Kardex Remstar: Mit Cross Picking die Leistung im Lager intelligent steigern

Für eine schnelle Kommissionierung hat sich in modernen Lagersystemen das Prinzip des Batch-Pickings durchgesetzt. Doch auch mit dieser Technik stoßen die Ablaufprozesse im Lager oftmals an ihre Grenzen. Bisher war eine Erweiterung der Kapazitäten die einzig logische Antwort darauf – was aufgrund problematischer räumlicher Verhältnisse jedoch oft nicht möglich ist.

Mit dem Cross Picking präsentiert Kardex Remstar eine intelligente Alternative zur Erweiterung, mit der Performance und Produktivität auf gleicher Fläche gesteigert werden. Der große Vorteil: Bei dieser innovativen Lösung ist eine Erneuerung der vorhandenen Lagergeräte nicht erforderlich.

Das Konzept des Cross Pickings sieht zwei Reihen sich gegenüberstehender Karusselllager oder Liftsysteme von Kardex Remstar vor. Zwischen den beiden Kommissionierzonen liegt eine von beiden Seiten zu befüllende Station mit Flächen für die Auftragsbehälter. Über jedem Behälter sind zudem zwei gegenläufige Schütten angebracht. Artikel, die in diese gelegt werden, rutschen zur seitenverkehrt gegenüberliegenden Station, beziehungsweise kommen aus dieser an. Der Kommissionierer bekommt über Pick-by-Light-Anzeigen mitgeteilt, wie er mit den Artikeln zu verfahren hat: Entweder legt er sie in den Behälter seines Kommissionerauftrags, auf die Rutsche für die Aufträge der gegenüberliegenden Station oder er entnimmt der Rutsche ein Teil, um es für seinen Auftrag zu nutzen.

Mithilfe der Rutschen werden die Sammelaufträge gleichzeitig von den gegenüberliegenden Lagergeräten mit Waren versorgt. Batch-Behälter müssen deshalb nicht mehr von einer Station zur anderen verschoben werden, bis sie fertig bearbeitet sind. So wird dank der intelligenten Lösung von Kardex Remstar auf gleicher Fläche in kürzerer Zeit mehr kommissioniert.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Aufträge werden gleichzeitig aus mehreren Stationen bestückt
  • Steigerung der Produktivität um bis zu 30 %
  • Gleichbleibende Fläche
  • Zeitersparnis durch verkürzte Wege
  • 99,9 % Präzision bei den Picks

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

First Graphene: Meilenstein für die gesamte Graphenindustrie

Es ist soweit: Nachdem die Graphenproduktionsstätte der australischen First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) Ende November 2017 eingeweiht wurde, konnte jetzt mit der offiziellen Aufnahme der Produktion der nächste Meilenstein erreicht werden!

Und das ist nicht nur für das Unternehme ein Meilenstein, sondern für die gesamte Graphenindustrie, wie First Graphen ausführt. Der Zusatz von Graphen kann die Performance vieler Materialien dramatisch erhöhen und so der Branche und ihren Kunden erhebliche Verbesserungen liefern. Bislang aber war hochwertiges Graphen zu vernünftigen Preisen nicht in ausreichender Menge verfügbar, damit es sich als Werkstoff in der Breite durchsetzen konnte. Das, so First Graphene, hat sich aber mit der abgeschlossenen Kommissionierung der Produktionsstätte im australischen Henderson geändert. Man stehe nun bereit, diese Lücke zu füllen.

Das von First Graphene verwendete Verfahren sticht insbesondere durch die sehr geringen Investitionskosten hervor. Zudem erlaubt es die modulare Bauweise der Technologie, die Kapazitäten an den Bedarf anzupassen und z.B. innerhalb kürzester Zeit zu erhöhen.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel:

First Graphene: Meilenstein für die gesamte Graphenindustrie

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie unsere Webseite: http://www.goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphite halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphite) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphite profitieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Pilbara Minerals: Expansion der Lithiumproduktion rechnet sich

Die australische Pilbara Minerals (WKN A0YGCV / ASX PLS) geht davon aus, die Kapazität ihres Lithium- und Tantalprojekts Pilgangoora für lediglich 207 Mio. Dollar verdoppeln zu können. Das Unternehmen veröffentlichte heute eine vorläufige Machbarkeitsstudie zur Steigerung der Produktionsrate von 2 auf 5 Mio. Tonnen pro Jahr und zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Pilgangoora insgesamt.

Pilbara will mit der Phase I (2 Mio. Tonnen) bereits Mitte dieses Jahres in Produktion gehen und hofft, im dritten Quartal eine endgültige Machbarkeitsstudie zur Ausweitung auf 5 Mio. Tonnen pro Jahr fertigzustellen, sodass dann auch die Investitionsentscheidung getroffen werden kann. Derzeit sehen die Planungen vor, die Arbeiten an der Erweiterung im vierten Quartal dieses Jahres aufzunehmen, sodass die Kommissionierung im letzten Quartal des kommenden Jahres erfolgen könnte.

Damit wäre die Produktion von bis zu 800.000 Tonnen 6%igen Spodumenkonzentrats pro Jahr möglich. Die 274 Mio. Dollar teure erste Entwicklungsphase erlaubt einen Ausstoß von 330.000 Tonnen. Laut Pilbara-Chef Ken Brinsden liegt die Logik der beschleunigten Expansion im Wachstum in der Lithium-Ionen-Lieferkette und der Exploration, die Pilgangoora mittlerweile ein Minenleben von mehr als 40 Jahren bei einer Produktion von 2 Mio. Tonnen pro Jahr beschert habe.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel:

Pilbara Minerals: Expansion der Lithiumproduktion rechnet sich

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

High Speed-Transport von Kleinteilen mit dem neuen Kardex Remstar LT 35

Die neueste Version von Kardex Remstars Vertical Buffer Module sorgt aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit bei der Bereitstellung von Kleinteilen für ein Höchstmaß an Produktivität im Lager.

Der neue Kardex Remstar LT 35 wurde für den schnellen Vertikaltransport von Kleinteilen und Montagesets zur just-in-time Bereitstellung in der Produktion sowie für die Zwischenpufferung von kleinen und leichten Lagergütern optimiert. Er punktet bei der reibungslosen Bearbeitung von zeitkritischen Lageraufträgen mit hohen Durchsatzraten sowie der einfachen Integration in bestehende Förder- und Logistiksysteme.

Optimiert für den Hochgeschwindigkeits-Transport von Kleinteilen
Der Kardex Remstar LT 35 eignet sich ideal für den High Speed-Transport von Bauteilen und Montagesets zur Produktionslinie oder für deren Zwischenlagerung, denn er sichert bei einem hohen Behälterdurchsatz schnelle Zugriffe und die Bereitstellung der Teile dort, wo sie benötigt werden. So gelingt im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen die Erhöhung des Durchsatzes um ein Vielfaches. Der kontrollierte Zugriff auf jeweils nur einen Behälter sorgt dabei für eine zu annähernd 100 Prozent fehlerfreie Kommissionierung.

Platzsparend, flexibel und ergonomisch
Durch seine Modularität und Skalierbarkeit lässt sich der Kardex Remstar LT 35 perfekt an individuelle Prozesse und Gebäudegegebenheiten anpassen. Der Platzbedarf beträgt lediglich 2,3 m², was die Installation auch in beengten Räumlichkeiten erlaubt. Die Höhe lässt sich dabei exakt auf die individuellen Bedürfnisse zuschneiden, und auch die Behälter oder Tablare können flexibel auf das jeweilige Lagergut eingestellt werden.

Eine individuelle Integration von Bedienöffnungen über die gesamte Gerätehöhe, die unkomplizierte Anbindung an automatische Fördertechnik, Logistiksysteme und WMS/MFR Software zeugen ebenfalls von der umfassenden Flexibilität des innovativen Lagersystems. Durch die muskel- und rückenschonenden Bereitstellung der angeforderten Teile nach dem "Ware zur Person Prinzip" sorgt der Kardex Remstar LT 35 zudem für hohe Ergonomie am Arbeitsplatz.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox