Bielefeld baut auf weitere 24 Vamos-Stadtbahnen mit Systemausrüstung von Kiepe Electric

Die Bielefelder Stadtwerke-Tochter moBiel hat 24 Vamos GTZ8-B Hochflur-Stadtbahnwagen beim Konsortium Kiepe Electric und dem Leipziger Fahrzeughersteller Heiterblick bestellt.

Dr. Peter Radina, Geschäftsführer der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH, erläutert: „Wir haben mit dem Vamos-Stadtbahnwagen ein hochinnovatives Fahrzeug zusammen mit unserem Partner Heiterblick für unseren Kunden entwickelt. Als Systemspezialist hat Kiepe Electric die Verantwortung für die komplette elektrische Ausrüstung, die unter anderem die Leittechnik, das Traktionssystem und das Bordnetz umfasst.“

Mit dem 2012 verliehenen IF Design Award wurden neben der Qualität des Designs auch der Innovationsgrad, die Funktionalität, die Ergonomie und die Sicherheit von Vamos ausgezeichnet. Die Besonderheit der Vamos-Stadtbahnen ist ihre bauchige Form: Erst oberhalb der Bahnsteigkante gehen sie in eine Breite von 2,65 Metern über. So können die für 2,30 Meter breite Stadtbahnen ausgelegten Bahnsteige in Bielefeld weiterhin genutzt werden.

Die geräumigen Stadtbahnwagen werden ab dem zweiten Quartal 2020 ausgeliefert. Sie ersetzen die M8C-Fahrzeuge aus den 1980er Jahren und bieten neben moderner Technik und Fahrkomfort eine wesentlich höhere Beförderungskapazität für bis zu 230 Fahrgäste. Die neuen Bahnen werden baugleich zu den 2011 und 2012 gelieferten Fahrzeugen ausgeführt.

Die rund 34 Meter langen dreiteiligen Zweirichtungsfahrzeuge verfügen über vier Triebdrehgestelle, Türen mit klappbaren Trittstufen, Fahrerstands- und Fahrgastraumklimatisierung und ein sehr modernes Fahrgastinformationssystem. Das ausgefeilte Obsoleszenzmanagement von Kiepe Electric sorgt dafür, dass modernste

 

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Fingerhut Consulting und KANO4U unter einem Dach

Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen. Gemeinsam sind wir stärker … Schon im Kindergarten lernen wir, dass sich Zusammenarbeit lohnt. Dass man von den Stärken und dem Wissen anderer profitieren kann. Dass sich Talente ganz wunderbar ergänzen können.

So ist es auch bei KANO4U und Fingerhut Consulting. Bernd Engel und Christian Fingerhut kennen sich seit vielen Jahren. Kein Wunder, schließlich sind sie in derselben Branche unterwegs und haben vor allem das Ziel, den Kundenservice in Unternehmen zu optimieren. Dabei gehen sie allerdings nicht immer identische Wege:

Während der eine mit Kano-Modell, Kundenbefragungen, Mystery-Vorgängen und Co. tief in die Strukturen eintaucht und das Unternehmen über längere Zeit begleitet, übernimmt der andere oftmals eher den Job der „Feuerwehr der Callcenter-Branche“ und springt genau dort ein, wo es gerade hakt.
Das Ziel ist jedoch immer dasselbe: glückliche Kunden und erfolgreiche Unternehmen.

„Wir haben schon früh gemerkt, dass es thematisch, fachlich und menschlich einfach gut läuft zwischen uns“, erklärt Christian Fingerhut. „Und deshalb paaren wir die klassische Beratung mit dem Kano-Konzept“, ergänzt Bernd Engel.

Schon jetzt arbeiten sie zusammen und ihre Kunden profitieren von den Synergieeffekten. In Zukunft soll diese Zusammenarbeit noch enger werden: Spätestens Ende 2018 wollen sich beide Firmen unter einem Dach zusammentun. „Natürlich wird es beide Marken weiterhin geben“, beruhigt Christian Fingerhut. „Aber so können wir unsere Ideen zusammenführen. Für die Kunden ist das eine runde Sache.“

Deshalb stellen sich die Firmen auf der CCW auch gemeinsam vor. Wie kombiniert man Kano-Modell und Persona-Prinzip? Und was steckt hinter der Methode der Strukturleitfäden? Diese und andere Fragen beantworten die Teams von KANO4U und Fingerhut Consulting an den Ständen.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Zeitgeist: Digitale Autobestellung!

Der E-Commerce wird schnell erwachsen. Er ist längst nicht mehr nur die Erstellung von Web-Shops und –Katalogen. Durch den digitalen Wandel ist E-Commerce deutlich komplexer und bietet für Kunden und Verbraucher viele neue Aspekte. Die justSelling GmbH hat einen Zeitgeist erkannt und verdeutlicht zusammen mit dem Elektroauto-Startup e.GO Mobile AG aus Aachen, wie Industrie 4.0 und Sales 4.0 bestmöglich zusammenspielen. Kunden können das Fahrzeug e.GO Life über einen E-Commerce-Shop mit Konfigurator selbst gestalten und sogar digital bestellen. Die Lösung ist somit eine sehr praktische Innovation für die Zukunft und höchst interessant für viele andere Bereiche.

„Wir zeigen wie die Fusion von Wirtschaft und Digitalisierung am Beispiel eines E-Autos funktioniert“, sagt Michael Schäfer, der Geschäftsführer der justSelling GmbH. Die Elektrifizierung ist eine der wichtigsten Themen für die Autoindustrie. Im Mittelpunkt steht hier die digitale Optimierung der Prozesse im Vertrieb.

Die Produktionsforscher der e.GO Mobile AG zeigen, dass mit Industrie 4.0 hochiterative Entwicklungsprozesse und eine besonders kostengünstige Prototypen- und Kleinserienproduktion möglich sind. Der e.GO Life ist ein attraktives Stadtauto, das 130 Kilometer Reichweite ermöglicht und auf 50 km/h in 5,7 Sekunden beschleunigt. Nun rückt der Vertrieb in den Fokus und auch hier gibt die Digitalisierung die Marschrichtung vor. Im Fokus steht ein Webshop und integriertem Produktkonfigurator sowie einem In-Store Touch System. Vertrieb 4.0 wird hier Realität.

Die Verkäufer freuen sich über ein einfach zu bedienendes Werkzeug der justSelling GmbH, um in Echtzeit Autos zu konfigurieren und das passende individuelle Angebot für den Kunden zu erstellen, rasch Zugriff auf Kundendaten zu haben und Produkte zu visualisieren. Das Tablet ist für den Vertriebsmitarbeiter ein wichtiger Begleiter zur digitalen Unterstützung in Gesprächen.

„Gemeinsam verdeutlichen wir dem Kunden die digitale Wertschöpfungskette und erzählen ihm eine schöne Geschichte rund um den e.GO Life. Wir binden den Kunden aktiv in das Produkt und die Dienstleistung ein, von der Planung bis zur Auslieferung“, erläutert Schäfer den konsequenten digitalen Weg zu einem erlebnisorientierten Handel.

Mit Unterstützung des Konfigurators können Käufer online in den E-Flitzer zoomen und die Ausstattung sowie die Ansicht des Autos nach ihren Wünschen in einer 3D-Darstellung wählen. Auf der digitalen Strecke können auch Änderungen und Ergänzungen vorgenommen werden. „Das Projekt verdeutlicht dank der Digitalisierung einen sehr kundenorientierten und grenzenlosen Ansatz. Wir möchten den Interessenten aber auch die Berührungsängste nehmen, weil vieles sehr technisch klingt. Chinesen sind hier schon einen Schritt weiter. Alle großen Marken verkaufen dort Autos direkt über einen Shop“, blickt Schäfer auf den bevölkerungsreichsten Staat der Erde.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Filialtechnologie mit Anschluss an die Omnichannel-Welt

Wie sieht die Technologie aus, die Ihr Unternehmen zukunftsfähig macht? Während der EuroCIS in Düsseldorf stehen vom 27. Februar bis 1. März 2018 neueste Lösungen zum Anfassen bereit.

High Performance in der Filiale

Am Stand der Futura Retail Solutions AG können Messebesucher auf dem Tablet ausprobieren, wie es aussieht, wenn ein digitales Tool Verkaufsmitarbeiter bei Zusatzverkäufen unterstützt – mit Vorschlägen zum Cross- und Up-Selling. Die mobile Verkaufsunterstützung von Futura, der Futura4SalesAssistant, digitalisiert nicht nur Ihr Warenmanagement sondern setzt Omnichannel-Funktionen in der Filiale um.

Vernetzte Systeme

Zentrale Daten sind wesentlich für ein funktionierendes Gesamtsystem. Das gilt auch für Kundendaten, die in der Filiale registriert werden. Verfolgen Sie, wie außer den erfassten Kundendaten auch der mit dem Kunden am Tablet ( im Futura4SalesAssistant) zusammengestellte Warenkorb weitergeleitet wird. Die Daten stehen sogleich am Futura4POS-Kassensystem zum Checkout zur Verfügung.

Controlling in Farbe

Auch das auffallend große Dashboard, das Sie am Futura Messestand erwarten wird, ist zum Benutzen gedacht. Tippen, wischen und sehen, wie Unternehmenskennzahlen sich in bunten Grafiken erschließen. Hier werden die Auswertungsmöglichkeiten visualisiert, die das Warenwirtschaftssystem Futura4Retail auf Basis eines Data Warehaus der neuesten Generation bietet.

Die Futura Retail Solutions AG finden Sie in Halle 9 – Stand F06.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

WP Riehle All-Inclusive-Miete

Die Lebensmittelbranche boomt und die Kunden werden immer anspruchsvoller was individuelle Snacks angeht. Reagieren Sie jetzt und holen Sie sich die neueste Generation eines WP RIEHLE Belaugungs- oder Fettbackgerätes ins Haus!

Völlig risikofrei und ohne aufwändige Investitionsplanung!

Sie planen bereits ein neues Belaugungs- oder Fettbackgerät, schwanken aber noch bei der Finanzierung? Ihre Anlage ist alt und reparaturanfällig? Ihre Produktion ist an der Kapazitätsgrenze, aber es fehlt das notwendige Kapital zum Zusatzinvest?

Wozu alles auf einmal zahlen?
Die WP RIEHLE All-Inklusiv-Miete bietet Ihnen für viele Jahre sorgenfreie Gerätenutzung durch eine monatliche Fixmiete, inklusive Service (auch Reisekosten), Ersatz- UND Verschleißteilen.

Keine Reparaturkosten – Wo gibt´s das sonst noch?
Die WP RIEHLE All-Inklusiv-Miete beinhaltet die Garantie während der gesamten Mietdauer.
So entstehen keinerlei Kosten bei der Behebung fälliger Reparaturen am Gerät.
Bei irreparablen Schäden wird das Gerät selbstverständlich ausgetauscht.

Keine Anzahlung. Fixe Miete pro Monat.
Einfacher kann eine Kalkulation nicht sein:

– Anlagevermögen wird nicht beeinflusst

– Zahlung direkt aus dem Cashflow der Einnahmen möglich

– Keine Belastung der Kreditlinie bei der Hausbank

Immer auf dem neuesten Stand der Technik
Haben Sie sorgenfreie 5 Jahre mit Ihrem WP RIEHLE Miet-Gerät verbracht, ersetzen wir dieses durch ein neues, gleichwertiges Gerät. Dadurch steht Ihnen immer die neueste WP RIEHLE Gerätegeneration zur Verfügung.

Außerdem: Keine weiteren Kosten für Entsorgung und der Abtransport des Altgeräts. Denn auch die sind bereits im Mietpreis enthalten.

Technische Produktionssicherheit im Abo
Durch regelmäßige Wartung durch unseren WP RIEHLE Qualitäts-Service gewähren wir höchsten Schutz vor Ausfällen und sorgen damit für optimale Produktionssicherheit auch in Zeiten mit starker Auslastung.

Informieren Sie sich unverbindlich!
Unser Technischer Vertriebsleiter, Thomas Göttlicher, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung! Tel. +49 174 31 03796 / Email: thomas.goettlicher@riehle.de

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

20% Rabatt für WiFi Alarmanlage FO1402 bei Multi Kon Trade

Das Alarmsystem FO1402 von Multi Kon Trade ist ein hochwertiger Einbruchschutz für ein Haus, eine Wohnung oder ein Gewerbeobjekt. Die Vorteile liegen klar auf der Hand und steigern sich durch die Aktion, die sicherheitsfördernde Faktoren mit 20% Kosteneinsparung verbinden.

Effektiver Einbruchschutz durch WiFi Alarmanlage FO1402

Die stetig steigende Einbruchszahlen erfordern neue Maßnahmen, warnt die Polizei und hält alle Bürger zur eigenständigen Absicherung ihrer Räumlichkeiten an. Mit dem System FO1402 von Multi Kon Trade entscheiden sich Käufer für eine Alarmanlage, die sich dank Plug & Play in 20 Minuten einrichten und problemlos mit dem WLAN-Router verbinden lässt. Die Funktionssteuerung und Überwachung ist einfach über das Smartphone möglich und ein weiterer Vorteil entsteht, da dieses Modell mit Amazon Alexa kompatibel ist. Das maximaler Einbruchschutz nicht teuer sein muss, wissen Kunden von Multi Kon Trade bereits. Wer sich jetzt für dieses Modell entscheidet, erhält 20% Rabatt und wählt eine Alarmanlage, die das Sicherheitsgefühl maximiert. Direkt nach der Verbindung mit dem Router ist das System betriebsbereit und überzeugt mit hoher Usability und sensibler Sensorik mit Störwiderstand.

Alle Meldungen gehen in Echtzeit auf dem Handy ein, lassen sich aufzeichnen und sind dank 720p HD-Auflösung pixelfrei und präzise. Die WiFi Alarmanlage Fo1402 kommt inklusive IR-LED für optimale Nachtsicht, kann durch weitere Sensoren erweitert und auf die örtlichen Gegebenheiten in Häusern, Wohnungen und gewerblichen Objekten abgestimmt werden.

Sicher und günstig informiert: Das Zuhause im Blick!

Alarmereignisse werden per E-Mail und über die Handy-App übertragen. Bis zu 50 Sensoren und weitere Kameras sind erlernbar und lassen sich einfach im System integrieren. Mit dieser Aktion möchte das Team von Multi Kon Trade zu mehr Aufmerksamkeit in der Alarmsicherung von Häusern aufrufen und eine Möglichkeit schaffen, innovative Technik mit einer spürbaren Ersparnis zu wählen. Die Vorteile des Alarmsystems sind vielseitig und nicht von der Hand zu weisen. Als App-steuerbare und beliebig erweiterbare Alarmanlage erfüllt das Modell FO1402 von Multi Kon Trade hohe Erwartungen. Auch wer bisher keine Erfahrung mit der Installation von Netzwerkgeräten hat, kann dieses System in 20 Minuten einrichten und sich auf die sofortige Funktionalität verlassen.

Sicherheitssysteme müssen nicht teuer sein! Mit 20% Rabatt ist die Entscheidung für diese WiFi Alarmanlage noch einfacher und schafft eine Basis, den Objektschutz neu zu planen und zu kalkulieren. Echtzeit-Meldungen und die Möglichkeit für Aufzeichnungen runden das jederzeit erweiterbare und leicht bedienbare System ab.

Jetzt kaufen mit 20% Rabatt >>

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

asknet AG: Steuerkomplexität, PSD II und Datenschutz-Grundverordnung erhöhen Attraktivität von Merchant of Record-Lösungen

Die asknet AG, Teil des in der Schweiz gelisteten, internationalen Technologie- und Medienunternehmens The Native SA (www.thenative.ch), profitiert zunehmend von der steigenden Komplexität internationaler Transaktionen. Die neuen und demnächst umzusetzenden Steuerregulierungen sind nur ein erster Schritt, der internationale Verkäufe erschwert. Andere externe Veränderungen wie die seit dem 13. Januar 2018 gültige Zahlungsdienste-Richtlinie II (PSD II) und die ab dem 25. Mai 2018 anzuwendende Datenschutz-Grundverordnung machen den weltweiten Vertrieb komplexer. Die steigenden Compliance-Anforderungen führen im digitalen Handel dazu, dass immer mehr Unternehmen ihre internationalen Handelsaktivitäten an Full-Service-Provider wie die asknet AG auslagern.

Diese Entwicklung wurde auf dem Fachkongress „Monetize9“ in Amsterdam am 13. Februar 2018 vorgestellt und diskutiert, der ersten unabhängigen europäischen Veranstaltung, die sich auf Monetarisierung, Zahlungsprozesse und Outsourcing im digitalen Handel konzentriert. Tobias Kaulfuss, CEO der asknet AG, wurde als Gastredner zur CEO-Podiumsdiskussion unter dem Motto „Frisches Denken im Full-Service-Handel“ auf die Monetize9 eingeladen.

In der Business Unit eCommerce Solutions können asknet-Kunden mit dem Merchant of Record-Modell (MoR) schnell und zuverlässig ihren Onlinehandel internationalisieren. Das MoR-Modell ist eine Kernkompetenz von asknet und umfasst die Übernahme sämtlicher rechtlicher, kaufmännischer und technischer Anforderungen eines Onlineshops und umfasst damit das Management von Steuerthemen, die Einhaltung von Exportbeschränkungen und das vollumfängliche Handling von Währungsthemen inklusive des gesamten Risikomanagementprozesses. Zudem stellt asknet ab Warenkorb mit seiner asknet eCommerce Suite eine leistungsstarke technische Lösung bereit, die innerhalb des Markenauftritts eines Unternehmens ein nahtloses Kundenerlebnis schafft. Hersteller können so unter Einhaltung aller nationalen und internationalen Anforderungen weltweit online ihre Produkte vertreiben, ohne dabei die eigene Marke aufgeben oder eigene Ressourcen und Kompetenzen aufbauen zu müssen. So wird der Eintritt in einen neuen Markt zu einer Frage von Tagen und nicht von Wochen oder Monaten.

„Wir sind konsequent darauf bedacht, unsere MoR-Lösung weiterzuentwickeln und stets an neueste Standards anzupassen. Dazu zählen unter anderem die Modularisierung der Lösung sowie eine schnelle Verfügbarkeit durch einfache Anbindungsmöglichkeiten und damit Flexibilität für unsere Kunden. Durch kontinuierliche Tests sichern wir die stetige Fortentwicklung unserer Dienstleistung,“ so Tobias Kaulfuss, CEO der asknet AG.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ascom gewinnt bedeutenden Wartungs- und Service-Vertrag in Finnland

Der im zweiten Halbjahr 2017 unterzeichnete Vertrag hat einen Umfang von rund EUR 3,8 Mio und beinhaltet die Wartung von insgesamt 10 Kliniken mit rund 1600 Patientenbetten in Finnland.

Der Wartungs- und Service-Vertrag wurde für eine Laufzeit von vier Jahren unterzeichnet. Er berücksichtigt Wartungsleistungen für die Schwesternruf- und Kommunikationssysteme, Reparatur und Ersatz schadhafter Geräte sowie Updates und Upgrades von Software. Zusätzlich umfasst der Wartungsvertrag einen 24/7-Helpdesk, festgelegte Service-Levels, Tests zur Interoperabilität sowie Vorort- und Fernsupport. Die Kliniken des HUS setzen verschiedene missionskritische Workflow-Lösungen von Ascom ein wie Ascom Myco Smart Devices, i62 Wi-Fi Mobilgeräte und medizinische Geräteintegration. Deswegen umfasst der Vertrag auch reguläre Alarmtests, um so die Sicherheit und Effizienz zu überprüfen.

„Mit diesem Vertrag verfolgt HUS das Ziel einer vereinheitlichten Service- und Wartungsvereinbarung, die alle notwendigen Aspekte berücksichtigt. Der neue Vertrag ermöglicht Visibilität und Kontrolle über monatliche Wartungskosten sowie vorhersehbare Budgetplanungen”, sagt Jukka Pirinen, Product Manager der HUS IT-Abteilung.

“Das breite Spektrum des Vertrages in Service- und Wartungsleistungen beweist hohes Kundenvertrauen. Wir werden mit dem Kunden eng zusammenarbeiten, um die Kommunikationslösungen weiterzuentwickeln", unterstreicht Aage Rask Andersen, Managing Director von Ascom Nordics.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Einpackservice

Sie stehen an einer vollen Kasse und haben beide Hände voll? Wie schön wäre es da jemanden zu haben der für Sie ihren Einkauf einpackt und Ihnen zusätzlich eine kostenlose Probe mitgibt?

Bei einer Einpackservice Aktion wird genau dieses Gefühl von Glück und Dankbarkeit den Kunden vermittelt. Unsere Promoter bieten an, die gekaufte Ware in Tragetasche zu verpacken und geben zusätzlich eine kostenlose Warenprobe mit, durch die das positive Einkaufserlebnis verstärkt wird. Durch die Einpackaktion haben Sie die Möglichkeit Ihr Produkt optimal zu platzieren und Interesse beim Käufer zu wecken.

Auch die Märkte und Angestellten begrüßen unsere Einpackaktionen sehr, da Sie durch den Service unserer freundlichen Promoter unterstützt werden. Somit sind Einpackpromotions die perfekte Kombination aus Incentive für den Handel und werbewirksamen Promotionauftritten. ST-PROMOTIONS kann mit jahrelanger Erfahrung Ihr Produkt durch diese erlebnisreiche Promotionart bei Kunden eines ausgewählten Supermarktes vermarkten.

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox

Ascom ist jetzt Mitglied der Schweizer Initiative Industrie 2025

Seit Januar 2018 ist Ascom Partner der Plattform Industrie 2025. Die Plattform Industrie 2025 wurde im Jahr 2015 von den vier Verbänden asut, Electrosuisse, Swissmem und SwissT.net gegründet. Die Verbände haben die Wichtigkeit, das enorme Potenzial und die Unabdingbarkeit von Industrie 4.0 erkannt und darauf reagiert.

Die Initiative Industrie 2025 hat es sich zum Ziel gemacht, Unternehmen dabei zu unterstützen, diese Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und sich damit auseinanderzusetzen. Die Verbände sind der Überzeugung, dass in der industriellen Fertigung nichts am Konzept Industrie 4.0 vorbeiführt. Um sich der sogenannten vierten industriellen Revolution zu stellen, setzen die Gründer auf das Engagement der Schweizer Wirtschaft. Die Plattform bietet ideale Bedingungen für den Austausch zwischen Industrieunternehmen, Hochschulen und Anbietern von Industrie 4.0-Technologien.

Als oberstes Ziel gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit Schweizer Unternehmen und des Werkplatzes Schweiz zu sichern und auszubauen. Konkret will man die betroffenen Akteure über das Thema Industrie 4.0 informieren, sensibilisieren, vernetzen und fördern. Ascom, als Spezialist für das Schliessen digitaler Informationslücken leistet hier einen wertvollen Beitrag.

Guido Gloy, Solution Market Manager bei Ascom, führt aus: „Die Umsetzung von Industrie 4.0-Anwendungen ist heute in zahlreichen Branchen wettbewerbsentscheidend, sowohl für Kunden als auch für Hersteller. Im Industrie 4.0-Szenario werden gewaltige Datenmengen generiert, woraus sich mit Hilfe intelligenter Algorithmen Informationen ableiten lassen. Idealerweise können diese genutzt werden, um frühzeitig auf Störungen im Produktionsablauf zu reagieren. Daher ist es wichtig, dass diese kritischen Informationen den verantwortlichen Mitarbeitenden rechtzeitig – idealerweise in Echtzeit – mobil zur Verfügung stehen.“

Originalmeldung direkt auf PresseBox lesen
Mehr von Firma PresseBox