Biofrontera präsentiert auf der 4. Dawson James Small Cap Growth Stock Conference

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass Prof. Dr. Hermann Lübbert, Vorstandsvorsitzender der Biofrontera AG, auf der jährlich stattfindenden 4. Dawson James Small Cap Growth Stock Conference präsentieren wird. Die Konferenz findet vom 29. – 30. Oktober 2018 im Wyndham Grand Hotel in Jupiter, Florida statt.

Details der Präsentation:

Veranstaltung: Dawson James Small Cap Growth Stock Conference

Datum: Dienstag, 30. Oktober 2018

Uhrzeit: 11:00 Uhr ET

Raum: Track 1 – Preserve Ballroom C

Das Managementteam der Biofrontera AG steht für Einzelmeetings mit registrierten Investoren zur Verfügung. Darüber hinaus können sich interessierte Investoren zur Vereinbarung von Meetings an Tram Bui von The Ruth Group unter tbui@theruthgroup.com oder +1 (646) 536-7035 wenden.

Diese Mitteilung enthält ausdrücklich oder implizit bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Geschäftstätigkeit der Biofrontera AG betreffen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung der Biofrontera zum Zeitpunkt dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken. Die von Biofrontera tatsächlich erzielten Ergebnisse können wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die im Rahmen der zukunftsbezogenen Aussagen gemacht werden. Biofrontera ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Internationale Konferenz und Ausstellung für digitale Barrierefreiheit

Digitale Zugänglichkeit für alle Menschen erfordert Barrierefreiheit. Innovative Technologien fördern Inklusion und sind darüber hinaus eine Chance für die ganze Gesellschaft. Dies war Thema des ersten M-Enabling Forum Europe, das am 27. September 2018 während der REHACARE in Düsseldorf stattfand.

Die Konferenz mit begleitender Ausstellung wurde vom internationalen Messeveranstalter E.J.Krause & Associates und der Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology (G3ict) organisiert. G3ict ist eine Institution, die unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gegründet wurde, um digitale Barrierefreiheit weltweit zu fördern.

Über 150 Konferenzgäste sowie 20 Sponsoren und Aussteller beteiligten sich am M-Enabling Forum Europe. Die Teilnehmer und Besucher kamen aus 14 Ländern: Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Israel, Japan, Norwegen, Österreich, Russland, Schweiz, Spanien und den Vereinigten Staaten.

Vertreter von Betroffenenverbänden, Technologieunternehmen sowie von Standardisierungs- oder Regulierungsgremien kamen einen Tag zusammen zu spannenden und kontroversen Podiumsdiskussionen, die durch die begleitende Ausstellung und intensives Netzwerken ideal ergänzt wurden.

Inmaculada Placencia Porrero von der Europäischen Kommission hielt die Eröffnungsrede. In Ihrem Vortrag betonte sie, dass Barrierefreiheit zum Mainstream werden muss. Insbesondere im Bereich der Beschäftigungsquote besteht ein sehr signifikanter Unterschied zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen.  Diesen abzubauen ist vorrangiges Ziel.

In den nachfolgenden Panels diskutierten die Experten darüber, wie Technologien ein selbstbestimmtes Leben fördern können, über die Zukunft mobiler Barrierefreiheit und darüber, wie gemeinsame Standards grenzüberschreitend und einheitlich den Zugang zu digitalen Inhalten ermöglichen.

Die Abschlussrunde erörterte, wie intelligente Technologien den Wohlstand der gesamten Gesellschaft vorantreiben können. Die Schlussbotschaft des Tages: Menschen mit Behinderungen profitieren von Inklusion – Inklusion ist gleichzeitig eine Chance für die ganze Gesellschaft.

 „Digitale Barrierefreiheit muss eine Schlüsselrolle bei technologischen Innovationen spielen. Die Themen, die beim M-Enabling Forum besprochen wurden sind wichtig und unerlässlich. Die erfolgreiche erste Ausgabe und die überaus positiven Rückmeldungen der Teilnehmer sehen wir als Motivation das M-Enabling Forum Europe in 2019 fortzusetzen“, bestätigt Kara Krause, Vize Präsidentin, Marketing und Kommunikation, E. J. Krause & Associates, Inc.

 „Positive Energie und Leidenschaft war im Raum. Es war großartig, von den signifikanten Fortschritten beim European Accessibility Act zu hören und den vielen Möglichkeiten, die dieses Regelwerk für Menschen mit Behinderungen und alle Berufsgruppen im Bereich der digitalen Barrierefreiheit bietet.  Der Zeitpunkt des ersten M-Enabling Forum Europe war perfekt. Die Reaktion aller Teilnehmer bestätigt uns, dass eine Fortführung der Veranstaltung in 2019 von hohem Interesse ist“ fügte Axel Leblois, Präsident G3ict hinzu.

Das erste europäische M-Enabling Forum fand währen der REHACARE statt. REHACARE, die von der Messe Düsseldorf veranstaltet wird, ist die größte Fachmesse für Innovationen im Rehabilitationsbereich, Pflege und selbstbestimmtes Leben, mit einem Rekord von über 50.000 Besuchern in diesem Jahr.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Premiere des EUROPEAN DRONE SUMMIT am 15.Oktober in Frankfurt am Main

Immer mehr Firmen werden im UAV-Bereich aktiv. Hier hat sich in den letzten Jahren ein echter Markt entwickelt, auf dem vielfältige Plattformen mit spezifischen Anwendungen zur Verfügung gestellt werden. Ein enormes Entwicklungspotenzial der unbemannten Luftfahrzeuge sehen Experten im industriellen Einsatz und in der Ferninspektion. Die Europäische Kommission hat angekündigt, noch in diesem Jahr die Luftfahrtverordnungen entsprechend anzupassen.
 
Die Premiere der internationalen Konferenz wird mit Vertretern der Politik und führenden Unternehmen die Chancen und Möglichkeiten der aufkommenden Verordnungen diskutieren. Dazu haben sich Martin Brandenburg, Managing Director, DJI EMEA und Joe Schamuhn, COO Yuneec sowie Jana Rosenmann, Head of Unmanned Aerial Systems, Airbus und der CTO von AIRMAP, Andreas Lamprecht, angekündigt. Sie werden kommentieren, wie sich nach ihrer Meinung der Markt für Dienstleistungen mit Drohnen ab 2019 entwickelt. Impulse werden Beiträge von Claudia Schmidt, Mitglied des Europäischen Parlaments aus Österreich und Patrick Gandil, Director General, DGAC aus Frankreich liefern. Mit besonderer Spannung wird die Rede von Koen de Vos, Policy Officer der Europäisch Kommission erwartet. Ein besonderer Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz liegt auf den Bereichen Inspektion und Vermessung, Logistik und Lufttransport, Sicherheit und Abwehr sowie Flugsicherung für unbemannte Luftfahrzeuge.
Im Rahmen des EDS2018 kündigt DJI eine spezielle Industrieanwendung im Baubereich an, welches neue Möglichkeiten in der Vermessung mit Drohnen eröffnet. Dazu sind Pressevertreter am Rande des EUROPEAN DRONE SUMMIT herzlich eingeladen.
 
Die Konferenz richtet sich an politische Vertreter, Hersteller und Betreiber von Drohnen, Vertreter der Kommunen, Industrie und Energieversorger sowie Dienstleister für und mit Drohnen. Der UAV DACH e.V. lädt bis zu fünf Startups der Branche ein, kostenlos an der Konferenz teilzunehmen. Interessenten melden sich per Email bei eds2018@uavdach.org.
 
Tickets für den EUROPEAN DRONE SUMMIT sind online verfügbar unter w w w. europeandronesummit. eu
 
Über den EUROPEAN DRONE SUMMIT

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT ist die erste Plattform für die gesamte Drohnenbranche, welche Anwender, Gesetzgeber sowie Vertreter verschiedener Technologien vereint, um relevante Inhalte und Zukunftsideen auszutauschen. Experten aus Politik, Industrie und Anwendergruppen treffen aufeinander und diskutieren Lösungen für eine sichere, kommerzielle unbemannte Luftfahrt in Europa. Ziel des EUROPEAN DRONE SUMMIT ist, Ideen und Entscheidungen rund um die unbemannte Luftfahrt so zu kanalisieren, dass erkennbar ist, wie die UAV-Technik heute und in Zukunft für Vertreter verschiedener Branchen einsetzbar ist. Dabei stehen der wirtschaftliche Nutzen und die Sicherheit im Vordergrund.

Der EUROPEAN DRONE SUMMIT findet am 15.Oktober 2018 in Frankfurt a.M. statt. Die INTERAERIAL SOLUTIONS part of INTERGEO ist die größte kommerzielle Drohnenmesse in Europa und findet im Anschluss vom 16. – 18. Oktober in Frankfurt statt.

Träger und Initiator der Veranstaltung: UAV DACH e.V.
Veranstalter: HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Chefsache Smart Hospital

Die Digitalisierung von Krankenhäusern ist ein Fakt. Wie ihre Umsetzung gelingt, diskutiert die Fachkonferenz "Das digitale Krankenhaus". Die Konferenz spricht Entscheider an, denn Digitalisierung ist eine strategische Aufgabe, die das ganze Unternehmen mit einbezieht.

Digitale Vernetzung gelingt am besten, wenn sich auch die Entscheider vernetzen und voneinander lernen. Die Konferenz bringt Fach- und Führungskräfte aus Krankenhäusern mit Praktikern und internationalen Experten zusammen.

Im Fokus stehen aktuelle Herausforderungen, zukünftige Entwicklungen und praktische Lösungen für das Krankenhaus 4.0. Die einzelnen Themen sind:

  • Digitale Dokumentation
  • IT-Sicherheit
  • Digitalisierung und Gebäudeplanung
  • Digitalisierung und Versorgungsprozesse
  • Robotik in der Pflege

Zukunftsweisende Praxisbeispiele zu diesen Themen präsentiert das Universitäre Herzzentrum Hamburg vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Dem großen Zukunftsthema "Robotik in der Pflege" widmet sich die Live-Präsentation des Pflegeroboters Max von der FH-Kiel.

Fachkonferenz: Das digitale Krankenhaus
4./5. Dezember 2018 am Flughafen Nürnberg
https://www.management-forum.de/kkh-digital

Bei Fragen zur Veranstaltung oder zur Anmeldung wenden Sie sich gerne an Elisabeth di Muro, Tel: +49 (0) 8151 / 2719-0 oder per Mail an info@management-forum.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Gigabit-Netze für Deutschland: Veranstaltung mit Bundesminister Scheuer am Mittwoch

Unternehmen und Bürger sind überall auf zukunftsfähige Netze angewiesen – sowohl im Festnetz als auch mobil. Welche Schritte auf dem Weg in die Gigabit-Wirtschaft notwendig sind, erörtern führende Vertreter von Unternehmen, Verbänden, Politik und Wissenschaft am 10. Oktober in Berlin.

Unter der Überschrift "Geht nicht, gibt’s nicht – Gigabit-Netze für Deutschland" laden der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) ab 10 Uhr ins Haus der Deutschen Wirtschaft ein.

Nach einleitenden Vorträgen von BDI-Präsident Dieter Kempf sowie DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben schildert Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur, zunächst den aktuellen Stand des Netzausbaus in Deutschland.

Zwei Faktenchecks mit jeweils anschließender Diskussion behandeln dann die Fragen "Downloadgeschwindigkeit, Latenz und Jittering: Welche Netze braucht die deutsche Wirtschaft?" und "Gigabit-Netze planen und bauen. Fehlende Fachkräfte, hoher Planungsaufwand und mangelnde Transparenz: Scheitert der Breitbandausbau an Bau und Planung?".

Bevor Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, einen "Blick nach vorn" auf die Planungen für Gigabit-Netze in Deutschland wirft, wird die Initiative "Fachkräfte für den Glasfaserausbau" vorgestellt.

Der Einladungs-Flyer mit dem detaillierten Programm steht unten zum Download bereit; anmelden können sich Kurzentschlossene unter https://anmeldung.bdi-events.eu.

Einladung "Geht nicht, gibt’s nicht – Gigabit-Netze für Deutschland" (PDF, 87 KB)

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

HR 2018 oder Was bewegt derzeit die Personalabteilung?

Welche Entwicklung beschäftigt Sie gerade am stärksten? Das ist der zurzeit am häufigsten geäußerte Satz, wenn Personaler, HR Manager und das Management sich mit neuen Strategien für ihr Unternehmen und die Belegschaft auseinandersetzen oder auf den relevanten Messen und Events aufeinandertreffen. Meist wird dann als Antwort das allseits bekannte Thema Digitalisierung oder Fachkräftemangel erwartet. Aber ist dies tatsächlich das Kernthema vieler Organisationen?

Auf der diesjährigen Herbst Online Fokus Konferenz HR 2018, welche vom 16. bis 18. Oktober 2018 stattfindet, geht es ins Detail, ohne dabei den Praxisblick und Zukunftsorientierung aus dem Blick zu verlieren.

Der Erfolg der Online HR Konferenz im April 2018 und die hohe Teilnehmerfrequenz sowie positives Feedback seitens Personalmanagement und Unternehmensleitung haben die Veranstalter und Referenten besonders motiviert und das Format weiterentwickeln lassen. Das Konzept der Onlinekonferenz überzeugt, mit der „Online Fokus Konferenz HR“ werden Webinare und Onlineevents für Personaler und Personalverantwortliche auf ein neues Niveau gehoben. Denn es geht hier um Zukunftsthemen und Problemstellungen, die für die tägliche HR-Arbeit in den nächsten Jahren wirklich relevant sein werden. Wer Personalarbeit von morgen und nicht von gestern praktizieren will, bekommt bei der Konferenz Antworten und Lösungsansätze. Die Auswahl der Fachreferenten erfolgt nach hohen Qualitätsmaßstäben und orientiert sich am Nutzwert für die Teilnehmer aus Personalmanagement, Training, Geschäftsführung, Weiterbildung und Teamleitung.

Die Schwerpunktthemen der Herbstwoche an den drei Konferenztagen sind wie folgt aufgeteilt:

16.10.2018 – Automatisierung von HR-Prozessen: Wo macht sie wirklich Sinn
17.10.2018 – Talentmanagement: Potenziale finden und binden
18.10.2018 – Recruiting 4.0: Neue Wege in der Personalbeschaffung

An allen drei Tagen werden zudem relevante Pilotmodelle und neueste Studien aus Wissenschaft und Praxis vorgestellt.

Referenten sind unter anderem: Judith Raab vom  LexisNexis Verlag ARD Orac GmbH & Co KG, Prof. Dr. Rene Ziegler vom InMiBe – Institut für Mitarbeiter-Befragungen & Universität Tübingen, Prof. Dr. Wolfgang Jäger, DJM│Consulting GmbH & Hochschule RheinMain sowie zahlreiche namhafte Experten aus der Praxis.

Auf die Nachfrage bei den Experten: Welcher Trend beschäftigt Sie am meisten? gibt es folgende Einschätzungen:

  • Dr. Wolfgang Jäger definiert hier ganz eindeutig das Recruiting 4.0 und wie es Unternehmen und Dienstleistern gelingen kann durch Data Driven Recruiting mehr Bewerber zu adressieren.
  • Bernd Hatje stellt unter anderem zum Thema Recruiting fest „Zufriedene Mitarbeiter geben Empfehlungen weiter und sind so eine wichtige Unterstützung im Recruiting.“ Und er kommentiert weiterhin: „Oftmals haben gerade Mittelständler das Problem, dass Sie nicht über scheinbar endlose Budgets verfügen, um sich so großflächig zu präsentieren, wie Konzerne. Sie brauchen also Ideen und Anknüpfungspunkte für ihr Recruiting, die zu ihrem Unternehmen, ihrer Kultur und ihrem Budget passen.“
  • „Intelligente Stelleninserate, die mittels künstlicher Intelligenz und Chatbot-Funktion dem Bewerber die Möglichkeit geben interaktiv Informationen zum Unternehmen zu bekommen, werden ein wesentlicher Trend in HR 4.0“ so die Einschätzung von Reginald Zenta.
  • Nicht nur die Frage „Stimmen unsere Checklisten noch?“ kann derzeit mit gutem Gewissen beantwortet werden und kaum ein Rechtsgebiet unterliegt so regelmäßig wiederkehrenden Änderungen, wie der Bereich der Personalverwaltung und –verrechnung. Und kann man künftig Arbeitsrechtfragen wegdigitalisieren? Judith Raab vom  LexisNexis Verlag ARD Orac GmbH & Co KG beschäftigen diese Fragen.
  • Benedikt Lell wiederum sieht einen großen Trend im Bereich KI: „Robotic Process Automation (RPA) ermöglicht es einen großen Teil der administrativen und repetitiven HR Aufgaben vollständig zu automatisieren – und das mit Technologien, die bereits heute existieren.“, so seine Einschätzung. 

Der Veranstalter der Online Fokus Konferenz HR 2018 ist die B2B Insider GmbH, die über zehn Jahre Erfahrungswissen in IT, HR und B2B Marketing verfügt. Alle Marken und Plattformen unter www.b2b-insider.com.

Das gesamte Programm und Anmeldeformalitäten sind unter dem Link: www.online-fokus-konferenz.com zusammengefasst.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Dresden als Standort der nächsten BHKW- und KWK-Jahreskongresse

Seit 2003 bieten BHKW-Consult und das BHKW-Infozentrum Konferenzen und Seminare in den Themenbereichen Blockheizkraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplung und Energiewende an. Begonnen hat alles mit der "BHKW 2003"-Konferenz und weniger als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Inzwischen werden die Seminare und Konferenzen von mehr als 1.000 Teilnehmenden pro Jahr genutzt. Die BHKW-Jahreskonferenz fand dieses Jahr zum 16. Mal statt (https://www.bhkw2018.de). Der KWK-Jahreskongress (http://www.kwk2018.de) wird am 06./07. November 2018 zum zehnten Mal in Folge angeboten.

Beide Jahreskongresse fanden bzw. finden 2018 im Dresdner Kongresszentrum statt. Auch die BHKW-Jahreskonferenz 2019 wird am 07./08. Mai 2019 im Dresdner Kongresszentrum angeboten.

Damit setzt BHKW-Consult weiter auf den Konferenz-Standort in Dresden. "Der Nachteil der nicht ganz so zentralen Lage innerhalb Deutschlands wird durch die Funktionalität und das Ambiente der Räumlichkeiten und den heruasragenden Service mehr als ausgegelichen", so Markus Gailfuß von BHKW-Consult. "Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen die Gelegenheit auch, um die Stadt Dresden zu erkunden und reisen teilweise früher an oder später ab."

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Seagate Partner Conference 2018: Siewert & Kau gewinnt „Capacity Growth Award“

Siewert & Kau, Spezialist für IT-Distribution mit Mehrwert, freut sich über den „Capacity Growth Award“. Diesen verlieh Seagate den Bergheimern im Rahmen seiner diesjährigen Partner Konferenz vom 17. bis 18 September 2018 in Lissabon. Ausgezeichnet wurde der große Kapazitätszuwachs der verkauften Festplatten, den der Distributor im letzten Fiskaljahr erzielt hat.

Lösungsanbieter für wachsende Datenmengen

Im Rahmen der Digitalisierung produzieren, teilen und speichern sowohl Unternehmen als auch private Anwender täglich riesige Datenmengen – Tendenz steigend. Eine Studie von Seagate und der International Data Corporation (IDC) aus dem Jahr 2017 prognostiziert, dass das Datenvolumen bis 2025 auf 163 Zettabyte ansteigen wird. Das entspricht rund der zehnfachen Menge an erzeugten Daten im Vergleich zu 2016. Um diese Datenmassen zu verarbeiten und reibungslose Abläufe sicherzustellen, ist der Einsatz von Speichermedien mit hoher Kapazität der Schlüssel zum Erfolg.

Jedes Jahr prämiert Seagate anlässlich seiner großen Partner Konferenz ausgewählte Distributoren für ihre Leistungen. In diesem Jahr geht Siewert & Kau aus dieser Verleihung als Sieger in der Kategorie ‚Capacity Growth‘ hervor. „Im Verlauf des letzten Fiskaljahrs konnten wir in Summe einen Anstieg der Kapazität unserer verkauften Festplatten von Seagate um ganze 17 Prozent verzeichnen“, freut sich Corinna Leisten, Product Manager Storage bei Siewert & Kau. „Unser gesamtes Team ist stolz, dass wir mit dieser Leistung den „Capacity Growth Award“ gewonnen haben. Voller Motivation werden wir unsere Fachhandelspartner auch zukünftig in puncto erfolgreiche und sichere Datenspeicherung unterstützen.“ Oliver Kau, Geschäftsführer und Gründer von Siewert & Kau, betont die Relevanz, die Lösungen zur Speicherung von großen Datenmengen in der heutigen Zeit besitzen: „Technologien zur Datenspeicherung sind ein Thema, mit dem sich im Zeitalter der Digitalisierung jeder auseinandersetzen sollte. Deshalb stehen wir Fachhändlern in diesem komplexen Feld beratend zur Seite, damit sie sich mit zukunftsfähigen Produkten aufstellen können, um den steigenden Kapazitätsanforderungen an Speicherlösungen gerecht zu werden. Der Award von Seagate ist für uns eine wunderbare Bestätigung unserer Arbeit und der engen Partnerschaft mit dem Hersteller. Ziel ist es, auch im nächsten Fiskaljahr an diesen Erfolg anzuknüpfen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Snowflake gibt die allgemeine Verfügbarkeit auf Microsoft Azure bekannt

Snowflake Computing, Anbieter eines speziell für die Cloud entwickelten Data Warehouse, hat heute auf der Konferenz Microsoft Ignite die allgemeine Verfügbarkeit von Snowflake auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Die Kundennachfrage nach Azure und die Anforderung großer Organisationen, flexibel zwischen verschiedenen Cloud-Optionen wählen zu können, waren der Anlass für Snowflake, seine Lösung als eine Azure-basierte Cloud-Computing-Lösung anzubieten. Ab sofort ist Snowflake in der Azure-Region East-US-2 erhältlich, weitere Regionen folgen.

Snowflake nutzt die Infrastrukturdienste von Azure für Datenspeicherung und Query-Verarbeitung. Darüber hinaus integriert sich die Lösung mit Azure-Diensten wie Azure Data Lake Store und Power BI. Die Plattform verwendet darüber hinaus zahlreiche neue Funktionalitäten, einschließlich Storage ohne Volumenbeschränkung, beschleunigtes Networking und vorläufiges Löschen (Soft-Delete) für Speicher.

„Immer mehr Unternehmen verlagern ihre Daten und Analyse-Workloads in die Cloud. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach einem Cloud-nativen Data Warehouse kontinuierlich an“, so Snowflake-CEO Bob Muglia. „Microsoft-Kunden und Anwender, die Cloud-Angebote unterschiedlicher Hersteller nutzen, haben uns dazu veranlasst, Snowflake auf Azure anzubieten. Wir sind ein Unternehmen mit Kundenfokus und durch die Bereitstellung von Snowflake auf Azure geben wir unseren Kunden mehr Wahlmöglichkeiten. Wir freuen uns darauf, diese Kundennachfrage zu bedienen.“

Corey Sanders, Corporate Vice President for Azure Compute bei Microsoft Corp., ergänzt: „Wir haben eng mit Snowflake zusammengearbeitet, um ein herausragendes Anwender-Erlebnis auf Azure zu schaffen. Ich freue mich daher sehr über diese Ankündigung. Durch unsere Zusammenarbeit können sowohl Snowflake- als auch Azure-Kunden von Snowflakes Leistung, Nebenläufigkeit und Flexibilität profitieren, kombiniert mit den hybriden, intelligenten und zuverlässigen Cloud-Funktionalitäten von Azure.“

Anwendungsbeispiel: Das „Connected System“ von Nielsen

Das weltweite Marktforschungsunternehmen Nielsen hat sein innovatives „Connected System“ als Cloud-native Plattform entwickelt. Es arbeitet mit großen Mengen an weltweiten Point-of-Sale-Daten, um Analyseergebnisse zu erzielen. Mit deren Hilfe können Konsumgüterhersteller und Handelsunternehmen trotz eines sich ständig ändernden wirtschaftlichen Umfelds kontinuierlich und profitabel wachsen.

„Nielsen ist davon überzeugt, dass die Innovationsgeschwindigkeit der IT in der Cloud höher ist. Indem wir Snowflake und Microsoft Azure nutzen, bauen wir aktiv an der Zukunft unseres Unternehmens“, erläutert der CTO von Nielsen Buy, Srini Varadarajan. „Erkenntnisse, die aus unternehmensinternen Daten gezogen werden, reichen in der Welt von heute nicht mehr aus. Die neuen Technologien ermöglichen uns, einen Multi-Tenancy-Ansatz zu verfolgen, um Daten aus verschiedenen Quellen zu erschließen und sie für die Analysen verfügbar zu machen.“

Microsoft Ignite: Präsentation des Nielsen-Anwendungsfalls

Bob Muglia wird die allgemeine Verfügbarkeit von Snowflake auf Microsoft Azure heute auf der Microsoft Ignite um 16.45 Uhr (10:45 Uhr ET) in einer gemeinsamen Session mit Srini Varadarajan von Nielsen Buy offiziell bekanntgeben. Der Vortrag trägt den Titel „Nielsen Connected System and Snowflake: Enabling modern data analytics in retail“. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen in der „Schneehütte“ auf seinem Stand Demos und bietet die Möglichkeit für entspannte Gespräche. Weitere Details zur Ignite finden sich hier.

Weitere Informationen zu Snowflake auf Azure

Weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Snowflake auf Azure finden sich auf Bob Muglias Blog. Details dazu, wie Snowflake auf Azure entwickelt wurde, erläutert der Blogbeitrag von Polita Paulus, Senior Engineer bei Snowflake. Ein Webinar über Snowflake auf Azure, zugeschnitten auf moderne Datenanalysen, lässt sich hier aufrufen.

Weiterführende Ressourcen

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

M-Enabling Forum für digitale Barrierefreiheit

Damit alle Menschen Zugang zu digitalem Leben haben, müssen Technologien barrierefrei gestaltet werden. Die Möglichkeiten innovativer Inklusionstechnologie sind darüber hinaus eine Chance für die ganze Gesellschaft. Das ist Thema des ersten europäischen M-Enabling Forum, das am 27. September 2018 während der REHACARE in Düsseldorf stattfindet.

Die „Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technology“ der Vereinten Nationen, G3ict, lädt gemeinsam mit dem Messeveranstalter E.J. Krause & Associates Inc. zu Konferenz und Ausstellung ein. Die Veranstalter bringen Betroffene, Vertreter von Technologieunternehmen und Standardisierungs- oder Regulierungsgremien zum Thema “mobile enabling” an einen Tisch, wie schon seit 2011 erstmalig in Washington. Das Düsseldorfer M-Enabling Forum hat nun erstmals Europa zum Schwerpunkt.

Zur Eröffnung der Konferenz spricht Inmaculada Placencia Porrero von der EU Kommission zum aktuellen Stand des neuen europäischen Barrierefreiheitsgesetzes (European Accessibility Act). Sechs Gesprächsrunden mit internationalen Fachleuten vertiefen verschiedene Aspekte des Themas. Nach jedem Podiumsgespräch ist Zeit für Fragen und Diskussionsbeiträge des Publikums eingeplant. Zwischen den Blöcken besteht im Foyer Gelegenheit zum Kennenlernen und Netzwerken bei Kaffee und Snacks. Die Ausstellung dort bietet auch Möglichkeiten, mit den Machern in Kontakt zu kommen und Technologie direkt zu erleben, etwa das erste taktile Braille Tablet für blinde und sehbehinderte Menschen zu erfahren.

Die Podiumsgespräche beleuchten das Konferenzthema unter verschiedenen Aspekten:

– Grenzenlose Kreativität: Schon heute verfügen wir über nie dagewesene Mittel, Senioren, Menschen mit Beeinträchtigungen und Pflegepersonal technisch zu unterstützen. Nutzer berichten, und diskutieren Chancen zukünftiger Entwicklungen.
– Innovative Applikationen: neueste Produkte und Dienstleistungen zu Teilhabe, Ausbildung, Arbeitsplatz, Unterhaltung, Gesundheit und soziales Leben. Die Technologien, wie sie bereits bei der Spracherkennung und Gebärdensprache genutzt werden, stehen hier im Vordergrund.
– Gesetze, Programme und Strategien: Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen und Standardisierungen notwendig und hilfreich sind, um Barrierefreiheit zu fördern.
– Von der Verpflichtung zur Umsetzung: Die Rolle von Ausbildung und Zertifizierung, um sicher zu stellen, dass digitale Inhalte für alle zugänglich werden.
– Fallstudien zu barrierefreien Lebensräumen: Welche Unterstützung ist vom Internet der Dinge (IoT), Smart Homes, Smart Cities und technischen Pflegedienstleistungen zu erwarten.
– Intelligente Barrierefreiheit als Wohlstandsmotor: Inklusion ist nicht nur ein Gewinn für die Betroffenen, sie bietet Chancen für die ganze Gesellschaft.

Die Umsetzbarkeit in der Realität, die Akzeptanz im Arbeitsalltag – das sind die Herausforderung für alle Beteiligten. Hier liegt ein enormes Potential. Die Podiumsdiskussion „Intelligente Barrierefreiheit als Motor für den Wohlstand der gesamten Gesellschaft“ widmet sich genau dieser übergreifenden Thematik. Inklusion als Chance und als globaler Trend für alle.

Die Beiträge werden simultan vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Schriftdolmetscher sorgen für Untertitel in beiden Sprachen. Die Veranstalter danken besonders der ONCE Stiftung für ihre Unterstützung.

EJK, G3ICT und die Messe Düsseldorf sehen das M-Enabling Forum (27. September 2018) als optimale Ergänzung zur REHACARE (26.-29. September 2018).

"Wir freuen uns sehr, das M-Enabling Forum während der REHACARE 2018 in Düsseldorf begrüßen zu dürfen. Die beiden Veranstaltungen ergänzen sich mit Sicherheit sehr gut, da sie viele Themen gemeinsam haben und die gleichen Zielgruppen ansprechen. Es gibt wirklich keinen besseren Ort oder Zeitpunkt für das Debüt dieses Forums in Deutschland” erklärt Joachim Schäfer, Geschäftsführer Messe Düsseldorf.

„Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit wird die Entwicklung von barrierefreien, digitalen Produkten und Dienstleistungen in Europa sehr beschleunigen. Das Timing für M-Enabling Forum parallel zur REHACARE könnte nicht besser sein“ bestätigt Axel Leblois, Präsident von G3ict. „Wir unterstützen den Austausch zwischen allen Teilnehmern des M-Enabling Forums über die bemerkenswerten neuen Möglichkeiten, die der EAA bringen wird, sowohl für die Industrie also auch für alle Menschen mit Beeinträchtigungen“.

REHACARE Besucher haben freien Eintritt zur Ausstellung. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenpflichtig, Interessenten können sich über die offizielle Webseite www.m-enabling-europe.com anmelden.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox