstum und, noch wichtiger, unsere Kundenorientierung auch in den kommenden Jahren zu festigen und auszubauen, setze ich mit Josef Warmeling auf einen weiteren Geschäftsführer, der seine Stärken in den ihm übertragenen Bereichen einbringen wird.“

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe im Kögel Team“, sagt Josef Warmeling, neuer Geschäftsführer bei Kögel. „Unser Ziel ist es, in den nächsten Jahren den Abstand zu den großen Marktbegleitern zu verkürzen und uns weiterhin als starke Nummer 3 in Europa zu positionieren. Unser Fokus liegt dabei klar auf den Kundenforderungen der Zukunft: hohe Flexibilität, kurze Standzeiten, geringe Lebenszykluskosten und Premium-Qualität bei den Produkten.“

„Die neue Geschäftsführer-Konstellation bedeutet für Kögel einen Schritt in eine sicherere und erfolgreiche Zukunft“, ergänzt Ulrich Humbaur. „Kögel ist eine renommierte Marke mit qualitativ hochwertigen Produkten und einem enormen Potenzial. Damit hat Kögel bei seinen Kunden einen festen Stand als Premiumhersteller und innovativer Partner.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

SAP-Lizenzmanagement: VOQUZ und Matrix42 schliessen Partnerschaft

Die VOQUZ Group, ein führender Systemintegrator und Anbieter von Software-Asset-Management-Lösungen für SAP, präsentiert Matrix42, Anbieter von Softwarelösungen im Bereich Digital Workspace Experience, als neuen Technologiepartner. Mit samQ liefert VOQUZ eine Spezialanwendung für das Management von SAP-Lizenzen. Damit erweitert das Tool die Matrix42 Workspace Management Suite um eine weitere wichtige Funktion. Durch die Integration des Tools können Matrix42-Nutzer unter der einheitlichen Oberfläche der Workspace Management Suite nun auch Ihre SAP-Lizenzen verwalten. samQ kümmert sich dabei vollkommen automatisch um die Verwaltung der SAP-Lizenzen. Diese werden gemessen und abgebildet und je nach Bedarf optimiert. Dadurch wird die Compliance sichergestellt, denn die User arbeiten immer mit der richtigen Lizenz.

„Mit Matrix42 haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Das Unternehmen hat eine breite Auswahl an Softwarelösungen, um die Arbeitsumgebung seiner Kunden zu digitalisieren und zu vereinfachen. Wir freuen uns, mit samQ ein Teil davon zu sein“, sagt Martin Kögel, VP Business Development bei der VOQUZ Group. „Durch weitere Kooperationen, wie etwa gemeinsame Webinare, wollen wir unsere Nutzer zusätzlich unterstützen.“

„Bisher konnten wir im Software Asset Management bereits viele Bereiche abdecken. Mit samQ als SAP-Lizenzmanagement-Tool haben wir nun das noch fehlende Puzzleteil gefunden, um unseren Kunden einen Rundum-Service zu liefern“, erklärt Senior Product Manager SAM Torsten Boch von Matrix42. „samQ verschafft einen einfachen Überblick über die komplexe SAP-Lizenzlandschaft und unterstützt die User dadurch, die Compliance einzuhalten.“

Über Matrix42:
Matrix42 unterstützt Organisationen dabei, die Arbeitsumgebung ihrer Mitarbeiter zu digitalisieren. Die Software für Digital Workspace Experience verwaltet Geräte, Anwendungen, Prozesse und Services einfach, sicher und konform. Die innovative Software integriert physische, virtuelle, mobile und cloudbasierte Arbeitsumgebungen nahtlos in vorhandene Infrastrukturen.

Die Matrix42 AG hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main, Deutschland, und vertreibt und implementiert Softwarelösungen weltweit mit lokalen und globalen Partnern.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox